1996 - 25 Jahre Volleyballabteilung

Ein Vierteljahrhundert Volleyball im ETV sind eine lange Zeit. In diesem Artikel soll die Geschichte der Volleyballabteilung in kurzen Zügen wiedergegeben werden. Diese Zusammenstellung kann nicht vollständig sein. Sicher wird der eine oder andere etwas vermissen. Ich bitte dies zu entschuldigen, aber aus Zeitgründen war eine umfangreichere Recherche nicht möglich.

Die Gründung der Abteilung erfolgte 1971. Mit dabei war auch damals schon Henning Petersen, der bis zum heutigen Tage Mitglied unserer Abteilung ist und in diesen Jahren sowohl in der Abteilung als auch im Gesamtverein vielfältigste Aufgaben übernahm. Der sportliche Auftakt war gleich ein Paukenschlag, denn im ersten Jugendpunktspiel der Abteilungsgeschichte schlug die männliche A-Jugend den Norddeutschen Meister des Vorjahres, den CVJM Hamburg, mit 3:2.

In den ersten zehn Jahren war die Volleyballabteilung recht überschaubar, selten hatte sie mehr als 100 Mitglieder. Es gab in der Regel männliche und weibliche A- und B-Jugenden und die Damen- und Herren-Mannschaften (meist je 1-2 an der Zahl) tummelten sich in Hamburgs Spielklassen zwischen Verbandsliga und Kreisliga). Auch gab es bereits zu der Zeit Hobby-Mixed-Mannschaften.

In diesen Jahren traten als Jugendliche diejenigen in den Verein ein, die ab Beginn der 80er Jahre dann für den großen Aufschwung der Vollebyallabteilung verantwortlich sein sollten, so nämlich Gudrun Fröbel, Jutta Henke, Kay Butenschön, Harald Brand (der leider viel zu früh verstarb) oder auch Jens Sellmann und Michale Soetebeer. Sie wuchsne mit der Zeit in die Ehrenamtlichkeit sowohl der Volleyballabteilung (als Vorstand) als auch des Vereins (als Mitglieder des Jugendausschusses) hinein.

Der Aufschwung der Volleyballabteilung begann Anfang der 80er Jahre, als der damalige Vorstand, mit den eben erwähnten Personen besetzt, beschloß die jugendarbeit zu intensivieren. In den folgenden Jahren wurden diverse Jugendteams aufgebaut, und die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten.

1985 gewann mit der männlichen B-Jugend zum ersten Mal ein ETV-Team eine Hamburger Meisterschaft. Im Jahr darauf konnten wiederum die männlcihe B als auch die männliche C-Jugend den Titel des Hamburger Meisters erringen. Und 1987 gelang auch den Mädchen mit der weiblichen B-Jugend erstmals der Sieg bei einer Hamburger Meisterschaft. Die gesamte Bilanz seit 1985 ist schon beeindruckend:

Die Bilanz zeigt, daß der ETV in hamburgs Jugendvolleyball seit 10 jahren zur absoluten Spitze gehört. Dies wird noch unterstützt durch sicherlich 40 Jugendliche, die zum hamburger Auswahlkader gehörten,sowie einige Einladungen zu Lehrgängen der Jugend- und Juniorennationalmannschaft.

Stefan Hübner, der jetzt beim SCC Berlin spielt und in die Herren-Nationalmannschaft berufen wurde, ist sicher der Erfolgreichste unserer ehemaligen Jugendspieler.

Die überwiegende Anzahl der Erfolge sind zwar von den m#ännlichen Jugendlichen errungen worden, aber auch die Mädchen waren mit diversen Auswahlspielerinnen und zwei Meistertiteln beteiligt.

Die hervorragende Jugendarbeit, die den ETV in ganz Deutschland bekannt machte, hatte fast zwangsläufig zur Folge, daß auch im Erwachsenenbereich der Trend nach oben ging. Aus der männlcihen A-Jugend des Jahres 1986 entstand die 1. Herrenmannschaft, die zu einem beispiellosen Durchmarsch durch die Hamburger Ligen ansetzte. Von der Bezirksliga ging es ohne Halt bis in die neugegründete Oberliga. Nach einem Jahr Aufenthalt gelang 1990 der Aufstieg in die Regionalliga. Vom ersten Heimspieltag an gab es die bis heute einzigartige Büttel-Atmosphärer, und 1993 gelang die Krönung der bisherigen Historie mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga, also in die "upper class" des deutschen Volleyballs.

Die Klasse wurde bis heute gehalten und so gehen die Büttels im Jubiläumsjahr in die vierte und sicherlich auch nicht letzte Zweitligasaison. Dabei haben wir es immer wieder geschafft, auch Jugendspieler in die 1. Mannschaft einzubauen.

Doch auch in den mittleren und unteren Bereichen spieltenm die ETV-Teams erfolgreich mit. So sind mit Unterbrechung seit 5 Jahren auch die 1. Damen in der Verbandsliga, also Hamburgs höchster Spielklasse, vertreten, auch wenn vor zwei Jahren die bis dato "ewigen 2. Damen" zur 1. Damenmannschaften mutierten.

Nachdem vor sechs Jahren auch die 2. Herrenmannschaft den Sprung in die Verbandsliga schaffte, spielen in dieser Saison sogar zwei Herrenteams in dieser Liga.

Last but not leats soll auch der Mixed-Bereich nicht zu kurz kommen. Parallel zum Aufbau im Jugendbereich wurden immer wieder neue Mixed-Teams gebildet. Dies hat zur Folge, daß der ETV mit 9 (!) Mannschaften heute Hamburgs größter Anbieter für Mixed-Volleyball ist. Auch die Mixed-Teams errangen diverse Hamburger Titel in ihren jeweiligen Spielklassen und tragen vor allem durch ihre unermüdlichen Turnierteilnahmen dazu bei, daß man mit dem ETV nicht nur Jugend- und Leistungsvolleyball verbindet.

Über 300 Mitglieder spielen momentan auf allen Niveaus im ETV Volleyball und sorgen dafür, daß der ETV sowohl eine von Hamburgs erfolgreichsten als auch vielseitigsten Volleyballabteilungen besitzt.

Söhnke Hinz

 

 © 1999-2001 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel