News

 Mittwoch, 31. August 2005 

Nickel/Nupnau auf Platz vier
Vier Tage Beach-Party in Timmendorfer Strand!
Aktualisierte Jugendspielordnung im dvj-Download
Eltmann überzeugt in Wiesbaden
Titel für Schirmeisen/Wessel
"Ich schließe es nicht aus"
SVC: Erstes Testspiel mit fünf Satzgewinnen
Hessen: Die Party endet mit Sektdusche

August 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
 

Juli 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Hamburg - Norderstedter Zeitung

 Mittwoch, 31. August 2005

   www.abendblatt.de 

Nickel/Nupnau auf Platz vier

NORDERSTEDT - Bei den Hamburger Meisterschaften im Beachvolleyball auf der Anlage des Oststeinbeker SV belegten die Titelträger der Jahre 2000 und 2003, Stefan Nickel/Matthias Nupnau vom SV Friedrichsgabe, als bestes Norderstedter Team den vierten Rang. 

Matthias Steffens und Alexander Dehnert (1. VC Norderstedt) wurden Fünfter. Auf Rang sieben landeten die Friedrichsgaber Nikko Hoff und Bernd Meißner sowie VCN-Akteur André Menzel, der zusammen mit Paul Prüssel (ETV) an den Start gegangen war.

Hamburger Meister wurden Stefan Anschütz/Martin Blumenberg von der VG Wichernschule Wandsbek.

ust

 

 

Deutschland - Comtent-News

 Mittwoch, 31. August 2005

    

Vier Tage Beach-Party in Timmendorfer Strand!

Buntes Programm rund um die Profi-Courts!

Hamburg/Timmendorfer Strand, 30.08.2005. In zwei Tagen werden um 20 Uhr die Deutschen Zurich Beach-Volleyball Meisterschaften feierlich eröffnet. Tourmoderator Yared Dibaba und Frank Ehrich präsentieren am Donnerstag, den 01.09., die Eröffnungsshow und stellen alle 56 Beach-Volleyballer und Beach-Volleyballerinen vor. Der Timmendorfer Platz wird zur großen Bühne. Anschließend sind es nur wenige Schritte weiter in den Nautic-Club zur Opening-Party. Die Vinyl-Künstler Raphael und Gordon legen als Disco Boys im angesagtesten Club von Timmendorfer Strand auf. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Nach Spielende am Freitagabend geht die Party im Kurpark und auf der Strandpromenade Open-Air weiter. Tour DJ Kai „the Hurricane“ Hürrig läutet das Wochenende ein und sorgt für die Musik beim Bit Sun Chill Out. Partyhöhepunkt ist auch in diesem Jahr der Samstagabend und die Titelträgerinnen der Damen können bereits ihre Meisterfeier in vollen Zügen genießen. Der Center Court wird zur riesigen Party-Arena und DJ Hyperactive legt ab 20 Uhr auf. Er sorgt mit seinem Crossover-Mix aus Pop, Rock bis zu House und Hard-Rock für Partystimmung pur. Das Feuerwerk von der Seebrücke beschließt den Open-Air Abend um 22.45 Uhr. Dann ziehen die Beach-Volleyball Fans in das ETC zur Bit Sun Beach-Night. Hier kann die Nacht zum Tag gemacht werden, wenn DJ Thomas Gruse an den Reglern steht. Der Eintritt beträgt 10 € und die Karten sind am Infopoint auf dem Veranstaltungsgelände und an der Abendkasse zu haben.

Tagsüber stehen die Beach-Volleyball Duos, die in insgesamt 22 Damen- und 30 Herrenspielen ihre Titelträger 2005 ermitteln und über 25 Stunden Spitzensport bieten, im Mittelpunkt. Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Auf insgesamt 12.000 m² Veranstaltungsfläche wird eine große Auswahl an  Cateringständen geboten, um sich zu erfrischen und zu stärken.

Wer selbst aktiv werden möchte nimmt am smart-Limbo-Contest teil und hat die Chance sich für das Finale am Sonntagmittag in der Ahman-Hager-Arena zu qualifizieren. Die Finalisten haben dann die Möglichkeit sich vor 6.000 Zuschauern zu beweisen und als 1. Preis einen smart forfour für einen ganzen Monat zu gewinnen. Die Plätze zwei und drei können sich über diesen Fahrspaß für ein Wochenende freuen.

Für die kleinsten Beach-Volleyballfans bietet das Robinson Kinder und Jugend Erlebnisparadies Abwechslung und Action. 38 Robins betreuen die Jüngsten und sorgen mit einem umfangreicheren Programm für reichlich Spaß. Auf der Bühne treten Jongleure und Zauberer auf. Im Kinderatelier kann nach Herzenslust gemalt werden und das schönste Bild wird am Sonntag mit einer Reise in einen Robinson-Club prämiert. Das Robinson Kinderland bietet an allen drei Tagen kostenfreie Kinderbetreuung an und wird abgerundet durch Kinderschminken und natürlich Beach-Volleyball. Für vier- bis sechsjährige gibt es eine spezielle Betreuung wie im Kindergarten und so können die Eltern beruhigt das Spielgeschehen auf den Courts genießen.

 

 

Deutschland - DVJ-News

 Mittwoch, 31. August 2005

    

Aktualisierte Jugendspielordnung im dvj-Downloadbereich

Die Jugendspielordnung ist nun rechtzeitig vor der neuen Saison den aktuellen Änderungen angepasst worden. Als PDF-Datei finden sie nun alle im Bereich "Downloads" auf der Internetseite der Deutschen Volleyball-Jugend.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Mittwoch, 31. August 2005

   www.volleyballer.de 

Eltmann überzeugt in Wiesbaden

Bachmann und Heitmann kommen

Was für ein Wochenende für die Bundesliga-Volleyballer der SG Universa Eschenbacher Eltmann: Zunächst siegte das völlig neu formierte Team von Trainer Milan Maric beim ersten Vorbereitungsturnier in Wiesbaden, dann verkündete SG-Manager Rolf Werner die letzten beiden Neuzugänge:

Mit Libero Frank Bachmann und Mittelblocker Oliver Heitmann ziehen zwei Nationalspieler nächste Saison das Trikot der SGE über.

Die Mannschaft sollte sich vorrangig aneinander gewöhnen, der aktuelle Leistungsstand vor dem eigentlichen Trainingsauftakt abgefragt werden. „Zudem wollten wir mit Rüsselsheim und Moers zwei zukünftige Gegner beobachten. Aber im Vordergrund stand sicherlich das Kennenlernen, immerhin gilt es viele neue Spieler zu integrieren und daraus eine schlagkräftige Truppe zu formen, die die gesteckten Ziele im neuen Jahr erreichen will und kann“, erhoffte sich Maric erste Erkenntnisse über den Kader. Und der verblüffte seinen Coach beim ersten Auftreten, gelang in Wiesbaden gleich auch der erste Turniersieg.

Ungeschlagen holten sich die Wallburgstädter den ersten Rang vor der gastgebenden Eintracht (2:1-Sieg), der Rottenburg (3:0) auf dem dritten Platz folgte. Etwas enttäuschend hinter den Zweitligisten kamen Europapokalteilnehmer Moers (2:1) und Aufsteiger Rüsselsheim (2:1) auf die Ränge 4 bzw. 5. „Doch die Reihenfolge darf man bei diesem ersten Test nicht überbewerten“, schenkte Maric den Platzierungen keine große Aufmerksamkeit, „alle Trainer haben an diesem Wochenende noch nicht ihre komplette Mannschaft zusammen gehabt, bei Moers fehlte beispielsweise Georg Grozer. Zudem wurde wirklich sehr viel ausprobiert und den Spielern auch die Chance gegeben, sich über lange Phasen auf verschiedenen Positionen zu präsentieren.“

SGE steigert sich

Dementsprechend waren die Begegnungen gegen die Bundesliga-Kontrahenten die schwersten für die Eltmanner, die zunächst ihren Auftaktsatz gegen Rüsselsheim verloren, ehe vor allem Diagonalangreifer Edgar Tetsuekove zeigte, was für eine Verstärkung der Kameruner ist. Ein ums andere Mal schlugen seine Angriffe im TG-Feld ein, und auch Außenangreifer Andras Geiger fühlte sich von Ballwechsel zu Ballwechsel immer wohler im SG-Dress. Beiden bescheinigte Maric schließlich, wie auch Zuspieler Michal Peciakowski, einen guten ersten Eindruck, den man allerdings von der gesamten Mannschaft gewinnen konnte, auch wenn Angreifer Johann Löwen zugibt: „Wir haben sehr wohl gemerkt, dass noch in zahlreichen Momenten viele Abstimmungsschwierigkeiten herrschen und man sich erst aneinander gewöhnen muss, besonders in der Annahme hat es noch nicht reibungslos funktioniert.“

Dass dies in naher Zukunft schon deutlich besser wird, davon ist Manager Rolf Werner spätestens seit diesem Wochenende felsenfest überzeugt, ist es ihm doch gelungen den Libero der deutschen Nationalmannschaft nach Eltmann zu holen. „Wir sind alle sehr glücklich dass wir mit Frank Bachmann nicht nur einen hervorragenden, sondern auch noch einen sehr sympathischen Spieler von uns überzeugen konnten“, sagte er.

Bachmann, der zuletzt in Italien beim Spitzenverein Itas Trento aktiv war, ersetzt Martin Pipa auf der so wichtigen Libero-Position. Dessen Vertrag war nach der letzten Saison ausgelaufen, und bis zuletzt hatten sich die SG-Verantwortlichen offen gehalten, wer das andersfarbene Trikot tragen sollte. „Sicherlich hätten wir uns eine Entscheidung schon vor einigen Wochen gewünscht, aber Frank ist sehr umworben gewesen, auch ein weiteres Engagement in Italien wäre möglich gewesen. Als jetzt die Möglichkeit da war, ihn zu verpflichten, haben wir natürlich sehr gerne zugeschlagen“, freut sich auch der Trainer auf die neue Stütze im Annahmebereich.

1,91 ist Bachmann groß, und größtes Lob über den 27-Jährigen Studenten, der mittlerweile 55 Länderspiele absolvierte, kommt vom Bundestrainer Stelian Moculescu: „Frank ist ein Libero, wie er im Buche steht: Stark in der Annahme, wendig und mutig in der Abwehr.“

Eine weitere Verstärkung verzeichnete Eltmann zudem auf der Mittelposition. Mit Frank Meyer, Christian Nowak und Nachwuchsspieler Johannes Ropertz war diese bisher nur mit sehr jungen Akteuren besetzt. „Diese werden sicherlich auch die erste Wahl des Trainers sein, denn er traut besonders Nowak und Meyer zu, sich in der Liga entgültig zu etablieren“, erklärt Werner. „Dennoch schmerzt natürlich der Weggang unseres Oldies Pero Stanic, dessen Erfahrung auf dieser Position so enorm wichtig in den letzten Jahren für uns war.“ Erfahrung, die das junge Trio erst noch sammeln muss, die dagegen Oliver Heitmann reichlich besitzt: Der 1,98 Meter große, 111-fache ehemalige Nationalspieler, der zuletzt in Mendig aktiv war, ist der zwölfte Mann im Kader, er soll als 35-Jähriger die Jungen im Training führen und im Ernstfall seine Routine auch auf dem Feld in die Waagschale werfen.

Tranfers abgeschlossen

Mit diesem Schritt beendet die SG Universa Eschenbacher Eltmann ihre Transferpolitik, an deren Ende acht Neuzugänge stehen. „Von allen gemeinsam erhoffen wir uns den entscheidenden Schub nach vorne, der uns mindestens auf Platz 8, also erstmals in die Play-offs führt“, steckt SG-Abteilungsleiter Peter Knieling das angestrebte Ziel dementsprechend hoch.

Das Erreichen würde bedeuten, dass die Eltmanner vor ihrer erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte stehen. „Mit dieser Mannschaft ist nicht nur das möglich“, ist sich Knieling sicher, „mit dieser Mischung aus jungen Talenten, außergewöhnlichen Charakteren und gestandenen Nationalspielern werden wir auch unsere Fans überzeugen und von Anfang an mitreißen können.“

Bis zum Saisonauftakt am 8. Oktober gegen den deutschen Vize-Meister und ambitionierten Champions-League-Teilnehmer evivo Düren gilt es nun, die richtige Abstimmung innerhalb der Mannschaft zu finden, aber von dessen Gelingen sind die Verantwortlichen nach diesem überzeugenden Auftakt fest überzeugt. Der nächste Test für die Unterfranken findet bereits am kommenden Wochenende statt, wenn die SGE beim Turnier in Bad Dürrenberg/Sperrgau antritt.

 

 

Deutschland - Ruhr Nachrichten

 Mittwoch, 31. August 2005

   www.westline.de 

Titel für Schirmeisen/Wessel

Das war ein gelungenes Wochenende für die heimischen Akteure zum Abschluss der Beachvolleyball-Saison.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Mittwoch, 31. August 2005

   www.westline.de 

"Ich schließe es nicht aus"

Münster - Ohne die Angst des Gejagten fahren die münsterschen Beachvolleyballerinnen Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich heute zur Titelverteidigung an den Timmendorfer Strand.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Mittwoch, 31. August 2005

   www.freies-wort.de 

SVC: Erstes Testspiel mit fünf Satzgewinnen

SONNEBERG – Volleyball-Zweitligist 1. Sonneberger VC 04 hat bei seinem ersten Testspiel in Vorbereitung auf die kommende Saison alle zuvor vereinbarten fünf Sätze gegen den Aufsteiger in die Regionalliga Süd, VSG uniVersa Coburg/Grub, gewonnen.

 

 

Deutschland - Wiesbadener Kurier

 Mittwoch, 31. August 2005

   www.wiesbadener-kurier.de 

Hessen: Die Party endet mit Sektdusche

Titelverteidiger setzen sich vor vollen Tribünen durch

WIESBADEN Große Sandkiste als Anziehungspunkt: In mehreren Reihen standen die Zuschauer um den Center Court, als sich die Titelverteidiger in den Endspielen der Hessischen Beachvolleyball-Meisterschaften auf dem Wiesbadener Schlossplatz durchsetzten.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel