News

 Freitag, 04. November 2005 

SCC trifft auf die „Mannschaft der Stunde“
Neue Hobby-Gruppe des Oststeinbeker SV
Friedrichshafen muss auf Valido verzichten
DVV-Juniorinnen: 3:1 über die Niederlande
SV Bayer-Trainer Larsen fordert "Bodenhaftung"
CEV-Pokal: Leverkusen spielt in der Qualifikation
Oststeinbeks Cowboys ziehen in die "Hölle" um
Fischbek sucht zweite Zuspielerin
Hält die Erfolgsserie des TV Fischbek an?
TuS Jork bietet Sport und Tombola
Evivo überrascht Europa und sich selbst
Peter Janotta verspricht spannendes Zweitliga-Derby
USC 2: Verantwortung sucht Annehmerin
VVL: Auf Euphorie-Welle reiten jetzt die anderen
SSC: „Müssen uns einfach nur auf uns konzentrieren"
SVF: Nächstes Spitzenteam ins Stolpern bringen
VC Dresden: Ungleiches Duell der Aufsteiger
Sonneberg: „Tabellenführung sichern“

November 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        
 

Oktober 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - SCC Berlin-News

 Freitag, 04. November 2005

     

SCC trifft auf die „Mannschaft der Stunde“

In der Meisterschaft noch ungeschlagen und in der Vorwoche ein überraschender 3:1-Erfolg gegen Titelverteidiger VfB Friedrichshafen ... In der Champions-League mehrere Matchbälle gegen Treviso (2:3) sowie Siege über Wien und Maaseik (jeweils 3:1) … Keine Frage – das Team von evivo Düren schwimmt momentan auf einer Welle des Erfolges … Am kommenden Sonntag (06. November / 15 Uhr) ist die „Mannschaft der Stunde“ nun zu Gast in der Berliner Sömmeringstraße …

Beim Namen „evivo Düren“ assoziiert man beim SCC Berlin aber nicht nur den aktuellen Höhenflug der Rheinländer, sondern es werden auch Erinnerungen an die vergangene Saison wach. Im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft kassierten die Charlottenburger damals zunächst eine 0:3-Heimniederlage und unterlagen anschließend in Düren mit 2:3, was das vorzeitige Aus der Berliner Titelträume bedeutete. Während sich der Kontrahent für die Champions League qualifizierte, rutschte der SCC im Endklassement sogar noch auf den 4. Platz ab.

Das Match am Sonntag ist also nicht nur das Duell um die aktuelle Tabellenführung, sondern auch die Revanche für eine der bittersten Stunden der jüngeren SCC-Geschichte. Brisante Spannung und hochklassiger Volleyballsport scheinen vorprogrammiert zu sein. Ähnlich sieht es auch SCC-Coach Michael Warm: „Dieses Spiel stellt eine große Herausforderung für uns dar. Leider haben wir gegenüber den Dürenern einen gewissen Wettbewerbsnachteil, denn während diese sich in der Champions League quasi wöchentlich auf höchstem Niveau beweisen können, wurden wir bisher in dieser Saison - mit Ausnahme des Spiels in Friedrichshafen - kaum ernsthaft gefordert. Wir werden diese Herausforderung jedoch annehmen und wollen unseren Berliner Fans einen großen Kampf und ein aufregendes Volleyball-Erlebnis bieten. Nicht zuletzt wollen wir unseren Gästen zeigen, dass auch wir ein Champions-League-reifes Publikum besitzen und hoffen also auf ein volles Haus.“

 

 

Hamburg - Oststeinbeker SV-News

 Freitag, 04. November 2005

     

Neue Hobby-Gruppe des Oststeinbeker SV

Ab sofort gibt es bei den Volleyballern des Oststeinbeker SV nach längeren Jahren Pause wieder eine Hobby-Gruppe. Jeden Donnerstag ab 20.30h (Barsbütteler Weg 30, neue Halle / Sportforum) können unter der Leitung des Abteilungsgründers Berni Student auf 2 Hallendritteln alle interessierten Sportler mit viel oder wenig Erfahrung, jung wie alt, trainieren und den Ostbek Cowboys in der 1. Bundesliga nacheifern.

Kontakt Berni Student: Tel 712 70 35

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Freitag, 04. November 2005

     

Friedrichshafen muss auf Valido verzichten

FRIEDRICHSHAFEN - Der VfB Friedrichshafen wird für einige Wochen auf seinen Libero Alexis Valido verzichten müssen. Der Annahmespezialist in Reihen des Champions-League-Teilnehmers musste sich am Mittwoch einer Leistenoperation unterziehen.
Schmerzen in der Leiste hatte Alexis Valido schon seit einiger Zeit. Bei den wichtigen Spielen in Piräus und Düren wollte er aber unbedingt dabei sein. Dann war klar, dass er ohne Operation nicht davon kommen würde. Stelian Moculescu rechnet damit, sechs bis neun Wochen auf seinen Libero verzichten zu müssen. Sehr zu seinem Bedauern: „Er hat in dieser Saison sehr gut gespielt und wird uns sehr fehlen.“ Beim nächsten Spiel gegen den VV Leipzig, das am Samstag, 5. November um 19.30 Uhr in der ARENA beginnt, wird Co-Trainer Ulf Quell das Libero-Trikot überstreifen und die Häfler Annahme verstärken.

Die Verletzung von Alexis Valido bedeutet für den VfB Friedrichshafen ein Déjàvu-Erlebnis, denn vergangenen Oktober wurde der Libero schon einmal am Leistenbruch operiert. „Dass ein operierter Leistenbruch wieder aufbricht, kommt nur in 0,3 Prozent der Fälle vor“, hat VfB-Manager Bernd Hummernbrum erfahren. Pech, dass es ausgerechnet Alexis Valido erneut getroffen hat.

Im vergangenen Jahr verpflichtete der VfB mit Alberto Carizia einen Ersatz-Libero. Wie die prekäre Situation diesmal gelöst wird, steht noch nicht fest. Wenn sich Ulf Quell bewährt, könnte der Assistenz-Coach die Libero-Lücke bis zu Validos Rückkehr ausfüllen. Oder VfB-Trainer Moculescu stellt einen seiner Außenangreifer als Libero ab. Denkbar wäre auch wieder die Verpflichtung eines Aushilfs-Liberos. Allerdings ist fraglich, ob sich auf die schnelle ein passender Spieler finden lässt.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 04. November 2005

     

DVV-Juniorinnen: 3:1 über die Niederlande

Zur Zeit befindet sich der VC Olympia Rhein-Neckar, zu großen Teilen identisch mit der Juniorinnen-Nationalmannschaft (Jahrgang 1988/89), mit Bundestrainer Dirk Groß in Weert/Niederlande, um dort mit dem gleichaltrigen Nachwuchs des Gastgebers zu trainieren.

In diesem Rahmen stehen auch Spiele auf dem Programm. Den ersten Vergleich gewannen die deutschen Spielerinnen mit 3:1 (25-17, 17-25, 25-19, 25-14), am 3. und 4. November folgen zwei weitere Spiele. Diese dienen auch als Vorbereitung auf das deutsch-französische Jugendwerk vom 18.-23. Dezember in Karlsruhe und Umgebung. Dann treffen am 19. Dezember beide Teams in Mühlacker, am 20. Dezember in Pforzheim-Brötzingen und am 22. Dezember in Rot am See aufeinander.

 

 

Deutschland - DVL-News

 Freitag, 04. November 2005

   www.volleyball-bundesliga.de 

SV Bayer-Trainer Larsen fordert "Bodenhaftung"

Am Samstag, den 5. November treffen die Volleyball-Herren des SV Bayer Wuppertal im Bundesligaduell auf den rheinischen Ligakonkurrenten VV Humann Essen. Um 19.30 Uhr ist der erste Aufschlag in der Turnhalle „Wolfskuhle“ in Essen. Unterhalb der Woche waren, zum ersten mal in diesem Jahr alle Mann an Bord, und man konnte sich geschlossen auf das Spiel gegen Essen vorbereiten.

Es ist das Spiel des Tabellen- Siebten gegen den Zweiten. Auf dem Papier ist der bisher noch ungeschlagene SV Bayer sicherlich leicht favorisiert. Doch das bedeutet nicht, dass man den Gegner unterschätzt. Trainer Jens Larsen warnt vor einer „heißen Essener Mannschaft “, und nimmt seine Jungs in die Pflicht: „Wir müssen mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben und brauchen 130 Prozent Einsatzbereitschaft, um unsere weiße Weste zu behalten.“

Für den Kapitän der Wuppertaler Lars Dinglinger ist es ein besonderes Spiel. Der gebürtige Essener sagt zum Spiel bei seinem früheren Verein: „Wir müssen hundertprozentig konzentriert in das Spiel gehen. Für die Essener ist es das Spiel des Jahres und denen ist auch unser Tabellenplatz egal, die werden alles geben, um uns ein Bein zu stellen.“

Da sich das Lazarett in den letzten Tagen vollständig geleert hat, kann der Trainer zum ersten mal in dieser Saison auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Mit Mittelblocker Dirk Grübler ist nun auch der letzte Verletzte entgültig in die Mannschaft zurückgekehrt.

Sollte man am Samstag gewinnen und sollte evivo Düren beim SSC Berlin Federn lassen ist sogar der Sprung auf Tabellenplatz eins möglich. Die Voraussetzungen für einen spannenden und hochklassigen Volleyballabend sind also gegeben und die Zuschauer erwartet ein hoffentlich aufregendes Spiel mit dem besseren Ende für den SV Bayer Wuppertal.

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Freitag, 04. November 2005

   www.volleyball.de 

CEV-Pokal: Leverkusen spielt in der Qualifikation

In der Bundesliga spielfrei, im Europapokal auf dem Prüfstand: Die Spielerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen absolvieren eines von insgesamt elf parallel ausgetragenen Qualifikations-Viererturnieren im CEV-Pokal vom 4. bis 6. November im polnischen Bielsko-Biala. Dort trifft Leverkusen zunächst auf Amstelveen/Niederlande (Freitag, 16 Uhr), danach auf Gastgeber Bielsko-Biala (Samstag, 18.30 Uhr) sowie zum Abschluss auf Post Schwechat/Österreich (Sonntag, 12 Uhr).

Nur der Turniersieger nimmt anschließend am Achtelfinale mit 16 Mannschaften teil, das mit Hin- und Rückspiel ausgetragen wird.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Freitag, 04. November 2005

   www.abendblatt.de 

Oststeinbeks Cowboys ziehen in die "Hölle" um

OSTSTEINBEK - Die Volleyball-Männer des Oststeinbeker SV ziehen nach ihren ersten beiden Bundesliga-Auftritten in der Party-Arena an der Wandsbeker Rüterstraße erstmals wieder in die "Hölle von Ostbek". Morgen (20 Uhr) empfängt der Aufsteiger in seiner eigentlich zu kleinen und zu flachen Heimathalle am Barsbütteler Weg den Moerser SC. Es ist das erste von sechs der elf Heimspiele, das die "Ostbek Cowboys" in der Walter-Ruckert-Halle austragen dürfen.

Den bisherigen Rekordbesuch in Oststeinbek verzeichnete der Klub im April dieses Jahres. Zur Aufstiegsfeier waren im abschließenden Zweitligaspiel gegen Königs Wusterhausen 700 Fans gekommen. "Diesmal werden es mehr", schätzt Abteilungsleiter Jan Schneider.

Schon damals hatte es rund um Halle erhebliche Parkplatzprobleme gegeben. "Es wäre sinnvoll, Fahrgemeinschaften zu bilden oder gleich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen", bittet Schneider. Trainer Bernd Schlesinger sieht in dem Umzug durchaus einen sportlichen Vorteil: "So sind wir 20 Prozent stärker." Bis auf den langzeitverletzten Christian Proske steht dem Coach die beste Mannschaft zur Verfügung.

masch

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Freitag, 04. November 2005

   www.abendblatt.de 

Fischbek sucht zweite Zuspielerin

Der Bundesliga-Klub TV Fischbek hat von der früheren deutschen Jugend-Nationalmannschafts-Zuspielerin Adina Hinze (23) eine Absage bekommen, da der Schweizer Erstliga-Klub Luzern sie nicht freigibt. Nun hat der Verein der US-Amerikanerin Spielmacherin Kele Iveland (24, zuletzt Gran Canaria) ein schriftliches Angebot unterbreitet.

 

 

Deutschland - Harburger Rundschau

 Freitag, 04. November 2005

   www.abendblatt.de 

Hält die Erfolgsserie des TV Fischbek an?

Bundesliga-Tabellenführer schlägt heute in Schwerin auf

FISCHBEK - Geht die Erfolgsgeschichte der Volleyball-Frauen des TV Fischbek auch heute abend um 19 Uhr im Bundesligaspiel beim Schweriner SC weiter? "Wir haben zwar unsere ersten drei Punktspiele gewonnen, trotzdem ist Schwerin Favorit", sagte Fischbeks Trainer Helmut von Soosten. Allerdings: Chancenlos sei sein Team nicht. "Der Schweriner SC hat jetzt noch Probleme, wird erst mit zunehmender Zeit stärker", schätzt Helmut von Soosten die Situation ein.

Der Vorteil der Fischbeker Volleyball-Damen: Die Stimmung im Team ist nicht nur auf Grund der drei Siege zum Saisonstart so gut wie seit zwei Jahren nicht mehr. Auch ein Grund, warum der Fischbeker Trainer nur ungern die derzeitige Zusammensetzung ändern möchte.

Im Falle einer zweiten Zuspielerin muß der Bundesligaklub allerdings aktiv werden. Zu groß ist die Gefahr, sollte sich Elena Keldibekowa de Westreicher als derzeit einzige Paßverteilerin einmal verletzen.

Die zunächst umworbene, frühere deutsche Jugend-Nationalspielerin Adina Hinze hat allerdings von ihrem jetzigen Klub in der Schweiz keine Freigabe erhalten, wird nicht nach Hamburg kommen. Helmut von Soosten hat daraufhin der US-Amerikanerin Kele Iveland ein schriftliches Angebot unterbreitet. Die 24jährige Spielerin war zuletzt in der spanischen Superliga auf Gran Canaria unter Vertrag. "Sie würde menschlich gut zu uns passen", sagte der Trainer, der die Spielmacherin aus früheren Begegnungen von Volleyballturnieren kennt.

masch

 

 

Norddeutschland - Harburger Rundschau

 Freitag, 04. November 2005

   www.abendblatt.de 

TuS Jork bietet Sport und Tombola

JORK - Die Volleyball-Frauen des TuS Jork setzen auch in der niedersächsischen Verbandsliga eine Tradition aus glorreicheren Regionalliga-Tagen fort: Am Sonnabend (15 Uhr, Schulzentrum) veranstaltet der Klub bei seinen Punktspielen gegen den MTV Treubund Lüneburg II und den Oldenburger TB III seine alljährliche Tombola zugunsten der gesamten Volleyball-Abteilung. 

Für Mittelblockerin Nadine von Minden, 1997 noch im Drittliga-Meisterteam des TuS, ist es der letzte Auftritt im Vereinstrikot. Die 33jährige ist schwanger und beendet ihre Karriere.

masch

 

 

Deutschland - Die Welt

 Freitag, 04. November 2005

   www2.welt.de 

Evivo überrascht Europa und sich selbst

Düren - Die Siegesfeier in der Fremde entfiel ersatzlos, denn der schnöde Alltag verlangt Disziplin. 3:1 hatte Evivo Düren am Mittwochabend in der Volleyball-Champions-League den belgischen Spitzenklub Noliko Maaseik in dessen Halle abgefertigt und die Tabellenführung übernommen.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Freitag, 04. November 2005

   www.westline.de 

Peter Janotta verspricht spannendes Zweitliga-Derby

-wol- Warendorf. Mit einem 3:0-Sieg über den USC Münster II rechnet Peter Janotta nicht, mit einer 0:3-Niederlage auch nicht.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Freitag, 04. November 2005

   www.westline.de 

USC 2: Verantwortung sucht Annehmerin

Münster - Nach dem 2:3 im WVV-Pokalfinale haben die Zweitliga-Volleyballerinnen des USC Münster 2 gleich die Chance zur Revanche gegen die Warendorfer SU: ...

 

 

Deutschland - Leipziger Volkszeitung

 Freitag, 04. November 2005

   www.lvz-online.de 

VVL: Auf Euphorie-Welle reiten jetzt die anderen

Emotionales Tief hier, Stimmungshoch da. Während die einen über die Ursachen ihrer Erfolglosigkeit rätseln, strotzen die anderen vor Selbstvertrauen. Verkehrte Welt in der Volleyball-Bundesliga.

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Freitag, 04. November 2005

   www.svz.de 

SSC: „Müssen uns einfach nur auf uns konzentrieren"

Für SSC-Volleyballerinnen zählt heute gegen Hamburg nur ein Sieg

Schwerin - Wenn die Schweriner Volleyballerinnen heute um 19 Uhr in heimischer Halle gegen den TV Fischbek Hamburg antreten, gibt es nur eine Marschroute.

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Freitag, 04. November 2005

   www.svz.de 

SVF: Nächstes Spitzenteam ins Stolpern bringen

Neustädter Damen haben morgen Tabellendritten zu Gast

Den Anfang machen um 15 Uhr die Zweitliga-Damen, deren bisherige Heimspiele für hohen sportlichen Unterhaltungswert standen. Die beiden Vergleiche mit WiWa Hamburg (Meisterschaft und Pokal) gingen jeweils über fünf Sätze (2:3 bzw. 3:2).

 

 

Deutschland - Sächsische Zeitung

 Freitag, 04. November 2005

   www.sz-online.de 

VC Dresden: Ungleiches Duell der Aufsteiger

Nach einer zweiwöchigen Spielpause greifen die Volleyballer des VC Dresden an diesem Wochenende wieder ins Geschehen der 2. Bundesliga ein. Dabei muss der Tabellenelfte beim Dritten SV Schwaig antreten.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Freitag, 04. November 2005

   www.freies-wort.de 

Sonneberg: „Tabellenführung sichern“

„Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie dort weitermacht, wo sie im Ligaspiel gegen Bad Saulgau aufgehört hat. Wir wollen die Tabellenführung sichern“, erklärt Mario Gödt, Trainer des 1. Sonneberger VC 04.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel