2001

ARAL Open

Premium Cup Männer - 15.07.01 - Stadtpark Schwarzenbek


Informationen

 Termin des Turniers   15.07.01 - 09.00 Uhr (Ende der Einschreibefrist ½ Stunde vorher)
 Art und Kategorie   Premium Cup Männer
 Austragungsort  Stadtpark Schwarzenbek
 Modus DE  Play-Down Spiele Nein
 Verpflegung  Ja
 Anzahl der Teams  16  Anzahl der Spielfelder 2
 Meldeschluß  01.07.  Startgeld und Kaution  60,- DM / 30,- DM
 Ausrichter
 und Ansprechpartner
 TSV Schwarzenbek / Holger Marohn, Elbinger Straße 29, 21493 Schwarzenbek, Tel. 04141 - 897 253
 Besonderheiten Preisgeld, Spielershirts, Beachdays-Party
Anmeldung online marohn@beachdays.de

 

Bericht

Sport-Mikrofon, 16. Juli 2001

Utzig/Kossel siegen beim KIA Ladies Cup

Schwarzenbek - Meike Utzig und Inga Kossel vom TSV Hohenhorst heißen die Siegerinnen des KIA Ladies Cup bei den Schwarzenbeker Beachdays, bei den ARAL Open, dem Premium Cup-Turnier der Männer siegten die Jugendnationalspieler Dennis Schirmeisen und Henryk Mayer (Wuppertal/Kiel).

Eine Rekordbeteiligung gab es beim Top-Beachvolleyball-Turnier des Jahres in Hamburgs Osten bei den Schwarzenbeker Beachdays zu vermelden. Insgesamt 24 Männer-Teams, das Beste, was der Norden zu bieten hat und was nicht gerade auf Masters rumbaggert, kam am 15. Juli an die Costa Schwarzenbek zu Aral Open und dem KIA Ladies Cup. Mit dabei unter anderem die Jugendnationalspieler Hanno Meyer, Dennis Schirmeisen und Lars Naffin. Sie wollten den Titelverteidigern der ARAL Open, Stefan Nickel und Matthias Nupnau vom SV Friedrichsgabe, den Sieg streitig machen.

Doch die amtierenden Hamburger Meister unterlagen dem Ranglistenersten Stefan Anschütz (VG WiWa) mit seinem Teamkameraden Arne Zeuke schon in Runde 2. Zwar spielten sie sich anschlireßend noch mit sicheren Siegen gegen Haase/Haller (St. Georg) und Eggers/Biastoch (SV Altengamme) weiter nach vorn, doch gegen Jan Feldhusen und Bernd Klingner (WiWa/UTG) war Endstation für die Titelverteidiger. Und die früheren Hamburger Meister und Routiniers Kay Havertz und Uli Plötz (SV Altengamme) landeten nach Niederlagen gegen Angermeier/v. Porthan (Oststeinbek) und Pommerenke/Scheller (WiWa) gar nur auf Platz 13.

Geheimfavorit war für manche ETV-Zweitligaspieler Christian Bartram mit Teamkollege Björn Domröse, doch nach einer Auftaktniederlage gegen die an 3 gesetzten Kieler Vogt/Naffin gab es in Runde 3 das Aus durch eine Niederlage gegen Feldhusen/Klingner.

Bei den Damen, hier waren 16 Teams am Start, gab es schon in der Auftaktrunde eine Überraschung. Die amtierenden Hamburger Meisterinnen Uta Kieckhöfel und Katharina Weber unterlagen Petra Witt und Ulrike Ellmer völlig überraschend in drei Sätzen. "Uta war die letzten zwei Wochen krank und ich beruflich stark eingebunden, so konnten wir kaum trainieren. Und man muß schon trainieren, um hier mit zu halten." erklärte Katharina Weber. Gleich im Anschluß setzte es gegen die Ex-VGAH_Spielerinnen Paula Lobeck und Katrin Salbach das Aus.

Auch die topgesetzten Wiebke Osterloh und Kerstin Drosdzoll (St. Georg), im bisherigen Saisonverlauf fast immer überzeugend, mußten in runde 2 eine Niederlage einstecken. Sie unterlagen gegen Angela Boje und Kristin Brandes (SV Friedrichsgabe/TSV Glinde) mit 14:16, 15:12 und 13:15. "Der neue Name hat mich anscheinend beflügelt", lachte die seit Freitag mit Torsten Brandes verheiratete Kristin, ehemals Kelm.

Bei Redaktionsschluß standen sich Brandes/Boje und Marina Radtke/Ute Potrawke (VG Elmshorn) sowie Meike Utzig/Inga Kossel (TSV Hohenhorst) und Julia Tonn/Rabea Bänsch (TH Eilbek) in den Halbfinals gegenüber, wobei sich mit Radtke/Potrawke und Utzig/Kossel jeweils die etwas routinierteren Teams durchsetzen konnten. Im Spiel um Platz 3 siegten Brandes/Boje gegen Tonn/Bänsch. Im Finale des KIA Ladies Cup konnten sich Meike Utzig und Inga Kossel den Titel, Preisgeld und die DVV-Ranglistenpunkte sichern.

Im Männerfinale kam es zum Aufeinandertreffen der Jugendnationalspieler Dennis Schirmeisen/Hanno Meyer (Wuppertal/Kiel) mit den Oststeinbeker Beach-Experten Eric von Porthan und Marco Angermeier. Hier sicherten sich Schirmeisen/Meyer wie schon in der Vorrunde mit einem knappen Sieg den Champions-Titel.

Am nächsten Wochenende geht es bei den Schwarzenbeker Beachdays mit Turnieren der Hamburger Serie weiter.

Peter Neese

Platzierungen

Platzierung Name Vorname LizenzNr Verein Punkte
1 Schirmeisen Dennis 1214   525
1 Meyer Hanno 919 Adler Kiel 525
2 Angermeier Marco 18 OSV 420
2 Porthan, v. Eric 19 OSV 420
3 Feldhusen Jan 64 WiWa 350
3 Klingner Bernd 78 UTG 350
4 Naffin Lars 1165 Adler K. 280
4 Vogt Nicolai 916 Adler Kiel 280
5 Schlüter Nils 85 Berne 210
5 Poggensee Christian 529 ETV 210
5 Friedrich Michael 133 WiWa 210
5 Heins Hans-Georg 26 WiWa 210
7 Hoff Niko 67 HSN 175
7 Nickel Stefan 33 SVFr 175
7 Nupnau Matthias 34 SVFr 175
7 Koch Martin 82 WiWa 175
9 Zeuke Arne 63 WiWa 140
9 Biastoch Patrick 218 SVAgm 140
9 Rückborn Lars 7 WiWa 140
9 Carvalho Marcio 23 WiWa 140
9 Pommerenke Ingo 53 WiWa 140
9 Scheller Bertrand 705 WiWa 140
9 Anschütz Stefan 14 WiWa 140
9 Eggers Mathias 49 SVAgm 140
13 Fahrenkrug Oliver 86 Hoh 105
13 Plötz Ulrich 52 SVAgm 105
13 Havertz Kay 16 SVAgm 105
13 Domroese Björn 1058   105
13 Bartram Christian 604 ETV 105
13 Haase Jörg 81 Jahn 105
13 Potrawke Carsten 29 VGAH 105
13 Haller Torsten 121 StG 105

Die Plätze 17 - 24 wurden vom Ausrichter nicht übermittelt.

 

 © 1999-2001 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel