2002

molten Beach-Serie

Hamburger Meisterschaften

Jugend A weiblich - 29.06.02 - Beachclub Schwarzenbek


Informationen

Termin des Turniers  30.06.02 - 09.30 Uhr (Ende der Einschreibefrist ½ Stunde vorher)
Art und Kategorie  Jugend A weiblich
Austragungsort Beachclub Schwarzenbek
Modus GÜPS Play-Down Spiele Ja
Verpflegung Ja
Anzahl der Mannschaften 16 Anzahl der Spielfelder 3
Meldeschluß 19.06. Startgeld und Kaution 20,- DM / 10,- DM
Ausrichter
und Ansprechpartner
TSV Schwarzenbek / Holger Marohn, Buschkoppel 5, 21493 Schwarzenbek, Tel. 0163 – 626 66 57 
Besonderheiten Gastronomie vorhanden
Anmeldung online anmeldung@beachdays.de

 

Setzliste zum Meldeschluss

1 Reiss, Annika Schwa 84 Horst, Ulrike 84 CVJM
2 Knabe-Paulsen, Anja Schwa 86 Kozuch, Margarethe 86 CVJM
3 Wagner, Christine VGE 85 Parnow, Carina 86 VGE
4 Hoppe, Sarah VGE 84 Hömke,  Franziska 84 VGE
5 Brügge, Lena VGE 86 Ress, Svea 87 VGE
6 Hörig, Christina Schwa 86 Mayer, Helena 86 Schwa
7 Gosch, Christina NAL Hilgers, Sonja NAL
8 Rilitz, Christina NAL Weber, Kim NAL
9 Barg, Johanna CVJM Beyer, Svea CVJM
10 Erhardt, Franziska OSV 87 Heydorn, Sonja 87 OSV
11 Schween, Annika SCVM 84 Reimer, Stefanie 84 SCVM

 

Bericht

Kusia und Anja ohne Konkurrenz

Kozuch/Knabe-Paulsen siegen auch bei A-Jugendmeisterschaften

Einen Tag nach den Hamburger B-Jugendmeisterschaften im Beach-Volleyball fanden am Sonntag im Schwarzenbeker Beachclub die Meisterschaften der A-Jugend statt. Bei den Mädchen siegten Anja Knabe-Paulsen (TSV Schwarzenbek) und Margarethe („Kusia“) Kozuch (CVJM Hamburg) und blieben dabei wie bei der B-Jugend ohne Satzverlust. Bei den Jungen siegten Jan Ruhrig und Daniel Rohde (SC Norderstedt/Eimsbüttler TV).

Ruhrig/Rohde setzten sich auf dem Weg ins Finale gegen Hannes Pitsch/Mike Leonhardt (VC NAL), Florian Ellwanger/Jared Grigoleit (Eimsbüttler TV/SC Norderstedt) sowie Constantin und Nicolas Fahl (SC Norderstedt) jeweils mit 2:0 Siegen durch. Auch im Halbfinale hatten sie gegen Philipp Kerl und Stephan Radke vom VC NAL beim 16:14 und 15:7 nur im ersten Durchgang Mühe, dann war der Widerstand der Gegner gebrochen.

Im Finale trafen die auch von Verbandstrainer Tim Braun favorisierten 17-jährigen auf die B-Jugendmeister vom Samstag, Vivian Clauberg und Oliver Kook vom SC Norderstedt, die auf dem Weg ins Finale wesentlich mehr zu kämpfen hatten, sich gegen Kerl/Radke nur mit Mühe durchsetzen konnten und gegen Janis Jäger und Andreas Stammer von der VG Elmshorn sogar eine 6:15, 15:10 und 8:15 Niederlage einstecken mussten.

Doch in den Überkreuzspielen qualifizierten sie sich durch einen hart erkämpften 15:12, 10:15, 15:12 Sieg über Ellwanger/Grigoleit doch noch für das Halbfinale, in dem sie mit 16:14 und 15:10 erfolgreich Revanche an den Elmshornern nehmen konnten.

Der 3. Platz ging kampflos an Philipp Kerl und Stephan Radke, da Janis Jäger und Andreas Stammer wegen einer Verletzung passen mussten.

Im Finale konnten sich Jan Ruhrig und Daniel Rohde mit 15:10 und 16:14 gegen das SCN-Team durchsetzen. Allerdings gingen die Zuschauer im zweiten Satz lange von einem dritten Durchgang aus, doch eine 12:8 Führung reichte Clauberg/Kook nicht zum Satzausgleich. Rohde/Ruhrig spielten ruhig und konzentriert ihr Spiel weiter und konnten nach einem Ausgleich zum 12:12 auch noch einen Satzball abwehren, bevor sie den ersten Matchball verwandelten.

Zu einer einseitigen Angelegenheit entwickelten sich die Meisterschaften der weiblichen A-Jugend. Anja Knabe-Paulsen und „Kusia“ Kozuch (TSV Schwarzenbek/CVJM Hamburg) machten dort weiter, wo sie am Samstag bei der B-Jugend aufgehört hatten und dominierten ihre Gegnerinnen nach Belieben. Weder in den vier Spielen der Vor- und Zwischenrunde noch im Halbfinale gegen Christina Rilitz und Kim Weber (VC NAL) erreichten ihre Gegner in einem Satz eine zweistellige Punktezahl.

Im Finale trafen die beiden auf die Elmshornerinnen Sarah Hoppe und Franziska Hömke, die sich im Halbfinale gegen Lena Brügge und Svea Ress, ebenfalls VG Elmshorn, durchsetzen konnten. Zuvor schon hatten sie die hoch gehandelten Johanna Barg und Svea Beyer vom CVJM in der Zwischenrunde ausschalten können. Das Spiel um Platz 3 entschieden Christina Rilitz und Kim Weber mit 16:14 und 15:8 gegen Brügge/Ress für sich.

Auch im Finale ließen Anja Knabe-Paulsen nichts anbrennen, spielten auch trotz hoher Führung konsequent durch, holten sich letztlich mit 15:6 und 15:6 das Double und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Und nach zwei so überlegen gestalteten Meisterschaften bekannte Anja Knabe-Paulsen: „Eigentlich wäre ich  zu den Meisterschaften schon in den USA, aber irgendwie kriegen wir das schon hin, wir wollen natürlich bei der DM spielen.“

Peter Neese

 

Platzierungen

1. Anja Knabe-Paulsen/Margarethe Kozuch    TSV Schwarzenbek/CVJM Hamburg
2. Sarah Hoppe/Franziska Hömke    VG Elmshorn
3. Christina Rilitz/Kim Weber    VC NAL
4. Lena Brügge/Svea Ress    VG Elmshorn
5. Christina Hörig/Helena Mayer    TSV Schwarzenbek
5. Johanna Barg/Svea Beyer    CVJM Hamburg
7. Christinae Wagner/Carina Parnow    VG Elmshorn
7. Annika Schween/Stefanie Reimers    SC Vier- und Marschlande
7. Annika Reiss/Stefanie Burzlaff    TSV Schwarzenbek

 

 © 1999-2002 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel