News

 Samstag, 24. September 2005 

VCN-Frauen stehen in Kiel unter Zugzwang
Lee wehrt sich gegen Kritik und will weitermachen
Lohhof: Nach oben ist alles offen
"Das darf nicht noch mal passieren"
Saisonauftakt geglückt – Eimsbüttel bezwingt Kiel 3:1
ETV-Verbandsliga: Was war das???
VC Außenseiter gegen Sonneberg
Bottrop: Denn sie wissen nicht, wo sie stehen
USC II vor schwieriger Saison
Berg schiebt EM-Frust: Hätte gern mehr geholfen
Sonneberg: Als Favorit nach Dresden

September 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    
 

August 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - Norderstedter Zeitung

 Samstag, 24. September 2005

   www.abendblatt.de 

VCN-Frauen stehen in Kiel unter Zugzwang

NORDERSTEDT - So richtig einschätzen können wir die nicht", sagt Thomas Broscheit, der Co-Trainer der Volleyball-Regionalliga-Frauen des 1. VC Norderstedt. Gemeint ist Gegner VCA Kiel, bei dem die Norderstedter heute nach ihrer Saison-Auftaktpleite unbedingt gewinnen müssen, um das Ziel Aufstieg nicht schon frühzeitig aus dem Blick zu verlieren. Doch die Kielerinnen sind eine unbekannte Größe in der Liga, neu zusammengesetzt aus verschiedenen Teams. Zudem hatte der VCA am ersten Spieltag auch noch spielfrei.

Der VCN muß um den Einsatz von Angreiferin Julia Lemmer fürchten, die schon die ganze Woche durch starke Schulterschmerzen gehemmt wird.

Ganz entspannt hingegen sehen die Norderstedter Drittliga-Männer nach ihrem Auftaktsieg dem Auswärtsauftritt bei Aufsteiger TSV Kronshagen entgegen. "Ich bin eigentlich sehr optimistisch", sagt Trainer Andreas Meinken. Ein Geheimnis macht er allerdings aus der Aufstellung der Startsechs. Beim 3:1 über den VC Stralsund hatten vor allem die jüngeren Spieler überzeugt. "Wer anfängt, verrate ich erst kurz vor dem Spiel", so der Coach.

masch

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Samstag, 24. September 2005

   http://de.sports.yahoo.com 

Lee wehrt sich gegen Kritik und will weitermachen

Volleyball-Bundestrainer Hee Wan Lee will trotz des historischen Debakels seiner Mannschaft bei der Europameisterschaft weitermachen und setzt sich die WM 2006 als großes Ziel.

 

 

Deutschland - Merkur Online

 Samstag, 24. September 2005

   www.merkur-online.de 

Lohhof: Nach oben ist alles offen

Lohhofs Volleyballfrauen wollen sich in Liga zwei etablieren

Es war klar, dass die Fragen kommen würden, erst recht nach dem spielerisch leichten 3:0 zum Saisonauftakt über den VC Gotha, das die Volleyballerinnen des SV Lohhof gleich einmal auf Platz eins der Zwischenwertung der Zweiten Liga spülte.

 

 

Deutschland - Die Welt

 Samstag, 24. September 2005

   www.welt.de 

"Das darf nicht noch mal passieren"

Nach Rang elf bei der Volleyball-EM nimmt der Verbandschef die Spielerinnen in die Pflicht - Rückendeckung für Trainer Lee

Zagreb - Werner von Moltke könnte sich derzeit wahrscheinlich angenehmere Dinge vorstellen, als sich zum Abschneiden der deutschen Volleyballspielerinnen bei der Europameisterschaft in Kroatien zu äußern.

 

 

Norddeutschland - Eimsbüttler TV-News

 Samstag, 24. September 2005

    

Saisonauftakt geglückt – Eimsbüttel bezwingt Kiel 3:1

In einem guten Regionalligaspiel haben die Eimsbütteler, Adler Kiel mit 3:1 geschlagen.

Über weite Strecken zeigte Eimsbüttel eine gute Leistung und hatte die Kieler weitestgehend im Griff. Der erste Satz gestaltete sich sehr ausgeglichen und bis zum 16:16 konnte sich keines der beiden Teams ernsthaft absetzen. Dann unterliefen den Eimsbüttelern jedoch drei unnötige Fehler in Folge, die bis zum Satzball der Kieler nicht mehr aufgeholt werden konnten. Erst beim Spielstand von 24:21 schaltete der ETV einen Gang höher und drehte den Satz. „Das wir den Satz noch mit 27:25 gewonnen haben, nachdem Kiel schon Satzball hatte, zeugt von Charakter und Kampfeswillen innerhalb unseres Teams.“: stellte Martin Scholz nach dem Spiel fest.

Auch im zweiten Satz kam es auf diese beiden Attribute des Eimsbütteler Teams an. Die Kieler, die aufgrund ihrer Personaldecke ebenfalls zum oberen Tabellendrittel gezählt werden dürfen, erwischten den besseren Start. Sie konnten sich nun gleich zu Beginn des Satzes leicht absetzen, diesen Vorsprung aber nur bis Mitte des Satzes halten. Einmal mehr zeigte sich der Kampfeswille der Eimsbütteler und durch gute Abwehraktionen und daraus resultierende Punktballchancen, die zumeist von Martin Scholz erfolgreich genutzt wurden, kämpften sich die Eimsbütteler wieder heran. Gegen Ende des Satzes schaffte dann Benjamin Siepermann, durch druckvolle Aufschläge, die Grundlage für den 25:20 Satzgewinn.

Der dritte Satz, stellte dann dar, was dem ETV dieser Saison passiert, wenn er nicht vollends konzentriert und kampfeslustig in die Partie geht. Adler Kiel nutze die Schwächephase der Eimsbütteler aus und spielte einen Satz vom Anfang bis zum Ende konsequent durch. Daraus resultierend kam es zu einem ungefährdeten 25:19 Satzgewinn der Kieler, ohne nennenswerte Gegenwehr der ETV´ler.

Henning Wulff resümierte nach dem Spiel: „Der dritte Satz hat gezeigt was passiert wenn wir nicht mit hundert Prozent bei der Sache sind. Wir dürfen uns zu keinem Zeitpunkt zurücklehnen!“

Dies dürfte die entscheidende Erkenntnis aus dem ersten Saisonspiel sein. Durch den Umbau der Mannschaft hat sich die Routine vom ETV verabschiedet, diese muß nun durch den Einsatzwillen der Spieler ersetzt werden.

Einsatzwille war dann auch der entscheidende Faktor der dazu führt, daß das Spiel nicht kippte. Im vierten Satz zeigte Eimsbüttel dann wieder eine konzentrierte Leistung und landete einen ungefährdeten Start/Ziel-Sieg. 25:21 hieß es am Ende und der ETV dürfte zufrieden sein, das erste Spiel gewonnen zu haben.

„Vor diesem Spiel wußten wir nicht wo wir stehen, jetzt sollten wir schon den Anspruch haben, oben mitzuspielen. Wenn wir weiterhin an der Konstanz arbeiten, kann das eine richtig positive Saison werden!“: zog Mannschaftskapitän Martin Scholz sein Fazit.

 

 

Hamburg - Eimsbüttler TV-News

 Samstag, 24. September 2005

    

ETV-Verbandsliga: Was war das???

Am Samstag den 17.9. traten wir, die 2. Damen des ETV, zu unserem ersten Spieltag der neuen Verbandsliga-Saison an. Nach guten Leistungen in der Vorbereitung hatten wir Vertrauen in die Stärke unserer Mannschaft und uns für die kommende Saison so einiges vorgenommen.

Mit dem Aufsteiger aus Norderstedt und der neu formierten, mit Bezirksklassespielerinnen aufgefüllten 2. Mannschaft vom CVJM hatte es der Spielplan mit uns auch vermeintlich gut gemeint. Doch es kam alles anders…

Von dem in den letzten Wochen gewonnenen Selbstvertrauen war nichts mehr übrig geblieben. Schon das Einschlagen wurde begleitet von einer Totenstille und machte bereits vor Spielbeginn deutlich, dass dieser Tag nicht so laufen würde, wie man es erwartet hätte. (Abgesehen von den wahrsagerischen Träumen des Trainers)

Das erste Spiel gegen Norderstedt wurde mit 1:3 verloren. Nach einem knappen ersten Satz konnten wir den 2. für uns verbuchen. Der dritte ging jedoch wieder an die Gegner. Nachdem wir das Spiel im vierten Satz beim Stande von 16:22 fast schon verloren hatten, schien sich die Mannschaft doch noch einmal aufzubäumen und wir hatten bei 24:22 sogar zwei Satzbälle. Diese wussten wir mit unbedrängt ins Netz gebaggerten Bällen und nicht-zwingenden Angriffen erfolgreich zu vergeben. Somit ging also auch der vierte Satz und damit das Spiel an die Norderstedterinnen.

Nach kurzer Pause stand dann das Spiel gegen den CVJM 2 an. Auch dieses lief spielerisch nicht viel besser. Allerdings konnten wir in einem emotionslosen Spiel diesmal den Sieg mit 3:1 für uns verbuchen.

Letztendlich herrscht nach diesem Spieltag große Ratlosigkeit. Hatten wir uns nach Abschluss der Vorbereitung doch noch selbst ermahnt, uns unserer Stärke nicht zu sicher zu sein. Die am Wochenende gezeigte Leistung war jedoch jenseits von „Gut und Böse“ und die an den Tag gelegte Unsicherheit völlig unnötig. Das einzige Highlight dieses Tages stellte dann die Party eines Eimsbütteler Spielers dar. Diese vermochte zumindest bei einigen Mannschaftsmitgliedern die schlechte Laune für ein paar Stunden zu vertreiben.

Bleibt also nur, das Geschehene in dieser Woche noch einmal aufzuarbeiten, abzuschließen und dann zum nächsten Spieltag (22.10.  Norderstedt) den Gegnerinnen aus Glinde unser wahres Gesicht zu zeigen!!

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Samstag, 24. September 2005

   www.dnn-online.de 

VC Außenseiter gegen Sonneberg

Dresden. Für die Volleyballer des VC Dresden steht an diesem Sonntag (15 Uhr/Sporthalle Gamigstraße) das erste Heimspiel in der 2. Bundesliga an. Dabei empfangen die Elbestädter den 1. Sonneberger VC, einen der Mitfavoriten dieser Liga.

 

 

Deutschland - Ruhr Nachrichten

 Samstag, 24. September 2005

   www.westline.de 

Bottrop: Denn sie wissen nicht, wo sie stehen

Volleyball-Zweitligist CarGo! Bottrop empfängt am Sonntag (16 Uhr) zum ersten Saison-Heimspiel den TSV Giesen. CarGo!-Coach Tom Hikel erwartet ein Spiel zweier Teams, die beide noch nicht wissen wo sie stehen.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Samstag, 24. September 2005

   www.westline.de 

USC II vor schwieriger Saison

Münster. Das erste Pflichtspiel hat Appetit auf mehr gemacht. Am Donnerstagabend gewann die zweite Damenmannschaft des USC Münster das Viertelfinale im WVV-Pokal beim Regionalligisten SGN Essen 3:0 (25:17, 25:19, 25:21).

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Samstag, 24. September 2005

   www.westline.de 

Berg schiebt EM-Frust: Hätte gern mehr geholfen

Zagreb. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel an dieser Binsenweisheit konnte sich Andrea Berg nach der Volleyball-Europameisterschaft in Kroatien wieder aufrichten. Ich bin froh, dass die EM vorbei ist, sagte die Spielführerin des USC Münster frustriert.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Samstag, 24. September 2005

   www.freies-wort.de 

Sonneberg: Als Favorit nach Dresden

In der noch jungen Volleyball-Bundesligasaison trifft Zweitligist 1. Sonneberger VC 2004 in seinem ersten Auswärtsspiel am morgigen Sonntag um 15 Uhr auf den Aufsteiger der Regionalliga Süd, den VC Dresden.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel