News

 Montag, 25. Juli 2005 

European League: Russland gewinnt erwartungsgemäß
2:3-Niederlage im Halbfinale gegen Belgien
Venezuelas Männer und Kenias Frauen bei der WM
DVV-Männer: 0:3-Niederlage in Frankreich
20.000 Fans feiern Kölner Beach-Volleyball Fest
Dieckmann/Reckermann werden erneut Zweite
St. Peter Ording: Rieke und Hella auf Platz drei
Erster Turniersieg für Kröger und Ferrer Cutino!
Eine darf mit, eine in Lauerposition
Pohl/Rau bleiben Deutschlands Nr. 1
Mischa vom Winde verweht
Licht und Schatten in Oberhausen
Mäser: Nur die Familie mosert leise

Juli 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
 

Juni 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - DVV-News

 Montag, 25. Juli 2005

    

European League: Russland gewinnt erwartungsgemäß

Gastgeber Russland hat erwartungsgemäß die zweite Auflage der European League gewonnen: In Kazan setzte sich der Weltranglisten-Vierte im Finale gegen Finnland mit 3:0 (25-17, 25-20, 25-16) durch. Den dritten Platz belegte Spanien durch ein 3:1 (13-25, 25-22, 25-21, 25-21) über die Türkei.

Etwas mehr Mühe hatten die Russen im Halbfinale, als sie gegen Spanien beim 3:1 (25-18, 23-25, 25-12, 25-20) vier Sätze benötigten. Finnland siegte überraschend im Halbfinale 3:1 (18-25, 28-26, 25-23, 25-23) gegen die Türkei.

Eurosport fasst die Geschehnisse aus Kazan am 25. Juli ab 11.30 Uhr zusammen.

Als beste Spieler wurden folgende Akteure ausgezeichnet:

Bester Spieler: Pavel ABRAMOV (RUS)
Bester Angreifer: Mikko OIVANEN (FIN)
Bester Blocker: Jose Luis MOLTO (ESP)
Bester Aufschläger: Taras KHTEY (RUS)
Bester Zuspieler: Simo-Peka OLLI (FIN)
Bester Abwehrspieler: Ali PECEN (TUR)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Montag, 25. Juli 2005

    

2:3-Niederlage im Halbfinale gegen Belgien

Die deutsche Jugend-Nationalmannschaft hat äußerst knapp das Finale des Acht-Nationen-Turnier in Vilvoorde/Belgien verpasst: Gegen Gastgeber Belgien setzte es ein 2:3, sodass die Mannschaft von Bundestrainer Jens Tietböhl um Platz drei gegen Italien antreten muss. Das Finale bestreiten die Nachbarn Belgien und Niederlande.

Trotz der Niederlage war Tietböhl hochzufrieden mit seinem Team: „Das war eine sehr starke Leistung meiner Mädchen. Besser können sie aktuell noch nicht spielen.“ Die deutschen Mädchen (Jahrgang 1990/91) sind in Vilvoorde das mit Abstand jüngste Team und teilweise drei Jahre jünger als ihre Gegnerinnen.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Montag, 25. Juli 2005

    

Venezuelas Männer und Kenias Frauen bei der WM

Erwartungsgemäß haben sich die beiden Favoriten und Gastgeber bei den WM-Qualifikationsturnieren in Caracas/Venezuela (Männer) und Nairobi/Kenia (Frauen) durchgesetzt: Weltliga-Teilnehmer Venezuela gewann seine Spiele gegen Kolumbien, Peru und Equador relativ sicher, nur gegen die überraschend starken Kolumbianer mühte sich der Gastgeber zu einem knappen 3:1-Sieg.

In Kenia lief vom ersten Turniertag an das Duell zwischen Kenia und Algerien: Beide Teams schlugen ihre Gegnerinnen mehr als deutlich und mehrmals ließen sie weniger als zehn Punkte zu. Dann kam es vor 9.000 Zuschauern zum großen Finale der beiden Rivalinnen und Kenia drehte zwei Mal einen Satzrückstand zum vielumjubelten 3:2-Sieg um.

Tabelle der WM-Qualifikation in Venezuela
1. VEN - 6 Punkte - 9:1-Sätze
2. COL - 5 Punkte - 7:4-Sätze
3. PER - 4 Punkte - 4:8-Sätze
4. ECU - 3 Punkte - 2:9-Sätze

Spiele der WM-Qualifikation in Venezuela
PER-ECU 3-2 (21-25, 25-16, 25-19, 23-25, 15-8)
VEN-COL 3-1 (25-21, 23-25, 25-21, 25-23)
COL-ECU 3-0 (25-15, 25-14, 25-18)
VEN-PER 3-0 (25-16, 25-13, 25-15)
COL-PER 3-1 (25-18, 22-25, 25-11, 25-16)
VEN-ECU 3-0 (25-20, 25-19, 25-16)

Tabelle der WM-Qualifikation in Kenia
1. KEN - 8 Punkte - 12:2-Sätze
2. ALG - 7 Punkte - 11:3-Sätze
3. CGO - 6 Punkte - 6:7-Sätze
4. COD - 5 Punkte - 4:9-Sätze
5. ERT - 4 Punkte - 0:12-Sätze

Spiele der WM-Qualifikation in Kenia
KEN-COD 3-0 (25-13, 25-10, 25-11)
ALG-CGO 3-0 (25-8, 25-15, 25-15)
CGO-KEN 0-3 (7-25, 4-25, 18-25)
ERT-ALG 0-3 (13-25, 7-25, 8-25)
CGO-ERT 3-0 (25-7, 25-16, 25-7)
ALG-COD 3-0 (25-14, 25-13, 25-13)
CGO-COD 3-1 (25-18, 25-22, 21-25, 27-25)
ERT-KEN 0-3 (4-25, 11-25, 10-25)
COD-ERT 3-0 (25-14, 25-11, 25-19)
ALG-KEN 2-3 (26-24, 26-28, 25-23, 21-25, 12-15)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Montag, 25. Juli 2005

    

DVV-Männer: 0:3-Niederlage in Frankreich

Der vorletzte Test vor der WM-Qualifikation vom 29.-31. Juli in Neapel/Italien ging für die DVV-Männer-Nationalmannschaft in die Hose: In Cannes/Frankreich unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Stelian Moculescu Gastgeber Frankreich mit 0:3 (18-25, 32-24, 14-25). Am morgigen Montag kommt es zum zweiten Vergleich mit dem Vize-Europameister.

Moculescu ließ Simon Tischer, Christian Pampel, Björn Andrae, Robert Kromm, Ralph Bergmann, Norbert Walter und Till Lieber beginnen. Die Franzosen brillierten – wie man es kennt – mit einem technisch hervorragenden Spiel, gestützt auf eine exzellente Annahme und Abwehr. Dagegen wackelte die deutsche Annahme des öfteren. Vor allem Björn Andrae erwischte einen schwachen Tag und wurde dann auch Mitte des zweiten Satzes gegen Mark Siebeck ausgewechselt. Dieser zweite Satz war dann auch mit Abstand der beste des Spiels, die DVV-Spieler agierten auf einer Höhe mit den Franzosen und vergaben auch mehrere Satzbälle.

Im dritten Satz wiederholte sich das Bild aus dem ersten: Die Franzosen dominierten mit krachenden Sprungaufschlägen und raffinierten Sprungflatter-Angaben und brachten den deutschen Spielaufbau damit gehörig ins Wanken. Auch die Wechsel von Frank Dehne und Jochen Schöps änderten daran nichts mehr.

Bei der WM-Qualifikation trifft die DVV-Auswahl auf Italien, Spanien und die Ukraine. Die ersten beiden Mannschaften qualifizieren sich für die WM in Japan 2006, der Drittplatzierte hat noch eine letzte Chance in einem Viererturnier.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Montag, 25. Juli 2005

    

20.000 Fans feiern Kölner Beach-Volleyball Fest

Eine rundum gelungene Premiere des Nokia Beach Cup auf dem Kölner Neumarkt! Über 20.000 Fans feierten drei Tage lang mitten in der City eine große Beach-Volleyball Party. Und die Spieler dankten es den Zuschauern mit spannenden Matches. Vor allem die Siegerinnen, das kubanische Nationalteam Esteves Ribalta Imara/Milagros Victoria Crespo Valle, hatten die volle Unterstützung ihrer Fans. Mit ihrer kraftvollen und technisch hochklassigen demonstrierten die WM-13. zeigten, dass sie nicht umsonst in der Weltspitze zu Hause sind. Wie schon beim Cup Wangerooge 2003 ließen sie ihren deutschen Gegnerinnen keine Chance. Im Finale siegten die sympathischen, karibischen Beach-Girls gegen die Kölnerin Julia Krumbeck mit ihrer Partnerin, der amtierenden Hallenmeisterin Ester Volicerova vom USC Münster, in zwei Sätzen (21:19, 21:19).

Ebenfalls zwei Sätze benötigten Morten Klein und Christopher Sonnenbichler für ihren ersten gemeinsamen Turniersieg der Saison 2005. Mit 21:19 und 21:12 siegten die erfahrenen Beacher gegen das Überraschungsduo Wolfgang Beck/Martin Eilers, die sich von der Qualifikation bis ins Finale gekämpft hatten. Die Drittplatzierten: Stefanie Lammers/Tatjana Zautys (SV Sinsheim/TSV Bayer 04 Leverkusen) und Daniel Knopf/Axel Roscher (beide VC Markranstädt).

Am kommenden Wochenende macht der Nokia Beach Cup Station in Konstanz. Vom 29. – 31. Juli 2005 kämpfen 16 Herren- und 12 Damenteams um den Turniersieg am Bodensee. Im Rahmen des ProSieben Kino Open Air werden die Filme „Hitch – Der Date Doktor“ mit Will Smith (Freitag) und „Spiderman 2“ (Samstag) gezeigt.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Montag, 25. Juli 2005

    

Dieckmann/Reckermann werden erneut Zweite

Dieckmann/Scheuerpflug erreichen Platz fünf

So langsam wird die Serie der deutschen Männer-Duos auf der Beach World Tour unheimlich: Markus Dieckmann/Jonas Reckermann wurden in Stare Jablonki/Polen nach der 0:2-Finalniederlage (19-21, 16-21) gegen Egger/Laciga (SUI) Zweite – es war auf dem achten Turnier in 2005 das vierte Finale mit deutscher Beteiligung, bei sechs Turnieren kam mindestens ein deutsches Duo ins Halbfinale. Für ihren Erfolg bekamen Dieckmann/Reckermann 22.000 US Dollar und 360 Weltranglistenpunkte. Der Erfolg wurde durch den starken fünften Platz von Christoph Dieckmann/Andreas Scheuerpflug abgerundet.

Für Dieckmann/Reckermann war es in diesem Jahr bereits die dritte Finalteilnahme auf der World Tour: Doch wie in Zagreb (gegen Marcio Araujo/de Jesus MAgalhaes) und in Espinho (gegen Brink/Schneider) misslang auch dieses Mal die Krönung. Daneben gab es noch die Finalteilnahme bei einem Turnier der europäischen Serie sowie den Sieg beim Zurich Masters in Hamburg. Dennoch war Jonas Reckermann hochzufrieden: „Wir haben insgesamt ein super Turnier gespielt und den Vize-Weltmeister, den Deutschen Meister und den Olympiasieger ausgeschaltet. Im Finale waren die Schweizer sensationell, vor allem mit ihren Aufschlägen übten sie enormen Druck auf uns aus.“ Mit dem erneuten Podiumsplatz untermauerten die amtierenden Europameister die Tatsache, das konstanteste deutsche Weltklasseteam zu sein.

In den Runden zuvor hatten Dieckmann/Reckermann zunächst um den direkten Einzug ins Halbfinale das Prestige-Duell gegen Dieckmann/Scheuerpflug deutlich mit 2:0 ( 21-16, 21-16) gewonnen, anschließend auch gegen die Olympiasieger Emanuel/Ricardo (BRA) mit 2:1 (18-21, 21-16, 15-9) triumphiert.

Bilder vom Finale gibt es am Montag, 25. Juli, ab 14.30 Uhr auf Eurosport.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Montag, 25. Juli 2005

    

St. Peter Ording: Rieke und Hella auf Platz drei

Gute Platzierung für Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich beim Beach-Masters in St. Peter Ording: In Anwesenheit aller deutschen Nationalteams belegte das Duo vom USC Münster den dritten Platz

Zunächst setzten sich die beiden Münsteranerinnen gegen Helke Claasen und Antje Röder mit 2:0 (21:18, 21:18) durch, wurden dann allerdings von Susanne Lahme und Danja Müsch mit einer 0:2-Niederlage (21:23, 19:23) in die Verliererrunde geschickt. Dank eines 2:1-Erfolges (16:21, 21:15, 15:13) über Sara Goller und Laura Ludwig gelang doch noch der Einzug ins Halbfinale. Hier erwiesen sich die WM-Vierten Fernandez Grasset/Larrea Peraza aus Kuba jedoch als zu stark – mit 0:2 (9:21, 12:21) hatten Brink-Abeler/Jurich letztendlich deutlich das Nachsehen. Dafür aber setzten sie im Spiel um Platz drei ein Achtungszeichen. Schließlich besiegten sie Lahme/Müsch mit 2:0 (21:16, 24:22) und revanchierten sich damit zugleich für die vorausgehende Turnierniederlage.

 

 

Deutschland - Comtent-News

 Montag, 25. Juli 2005

    

Erster Turniersieg für Kröger und Ferrer Cutino!

Pohl/Rau unterliegen im Finale gegen die WM-Vierten aus Kuba!

St. Peter-Ording, 24. Juli 2005.Das neuformierte Team Gil Ferrer Cutino (Berlin) und Thomas Kröger (Lintorf) hat gleich ihr erstes gemeinsames Turnier gewonnen. Im Finale zeigte das deutsch-kubanische Duo gegen die Brasilianer Jan und Rogério "Para" de Souza Ferreira eine beeindruckende Leistung. Schnell führten Cutino/Kröger im ersten Satz mit sechs Punkten. Die frühe Führung nutzen sie und gewannen den ersten Satz überraschend deutlich mit 21:14. Auch im zweiten Satz ließen sich Cutino/Kröger nicht von der Erfolgspur abbringen und verwandelten den zweiten Matchball zum 21:16. 

"Es war ein tolles Turnier für uns, freute sich Thomas Kröger nach dem Finale. Wir hatten diesen Erfolg beim ersten gemeinsamen Auftritt nicht erwartet, aber es lief einfach gut." Bereits im Halbfinale waren Cutino/Kröger in drei Sätzen (21:18, 17:21, 15:13) erfolgreich gegen Sven Anton und Malte Holschen (beide Düren). Im kleinen Finale gewannen Anton/Holschen gegen Florian Huth/Stefan Uhmann (Kiel/Sonneberg) mit 20:22, 21:19 und 15:6. Damit belegten sie den dritten Platz beim Zurich Masters St. Peter-Ording.

Stephanie Pohl und Okka Rau verpassten nach ihrem Turniersieg beim Zurich Masters Hamburg ihren zweiten nationalen Titel der Saison 2005. Im Finale unterlagen sie gegen die WM-Vierten Dalixia Fernandez Grasset/Tamara Larrea Peraza aus Kuba. Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen und beide Teams boten dem Publikum spannende Ballwechsel. Pohl/Rau machten aber zwischendurch immer wieder leichte Fehler und die Kubanerinnen nutzen konsequent ihre Chancen. So ging der erste Durchgang mit 18:21 verloren. Im zweiten Satz liefen Pohl/Rau schnell einem zwei Punkte Rückstand hinterher. Im Verlauf des Satzes wuchs der Abstand Punkt für Punkt und gleich der erste Matchball brachte die Entscheidung zugunsten der Kubanerinnen (14:21).

"Während die Niederlage gestern gegen die Kubanerinnen sehr knapp gewesen ist, war es heute leider eine verdiente Niederlage, sagte Okka Rau. "Unsere Gegnerinnen haben sehr präzise gespielt und wir hatten einige Abstimmungsprobleme." Den Finaleinzug machten Pohl/Rau zuvor mit einem Zweisatzsieg gegen die deutsche Nr. 2 Susanne Lahme/Danja Müsch perfekt (22:20, 21:14).

Das kleine Finale gewannen Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich (beide Münster) in zwei Sätzen gegen Susanne Lahme und Danja Müsch (beide Berlin). Es war der erste Sieg für die Deutschen Meisterinnen gegen Lahme/Müsch in ihrer Karriere. "Nach dem schlechten Spiel gegen die Kubanerinnen war dieser Erfolg für das Team wichtig, weil sie spielerisch wieder zueinander gefunden haben", sagte Trainer Axel Bürring. Jetzt geht es für die Nationalteams in der kommenden Woche nach Paris zum Grand Slam der World Tour.

Beim nächsten Zurich Masters vom 19. bis zum 21. August in Burg auf Fehmarn sind alle Top-Teams für einen letzten Härtetest vor den Deutschen Meisterschaften Anfang September in Timmendorfer Strand am Start.

 

 

Deutschland - Newsclick.de

 Montag, 25. Juli 2005

   www.newsclick.de 

Eine darf mit, eine in Lauerposition

Volleyball-Bundesligist USC Braunschweig ist erstmals ein Thema für Frauen-Bundestrainer Hee Wan Lee

BRAUNSCHWEIG. "Der USC Braunschweig soll eine gute Adresse im Frauen-Volleyball werden", sagt der neue Coach des Bundesligisten, Alberto Salomoni.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Montag, 25. Juli 2005

   www.abendblatt.de 

Pohl/Rau bleiben Deutschlands Nr. 1

Karibisches und brasilianisches Flair am Nordseestrand - dafür sorgten statt der Temperaturen von nur 16 Grad bei Windstärke fünf die Sieger des ersten Strand-Turniers der Zürich-Masters-Serie im Beachvolleyball anno 2005.

St. Peter-Ording - Die Kubanerinnen Dalixia Fernandez Grasset/Tamara Larrea Peraza gewannen mit einem 2:0-Finalsieg (21:18, 21:14) gegen Stephanie Pohl/Okka Rau (HSV) 2800 Euro und wurden erst bei der Siegerehrung naß gemacht - mit Sekt.

"Selbst wenn es windstill gewesen wäre, wäre es verdammt schwer gewesen, die beiden zu schlagen", sagte Okka Rau, die mit Partnerin Pohl weiter auf einen Sieg gegen die WM-Vierten wartet. Mit dem zweiten Platz untermauerten Pohl/Rau bei einer aktuellen Saisonbilanz (national und international) von 40 Siegen und 13 Niederlagen aber ihre Position als Deutschlands souveräne Nummer eins.

Internationales Format hatte das Männer-Turnier: Thomas Kröger (Lintorf) siegte mit dem Berliner Kubaner Gil Ferrer Cutino 2:0 gegen Ex-Weltmeister Para de Souza Ferreira und dessen Bruder Jan (Brasilien). Neunte wurden die WM-Dritten Brink/Schneider (Leverkusen/Kiel), 13. die WM-Vierten Polte/Schoen (Dachau/Essen).

Die Europameister Markus Dieckmann/Jonas Reckermann (Moers) verloren das Finale des Weltserienturniers in Stare Jablonski (Polen) 0:2 (19:21, 15:21) gegen die Schweizer Markus Egger/Martin Laciga.

(str)

 

 

Deutschland - Elmshorner Nachrichten

 Montag, 25. Juli 2005

   www.en-online.de 

Mischa vom Winde verweht

Selbst der Elmshorner Anhang konnte den Beachvolleyballer und seinen Partner am Strand von St. Peter nicht zum Sieg klatschen.

 

 

Deutschland - Ruhr Nachrichten

 Montag, 25. Juli 2005

   www.westline.de 

Licht und Schatten in Oberhausen

Mit einem beeindruckenden Ergebnis kehrten die Beachvolleyballerinnen des VC 90 vom Cup der Landesmeister der U20 Juniorinnen und Junioren aus Oberhausen heim.

 

 

Deutschland - Sächsische Zeitung

 Montag, 25. Juli 2005

   www.sz-online.de 

Mäser: Nur die Familie mosert leise

Ina Mäser ist nicht gerade für ihre Ortstreue bekannt. Die in Zittau geborene Profi-Volleyballerin wechselt binnen ihrer nun fünfjährigen Auslands-Karriere in Italien zum sechsten Verein.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel