News

 Montag, 18. Juli 2005 

Schuda/Olszewska werden Nordcup-Fünfte
U21: Platz drei beim ersten Turnier in Brasilien
WM-Quali Männer: Russland und Polen qualifiziert
Grand Prix: Italien und Brasilien kämpfen um Titel!
Brink/Schneider gewinnen deutsch-deutsches Finale!
Alles wird gut – Tom Hikel Coach bei CarGo!
Siegeszug von Goller/Ludwig nicht zu stoppen!
Brink/Schneider siegen im deutschen Finale
Dresdnerin ohne Fortune
MSC-Duo erst im Finale gestoppt

Juli 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
 

Juni 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - Smash-News

 Montag, 18. Juli 2005

   

Schuda/Olszewska werden Nordcup-Fünfte

Beim Beach-Volleyball B-Nordcup in Bottrop belegten Alexandra Schuda und Veronik Olszewska (CVJM Hamburg) den 5. Platz und qualifizierten sich für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Es siegten die Berlinerinnen Karoline Fröhlich und Sophie Colditz vor Karla Borger und Alisa Kasselmann (VC Wiesbaden/USC Münster).

Bei der männlichen B-Jugend gewannen Jan Terhoeven und Frieder Reinhardt (Moerser SC/ Alfterer SC) vor Thomas Just und Matthias Eickelberg (TuB Bocholt). Thorge Jensen (VG Elmshorn) belegte mit Jonte Witte (Adler Kiel) Platz 10, Valentin Begemann und Jan Meissner (Barsbüttler SV) belegten Platz 20. Weitere Platzierungen: Moritz Hackmann/Jan-Henning Maaß 23., Jonas Pollex/Antonius Baehr 24.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Montag, 18. Juli 2005

   

U21: Platz drei beim ersten Turnier in Brasilien

Die DVV-U21-Nationalmannschaft, die sich zur Zeit in Brasilien auf die WM vom 6.-14. August in Indien vorbereitet, hat das erste Vorbereitungsturnier in Sao Carlos auf Platz drei beendet: Nach zwei Erfolgen über die einheimische Regionalmannschaft sowie einer 0:3-Niederlage (16-25, 17-25, 23-25) gegen Brasilien und einer 2:3-Niederlage (25-17, 23-25, 25-23, 20-25, 8-15) gegen die Niederlande wurde der dritte Platz erreicht.

Vor allem das Spiel gegen die Brasilianer dürfte den deutschen Spielervon von Bundestrainer Michael Warm nachhaltig in Erinnerung bleiben, schließlich traten sie vor 5.000 enthusiastischen Zuschauern an, die ihre Mannschaft vom ersten Ballwechsel an nach vorne peitschten. Und da sich die Brasilianer sichtlich angespornt fühlten, war an eine Wiederholung des Erfolges von vor zwei Wochen in Deutschland nicht zu denken. Tags zuvor schrammte die DVV-Auswahl hauchdünn am Sieg gegen "Angstgegner" Niederlande vorbei.

Die Mannschaft bestreitet nun nochmals ein Viererturnier, dann wahrscheinlich zusätzlich mit der kubanischen U21-Nationalmannschaft, die für die nicht angereisten Inder antreten.

Bei der WM in Visakahapatnam/Indien tritt die DVV-Auswahl in ihrer Vorrundengruppe gegen Tunesien, Iran, USA, Niederlande und Brasilien an.

Der Kader in Brasilien: Patrick Steuerwald, Marcus Böhme, Martin Pomerenke, Dirk Westphal, Dirk Mehlberg, Michael Neumeister, Falko Steinke, Anton Borger, Sebastian Schwarz, Jaromir Zachrich, Alexander Mayer (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Max Günthör, Timo Wilhelm (beide VfB Friedrichshafen)

 

 

International - DVV-News

 Montag, 18. Juli 2005

   

WM-Quali Männer: Russland und Polen qualifiziert

Bulgarien in die Play-offs

Der Olympia-Dritte Russland und Gastgeber Polen haben sich bei der WM-Qualifikation in Rzeszow erwartungsgemäß für die WM 2006 in Japan qualifiziert: Bereits nach zwei von drei Spieltagen standen die ersten europäischen Teilnehmer an der Finalrunde in Japan fest, Russland und Polen hatten jeweils über Estland und Bulgarien triumphiert. Das Prestige trächtige, aber unbedeutende Spiel beider Teams gegeneinander entschieden die Russen knapp mit 3:2 für sich. Bulgarien sicherte sich als Dritter die Chance, über das entscheidende Play-off Turnier vom 19.-21. August in Varna/Bulgarien noch zu qualifizieren. In Varna wird unter den vier Drittplatzierten noch der letzte Europa-Platz ausgespielt.

Vom 18.-20. Juli kämpfen in Larissa/Griechenland die Männer-Mannschaften von Griechenland, Serbien & Montenegro, Portugal und der Türkei um zwei weitere WM-Tickets. Als Favoriten gehen die Gastgeber und der Weltliga-Finalist Serbien & Montenegro an den Start.

Ergebnisse WM-Qualifikation in Polen

EST-POL 1-3 (25-23, 16-25, 18-25, 20-25)
BUL-RUS 0-3 (37-39, 24-26, 23-25)
POL-BUL 3-1 (25-16, 17-25, 25-22, 25-17)
EST-RUS 0-3 (18-25, 11-25, 23-25)
BUL-EST 3-0 (25-23, 25-19, 25-21)
RUS-POL 3-2 (25-21, 25-16, 23-25, 20-25, 15-12)

Endstand WM-Qualifikation in Polen

1. RUS - 6 Punkte - 9:2-Sätze
2. POL - 5 Punkte - 8:5-Sätze
3. BUL - 4 Punkte - 4:6-Sätze
4. EST - 3 Punkte - 1:9-Sätze

 

 

International - DVV-News

 Montag, 18. Juli 2005

   

Grand Prix: Italien und Brasilien kämpfen um den Titel!

Bei der Finalrunde des Grand Prix 2005 im japanischen Sendai fällt erst am Schlusstag die Entscheidung über den Gewinner: Titelverteidiger Brasilien und Weltmeister Italien stehen punktgleich mit 3:1-Siegen an der Tabellenspitze und kämpfen im direkten Duell gegeneinander. Für Brasilien wäre es bereits der fünfte Erfolg in der 13. Auflage - sie sind bereits Rekordsiegerinnen - für die Italienerinnen Premiere.

Beide Teams verpassten am vorletzten Spieltag eine vorzeitige Entscheidung, als Brasilien Olympiasieger China mit 0:3 unterlag und Italien im europäischen Duell gegen die Niederlande mit 2:3 den Kürzeren zog.

Eurosport berichtet ab 8.30 Uhr ausführlich von den letzten drei Partien des Grand Prix 2005. Zunächst vom Spiel Niederlande - Kuba, anschließend vom "Finale" Brasilien - Italien, ehe dann Japan - China folgt.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Montag, 18. Juli 2005

   

Brink/Schneider gewinnen deutsch-deutsches Finale!

Julius Brink/Kjell Schneider (Leverkusen/Kiel) haben sich im ersten deutsch-deutschen Finale in der Geschichte der World Tour durchgesetzt und in ihrem ersten internationalen Finale überhaupt gleich den Titel geholt: Gegen die amtierenden Europameister Markus Dieckmann/Jonas Reckermann (beide Moers) setzten sich die WM-Dritten von Berlin in 70 Minuten mit 2:1 (25-27, 21-19, 15-12) in Espinho/Portugal durch und kassierten für ihren Sieg 32.000 US Dollar und 400 Weltranglistenpunkte.

Dieckmann/Reckermann, die bereits in ihrem siebten Finale einer World Tour standen und den dritten Triumph knapp verpassten, blieben 22.000 US Dollar und 360 Weltranglistenpunkte.

Im 169. Turnier der World Tour waren es die beiden DVV-Duos, die dem Turnier in Espinho dem Stempel aufdrückten: Brink/Schneider und Dieckmann/Reckermann marschierten durch das Turnier und räumten alles weg, was sich ihnen in den Weg stellte. Beide Teams gelangten ohne Niederlage ins Finale, Dieckmann/Reckermann eliminierten u.a. die Weltmeister Marcio Araujo/de Jesus Magalhaes (BRA) im Halbfinale.

Das Finale verlief sehr ausgeglichen. Nachdem Dieckmann/Reckermann im ersten Satz die Nerven behielten und trotz Satzbällen gegen sich die Oberhand behielten, schlugen Brink/Schneider im zweiten Satz zurück. Vor allem die Aufschläge von Brink bescherten den WM-Dritten wichtige Punkte. Der dritte Satz war recht schnell für Brink/Schneider entschieden, da sie sich einen kleinen Vorsprung erarbeiteten und mit einem nahezu perfekten Spiel aus der Annahme ihren Gegnern keine Chance mehr zum Kontern ließen.

Kjell Schneider meinte überglücklich: „Was für ein Gefühl. Das übertrifft nochmals die Bronzemedaille bei der WM. Der Schlüssel zum Sieg war, dass wir trotz des unnötigen Satzverlustes ruhig geblieben sind und den Druck weiter aufrecht erhalten haben. Das war ein großer Tag für den deutschen Beach-Volleyball.“

Trotz der Niederlage konnte auch Jonas Reckermann das Ereignis entsprechend einordnen: „Ich bin froh und stolz, beim ersten deutsch-deutschen Finale dabei gewesen zu sein. Es ist natürlich sensationell, aber auch nicht so unglaublich, da in den Finals in diesem Jahr zuvor nur Brasilianer, Schweizer und Deutsche standen. Die deutschen Teams sind inzwischen hinter den Brasilianern wohl die Nummer zwei in der Welt.“

Brink/Schneider sind nun hinter den drei brasilianischen Duos bestes europäisches Team als Nummer vier in der Welt, gefolgt von Dieckmann/Reckermann. Christoph Dieckmann/Andreas Scheuerpflug sind auf Position elf. Es war der vierte Sieg eines deutschen Teams auf der World Tour, nachdem Dieckmann/Reckermann im vergangenen Jahr in Berlin und Rio de Janeiro gewannen und Dieckmann/Scheuerpflug in diesem Jahr in Schanghai.

 

 

Deutschland - CarGo! Bottrop-News

 Montag, 18. Juli 2005

   

Alles wird gut – Tom Hikel Coach bei CarGo!

Zusage kommt 1 Stunde vor Urlaubsantritt

Das war nicht leicht, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mit Tom Hikel zieht Teammanager Wolfgang Donat einen Trumpf aus dem Ärmel, mit dem zu diesem Zeitpunkt niemand gerechnet hat. Endlich kehrt Ruhe ein in der so wichtigen Trainerfrage für das CarGo! Bundesligateam. 

Nach der völlig unverständlichen Absage des holländischen Startrainers Pierre Mathieu standen die Bottroper Bundesligavolleyballer zunächst mal ohne Führungskraft da. Doch innerhalb weniger Tage kamen doch einige Angebote aus verschiedenen Bereichen auf den Tisch und zahlreiche Freunde boten Wolfgang Donat ihre Hilfe an. Tom Gülke steht nach wie vor mit Rat zur Seite, selber konnte er wegen eigener beruflicher Bindungen nicht in die Halle zurückkehren. „Papa“ Papageorgiou von der Sporthochschule Köln konnte gleich drei Kandidaten benennen und mit Achim Ziegele stellte sich auch junger dynamischer Kandidat vor, der gleich die Sympathien von Wolfgang Donat errang – ein prima Probetraining sprach für den Kölner A-Trainer. 

Doch die Entscheidung brachte die größere Erfahrung – diese konnte eindeutig Tom Hikel nachweisen. Vor drei Tagen konnte Donat seinem ehemaligen Mannschaftskapitän seine Sorgen vortragen und scheinbar war der Abstand, den Tom Hikel in der Zwischenzeit gewonnen hatte, groß genug, um das notwendige Interesse an einem erneuten Engagement im Bundesligavolleyball aufflammen zu lassen. Innerhalb von drei Tagen musste alles klar sein, denn zum Wochenende sollte eine Entscheidung gefallen sein. 

Wenn nicht durch Hikel, dann für Ziegele. Eine Stunde vor der Abfahrt in den wohlverdienten Jahresurlaub  war es dann soweit, Tom Hikel gab grünes Licht, seine E-Mail-Anschrift ( nur für den Teammanager )    und ließ Donat bis zum Monatsende allein. Gemeinsam mit Co-Trainer Matthias Bisiada, der ebenfalls neu zum Team stößt, wird der Trainingsauftakt nun vorbereitet und die letzten Unklarheiten in der Teamfrage müssen zwischenzeitlich ausgeräumt werden.

Wolfgang Donat

 

 

Deutschland - Nokia Beach Cup-News

 Montag, 18. Juli 2005

   

Siegeszug von Goller/Ludwig nicht zu stoppen!

Sie kamen, spielten und siegten: Das deutsche Nationalteam Sara Goller und Laura Ludwig wurde beim Nokia Beach Cup in Binz auf Rügen seiner Favoritenrolle gerecht und bot dem begeisterten Publikum hochklassige und emotionsgeladene Matches. Das Finale gegen Ruth Flemig und Ilka Semmler hätte Suspense-Meister Hitchcock nicht besser inszenieren können.

Trotz Gewinn des ersten Durchgangs zeigten Goller/Ludwig Ende des zweiten Satzes Nerven und verloren diesen trotz zweier Matchbälle. Und auch im Tiebreak schien es zunächst, als ob die beiden sympathischen Beach-Girls nicht ganz oben auf dem Siegerpodest landen würden. Mit 0:6 lagen Sara und Laura bereits zurück. Doch unter dem Jubel der Fans gelang es ihnen, das Spiel noch zu drehen und den Sieg perfekt zu machen. „Ohne dieses fantastische Publikum hätten wir eine solche Aufholjagd nie erfolgreich starten können. Ihr ward für uns wie der zwölfte Mann beim Fußball!“, freute sich eine sichtlich gerührte Sara Goller.

Dem konnte Raimund Wenning, der mit seinem Interimspartner Christopher Sonnenbichler bei den Herren siegte, nur zustimmen: „Man hat mir immer gesagt, dass das Publikum hier in Binz der Wahnsinn ist. Das war voll untertrieben!“ In einem dramatischen Match setzten sich Sonnenbichler/Wenning in drei Sätzen gegen Martin Kern und Maarten Lammens durch (16:21, 21:19, 15:13).

Dritte wurden Geeske Banck/Mireya Kaup, sowie die Berliner Jan Günther und Sebastian Prüsener. Toller Erfolg auch für das ProSieben Kino Open Air am Freitagabend. „Der Fluch der Karibik“ lockte über 1.500 Zuschauer auf die Ränge. Stimmung pur dann auch am Samstagabend bei der traditionellen Open Air Fete am Strand. Die Formation „LIVIN music family“ feierte mit den Fans eine Riesenparty.

Bereits kommendes Wochenende (22. – 24. Juli 2005) macht der Nokia Beach Cup Station in Köln. Im Rahmen der „beachdays 2005“ gastiert die offizielle Ranglisten-Turnierserie des DVV erstmals in der Rheinmetropole. 16 Männer- und 12 Frauenteams kämpfen auf dem Neumarkt um 8.000 Euro Preisgeld. Ebenfalls mit dabei: Das ProSieben Kino Open Air mit den Filmen „Ocean´s Twelve“ (Freitag) und „The Italian Job“ (Samstag).

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Montag, 18. Juli 2005

  www.abendblatt.de 

Brink/Schneider siegen im deutschen Finale

Espinho - Die deutschen Beachvolleyballer haben ihren Platz in der Weltelite zementiert. Im portugiesischen Espinho bestritten erstmals in der hochdotierten Weltserie zwei deutsche Teams ein Finale. Nach 72 Minuten besiegten dabei die WM-Dritten Julius Brink/Kjell Schneider (Kiel/Leverkusen) die Europameister Markus Dieckmann/Jonas Reckermann (Moers) mit 2:1 (25:27, 21:19, 15:12). Dieckmann/Reckermann hatten zuvor im Halbfinale die brasilianischen Weltmeister Marcio Araujo/Fabio de Jesus Magalhaes ausgeschaltet.

"Der Schlüssel zu unserem Erfolg war, daß wir nach der vergebenen Chance zum Gewinn des ersten Satzes coolgeblieben sind und dem Druck standgehalten haben", sagte Schneider.

Es war der vierte deutsche Turniersieg auf der Welttour. Die beiden Sieger kassierten zusammen 32 000 Dollar, die Verlierer 22 000. "Das ist ein historischer Triumph, eine tolle Werbung für unseren Beachvolleyball", jubelte Werner von Moltke, der Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV).

Während Brink/Schneider, die Aufsteiger des Jahres, erstmals ein Endspiel erreicht hatten, war es für Dieckmann/Reckermann die siebte Finalteilnahme. Sie siegten 2004 in Berlin und Rio de Janeiro. Den dritten deutschen Erfolg hatten die Olympiafünften Christoph Dieckmann/Andreas Scheuerpflug (Berlin) zum diesjährigen Welttour-Auftakt in Schanghai beigesteuert.

Trotz der Erfolge droht dem deutschen Beachvolleyball der Absprung des wichtigsten nationalen Vermarkters. Die Hamburger Agentur Sportfive, eine der größten und einflußreichsten der Welt, will im September über ihr weiteres Engagement entscheiden. 2004 war Sportfive in die deutsche Mastersserie eingestiegen und hatte 800 000 Euro Verlust gemacht. In diesem Jahr sieht es dank des Einstiegs von RTL besser aus, doch der Privatsender will Beachvolleyball wegen schwacher Einschaltquoten aufgeben.

 

 

Deutschland - Sächsische Zeitung

 Montag, 18. Juli 2005

   www.sz-online.de 

Dresdnerin ohne Fortune

Dresdens derzeit bestplatzierte Beachvolleyballerin erwischte in Binz auf Rügen einen schwarzen Sonnabend. Die 19-jährige Anne Richter vom Dresdner SC – die gemeinsam mit Partnerin Lina Gornenc (Leverkusen) den Platz 23 in der Rangliste des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) einnimmt, konnte sich beim Nokia Beach-Cup von Binz nicht im Vorderfeld platzieren.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Montag, 18. Juli 2005

   www.nrz.de 

MSC-Duo erst im Finale gestoppt

Dieckmann/Reckermann kassierten für Platz zwei 22 000 Dollar.

Ein historischer Tag: Erstmals in der Geschichte der Beachvolleyball-Welttour gab es gestern Abend in Espinho/Portugal ein rein deutsches Finale, das Markus Dieckmann/Jonas Reckermann vom Moerser SC gegen Julius Brink/Kjell Schneider (Kiel/Leverkusen) mit 1:2 (27:25, 19:21, 12:15) nach 1:10 Stunden äußerst knapp verloren.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel