News

 Donnerstag, 09. Juni 2005 

USC holt Johanna Barg nach Münster
TV Fischbek setzt auf Talente
Moculescu nominiert 12-er Kader für Estland-Spiele
Spiele gegen Estland im Internetradio
Ab Freitag der Kennedyplatz den Beach-Volleyballern!
Nokia Beach Cup Leipzig: Der Countdown läuft
Auf Sand lockt die WM-Million
Dehne wechselt innerhalb Italiens nach Croce
Junioren: 12-er Kader für Viererturnier steht
Alemannia kann zweiten Neuzugang präsentieren
Studenten-Europameister schlagen auf Marktplatz auf
Volleyballerinnen starten mit Niederlage
Mathieu ist der neue Boss
Barg erster Neuzugang beim USC
VVL-Duo erhält nach Protest eine Wildcard
Marcus holt zweiten Sieg

Juni 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
 

Mai 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Donnerstag, 09. Juni 2005

    

USC holt Johanna Barg nach Münster

Erster Neuzugang beim USC Münster: Mit Johanna Barg verpflichtete der Deutsche Meister und Pokalsieger eine junge Perspektivspielerin aus Hamburg, der allerdings eine große Zukunft zugetraut wird

Johanna Barg ist noch immer ganz stolz. „Es ist eine Ehre für mich, dass Axel Büring mich angerufen hat und ich jetzt in Münster spielen darf“, sagt sie. Die 20-Jährige ist der erste Zugang beim USC Münster. Außer ihr stehen bisher Spielführerin Andrea Berg sowie Trainer Axel Büring beim Deutschen Meister und Pokalsieger unter Vertrag.

Johanna Barg kommt vom TV Fischbek Hamburg, wo sie in der vergangenen Saison zu den Stammkräften und Leistungsträgern zählte. An die 1,80 Meter lange Außenangreiferin erinnert man sich auch in Münster noch gut – schließlich brachte sie den USC insbesondere im Pokal-Viertelfinale mit ihren risikoreichen Sprungaufschlägen und wuchtigen Schmetterbällen in Bedrängnis. Den Aufschlag bezeichnet sie selbst in volleyballerischer Sicht übrigens als ihre größte Stärke. „Ich denke, dass ich in Münster richtig gutes Training bekomme und hoffe, dass ich mich dadurch noch verbessern kann“, sagt sie. Und über den USC: „Das ist einer, wenn nicht der professionellste Verein im deutschen Frauen-Volleyball. Wenn ich anderen etwas dazu sagen soll, sage ich immer, es ist der FC Bayern München des Volleyballs.“

In Münster wird Johanna Barg zudem ein Studium aufnehmen. Die Richtung ist zur Zeit allerdings noch offen.

 

 

Deutschland - Harburger Rundschau

 Donnerstag, 09. Juni 2005

   www.abendblatt.de 

TV Fischbek setzt auf Talente

Fischbek - Der Bundesligaklub TV Fischbek geht neue Wege und setzt verstärkt auf Volleyballtalente. Mit Katharina Wulff (16, 1,80 Meter, TSV Schwarzenbek) nahm der Klub die erste Nachwuchsspielerin unter Vertrag. Manager Horst Lüders sieht in der Universalangreiferin Parallelen zu Margarethe Kozuch (18), die gerade ihre Premiere im deutschen Nationalteam feierte. "Wir sind für Talente ein gutes Pflaster", sagte Lüders.

Drei bis vier Nachwuchskräfte will der Klub zur nächsten Saison verpflichten. Katharina Wulff zieht im Sommer nach Hamburg, will dort zur Schule gehen und in drei Jahren das Abitur machen. Für diesen Zeitraum gilt ihr Vertrag. Deshalb sucht Lüders Gastfamilien, die bereit sind, Volleyballtalente aufzunehmen. Lüders: "Es könnte auch sein, daß später einmal drei junge Spielerinnen sich eine Wohnung teilen oder eine bei einer älteren wohnt."

Katharina Wulff wird im nächsten Jahr kaum zum Stammpersonal des Bundesliga-Teams zu rechnen sein. "Das wird für sie ein Lehrjahr", so Lüders. Um so ärgerlicher ist die Absage von Annika Brinkmann aus Emlichheim, die dort schon ihre Erstliga-Tauglichkeit unter Beweis gestellt hatte. Aus der 18jährigen Verstärkung wird es nichts, sie wird wohl zum deutschen Meister USC Münster wechseln. "Mit Münster können wir nur schwer konkurrieren", weiß Horst Lüders. Allerdings hätte Brinkmann in Fischbek wohl mehr Spielanteile bekommen als im USC-Starensemble.

masch

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 09. Juni 2005

    

Moculescu nominiert 12-er Kader für Estland-Spiele

Dehne und Walter wieder dabei

Bundestrainer Stelian Moculescu hat am Tag der Anreise nach Düren seinen 12-er Kader für die beiden Spiele gegen Estland (10. und 11. Juni jeweils um 19.30 Uhr) im Rahmen der European League 2005 bekannt gegeben. Wieder dabei sind die Italien-Profis Frank Dehne (Macerata) und Norbert Walter (Trento), die nach Pause (Dehne) und Verletzung (Walter) zuletzt nicht im Kader standen. Bei Walter ist ein Einsatz nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel allerdings noch fraglich. Dagegen ist Diagonalangreifer Jochen Schöps in Düren wieder spielbereit, nachdem er gegen Finnland umgeknickt war.

Der nächste Debütant in der Ära Stelian Moculescu heißt Felix Fischer. Der 22-Jährige vom SCC Berlin hat bereits ca. 90 Länderspiele in der Junioren- und Jugend-Nationalmannschaft auf dem Buckel, bei den Männern feiert er in Düren Premiere.
Ein Novum ist zudem die Tatsache, dass mit Till Lieber (evivo Düren) und Frank Bachmann (Trento/Italien) beide Liberos im 12-er Kader stehen. Lieber wird vor eigenem Publikum den Liberoposten bekleiden, Bachmann bei Einwechselungen die Annahme verstärken.

Gegner Estland kommt mit der Empfehlung von zwei knappen 2:3-Niederlagen gegen Top-Favorit Russland nach Düren. Der Aufwärtstrend des aktuellen Weltranglisten-50. ist unverkennbar. Die estische Mannschaft setzt sich in großen Teilen aus den Spielern zusammen, die 1999 den Sprung zur Junioren-Weltmeisterschaft geschafft hatten. Star der Mannschaft ist der 2,06 Meter große Kapitän und Diagonalangreifer Argo Meresaar, der als Profi in Jaroslavl/Russland spielt. Das große Ziel der Esten ist die EM-Teilnahme 2007.

Moculescu sagt über die Esten: „Vor zwei Jahren haben wir gegen Meister Pärnu in der Champions League gespielt und gewonnen. Der Großteil dieser Spieler spielt in der Nationalmannschaft.“

Der Kader der DVV-Männer für die Spiele gegen Estland: Simon Tischer, Jochen Schöps, Georg Wiebel (alle VfB Friedrichshafen), Robert Kromm, Felix Fischer (SCC Berlin), Frank Dehne (Macerata/ITA), Frank Bachmann, Norbert Walter (beide Trento/ITA), Björn Andrae (Cuneo/ITA), Eugen Bakumowski (Taranto/ITA), Christian Pampel (Valentia/ITA), Till Lieber (evivo Düren)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 09. Juni 2005

    

Spiele gegen Estland im Internetradio

www.volleyballradio.de

Anlässlich der Länderspiele im Rahmen der Euro-League gegen Estland in Düren wartet der Deutsche Volleyball-Verband mit einer Neuereung auf: Erstmalig werden Länderspiele der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft in einem Internet-Radio übertragen.

Das Team von volleyballradio.de, das bereits unter dem alten Namen 1dnlive.de über die Endphase der Herrenbundesliga im Internet berichtet hat, wird nun mit dem DVV ein Pilotprojekt angehen, um zu testen, ob und wie zukünftig die Spiele
der Nationalmannschaften allen Freunden und Fans der deutschen Auswahlteams nähergebracht werden können.

Um die Live-Sendungen zu empfangen, benötigt man lediglich einen Internetzugang und ein Paar Lautsprecher. Auf der Webseite des Senders, www.volleyballradio.de, genügt dann ein Klick auf den bevorzugten Mediaplayer, um die Livereportage zu empfangen.
Die Übertragungen beginnen sowohl am Freitag, den 10.06.05, als auch am Samstag, den 11.06.05, um 19:00 Uhr.

 

 

Deutschland - Comtent-News

 Donnerstag, 09. Juni 2005

    

Ab Freitag gehört der Kennedyplatz den Beach-Volleyballern!

Strandatmosphäre in der Essener City beim Zurich Masters!

Hamburg / Essen, 08 Juni 2005. Der Aufbau in der Essener Innenstadt läuft bereits auf Hochtouren, damit am kommenden Wochenende die besten deutschen Beach-Duos beim Zurich Masters Essen aufschlagen können. 1.100 Tonnen Sand und Tribünen mit 1.500 kostenfreien Sitzplätzen werden für das Beach-Areal in die Stadt gebracht.

Vom 10. bis zum 12. Juni wird auf dem Kennedyplatz gepritscht und gebaggert. Zum achten Mal findet die ranghöchste deutsche Beach-Volleyball Serie in Essen statt. Neu ist in diesem Jahr der Aufbau des Stadions. Um mehr Platz für die TV-Übertragungen und die Kameras zu haben, wird das Stadion um 90 Grad gedreht werden. So gibt es auch mehr Platz für die Beach-Volleyballfans rund um den Center Court und dem Nebenplatz. Über die Fußgängerzone erreichen Spieler und Zuschauer schnell einen weiteren Court auf dem Willy Brandt Platz. So werden die Beach-Volleyballfans und Schaulustigen bereits vor dem Hauptbahnhof von der Strandatmosphäre empfangen. 12 Damenteams und 16 Herrenteams spielen im Hauptfeld des mit 28.000 € dotierten Zurich Masters Essen.

Für das Damenturnier haben die Nationalteams Stephanie Pohl / Okka Rau (beide Hamburg, Susanne Lahme / Danja Müsch (beide Berlin) und die Deutschen Meisterinnen Rieke Brink-Abeler / Hella Jurich (beide Münster) gemeldet. Einige Teams starten zuvor beim World Tour Turnier in Mailand und reisen dann Freitagabend an, um in Essen zu spielen. Bei den Herren werden Julius Brink / Kjell Schneider an eins gesetzt sein und bekommen unter anderem Konkurrenz von dem Nationalteam Thomas Kröger / Niklas Rademacher. Acht Essener Spieler werden sich vor dem heimischen Publikum präsentieren. Im Hauptfeld sind Stephan Kern / Martin Plöntzke, Marvin Polte / Thorsten Schoen dabei sowie Marcus Popp mit seinem Berliner Partner Kay Matysik. 

In der Qualifikation am Freitag treten Christian Bewer / Daniel Braeckevelt und Thomas Kaczmarek mit dem Bottroper Matthias Pompe an. Bei den Damen muss Lina Gorenc alleine die Essener Fahnen hochhalten. Zusammen mit Anne Richter (Dresden) muss sie sich bereits am Freitag in der Qualifikation beweisen. Je 10 Damen- und Herren Duos spielen in der Qualifikation jeweils vier freie Hauptfeldplätze aus.

Zum ersten Mal in Deutschland am Start ist das brasilianische Juniorenteam Ian Borges / Pedro Solberg, die eine Wild Card für die Qualifikation erhalten haben. Auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2008 nutzen sie die Chance des internationalen Vergleichs beim Zurich Masters in Essen.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 09. Juni 2005

    

Nokia Beach Cup Leipzig: Der Countdown läuft

Der Leipziger Augustusplatz gleicht immer mehr einer großen Sandkiste. Bereits seit Dienstag sind die Fünfachser und Bagger im Einsatz, um aus dem beliebten Platz inmitten der City eine Beach-Volleyball Arena zu zaubern. Denn ab kommenden Freitag, den 10. Juni, liefern sich dort Deutschlands Beach-Volleyballer auf drei Courts heiße Sandgefechte. Mit von der Partie ist unter anderem Lokalmatador Daniel Knopf, der in der Sachsen-Metropole sein 10jähriges Beach-Volleyball Jubiläum feiert. Ob der 2-Meter-Hühne, der in Leipzig mit seinem Partner Axel Roscher trainiert, dieses Jubiläum mit einem Turniersieg feiern darf? Wir sind gespannt... Und wenn nicht: Spannend werden die insgesamt 52 Matches inklusive Finalspiele am Sonntagnachmittag allemal!

Doch auch abseits der drei Courts ist für Nervenkitzel gesorgt. Im Rahmen des Nokia Beach Cup verlost die BMW Niederlassung Leipzig gemeinsam mit dem ADAC Fahrtsicherheitszentrum eine Reise mit einem MINI Cooper nach Binz auf Rügen. Drei Tage lang haben Leipziger Fans bei Parcours-Fahrten und Geschicklichkeitstests die Chance, ihr Können zwischen Gewandhaus und Mendelbrunnen unter Beweis zu stellen. Und wem das noch nicht genug Action ist, der sei herzlich eingeladen eine Probefahrt mit einem von 10 original MINI Cooper S der MINI CHALLENGE zu drehen, bevor es am Abend heißt: Autoschlüssel weg und sich auf einem der 1.000 Tribünenplätze beim Kino unterm Sternenhimmel entspannen. Das ProSieben Kino Open Air zeigt auf dem Nokia Beach Cup Leipzig die Filme „Ocean´s Twelve“ (Freitag) und „The Italian Job“ (Samstag). Der Eintritt kostet 3 Euro pro Person und Film! Karten gibt’s am ProSieben Stand auf dem Eventgelände.

 

 

Deutschland - Sport-Bild

 Donnerstag, 09. Juni 2005

   www.sportbild.de 

Auf Sand lockt die WM-Million

Der Countdown für Beach-Volleyball-WM in Berlin läuft. Nur noch bei zwei Turnieren der Welttour besteht die Chance, für den Jahreshöhepunkt (21. bis 26. Juni) zu testen und sich in Form zu bringen.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 09. Juni 2005

    

Dehne wechselt innerhalb Italiens nach Croce

Frank Dehne, Deutschlands Nummer eins auf der Zuspielposition, hat für die kommende Saison einen neuen Verein: Der Aufsteiger in die 1. Liga Italiens, Codyeco Lupi C. Croce, sicherte sich die Spielkünste des 29-jährigen Berliners. Dehne hatte zuletzt beim Spitzenklub Macerata unter Vertrag gestanden, jedoch kaum Spielanteile erhalten, da der brasilianische Olympiasieger Maurizio gesetzt war.

Frank Dehne meinte zu seinem Wechsel: "Croce ist ein sehr gut geführter Verein, der souverän die Meisterschaft in der 2. Liga geholt hat. Für mich ist einfach wichtig, dass ich als erster Zuspieler spielen kann." In den Reihen des zwischen Florenz und Pisa angesiedelten Vereins waren die Spanier Falasca und Suela sowie der Brasilianer Wallace Garanten für den Aufstieg. Mit der Verpflichtung Dehnes erhoffen sich die Verantwortlichen, weitere etablierte Angreifer nach Croce zu locken.

Erst in der vergangenen Woche hatte Christian Pampel seinen Wechsel innerhalb der 1. italienischen Liga von Valentia nach Padua bekannt gegeben. Vereins-Wechsel sind auch von Norbert Walter, Frank Bachmann (beide Trento/Italien) und Eugen Bakumovski (Taranto) zu erwarten. Des weiteren sind mit Björn Andrae (Cuneo) und Stefan Hübner (Trento) zwei weitere Nationalspieler in der besten Liga der Welt aktiv.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 09. Juni 2005

    

Junioren: 12-er Kader für Viererturnier steht

Bundestrainer Warm: „Wollen hohe Spielleistung erzielen“

U21-Bundestrainer Michael Warm hat seinen 12-er Kader für das vom 10.-12. Juni im Raum Bielefeld stattfindende Viererturnier bekannt gegeben. Als letztes strich der Bundestrainer Libero Willy Belitzer (TV Rottenburg) sowie die angeschlagenen Lukas Kampa (Volleyball-Internat Frankfurt/Zuspieler) und Falko Steinke (Zurich Team VC Olympia Berlin/Diagonalangreifer). Das Turnier mit den Teams von Brasilien, den Niederlanden und Bundesligist Moerser SC ist der erste Härtetest auf dem Weg zur U21-WM in Indien (6. bis 14. August 2005). Dort trifft die deutsche Mannschaft in seiner Vorrundengruppe auf den Iran, Tunesien, die Niederlande, die USA und Brasilien.

Mit dabei sind natürlich auch die drei frischgebackenen A-Nationalspieler Sebastian Schwarz, Patrick Steuerwald und Max Günthör, um die herum Warm eine schlagkräftige Truppe hat: „Wir haben sehr viel von dem Jahr in der 1. Bundesliga profitiert. Die Jungs haben ein unglaublich hohes Trainingsverhalten entwickelt und trainieren sehr gut. Mit Brasilien und den Niederlanden sind zwei absolute Top-Teams Gegner, da hängen die Trauben sehr hoch. Wir wollen eine eigene hohe Spielleistung erzielen und gucken, ob wir eine Chance haben, diese Top-Teams in Bedrängnis zu bringen.“

Dabei stört es Warm auch nicht, dass der Jugend-Weltmeister Brasilien und der Jugend-Vize-Europameister Niederlande auch bei der WM in Indien Gruppengegner sind: „Bis dahin sind es noch acht Wochen, und es ist noch viel Zeit und passiert noch viel. Jetzt müssen wir diese Spiele intensiv nutzen, da wir ein sehr knappes Vorbereitungsprogramm haben.“ Leicht wird es sicher nicht: Brasiliens Nachwuchsteams nehmen eine ähnliche Ausnahmestellung ein wie die Männer, und die Bilanz gegen den niederländischen Nachwuchs fällt mit 1:6-Siegen alles andere als prächtig aus. Vielleicht hilft ja die gemachte Erfahrung der drei A-Nationalspieler: „Es ist eine tolle Sache für die Jungs, auf diesem Niveau Spielpraxis gesammelt zu haben. Ich hoffe, dass sie den Spirit in die Mannschaft bringen“, so Warm

Spielplan des Viererturniers:

10.6. in Bielefeld: Moers – Brasilien (18.30 Uhr) + Deutschland – Niederlande (20.30 Uhr)
11.6. in Bad Essen: Brasilien – Niederlande (18.00 Uhr) + Moers – Deutschland (20.00 Uhr)
12.6. in Minden: Moers – Niederlande (17.00 Uhr) + Brasilien – Deutschland (19.00 Uhr)

Der Kader der DVV-Auswahl: Patrick Steuerwald, Sebastian Schwarz, Dirk Westphal, Dirk Mehlberg, Marcus Böhme, Alexander Mayer, Michael Neumeister, Martin Pomerenke, (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Anton Borger, Jaromir Zachrich (beide Volleyball-Internat Frankfurt), Max Günthör (VfB Friedrichshafen), Oliver Gies (Rumelner TV)

Das sehr gelungene Internet-Tagebuch des U21-Nationalmannschaft auf dem Weg nach Indien

 

 

Deutschland - Alemannia Aachen-News

 Donnerstag, 09. Juni 2005

    

Alemannia kann zweiten Neuzugang präsentieren

Diese Woche unterschrieb Kasia Trojan, 18-jährige Schülerin, für die kommende Zweitligasaison beim Tabellensiebten aus Aachen.

Die 1,82 m große Schülerin spielt seit einigen Jahren für Alemannia Aachen, zunächst - vor drei Jahren - als 15-Jährige in der Landesliga in der 4. Mannschaft, dann - letzte Saison - konnte sie sich einen Stammplatz im Oberligateam erspielen. Und nun ist das seit langem größte Talent des Aachener Volleyballs - da ist sich Trainer Luc Humblet sicher - stark genug für Aachens Team in der zweithöchsten Klasse des Deutschen Verbands.

Kasia Trojan, die letzte Saison noch jedes Heimspiel  der Zweitligistinnen fasziniert als Zuschauerin verfolgt hat, freut sich darauf, in der kommenden Spielzeit dazuzugehören.

 

 

Deutschland - Ostfriesische Nachrichten

 Donnerstag, 09. Juni 2005

   www.ostfriesische-nachrichten.de 

Studenten-Europameister schlagen auf Marktplatz auf

Zahlreiche Bundesligaspieler haben für Auricher Turnier gemeldet

Aurich. Nach der gelungenen Premiere des vergangenen Jahres wird die Auricher Innenstadt in der nächsten Woche erneut vier Tage lang wieder ganz im Zeichen des Beachvolleyballs stehen.

 

 

Deutschland - Netzeitung

 Donnerstag, 09. Juni 2005

   www.netzeitung.de 

Volleyballerinnen starten mit Niederlage

Die deutschen Volleyball-Frauen haben ihr erstes Spiel beim Turnier in Montreux verloren. Bundestrainer Hee Wan Lee haderte mit dem Auftritt seines Teams.

 

 

Deutschland - Ruhr Nachrichten

 Donnerstag, 09. Juni 2005

   www.westline.de 

Mathieu ist der neue Boss

Pierre Mathieu ist wie erwartet neuer Cheftrainer beim Volleyball-Zweitligisten CarGo! Bottrop. Der Niederländer wurde am gestrigen Mittwoch offiziell vorgestellt.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Donnerstag, 09. Juni 2005

   www.westline.de 

Barg erster Neuzugang beim USC

Münster. Bei der Zusammenstellung des Kaders für die kommende Saison ist Damen-Volleyball-Bundesligist USC Münster ein kleines Stück vorangekommen. Gestern gab der Deutsche Meister die Verpflichtung von Johanna Barg bekannt. 

 

 

Deutschland - Leipziger Volkszeitung

 Donnerstag, 09. Juni 2005

   www.lvz-online.de 

VVL-Duo erhält nach Protest eine Wildcard

Leipzig. Für die deutschen Beachvolleyballer ist der Countdown zur WM auf dem Berliner Schlossplatz angelaufen. Nur noch bei zwei Turnieren der Welttour besteht die Chance, sich für den Jahreshöhepunkt (21. bis 26. Juni) in Form zu bringen.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Donnerstag, 09. Juni 2005

   www.nrz.de 

Marcus holt zweiten Sieg

Popp/Matysik gewinnen Nokia-Beachcup in München.

Marcus Popp vom Seaside Beachclub Essen konnte beim Nokia-Beachcup in München seinen zweiten Turniersieg der Saison verbuchen. Im Finale siegte er mit seinem Partner Kay Matysik gegen Sven Anton und Malte Holschen, die er schon in Erfurt mit seinem Interimspartner Mischa Urbatzka bezwang.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel