Hamburger  Volleyball-News

Diese Seite dient der Berichterstattung zum Volleyball auf Hamburger Ebene, Ausführliche News zu überregionalen Ligen (Regional- und Bundesligen) finden sich im Newsletter, der für 24 Euro im Jahr hier abonniert werden kann.
Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden.

 

Oktober 2017 - Dezember 2017

 

   
17.10.2017 Überzeugende SVG Lüneburg gewinnt in Solingen
17.10.2017 Bundespokal: HVbV-Mädchen 02/03  Fünfte
13.10.2017 ETV-Damen vor Saisonauftakt
13.10.2017 Oststeinbek: Gewinne +++ Gewinne +++ Gewinne
13.10.2017 VG Elmshorn: Nur das Ergebnis missfällt
12.10.2017 SVG Lüneburg in Solingen: Neue Gefahr?
12.10.2017 VfL Pinneberg empfängt den TKC Wriezen
12.10.2017 ETV-Neuzugang: Juliane Namneck
12.10.2017 Sterne des Sports in Hamburg
11.10.2017 SVG Lüneburg: Fanviewing gegen Solingen!
11.10.2017 Ostbek Pirates: Alles Neu?
11.10.2017 Ostbek Pirates verlieren Pokalspiel 0:3
11.10.2017 Anna Markova greift für SCALA1 an
10.10.2017 ETV-Neuzugang: Louisa Marunde
09.10.2017 VT Hamburg verliert das Regionalpokalfinale
09.10.2017 SCALA1: Erneute knappe Niederlage im Tie Break
09.10.2017 ETV II wird von Fernando Silva trainiert
06.10.2017 VT Hamburg zum Regionalpokal nach Stralsund
06.10.2017 Oststeinbek verliert Saisonauftakt in Kiel
06.10.2017 Ostbek Pirates beim Regionalpokal
06.10.2017 Bei SCALA1 wieder dabei: Susanne Meier
05.10.2017 SVG Lüneburg: Top-Spiel zum Auftakt
05.10.2017 ETV-Neuzugang: Anna Jungjohann
05.10.2017 VG WiWa: Positive Stimmung behalten
05.10.2017 HVbV: Berichte der Auswahl-Mädchen
04.10.2017 SCALA1 holt Punkt beim VSV Havel
04.10.2017 ETV-Neuzugang: Katharina Hinrichsen
03.10.2017 VC Norderstedt: Teilzeitaushilfe aus London
02.10.2017 Pinneberg gewinnt Heimspiel in Berlin
01.10.2017 VT Hamburg mit erster Saisonniederlage
01.10.2017 SCALA1 startet in die Saison
   



 

 

 

Deutschland - SVG Lüneburg-News

 Dienstag, 17. Oktober 2017

  

Überzeugende SVG Lüneburg gewinnt in Solingen

Die SVG Lüneburg besiegte am Sonntagabend, dem 1. Spieltag in der Volleyball Bundesliga, die Bergischen Volleys in Solingen deutlich und verdient mit 3:0 (25:23;25:16;25:17). Als bester Spieler wurde bei der SVG Lüneburg Michel Schlien ausgezeichnet. Mit sieben Blockpunkten stellte er die Solinger vor große Probleme im Angriff. „Das war ein toller Start. Auch wenn wir zahlreiche Testspiele hatten, weiß man nach acht Wochen Vorbereitung nie ganz genau, wo man steht. Dieser Sieg heute bringt viel Selbstvertrauen“, so ein glücklicher Michel Schlien direkt nach Spielende.

Düren ist nächster Gegner und besiegt überraschend Berlin am 1. Spieltag

Selbstvertrauen, dass die SVG Lüneburg, die in der noch nicht allzu aussagekräftigen Tabelle nun Rang drei liegt, am kommenden Samstag im ersten Heimspiel sehr gute gebrauchen kann. Denn dann sind am 21.10., um 20 Uhr in der Gellersenhalle die SWD Powervolleys Düren zu Gast. Die Dürener konnten in ihrem ersten Spiel überraschend und insbesondere überraschend deutlich den amtierenden Deutschen Meister Berlin Recycling Volleys besiegen. „Es ist so früh in der Saison, da sollte man den einzelnen Ergebnissen nicht allzu viel Bedeutung beimessen. Fest steht aber: Es wird ein richtiges Topspiel zum Auftakt in der Gellersenhalle geben“, so Schlien.

Hübner gibt allen Spielern Einsatzzeiten

Ein Beleg für die Lüneburger Überlegenheit in Solingen: SVG Trainer Stefan Hübner gab allen 12 Spielern Einsatzzeiten. „Es ist gut, wenn alle gleich am Anfang ein wenig Bundesliga-Luft schnuppern konnten. Damit wissen die Jungs: Hier können wir mithalten. Ich freue mich jetzt schon auf die kommende Trainingswoche“, sagt SVG Trainer Stefan Hübner. Der sich aber auf eine Stammformation nicht festlegen möchte: „Das hängt von so vielen Faktoren ab, ich spreche deshalb nicht gerne von einer ersten sechs. Wir werden uns jetzt professionell auf Düren vorbereiten und dann im Trainerteam entscheiden mit welcher Formation wir das Spiel gehen werden“, so Hübner.

 

 

Deutschland - HVbV-News

 Dienstag, 17. Oktober 2017

  

Bundespokal: HVbV-Mädchen 02/03  Fünfte

Auf nach Waldbröl im Bergischen Land hieß es am Wochenende 13.-15. Oktober 2017. Bei schönstem Herbstwetter in toller Landschaft trafen sich die acht Landesverbände aus dem Norden zum Ländervergleich. Die Mädchen überzeugten auf ganzer Linie und spielten fast immer an ihrer oberen Leistungsgrenze.

Leicht favorisiert gingen die Mädchen am Samstag in ihr erstes Gruppenspiel gegen Mecklenburg-Vorpommern. Diese Situation war neu und konnte nicht gut verarbeitet werden. Der unbedingte Siegeswille führte zu viel Druck und Nervosität. Nur im zweiten Satz spielte sich das Team um Kapitänin Hannah Buss, die zu Schuljahresbeginn ihre Ausbildung am Bundesstützpunkt Schwerin angetreten hat, frei. Am Ende stand aber eine enttäuschende 1:2 Niederlage. Im zweiten Gruppenspiel gegen die Mädchen vom Nordwestdeutschen Volleyball Verband (Niedersachsen und Bremen) wurde ein tolles Volleyballspiel gezeigt. Immer gleich auf ließen die sehr spielstarken Mädchen aus Niedersachsen es nicht zu, dass die Hamburger Deerns die Führung übernahmen. Und am Ende der Sätze stand immer eine sehr gute Aufschlägerin aus Niedersachsen, die den „Sack zu machte“. Das Hamburger Spiel bei der 0:2 Niederlage war aber auf einem sehr guten Niveau. Die Mädchen waren im Turnier angekommen. Das dritte Gruppenspiel fand gegen den vorjährigen Zweitplatzierten aus Sachsen-Anhalt statt. Wer verliert, spielt am Sonntag um Platz sieben. Der Sieger spielt das Viertelfinale. Keine leichte Ausgangssituation für die ehrgeizigen Mädchen von der Elbe du Alster. So war das Spiel im ersten Satz gehemmt. Erst in der ausweglosen Situation von 18:24 spielten sich die Mädchen frei. Mit starken Aufschlägen von Tessa Hassenstein und dann sehr aufmerksamen Block und Feldabwehr wurde tatsächlich der Satzerfolg mit 26:24 erkämpft. Satz zwei war dann trotz der Verletzung des Liberos Sarah Stiriz von den Hamburgern Mädchen sehr seriös geführt und wurde 25:20 gewonnen.

Nach einem langen Besuch am Abend beim Italiener wurde in der Jugendherberge Morsbach der Sonntag vorbereitet. Weil die Medaillenchance noch da war, wurde früh zu Bett gegangen.

Gegen Brandenburg ging es um den Einzug ins Halbfinale. Die Mädchen aus Hamburg starteten sehr kämpferisch und hoch motiviert. Es entwickelte sich ein klasse Volleyballspiel mit tollen Aktionen auf beiden Seiten. Die Brandenburgerinnen waren immer knapp vorn und setzten sich am Ende des Satzes ab. 25:20 für die Mädchen aus Potsdam. Dann passierte das, was immer wieder im Jugendvolleyball passiert. Bald stand es 1:11 gegen die Hamburger Mädchen. Der Aufschlagdruck wurde immer größer. 7:25 wurde der Satz verloren.

Wer nun daran zweifelte, dass die Mädchen im Spiel um Platz fünf wieder aufstehen, sah sich getäuscht. Mit toller Moral ging es, wie im ersten Spiel wieder gegen Mecklenburg-Vorpommern. Und die Mädchen aus Hamburg spielten stark auf. Druck mit raffinierten Aufschlägen, präsent im Block und starke Angriffe nach gutem Zuspiel brachten den Zwischenstand 25:19 und 24:17. Nach ein paar Wacklern und etwas Furcht vor dem letzten Punkt schloss Christina Kunigk mit einem Angriff über die Position zwei das Bundespokalturnier ab. Die Hamburger Mädchen landeten auf Platz fünf.

„Die Mädchen haben ein tolles Turnier gespielt. Wir haben Turniererfahrung in Spielen mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen gesammelt. Einige Situationen werden die Mädchen nicht so schnell vergessen. Eine besonders tolle Leistung ist das Spiel um Platz fünf. Wir waren ganz schön niedergeschlagen nach dem verlorenen Viertelfinale gegen Brandenburg und schlagen dann souverän Mecklenburg-Vorpommern. Die Mädchen haben in den vergangenen zwei Monaten sehr viel investiert, trainiert und gespielt. Das hat sich gelohnt. Eine tolle Truppe. Eine tolle Truppe war auch der Betreuerstab mit den Co-Trainern André Thurm und Jeremy Platre und dem, der am meisten zu tun hatte am Wochenende, Physiotherapeut Nils-Ole Grandt.“, wird Landestrainer Gerd Grün, der direkt zur Landestrainerkonferenz weiter gefahren ist, zitiert.

In Waldbröl waren dabei:

1 Tessa Hassenstein Eimsbütteler TV
2 Tamara Hennig VG HNF
3 Linda Fries VfL Geesthacht
4 Sinja Reich VG WiWa
5 Christina Kunigk VG WiWa
6 Sarah Stiriz VG WiWa
9 Anna Maria Beifus VC Allermöhe
10 Caroline Krob VG HNF
11 Michelle Bigall VfL Geesthacht
12 Lilly Faroß VG WiWa
13 Annika Klaffke VG WiWa
14 Hannah Buss VG WiWa

Trainer: Gerd Grün
Co-Trainer: André Thurm
Co-Trainer: Jérémy Platre
Physiotherapeut: Nils-Ole Grandt

 

 

Deutschland - Eimsbütteler TV-News

 Freitag, 13. Oktober 2017

  

ETV-Damen vor Saisonauftakt

Verzögerter Saisonauftakt für das Projekt ‚Jugend forscht‘

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein kleiner Hinweis auf unser erstes Spiel vor 10 Tagen in Erkner stehen. Vorzugsweise verziert mit Vokabeln wie Auswärtssieg und erfolgreicher Saisonstart in der Ferne, oder ähnliches. Doch wie so oft kam alles anders… Grün-Weiß Erkner hat leider zurückgezogen, so dass wir erst am kommenden Sonntag in die neue Spielzeit starten. Alle anderen Teams haben sich bereits austoben dürfen und erste Hinweise geliefert, was von ihnen erwartet werden darf. Wir waren dabei leider zum Zuschauen verurteilt.

Das wird sich nun ändern. Wir empfangen am ersten Spieltag den Aufsteiger der Regionalliga Nordost, den TSV Tempelhof-Mariendorf. Die Mannschaft um Regina Burchardt hat am ersten Spieltag eindrucksvoll belegt, dass mit ihr in dieser Spielzeit gerechnet werden muss. Im Aufsteigerduell ist der VC Parchim in Berlin mächtig unter die Räder gekommen und berichtete in Kürze von sehr angriffsstarken Berlinerinnen. Und viel mehr wissen wir leider nicht. Auf der Mannschaftsliste findet sich mit neben der 57maligen Nationalspielerin Regina Burchardt mit Anne Tegge eine weitere Bekannte. Letztere kennen wir aus den vergangenen Jahren als spielstarke Zuspielerin vom VSV Havel-Oranienburg. Ansonsten erwartet uns ein richtiges Überraschungs-Ei. Wir sind gespannt und versuchen mal vorsichtig dran zu rütteln.

Gespannt sind wir auch auf uns selbst. Völlig neu formiert, und mit vielen Youngstern des Hamburger Landeskaders und weiteren Neuzugängen wird uns so mancher Gegner aus der letzten Spielzeit kaum wieder erkennen. Aus unserem großen Kader des letzten Jahres sind nur noch 7 Spielerinnen dabei, 8 haben uns aus unterschiedlichen Gründen verlassen. Wer nun dachte, dass sich der Kader auf eine ‚normale Größe‘ zurecht schrumpft, hat sich geirrt. Im Gegenteil, wir sind noch einmal mehr geworden, so dass wir dieses Jahr 17 Spielerinnen ins Rennen schicken, was uns sicherlich auch vor das Eine oder das Andere Problem stellen wird.

Zudem ist der Kader in den Jungbrunnen gefallen. Wir gehen in dieser Spielzeit mit einem Durchschnittsalter von exakt 21 Jahren ins Rennen. Wie sehr wir uns verjüngt haben, wurde an der Reaktion von Steffi D. deutlich, die kürzlich im Training feststellte, dass sie an diesem Tag im Training die älteste Spielerin war, und daraufhin geschockt überlegte sich ein neues Team zu suchen. Mit 24 Jahren gehört sie in dieser Saison fast schon zum alten Eisen. Halt ‚Jugend forscht‘. Und vielleicht ja auch mal ‚Jugend forsch!‘.

Nach dem Rückzug von Erkner spielen nur noch 9 Teams in der Liga, und es wird – so in den oberen Ligen nicht furchtbar überraschendes passiert – nur einen Absteiger geben. Das kommt uns zunächst entgegen, da wir auch in dieser Saison mit dem bescheidenen Ziel des Klassenerhaltes starten. Aber was vermeintlich bescheiden klingt, kann sich als schwere Aufgabe erweisen. In ein paar Wochen sind wir da schlauer. Bis dahin versuchen wir erst einmal alles rauszuhauen, was wir haben. Wer weiß: Vielleicht geht ja trotz schwerem Auftaktprogramm was…

Also: Vorbeikommen und Daumen drücken: Sonntag,15.10.17 – 13 Uhr – Bundesstr. 96
AHOI

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Freitag, 13. Oktober 2017

  

Oststeinbek: Gewinne +++ Gewinne +++ Gewinne

Du möchtest unser erstes Heimspiel der Saison in einer mal gänzlich anderen Lage verfolgen? Dann nimm jetzt an unserem Gewinnspiel teil!

Was gibt es zu gewinnen? Verfolge mit einer Begleitperson unser Heimspiel gegen den PSV Neustrelitz Herren auf unserer VIP Couch, genieße freien Eintritt und dazu noch freie Getränkeauswahl inkl. Snacks aus unserem Buffetangebot oben drauf!

Wo die Couch stehen wird? Seid euch sicher, exklusiver geht es nicht!

Wie klingt das? Wenn auch du gerne dabei sein willst, verrate uns einfach in den Kommentaren mit wem Ihr schon immer ein Volleyballspiel in solch bequemer Umgebung schauen wollt! Zusätzlich "liked" ihr unsere Facebook-Seite und schon seid ihr dabei! Teilnahmeschluss ist Samstag der 14.10.2017 um 12:00 Uhr.

Der Gewinner wird am Samstag in den Kommentaren bekanntgegeben.

 

 

Deutschland - Pinneberger Tageblatt

 Freitag, 13. Oktober 2017

  www.shz.de

VG Elmshorn: Nur das Ergebnis missfällt

VG Elmshorn feiert mit Rückkehrer Nils Warnke aber Sieg gegen Altona

 

 

Deutschland - SVG Lüneburg-News

 Donnerstag, 12. Oktober 2017

  

SVG Lüneburg in Solingen: Neue Gefahr?

Die TSG Solingen Volleys heißen jetzt Bergische Volleys. Ein neuer Name, welcher der Region, in der die Volleys aufschlagen, gerecht werden soll. Doch ob damit auch eine verstärkte Volleys-Mannschaft hervorgehen wird, das bleibt abzuwarten. Wie in der vergangenen Saison sind die Solinger jedoch Auftaktgegner der SVG Lüneburg in der Volleyball Bundesliga 2017/2018.

Am kommenden Sonntag, um 17:00 startet die SVG Lüneburg in Solingen in die neue Saison!

Solingen beendete die vergangene Hauptrunde dabei als Tabellenletzter mit sechs Punkten, relativ abgeschlagen zum etablierten Rest der Liga. Gefahr ging aber auch schon damals von den Solingern aus. Da konnte sich die SVG in ihrem Auftaktspiel vor heimischer Kulisse nach schwerem Kampf nur mit 3:1 durchsetzen. Und das diesjährige Solinger Team hat mit dem letztjährigen nicht wirklich viele Gemeinsamkeiten.

Man kann sagen: Noch so eine Saison wollen die Solinger nicht erleben und haben fleißig Änderungen am Kader und der Struktur vorgenommen. Gecoacht wird das Team nun vom Schweden Johan Isacsson. Und auch das Bild der Mannschaft hat sich verändert: Einziger Spieler der letzten Saison im Aufgebot ist Routinier Oliver Gies, der jedoch vermehrt im Coaching und Team-Management tätig sein soll. Hinzugekommen sind dafür zwei Niederländer, zwei Australier, ein Ungar, ein US-Amerikaner und ein Brasilianer. Sowie der junge talentierte deutsche Zuspieler Johannes Tille, der es seinem Bruder Ferdinand gleichtun möchte, der seit vielen Jahren auf Top-Niveau spielt. „Wir müssen sehen, was uns dort erwartet und bereiten uns gewohnt professionell vor. Es wird bestimmt nicht einfach in der engen Halle“, sagt SVG-Trainer Stefan Hübner.

SVG ist zufrieden mit der Saisonvorbereitung

Die SVG Lüneburg hat in der Vorbereitung auf die kommende Saison viele Testspiele ausgetragen, zuletzt u.a. die Berlin Recycling Volleys mit 3:2 besiegen können. Darf man also von einer noch stärkeren SVG-Mannschaft ausgehen?

SVG-Trainer Stefan Hübner sieht das anders: „Es geht für uns nicht darum einen Vergleich zwischen dieser und der letzten Saison zu ziehen. Jede Gruppe, jede Saison ist eine ganz eigene mit anderen Gegnerteams und eigenen Abläufen. Und Testspiele sind eben Testspiele. Da spielen Teams gegeneinander, die in vielen Sätzen andere Aufstellungen auf das Feld schicken, um eben bestimmte Konstellationen zu testen.“ Und fährt fort: „Insgesamt bin ich mit der Vorbereitung und der Gruppe aber sehr zufrieden. Wir haben positive Siegertypen und einen sehr guten Spirit. Jetzt werden wir in den kommenden Wochen genauer sehen wo wir stehen. Wobei auch das immer Momentaufnahmen sind. Wir wollen uns positiv entwickeln und das passiert zu 90 Prozent mit Trainingsarbeit“, so Hübner.

Bestes Beispiel dafür ist Mittelblocker Florian Krage. Der Youngster aus Hamburg ist in der vergangenen Saison zur SVG Lüneburg gekommen und durfte erste kurze Einsatzzeiten genießen. Und geht nun in sein zweites Jahr bei der SVG Lüneburg. „Mit ihm sind wir richtig zufrieden, ein Klasse-Typ aus der Region“, freut sich Andreas Bahlburg.

Das Spiel wird ab 17:00 Uhr im 1-Kamera-Stream live auf www.sportdeutschland.tv übertragen.

 

 

Deutschland - VfL Pinneberg-News

 Donnerstag, 12. Oktober 2017

  

VfL Pinneberg empfängt den TKC Wriezen

Nachbarn sind der VfL Pinneberg und der TKC Wriezen nur in der Tabelle. Beide Teams haben ihr Auftaktspiel mit 3:1 gewonnen und sogar bei der Punktball-Bilanz begegnen sich beide mit +8 (Pinneberg 99:91, Wriezen 94:86) auf Augenhöhe. Geographisch hat sich das Thema Nachbarschaft aber schnell erledigt. 355 Kilometer liegen zwischen dem westlichsten und dem östlichsten Team der Dritten Liga Nord. Dass die lange Anreise ein Nachteil für die Gäste sein könnte, glaubt VfL-Kapitän Sebastian Tanner aber nicht. "Die werden sich hier schon relativ fit in die Halle stellen", prognostiziert der Außenangreifer, der in der Vorsaison die ligaweite MVP-Wertung als wertvollster Spieler gewonnen hat und dafür vor der Partie ausgezeichnet wird.

Sein Trainer Daniel Prade kann nach der Rückkehr von Lars Lydorf und Paul Millahn personell wieder aus den Vollen schöpfen. "Wriezen wird ein richtungsweisendes Spiel für den weiteren Saisonverlauf.  Wir müssen vor allem den Sideout (also das Angriffsspiel aus der eigenen Annahme) besser spielen als in Berlin. An unsere kämpferische Leistung müssen wir anknüpfen", so der Trainer. Und: "Wriezen wird wie jedes Jahr ein sehr emotionales Spiel werden."

Und damit spricht er einen Punkt an, den man eigentlich nur von "echten" Nachbarn kennt: Den Derbycharakter. Duelle zwischen Pinneberg und Wriezen zeichnet immer eine gehörige Portion Pfeffer aus. "Das hat gar keinen speziellen Auslöser gehabt", erklärt Lars Lydorf, der jedes der bisher zehn Spiele seit Einführung der Dritten Liga erlebt hat. "Zwei emotionale Teams, zwei stimmungsvolle Hallen - dann schaukelt sich das halt mal hoch."

Der VfL will dann natürlich das bessere Ende für sich behalten. Anpfiff ist am Samstag um 18 Uhr in der Jahnhalle.

 

 

Deutschland - Eimsbütteler TV-News

 Donnerstag, 12. Oktober 2017

  

ETV-Neuzugang: Juliane Namneck

Außenangreiferin Julie ist erst vor kurzem nach Hamburg gezogen. Glück für uns, dass es ihr bei uns so gut gefallen hat, denn obwohl sie erst 19 Jahre alt ist, ist Julie auf dem Feld schon souverän wie ein alter Hase. Als Neu-Hamburgerin möchte sie "erst mal in Hamburg und im Team vollständig ankommen und mich natürlich individuell weiterentwickeln". Auch Trainer Ulli Kahl freut sich über den Neuzugang aus Niedersachsen: "Julie ist für ihr Alter schon ziemlich abgezockt und gibt unserem Spiel nochmal richtig viel Konstanz, zudem steigert sie sich im Training weiter spütbar."

Wir freuen uns, dass du dabei bist, herzlich Willkommen, Julie!

Name: Juliane Namneck
Spitzname: Julie
Alter: 19
Position: AA
Größe: 181 cm
Trikotnummer: 7
Lebensmotto: what you deserve is what you get
Bisherige Vereine: VSG Hannover, VC Nienburg, SC Langenhagen
Aktuelle Tätigkeit: Auszubildende
ETV Seit: 2017

 

 

Hamburg - Hamburger Sportbund

 Donnerstag, 12. Oktober 2017

  www.hamburger-sportbund.de

Sterne des Sports in Hamburg

Hamburg, 11. Oktober 2017 – Die Hamburger Volksbank und der Hamburger Sportbund haben zum siebten Mal die „Sterne des Sports“ vergeben. Die Gewinner freuen sich über einen Stern in Silber und Siegprämien in Höhe von insgesamt 7.000 Euro. Ausgezeichnet wurden der SC Condor, das Goldbekhaus und die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft.

Der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft von Sportsenator Andy Grote zeichnet das vielfältige ehrenamtliche Engagement der Hamburger Sportvereine aus. Die Laudationes auf die Gewinner hielten Staatsrat Christoph Holstein, Felix Mehrkens vom Handball Sport Verein Hamburg und Ralph Lehnert, Vorstandsvorsitzender des Hamburger Sportbunds. Durch den Abend führte Moderator Uli Pingel.

„Tief beeindruckt und voller Freude ehren wir zum siebten Mal die Leistungen der Hamburger Sportvereine. In Zeiten gesellschaftlicher Polarisierungen beweisen die diesjährigen Preisträger vor allem eins: die menschliche Selbstverständlichkeit im Ehrenamt: Über den Sport hinaus identifizieren sich hoch motivierte Vereinsmitglieder sehr lebendig mit den Themen vor Ort, übernehmen nachhaltig persönliche Verantwortung und staunen stolz über die Nominierung für die Sterne des Sports. Engagement und aktive Gestaltung der Gesellschaft ist hier Alltag - und deshalb umso auszeichnungswürdiger“, so Dr. Reiner Brüggestrat, Vorstandssprecher der Hamburger Volksbank.

Eine hochkarätig besetzte Jury hatte die Projekte überprüft und neben der sportlichen Leistung vor allem das soziale Engagement bewertet. Dazu zählten klassische Themen wie Gesundheit, Familie, Kinder und Jugendliche, sowie gesellschaftspolitische Programme zur Integration und Hilfe für Behinderte.

„Sportvereine leisten viel, wenn sie Sport organisieren. Sie leisten aber noch viel mehr darüber hinaus. Sportvereine sind heute unverzichtbar für eine lebenswerte Nachbarschaft. Ohne sie gäbe es sehr viel weniger soziale Bindung in unseren Wohnvierteln. Wir danken der Hamburger Volksbank, mit deren verlässlicher Hilfe wir die Sterne des Sports verleihen können, um den Leistungen der Vereine im Breitensport zu der Aufmerksamkeit zu verhelfen, die sie verdienen“, sagte Ralph Lehnert, Vorstandsvorsitzender des Hamburger Sportbunds.

Der SC Condor (1. Platz, Großer Stern in Silber) wurde für sein jahrelanges Engagement für die Integration von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Migrationshintergrund geehrt. Der Stützpunktverein des Programms „Integration durch Sport“ erweiterte seit Beginn der Flüchtlingswelle 2015 sein Sportangebot für Flüchtlinge und arbeitete eng mit Erst- oder Folgeunterkünften zusammen. Die Jury überzeugte der Umfang, die Systematik und die Nachhaltigkeit der Arbeit. Heute sind im SC Condor rund 40 Nationen aktiv. Für den Erfolg seiner Arbeit entwickelte der Verein passende Sportangebote und eine entsprechende Struktur in der Vereinsarbeit. Ein Beispiel für passende Sportangebote ist der Sport für muslimische Frauen, für die die Sporthalle nicht einsehbar sein darf. So wurde eine Integrationsbeauftragte benannt und für eine kontinuierliche Aus- und Weiterbildung der Engagierten gesorgt, zum Beispiel im Umgang mit traumatisierten Menschen. Zur Kommunikation und Vernetzung im Umfeld wurde mit diversen Organisationen zusammengearbeitet und im Verein eigens ein Botschafter des Sports etabliert, der 2014 selber aus dem Irak geflohen war.

Der Goldbekhaus e.V. (2. Platz, kleiner Stern in Silber) wurde für sein Projekt „WIR IM QUARTIER“ ausgezeichnet. Mit diesem Projekt veränderte der Verein in Kooperation mit „Q8-Quartiere bewegen“ und der Kirchengemeinde Winterhude-Uhlenhorst seine Nachbarschaft. Das Ziel war die Bündelung bürgerschaftlichen Engagements. Ein Jahr lang wurden für die neuen Nachbarn im Quartier Sport- und Kulturangebote organisiert. Es gab Konzerte und Theater, gemeinsamen Sport, Kochen, Essen und Sprachkurse, Helfer wurden in eigenen Veranstaltungen begleitet, Menschen übernahmen Patenschaften für Flüchtlinge und führten sie in die Nachbarschaft ein. Helfer wurden in eigenen Veranstaltungen auf ihren Einsatz vorbereitet. Anwohner aus dem Quartier übernahmen Patenschaften für Flüchtlinge in der Nachbarschaft. Das gesamte Angebot war für Geflüchtete kostenlos.

Die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft von 1911 e.V. (3. Platz, kleiner Stern in Silber) wurde für ihr Projekt „HNT-Startpilot / Ein Ausbildungskonzept“ ausgezeichnet. Die Jury überzeugte die kluge Verbindung von gesellschaftlichem Engagement für Jugendliche und der Bindung von Ehrenamtlichen an den eigenen Verein.

Mit dem Projekt hat der Verein einen strukturierten Weg über mehrere Jahre entworfen. Helfer für Sportgruppen werden ausgebildet und beim Einsatz begleitet. Die jungen Menschen werden bis zur Ausbildung als Jugendgruppenleiter oder Übungsleiter gebracht. Ideen der jungen Menschen, zum Beispiel für Veranstaltungen, werden mit Unterstützung des Vereins umgesetzt. Abschließend hilft der Verein bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Den Startpiloten stehen Mentoren immer zur Seite. Mit seinem Projekt spricht der Verein die Interessen junger Menschen an und begeistert sie gleichzeitig für ein langfristiges Engagement im Verein.

Die Mitglieder der Hamburger Jury der „Sterne des Sports“ sind:

Dr. Reiner Brüggestrat, Vorstandssprecher der Hamburger Volksbank
Udo Drechsel, Genossenschaftsverband e.V.
Thomas Fromm, HSB-Vizepräsident
Carsten Harms, Vorsitzender des Vereins Hamburger Sportjournalisten
Ralph Lehnert, Vorstandsvorsitzender des HSB
Felix Mehrkens, Spieler beim Handball Sport Verein Hamburg
Gunnar Sadewater, ehemals HSV Handball

Der SC Condor (1. Platz) geht mit seinem „Großen Stern in Silber“ in das Rennen um den „Großen Stern des Sports“ in Gold, der seit 2004 jährlich in Berlin vergeben wird. Die Preisverleihung für die diesjährigen Gewinner nimmt Bundeskanzlerin Angela Merkel im Januar 2018 vor. Der Gewinner erhält ein Preisgeld von 10.000€.

Das Goldbekhaus (2. Platz) wurde von der Jury außerdem für den Zuschauerpreis nominiert. In einem  zweiwöchigen Online-Voting können Zuschauer des ARD-Fernsehens für ihren Favoriten stimmen.

Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter www.hamburger-sportbund.de. oder www.hamburger-volksbank.de. Die „Sterne des Sports“ sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) und der Volksbanken Raiffeisenbanken.

 

 

Deutschland - SVG Lüneburg-News

 Mittwoch, 11. Oktober 2017

  

SVG Lüneburg: Fanviewing gegen Solingen!

Rund 20 LüneBlockerinnen und LüneBlocker werden unseren Jungs nach Solingen folgen und dort kräftig anfeuern. Wer dies nicht kann, für den öffnet Stelios extra für Euch die Tore und Ihr habt die Möglichkeit, beim Fanviewing am Sonntag ab 17 Uhr bei "Alexander dem Großen" in Kirchgellersen" gemeinsam die LüneHünen anzufeuern.

Kommt vorbei und feiert mit - das wird wieder ein Spaß!

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Mittwoch, 11. Oktober 2017

  

Ostbek Pirates: Alles Neu?

Alles neu? Oder doch nur einige Änderungen zur neuen Saison? Wir haben den Überblick für euch!

Spielbeginn: Neu ist der vorgezogene Spielbeginn Samstagabend um 19:00 Uhr! Seid früher in der Halle und habt noch mehr vom Abend vor euch!

Musik gehört zu unseren Sport wie der Ball selbst. So konnten wir Norman Diercks, dem ein oder anderen von der Smart Beachtour als DJ und Moderator bekannt, für uns gewinnen. Sei dabei wenn er die Saisoneröffnung am kommenden Samstag begleiten wird!

Saisonkarten: Neu sind ebenfalls die Saisonkarten. Verfolge die ganze Saison unsere Heimspiele! Wie kannst du die Saisonkarten bekommen Ganz einfach: melde dich unter tickets@osv-volleyball.de und bestelle deine Karte vorab.

Was kosten die Karten?
- Eintritt Tageskarte = 3 Euro
- Ermäßigt Tageskarte = 2 Euro
- Preis für die Saisonkarten = 15 Euro
- Preis Saisonkarte Ermäßigt = 12 Euro

Mach mal Pause! Nach dem zweiten Satz wartet eine 10min Pause bei verschiedenen Spieltagen auf euch. Wieso das alles? Hier gibt es spannende Dinge zu gewinnen! So verlosen wir Saisonkarten und noch weitere interessante Dinge.

Du stehst auf die exklusiv Behandlung? Lass dich von unserem roten VIP Sofa überraschen. Wie du es buchen kannst? Ganz einfach! Folge unserer Facebook-Seite und halte Ausschau nach kommenden Gewinnspielen. Du wirst es nicht verpassen.

Das alles wie immer mit der Unterstützung unserer Sponsoren:

Döbler Werbeartikel
Duftfeeling.de
hummel
Nordsport - die Teamprofis

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Mittwoch, 11. Oktober 2017

  

Ostbek Pirates verlieren Pokalspiel 0:3

Am vergangenen Sonntag fuhren die Ostbek Pirates wieder einmal den bereits bekannten Weg nach Kiel. Der Regionalpokal stand auf dem Programm. So ging es am Sonntag im ersten Halbfinale um 12.00 Uhr gegen die erste Mannschaft von den KMTV Eagles. Personell leicht verändert, begannen die Pirates durchaus engagiert und gewillt an dem Tag nicht als Verlierer vom Platze zu gehen. Ein offenes Spiel beim den die Kieler glücklich den ersten Satz 27:25 für sich entscheiden konnten. Als Folge verloren die Pirates den zweiten Satz jedoch klar und standen so direkt mit dem Rücken zur Wand. Noch einmal alles in die Waagschale werfend, gestaltete sich der dritte Satz bis zum Ende offen, bei dem jedoch auch die Kieler am Ende den glücklicheren Ausgang auf Ihrer Seite verbuchen konnten. Damit waren die Pirates ausgeschieden!

Wie gehts jetzt weiter? Am kommenden Samstag steht um 19.00 Uhr der erste Heimspielgegner PSV Neustrelitz auf der anderen Seite der Walter-Ruckert-Sporthalle. Für den Auftakt haben sich die Pirates einiges an Neuerungen einfallen lassen. Unter anderem wird Norman Diercks, auch bekannt von der Smart Beachtour den Auftakt in die Heimspielserie mit begleiten. 

 

 

Deutschland - SC Alstertal-Langenhorn-News

 Mittwoch, 11. Oktober 2017

  

Anna Markova greift für SCALA1 an

Anna Markova will auch diese Saison mit ihrem geschulten Auge die Lücken der Gegner nutzen!

Name: Anna Lipatova
Geboren am: 13.12.1990
Nationalität: Russisch
Spielposition: Außenangriff
Größe: 1,78 m

So werde ich gerufen: Anna
Ich spiele Volleyball seit: seit dem ich 9 Jahre alt bin
Bisherige Vereine: Letzter Verein war KSCHWSM Sankt-Petersburg
Mein sportlicher Top-Erfolg: U-20 Europameisterin im Beachvolleyball 2008
SCALA1 ist für mich: neue Freundschaften
Zur Auswärtsfahrt nehme ich mit: ein Buch

 

 

Deutschland - Eimsbütteler TV-News

 Dienstag, 10. Oktober 2017

  

ETV-Neuzugang: Louisa Marunde

Ebenfalls vom Verbandsligisten VC Olympia Hamburg kommt Louisa. Die 17-jährige Außenangreiferin, die immer ein Lächeln auf den Lippen trägt, war leider zuletzt aufgrund langwieriger Rückenprobleme außer Gefecht gesetzt, doch nun kann sie endlich wieder angreifen. Mit voller Motivation geht Louisa nun in ihrer erste Saison in der Dritten Liga: "Ich freue mich darauf, neue Erfahrungen zu machen und mit dem Team eine geile Saison zu spielen".

"Louisa hat zwar durch die lange Pause einen kleinen athletischen Rückstand, aber sobald sie wieder fit ist, wird sie für viel Dynamik in unserem Spiel sorgen. Ebenso wie Mie wird sie lernen müssen sich gegen gute lockerinnen durchzusetzen, das wird aber" ist sich Coach Kahl sicher.

Schön, dass du dabei bist, herzlich Willkommen, Louisa!

Name: Louisa Marunde
Spitzname: Isa
Alter: 17
Position: Außen / Dia
Größe: 177 cm
Trikotnummer: 15
Lebensmotto: Be the exception
Bisherige Vereine: Niendorfer TSV, VCO Hamburg
Aktuelle Tätigkeit: Schülerin
ETV Seit: 2017

 

 

Deutschland - VT Hamburg-News

 Montag, 09. Oktober 2017

  

VT Hamburg verliert das Regionalpokalfinale

VT Hamburg unterliegt trotz starker Leistung mit 2-3 gegen Stralsund

Das Volleyball-Team Hamburg hat am Sonntag den Sieg im Regionalpokal verpasst. Trotz deutlicher Leistungssteigerung verloren die Hamburgerinnen knapp mit 2-3 (18-25, 25-16, 18-25, 25-22, 13-15) und musst den Pokalsieg den Stralsunder Wildcats überlassen.

Im Halbfinale gegen den Regionalligisten SV Warnemünde probierte VTH-Cheftrainer Jan Maier viele Formationen aus und testete taktische Varianten. Nach starkem ersten Satz, der mit 25-12 deutlich an das VT Hamburg ging, hatte Maiers Mannschaft im zweiten Satz Probleme mit der Abstimmung, was der SVW nutzte und den Satz mit 25-20 für sich entschied. Ab dem dritten Satz hatten sich die Hamburgerinnen wieder gefunden und gewannen die Durchgänge mit 25-18 und 25-17.

Im Finale wartete mit den Stralsunder Wildcats der aktuelle Tabellenführer der zweiten Bundesliga Nord. Die Wildcats ließen dem Kieler TV beim 3-0 im Halbfinale keine Chance und zogen souverän ins Finale ein.

Beide Teams zeigten von Beginn an, dass sie den Sieg wollten und zeigten eine starke Partie. Der erste Satz ging mit 25-18 an die Gastgeberinnen, der zweite Satz mit 25-16, nach einer starken Aufschlagserie von Rieke Niemeyer, an die Hamburgerinnen. Im dritten Durchgang warten die Wildcats zurück im Spiel und sicherten sich den Satz wiederum mit 25-18. Aber auch diesmal hatte die Mannschaft um Kapitänin Saskia Radzuweit die richtigen Antworten parat und gewann den vierten Satz mit 25-22. Im Tie-Break lagen die Hamburgerinnen schon mit 13-11 vorn, mussten sich aber dennoch mit 13-15 geschlagen geben.

Auch wenn sich Trainer Jan Maier über die knappe Niederlage enttäuscht zeigte, war er dennoch sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen: „Wenn es nach 122 Minuten 13:13 im fünften Satz steht, entscheiden halt zwei Bälle das ganze Spiel. Das Team hat heute gezeigt zu was es im Stande ist. Das tat unserem Selbstbewusstsein enorm gut und nun gilt es den Schwung ins nächste Ligaspiel mitzunehmen."

 

 

Deutschland - SC Alstertal-Langenhorn-News

 Montag, 09. Oktober 2017

  

SCALA1: Erneute knappe Niederlage im Tie Break

SC Potsdam 2 – SCALA 1 3:2 (25:21, 17:25, 25:18, 9:25, 16:14)

Leider reichte es am Samstagabend noch nicht zum ersten Sieg der Saison. SCALA1 startete zu unkonzentriert ins Spiel, sodass zahlreiche Eigenfehler beim Aufschlag oder in der Annahme zu einem frühen Vorsprung der gegnerischen Mannschaft führten. Die Mannschaft gewann ab Mitte des Satzes mehr Sicherheit, lief jedoch der gegnerischen Führung bis zum Satzende hinter her.

Zum zweiten Satz konnte das Team, um Mannschaftskapitänin Nathalie Koch, die Sicherheit mitnehmen, insbesondere im Aufschlag konnte nun deutlich mehr Druck aufgebaut werden. SCALA1 behielt den Satz bis zum Ende unter Kontrolle und gewann mit 17:25.

Der dritte Satz wurde wiederum von SC Potsdam 2 dominiert. Insbesondere die erfolgreichen Angriffe über den späteren MVP Emilia Weske konnten weder im Block noch in der Abwehr verhindert werden, sodass Potsdam relativ eindeutig den Satz beim 25:18 zu machte.

Ein ganz anderes Spiel zeigte sich wiederum im vierten Satz. SCALA1 konnte durch die Einwechslung von Anna Markova (Lipatova) neue Akzente im Angriff setzen und auch in der Abwehr hatte das Team den Gegner besser unter Kontrolle. 9:25 gewann SCALA1 diesen Satz und wollte diese Souveränität mit in den Tie Break nehmen.

Jedoch konnte Potsdam 2 durch druckvolle Aufschläge einen schnellen Vorsprung erarbeiten und ging mit 4:1 in Führung. Scala 1 kämpfte sich Punkt für Punkt zum Ausgleich bei 14:14, musste dann jedoch nach unglücklichen Fehlern im Aufschlag, sowie einem letzten Annahmefehler den Satz und das Spiel mit 16:14 abgeben.

MVPs des Spiels: Adina Hinze (SCALA1) und Emilia Weske (SC Potsdam 2 - Dritte Liga Nord)

Das Team hat nun zwei Wochen Zeit um sich auf das nächste Auswärtsspiel beim TSV TM Volleyball - Berlin vorzubereiten und ist hoch motiviert dort den ersten Sieg der Saison einzufahren.

 

 

Deutschland - Eimsbütteler TV-News

 Montag, 09. Oktober 2017

  

ETV II wird von Fernando Silva trainiert

Ohne Trainer geht's zwar schon, das haben wir schon gezeigt, aber definitiv nicht so gut und erfolgreich. Wir sind sehr froh, dass wir Fernando für uns gewinnen konnten und gehen mit ihm jetzt in die 2,5. Saison.

Name: Fernando
Jahrgang: 1963
Größe: 176 cm
Position: Trainer
ETV seit: Oktober 2015
Vorherige Vereine: SV Wahlstedt, Blau-weiß Wittorf, Eintracht Segeberg, SC Rönnau, Hummelbütteler SV
So bin ich zum ETV gekommen: nach einem halben Jahr in Kopenhagen, kam ich zurück nach Hamburg und wurde von Sille angesprochen, da die Mannschaft gerade ohne Trainer war. Nach einem Probetraining war klar, das passt.
Das erwarte ich von der Saison: wie immer als Trainer, dass ich die Mädels unterstützen kann, ihre Ziele zu erreichen.
Das bringt mich zum Lachen: nette Menschen, mit denen ich mich wohl fühle. ‚
Was ich noch sagen wollte: Mädels, ihr seid eine tolle Truppe.

 

 

Deutschland - VT Hamburg-News

 Freitag, 06. Oktober 2017

  

VT Hamburg zum Regionalpokal nach Stralsund

Regionalpokalsieger Nord spielt in der Qualifikation zum DVV Pokal

Das Volleyball-Team Hamburg trifft am Sonntag, 8. Oktober in der Stralsunder Diesterweg-Sporthalle beim Regionalpokal Nord auf die Stralsunder Wildcats, den Kieler TV und den SV Warnemünde.

Im Halbfinale spielen die Hamburgerinnen zunächst gegen den Regionalligisten SV Warnemünde, dem ehemaligen Team von VTH-Neuzugang Christin Adam. Parallel spielen die Stralsunder Wildcats, aktueller Tabellenführer der zweiten Volleyball Bundesliga Nord gegen den Kieler TV (Regionalliga). Beide Halbfinalspiele beginnen um 12 Uhr, das Finale ist für 14 Uhr geplant.

Für die Mannschaft von VTH-Trainer Jan Maier ist das Turnier eine gute Möglichkeit sich neues Selbstvertrauen zu holen: "Der Pokalspieltag kommt zum richtigen Zeitpunkt, um unter echten Wettkampfbedingungen taktische Alternativen zu testen. Das wird uns weiter nach vorn bringen." 

Der Sieger des Regionalpokals Nord empfängt am 22. Oktober in der Qualifikationsrunde zum DVV-Pokal den Regionalpokalsieger West (Leverkusen, Köln, Borken oder Düsseldorf). In der des DVV Pokals Hauptrunde (11./12. November) wartet der Erstligist USC Münster auf den Sieger der Qualifikation.

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Freitag, 06. Oktober 2017

  

Oststeinbek verliert Saisonauftakt in Kiel

Am vergangenen Samstag machten sich die Oststeinbeker auf den Weg in die Landeshauptstadt Kiel zu ihrem ersten Saisonspiel. Kiel, eine der Top-Mannschaften der vergangenen Jahre, sollte ein erster Prüfstein werden nach einer Saisonvorbereitung, die mit dem Gewinn des Hamburger Pokals abgeschlossen wurde. Kiel, von Anfang an mit hohem Druck im Aufschlag, machte es den Oststeinbekern nicht leicht ins Spiel zu finden. Über den Kampf versuchte man sich ins Spiel zu finden und es gelang vor allem immer wieder über die Mitte Akzente zu setzen. Alles in allem konnte sich die größere Konstanz der Kieler-Mannschaft durchsetzen. Insgesamt ein solider Auftakt, bei dem jedoch das Ergebnis für keinen zufriedenstellend sein dürfte, so hatte man sich doch etwas ausgerechnet. Am Ende gewinnt Kiel mit 3:0. Alles in allem ein solider Auftakt gegen ein sehr gutes Kieler Team. 

Weiter gehts für die Oststeinbeker Piraten am kommenden Sonntag im Regionalpokal. Im ersten Spiel geht es für die Oststeinbeker wieder gegen die Kieler. Hier hat der OSV einiges gutzumachen und möchte die eigene Leistung weiter ausbauen. 

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Freitag, 06. Oktober 2017

  

Ostbek Pirates beim Regionalpokal

Oststeinbek verliert Saisonauftakt in Kiel

Am vergangenen Wochenende noch in der Liga aktiv, geht es für die Pirates an diesem Wochenende direkt weiter im Pokal. Wieder geht es für die Piraten auf die Reise nach Kiel, um sich dort in der nächsten Qualifikationsrunde für die nächste Pokalrunde zu qualifizieren. Spielort wird wieder die Hein-Dahlinger-Halle in Kiel sein. Auf dem Weg in die nächste Runde warten auf die Oststeinbeker neben der ersten Mannschaft des KMTV auch der SV Warnemünde, sollte man sich im ersten Spiel hier durchsetzen. Anpfiff ist um 12.00 Uhr am Sonntag.

Hier gilt es für die Piraten den Schwung aus der aktuellen Trainingswoche mitzunehmen und zu gewinnen. Im Pokal gibt es keine zweite Chance.

 

 

Deutschland - SC Alstertal-Langenhorn-News

 Freitag, 06. Oktober 2017

  

Bei SCALA1 wieder dabei: Susanne Meier

Letzte Saison noch mit Babykugel, heute baggert Libera Susanne Maier schon wieder mit gewohntem Kampfgeist für SCALA1.

Name: Susanne Maier
Geboren am
: 16.03.1981
Nationalität: badisch ...

Spielposition: Libero
Größe: 1,72m
So werde ich gerufen: Susi
Ich spiele Volleyball seit: 1989
Bisherige Vereine: Rastatter TV, TV Bühl, Ettlinger SV, BTS Neustadt Bremen, TV Eiche Horn, CVJM Hamburg, VC Norderstedt, SCALA
Mein sportlicher Top-Erfolg: 2. Liga mit dem Norderstedter SV und BTS Neustadt, Deutscher Seniorenmeister 2014 mit MTV Stuttgart
SCALA1 ist für mich: die Mannschaft, in die ich sehr gerne nach der Babypause zurück kehre!
Zur Auswärtsfahrt nehme ich mit: meine Kids - und wenn sie zuhause bleiben, dann meine Beats

 

 

Deutschland - SVG Lüneburg-News

 Donnerstag, 05. Oktober 2017

  

SVG Lüneburg: Top-Spiel zum Auftakt

Gleich das erste Heimspiel der kommenden Bundesliga-Saison am Samstag, den 21.10.2017, um 20 Uhr in der Gellersenhalle hat es für die SVG Lüneburg in sich: Denn zu Gast sind dann die SWD Powervolleys Düren. Das Team, welches die SVG in der vergangenen Saison aus dem Play-Off Viertelfinale geworfen hat.

„Ein richtiger Knaller zum Auftakt. Das wird gleich eine Standortbestimmung“, ist sich SVG Geschäftsführer Andreas Bahlburg sicher. Mit dabei sind dann auch alle Neuzugänge der SVG Lüneburg, so wie die vielen bekannten Gesichter der vergangenen Jahre. „Eine Mannschaft die unglaublich viel Spaß macht“, so Bahlburg.

Duell der kandischen Liberos

Auf dem Feld kommt es dann auch zum Duell zwischen Dürens Libero Blair Bann, seines Zeichens kanadische Nationalspieler und SVG Neuzugang Tyler Koslowsky, ebenfalls aus Kanada. „Da freue ich mich schon riesig darauf. Ich habe so viel gutes von den Fans in der Gellersenhalle gehört. Mit der Halle im Rücken sollte die Annahme gleich etwas leichter fallen“, schmunzelt Koslowsky. Doch auch die Dürener sind dafür bekannt, dass sie von einer stimmungsvollen Atmosphäre ordentlich pushen lassen. „Das wird gleich ein Spiel, bei dem es auf starke Nerven ankomt“, ist Koslowsky sich sicher.

 

 

Deutschland - Eimsbütteler TV-News

 Donnerstag, 05. Oktober 2017

  

ETV-Neuzugang: Anna Jungjohann

Unsere neue Mittelblockerin Anna hat ebenfalls in der letzten Saison beim VC Oympia Hamburg in der Verbandsliga gespielt. In diesem Jahr wird sie für uns in der Dritten Liga an den Start gehen und freut sich darauf "möglichst viele tolle Speile gemeinsam mit dem Team zu haben". Zusätzlich ist sie mit einem Zweitspielrecht für das Volleyball-Team Hamburg in der 2. Bundesliga ausgestattet. Trainer Ulli Kahl freut sich über das Hamburger Toptalent: "AJ ist die Jüngste und auch die Längste im Team, sie kann im Block schon schlimm zupacken und wird am Netz sicherlich einige große Auftriffe haben"

 Herzlich Willkommen, Anna!

Name: Anna Jungjohann
Spitzname: AJ
Alter: 16
Position: Mitte
Größe: 191 cm
Trikotnummer: 12
Lebensmotto: Mache jeden Tag zu etwas Besonderem
Bisherige Vereine:VG HNF, Niendorfer TSV, VCO Hamburg, VTH
Aktuelle Tätigkeit: Schülerin
ETV Seit: 2017

 

 

Deutschland - VG WiWa Hamburg-News

 Donnerstag, 05. Oktober 2017

  

VG WiWa: Positive Stimmung behalten

Erkältung? Egal! Absteiger als Gegner? Egal! Mit positiver Stimmung, Kampf und Wille siegen wir 3:2 gegen den Warnemünder SV und behalten 2 Punkte in Hamburg!!!

Zu Beginn des ersten Satzes überrollen wir unseren Gegner förmlich mit guten Aufschlägen, einer stabilen Annahme und variablem Zuspiel und gewinnen 25:15. Motiviert durch diese starke Leistung starten wir in den zweiten Satz. Gegen Mitte des Satzes schleichen sich allerdings einige Ungenauigkeiten ein und der Warnemünder Block erscheint uns teilweise als unüberwindbares Ziel. Somit geben wir Satz zwei mit 25:22 an Warnemünde ab.

Doch unsere positive Stimmung ist und bleibt unser Vorteil und um jeden Ball wird gekämpft. Auch wenn unser Gegner im dritten Satz als erstes 25 Punkte sammelt, so kontern wir im vierten Satz und der Tie-Break muss über den Gewinner entscheiden. Mehr Druck im Aufschlag, höhere Präzision in der Annahme und vor allem unsere schnellen Bälle über die Mitte führen uns zum 15:11 Satz- und somit Spielgewinn. Gerade noch rechtzeitig, um pünktlich den beim Italiener reservierten Tisch in Empfang zu nehmen und den Sieg mit Pizza und Pasta zu genießen.

Jetzt haben wir zwei Wochen Zeit unsere Krankheiten auszukurieren und weiter am Zusammenspiel zu feilen, um dann in Lübeck aufzuschlagen!

 

 

Hamburg - HVbV-News

 Donnerstag, 05. Oktober 2017

  

HVbV: Berichte der Auswahl-Mädchen

HVbV-Mädchen 04/05 – erster Satzgewinn in der Bezirksklasse
Am 30. September 2017 waren die VCO-Mädchen Gastgeber beim Heimspieltag gegen die VG Steilshoop und den SC Poppenbüttel. Die Trainingsinhalte vom Vormittag wurden bei den beiden Spielen toll umgesetzt. Viel Bewegung war auf dem Spielfeld und die vielen Wechsel auf die Positionen fallen auch immer leichter. Dadurch spielten die Mädchen frei auf, brachten die VG Steilshoop an den Rand eines Satzverlustes und knöpften dem SC Poppenbüttel einen Satz ab. Trotz der 0:3 und 1:3 Niederlagen war der lange Lehrgangs- und Spieltag sehr wertvoll.
Nun stehen ein paar Wochen Spieltagspause an, die aber zu einem Wochenendlehrgang zusammen mit den Mädchen aus Schleswig-Holstein genutzt werden.

HVbV-Mädchen 02/03 – spannende Spiele vor den Lehrgangstagen
Drei volle Volleyballtage standen für die Mädchen 02/03 der Hamburger Auswahlmannschaft an. Am Sonntag 1. Oktober 2017  wurde trainiert und dann schon der dritte Heimspieltag absolviert. Im ersten Spiel kam es zum Schwesternduell Sinja gegen Hannah und Christina, ausgestattet mit einem Zweitspielrecht beim VCO Hamburg, spielte gegen ihre Mannschaft VG WiWa 3, in der einige ehemalige Auswahlspielerinnen spielen. So wurde vor einer Landesligarekordkulisse ein sehr ausgeglichenes und spannendes Spiel abgeliefert. Am Ende setzte sich die VG WiWa 3 mit 3:2 durch.
Die Damen vom Harburger TB waren dann das erste Team, dass keinen Satzgewinn der VCO Mädchen zuließ. 0:3 aber mit gutem Spiel und manchmal vier Zuspielerinnen auf dem Feld, zeigten die Mädchen ihre universellen Fähigkeiten.
Am 2. und 3. Oktober ging es dann mit den beiden letzten Lehrgangstagen auf die Zielgerade zum Bundespokalturnier. Es wurden die Tests absolviert, die neuen Einspielshirts entgegengenommen, eine Pastaparty gefeiert und mit unseren beiden Nationalspielerinnen Hannah und Tessa, die in Schwerin und Berlin trainieren, weiter am Zusammenspiel gefeilt.
Am Ende des Lehrgangs wurden dann die zwölf Mädchen benannt, die beim Bundespokalturnier vom 13.-15. Oktober 2017 in Waldbröl mit dabei sind. Vorher steht noch das erste Auswärtsspiel der Saison in Oststeinbek und ein gemeinsames Donnerstagstraining an.

 

 

Deutschland - SC Alstertal-Langenhorn-News

 Mittwoch, 04. Oktober 2017

  

SCALA1 holt Punkt beim VSV Havel

VSV Havel Oranienburg - SCALA1 3:2 (25:23, 15:25, 25:22, 22:25, 15:13)

Am Sonntag trat die Mannschaft um die Trainer Carlos Santos und Julius Milo zum Saisonauftakt der Volleyballer der Dritten Liga Nord in Oranienburg an. Bei beiden Teams gab es sowohl im Trainerstab als auch in der Mannschaftskonstellation einige Änderungen, was auf ein interessantes Match schließen ließ. Die Spielhalle im HBI-Sportforum war wie gewohnt mit zahlreichen Fans gefüllt, sodass bereits zum Spielbeginn eine ausgelassene Stimmung herrschte.

Im ersten Satz setze sich Oranienburg vorerst stark ab, sodass es zu einigen Unsicherheiten auf der Seite von SCALA1 kam. Die Hamburgerinnen haben sich jedoch schnell wieder gefangen und konnten sich auf ein 25:23 heran kämpfen. Der Schwung wurde mit in den nächsten Satz genommen und die Gegner mit starken Aufschlagserien von Adina Hinze und Christina Benecke augenscheinlich nieder gerungen.

 Das Katze-und-Maus-Spiel ging weiter und musste nach zwei engen Sätzen schließlich im Tie-Breack entschieden werden. Oranienburg zog den besseren Start für sich und behielt bis zum Schluß einen knappen Vorsprung.

“Alle Sätze waren hart umkämpft. Keine Mannschaft konnte sich deutlich absetzen, was auch das knappe Endergebnis wiederspiegelt.” urteilt Coach Carlos nach Abpfiff. Milo ergänzt: “Wir konnten einen guten ersten Eindruck gewinnen, woran wir bis zum nächsten Spieltag noch arbeiten müssen. Alles im allem haben die Mädels ein gutes erstes Saisonspiel abgeliefert und wirken nicht nur auf, sondern auch neben dem Spielfeld sehr harmonisch miteinander.”

MVP: Laura Mathias (SCALA1) und Anika Zülow (VSV Havel Oranienburg)

Kommenden Samstag tritt SCALA1 um 19:00 Uhr beim SC Potsdam 2 - Dritte Liga Nord an und trifft dabei auf die ehemalige SCALA1-Spielerin Jasmin Jarecki, die aufgrund ihres Studiums die Seiten gewechselt hat.

 

 

Deutschland - Eimsbütteler TV-News

 Mittwoch, 04. Oktober 2017

  

ETV-Neuzugang: Katharina Hinrichsen

Mit Kathi ist Head Coach Kahl ein kleiner Coup gelungen. Kathi spielte zuletzt für die TG Bad Soden in der zweiten Bundesliga bevor es sie nach Hamburg zog. Die 28 jährige Außenangreiferin entschied sich trotz Angebot vom VT Hamburg für den ETV und bringt viele Jahre Zweitligaerfahrung mit.

"Top Annahme, vorbildliche Einsatzbereitschaft, sehr variabel im Angriff. Kathi bringt die Erfahrung und Sicherheit mit die wir, speziell die Neuen, dringend brauchen" freut sich Kahl. Sportlich wie menschlich ein absoluter Gewinn, herzlich Willkommen, Kathi!

Name: Katharina Hinrichsen
Spitzname: Kathi
Alter: 28
Position: Außen
Größe: 180 cm
Trikotnummer: 3
Lebensmotto: Wer lächelt, gewinnt einen Punkt im Spiel um das Glück
Bisherige Vereine: FT Adler Kiel, Rocky Mountain College, TV Wetter, TG Bad Soden
Aktuelle Tätigkeit: Beraterin Netzwerk B.O.

 

 

Deutschland - VC Norderstedt-News

 Dienstag, 03. Oktober 2017

  

VC Norderstedt: Teilzeitaushilfe aus London

Pünktlich zum ersten Saisonspiel am Samstag in Niendorf erschien noch ein weiterer Neuzugang für die anstehende Saison!

 Mit Immo Brüggemann stößt ein weiterer ehemaliger Norderstedter zurück zum Team. Immo wird uns zwar den Großteil der Saison nur sporadisch unterstützen, weil er beruflich in London weilt aber aufgrund seiner Erfahrung bei der SVG Lüneburg wird er uns auch ohne regelmäßiges Training eine große Unterstützung sein.

Wer Immo gerne bei jedem Spiel sehen möchte, der überweise doch bitte einen größeren Geldbetrag, damit die Flugtickets bezahlt werden können...

 

 

Deutschland - VfL Pinneberg-News

 Montag, 02. Oktober 2017

  

Pinneberg gewinnt Heimspiel in Berlin

316 Kilometer liegen zwischen der heimischen Jahnhalle in Pinneberg und dem Spielort von Gegner Preußen Berlin. Am Ende stand in der Hauptstadt aber mehr als die Hälfte der Zuschauer auf und feierte das Auswärtsteam aus Schleswig-Holstein. "Ein Wahnsinnsgefühl, großes Kompliment", so ein begeisterter VfL-Kapitän Sebastian Tanner, der aber an der Masse der Fans nicht ganz unschuldig war. Der gebürtige Potsdamer hatte ebenso Familie und Freunde mobilisiert wie Diagonalspieler Max Voigt, der aus Berlin stammt.

Für Trainer Daniel Prade stand aber ein ganz anderer Aspekt im Mittelpunkt. "Uns ist mit Lars Lydorf verletzungsbedingt ein Annahme/Außen ausgefallen und dazu mit Paul Millahn unser zweiter Libero. In Annahme und Abwehr sind wir ohne jede Wechselmöglichkeit gewesen und das hat das Team mit einer geschlossenen Leistung sensationell kompensiert." Herausragend in dieser Hinsicht war vor allem Außenangreifer Johann Wolff, der über vier Sätze vom Preußener Block und Abwehr nicht zu halten war und nach dem Spiel vom gegnerischen Trainer zum wertvollsten Spieler gewählt wurde.

Pinneberg revanchiert sich mit dem Sieg nicht nur für die Niederlage im letzten Spiel der abgelaufenen Saison, sondern startet auch als einziges Team aus dem Hamburger Verband mit der Maximalausbeute von drei Punkten in die neue Spielzeit. In den nächsten zwei Wochen hofft Trainer Prade auf die Rückkehr seiner Rekonvaleszenten und will weiter an der Feinabstimmung arbeiten, bevor am 14. Oktober Wriezen zum ersten echten Pinneberger Heimspiel in die Jahnhalle kommt.

 

 

Deutschland - VT Hamburg-News

 Sonntag, 01. Oktober 2017

  

VT Hamburg mit erster Saisonniederlage

Bittere Heimniederlage für Hamburger Volleyballerinnen

Das Volleyball-Team Hamburg hat am Sonnabend das Heimspiel gegen den Aufsteiger SV Bad Laer klar mit 0-3 verloren. In allen drei Sätzen waren es die Gäste, die besonders in Annahme und Block den Hamburgerinnen überlegen waren. Das Team von Jan Maier versuchte alles und hatte mit Umstellungen immer wieder kurzzeitig Erfolg. Die Gäste um ihre erfahrene Trainerin Danuta Brinkmann stellten sich immer wieder schnell auf die neuen taktischen Maßnahmen ein und gewannen die Sätze mit 25-18, 25-17 und 25-18.

Gleich zu Beginn legten die Gastgeberinnen einen kompletten Fehlstart hin: Mit zeitweise acht Punkten lag die Mannschaft von VTH-Cheftrainer Jan Maier im ersten Satz zurück und hatte im Anschluss keine Lösungen parat um den Durchgang doch noch für sich entscheiden zu können.

In der kurzen Pause zwischen den beiden Sätzen fand Maier die richtigen Worte und stellte seine Mannschaft neu auf. Sein Team war fortan gleichwertig und es entwickelte sich ein Spiel mit ständigen Führungswechseln. Erst in der entscheidenden Phase hatte sich das Team aus Bad Laer an die Umstellungen angepasst, riss das Spiel an sich und holte den Satz am Ende doch wieder deutlich mit 25-18.

Auch im dritten Satz hatten die Gäste immer wieder Antworten auf die Hamburger Angriffe parat. Block, Annahme und Angriff funktionierten an diesem Abend nahezu fehlerfrei und so musste sich das Volleyball-Team Hamburg mit 0-3 geschlagen geben.

Für VTH-Cheftrainer Jan Maier eine ganz bittere Niederlage, die er und die Mannschaft erstmal verarbeiten müssen: „Wir haben nicht die nötige Qualität gehabt um Bad Laer zu schlagen. Heute war es für uns zu keinem Zeitpunkt möglich Bad Laer zu gefährden. Woran das lag, das müssen wir aufarbeiten. Ganz in Ruhe. Ich muss da erstmal ein, zwei Nächte drüber schlafen. Wir haben jetzt drei Wochen Pause bis wir beim letztjährigen Meister in Köln antreten müssen. Diese Zeit wollen wir nutzen, um diese Niederlage aus den Köpfen zu bekommen und die nötige Qualität wieder aufs Feld zu bekommen“.

 

 

Deutschland - SC Alstertal-Langenhorn-News

 Sonntag, 01. Oktober 2017

  

SCALA1 startet in die Saison

Die Hallen sind aufbereitet, die Sporttaschen gepackt. Dieses Wochenende startet die Saison 2017/18 der Dritten Liga Nord.

 SCALA1 wird am 01.10. das erste Auswärtsspiel beim VSV Havel Oranienburg bestreiten. Die Mannschaften hatten bereits in den letzten Jahren das Vergnügen miteinander, wobei SCALA1 stets den Kürzeren zog. Bei beiden Teams gab es personelle Veränderungen, weshalb man auf ein spannendes Match gespannt sein kann.

Für alle Fans die von zuhause aus mitfiebern wollen, gibt es auch in dieser Saison wieder einen Liveticker zum Spiel: http://volley-ticker.de/g/931-vsv-oranienburg-vs-scala-1

Anpfiff ist um 15:00 Uhr im HBI Sportforum in der TURM ErlebnisCity (Andre-Pican-Str. 42, 16515 Oranienburg).

 



Hamburger Heimspiele
17/18

25 Jahre Beach-DM
Die Sieger


Infos zu den Try Outs


HVbV:
"Jugendtrainer/in
des Jahres"

 

Hamburg-News 2017-3
Hamburg-News 2017-2
Hamburg-News 2017-1

Hamburg-News 2016-1
Hamburg-News 2016-2
Hamburg-News 2016-3
Hamburg-News 2016-4

Hamburg-News 2015-1
Hamburg-News 2015-2
Hamburg-News 2015-3
Hamburg-News 2015-4

Hamburg-News 2014-1
Hamburg-News 2014-2
Hamburg-News 2014-3
Hamburg-News 2014-4

Hamburg-News 2013-1
Hamburg-News 2013-2
Hamburg-News 2013-3
Hamburg-News 2013-4

Hamburg-News 2012-1
Hamburg-News 2012-2
Hamburg-News 2012-3
Hamburg-News 2012-4

 

Hamburg-Beach-Galerie
Erinnerungen 1
Erinnerungen 2
HM 2000/2001

 

Smash Award 2006

Hamburger Links

 

 

 © 1999-2017 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel