Jugendspielordnung des HVbV (JSPO)
in der Fassung vom 05.04.2000

1. Einleitende Bestimmungen
2. Spielberechtigung
3. Spielbetrieb
4. Schiedsgerichtseinsatz
5. Jugendmeisterschaften

 

1. Einleitende Bestimmungen

1.1 Geltungsbereich

Die JSPO regelt den Spielverkehr aller Jugendmannschaften im Bereich des Hamburger Volleyball-Verbandes e.V. (HVbV).
Sie hat nur im Bereich des HVbV Gültigkeit. Für Regionalmeisterschaften gilt die Jugend-Regional-Spielordnung und für Deutsche Meisterschaften die Jugendspielordnung der Deutschen Volleyballjugend als Anlage 5 zur Bundesspielordnung.
Die internationalen Volleyball-Spielregeln, die Jugendspielordnung des DVV und die Landesspielordnung des HVbV gelten, soweit die JSPO nichts anderes bestimmt.

1.2

Landesspielordnung

Die JSPO darf Bestimmungen der Landesspielordnung nicht widersprechen.

1.3 Jugendspielausschuss

1.3.1 Der Jugendspielausschuss wird aus dem oder der JugendspielreferentIn und weiteren Spielausschuss-Mitgliedern gebildet.

2. Spielberechtigung

2.1 Voraussetzungen

2.1.1

Altersstichtag  für Meisterschaften

         Spieljahr            Jugend A           Jugend B           Jugend C          Jugend D         Jugend E   
         2000/01             1.1.82 u jü.        1.1.84 u jü.        1.1.86 u jü.        1.1.88 u.jü.      1.1.89 u.jü.
         2001/02             1.1.83 u jü.        1.1.85 u jü.        1.1.87 u jü.        1.1.89 u.jü.      1.1.90 u.jü.
         2002/03             1.1.84 u jü.        1.1.86 u jü.        1.1.88 u jü.        1.1.90 u.jü.      1.1.91 u.jü.

 Altersstichtag  für Spielrunde

          Spieljahr             LK I II III                             Unter 15            Unter 12     
          2000/01              1.1.82  und jünger               1.1.86 u jü.        1.1.89 u jü.
          2001/02              1.1.83  und jünger               1.1.87 u jü.        1.1.90 u jü.
          2002/03              1.1.84  und jünger               1.1.88 u jü.        1.1.91 u jü.

2.1.2 Die Spielberechtigung für einen Verein wird von der Landespaßstelle erteilt. Die Spielberechtigung für eine bestimmte Leistungsklasse muß für jede Spielserie durch einen vom JSPA zu erteilenden Sichtvermerk im Spielerpass eingetragen werden. Ohne diesen Sichtvermerk darf keinE SpielerIn an einem Pflichtspiel der Spielrunde teilnehmen, es sei denn, diese Ordnung nennt ausdrücklich Ausnahmen.

2.1.3 SpielerInnen, die sowohl im Jugend- als auch im Erwachsenenspielbetrieb eingesetzt werden, müssen die Vermerke beider Spielausschüsse haben.

2.1.4 Für Mannschaften in der LK I, II, III, A, B und C sind dem JSPA mindestens sechs SpielerInnen, für U15 und D vier und für U12 und E drei SpielerInnen zu melden.

2.1.5 SpielerInnen können höchstens drei Spielrechtseintragungen erhalten, incl. für eine Erwachsenenmannschaft, wobei dafür die Bestimmungen der LSO erfüllt sein müssen.
Zwei Spielrechtseintragungen für eine Qualifikationsrunde, wie zB A-weibl. sind nicht zulässig.
Hat einE SpielerIn die Spielberechtigung für zwei Mannschaften, darf er/sie an einem Spieltag nur in einer Mannschaft eingesetzt werden.

2.1.6 Hat ein Verein mehrere Mannschaften in einer Spielklasse, so sind diese im Spielerpass besonders kenntlich zu machen. Ein Wechsel innerhalb der Spielrunden von einer Mannschaft in eine andere ist mit Ausnahme der LSO Ziffer 2.4.3 nicht zulässig.

2.2 Spieleinsatz

2.2.1 EinE SpielerIn hat für eine Mannschaft gespielt, wenn er oder sie tatsächlich eingesetzt worden ist.

2.3 Spielerpass

2.3.1 Bei Meisterschaften und in der Punktrunde müssen alle SpielerInnen im Besitz eines gültigen Spielerpasses sein.

2.3.2 Fehlen gültige Spielerpässe, so hat sich der oder die SpielerIn gegenüber dem oder der SchiedsrichterIn glaubhaft auszuweisen.

3. Spielbetrieb

3.1  Spielzeit / Punktrunde

3.1.1 Das Spieljahr beginnt am 01. Juli und endet am 30. Juni des folgenden Jahres.

3.1.2

Die Spielklassen sollen sich weiblich und männlich  wie folgt zusammensetzen.

                        A- bis D-Jugend             Staffeln mit je 9 Mannschaften           
          Leistungsklasse I           (LK I)       1       Staffel  mit     9 Mannschaften
          Leistungsklasse II          (LK II )     2        Staffeln mit je 9 Mannschaften
          Leistungsklasse III         (LK III)               Staffeln mit je 9 Mannschaften
          Unter 15 Mixed 4-4        (U 15)                Staffeln mit je 9 Mannschaften
          Unter 12 Mixed 3-3        (U 12)                Staffeln mit je 9 Mannschaften

3.2 Spielregeln und Spielansetzungen

3.2.1 Alle Pflichtspiele der A- bis C–Jugend und LK I, II und III sind nach den internationalen Spiel­regeln in der jeweils geltenden Fassung über zwei Gewinnsätze zu führen.
In den Pflichtspielen der Klassen D-Jugend und U 15 wird abweichend 4 gegen 4 bei der E-Jugend und U12  3 gegen 3, auf verkleinertem Feld (D + U15: 7 x 14 m; E + U12: 6 x 12 m) gespielt. In den U-Staffeln wird gemischt (ohne Trennung nach Mädchen und Jungen), gespielt.
Eine Mannschaft kann aus bis zu 8 (U12: 6) SpielerInnen bestehen und pro Satz können 6 Auswechselungen vorgenommen werde.

3.2.2 Jugendmannschaften dürfen an einem Tag nur Spiele/Spielkombinationen absolvieren, bei denen maximal 12 Sätze gespielt werden.

3.2.3

Netzhöhe

                                               männlich          weiblich             Mixed  
          A-Jugend + LK I + II           2,43                2,24
          B-Jugend                          2,35                2,24
          C-Jugend  LK III                 2,24                2,20
          D-Jugend + U 15               2,15                2,15                 2,15
          E-Jugend + U 12               2,10                2,10                 2,10

                                                                  Feldgröße 
          für D-Jugend + U 15     4 gegen 4 ist:   7 X 14 m
          für E-Jugend + U 12     3 gegen 3 ist:   6 X 12 m

3.2.4 Pflichtspiele sollen in der Regel an Wochenenden stattfinden. Für die ordnungsgemäße Durchführung ist der gastgebende Verein verantwort­lich. Dazu gehört u.a., dass das Spielfeld eine halbe Stunde vor Spielbeginn bespielbar ist.

3.2.5 Spielverlegungen sind grundsätzlich nicht zulässig, über Ausnahmen entscheidet der oder die JugendspielreferentIn. Es ist Vereinen untersagt, sich untereinander ohne Genehmigung durch den oder die JugendspielreferentIn auf einen vom Spielplan abweichenden Termin zu einigen.

3.3 Spielberichte, Spielwertungen, Veröffentlichen von Spielergebnissen.

3.3.1 Für alle Pflichtspiele der A- bis C-Jugend und LK I, und II sind anerkannte Spielberichtsbögen zu verwenden. Die Spielberichte sind 3-fach anzufertigen; neben dem Original für den Spielausschuss erhalten die Mannschaften je eine Durchschrift. Für die Spielklassen D- + E-Jugend sowie LK III, U 15 und U 12 sind vereinfachte Spielberichtsbögen zu verwenden. Die Spielberichtsbögen müssen der Geschäftsstelle spätestens am 3. Werktag (Posteingang bzw. 12.00 Uhr) nach den Spielen zugegangen sein; verantwortlich dafür ist der oder die AusrichterIn. Bei Nichtzusendung der Spielberichtsbögen bzw der Ergebnisse trotz Aufforderung in der Aktuell gilt folgende Regelung :
Die Spiele der ausrichtenden Mannschaft werden für diese als verloren gewertet; können von den weiteren Spielen die Ergebnisse nicht ermittelt werden, so werden diese neu angesetzt.

3.3.2

Zur Ermittlung von Turnier- oder StaffelsiegerInnen in den Qualifikations- und Leistungsklassen-Runden erhalten gewinnende Mannschaften 2 Pluspunkte, verlierende und nicht angetretene 2 Minuspunkte. In den U-Spielrunden erhalten Mannschaften für:

ein gewonnenes Spiel     2:0            3 Punkte
ein gewonnenes Spiel     2:1            3 Punkte
ein verlorenes Spiel        1:2            2 Punkte
ein verlorenes Spiel        0:2            1 Punkte

3.3.3 Wird eine Mannschaft aus der laufenden Spielserie zurückgezogen, so muß dies schriftlich von dem oder der AbteilungsleiterIn bzw. Vereinsgeschäftsstelle der Geschäftsstelle des HVbV mitgeteilt werden. Es werden sämtliche bereits ausgetragenen Spiele aus der Wertung herausgenommen. Die noch auszutragenen Spiele werden nicht gewertet. Die Mannschaft wird in der Tabelle mit 0:0 Punkten und 0:0 Sätzen geführt.

3.3.4 Tritt eine Mannschaft innerhalb einer Spielserie an zwei Spieltagen weder zum Spiel noch als Schiedsgericht an, kann diese Mannschaft für die laufende Spielserie gestrichen werden, sämtliche bereits ausgetragenen Spiele werden aus der Wertung genommen. Die noch auszutragenen Spiele werden nicht gewertet. Die Mannschaft wird in der Tabelle mit 0:0 Punkten und 0:0 Sätzen geführt.

3.3.5 Spielergebnisse sollen spätestens nach drei Wochen in der Aktuell veröffentlicht werden.

3.3.6 In der Aktuell veröffentlichte Spielergebnisse, die nicht dem Spielausgang entsprechen, sind in der Aktuell entsprechend zu kennzeichnen.

4. Schiedsgerichtseinsatz

4.1.1 Bei der A – C-Jugend und in der LK I  muss der oder die 1. SchiedsrichterIn mindestens eine gültige D-Lizenz besitzen. Bei der LK II und D-Jugend muss der oder die 1. SchiedsrichterIn mindestens eine gültige Jugend-Lizenz besitzen. In den Klassen LK III, U15 und U12 ist keine Lizenz erforderlich.

4.1.2 Bei den Hamburger Meisterschaften der A - C-Jugend muss der oder die 1. SchiedsrichterIn mindestens eine C-Lizenz und bei D+E eine D-Lizenz besitzen.

5. Jugendmeisterschaften

Es werden Meisterschaften der Jugend A, B, C, D und E ausgetragen.
Der Termin dafür muss mindestens 4 Wochen vor den Norddeutschen Meisterschaften liegen.
Die jeweils berechtigten Jahrgänge werden jedes Jahr neu in der Ausschreibung bekannt gemacht.
Die Meldung für die Meisterschaft (Qualifikationsrunde) hat auf einem Vordruck des HVbV zu erfolgen.
Es wird ein Meldegeld erhoben. Gemeldete Mannschaften, die absagen oder nicht antreten, haben eine Ordnungsstrafe zu zahlen.
Für die Meisterschaft können sich bis zu 8 Mannschaften qualifizieren. Die A – D Jugend-Runde wird als Qualifikation für die Meisterschaft gewertet.

In den Spielerpässen ist eine Eintragung durch den JSPA notwendig mit Ausnahme der E-Jugend.

Bei der männlichen Meisterschaft der D+E Jugend sind weibliche Spielerinnen zur Aufstockung der Mannschaft zugelassen. Diese Spielerinnen können dann nicht an der weiblichen Meisterschaft teilnehmen.

5.1 Qualifikation

Vereine, die eine Hamburger Meisterschaft ausrichten, nehmen mit mindestens einer Mannschaft daran teil, auch wenn sie sich nicht direkt qualifiziert haben.
Für die A bis C-Meisterschaft können sich auf Antrag unter Beifügung des Mannschaftsmeldebogens  Mannschaften von der Qualifikationsrunde zur Meisterschaft befreien lassen. Die Befreiung muss von dem oder der VerbandstrainerIn befürwortet werden.
Der Jugendspielausschuss entscheidet über die Befreiung von maximal 2 Mannschaften.
Der Antrag ist spätestens mit der Mannschaftsmeldung, in der Regel 25. Mai) zu stellen.
Qualifiziert sich eine 2. Mannschaft eines Vereins, dessen 1. Mannschaft gesetzt worden ist, können bei der Meisterschaft keine SpielerInnen der qualifizierten bei der gesetzten Mannschaft mitspielen.

5.2 Teilnahme an Norddeutschen Meisterschaften

Der Hamburger Meister und Vizemeister bei A, B, C, und D - Jugend ist berechtigt an den Norddeutschen Meisterschaften teilzunehmen. Es kann nur eine Mannschaft eines Vereins teilnehmen.
Die Meister der E Jugend können an den von der DVJ ausge­schriebenen Bundesspielfesten teilnehmen.


Diese Jugendspielordnung wurde vom Jugendverbandstag am 05.April 2000 beschlossen

Geändert am 24.04.1991, 29.04.1993, 20.04.1994, 26.04.1995, 17.04.1996, 09.04.1997, 22.04.1999 und 05.04.2000


 © 1999-2001 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel