News

 Donnerstag, 16. Juni 2005 

Foth/Hoppe Neunte bei Hochschulmeisterschaft
Maggi zur WM-Qualifikation
Gemüsebauern lockten: Vier Lande - ein Strand
Standortbestimmung vor der WM
Europäisches Beach Volleyball in voller Fahrt
World Tour: Brink-Abeler/Jurich im Hauptfeld
Moculescu beruft 18-er Kader für WM-Qualifikation
U21: 2:3-Niederlage gegen Brasilien
Zweites Turnier beim "Stützpunkt-Cup"
Brink-Abeler/Jurich mit Sensation
Johanna Barg wechselt nach Münster
Fuhrmann siegt und darf als VIP zur WM
Berg: Kein Problem mit neuer Rolle
Deutschlands Frauen kämpfen um das WM-Ticket
SHVV-Landesmeisterschaften vom 17.-19. Juni

Juni 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
 

Mai 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - Smash-News

 Donnerstag, 16. Juni 2005

    

Foth/Hoppe Neunte bei Hochschulmeisterschaft

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Beach-Volleyball erreichten Jana Foth und Sarah Hoppe (Grün-Weiß Eimsbüttel/VG Elmhorn) in München einen sehr guten 9. Platz.

Nach einem umkämpften 15:12, 18:16 über die Mainzer Rebecca Schäfer und Sue-Ann Becker unterlagen die Hamburgerinnen gegen die an 4 gesetzten Katrin Winkler und Silvia Andreas aus Jena mit zweimal 12:15.

In der Verliererrunde konnte noch ein Spiel gegen Kristin Otto und Sibille Curdt aus Göttingen mit 15:11 und 15:9 gewonnen werden, bevor das Aus durch eine Niederlage gegen Lucia Krskuva/Antje Sieveke (Marburg/Heidelberg) mit 8:15, 10:15 kam.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Donnerstag, 16. Juni 2005

   www.abendblatt.de 

Maggi zur WM-Qualifikation

Margarethe Kozuch (18; TV Fischbek) belegte mit der deutschen Frauen-Nationalmannschaft beim Turnier in Montreux (Schweiz) Platz fünf und wurde anschließend für die WM-Qualifikation in Dresden (17. bis 19. Juni) nominiert.

 

 

Hamburg - Youngbeach-News

 Donnerstag, 16. Juni 2005

   

Hamburgs Gemüsebauern lockten: Vier Lande - ein Strand

Den Ehrenpreis des YOUNG BEACH-Sommers 2005 für die sportlichste Grundhaltung gebührt bislang den Freshmen Elisa Schroettke und Theresa Lange (beide VG WiWa Hamburg). Die beiden 14jährigen Strandverrückten legten die 15km von der S-Bahnstation Billwerder-Moorfleet bis zum Durchdeich auf dem Fahrrad zurück. Pünktlich zum Ende der Einschreibfrist um 9.30 Uhr erreichten die beiden ihr Ziel. Die Kraft reichte im Sand dann noch für den 7. Platz - und den Heimweg?

Tagessiegerinnen beim Turnier in den Vier- und Marschlanden wurden Ronja Schultz und Julia Fleischmann (beide TSV Schwarzenbek) mit einem knappen 2:0 Sieg (15:11 und 16:14) über Alexa Mitterhuber und Annika Lübbert (beide Eimsbüttler TV). Bei den Jungs siegten im Endspiel Stefan Rokitta und Jan Maaß (beide VfL Geesthacht) deutlich mit 21:8 über Robert Kollmann und Tobias Kleisl, deren eigentlicher Sport Tischtennis ist.

Das kommende Wochenende wird ein Höhepunkte der Saison: An vier Standorten finden gleichzeitig YOUNG BEACH-Turniere statt. Weitere Informationen und die aktuellen Ranglisten stehen unter www.youngbeach.de

 

 

Deutschland - Nokia Beach Cup-News

 Donnerstag, 16. Juni 2005

    

Standortbestimmung vor der WM

Nokia Beach Cup in Bremen

Es ist angerichtet! Am kommenden Wochenende feiert der Nokia Beach Cup in Bremen seine große Premiere. Ab Freitag, 12.45 Uhr, geht´s auf dem dreitägigen Event nicht nur um ein Preisgeld von 8.000 Euro, sondern auch um ein Kino-Erlebnis der Extraklasse. Nach Abpfiff der heißen Matches auf den vier Courts heißt es am Abend zum dritten Mal in dieser Saison: Netz weg – Vorhang auf – Film ab zum beliebten ProSieben Kino Open Air! Auf einer 100 Quadratmeter großen, aufblasbaren Leinwand werden die Filme „I, Robot“ mit Superstar Will Smith (Freitag) und „Traumschiff Surprise – Periode 1“ (Samstag) gezeigt. Der Eintritt zu diesem einmaligen Erlebnis kostet fünf Euro pro Person und Film. Karten gibt’s auf dem Eventgelände am ProSieben Stand.

Und auch aus sportlicher Sicht punktet der Nokia Beach Cup wenige Tage vor der Beach-Volleyball WM in Berlin. 16 Männer- und 16 Frauenteams treten zum Nokia Beach Cup Bremen an. Bereits fürs Hauptfeld gesetzt sind die Youngsters Daniel Krug und Mischa Urbatzka (FT Adler Kiel/Eimsbütteler TV), die vom Verband eine Wildcard für die WM erhalten haben und nun vor Ihrem ersten großen internationalen Auftritt noch Wettkampferfahrung sammeln wollen. Ebenfalls in Bremen an Bord sind Kay Matysik und Marcus Popp (siehe Foto). Die Sieger des Nokia Beach Cup München werden in Bremen alles geben, um ihren zweiten Saisonsieg zu landen und sich damit im Nokia Beach Cup Ranking auf den ersten Platz zu setzen. In der Frauenkonkurrenz dürfen sich die Zuschauer auf die DVV-Ranglisten-Dritten und Siegerinnen des Nokia Beach Cup München, Geeske Banck und Mireya Kaup (FT Adler Kiel/TV Planegg-Krailing), freuen. Der Eintritt zu allen Spielen des Nokia Beach Cup ist natürlich frei!

 

 

International - Eurobeach-News

 Donnerstag, 16. Juni 2005

    

Europäisches Beach Volleyball in voller Fahrt

Die Spanish Open 2005 der NESTEA European Championship Tour wecken grosse Erwartungen bei Medien und den Fans

Zürich, 15. Juni 2005: Hinnerk Femerling, Operations Director bei der in Zürich ansässigen Agentur Global Sports Marketing (GSM), freute sich sehr, als Ende Mai in Valencia während einer Pressekonferenz die Fakten zu den Spanish Open 2005 präsentiert wurden: Die Zahl der anwesenden Medienvertreter verriet, dass das Interesse an der vom 7. bis 10. Juli 2005 stattfindenden zweiten Station der diesjährigen NESTEA European Championship Tour gewaltig ist. Nach den Turkish Open, die Mitte Mai 2005 in Alanya stattfanden, dürften auch die Spanish Open im Lande der Gastgeber ein Event von gesteigerter gesellschaftlicher Bedeutung werden.

Ein Eindruck, der sich bei den Stationen drei und vier, den Swiss Open in Luzern (6. bis 9. August 2005) und dem NESTEA European Championship Final in Moskau (25. bis 28. August 2005) bestätigen wird. „Die NESTEA European Championship Tour ist eine ideale Plattform, um Beach Volleyball in Europa zu präsentieren“, sagt Ex-Europameister Sascha Heyer aus der Schweiz. „Neben der WM in Berlin sind die Turniere der NESTEA European Championship Tour unsere wichtigsten Termine in diesem Sommer. Das gilt besonders für das Finale. Und wer nach Moskau will, muss in Valencia zeigen, was er kann.“

Für das gewachsene Interesse an den Spanish Open 2005 sprechen auch die geplanten flächendeckenden Fernsehübertragungen im Land des Gastgebers über den nationalen TV-Sender TVE sowie die Berichterstattung, die verschiedene lokale Fernsehkanäle vom Strandspektakel angekündigt haben. Die Kameramänner werden viele bunte Bilder auf und abseits des Center Courts am Playa de las Arenas einfangen können. Der direkt am Hafengebiet von Valencia gelegene Austragungsort ist ohnehin schon ein Blickfang, durch die verschiedenen Aktivitäten rund um die Spanish Open wird er noch weiter aufgewertet.

So gibt es nicht nur im Beach Volleyballstadion Spitzenleistungen zu sehen, sondern auch beim Rahmenprogramm wird jede Menge geboten: Die Event-Promotion läuft bereits auf vollen Touren, unter anderem dürfen sich die Einwohner Valencias darauf freuen, dass die berühmten NESTEA Fun Girls in Autokorsos des Tour Main Partners smart in der Stadt vorgezeigt werden – eine Aktion, die bereits in Alanya für viel Wirbel gesorgt hat. Auf dem Veranstaltungsgelände werden die Organisatoren wieder die sogenannten NESTEA Speed Cages aufbauen, mit deren Hilfe die Geschwindigkeit von Volleyballaufschlägen gemessen und prämiert wird. Besonders reizvoll daran ist, dass die Zuschauer ihre Schlagkraft mit der Power vergleichen können, mit der die Profis die bunten Bälle in die Maschen schmettern. Dass viele Besucher von diesen Angeboten Gebrauch machen werden, scheint garantiert.

Christian Scholbrock hat es dankbar zur Kenntnis genommen, dass für die Spanish Open 2005 ein Termin gefunden wurde, den der Managing Director von GSM als „äußerst attraktiv“ bezeichnet, „weil er uns eine größere Wettersicherheit garantiert als der Vorjahrestermin im September“. Für den Zeitpunkt der Austragung spricht zudem, dass das Turnier am Ferienbeginn liegt, so dass viele Sportinteressierte Zeit und Muße haben werden, sich die Darbietungen der Strandartisten anzuschauen.

Dass diese garantiert auf hohem Niveau stattfinden werden, beweist allein ein Blick auf den Terminkalender der Sandprofis: „Die Spanish Open sind das erste große europäische Turnier nach der Weltmeisterschaft in Berlin, welche  für alle Athleten das Highlight des Jahres bedeutet“, sagt Sascha Heyer: „Auf die WM hin bereiten sich alle Teams lange und intensiv vor, da ist es fast zwingend, dass die Form auch zwei Wochen später in Valencia noch stimmt.“ Doch auch ein Blick auf die Weltrangliste Anfang Juni war ein Beleg für Qualität des europäischen Beach Volleyballs. Auch wenn das Ranking nach dem World Tour Turnier in Shanghai nicht mehr als eine Momentaufnahme darstellte, gestaltete sie sich dennoch aus europäischer Sicht durchaus eindrucksvoll: Gleich fünf europäische Teams bei den Männern und ebenso fünf Teams bei den Frauen wurden in den Top Ten geführt, bei den Männern rangierten die Deutschen Christoph Dieckmann und Andreas Scheuerpflug an Position eins. Übrigens: Das Duo aus Berlin ist bei den Spanish Open Titelverteidiger. Auch das sollte ein gutes Omen sein.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Donnerstag, 16. Juni 2005

    

World Tour: Brink-Abeler/Jurich im Hauptfeld

Bei der World Tour in Gstaad (Schweiz) haben Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich das Hauptfeld erreicht. Das Besondere: Es ist die erste Hauptfeldteilnahme in der Karriere des Münsteraner Beach-Duos

Zum ersten Mal in ihrer Karriere haben Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich bei einem Turnier der FIVB-World-Tour das Hauptfeld erreicht. Im schweizerischen Gstaad bezwang das Duo vom USC Münster im Country Quota gestern zunächst Geeske Banck und Mireya Kaup mit 2:0 und marschierte heute mit drei glatten 2:0-Erfolgen durch die Qualifikation. In der ersten Partie besiegten Brink-Abeler/Jurich das griechische Team Kitsou/Chounta, anschließend Solazzi/Luciani (Italien) und schließlich Gaxiola/Garcia (Mexiko).

„Besonders gegen das italienische und das mexikanische Team haben Rieke und Hella sehr gut gespielt. Es war ein durchgehend hohes Niveau“, lobte Trainer Axel Büring, der die Münsteranerinnen vor Ort betreut. Und zur ersten Hauptfeldteilnahme: „Sie haben hart dafür gearbeitet und es sich verdient. Uns macht das alle sehr stolz.“

Brink-Abeler/Jurich sind damit das dritte deutsche Frauen-Duo im Hauptfeld der World Tour in Gstaad. Danja Müsch und Susanne Lahme sind an Position drei, Stephie Pohl und Okka Rau an Position fünf gesetzt. Auf wen Brink-Abeler/Jurich im morgen beginnenden Hauptfeld treffen, wird erst am Abend nach Abschluss der Qualifikation entschieden.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 16. Juni 2005

    

Moculescu beruft 18-er Kader für WM-Qualifikation

Bundestrainer Stelian Moculescu hat seinen 18-er Kader für das WM-Qualifikationsturnier vom 29.-31. Juli im italienischen Neapel benannt: Alle etablierten Legionäre mit Mannschaftskapitän Stefan Hübner an der Spitze sind dabei, zudem mit Dirk Westphal (Zurich Team VC Olympia Berlin) ein Spieler, der bislang noch kein einziges Mal das Auswahl-Trikot der Männer getragen hat.

In der Qualifikation tritt die DVV-Auswahl gegen Gastgeber Italien, Spanien und die Ukraine an. Die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für die WM 2006 in Japan, der Drittplatzierte hat auf einem abschließenden Viererturnier in Varna/Bulgarien (19.-21. August) nochmals eine Chance. Dort erhält der Turniersieger das letzte Europa-Ticket für die WM.

Der Kader der DVV-Männer für die WM-Qualifikation in Neapel: Simon Tischer, Jochen Schöps, Georg Wiebel, Max Günthör (alle VfB Friedrichshafen), Robert Kromm (SCC Berlin), Sebastian Schwarz, Patrick Steuerwald, Dirk Westphal (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Frank Dehne (Macerata/ITA), Frank Bachmann, Norbert Walter, Stefan Hübner (beide Trento/ITA), Björn Andrae (Cuneo/ITA), Eugen Bakumowski (Taranto/ITA), Christian Pampel (Valentia/ITA), Till Lieber (evivo Düren), Ralph Bergmann (Maaseik/Belgien), Mark Siebeck (Olsztyn/Polen)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 16. Juni 2005

    

U21: 2:3-Niederlage gegen Brasilien

Heute letztes Duell in Düren

Die deutsche U21-Nationalmannschaft verlor am gestrigen Abend in Wuppertal mit 2:3 (25-18, 24-26, 25-19, 17-25, 12-15) gegen den amtierenden Jugend-Weltmeister Brasilien. Am heutigen Abend findet um 18.00 Uhr in der ARENA Kreis Düren der letzte Vergleich beider Teams statt, die sich in wenigen Wochen auch bei der Weltmeisterschaft in Indien (6.-14. August) in der Vorrunde gegenüber stehen.

Die DVV-Mannschaft startete wie schon beim Vierer-Turnier gegen die Brasilianer sehr gut in das Spiel und konnte locker den ersten Satz einfahren. Satz zwei ging knapp verloren, ehe der dritte wieder eine deutliche Angelegenheit wurde. Bis dahin überzeugten beide Teams die ca. 400 Zuschauer mit einem niveauvollen Spiel. "Danach ging beiden Teams die Puste aus, ab dem dritten Satz erzielten Flatteraufschläge auf beiden Seiten verheerende Wirkung", so Bundestrainer Michael Warm. Der Grund: Beide bereiten sich intensiv auf die WM vor und befinden sich momentan in einer intensiven Trainingsphase.

Das erneute Aufeinandertreffen am Mittwoch, 15. Juni, in der ARENA Kreis Düren überträgt das Onlineradio-Düren (www.onlineradio-dueren.de) ab 17:45 Uhr live. Als Co-Kommentator gibt es wieder einen Überraschungsgast aus der Volleyballszene.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 16. Juni 2005

    

Zweites Turnier beim "Stützpunkt-Cup"

Letztes Wochenende Mannheim, diesmal Sportzentrum Kienbaum: Die talentiertesten Athleten des weiblichen Jugend-
Jahrganges 1990/91 trafen sich zur zweiten Spielserie der vier Bundesstützpunkte. Am Sonnabend wurde intensiv an den Grundtechniken trainiert. Block und Annahme waren die Schwerpunkte. Unterstützung und wertvolle Tips gab es durch acht Spielerinnen des aktuellen Juniorinnenkaders 86/87. Die Zuspieler wurden wieder durch Bundestrainer Jens Tietböhl geschult: "Sie sind zum momentanen Ausbildungsstand schon sehr gut ausgebildet! Es macht viel Freude mit ihnen zu trainieren! In den letzten Juniorinnen-Jahrgängen konnten wir immer gute Zuspielerinnen anbieten (Kathleen Weiss/Nadja Jenzewski/Mareen Apitz). Vielleicht wird auch aus dieser Gruppe wieder die eine oder andere den ganz großen Sprung schaffen."

Anschließend wurde auf sehr gutem Niveau in Turnierform gespielt. Sieger wurde der BSP Berlin - vor Dresden, Schwerin und Heidelberg. Juniorinnen-Nationalspielerin Marlit Fischer (in der neuen Saison beim Schweriner SC) war sehr beeindruckt vom Können der jungen Athleten: "Als wir 15 Jahre waren, gab es diese Spielserie noch nicht. Das ist eine perfekte Idee. Wir Älteren geben sehr, sehr gerne unsere Erfahrungen an unsere Nachfolger weiter."

"Wenn sie weiter gut trainieren können, haben sie bei der Jugend-EM 2007 eine gute Chance", sagte Fischers Teamgefährtin Josephine Dörfler (demnächst beim VFB Suhl). Auch die Spielführerin des Zurich Teams VCO Berlin, Julia Retzlaff, war sehr angetan von der Veranstaltung: "So oft haben wir uns damals zu unserer Stützpunktzeit nicht mit den besten Spielerinnen des Landes duellieren können. Außerdem sind einige schon richtig gut......."

Am Abend wurde am Liebenwalder See gegrillt und beim Lagerfeuer musste jedes Team ein kleines Theaterstück aufführen. Dieses gelang den Schweriner Mädchen, nach dem Votum der Jury, am besten. Als Lohn flog ihr Trainer Stefan Bräuer vollbekleidet in die eiskalten Fluten ...

Am Wochenende geht die Reise in den Norden. Diesmal ist der Bundesstützpunkt Schwerin der Ausrichter.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 16. Juni 2005

    

Brink-Abeler/Jurich mit Sensation

Perfekter Tag für DVV-Teams

Perfekter Tag für die deutschen Beach-Nationalteams bei der World Tour in Gstaad/Schweiz: Die drei Frauen-Teams im Hauptfeld, Stephanie Pohl/Okka Rau, Susanne Lahme/Danja Müsch und Rieke Brink-Abeler/ Hella Jurich, starteten allesamt mit Auftaktsiegen. Konnte man dies von Pohl/Rau (2:0 gegen MEX) und Lahme/Müsch (2:0 gegen NOR) erwarten, so war der Sieg des dritten deutschen Duos eine Sensation: Brink-Abeler/Jurich bezwangen die an Position drei gesetzten Brasilianerinnen Sandra Pires/Bednarczuk mit 2:1 (21-18, 16-21, 15-9). Auf alle drei DVV-Teams warten in der nächsten Runde, diese wird am 16. Juni gespielt, lösbare Aufgaben: Pohl/Rau treffen auf die Yanchulova-Schwestern (BUL), Lahme/Müsch bekommen es mit Cook/Lochowicz (AUS) zu tun und Brink-Abeler/Jurich treffen auf Mooren/Kadijk (NED).

Auch bei den Männern gab es Grund zum Jubeln: David Klemperer/Eric Koreng schafften die Qualifikation für das am 16. Juni beginnende Hauptfeld und gewannen ihr letztes Spiel mit 2:0 (21-14, 22-20) gegen zwei Spanier. Damit stehen mit Markus Dieckmann/Jonas Reckermann, Christoph Dieckmann/Andreas Scheuerpflug, Julius Brink/Kjell Schneider und David Klemperer/Eric Koreng so viele deutsche Teams im Hauptfeld, wie es die Regularien gestatten.

 

 

Deutschland - Ahrensburger Zeitung

 Donnerstag, 16. Juni 2005

   www.abendblatt.de 

Johanna Barg wechselt nach Münster

Die 20 Jahre alte Bundesligaspielerin aus Rümpel verläßt den TV Fischbek und spielt künftig beim deutschen Meister.

Rümpel - Es ist Zeit für den nächsten Sprung. So in etwa sieht es die Volleyballerin Johanna Barg aus Rümpel. Vom Bundesliga-Siebten TV Fischbek Hamburg wechselt die 20jährige zur kommenden Saison zum deutschen Meister USC Münster. "Münsters Trainer Axel Büring hat bei mir angerufen und mir gesagt, daß er mich gerne in seiner Mannschaft hätte", erzählt Johanna Barg, die von ihren Mitspielerinnen kurz "Jo-Jo" gerufen wird. "Da mußte ich dann nicht lange überlegen", sagt sie.

Zwei Jahre schmetterte die Außenangreiferin in Fischbek, war vom VfL Oldesloe über den damaligen Zweitliga-Klub CVJM Hamburg in die erste Liga gewechselt: "Ich hatte das Glück, in Fischbek doch viele Spielanteile zu bekommen", so die 1,80 Meter große Volleyballerin, die an guten Tagen mit ihren Sprungaufschlägen zu den besten der Liga gehört. Allerdings fehlt es ihr über die gesamte Saison noch etwas an der Konstanz.

"Mir ist klar, daß ich in Münster wohl häufiger auf der Bank sitzen werde", sieht sie ihren Wechsel in das Star-Ensemble des Double-Gewinners realistisch. "Doch das Training in einem solchen Umfeld wird mich mit Sicherheit sportlich weiterbringen", sagt sie. Und ehrgeizig genug ist die angehende Lehramtsstudentin allemal, um sich doch einen Platz in der Stammformation zu erbaggern. Daß die Stormarnerin Fischbek den Rücken kehren würde, war klar, nachdem der Vertrag mit Trainer Volker Jimmy Czimek nicht verlängert wurde - sehr zum Unwillen zahlreicher Spielerinnen. Barg: "Ich will aber nichts Schlechtes über Fischbek sagen."

Bis zum Anruf aus Münster galt Bayer Leverkusen als möglicher neuer Klub. Der Wechsel zum USC ist für die Volleyballerin auch so etwas wie das endgültige Abnabeln vom Elternhaus in Rümpel. Zwar war sie bereits im Januar in ein eigenes Zimmer nach Hamburg gezogen. "Doch das zählt nicht richtig, es war nicht weit nach Hause", sagt sie. Eine Heimfahrt wird nun erheblich länger dauern. "Vielleicht ist dieser Schritt jetzt auch gut so", meint Johanna Barg.

Manfred Schäffer

 

 

Deutschland - Ruhr Nachrichten

 Donnerstag, 16. Juni 2005

   www.westline.de 

Fuhrmann siegt und darf als VIP zur WM

Drei sportliche Erfolge errang VC-Akteurin Nora Fuhrmann beim Beach-Volleyball. Herausragend war Fuhrmanns Leistung beim diesjährigen Einladungsturnier der Bundeswehr, an dem insgesamt 1500 Jugendliche in Vierermannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet teilnahmen.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Donnerstag, 16. Juni 2005

   www.westline.de 

Berg: Kein Problem mit neuer Rolle

Münster - Vor fast fünf Wochen ist Andrea Berg mit dem USC Münster Deutscher Meister geworden, seither hat sie sich vornehmlich in Hotelzimmern und ihr unbekannten Volleyball-Hallen aufgehalten. Erstmals seit 2001 gehört die Blockerin wieder zum engen Kreis der Nationalmannschaft. Ein ungewohnter Sommer für die 24-Jährige.

 

 

Deutschland - Sächsische Zeitung

 Donnerstag, 16. Juni 2005

   www.sz-online.de 

Deutschlands Frauen kämpfen um das WM-Ticket

Dresden. Bei Volleyballerin Christiane Fürst wächst die Anspannung vor der morgen beginnenden Qualifikation für die WM 2006 in Japan. „Es ist ein komisches Gefühl, dieses Turnier in Dresden zu spielen. Mein Zuhause ist nur 20 Minuten entfernt“, gibt die Mittelblockerin vom Dresdner SC 1898 zu. Sie geht optimistisch in den dreitägigen Wettbewerb ...

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Donnerstag, 16. Juni 2005

    

SHVV-Landesmeisterschaften vom 17.-19. Juni

Vom 17. bis 19. Juni kommen etwa 120 ambitionierte Jugendliche im Alter zwischen 14 und 19 Jahren am Prof. Peters Platz zusammen, um den Titel des Beachvolleyball-Jugend-Landesmeisters in drei Altersklassen auszuspielen: A-Jugend (max. Jahrgang 1986), B-Jugend (max. Jahrgang 1988) und C-Jugend (max. Jahrgang 1989). Auf die erfolgreichsten Teams warten attraktive Konsequenzen: Die Meister und Vize-Meister der A- und B-Jugend werden für ihre Leistungen belohnt, indem sie beim Cup der Landessieger in Oberhausen bzw. Bottrop starten dürfen. Dort besteht wiederum die Möglichkeit, sich für die Deutsche Meisterschaft dieser Altersgruppen in Kiel-Schilksee (3.-7. August 2005) zu qualifizieren. Der Meister und Vize-Meister der C-Jugendlichen ist direkt für die Deutsche C-Jugend-Meisterschaft im bayerischen Inning am Ammersee (12.-14. August 2005) zugelassen.

"Wir freuen uns sehr über die hohe Anzahl von 12 Damen- und 18-Herrenteams der Altersklasse C.", verkündet Leistungssportwart Beach Jan Oelke. Daniel Sattler, Vize-Präsident des Schleswig-Holsteinischen Volleyball-Verbandes (SHVV), ergänzt: "Es sind zahlreiche Spielerinnen und Spieler dabei, die bisher an solch einem Ereignis nicht teilgenommen haben. Ich hoffe nun, dass sich dieser Aufwärtstrend fortsetzen wird."

Obwohl einige Kaderathleten insbesondere der Altersstufe A und B fehlen werden, da sie an den Turnieren des Deutschen Volleyball-Verbandes teilnehmen und sich auf diesem Wege für die Deutschen Jugend-Meisterschaften qualifizieren, erwarten die Ausrichter von der FT Adler Kiel ein hohes Spielniveau.

In allen drei Altersstufen am Start sind die amtierenden A- und B-Jugend-Landesmeister Julian Brave/Lars Rohde aus Kiel sowie die C-Jugend-Meisterinnen Stephanie Koszowski und Levke Spinger (Kiel/Heide). Daniela Krohe aus Neustadt, Goldmedaillen-Gewinnerin der B-Jugend-Landesmeisterschaft 2004, tritt am Samstag mit der Vize-Meisterin dieser Altersgruppe, Anneke Hinrichsen aus Kiel, an.

Werden die Favoriten ihrer Rolle gerecht oder gibt es neue Überraschungsduos? Ein spannendes Sport-Wochenende auf dem Prof. Peters Platz wird es in jedem Fall. Zumal die Beachvolleyball-Turniere von dem parallel stattfindenden 15. Schietwetter-Cup, ein traditionelles Rugby-Turnier mit europäischer Beteiligung, begleitet wird. Ein Kinderfest rundet das Event ab.

Veranstalter der Jugend-Landesmeisterschaften ist der Schleswig-Holsteinische Volleyball-Verband, die FT Adler Kiel der Ausrichter. Präsentiert wird dieser Höhepunkt der Jugendwettkämpfe von der Gmünder Ersatzkasse (GEK).

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel