News

 Dienstag, 04. Januar 2005 

Berlin holt die Kinder ans Netz
Sonneberg: Benefizspiel für Flutopfer in Südostasien
Achtung Tippfreunde: Die erste Spielrunde endet!
Volleyball-Talent bereut Schritt nach Berlin nicht

Januar 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
 

Dezember 2004

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
 

Zum Medien-Überblick

 

 

Deutschland - Kurth-News

 Dienstag, 04. Januar 2005

 

Berlin holt die Kinder ans Netz

Mit der Aktion „Volleykids“ will der Volleyball-Verband Berlin vom 17. bis 22. Januar eine Woche lang gemeinsam mit über zehn Vereinen für den attraktiven Sport am hohen Netz werben. Höhepunkt ist ein Bundesliga-Heimspieltag des VC Olympia Berlin, für den die besten Nachwuchs-Volleyballer Deutschlands spielen.

So etwas gab es in Berlin noch nie: Im Rahmen der Aktionswoche „Volleykids“ will der Volleyball-Verband Berlin (VVB) in Kooperation mit dem VC Olympia Berlin und etwa zehn weiteren Vereinen Kinder und Jugendliche für den Sport am hohen Netz begeistern. „Wir wollen zeigen, wie viel Spaß Volleyball machen kann“, sagt Michael Warm, Junioren-Bundestrainer und zugleich Trainer der VCO-Erstligamannschaft, dessen Idee die die „Volleykids“ waren. Dazu dient ein umfangreiches Programm, das von Schnupperstunden für Kinder und Jugendliche über ein Sport- und Spielfest für Grundschüler bis hin zu Showtrainingseinheiten der Nachwuchsnationalteams, die fast in kompletter Besetzung für den VCO-Talentschmiede in den 1. Ligen, der 2. Liga Nord Männer sowie der Regionalliga Nordost an den Start gehen, reicht.

Die VCO-Youngster sind die Stars von morgen – zugleich aber schon jetzt die Idole vieler Nachwuchs-Volleyballer. Und genau deshalb dürfen sie am 22. und 23. Januar den Abschluss der „Volleykids“-Woche gestalten. Zunächst findet am Samstag (22. Januar) in der Anton-Saefkow-Halle ein Dreifach-VCO-Heimspieltag statt. Zuerst (13 Uhr) tritt das Regionalliga-Frauen-Team gegen die WSG Potsdam an, danach (15 Uhr) folgt die Zweitligavertretung der Männer mit der Partie gegen den TSV Giesen. Höhepunkt an diesem Tag aber ist ohne Zweifel das Erstligaspiel der Frauen gegen den 1. VC Wiesbaden (17 Uhr). Am Sonntag (23. Januar) folgen die Erstliga-Männer des VCO, die um 15 Uhr wiederum in der Anton-Saefkow-Halle den SV Bayer Wuppertal empfangen. „Das wird ein Volleyballfest“, freut sich „Volleykids“-Cheforganisator Matthias Klee.

Alle Kinder und Jugendliche, die an den vorangegangenen Tagen an „Volleykids“-Veranstaltungen teilgenommen haben, erhalten für diese Partien freien Eintritt. Und vielleicht haben sie ja dann auch Glück und erleben, wie beispielsweise ihr selbst kreierter Schlachtruf von den VCO-Teams verwendet wird. Die „Volleykids“-Woche stellt nämlich nicht nur Anforderungen an das volleyballerische Geschick der Youngster. Zugleich ist bei einigen Aktionen auch eine gehörige Portion Kreativität gefragt. Gesucht werden in einem Fotowettbewerb das außergewöhnlichste Volleyballfoto, beim Banner-Wettbewerb das schönste Transparent, mit denen die VCO-Teams am 22. und 23. Januar unterstützt werden, sowie ein Schlachtruf, der dann auch von den Nachwuchs-Volleyballern verwendet wird.

Auch wenn die „Volleykids“-Aktionswoche – übrigens in Kooperation mit der Kampagne „Volleyball tut Deutschland gut“ - erstmalig durchgeführt wird, einmalig soll sie nicht bleiben. Denn spätestens bei der Beach-Volleyball-WM vom 22. bis 26. Juni in Berlin soll die nächste Woche starten, um Kinder und Jugendliche für den Volleyballsport zu gewinnen. „Im Januar ist es ein Experiment für uns“, sagt Klee. „Aber ich glaube daran, dass die Woche ein Erfolg wird.“

Conny Kurth

 

 

Deutschland - DVL-News

 Dienstag, 04. Januar 2005

  www.volleyball-bundesliga.de

Sonneberg: Benefizspiel für Flutopfer in Südostasien

Am Freitag, den 07.01.2005 gegen 19:00 Uhr findet in der SBBS- Halle in Steinbach das diesjährige Benefizspiel des 1. SVC 2004, gegen keinen geringeren als die SG uniVersa Eltmann, statt.

Für alle Volleyballfreunde dürfte das letzte Spiel beider Mannschaften gegeneinander in der Relegationsrunde zur 1. Bundesliga am 16.04.2004 unvergessen sein, als der damalige 1.SSC 04 sich ein packendes Match gegen die Franken lieferte. Die Eltmänner gewannen vor 1200 Zuschauern mit 3:1 und sicherten sich damit den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga.

UniVersa Eltmann hat sich in dieser Saison in der Eliteliga gut etabliert. Mit 4 Siegen in 10 Spielen, unter anderem konnten sie gegen Sonnebergs Pokalgegner Morser SC mit 3:1 gewinnen, sind sie in der Liga- Runde um Platz 7-12 auf dem 3. Platz.
Die SG unter der Leitung von Manager Rudolf Werner hat sich vor der Saison punktuell verstärkt.
Mit Martin Piper wurde ein international erfahrener Libero (zuletzt in Paris spielend) geholt. Zwei Spitzenspieler der zweiten Liga Süd, Christian Nowak (FT Freiburg) als Mittelblocker und Michael Hänsel (ASV Dachau) im Außenangriff, ergänzen das Team.

Für Sonnebergs Trainer Günther Thomae wird dieses Testspiel eine Standortbestimmung nach den Feiertagen sein. Denn gleich die Woche darauf beginnt die Rückrunde mit dem Auswärtsspiel am 16.01. gegen den abstiegsbedrohten SV Lohhof. Das erste Heimspiel gegen den überraschend gut mitspielenden Aufsteiger aus Wiesbaden findet am 22.01.2005 zur gewohnten Zeit um 19:30 Uhr in der SBBS-Halle statt.

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Dienstag, 04. Januar 2005

  www.volleyball.de

Achtung Tippfreunde: Die erste Spielrunde endet!

Die zahlreichen Experten, die sich an der Tipprunde beteiligen, die wir gemeinsam mit "Zürich" veranstalten, sollten sich noch einmal richtig ins Zeug legen: Am kommenden Wochenende startet der zwölfte und letzte Durchgang der ersten Runde. Danach geben wir in unserer neuen Ausgabe (vm 2/2205), die am 20. Januar erscheint, die Sieger bekannt.

Aber keine Angst, es wird weiter gezockt. Neues Spiel, neues Glück: Wer bislang noch nicht mitgemacht hat, kann in der zweiten Runde einsteigen, wo es wieder bei null los geht. Hier geht's zum Tippspiel!

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Dienstag, 04. Januar 2005

  www.svz.de

Volleyball-Talent bereut Schritt nach Berlin nicht

Schwerinerin Julia Retzlaff spielt in der 1. Liga

Schwerin - Beim peinlichen Auftritt der SSC-Volleyballerinnen am 13. November 2004 bei der Juniorinnentruppe des VCO Berlin, als die Gäste gerade so mit 3:2 gewannen, spielte die beste Schwerinerin auf Seiten von VCO: Junioren-Nationalspielerin Julia Retzlaff. Wir sprachen mit der 17-Jährigen, deren Vater Jörg von 1983 – 1997 das Tor der Post-Handballer hütete.

 

 © 1999-2004 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel