Smash Online - Hamburger Spielberichte 2012 / 2013

Hamburger Verbandsliga
 
  Spielberichte - Spieltage
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

 

Aktuelle Tabellen und Ergebnisse

Verbandsliga Frauen 

Verbandsliga Männer

HVbV-Website
Aktuelle Termine

Frauen: Alle Teams Männer: Alle Teams
HTBU SV Altengamme
GW Eimsbüttel 1 VG Elmshorn
TSV Reinbek HTBU
Barsbütteler SV Ahrensburger TSV
Niendorfer TSV Rissener SV
GW Eimsbüttel 3 Oststeinbeker SV 2
Oststeinbeker SV TSV Uetersen
VG WiWa 3 tus Berne
GW Eimsbüttel 2 VfL Geesthacht
SCALa 2 Harburger TB
VfL Geesthacht VC Norderstedt 3
Rissener SV Eimsbütteler TV 3

 

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

Volleyball aktuell in Fernsehen und Rundfunk

 

 

Smash Online

Spieltage

 

 

Hamburg - Spieltag-News

  29, September 2012

  

Frauen: Grün-Weiß Eimsbüttel 1 / HTBU / Oststeinbeker SV
Grün-Weiß Eimsbüttel - HTBU 3:0 / GWE - Oststeinbek 3:2 / Oststeinbek - HTBU 2:3
Melli Ludolph, GWE 1
:
„Haaappy birthday to yooouuu…!!!!“ – nicht nur, dass es heute tatsächlich ein Geburtstagskind unter uns gab – die 1. Damen sollten sich an diesem Tag reichlich selbst beschenken.
Im ersten Spiel des Tages gab es gleich das Hammerspiel: HTBU war nicht nur ungeschlagen, sondern hatte bis lang auch noch keinen einzigen Satz abgegeben. Offensichtlich doch recht unbeeindruckt davon präsentierte sich unsere Mannschaft aber gleich im ersten Satz: HTBU bekam zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit, ihr eigenes Spiel aufzuziehen. Druckvolle Angaben in Serie führten zu den meisten Punktgewinnen auf Eimsbütteler Seite und so stand es erst 12:3, dann sogar 18:7. Davon sichtlich verunsichert, produzierten die Gegnerinnen auch massig Eigenfehler, so dass der Satz am Ende mehr als deutlich mit 25:10 an die Grün-Weißen ging.
Klar war, dass HTBU sich nicht noch mal so „überrollen“ lassen würde. Dennoch wurde auch in den darauf folgenden Sätzen die Konzentration hochgehalten. Zwar gestalteten sie sich viel ausgeglichener, denn bis zum Satzende gelang es jeweils keiner der Mannschaften, sich abzusetzen. Die Sätze 2 und 3 gingen schließlich mit 25: 21 und 25:22 an die 1. Damen. Auf der GWEler Feldhälfte wurde stets um jeden Ball gekämpft, jeder Punkt bejubelt und bei Fehlern wurden nicht die Köpfe hängen gelassen. Die Einstellung der gesamten Mannschaft stimmte einfach. Der klare 3:0 Erfolg nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit ist daher auch in der Höhe völlig gerechtfertigt: mit einer stets konzentrierten Spielweise mit nur wenigen Eigenfehlern, einem in der Form eher selten gesehenen Kampfgeist und der lautstarken Unterstützung von außen präsentierten die 1. Damen den Zuschauern eins ihrer wohl seit langem besten Spiele.
Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen die drittplatzierten Damen vom OSV. Wer aber dachte, dass nachdem man den Tabellenführer so deutlich geschlagen hatte, das Spiel ein „Selbstgänger“ werden würde, wurde eines Besseren belehrt. Selbstverständlich wurde das Spiel nicht auf die leichte Schulter genommen, aber hin und wieder fehlten hier und da ein paar Prozentpunkte Leistung und es schlichen sich ein paar Nachlässigkeiten ins Spiel ein. Die Punktegewinne auf beiden Seiten waren fast gleichmäßig verteilt - mal lag unsere Mannschaft zwei Punkte vorn, dann gelangen den Damen vom OSV mehrere Punkte in Folge. Längere Ballwechsel wurden aber so gut wie immer auf der „grünen“ Seite gewonnen und es schien, als hätten wir doch das größere Durchhaltevermögen. Dennoch waren die Siege der einzelnen Sätze ähnlich verteilt wie die Punktgewinne innerhalb der Sätze: der erste Satz ging mit 25:21 an GWE, der zweite mit 21:25 an den OSV. Den dritten gewannen wieder die Eimsbüttlerinnen mit 25:19 und der vierte wurde mit 17:25 verloren.
Und da war er dann: der erste Tiebreak der Saison! Mittlerweile war es schon 18:30 Uhr und beiden Teams ist durchaus anzumerken gewesen, wie anstrengend und nervenzehrend das Spiel bis dahin war. Gefordert waren nun insbesondere die Bank und die Zuschauer von GWE, um die Spielerinnen auf dem Feld für den entscheidenden Satz noch mehr zu motivieren und zu stärken. Lautstark gingen die 1. Damen dann auch gleich 2:0 in Führung, doch auch beim OSV war der Kampfgeist geweckt und bis zum Seitenwechsel (8:6) schenkte man sich gegenseitig keine Punkte mehr. Dann gelang den Oststeinbekerinnen sogar die 8:11 Führung. Doch auch jetzt riss man sich auf dem Feld zusammen – aufgeben war keine Option. Schließlich stand es schon 13:13 bevor sich Grün-Weiß ein Herz fasste und den Satz mit 15:13 gewinnen konnte.
Ein hochspannendes Spiel, was vor allem auch den stark aufspielenden Oststeinbekerinnen zu verdanken war, die zu keinem Zeitpunkt daran zweifeln ließen, dass sie diese Saison zu den größten Konkurrenten gehören. Schön war aber zu sehen, dass gerade in knappen Situationen wie im Tiebreak die Mannschaft geschlossen zusammenstand und mit Unterstützung der Zuschauer den verfluchten 5. Satz und so das Spiel für sich entscheiden konnte.
Am Ende des Tages gewinnen die 1. Damen also ihren ersten Heimspieltag – ein Grund mehr diesen Tag zu feiern.
*Als rasende Reporterin war unterwegs: Melly

Uli Böttcher, Oststeinbeker SV: Nach zwei knappen 2:3-Spielen gegen GWE1 und HTBU, heißt es jetzt, die Kräfte wieder neu zu sammeln. Am Samstag ist schon wieder ein Heimspiel!

Frauen: TSV Reinbek / Grün-Weiß Eimsbüttel / SC Alstertal-Langenhorn
Reinbek - GWE 2  0:3 / Reinbek - SCALa 0:3 / GWE 2 - SCALa 3:2
Kay Lühr, TSV Reinbek: Reinbek nach mittelmäßigen Leistungen gegen beide Gegner chancenlos.
Das dritte Spiel war hart umkämpft. Viele schöne Angriffsaktionen und ebenso sensationelle Abwehr auf beiden Seiten. Letztendlich siegt Erfahrung gegen Jugend. Sehr schön anzusehendes Spiel auf hohem Niveau.
GWE 3 : 0 TSV Reinbek (25:15 25:11 27:25 ) / GWE 3 : 2 SCALa (20:25 25:17 18:25 25:16 15:11)
GWE
: Unser erstes Spiel gegen die Damen vom TSV Reinbek konnten wir verhältnismäßig klar für uns entscheiden. Die ersten beiden Sätze waren zu keiner Zeit in Gefahr. Im 3. Satz kam es zu den GWE-typischen Serie von Eigenfehlern, die einen Spannenden Satz-Showdown zur Folge hatte. Im letzten Moment hatten wir die Nase vorn und konnten einen 4. Satz und evt. 5. Satz noch vermeiden. Zum Abschluss bedanken wir uns ganz herzlich beim TSV Reinbek für das unglaublich sportliche Verhalten gegenüber uns an diesem Spieltag!
Das 2. Spiel gegen SCALa wirkte von Beginn an schneller. Unsere Gegnerinnen hatten besonders über die Mitten sehr schnelle und abwechslungsreiche Angriffe, mit denen wir lange Zeit nicht zurecht kamen. Erst im 2. Satz konnten wir unsere eigenen Qualitäten dann ausspielen. Angefangen mit der Annahme und Abwehr über effiziente Angriffe klappte es dann plötzlich und SCALa kam zunehmend unter Druck. Im 3. Satz folgte dann leider ein erneuter "Einbruch" der Leistung und wir verloren. Satz 4 ging wieder deutlich an uns. Aufgrund der zahlreichen verloren Tie-Breaks in der letzten Saison waren wir alle extrem gewillt, die Negativserie zu beenden. Mit einer starken und lauten Bank im Hintergrund wurde jeder gelungene Ball gefeiert und jeder Fehler schnell ad acta gelegt.
Die Damen von Langenhorn ließen sich ab dem Spielstand von 10 einschüchtern und konnten einer souveränen Aufschlagserie dann nichts wirksames mehr entgegensetzen.

Frauen: VG WiWa Hamburg / Niendorfer TSV / (Rissener SV)
Michael Schulz, VG WiWa Hamburg:
Bei unserem Minispieltag (Rissen hat aufgrund von gesundheitsbedingten Ausfällen keine vollständige Mannschaft stellen können) zeigt sich die Mannschaft im Vergleich zum Spieltag in Langenhorn vor allem im kämpferischen Bereich stark verbessert. Nach umkämpftem ersten Satz bekommen die Mädels die Mannschaft des Niendorfer TSV zunehmend in den Griff und gewinnen letztlich auch in der Höhe verdient mit 3:0 (29:27, 25:17, 25:15).

 

 

Hamburg - Spieltag-News

  23, September 2012

  

Frauen: Oststeinbeker SV / VfL Geesthacht / TSV Reinbek
Uli Böttcher, Oststeinbeker SV
:
OSV-Geesthacht 3:0 (-19, -22, -14). Klarer Sieg im ersten Punktspiel für die Ostbek Cowgirls. Solide Leistung mit wenig Eigenfehlern, aber wenig Glanz. Auffälligste Spielerinnen waren Anne Adolphsen auf Außen, Wiebke Böttcher auf Diagonal und Maja Tomaschunas im Zuspiel. Insgesamt ein ungefährdeter und verdienter Sieg.
OSV-Reinbek 3:0 (-19, -22, -23). Die Aufsteigerinnen aus Reinbek waren überraschend gut sortiert und stemmten sich mit viel Herz, Kampf und Teamgeist gegen den Oststeinbeker Druck. Zum Satzende hin konnten die OSV-Damen aber immer eine Schippe drauf legen - und waren dann vor allem im Element Abwehr sehr stark. Hier fiel Libera Janin Mencke mit teils spektakulären Aktionen positiv auf.
Reinbek-Geesthacht 3:2 (-19,18,-21,21,-9) Im Spiel der Gäste gewann Reinbek in einem spannenden Spiel mit großem Teamgeist.

Frauen: HTBU / Grün-Weiß Eimsbüttel 2 / Rissener SV
Jennika Sieber, HTBU
:
Ungeschlagen gingen die HTBU-Damen gestern aus der Halle. Nach drei schnellen Spielen konnten die Damen zwei weitere 3:0 Siege aufzeigen. Gegner waren die Mannschaften GWE 2 und Rissen. Im letzten Spiel gewann dann noch GWE 2 deutlich gegen das sehr junge Team aus Rissen.
Damit legen die HTBU-Damen einen Super-Saisonstart hin mit insgesamt 12:0 gewonnenen Sätzen.

 

 

Hamburg - Spieltag-News

  09, September 2012

  

Frauen: Grün-Weiß Eimsbüttel 2 / Grün-Weiß Eimsbüttel 1 / Grün-Weiß Eimsbüttel 3
Heike Wallwey, GWE
: Die 1 Damenmannschaft von Grün-Weiß Einsbüttel verliert gegen GWE 2. Glatte Sache in 3 Sätzen: 25-20, 25-14, 25-22.
GWE 2 - GWE 3: Super Saisonauftakt für Gwe 2. Auch gegen GWE 3 ein 3-0 Sieg für die 2. Damen von GWE. Aber für den Aufsteiger ein sehr gutes Ergebnis und eine gute Leistung: 25-16, 25-13, 25-17.
Erwarteter Sieger im dritten Spiel ist GWE 1 mit 25-15, 25-12, 25-15 über GWE 3.

Frauen: Rissener SV / TSV Reinbek / Barsbütteler SV
Kay Lühr, TSV Reinbek
: Rissen – Reinbek    0:3 / Rissen – Barsbüttel    0:3 / Rein – Bars    1:3
Rissen spielte  mit einer jungen Mannschaft und hatte in beiden Spielen keine Chance. Im zweiten Spiel gab es eine sehenswerte Partie der beiden Aufsteiger aus Barsbüttel und Reinbek mit einen glücklicheren, wenn auch nicht unverdienten Sieger aus Barsbüttel.

Frauen: VfL Geesthacht / VG WiWa / HTBU
Jennika Sieber, HTBU
: Nachdem wir in Minimal-Besetzung in Geesthacht angekommen waren (7 Spielerinnen, davon 2 Zuspielerinnen, 3 Außen, 1 Mitte und eine Libera), hatten wir vor, das bestmögliche aus der Situation zu machen. Dass wir am Ende ungeschlagen aus der Halle gingen, damit hätte niemand gerechnet. Doch dank großen Einsatz einer jeden einzelnen Spielerin gelang es uns zwei Siege zu erringen.
Am Ende konnten wir 150 Punkte unser eigen nennen und hatten 115 Punkte an die anderen Mannschaften abgegeben. Insgesamt ein wirklich toller Saisonstart, den keine von uns sieben so schnell vergessen wird.

 

 

 © 1999-2012 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel