News

 Dienstag, 28. Juni 2005 

RTL mit Quote von Beach-WM nicht zufrieden
Sitzvolleyball: Deutschland holt EM-Silber
Ahmann bleibt dem DVV erhalten
Brink/Schneider jetzt Weltranglisten-Fünfte
Schlesinger lobt seine "Revolutionäre"
Der Deutsche Meister fällt auseinander
Der Untergang der Dresdner Sitzball-Tradition droht
Humann-Lizenz war in Gefahr
TV Fischbek verjüngt weiter

Juni 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
 

Mai 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - Netzeitung

 Dienstag, 28. Juni 2005

   www.netzeitung.de 

RTL mit Quote von Beach-WM nicht zufrieden

Deutschlands Volleyball steuert trotz der gelungenen Beach-WM in Berlin schwierigen Zeiten entgegen. Denn die Einschaltquoten bei RTL waren höchst unbefriedigend.

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Dienstag, 28. Juni 2005

   www.volleyball.de 

Sitzvolleyball: Deutschland holt EM-Silber

Bosnien-Herzegowina bleibt im europäischen Sitzvolleyball das Maß aller Dinge. Der Paralympic-Sieger von Athen sicherte sich in Leverkusen erneut den Titel des Europameisters. Gastgeber Deutschland unterlag gegen das favorisierte Team vom Balkan im Finale deutlich mit 0:3 Sätzen (12:25, 14:25, 21:25). Bei den Frauen holten sich erwartungsgemäß die Niederländerinnen mit einem 3:1-Erfolg gegen die Überraschungsmannschaft aus Litauen die Europameisterschaft.

„Wir waren lange sehr nervös und haben zu viele leichte Fehler gemacht“, kommentierte Bundestrainer Achim Ziegele die Niederlage der deutschen Mannschaft im Endspiel, „einzig Kapitän Jürgen Schrapp hat heute sehr gut gespielt, die anderen Spieler konnten leider nicht hundertprozentig an die Form der letzten Tage anknüpfen.“

Tatsächlich hatten die Bosnier über weite Strecken leichtes Spiel mit den  Deutschen, die nur selten zu einer kompakten Mannschaftsleistung fanden und sich gegen die starken bosnischen Angreifer schwer taten. Ihre stärkste Phase hatten die deutschen Sitzvolleyballer im dritten Satz, als das Team bis zum 10:6 vorne lag. Doch in der Folgezeit ließ sich Bosnien-Herzegowina, lautstark angefeuert von den Fans aus dem eigenen Land, den Sieg nicht mehr nehmen. Bis dato hatten beide Teams ihre Vor- und Zwischenrundespiele klar gewonnen und jeweils nur einen Satz abgegeben. Nach wie vor sind die Bosnier auf den Titel abonniert, Deutschland kämpft weiter mit dem Nimbus des ewigen Zweiten.

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Dienstag, 28. Juni 2005

   www.volleyball.de 

Ahmann bleibt dem DVV erhalten

Jörg Ahmann hat das Angebot, als Cheftrainer in Russland zu arbeiten, abgelehnt und bleibt dem DVV erhalten. Dies teilte der Sydney-Olympiadritte Verbandspräsident Werner von Moltke am Rande der Weltmeisterschaften in Berlin mit. Ahmann (39) soll mit einem Honorarvertrag vor allem die U-23-Nationalspieler betreuen. Zum anderen soll er in Baden-Württemberg ein Projekt für den Beach-Nachwuchs aufbauen. Bei der WM hatte er als Teammanager großen Anteil an der ersten deutschen WM-Medaille der Geschichte.

"Die Familie war der ausschlaggebende Grund, dass ich mich für Deutschland entschieden habe. Der Vertrag ist sehr ordentlich, außerdem kann ich hier viel bewegen", sagte Ahmann. Der einstige Top-Athlet ist Vater einer Tochter Mireya, seine Frau Andrea erwartet ihr zweites Kind. "Das russische Angebot war am Ende nicht überzeugend genug, um drei Jahre fortzugehen", sagte Ahmann.

Die aufstrebende Beachvolleyball-Macht Russland - der Präsident des Verbandes ist Chef des Inlandsgeheimdienstes - hatte dem Deutschen einen lukrativen Job als Chefcoach angeboten. Daraufhin war ihm aus der deutschen Szene "Landesverrat" vorgeworfen worden (wie berichtet im Volleyball-Magazin 07/05). Die Verhandlungen mit einer extra eingeflogenen russischen Delegation in Berlin scheiterten. "Jörg Ahmann ist ein wichtiger Mann für den Verband, deshalb freuen wir uns über seine Entscheidung", sagt Werner von Moltke.

weg

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Dienstag, 28. Juni 2005

   http://de.sports.yahoo.com 

Brink/Schneider jetzt Weltranglisten-Fünfte

Berlin (dpa) - In der Rangliste auf Platz fünf geklettert und im Preisgeld kräftig zugelegt: Julius Brink und Kjell Schneider haben mit ihrem dritten WM-Platz in Berlin nicht nur die erste WM-Medaille für die deutschen Beachvolleyballer erkämpft, sondern auch ihr Image verbessert.

 

 

Deutschland - Die Welt

 Dienstag, 28. Juni 2005

   www.welt.de 

Schlesinger lobt seine "Revolutionäre"

Der Hamburger Beachvolleyball-Trainer gibt Rückendeckung: "Es ging um mehr als Medaillen"

"Ich bin unheimlich stolz darauf, was Okka und Christoph in der vergangenen Woche geleistet haben", sagt Bernd Schlesinger. Dabei meint der Hamburger weniger das sportliche Abschneiden während der Beachvolleyball-Weltmeisterschaft in Berlin, ...

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Dienstag, 28. Juni 2005

   www.westline.de 

Der Deutsche Meister fällt auseinander

Münster. Vor knapp sechs Wochen, genau am 18. Mai, ließen sich die Volleyballerinnen des USC Münster auf dem Prinzipalmarkt feiern. Drei Tage zuvor hatten die Unabhängigen nach dem Triumph im DVV-Pokal auch die Deutsche Meisterschaft errungen. Große Stunden für den Verein und seine vielen treuen Fans.

 

 

Deutschland - Sächsische Zeitung

 Dienstag, 28. Juni 2005

   www.sz-online.de 

Der Untergang der Dresdner Sitzball-Tradition droht

Deutschland ist Vize-Europameister und fast keiner hat es bemerkt. Am vergangenen Sonnabend gelang der deutschen Sitzvolleyball-Nationalmannschaft gegen Titel-Favorit Bosnien-Herzegowina zwar nicht der erhoffte Sieg, bemerkenswert war ihr zweiter EM-Platz in Leverkusen jedoch allemal.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Dienstag, 28. Juni 2005

   www.nrz.de 

Humann-Lizenz war in Gefahr

Halle an der Wolfskuhle ist dem Verband ein Dorn im Auge.

Volleyball-Erstliga-Aufsteiger VV Humann präsentiert sich heute im Rahmen der Aktion "Deutschland bewegt sich" auf dem Willy-Brandt-Platz am Essener Hauptbahnhof. Trainer Ingo Neupert hat in dieser Woche sein Team wieder zum Hallentraining gebeten. 

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Dienstag, 28. Juni 2005

   www.abendblatt.de 

TV Fischbek verjüngt weiter

Fischbek - Wird der TV Fischbek langsam zum Volleyball-Kindergarten? Mit Joana Nemtanu (16) vom Zweitligisten FTSV Straubing hat der Bundesliga-Klub nach Katharina Wulff (16, Schwarzenbek) und Janina Krohe (17, Neustadt) schon die dritte Nachwuchsspielerin für die neue Saison verpflichtet. Und: Manager Horst Lüders kündigt an, voraussichtlich noch ein weiteres Hamburger Talent in den Kader holen zu wollen. Da dürfte es sich entweder um Belinda Behncke-Biney (17) oder Veronik Olszweska (16 handeln, die beide noch beim Zweitliga-Absteiger CVJM spielen.

"Ob wir noch erfahrene Spielerinnen holen, hängt vom Geld ab", sagt Manager Horst Lüders. Auf drei Positionen hat der TV Fischbek dringenden Handlungsbedarf. So fehlt noch ein Ersatz für die zu den Roten Raben Vilsbiburg gewechselten Zuspielerin Nicole Fetting, für Universalangreiferin Marina Cukseeva (als Spielertrainerin zum 1. VC Norderstedt) und für die nach Münster gegangene Außenangreiferin Johanna Barg. 

Um die geplante Spielstärke des vergangenen Jahres zu erreichen, müßte auch der Vertrag mit der lange verletzten rumänischen Nationalmannschafts-Mittelblockerin Anca Bergmann verlängert oder adäquater Ersatz geholt werden. "Ich habe gerade mit Anca telefoniert, die in Bukarest mit ihrer Nationalmannschaft trainiert", sagt Horst Lüders. Inhalt des Gesprächs: "Anca hat mir von verschiedenen Angeboten aus Europa berichtet", so Lüders. Der TV Fischbek hingegen könne ihr derzeit noch keine Zusage machen. 

Immerhin klappt die Umstellung des TV Fischbek zum Ausbildungsverein: Auch die rumänischstämmige Joana Nemtanu wird in Neugraben ihr Abitur machen. Allerdings wird sie auf Wunsch ihrer Eltern von einer Gastfamilie aufgenommen. Anita und Thomas Krieger sowie ihre beiden Töchter, alle langjährige Volleyballfans, nehmen sie auf. Katharina Wulff und Janina Krohe werden eine gemeinsame Wohnung beziehen.

masch

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel