News

 Samstag, 17. September 2005 

Ostbek Cowboys mit neuen Pferdestärken
Partytime nach einer aufregenden Saison
Friedrichshafen: Der Vorverkauf hat begonnen
CarGo! Bottrop mit neuem Schuhwerk
Frauen-EM: Ideale Bedingungen in Zagreb
Beach World Tour: Banck/Kaup werden 17.
VCN-Frauen: Das Ziel heißt Aufstieg
Deutsche Frauen nur Außenseiter
Bottrop: Quartett ist gesetzt

September 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    
 

August 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Samstag, 17. September 2005

    

Ostbek Cowboys mit neuen Pferdestärken

Opel Ahrens in Barsbüttel-Stem warde ist ab sofort Partner der Ostbek Cowboys. "Zum ersten Mal überhaupt können wir unserem Team zwei Autos zur Verfügung stellen", sagt Oststeinbeks Abteilungschef Jan Schneider. "Michael Ahrens ist ein sportbegeisterter Mann, wir freuen uns auf die Partnerschaft. Viele der Jungs kommen ja aus der ganzen Stadt, das ist eine ideale Lösung."

(Anmerkung der Smash: Nur noch 25 Tage bis zum Heimspiel gegen VfB Friedrichshafen!)

 

 

International - Eurobeach-News

 Samstag, 17. September 2005

    

Partytime nach einer aufregenden Saison

Bei der IAA in Frankfurt feiert die europäischen Beach Volleyball Familie auch die Übergabe der smart forfour an ihre besten Teams

Böblingen / Luxemburg / Zürich, 16. September 2005: Es war das Sahnehäubchen einer langen und aufregenden Saison. Bei der NESTEA European Championship Tour hatte Tour Partner smart Extrapreise in Aussicht gestellt: Jeweils beide Spieler der ranglistenbesten Teams bei den Männern und Frauen bekommen am Ende der Saison 2005 einen smart forfour. Und erst nach den letzten Matches beim NESTEA European Championship Final in Moskau hatte festgestanden, wer die glücklichen Sieger sind, die nun am 22. September 2005 im Rahmen der der 61. Internationalen Automobil Ausstellung in Frankfurt ihr brandneues Auto in Empfang nehmen dürfen. 

Der Europäische Volleyball-Verband (CEV) und die Züricher Agentur Global Sports Marketing (GSM) haben alle Spieler und Beteiligten der NESTEA European Championship Tour 2005 eingeladen, um ab 19.00 Uhr in der smart Hospitality auf dem Messegelände an der Festhalle bei der season-end party einen würdigen Rahmen zu bilden, wenn die glücklichen Gewinner geehrt werden. Zusätzlich werden in Frankfurt auch Top Management Vertreter von CEV (u.a. CEV Präsident André Meyer), dem Deutschen Volleyball-Verband (u.a. DVV Präsident Werner von Moltke) und smart (u.a. CEO Marketing & Sales Anders Sundt Jensen) anwesend sein.

Bei den Männern sind es die Schweizer Markus Egger und Martin Laciga, die nach den Turkish Open, den Spanish Open und den Swiss Open als klarer Favorit im Kampf um die Autos nach Moskau zum EM-Finale gereist waren, dort allerdings nur Platz fünf erreichten und doch noch zittern mussten. Denn hätten die Swiss Open-Sieger Christoph Dieckmann und Andreas Scheuerpflug in der russischen Hauptstadt das Final erreicht, wären sie an den Schweizern in der Rangliste der CEV vorbeigezogen. Doch Dieckmann/Scheuerpflug landeten auf Platz vier und somit konnten Egger/Laciga aufatmen.

Noch viel dramatischer ging es bei den Frauen zu. Vor dem NESTEA European Championship Final lagen vier Teams punktgleich an der Spitze: Karadassiou/Arvanity aus Griechenland, die Norwegerinnen Nila Hakedal und Ingrid Toerlen, Okka Rau und Stephanie Pohl aus Deutschland sowie die Niederländerinnen Rebecca Kadijk und Merel Mooren. Stephanie Pohl hatte schon früh in der Saison angekündigt: ”Wir gehen voll auf den smart.” Doch in Moskau reichte es nur zu Platz vier, Hakedal/Toerlen hatten da längst alle ihre Träume begraben müssen und sind frühzeitig ausgeschieden. So kam es im Endspiel zu einem Showdown zwischen Karadassiou/Arvanity und Kadjik/Mooren, bei dem die Griechinnen als neue European Champions die Nase vorn hatten. Die beiden Sympathieträger können sich neben dem Titel über die beiden smart forfour freuen, die sie von Frankfurt aus mit in ihre Heimat nehmen werden.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Samstag, 17. September 2005

    

Friedrichshafen: Der Vorverkauf hat begonnen

FRIEDRICHSHAFEN - Drei Wochen, bevor wieder um Bundesliga-Punkte geschmettert wird, hat beim VfB Friedrichshafen der Kartenvorverkauf für die Volleyball-Saison 2005/06 begonnen. Neu sind die Familienkarte sowie eine so genannte Multikarte für Gruppen ab zehn Personen

Die Familienkarte gilt für zwei Erwachsene und bis zu vier Kindern. „Sie ermöglicht Familien mit Kindern zu einem günstigen Preis ein Bundesligaspiel zu besuchen“, sagt VfB-Manager Bernd Hummernbrum über die - je nach Sitzplatz - 13 oder 15 Euro teure Karte (Play-offs + Pokal: 16 oder 20 Euro). Die Familienkarte gibt es nur bei Bundesliga- und Pokalspielen und sie ist ausschließlich in der Volleyball-Geschäftsstelle erhältlich. Gleiches gilt für die Multikarte, die für größere Gruppen interessant ist. Ab zehn Personen zahlt man 3 Euro pro Nase (Play-offs + Pokal: 5 Euro) und liegt somit mindestens 3 Euro unter den normalen Preisen. Eine Tageskarte für Bundesligaspiele kostet 6 Euro für die Blöcke D, G, E2, F2, Y (Kategorie 2) bzw. 7 Euro für die Blöcke A1, B1, C1, E1, F1 (Kategorie 1). Ermäßigte zahlen 4 bzw. 5 Euro. Für Play-off- und Pokalspiele zahlt man 8 bzw. 10 Euro. Ermäßigt kosten diese Karten 6 bzw. 7 Euro. Extrem günstig ist das Volleyball-Vergnügen für Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren: Sie zahlen auf allen Plätzen und bei allen Liga-, Play-off- und Pokalspielen 2 Euro.

Für die Champions League kostet eine normale Tageskarte 12, 16 oder 20 Euro (ermäßigt: 10, 12, 15 Euro). 6- bis 16-Jährige können zwischen zwei Kategorien wählen und zahlen 4 oder 5 Euro. Die Preise für die Champions League liegen etwas höher als im vergangenen Jahr. „Aber sie sind der Leistung und Bedeutung des Wettbewerbs angemessen“, sagt Bernd Hummernbrum.
Nach wie vor auf günstigem Niveau sind die Jahreskarten geblieben, die für die Blöcke B1, E1, F1 und auf den Stehplätzen erhältlich sind. Diese beinhalten sämtliche Bundesligaspiele inklusive Play-offs, alle Champions-League-Begegnungen sowie die DVV-Pokalspiele (außer Finalrunde). Die Preise betragen 140 Euro (normal), 115 Euro (ermäßigt), 40 Euro (Schüler) und 120 Euro (Stehplatz).

Sowohl für die Bundesliga als auch für die Champions League-Spiele können die Tickets in der Geschäftsstelle, über Internet (www.tictec.de <http://www.tictec.de> oder www.vfb-volleyball.de <http://www.vfb-volleyball.de>) oder in allen „tictec“-Vorverkaufsstellen gekauft werden. Dazu zählen in Friedrichshafen: Graf-Zeppelin-Haus, Neue Messe, Media-Markt, Südkurier und Wochenblatt - und die Volleyball-Geschäftsstelle (ARENA Friedrichshafen, Meistershofener Straße 25, 88045 Friedrichshafen, Telefon: 07541/38580-0, Fax: 07541/38580-11, E-Mail: info@vfb-volleyball.de <mailto:info@vfb-volleyball.de>). Die Öffnungszeiten der Geschäftsstelle: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr, Dienstag von 16 bis 20 Uhr sowie Freitag von 14 bis 17 Uhr.

Das erste Bundesligaspiel wird am 8. Oktober um 19.30 Uhr gegen den VC Markranstädt ausgetragen. Bereits am 20. Oktober wartet der erste „Knaller“ auf die Zuschauer, wenn Dinamo zur Champions-League-Partie anreist.

 

 

Deutschland - CarGo! Bottrop-News

 Samstag, 17. September 2005

    

CarGo! Bottrop mit neuem Schuhwerk

Schweizer Firma SpringBoost steigt beim Zweitligisten ein

Zweitligist CarGo! Bottrop hat innerhalb von drei Wochen als neuen Sponsor nach Carlsberg Beer, dem Alpincenter Bottrop und dem österreichischen Unternehmen Pfanner Fruchtsaftgetränke nunmehr in Ergänzung seines Textilausrüsters Sport-Saller ( Weikersheim ) auch die Füße seiner Spieler an den Mann gebracht und vermarktet.

Das Schweizer Unternehmen SpringBoost rüstet den ambitionierten Zweitligisten ab sofort mit seinem neuesten Produkt, dem B-Spike Volleyballschuh aus und dokumentiert damit das Vertrauen in den Kader von CarGo! Iris Effmann ( Sales Representative der Firma SpringBoost ) weilte dazu diese Woche eigens zu Gesprächen in der Dieter-Renz-Halle. Mit dem B-Spike brachte SpringBoost kürzlich den ersten Volleyballschuh der Welt auf den Markt, der es ermöglicht, höher zu springen! Dies wird durch die Anwendung der DORSI Technology™ ermöglicht.

Der B-Spike-Volleyballschuh wurde auf der wissenschaftlichen Grundlage der Biomechanik in Zusammenarbeit mit der Universität und der Polytechnischen Hochschule in Lausanne entwickelt und getestet. Die innovative Technologie bringt den Fuß in die Position der Dorsalflexion, d.h. die Ferse liegt niedriger als der Vorfuß. B-Spike ist die lang ersehnte Antwort auf die spezifischen Bedürfnisse eines jeden Volleyballspielers! Der Volleyballschuh bietet höhere Explosivität und verstärkt dadurch die Sprungkraft. B-Spike ermöglicht größere Stabilität, gesteigerte Leistungsfähigkeit und ein effizienteres Training. Die Bottroper Zweitligaverantwortlichen überzeugten sich in den letzten Tagen selbst von dem neuen Produkt.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 17. September 2005

    

Frauen-EM: Ideale Bedingungen in Zagreb

Beste sechs EM-Teams für 2007 direkt qualifiziert

Zagreb - Bei ihrer Anreise zur Europameisterschaft in Kroatien, die am Samstag beginnt, fanden die deutschen Volleyballerinnen ideale Bedingungen vor: das Hotel, die Spiel- und die Trainingshalle liegen zwei Minuten Fußweg auseinander. "Am Donnerstagabend beim ersten Training fanden wir zwar den Haupteingang nicht und schlichen uns durch ein Restaurant in die Halle, aber die Voraussetzungen sind natürlich ideal", befand Mannschaftsführerin Angelina Grün (Bergamo). Die EM-Dritten von 2003 treffen in Zagreb allerdings auf harte Gegner in der Vorrunde: Europameister Polen, den WM-Qualifikanten Serbien und Montenegro, Aserbaidschan, das sich gegen das deutsche Team für den Grand Prix 2006 qualifizierte, Gastgeber Kroatien und Rumänien. "Viel wird von der ersten Begegnung am Samstag um 20.30 Uhr gegen Serbien und Montenegro abhängen", meinte Co-Trainer Helmut von Soosten. "Wenn wir Serbien schlagen, sind wir der Endrunde einen großen Schritt näher."

Die besten sechs Nationen der EM 2005 qualifizieren sich direkt für die nächste EM 2007 in Belgien und Luxemburg. Wie Riet Ooms (Niederlande), Vizepräsidentin des Europäischen Volleyball-Verbandes CEV in der Eröffnungs-Pressekonferenz am Freitag in Zagreb erklärte, sind immer der Ausrichter sowie sechs weitere Teams direkt qualifiziert. Da aber die Endrunde 2007 in Luxemburg stattfindet, hätte der luxemburgische Verband das Recht, ebenfalls einen direkten Platz zu beanspruchen. "Dies müssen die Luxemburger bis zum 20. Oktober dieses Jahres anmelden", meinte Ooms. Wenn Luxemburg auf einem Ausrichter-Platz besteht, sind nur die besten fünf Teams von Zagreb direkt qualifiziert. Die EM 2007 findet wieder mit 16 statt 12 Mannschaften statt.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 17. September 2005

    

Beach World Tour: Banck/Kaup werden 17.

Geeske Banck/Mireya Kaup haben bei der Beach World Tour auf der Urlaubsinsel Bali den 17. Platz belegt. Nachdem sie kampflos durch die Qualifikation gelangten, starteten sie im Hauptfeld mit einem überraschenden 2:1-Sieg über die an Position fünf gesetzten Brasilianerinnen . Anschließend setzte es eine knappe 1:2-Niederlage gegen Keizer/Leenstra (NED), ehe das „Aus“ mit dem 0:2 gegen Mason/Kessy (USA) erfolgte. Mit Banck/Kaup war lediglich ein deutsches Duo am Start.

Ergebnisse von Banck/Kaup auf Bali
Salgado Rufino-Solberg Salgado BRA [5] Banck-Kaup GER [28] 1-2 (18-21, 21-12, 12-15)
Banck-Kaup GER [28] Keizer-Leenstra NED [12] 1-2 (20-22, 21-14, 12-15)
Mason-Kessy USA [27] Banck-Kaup GER [28] 2-0 (21-18, 21-14)

 

 

Deutschland - Norderstedter Zeitung

 Samstag, 17. September 2005

   www.abendblatt.de 

VCN-Frauen: Das Ziel heißt Aufstieg

Der 1. VC Norderstedt beginnt die Saison. Die Frauenmannschaft steuert mit Spielertrainerin Marina Cukseeva die 2. Bundesliga an.

Norderstedt - Wer auf der Homepage des 1. VC Norderstedt (www.1vcn.de) auf den Link "Regionalliga-Damen" klickt, bekommt derzeit die Fehlermeldung, daß die Seite nicht existiere. Dabei sollen die Frauen eigentlich das neue Aushängeschild des Vereins sein, die am Sonnabend mit dem Heimspiel gegen den VC Stralsund (18 Uhr, Moorbekhalle) in die dritte Liga starten. "Unser Ziel ist ganz klar der Zweitliga-Aufstieg", sagt Klub-Chef Thomas Broscheit.

Während die Homepage noch ehrenamtlich nebenbei betreut wird, Fehler deshalb entschuldbar sind, setzt der Klub in Sachen Aufstiegsprojekt auf Professionalität. Die lebt den anderen zehn Spielerinnen insbesondere Spielertrainerin Marina Cukseeva (41) vor. "Das ist schon beeindruckend, wie sie das Training leitet", sagt Broscheit, immerhin früher selbst Erstliga-Angreifer. Die Verpflichtung der ehemaligen kasachischen Nationalspielerin habe dem Team einen Kick gegeben. Dabei hat sich personell nicht viel geändert beim Vorjahresdritten. Zuspielerin Yuen Choi (zuletzt CVJM, 2. Bundesliga) wurde reaktiviert und Trainer-Tochter Natalia (14), das wohl derzeit größte Talent in Hamburg, kam hinzu.

Immerhin war Marina Cukseeva in der vergangenen Saison noch Leistungsträgerin des Bundesliga-Teams TV Fischbek und hätte auch in dieser Saison der Mannschaft angehören können. "Bei uns hat sie aber der Einstieg ins Trainergeschäft gereizt", weiß Thomas Broscheit, der sich als Co-Trainer engagiert.

Dabei hat die schmettergewaltige Annahmespezialistin noch keine Partie für den VCN bestritten. In Vorbereitungs-Turnieren ließ sie ihren Mitspielerinnen den Vorrang, wird wohl nur im Notfall auflaufen. Beim TSV Rudow gewannen die Norderstedterinnen fünf von sieben Partien gegen stellenweise gutklassige Konkurrenz. Beim Turnier des MTV Vechelde besiegte das VCN-Team im Finale Regionalliga-Vertreter Marzahn mit 2:1.

Dagegen nehmen sich die Ziele der Drittliga-Männer bescheiden aus. Das Team von Trainer Andreas Meinken startet zeitgleich, ebenfalls in der Moorbekhalle, gegen den VC Stralsund in die Saison. "Wenn wir uns um einen Rang auf den fünften Platz verbessern, wäre ich zufrieden", sagt Meinken. Mit Jens Stapelfeldt und Cordt-Peter Lattmann haben sich zwei Routiniers ins zweite Team zurückgezogen. Außerdem wechselte Oliver Kook zum Liga-Konkurrenten Oststeinbeker SV II. "Ich kann Ollie verstehen, er hat dort die Chance, auch mal im Bundesliga-Team trainieren zu können", sagt der Coach, dem jetzt ein Mangel an Mittelblockern droht.

Einziger Neuzugang ist ausgerechnet Oliver Kooks jüngerer Bruder Tobias, der ein Angebot der Oststeinbeker ausschlug. Für ihn hat die Schule Vorrang. "Wenn wir in den ersten zwei bis drei Spielen erfolgreich sind, kann es eine entspannte Saison geben, sonst wird es eher eng", schätzt Andreas Meinken.

Manfred Schäffer

 

 

Deutschland - Neues Deutschland

 Samstag, 17. September 2005

   www.nd-online.de 

Deutsche Frauen nur Außenseiter

Volleyball-EM beginnt am Sonnabend in Zagreb / Italien ist Top-Favorit 

Der deutsche Volleyball-Bundestrainer der Frauen Hee Wan Lee hält sich mit vollmundigen Prognosen für die EM ab heute in Zagreb (Kroatien) zurück.

 

 

Deutschland - Ruhr Nachrichten

 Samstag, 17. September 2005

   www.westline.de 

Bottrop: Quartett ist gesetzt

Volleyball-Zweitligist CarGo! Bottrop tritt zum Ligaauftakt die Berlin-Reise an. Am Samstag gastieren die Schützlinge von Trainer Tom Hikel bei Fortuna Kyritz (17 Uhr), am Sonntag geht´s dann zum Junioren-Nationalteam von Olympia Berlin.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel