News

 Samstag, 11. Juni 2005 

Vorbereitungen für Russland-Spiele laufen
Brasilianer erfolgreich in der Qualifikation !
Deutsche Hochschulmeisterschaften in München
Frauen: In Montreux um die Plätze 5-8
DVV-Männer gewinnen 3:0 gegen Estland
DVV-Junioren 1:3 gegen die Niederlande
Pohl/Rau in Mailand bereits Fünfte
Starke DVV-Damen unterliegen Brasilien nur knapp
VVL-Duo schon vor Regen sicher im Hauptfeld
Schulz und Bimberg gehen

Juni 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
 

Mai 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Samstag, 11. Juni 2005

    

Vorbereitungen für Russland-Spiele laufen

FRIEDRICHSHAFEN - Während die Nationalmannschaft am Wochenende in Düren gegen Estland aufschlägt, laufen in Friedrichshafen bereits die Vorbereitungen für das nächste Euroliga-Wochenende. Am Samstag, 2. und Sonntag, 3. Juli geht's in der ARENA gegen den Weltrang-Vierten Russland. Beide Spiele beginnen um 19.30 Uhr. Der Startschuss für den Vorverkauf ist gefallen.

Mit dem Olympia-Dritten Russland hat es die deutsche Nationalmannschaft Anfang Juli mit dem dicksten Brocken der European League zu tun. Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2004, Europameisterschafts-Dritter von 2003 und Silber bei den Weltmeisterschaften 2002 - die Meriten der Russen können sich sehen lassen. Nach dem zweiten Platz im vergangenen Jahr, will es Russland diesmal in der European League ganz nach oben schaffen. Die Zuschauer können also hochklassige Spiele zwischen der immer stärker werdenden deutschen Auswahl und einem der besten Teams Europas erleben.

Die Eintrittspreise betragen pro Spiel für die Kategorie 1 acht Euro (ermäßigt sechs, Schüler zwei Euro), für die Kategorie 2 sieben Euro (ermäßigt fünf, Schüler zwei Euro). Eine Wochenendkarte gibt's in der Kategorie 1 für 15 Euro (ermäßigt zehn Euro), in der Kategorie 2 für zwölf Euro (ermäßigt neun Euro). Ein Besuch der Gästelounge kostet pro Spiel 30 Euro, für beide Partien 50 Euro.

Die Wochenendkarten kauft man am einfachsten an der Abendkasse oder in der Volleyball-Geschäftsstelle. An den übrigen Vorverkaufsstellen bekommt man zwar den vergünstigten Preis, aber nur die Karte für das erste Spiel ausgehändigt. Die zweite gibt's dann an der Abendkasse. Ferner ist zu berücksichtigen, dass manche Verkaufsstellen eine Vorverkaufsgebühr erheben. Die Saison-Dauerkarten des VfB Friedrichshafen gelten für die Länderspiele nicht.

Die Eintrittskarten sind in allen „Tictec“-Vorverkaufsstellen erhältlich. Dazu gehören in Friedrichshafen das Graf-Zeppelin-Haus, der Media Markt, die Messe, die Geschäftsstellen von Wochenblatt und Südkurier sowie die Volleyball-Geschäftsstelle. Zu den insgesamt mehr als 100 „Tictec“-Vorverkaufsstellen zählen außerdem die Volksbanken in Markdorf und Überlingen. Zuschauer, die sich die Karten in der Volleyball-Geschäftsstelle in der ARENA kaufen wollen, sollten folgende Öffnungszeiten beachten: montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr, dienstags von 16 bis 20 Uhr sowie freitags von 14 bis 17 Uhr (mittwochs ist geschlossen). Rund um die Uhr (bis fünf Tage vorm Spiel) können die Tickets unter www.tictec.de sowie unter www.vfb-volleyball.de bestellt werden.

 

 

Deutschland - Comtent-News

 Samstag, 11. Juni 2005

    

Brasilianer erfolgreich in der Qualifikation !

Pianka / Vollmer starten wieder gemeinsam bei den Zurich Masters

Essen, 10 Juni 2005. Seit 12:00 Uhr flogen die Beach-Volleybälle über den Essener Kennedyplatz beim zweiten Turnier der Zurich Masters 2005. Je zehn Damen- und Herrenteams mussten in der Qualifikation um die letzten freien Hauptfeldplätze des mit insgesamt 28.000 € dotierten Zurich Masters spielen.

Extra aus Brasilien eingeflogen sind Ian Borges / Pedro Solberg. Die Reise über den Atlantik sollte sich für die U21 Meister in Brasilien lohnen. Mit drei Zweisatzsiegen zogen Sie ohne Satzverlust in das Samstagmorgen beginnende Hauptfeld ein. Mit einer Auftaktniederlage startete der Essener Thomas Kaczmarek mit seinem Teampartner Matthias Pompe (Bottrop) in das Turnier. Über die Verlierrunde nutzen sie aber ihre Chance und besiegten im entscheidenden Spiel Gil Ferrer Cutino / Oliver Heitmann (Berlin/Mendig) in drei Sätzen. Außerdem für das Hauptfeld qualifiziert sind: Morten Klein / Christopher Sonnenbichler (Kiel/ Dortmund) und Jan-Erik Gatzke / Mathias Sockel (beide Giesen).

In der Damenqualifikation spielten sich Ines Pianka / Jana Vollmer (Hamm/Rottenburg) erfolgreich in das Hauptfeld. Nach einer gemeinsamen Saison 1998 und einer Teilnahme beim Zurich Masters Kühlungsborn im letzten Jahr, haben die Spielerinnen wieder zusammengefunden. Sie nutzen das Zurich Masters Essen zur gezielten Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften, die vom 21. bis zum 26. Juni in Berlin stattfinden. Lina Gorenc konnte ihren Heimvorteil mit ihrer Dresdner Partnerin Anne Richter nicht nutzen. Sie verloren ihre Spiele gegen die U20 Europameisterinnen, Ruth Flemig / Ilka Semmler (beide Leverkusen), sowie gegen Fredericke Fischer / Katrin Holtwick (beide Berlin) jeweils in zwei Sätzen. Qualifiziert haben sich hingegen: Ruth Flemig / Ilka Semmler, Maria Kleefisch / Friedericke Romberg (Berlin/Münster) und Fredericke Fischer / Katrin Holtwick.

Vom internationalen Turnier in Kroatien reisen heute Abend Marvin Polte (Essen) und Eric Koreng (Markranstädt) an, die als Interimsteam in Zagreb den 13-ten Platz belegten. In Essen werden sie wieder mit ihren etatmäßigen Partnern an den Start gehen. Marvin Polte mit Thorsten Schoen (Essen) und Eric Koreng mit David Klemperer (Hildesheim). Absagen mussten hingegen Julius Brink / Kjell Schneider (Leverkusen / Kiel), Stephanie Pohl / Okka Rau (beide Hamburg) und Helke Claasen / Antje Röder (beide Berlin).

Am Samstag heißt es für die Beach-Volleyballer früh aufstehen. Um 8:30 Uhr wird das erste Spiel des Tages angepfiffen. 12 Stunden Beach-Volleyball können die Zuschauer dann bei freiem Eintritt live verfolgen und mit den Teams um den Einzug in die Halbfinals mitfiebern.

 

 

Deutschland - Bayerischer VV-News

 Samstag, 11. Juni 2005

    

Deutsche Hochschulmeisterschaften in München

Dieses Jahr werden die deutschen Hochschulmeisterschaften in München auf dem Gelände der Zentralen Hochschulsportanlage (Connollystr. 32, 80805 München) ausgetragen. Vom 14.-16. und am 18./19. Juni wird in München „gebaggert und gepritscht“. 

Die Deutschen Beachvolleyball Hochschulmeisterschaften: 14.-16.6.

Die 32 besten Damen- und Herrenteams von Deutschlands Universitäten kämpfen um die Plätze auf dem Treppchen. Das Turnier startet am Dienstag, den 14.06. um 9.30 mit der Qualifikation. Die ersten Spiele im Hauptfeld des hochklassig besetzen Turniers werden am Mittwoch, sowie am Donnerstag um 9.00 angepfiffen.

Bei den Damen spielt leider der letztjährige Sieger (Geeske Banck/Martina Stein aus Kiel) nicht mehr. Die letztjährigen Zweitplazierten aus München  Nicole Aures/Michaela Eckl versuchen, den Erfolg des Jahres 2004 zu wiederholen. An Position 1 gesetzt: Das Jugendnationalteam Friederike Romberg/Katrin Holtwick (Uni Kiel).

Bei den Herren sieht die Lage ähnlich aus: Auch hier sind die Sieger aus 2004  (Niclas Hildebrand/Niklas Rademacher) nicht vertreten. Es werden aber sowohl die zweiten Sieger Michael Schiewe/Ray Wenning (Uni Bayreuth) wie auch die Münchner Hannes Buchner/Tom Gailer (3.Platz im letzten Jahr) vor Ort sein.  Außerdem mit dabei: Florian Huth / Sebastian Dollinger (beide Jugendnationalkader aus Bayern, wohnhaft mittlerweile in Kiel).

Von der Münchner Uni am Start: Lina Meyer/Claudia Pavlicek und Karolin Heinz/Stephanie Utz bei den Damen, sowie Thomas Güntner/Patrick Schwaack und Alexander Lingg (mit Stefan Schneider-Uni Tübingen) werden versuchen, es den Favoriten so schwer wie möglich zu machen.

Schon allein auf Grund dieser Setzliste kann man auf spannende Spiele schließen und sollte es sich nicht entgehen lassen, vorbei zu kommen. Der Eintritt ist frei! Außerdem findet am Mittwoch, den 15.6. ab 22.00 Uhr in der Oly - Disco die legendäre Players – Night statt!

Die Deutschen Hallenvolleyball Hochschulmeisterschaften: 18./19.6.

Am nachfolgenden Wochenende, vom 18./19.06., finden in den Sporthallen der Zentralen Hochschulsportanlage die deutschen Hallenvolleyball Hochschulmeisterschaften statt.

So steht nun München auch am Wochenende ganz im Zeichen des Volleyballs, denn auch hier kämpfen die besten deutschen Universitätsmannschaften um die Krone des Volleyballs im Hochschulsport. Diesmal sind es die Münchner Mannschaften, die gejagt werden: Die Männer gehen als Titelverteidiger ins Rennen und die Damen immerhin als letztjährige Zweite. Natürlich gibt es auch hier am Samstag Abend in der Oly–Disco eine Players – Night.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 11. Juni 2005

    

Frauen: In Montreux um die Plätze 5-8

Zunächst gegen die USA

Die DVV-Frauen spielen beim 8-Nationen-Turnier in Montreux um die Plätze 5-8 und treffen dort am heutigen Samstag, 11. Juni, um 16.30 Uhr zunächst auf die USA. Die DVV-Frauen hatten in ihrer Vorrundengruppe mit einem Sieg und zwei Niederlagen Platz drei hinter den ungeschlagenen Brasilianerinnen und den Japanerinnen (2:1-Siege) belegt. Tabellenschlusslicht wurde Kuba ohne jegliches Erfolgserlebnis.

In der anderen Vorrundengruppe wurde Polen doch noch von Italien abgefangen und spielt nun ebenfalls nur um die Platzierung. China, Italien und Polen waren am Ende allesamt punktgleich (2:1-Siege), das Satzverhältnis entschied gegen den Europameister von 2003. Schlusslicht sind die Amerikanerinnen.

Pikant könnte es werden, wenn sowohl die DVV-Frauen als auch Polen ihre Überkreuzspiele gewinnen bzw. verlieren. Dann träfen beide Teams eine Woche vor der WM-Qualifikation in Dresden aufeinander...

Abschluss-Tabelle Gruppe I
1. China – 5 Punkte – 8:4-Sätze
2. Italien – 5 Punkte – 8:5-Sätze
3. Polen – 5 Punkte – 7:5-Sätze
4. USA - 3 Punkte – 0:9-Sätze

Abschluss-Tabelle Gruppe II
1. Brasilien – 6 Punkte – 9:4-Sätze
2. Japan – 5 Punkte – 7:4-Sätze
3. Deutschland – 4 Punkte – 6:6-Sätze
4. Kuba - 3 Punkte – 1:9-Sätze

Spielplan, 11. Juni
14.00 Uhr: POL – CUB
16.00 Uhr: GER – USA
18.30 Uhr: CHN – JPN
21.00 Uhr: BRA – ITA

Spielplan, 12. Juni
11.00 Uhr: Spiel um Platz 5/6
13.30 Uhr: Spiel um Platz 3/4
16.00 Uhr: FINALE

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 11. Juni 2005

    

DVV-Männer gewinnen 3:0 gegen Estland

Die DVV-Männer haben mit einem souveränen 3:0 (25:21, 27:25, 25:12) über Estland den zweiten Sieg in der European League gelandet. Vor 1.300 Zuschauern in der ARENA Kreis Düren feierte Felix Fischer ein erfolgreiches Debüt im Nationaltrikot. Am morgigen Samstag treffen beide Teams erneut um 19.30 Uhr aufeinander. In einer weiteren Partie des Abends gewann Titelverteidiger Tschechische Republik das „Bruder-Duell“ der anderen Gruppe in der Slowakei mit 3:2 (21-25, 26-24, 25-22, 22-25, 15-7).

Die Startformationen beider Teams sahen folgendermaßen aus:
Deutschland: Georg Wiebel, Felix Fischer, Simon Tischer, Christian Pampel, Robert Kromm, Björn Andrae, Till Lieber
Estland: Argo Meresaar, Kert Toobal, Keith Pupart, Janis Sirelpuu, Kristjan Ouekallas, Janis Sirelpuu, Sten Esna

1. Satz
Zunächst zeigten die Esten, dass sie nicht zu unrecht am vergangenen Wochenende nur knapp zwei Mal in fünf Sätzen gegen Top-Favorit Russland verloren hatten. Ein guter Block um Estlands Kapitän und Super-Star Argo Meresaar machte den deutschen Angreifern zu schaffen (4:6). Ein Ass von Pampel sowie zwei erfolgreiche Blockpunkte von Georg Wiebel machten daraus ein 8:6. Nach zwei weiteren Punkten durch Pampel und den 2,12 Meter Riesen Robert Kromm war der Vorsprung auf vier Punkte angewachsen (10:6). Dieser Abstand hatte auch noch bei der zweiten technischen Auszeit Bestand (16:12). Die DVV-Mannschaft geriet nicht mehr in Gefahr, Kromm vollendete krachend zum 25:21.

2. Satz
Völlig ausgeglichen verlief der Beginn des zweiten Satzes, in den beide Mannschaften unverändert gingen. Jedes Team hielt seinen Rückschlag und erst als der Este Pajusalu ein krachendes Ass servierte, hatte sich eine Mannschaft einen kleinen Vorsprung erarbeitet. Zwar konnte die deutsche Mannschaft durch einen Block des Debütanten Felix Fischer zum 12:12 ausgleichen, doch starke Aufschläge der Esten machten daraus wieder einen Rückstand (13:16). Diese verteidigten ihren Vorsprung mit Cleverness und Können, zumal die DVV-Spieler es in dieser Phase nicht verstanden, die Annahme der Gäste unter Druck zu setzen (16:20). Moculescu reagierte und brachte – wie bereits am Ende des ersten Satzes – Frank Dehne und Jochen Schöps für Pampel und Tischer. Das zeigte prompt Wirkung, weil Dehne zwei Mal hart und erfolgreich aufschlug. Und als Pampel im Einerblock zupackte war der Ausgleich geschafft (22:22). Zwei weitere Aufschläge mit Wirkung von Andrae sorgten für die 24:22-Führung und Satzbälle. Diese wie auch einen dritten wehrten die Esten ab, doch den vierten versenkte Kromm unwiderstehlich von außen.

3. Satz
Starke Aufschläge von Wiebel, ein guter Block von Pampel und druckvolle Angriffe über die Außenposition von Andrae sorgten gleich zu Beginn des dritten Satzes für einen komfortablen Vorsprung. 8:2 hieß es bei der ersten technischen Auszeit. Und diese deutsche Mannschaft ließ sich diesen hohen Vorsprung nicht mehr vom Brot nehmen. Im Gegenteil: Sie hielt den Daumen weiter drauf und lag beim 16:9 weiter hoch in Führung. Am Ende war es Kromm vorbehalten, mit einem harten Angriff das 25:12 und 3:0 perfekt zu machen.

Statements zum Spiel

Stelian Moculescu (Trainer Deutschland): „Wir haben eine ordentliche Partie gespielt. Wir wollten im Aufschlag nicht volles Risiko gehen, sondern mehr spielen. Heute hat mit Felix Fischer erneut ein junger Spieler sein Debüt gegeben. Sehr zufrieden war ich mit unserem Libero Till Lieber, der vor eigenem Publikum dem Druck standgehalten hat. Nach anfänglichen Problemen war auch Simon Tischer ein guter Regisseur.“

Felix Fischer (Spieler Deutschland): „Am Anfang waren die Nerven etwas weg, vor allem im Aufschlag bin ich nicht reingekommen. Dann lief es besser, und ich bin sehr zufrieden.“

Avo Keel: (Trainer Estland): „Wir sind das erste Mal in dieser „hohen Gesellschaft“ mit guten Teams wie Deutschland, Russland und Finnland. Wir wollen in jedem Spiel lernen und morgen ein besseres Spiel zeigen.“

Punktbeste Spieler
Deutschland: Christian Pampel (14 Punkte), Björn Andrae (13), Robert Kromm (11)
Estland: Kristjan Ouekallas (9), Janis Sirelpuu (8)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 11. Juni 2005

    

DVV-Junioren 1:3 gegen die Niederlande

Auftakt des Vierer-Turniers

Die deutsche U21-Nationalmannschaft (Jahrgang 1985/86) haben zum Auftakt des Vierer-Turniers im Raum Bielefeld eine 1:3-Niederlage (21-25, 25-20. 23-25, 25-27) gegen die Niederlande kassiert. Im zweiten Spiel des Abends gewann der Nachwuchs Brasiliens mit 3:0 (25-21, 25-17, 25-19) gegen den Bundesligisten Moerser SC. Am heutigen Samstag trifft die deutsche Mannschaft in Bad Essen auf Moers, in der zweiten Partie kommt es zum Duell zwischen Brasilien und den Niederlanden.

Die 450 Zuschauer in Bielefeld sahen ein abwechslungsreiches und spannendes Spiel zwischen der DVV-Auswahl und seinem „Angstgegner“ aus den Niederlanden. Die deutsche Mannschaft wollte mit einem Sieg die Nationalmannschafts-Saison beginnen und die 1:6-Bilanz gegen „Angstgegner“ Niederlande verbessern. Doch die Niederländer erwiesen sich erneut als einen Tick besser und cleverer, vor allem am Ende der Sätze.

Warm begann mit den frischgebackenen A-Nationalspielern Patrick Steuerwald, Max Günthör und Sebastian Schwarz und stellte ihnen Dirk Westphal, Alexander Mayer, Marcus Böhme und Libero Martin Pomerenke zur Seite. Für Pomerenke war es übrigens ein ganz besonderes Spiel: Der Abwehrspezialist feierte seinen 20. Geburtstag und gab zudem sein Debüt in der U21-Auswahl.
Spielplan des Viererturniers:

10.6. in Bielefeld: Moers – Brasilien (18.30 Uhr) + Deutschland – Niederlande (20.30 Uhr)
11.6. in Bad Essen: Brasilien – Niederlande (18.00 Uhr) + Moers – Deutschland (20.00 Uhr)
12.6. in Minden: Moers – Niederlande (17.00 Uhr) + Brasilien – Deutschland (19.00 Uhr)

Der Kader der DVV-Auswahl: Patrick Steuerwald, Sebastian Schwarz, Dirk Westphal, Dirk Mehlberg, Marcus Böhme, Alexander Mayer, Michael Neumeister, Martin Pomerenke, (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Anton Borger, Jaromir Zachrich (beide Volleyball-Internat Frankfurt), Max Günthör (VfB Friedrichshafen), Oliver Gies (Rumelner TV)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 11. Juni 2005

    

Pohl/Rau in Mailand bereits Fünfte

Dieckmann/Scheuerpflug werden 7.

Bei der World Tour der Frauen in Mailand machten Stephanie Pohl/Okka Rau mit den Österreicherinnen Montagnolli/Swoboda beim 2:0 (21-13, 21-17) kurzen Prozess. Damit ist das deutsche Team nach drei Spielen immer noch ungeschlagen und ist damit bereits Fünfter. Am morgigen Samstag treffen sie im Spiel um den Einzug ins Halbfinale auf die an Position eins gesetzen Brasilianerinnen Adriana Behar/Shelda.

Christoph Dieckmann/Andreas Scheuerpflug haben bei der Beach World Tour 2005 in Zagreb/Kroatien den siebten Platz belegt. Am Ende unterlagen die Sieger von Shanghai den Brasilianern Franco/Tande deutlich mit 0:2 (14-21, 12-21). Als Lohn gab es 200 Weltranglistenpunkte und 8.000 US Dollar Preisgeld.

Markus Dieckmann/Jonas Reckermann stehen im Halbfinale, wo sie auf den Gewinner von Ricardo/Emanuel gegen Kobel/Heuscher treffen.

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Samstag, 11. Juni 2005

   http://de.sports.yahoo.com 

Starke DVV-Damen unterliegen Brasilien nur knapp

Auch wenn ihnen der Erfolg letztlich verwehrt blieb, konnten die deutschen Volleyballerinnen mit der gezeigten Leistung einmal mehr sehr zufrieden sein.

 

 

Deutschland - Leipziger Volkszeitung

 Samstag, 11. Juni 2005

   www.lvz-online.de 

VVL-Duo schon vor Regen sicher im Hauptfeld

Leipzig. Kurzen Prozess machten gestern Lutz Mühlisch und René Andörfer. Bei der Qualifikation zum Nokia BeachCup auf demAugustusplatz erreichten die VVL-Volleyballer mit einem Freilos und zwei klaren Erfolgen das Hauptfeld, das bei denMännern heute gegen 9.30 Uhr startet.

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Samstag, 11. Juni 2005

   www.svz.de 

Schulz und Bimberg gehen

Personalentscheidungen bei Schweriner Bundesliga-Volleyballerinnen

Schwerin - Die ersten Personalentscheidungen bei den Bundesliga-Volleyballerinnen des Schweriner SC sind gefallen: Diagonalspielerin Anika Schulz und Mittelblockerin Claudia Bimberg verlassen den Verein und schließen sich den Bundesliga-Konkurrenten 1. VC Wiesbaden bzw. USC Münster an.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel