News

 Montag, 03. Januar 2005 

JuniorInnen: Abschluss der Vorbereitung
Nun amtlich: Der VCNAL löst sich auf
Sonneberg: Licht und Schatten zu oft gewechselt

Januar 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
 

Dezember 2004

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
 

Zum Medien-Überblick

 

 

Deutschland - DVV-News

 Montag, 03. Januar 2005

 

JuniorInnen: Abschluss der Vorbereitung

Länderspiele gegen Frankreich (m) und Niederlande (w)

Die beiden deutschen Junioren-Nationalmannschaften haben ihre Vorbereitung auf die EM-Qualifikationen vom 5.-9. Januar in Cherkasy/Ukraine (w) und Baranovici/Belarus (m) abgeschlossen: Die Junioren (Jahrgang 87/88) von Bundestrainer Stewart Bernard traten im Rahmen des deutsch-französischen Jugendwerkes zwei Mal gegen Frankreich an und verloren jeweils 0:3. Die Juniorinnen (Jahrgang 88/89) mit Trainer Dirk Groß spielten vier Mal gegen die Niederlande – drei Partien gingen verloren, die letzte Begegnung wurde gewonnen.

Stewart Bernard wird mit seiner Mannschaft bei der EM-Qualifikation in gegen Israel (5.1.), Österreich (7.1.), Bulgarien (8.1.) und den Gastgeber (9.1.) zu kämpfen haben (Die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für die Endrunde), dies zeigten die Leistungen und Ergebnisse der Vorbereitung. Gegen Frankreich verloren die deutschen Nachwuchsspieler in Schwedt (14-25, 19-25, 24-26) und Strausberg (21-25, 15-21, 21-25) beide Male 0:3. Auf einem Turnier in Polen hatte es Niederlagen gegen Lettland (1:3), die Slowakei (0:3) und Polen I (1:3) gegeben, bei Siegen über Polen II (3:0) und die Tschechische Republik (3:0).

Die deutschen Juniorinnen mussten zunächst die Überlegenheit der Niederländerinnen anerkennen und verloren die beiden ersten Partien jeweils mit 0:3 (21-25, 21-25, 11-25 und 19-25, 23-25, 20-25). Das dritte Spiel ging bereits nur noch mit 2:3 (27-25, 25-15, 23-25, 16-25, 13-15) verloren, ehe im vierten Match mit 3:1 (19-25, 25-21, 25-23, 25-20) das wichtige Erfolgserlebnis gelang. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Dirk Groß mit der Leistungssteigerung in der Serie: „Wir sind in den Spielen ein Team geworden und haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert.“

Nach der Leistungssteigerung sollte die Qualifikation gegen die Ukraine (5.1.), Spanien (6.1.), Belgien (7.1.) und Dänemark (9.1.) trotz der beschwerlichen Anreise per Zug möglich sein. Die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für die EM-Endrunde.

 

 

Deutschland - Norderstedter Zeitung

 Freitag, 31. Dezember 2004

  www.abendblatt.de

Nun amtlich: Der VCNAL löst sich auf

Norderstedt - Pfingsten, nächstes Jahr, richtet der 1. VC Norderstedt-Alstertal-Langenhorn (VCNAL) die deutschen Meisterschaften der Senioren aus. Mehr als 1000 Volleyballer aus ganz Deutschland werden dann um ihre Titel baggern und pritschen. Für die Volleyball-Gemeinschaft aus SC Alstertal-Langenhorn (SCALa) und dem 1. VC Norderstedt (VCN) ein Höhepunkt in ihrer Geschichte, allerdings auch der letzte!

"Der SC Alstertal-Langenhorn hat uns mitgeteilt, daß er zur nächsten Saison wieder alleine am Spielbetrieb teilnimmt", sagt Ulrich Kahl, Geschäftsführer des Hamburger Volleyball-Verbandes.

"Wir haben die Kündigung seitens des SC Alstertal-Langenhorn erhalten", bestätigt Thomas Broscheit, in Personalunion Vorsitzender des 1. VC Norderstedt und der Spielgemeinschaft, die am Ende nur drei Jahre existiert haben wird. Unterschrieben ist die Kündigung von den SCALa-Vorsitzenden Kurt Rohde und Siegfried Armgart. "Gründe werden uns aber nicht genannt", sagt Thomas Broscheit.

Dabei dürften die Ursachen eher im persönlichen Bereich zu suchen sein. Daß es zum Beispiel Probleme zwischen SCALa-Abteilungsleiterin Petra Kerl und Teilen des 1. VCN gab, gilt als offenes Geheimnis. Von Kerl ging auch schon die Initiative aus, die Vorgängerinstitution des VCNAL, die VG Alstertal-Harksheide, den Zusammenschluß zwischen dem damaligen TuS Alstertal und TuRa Harksheide, zu kündigen.

"Wir müssen uns nun darauf verständigen, wo welche Mannschaften bleiben", sagt Thomas Broscheit. Dabei ist ab dem 30. Juni 2005 keine gemeinsame Nutzung von Trainingseinrichtungen des Hamburger und des Norderstedter Vereins mehr möglich. Das trifft allerdings nur die zweiten Mannschaften der Frauen und Männer, die stadtübergreifend trainieren.

Als Faustformel dürfte folgendes gesichert sein: Der weibliche Nachwuchsbereich, die Domäne Petra Kerls, geht zu SCALa, der männliche Bereich bleibt in Norderstedt. Auch dürften beide Regionalliga-Mannschaften bei den Norderstedtern bleiben.

"Wir haben bis Ende April Zeit, uns in aller Ruhe zu einigen", sagt Thomas Broscheit beruhigend. Allerdings verlangt er von den Alstertalern nun genaue Auskunft über die wirkliche Mitgliederstärke des Partners. "Wir haben ungefähr 170 Mitglieder", so der VCN-Chef. Zum 1. Januar 2005 sollten auch die SCALa-Zahlen verfügbar sein.

masch

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Montag, 03. Januar 2005

  www.freies-wort.de

Sonneberg: Licht und Schatten zu oft gewechselt

SONNEBERG – Im ersten Spieljahr unter neuem Vereinsnamen gab es auf dem Platz wenig Neues bei den Spielzeugstädtern. Licht und Schatten wechselten schon wie in den Jahren zuvor; Kontinuität war fehl an Platze.

 

 © 1999-2004 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel