News

 Freitag, 16. September 2005 

Regionalliga-Auftakt: CV-Damen bieten „Austritt“ an
Volley YoungStars vor dem ersten Heimspiel
Test in Ostbevern - Büring sieht  Fortschritte
Großer Heimspieltag in Eimsbüttel
Häfler Volleyballer vor Testspiel-Phase
Ostbek Cowboys reisen nach Middelfart
Sieg und Niederlage für Banck/Kaup auf Bali
Dominice Steffen ins EM-Abenteuer gestartet
Bescheidene Ziele
"Nicht gekommen, um gegen den Abstieg zu spielen"
MSC steigerte sich spät

September 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    
 

August 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Norddeutschland - CVJM zu Hamburg-News

 Freitag, 16. September 2005

    

Regionalliga-Auftakt: CV-Damen bieten „Austritt“ an

Zum ersten Heimspiel des Zweitliga-Absteigers CVJM Hamburg in der Regionalliga Nord am Samstag, dem 17.09. um 20 Uhr in der Sporthalle Wandsbek bieten die Damen um Kapitänin Kirsten „Kiki“ Pemöller „Austritt“ an. Darunter ist jedoch nicht zu verstehen, dass die Mannschaft im Falle einer Niederlage gegen aus dem Verein austritt. Der „Austritt“ ist vielmehr als Gegenstück zum Eintritt zu sehen ...

„Auch wenn wir in der Sporthalle Wandsbek spielen, wollen wir bei unseren Heimspielen keinen Eintritt nehmen. Erst nach dem Spiel sollen die Fans die gezeigten Leistungen honorieren und bei Gefallen unser Team auf freiwilliger Basis unterstützen“ erklärt Heimspiel-Organisator Peter Neese das Bemühen um stärkere Bindung zu den Fans. „Wer mag, kann in unserem „Austrittsformular“ auch Spielkritiken schreiben.“

Personell hat sich der Zweitliga-Absteiger von Imke Wedekind (in die 1. Liga zum TV Fischbek), Anne Steffen (pausiert) und Nicole Zimmermann (zum Verbandsligisten Oststeinbeker SV) verabschieden müssen. Neu hinzu gekommen sind Carolin Schmaloske, die vor zwei Jahren aus der 2. Damen des CVJM nach Glinde wechselte und nun zurückkehrt sowie Svenja Ehlers, die nach verletzungsbedingter Pause und zwei Jahren in der 2. Damen nun wieder in der 1. Mannschaft Fuß gefasst hat. Als Perspektivspielerin ist Dzenina Bambur aus der Verbandsligamannschaft mit einem Doppelspielrecht ausgestattet.

„Im Großen und Ganzen ist das Team also zusammen geblieben und zeigt bisher Einsatzbereitschaft und Teamgeist. Wir haben nicht den Druck, unbedingt gleich wieder aufsteigen zu müssen – auch wenn dies schön wäre. Favoriten sind sicherlich der VC Norderstedt mit der Erstliga-Legende Marina Chuxeyeva und das eingespielte Team der VG Elmshorn.“ weist Trainer Stefan Schubot, der in der kommenden Spielzeit vom Co-Trainer Ali Hobst unterstützt wird, eine Favoritenrolle ab. "Wir wollen möglichst gut spielen und dabei nach dem frustvollen Zweitliga-Abstieg auch wieder Freude am Spiel gewinnen."

Im ersten Heimspiel gegen den Aufsteiger in die Regionalliga aus Rissen wird der CVJM wohl doch als Favorit angesehen. Doch auch hier warnt Schubot: „Gerade zu Saisonbeginn sind Aufsteiger besonders gefährlich. Zudem haben sich die Rissenerinnen mit der ehemaligen Elmshornerin Astrid Carstens-Schiewe und mehreren Spielerinnen des TSV Glinde verstärkt.“

CVJM zu Hamburg – Rissener SV
Samstag, 17.09., 20 Uhr, Sporthalle Wandsbek
Eintritt frei, „Austritt“ nach Gefallen

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Freitag, 16. September 2005

    

Volley YoungStars vor dem ersten Heimspiel

FRIEDRICHSHAFEN - Die Volley YoungStars erwarten gleich im ersten Saisonspiel einen schweren Brocken. Am Samstag, 17. September um 17 Uhr ist der SV Schwaig in der Arena Friedrichshafen zu Gast.

Vom Papier her ein Aufsteiger und daher nicht so stark einzuschätzen, sind die Gäste doch ein erster Gradmesser für die Häfler. „Schwaig könnte die Überraschungsmannschaft der Saison werden“, vermutet YoungStars-Trainer Söhnke Hinz. Gleich drei routinierte Volleyballer spielen in den Reihen des fränkischen Zweitliga-Neulings. Sascha und Benjamin Kucera sind mit Eltmann in die Bundesliga aufgestiegen und haben dort Erstliga-Luft geschnuppert. Jetzt sind sie zum SV Schwaig zurückgekehrt - zu dem Verein, dem sie Ende der 90er Jahre schon mal angehörten. Außerdem bringt Ex-Nationalspieler André Breuer jede Menge Erfahrung beim Aufsteiger ein.

„Vom Ergebnis her habe ich keine Erwartungen“, bleibt Söhnke Hinz bescheiden. Zu unerfahren sei sein junges Team. „Spielerisch habe ich allerdings schon meine Vorstellungen“, fügt er hinzu. Vor allem in den Bereichen Aufschlag und Annahme verspricht er sich in dieser Saison viel. Verständlich, kann Hinz doch neuerdings auf einen altbekannten Annahmespezialisten zurückgreifen. Dass Thilo Späth, Ex-Libero aus dem letzten Jahr und neuer Kapitän der YoungStars, auch über Angriffs- und Aufschlagqualitäten verfügt, hat er bereits in der Junioren-Nationalmannschaft bewiesen, bei der er in der Sommerpause im Einsatz war. Und in den Testspielen. So holten sich die YoungStars Anfang September bei einem Turnier in Heidelberg den dritten Platz. Ein Testspiel in Bad Saulgau ging am Mittwochabend mit 4:1 an die Gastgeber. „Da haben wir gesehen, wo's hakt“, beurteilt Söhnke Hinz die Niederlage positiv. Die Testphase ist jetzt vorbei. Am Samstag geht es erstmals um Zweitligapunkte.

So spielen die YoungStars: Sören Schneider, Fabian Kohl, Jonas Hemlein, Felix Arenz, Lukas Lampe, Thomas Güßgen, Simon Quenzer, Valters Lagzdins und Thilo Späth. Christian Scholze ist wegen eines Kaderlehrgangs verhindert.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Freitag, 16. September 2005

    

Test in Ostbevern - Büring sieht  Fortschritte

Nach der Testspiel-Niederlage gegen den niederländischen Vizechampion ARKE Pollux Oldenzaal sieht Trainer Axel Büring sein Team auf dem richtigen Weg. „Von den vier Sätzen waren drei knapp – das geht in Ordnung“, so der Coach

Beim ersten Test vor heimischen Fans mussten die Volleyballerinnen des USC Münster am Mittwochabend in Ostbevern in eine 1:3-Niederlage (23:25, 25:19, 18:25, 20:25) gegen den niederländischen Vizemeister und –pokalsieger ARKE Pollux Oldenzaal einwilligen. Dabei bereiteten in Ostbevern etwa 300 Fans beiden Teams einen stimmungsvollen Rahmen. „Es hat Spaß gemacht, die Atmosphäre hier war super“, sagte USC-Trainer Axel Büring. Er hatte übrigens noch einen weiteren Grund zur Freude und auch zur Erleichterung: „Wir sind jetzt zum vierten Mal hier und zum ersten Mal haben wir weder Ärzte noch Physiotherapeuten gebraucht, um eine verletzte Spielerin zu behandeln.“

Auch, wenn die Münsteranerinnen in Ostbevern auf die drei Nationalspielerinnen Andrea Berg, Caroline Wensink und Vesna Citakovic sowie Jil Döhnert, Ester Volicerova und Steffi Golla verzichten mussten und Doreen Engel den ungewohnte Liberopart übernahm, wurde deutlich, dass bis zum Saisonstart am 16. Oktober gegen den Köpenicker SC noch viel Arbeit wartet. Insbesondere in Annahme und Blockarbeit offenbarten sich Defizite. Trotzdem sieht Büring sein Team auf dem richtigen Weg. „Ich sehe die Fehler, die uns noch vor vier Wochen passiert sind“; sagte er. „Damals wären wir hier 0:3 untergegangen. Von den vier Sätzen waren jetzt drei knapp – das geht in Ordnung.“

Am kommenden Mittwoch (21. September) steht für den USC der nächste Test auf dem Programm. Dann treffen die Unabhängigen in Emlichheim auf Gastgeber SC Union. Neben Johanna Reinink, die einst in Emlichheim spielte, wird dies vor allem für Anika Brinkmann ein besonderes Spiel sein. Schließlich wechselte sie erst in diesem Sommer vom SCU nach Münster.

 

 

Norddeutschland - Eimsbüttler TV-News

 Freitag, 16. September 2005

    

Großer Heimspieltag in Eimsbüttel

Diesen Samstag ist soweit, die Beachbälle wurden zur Seite gepackt, der Sand von den Händen gewischt, die Hallensaison beginnt. Nach Wochen der Vorbereitung kommt es an diesem Samstag zu den ersten Heimspielen der Eimsbüttler Mannschaften. Die beiden Regionalliga-Teams des ETV treffen in der Dreifeldhalle der Gustav-Falke-Strasse auf die Regionalliga-Vertretungen von Adler Kiel, parallel spielen die ETV-Verbandsligateams.

Den Beginn in der Gustav-Falke-Straße macht die Armada mit ihrem Spiel um 16h. In diesem ersten Saisonspiel wird sich zeigen, ob die gute Form, die zuletzt auf dem Turnier in Oldenburg gezeigt wurde, mit in die Saison genommen werden kann. Adler Kiel ist dabei als Gegner schwer einzuschätzen, so hat sich das Team zum Vorjahr erheblich verändert. Es bleibt abzuwarten, inwieweit sich die Mannschaft spielerisch bereits gefunden hat. Auch die ETV-Damen können diesen Samstag zumindest zwei Neuzugänge präsentieren. So hat Andrea Meyer, die aus der Regionalmannschaft des TuS Jork kommt, den Weg nach Eimsbüttel gefunden und sich bereits auf den Vorbereitungsturnieren als echte Verstärkung bewiesen. Zum anderen wird diese Saison die Mittelblockposition durch Klaudia Standhardt, die die ein oder andere aus dem Sand kennen dürfte, verstärkt.

Im Anschluss an dieses Spiel treffen die Büttels um 19h auf die männliche Vertretung von Adler Kiel. In der letzten Saison haben sich beide Teams spannende Duelle geliefert. Es ist mit Spannung zu erwarten, wie sich die deutlich verjüngten Büttels dieses Jahr gegen Adler und seine Beacher schlagen werden.

Um den großen Heimspieltag in Eimsbüttel abzurunden, spielen parallel ab 14.30h in der Doppelstockhalle der Gustav-Falke-Straße die beiden Verbandsliga-Teams des ETV. Die 2. Damen treffen dabei auf den 1.VCN und CVJM2 und wollen in diesen Spielen sicherlich zeigen, dass sie auch dieses Jahr wieder oben mitmischen. Die 2.Herren, die bereits letztes Wochenende ihren ersten Spieltag bestritten haben (ein Sieg, eine Niederlage), spielen zunächst gegen SCALa und dann ebenfalls gegen den 1.VCN. Es darf also ein großer Heimspieltag mit vielen Zuschauern erwartet werden, bei dem möglichst viele Punkte in Eimsbüttel bleiben sollen.

1.Damen Regionalliga: 16h gegen Adler Kiel
1. Herren Regionalliga: 19h gegen Adler Kiel

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Freitag, 16. September 2005

    

Häfler Volleyballer vor Testspiel-Phase

FRIEDRICHSHAFEN - Langsam geht es wieder rund. Bei den Volleyballern des VfB Friedrichshafen läuft die Saisonvorbereitung auf Hochtouren. Am Samstag, 24. September, tritt das neu formierte Team erstmals vor heimischem Publikum auf.

Als Stelian Moculescu am 15. August zur ersten Trainingeinheit gebeten hatte, waren gerade mal vier Spieler von ihren Sommer-Aktivitäten zurück. Mittlerweile ist der Kader fast komplett. Joao Jose, der neue Kapitän der Häfler Volleyballer, ist bereits vor einer Woche angekommen, nachdem Portugal bei den Europameisterschaften nach der Vorrunde die Koffer packen konnte. Alexis Valido war mit seinen Spaniern erfolgreicher und belegte den vierten Platz. Der Libero des VfB bekam noch einige Tage „Schonfrist“, ist aber auch schon wieder im Training.

Momentan fehlt also nur Elvis Contreras, der mit der dominikanischen Nationalmannschaft um die Meisterschaft der nord-, zentralamerikanischen und karibischen Staaten (NORCECA) kämpft. Er wird aber bis zum ersten Testspiel vor heimischem Publikum zurück erwartet. Das ist am 24. September, wenn der VfB um 19.30 Uhr in der ARENA Friedrichshafen gegen den slowenischen Meister Autocommerce Bled antritt - eine Partie, die von der MTU Friedrichshafen präsentiert wird.

Hochkarätige Gegner warten bereits am bevorstehenden Wochenende auf den Deutschen Meister und Pokalsieger. Das Team von Stelian Moculescu ist nach Luxemburg eingeladen, wo es an einem Turnier mit Ortec Rotterdam Nesselande, Noliko Maaseik und Tours VB teilnimmt. Das erste Spiel trägt der VfB am Samstag, 17. September, 15 Uhr gegen Rotterdam aus. Am Sonntag geht es dann - je nach Ausgang der Auftaktpartie - entweder um Platz 3 oder um den Turniersieg.

Bis zum Saisonbeginn müssen sich die Zuschauer noch ein wenig gedulden. Der Startschuss fällt in diesem Jahr am 8. Oktober. Dann geht's gegen den Aufsteiger VC Markranstädt.

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Freitag, 16. September 2005

    

Ostbek Cowboys reisen nach Middelfart

Beim Turnier in Dänemark soll weiter am Feinschliff gearbeitet werden

Drei Wochen vor dem ersten Spiel der Saison begeben sich die Ostbek Cowboys auf den Weg nach Skandinavien. Doch anders, als in den Vorjahren geht es nicht nach Boras in Schweden, sondern lediglich nach Middelfart in Dänemark. Die Dänen gastierten bereits vor drei Wochen zu zwei Trainingsspielen in Oststeinbek.

In Middelfart werden die Cowboys ausschließlich auf skandinavische Teams treffen, die bekannt sind für eine sehr gute Abwehrarbeit und ein hohes Tempo im Angriff. Gerade für den Bereich Block-Feldabwehr eine gute Gelegenheit, sich an hohes Tempo, welches auch in der kommenden Saison erwartet werden darf, zu gewöhnen.

Ansonsten geht es für die Mannen von Trainer Bernd Schlesinger darum weiter am Zusammenspiel zwischen Zuspiel und Angriff zu arbeiten und insgesamt die Konstanz im Spiel weiter zu steigern. Und nicht zu vernachlässigen ist bei solchen Turnieren der Prozess des Teambuildings. Libero Hendrik Hofmann: „ Für das Klima innerhalb der Mannschaft sind die Turniere enorm wichtig. Man ist ein ganzes Wochenende zusammen und lernt kennen, wie der einzelne in Stresssituationen reagiert!“ Man darf also gespannt sein…

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Freitag, 16. September 2005

   http://de.sports.yahoo.com 

Sieg und Niederlage für Banck/Kaup auf Bali

Bali (dpa) - Das deutsche Beachvolleyball-Duo Geeske Banck/Mireya Kaup (Kiel/Planegg-Kraich) ist beim Weltserienturnier auf Bali/Indonesien mit einem Sieg und einer Niederlage in der Hauptrunde gestartet.

 

 

Deutschland - Newsclick.de

 Freitag, 16. September 2005

   www.newsclick.de 

Dominice Steffen ins EM-Abenteuer gestartet

Morgen gegen Serbien erstes Vorrundenspiel für deutsche Volleyballerinnen

BRAUNSCHWEIG. Für Dominice Steffen vom USC Braunschweig hat gestern das bisher größte Abenteuer ihrer noch jungen Karriere begonnen.

 

 

Deutschland - Frankfurter Rundschau

 Freitag, 16. September 2005

   www.f-r.de 

Bescheidene Ziele

Bundestrainer Lee geht vorsichtig in die Volleyball-EM der Frauen

Im Grunde genommen ist einer wie Hee Wan Lee als gebürtiger Koreaner ja schon qua Herkunft dazu auserkoren, stets zurückhaltend aufzutreten. Und daran hat sich der 44-Jährige bislang stets gehalten, seit er vor rund sieben Jahren das Amt als Bundestrainer der deutschen Volleyballerinnen übernommen hat.

 

 

Deutschland - Ruhr Nachrichten

 Freitag, 16. September 2005

   www.westline.de 

"Nicht gekommen, um gegen den Abstieg zu spielen"

Der Kader ist komplett, der Trainer hochmotiviert und der Manager wirkt zufrieden wie lange nicht " die Saison 2005/06 kann für den Volleyball-Zweitligisten CarGo! Bottrop beginnen.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Freitag, 16. September 2005

   www.nrz.de 

MSC steigerte sich spät

Arbutina-Team gewann das Testspiel gegen Orion Doetinchem mit 3:2.

Der MSC kam spät - aber gewaltig: Im Testspiel am Mittwochabend besiegte Volleyball-Bundesligst Moerser SC im Sportzentrum Rheinkamp die Niederländer von Orion Doetinchem mit 3:2 (20:25, 19:25, 27:25, 25:20, 15:11).

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel