News

 Dienstag, 19. Juli 2005 

VCN: Raus aus dem Mittelmaß
Urbatzka/ Krug Siebte am Strand von Rimini
Frauen: 13 Spielerinnen in Heidelberg
Männer: Härtetests gegen Niederlande und Frankreich
Ausschreibung der Trainerakademie Köln des DSB
Hamburger Beach-Ergebnisse
YOUNG BEACH WORLD auf Sommerdom 2005
Grand Prix: Brasilien verteidigt seinen Titel
Reinhardt/Terhoeven siegen im Sand
USC-Duos zur DM
Nur Pianka/Vollmer besser als Jil
"Katsche" kam bis ins Halbfinale
Grozer ist der Größte

Juli 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
 

Juni 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - Norderstedter Zeitung

 Dienstag, 19. Juli 2005

   www.abendblatt.de 

VCN: Raus aus dem Mittelmaß

1. VC Norderstedt peilt Aufstieg in die 2. Bundesliga an

Norderstedt - "Wir wollen das sportliche Aushängeschild der Stadt Norderstedt werden", sagt Thomas Broscheit, der Vorsitzende des 1. VC Norderstedt. Deshalb sollen die Volleyballerinnen des Klubs am Ende der kommenden Saison, die am 17. September mit dem Heimspiel gegen den VC Stralsund beginnt, in die zweite Bundesliga aufsteigen. Doch noch fehlen dem Tabellendritten des Vorjahres die erhofften Verstärkungen. Die Norderstedter Zeitung sprach mit Broscheit, der zudem auch Co-Trainer und Manager des Frauenteams ist.

NORDERSTEDTER ZEITUNG: Herr Broscheit, reicht die sportliche Qualität der Mannschaft für den Aufstieg? Schließlich steht derzeit mit Natalia Cukseeva nur eine 15jährige als spielender Neuzugang fest.
THOMAS BROSCHEIT: Wir haben mit Marina Cukseeva eine Supertrainerin verpflichtet. Man merkt, daß die Mannschaft da schon einen Kick bekommen hat. Die Qualität ist da, um aufzusteigen. Wir müssen endlich raus aus dem Mittelmaß.

NZ: Sie haben die erstliga-erfahrene Marina Cukseeva aus Fischbek eigentlich als Spielertrainerin geholt. Wird Sie denn auch für den 1. VC Norderstedt auf dem Feld stehen?
BROSCHEIT: Wir werden sehen, ob sie auch spielt. Allerdings steht dies nicht in ihrem Vertrag. Doch ich bemühe mich weiter, ein Foto zu bekommen, damit ich den Spielerpaß beantragen kann. Sollte sich abzeichnen, daß der vorhandene Kader nicht gut genug ist, bin ich mir sicher, daß Marina auch auf dem Feld helfen wird, den Aufstieg zu verwirklichen.

NZ: Wer gehört zum Kader?
BROSCHEIT: Jana Baum, Katrin Rehfeldt, Cornelia Nick, Julia Lemmer, Janina Bettencourt, Anna Peters und meine Tochter Annalena gehörten schon in der vergangenen Saison zum Aufgebot. Juliane Lüning kehrt als Zuspielerin in den Kader zurück. Wirklich neu ist nur Natalia Cukseeva, die als großes Talent gilt. Ursprünglich hatte auch Martina Schwarz als Zuspielerin zugesagt. Doch sie fällt mit einer Knieverletzung aus.

NZ: Sie standen noch in Verhandlung mit einer aktuellen Erstligaspielerin?
BROSCHEIT: Das hat sich leider zerschlagen, da sie nicht aus ihrem laufenden Vertrag herauskommt.

NZ: Ihre Idee bei der Verpflichtung von Marina Cukseeva war, Talenten aus Hamburg den Wechsel nach Norderstedt schmackhaft zu machen. Warum hat das nicht geklappt?
BROSCHEIT: Das weiß ich leider nicht genau. Vielleicht ändert sich dies ja, wenn wir in die 2. Bundesliga aufsteigen.

NZ: Wer werden die größten Konkurrenten des VCN sein?
BROSCHEIT: Das wird der VC Elmshorn sein. Das ist ein eingespieltes Team.

NZ: Und mittelfristig planen Sie für die Bundesliga?
BROSCHEIT: Nun lassen Sie uns erst einmal den Zweitliga-Aufstieg schaffen. Was dann kommt, werden wir sehen.

Interview: Manfred Schäffer

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Dienstag, 19. Juli 2005

   www.abendblatt.de 

Urbatzka/ Krug Siebte am Strand von Rimini

Elmshorn - Diese "Mittelmeer-Kreuzfahrt" hat sich für den Elmshorner Beachvolleyballer Mischa Urbatzka (Eimsbütteler TV) und seinen Partner Daniel Krug (FT Adler Kiel) gelohnt: Platz vier in Cagliari (auf Sardinien) und Rang neun bei den Spanish Open in Valencia ließen sie beim FIVB-Challenger-Turnier in Rimini als Siebte eine weitere Top-Ten-Plazierung folgen.

Dabei starteten die an der italienischen Adriaküste an Position drei gesetzten U-23-Vize-Europameister des Vorjahres alles andere als verheißungsvoll ins Turnier, unterlagen sie doch zunächst den späteren Finalisten und Lokalmatadoren Lione/Varnier 0:2 (23:25, 15:21).

In der Verliererrunde indes setzten sich die beiden 22jährigen in einem rein deutschen Duell mit 2:0 (21:19, 23:21) gegen ihre Kameraden aus dem U-23-Nationalkader, Florian Huth (Adler Kiel) und Stefan Uhmann (VC Gotha), durch und ließen diesem Erfolg in den nächsten Runden weitere Siege gegen das tschechische Duo Bisa/Stejskal (2:0/21:18, 21:15) und die Schweizer Gabathuler/Wenger (2:1/21:17, 17:21, 15:12) folgen.

55 Minuten stemmten sich Krug/Urbatzka dann vergeblich gegen die zweite Niederlage im Turnier, die gemäß dem "Double-Elimination-Modus" das endgültige Aus bedeutete: Mit 1:2 (14:21, 21:11, 23:25) mußten sie sich den Fünften der Setzliste, den Italienern Cicola/Bendandi, geschlagen geben.

Ihre nächsten sportlichen Aufgaben erwarten Mischa Urbatzka und Daniel Krug in heimischen Gefilden: Am kommenden Wochenende (22. bis 24. Juli) starten sie beim German-Masters-Turnier in St. Peter-Ording, eine Woche darauf beim Landesverbandsturnier in Schönberg. Vom 3. bis 7. August steht die U-23-Europameisterschaft in Myslowice (Polen) auf dem Programm.

fwi

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 19. Juli 2005

   

Frauen: 13 Spielerinnen in Heidelberg

Lee streicht Ssuschke und Weiß für Guba

Nur zwei Wochen nachdem die DVV-Frauen den Grand Prix 2005 als Zehnte beendet haben, müssen sie vom 26.-31. Juli in Guba/Aserbaidschan zur europäischen Qualifikation für den Grand Prix 2006 antreten. Die DVV-Frauen sind mit der Türkei (26. Juli um 16.00 Uhr Ortszeit), Bulgarien (28. Juli um 14.00 Uhr Ortszeit) und Aserbaidschan (27. Juli um 18.30 Uhr Ortszeit) in einer Vorrundengruppe, in der anderen stehen Polen, die Niederlande, Russland und Rumänien. Die beiden Gruppenersten spielen die Halbfinals, ehe das Finale und das Spiel um Platz 3/4 folgt. Die ersten Drei qualifizieren sich für den Grand Prix 2006.

Um seine Mannschaft darauf vorzubereiten und sich erneut für den Grand Prix zu qualifizieren, hat Bundestrainer Hee Wan Lee seine Spielerinnen ab dem 18. Juli nach Heidelberg bestellt. Dann sind nicht mehr Corina Ssuschke (Dresdner SC) und Kathleen Weiß (Schweriner SC) dabei, die zuletzt beim Grand Prix im Kader standen. Wieder im Team stehen natürlich Spielführerin und Super-Star Angelina Grün, "Küken" Margarethe Kozuch und Italien-Profi Atika Bouagaa, die aus unterschiedlichsten Gründen Pausen verordnet bekommen hatten. Aus dem vorläufigen 13-er Kader muss noch eine Spielerin gestrichen werden.

Der deutsche Kader: Andrea Berg (USC Münster), Nadja Jenzewski (VfB´91 Suhl), Kerstin Tzscherlich, Christiane Fürst, Christin Guhr (alle Dresdner SC), Julia Schlecht, Kathy Radzuweit (beide TSV Bayer 04 Leverkusen), Cornelia Dumler (Forli/Italien), Olessya Kulakova (Novara/Italien), Atika Bouagaa (Modena/Italien), Angelina Grün (Bergamo/Italien), Margarethe Kozuch (TV Fischbek Hamburg), Birgit Thumm (Rote Raben Vilsbiburg)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 19. Juli 2005

   

Männer: Härtetests gegen Niederlande und Frankreich

Wiebel abgereist

14 Spieler hat Bundestrainer Stelian Moculescu für den letzten Teil der Vorbereitung auf die WM-Qualifikation vom 29.-31. Juli in Neapel/Italien um sich versammelt. In den Test-Spielen gegen die Niederlande (19. Juli in Zwolle um 19.30 Uhr und 20. Juli in Doetinchem um 19.30 Uhr) und gegen Frankreich (24./25. Juli in Cannes jeweils 20.00 Uhr) soll sich die Mannschaft weiter einspielen. Gegen die Niederlande wird Georg Wiebel nicht dabei sein, der den Lehrgang in Düren verließ, da seine Frau ihr erstes Kind erwartet.

Dabei will Moculescu bereits nach den beiden Spielen gegen die Niederlande entscheiden, welche beiden Spieler noch gestrichen werden: „Wenn wir nach Frankreich fliegen, sind wir schon zu zwölft“, so der Bundestrainer. Die Spiele gegen die spielstarken Niederländer und Franzosen kommen Moculescu und der DVV-Auswahl gerade recht: „In den Partien müssen wir uns einspielen. Die Testerei ist vorbei. Wir müssen gegen gute Mannschaften, die schnell spielen, Praxis sammeln, und das ist mit den Niederlanden und Frankreich optimal“, sagt Moculescu zufrieden.

Die DVV-Männer treten in Neapel mit dem Ziel an, sich nach 1994 endlich wieder für eine Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Dazu muss gegen die Ukraine (29. Juli um 18.00 Uhr), Spanien (30. Juli um 18.00 Uhr) und Italien (31. Juli um 20.30 Uhr) mindestens Platz zwei erreicht werden.

Seit dem 13. Juli hatte sich die Mannschaft in Düren befunden, wo sie sich vorbereitete, ehe sie am 18. Juli in die Niederlande reist.
Der deutsche Kader: Simon Tischer, Jochen Schöps (beide VfB Friedrichshafen), Felix Fischer (SCC Berlin), Christian Pampel (Padua/Italien), Björn Andrae (Cuneo/Italien), Norbert Walter, Frank Bachmann (beide Trento/Italien), Ralph Bergmann (Paris/Frankreich), Till Lieber (evivo Düren), Eugen Bakumovski (Taranto/Italien), Georg Wiebel (Maaseik/Belgien), Frank Dehne (St. Croce/Italien), Robert Kromm (Modena/Italien), Mark Siebeck (Olsztyn/Polen)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 19. Juli 2005

   

Ausschreibung der Trainerakademie Köln des DSB

Die Trainerakademie Köln des DSB führt in der Zeit vom 1. April 2006 bis 31. März 2009 den 13. berufsbegleitenden Ausbildungskurs des Diplom-Trainer-Studium (DTS 2/Kombi) zum/zur staatlich geprüften Trainer/in bzw. Diplom-Trainer/in des Deutschen Sportbundes durch.

Die Bewerber/innen werden gebeten, ihre Bewerbungsunterlagen über den jeweiligen Spitzenverband bis zum 1. Oktober 2005 bei der Trainerakademie Köln des DSB einzureichen.

Weitere Infos in den Anhängen:

Anhang

Anhang 1

 

 

Hamburg - Smash-News

 Dienstag, 19. Juli 2005

   

Hamburger Beach-Ergebnisse

Beim Frauen-B-Turnier des tus Berne siegten am Sonnabend Jasmin Püst und Anna Schäuble vom Eimsbüttel TV vor Maike Köpcke und Kristine Richter (Niendorfer TSV). Den dritten Platz sicherten sich Meike Utzig und Theda Höchstetter gegen Gabi Altrock und Kathrin Urban (alle ETV).

Das Männer-B-Turnier am Gammer Weg gewannen Matthias Eggers und Patrick Biastoch com SV Altengamme im Finale gegen Matthias Steffens und Alexander Dehnert vom VC NAL. (Laut Hamburger Beachrecht gibt es diesen Verein noch, es hat anscheinend keine versicherungsrechtliche Bedeutung mehr, in welchem Verein man ist ...) Platz 3 belegten Matthias Ahlf und Marcus Schmidt vor Jens-Peter Kaeding und Michael Harms (alle VfL Geesthacht).

Beim DuoMixed-Turnier am GWE-Strand siegten Susanne und Arnim Storck (TV Bretten/HTBU) vor Heike Kraschutzki und Kai Ritter (Grün-Weiß Eimsbüttel). Platz 3 erkämpften sich Annett Völckers und Björn Domröse (BSG Haspa/OSV) gegen Antje Carstens und Max Frahm (HTBU/SC Concordia).

Das sonntäglich DuoMixed-Turnier beim Eimsbüttler TV gewannen Maike Sippel und Markus Neuhoff (Sportspaß/Rissener SV) gegen Maike Köpcke und Marcus Schütte (Niendorfer TSV). Dritte wurden Kristine Richter und Joachim Drenkhan (Niendorfer TSV) vor Carolin Schmaloske und Paul Sprüssel (TSV Glinde/ETV).

Das U16-Youngbeach-Turnier am Sonnabend an der Bundesstraße gewannen bei den Mädchen Lena Rosenburg mit Partnerin Inga Röseer (Rissener SV) gegen ihre Schwester Ina Rosenburg mit Vera Hessling (Rissener SV). Dritte wurden Anja Brandt und Katharina Culav.

Bei den Jungen siegten Thorben Stahmer und Julian Wolf (Barsbüttler SV) vor Lukas Lüning/Stefan Rokitta (VfL Geesthacht) und Til Marwitz / Sergej Fink (VG WiWa).

 

 

Hamburg - Youngbeach-News

 Dienstag, 19. Juli 2005

   

YOUNG BEACH WORLD auf Sommerdom 2005

Der Hamburger DOM ist weit mehr als Achterbahn und Zuckerwatte. Das größte Volksfest in Norddeutschland, das dreimal im Jahr rund Millionen Besucher anzieht, setzt unter dem Motto „BEACH WORLD“  alles in den Sand. Erstmalig in der Geschichte des DOMs erhält der Hamburger Sport ein eigenes Forum auf dem Heiligengeistfeld. Um Beach-Volleyball der neugierigen Öffentlichkeit vorzustellen, engagieren sich der Hamburger Volleyball-Verband und der Verein zur Förderung der Volksfeste und Jahrmärkte in Hamburg gemeinsam. 

Im Rahmen der „BEACH WORLD“ wird es in der ersten August-Woche von Montag bis Freitag YOUNG BEACH-Turniere geben. Täglich von 15-18 Uhr haben Kinder und Jugendliche mit und ohne Vorerfahrungen im Volleyball die Chance eines von 12 startberechtigten Teams zu sein und sich für das Finalturnier am Freitag zu qualifizieren. Eine vorherige Anmeldung ist nicht möglich – Interessierte könne sich an Turniertagen ab 14.30 Uhr in der „BEACH-WORLD“ kostenlos anmelden. Bei den Turnieren wird ein Satz bis 15 Punkte im einfachen KO-System gespielt.

Montag, 1.8. YOUNG BEACH Qualifikationsturnier für Mädchen unter 22 Jahren
Dienstag, 2.8. YOUNG BEACH Qualifikationsturnier für Jungs unter 16 Jahren
Mittwoch, 3.8. YOUNG BEACH Qualifikationsturnier für Mädchen unter 16 Jahren
Donnerstag, 4.8. YOUNG BEACH Qualifikationsturnier für Jungs unter 22 Jahren
Freitag, 5.8. YOUNG BEACH Finalspiele um den „Großen Preis des Hamburger DOMs“

Alle TeilnehmerInnen erhalten ein wertvolles T-Shirt sowie DOM-Gutscheine im Wert von 10 Euro. Die tägliche SiegerInnenehrung findet gegen 18.30 Uhr auf der Hauptbühne der BEACH-WORLD statt. Die Gewinnerinen der Finalspiele erwarten lukrative Sachpreise. Abends finden werktäglich Qualifikationsturniere und am Wochenende die Finalspiele um die erstmals ausgetragene „Offene Hamburger Meisterschaft“ statt. 

Die „BEACH WORLD“ bietet allen Gästen des DOMs die Möglichkeit, die Sportlerinnen und Sportler von der Tribüne aus anzufeuern oder selbst aktiv zu werden. Vom 1.-5. August wartet ein attraktives Programm und spannende Wettkämpfe auf die jungen Strandsport-Stars: Mitten im Herzen der Stadt – auf dem größten Volksfest des Nordens. Bist Du dabei?

Weitere Informationen stehen unter www.youngbeach.de

 

 

Deutschland - Comtent-News

 Dienstag, 19. Juli 2005

   

Brink/Schneider kommen an die Nordsee

Pohl/Rau beim Zurich Masters St. Peter-Ording topgesetzt

Hamburg/St. Peter-Ording, 18. Juli 2005. Beim vierten Zurich Masters der Saison 2005 sind vom 22. bis zum 24. Juli in St. Peter-Ording alle Damen-Nationalteams am Start. Topgesetzt sind die Weltranglistenfünften, Stephanie Pohl und Okka Rau (beide Hamburg), die derzeit auch die deutsche und europäische Ranglisten anführen. Für das Hauptfeld sind auch die Nationalteams Susanne Lahme/Danja Müsch (beide Berlin), Sara Goller/Laura Ludwig (Kiel/Leverkusen), Helke Claasen/Antje Röder (beide Berlin) sowie die Deutschen Meisterinnen Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich (beide Münster) gesetzt.

Die WM-Vierten, Delixia Fernandez Grasset und Tamara Larrea Peraza aus Kuba, verleihen den Zurich Masters in St. Peter-Ording internationales Flair und werden den DVV-Damen das Beach-Feld nicht kampflos überlassen. Gemeinsam mit neun deutschen Beach-Duos treten die Kubanerinnen am Freitag in der Qualifikation an, um sich einen der vier freien Startplätze für das Hauptfeld zu erspielen.

Bei den Herren melden sich die WM-Bronzemedaillengewinner Julius Brink und Kjell Schneider (Leverkusen/Kiel) auf heimischem Territorium zurück. Mit dem World Tour Erfolg aus Esphino, Portugal im Gepäck, stellen sie sich in St. Peter-Ording der nationalen Konkurrenz und tauschen den sehr tiefen Sand von der Atlantik-Küste gegen den harten Nordseestrand. Auch die Nationalteams David Klemperer/Eric Koreng (Hildesheim/Markranstädt) sowie die Überraschungs-WM-Vierten Marvin Polte/Thorsten Schoen (Dachau/Schüttorf), die zuvor noch ein internationales Turnier in Polen bestreiten, haben gemeldet. Kay Matysik und Marcus Popp (Berlin/Essen), die Gewinner der Stadtturniere in Essen und Dresden, kämpfen am kommenden Wochenende um ihren dritten Masters-Erfolg.

Premiere auf der ranghöchsten deutschen Beach-Volleyball Serie feiert der brasilianische Beach-Volleyball Weltmeister von 1997 Rogério „Pará“ de Souza Ferreira mit seinem Bruder Jan. Für packende Ballwechsel, spannende Matches und ein sportlich hochklassiges Wochenende ist gesorgt. Die neunte Auflage des Turniers in St. Peter-Ording kann beginnen und die Beach-Volleyballfans haben an allen drei Tagen freien Eintritt.

 

 

International - DVV-News

 Dienstag, 19. Juli 2005

   

Grand Prix: Brasilien verteidigt seinen Titel

Nach Brasiliens Männern in der Weltliga haben auch die Frauen vom Zuckerhut den ranghöchsten Wettbewerb des Jahres, den Grand Prix, gewonnen: Im entscheidenden Spiel setzten sich die brasilianischen Spielerinnen gegen Weltmeister Italien mit 3:2 (25-20, 22-25, 25-21, 27-29, 15-7) durch und konnten somit erfolgreich ihren Titel verteidigen. Für die Brasilianerinnen war es bereits der fünfte Erfolg beim Grand Prix, damit sind sie die erfolgreichste Nation im seit 1993 bestehenden Wettbewerb.

Hinter den Brasilianerinnen und Italienerinnen kamen China und Kuba - punktgleich mit Italien - auf die Plätze drei und vier. Japan belegte auf Grund des besseren Satzverhältnisses gegenüber den Niederländerinnen Platz fünf.

Brasilien hatte im Finale stets vorgelegt, die Italienerinnen, auch im vergangenen Jahr Zweite des Grand Prix, nachgezogen. Als die Südamerikanerinnen im vierten Satz insgesamt drei Matchbälle ungenutzt ließen, drohte ihnen das Spiel aus den Händen zu gleiten. Doch ein 5:0-Blitzstart im entscheidenden fünften Satz sorgte frühzeitig für klare Verhältnisse und Sicherheit auf Seiten des Weltranglisten-Zweiten. Die ersatzgeschwächten DVV-Frauen hatten in diesem Jahr die Finalrunde der besten sechs Teams mit einer 1:8-Siegbilanz deutlich verfehlt.

Abschluss-Tabelle der Grand Prix Finalrunde

1. BRA - 9 Punkte - 12:8-Sätze
2. ITA - 8 Punkte - 13:7-Sätze
3. CHN - 8 Punkte - 11:7-Sätze
4. CUB - 8 Punkte - 12:10-Sätze
5. JPN - 6 Punkte - 6:13-Sätze
6. NED - 6 Punkte - 5:14-Sätze

 

 

Deutschland - Ruhr Nachrichten

 Dienstag, 19. Juli 2005

   www.westline.de 

Reinhardt/Terhoeven siegen im Sand

Der für den VC 90 spielende Frieder Reinhardt hat mit dem Ex-Bottroper Jan Terhoeven den Pfanner Nord-Cup für B-Jugendliche auf der Jacobi-Anlage gewonnen und sich damit für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Dienstag, 19. Juli 2005

   www.westline.de 

USC-Duos zur DM

Bottrop - Knapp am Turniersieg vorbei schrammte die junge USC-Volleyballerin Alsia Kasselmann beim Qualifikations-Turnier zur Deutschen B-Jugend-Meisterschaft im Beach, dem Nord-Cup in Bottrop.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Dienstag, 19. Juli 2005

   www.westline.de 

Nur Pianka/Vollmer besser als Jil

Bocholt - Zum Abschluss der Beachserie des Westdeutschen Volleyball-Verbandes (WVV) hat Jil Döhnert vom Bundesligisten USC Münster mit ihrer Partnerin Steffi Fenghaus (VfL Senden) den zweiten Platz beim Bocholter A-Turnier in der Innenstadt geholt. 

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Dienstag, 19. Juli 2005

   www.nrz.de 

"Katsche" kam bis ins Halbfinale

Größter Erfolg für Thomas Kaczmarek mit Partner Matthias Pompe auf Rügen.

Mit unterschiedlicher Stimmung sind die Essener Beachvolleyballer vom Nokia Beachcup auf Rügen zurückgekehrt. Thomas Kaczmarek feierte mit seinem Partner Matthias Pompe seinen ersten großen Erfolg dieses Jahres.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Dienstag, 19. Juli 2005

   www.nrz.de 

Grozer ist der Größte

Das Ass des Moerser SC wurde zum besten Angriffsspieler gewählt.

Erfreuliches für Volleyball-Bundesligist Moerser SC in der Sommerpause. Denn "Adler"-Star Georg Grozer ist sich nicht nur der Hochachtung seiner Gegner sicher, sondern auch die Experten haben den 20-Jährigen mittlerweile ganz dick auf der Rechnung.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel