News

 Samstag, 19. November 2005 

VfB und Wegis-Reisen: Fanreise nach Prag
Cowboys hoffen in Eltmann auf Aufwärtstrend
VfB Friedrichshafen fährt zum Tabellenführer
SCC: Fünftes Match in zehn Tagen
Brasilien hat den Titel so gut wie sicher
EM-Qualifikation: Auslosung am Samstag
Pohl/Rau und Claasen/Röder werden 17.
Becker und der SV Bayer gehen getrennte Wege
DVV-Frauen mit gutem Los für EM-Qualifikation
VCN-Frauen müssen siegen
TVF holt Ivland
VCM beim SC Schwerin chancenlos
Kerstin Tzscherlich: "Alles eine Kopfsache"
Nur wer kämpft, kann bei Bayer bestehen
SSC: Im Schongang zum 3:0-Erfolg
MSC: Erstes Top-Team gibt sich die Ehre
Wiesbaden: Duo kehrt als Gegner zurück

November 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        
 

Oktober 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Samstag, 19. November 2005

     

VfB und Wegis-Reisen: Fanreise nach Prag

FRIEDRICHSHAFEN - Volleyball und Prager Weihnachtsmarkt - Diese ungewöhnliche Kombination bieten der VfB Friedrichshafen und Wegis Reisen allen Fans an, die zum Champions-League-Spiel zum tschechischen Meister reisen wollen. Das Beste daran: Wer sich bis Freitag, 25. November anmeldet, kann zwei Freifahrten gewinnen.

„Weißt du noch - damals in Treviso?“ Solche Sätze fallen garantiert, wenn Volleyball-Freunde unter sich sind. Irgendwann kommt dann immer die Rede auf gemeinsam erlebte Volleyball-Highlights. Auswärtsfahrten zu Champions-League-Spielen stehen bei diesen Unterhaltungen immer ganz hoch im Kurs.

Ein solches Erlebnis bieten der VfB Friedrichshafen und Wegis Reisen an, wenn der VfB Friedrichshafen am Donnerstag, 22. Dezember, bei volleyball.cz Kladno antritt. Sie wissen nicht, wo Kladno liegt? Brauchen Sie auch nicht. Denn die Reise geht zunächst nach Prag, wo der Reisebus am Nachmittag des 21. Dezembers eintrifft. Wenn es zeitlich hinhaut, beginnt der Aufenthalt mit einer Lichterfahrt durch die weihnachtlich beleuchtete Hauptstadt Tschechiens. Auf eigene Faust können die Reiseteilnehmer den Weihnachtsmarkt auf dem Wenzelsplatz erkunden und sich ins Prager Nachtleben stürzen, bevor ein zentrumsnahes Drei-Sterne-Hotel zur Nachtruhe einlädt. Für Donnerstag, 22. Dezember, ist am Vormittag eine Stadtrundfahrt fest eingeplant.

Anschließend fährt der Bus ins 50 Kilometer entfernte Nymburk, wo volleyball.cz Kladno seine Spiele in einem modernen Sportzentrum austrägt. Spielbeginn ist um 16.30 Uhr. Dann wollen Jochen Schöps & Co. den Hinspiel-Erfolg wiederholen, bevor sie in die wohl verdiente Weihnachtspause gehen. Hoffentlich mit einem Häfler Sieg im Gepäck werden die Fans anschließend nach Hause chauffiert.

Die Reisekosten betragen 99 Euro pro Person (inklusive Fahrt, Übernachtung im Doppelzimmer, Frühstück) plus der Eintritt zum Spiel. Abfahrt ist am Mittwoch, 21. Dezember gegen 7 Uhr morgens, Rückkehr in der Nacht vom 22. auf den 23. Dezember.
Anmeldungen nimmt die Volleyball-Geschäftsstelle (Telefon: 07541/38580-0, Fax: 07541/38580-11, E-Mail: info@vfb-volleyball.de) oder Wegis-Reisen (Telefon: 07544/9555-0, Fax: 07544/5377, E-Mail: info@wegis-reisen.de) entgegen.

Unter allen verbindlichen Anmeldungen, die bis Freitag, 25. November eingegangen sind, verlost der VfB zwei Freikarten für die Fahrt.

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Samstag, 19. November 2005

     

Cowboys hoffen in Eltmann auf Aufwärtstrend

Mehr als ein Drittel der Saison in der 1. Bundesliga ist schon vorbei – und langsam geht es an die Substanz für die Ostbek Cowboys, den Aufsteiger aus Hamburgs Wildem Osten (4:12 Punkte). „Einige Jungs gehen zur Zeit auf dem Zahnfleisch“, sagt Trainer Bernd Schlesinger. In das Match bei der SG Eltmann (Samstag, 19.30 Uhr) schickt er seine Mannschaft daher ohne große Erwartungen: „Es geht uns nur darum, wieder einen Rhythmus zu bekommen.“

Der sonst so kritische Coach macht seinen Spielern keinerlei Vorwurf: „Das musste kommen, dazu sind die Spiele in der 1. Liga zu strapaziös. Wer voll arbeitet, und das müssen die meisten, kommt nicht vernünftig zum Regenerieren.“ So seien auch die eindeutigen 0:3-Niederlagen gegen Unterhaching und Wuppertal zu erklären. In München fehlte die Konzentration, um einen angeschlagenen Gegner in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen, gegen den Tabellenführer stellte sich die erhoffte Kampfstimmung viel zu selten ein.

Im Fränkischen dürfte schon ein Satzerfolg des Neulings einer Überraschung gleichkommen. Bei der SG Eltmann hat man vor der Saison mächtig investiert, die beiden Ex-Nationalspieler Frank Bachmann und Oliver Heitmann eingekauft, dazu den Kameruner Starangreifer Edgar Tetsuekoue und den Ungarn Adrian Geiger. „Das ist eine Top-Truppe“, sagt Jan Schneider, Abteilungschef des Oststeinbeker SV, „sie gehören vom Potential zu den besten fünf Teams der Liga.“ Tatsächlich hat die SG mit 12:4 Punkten den besten Start der Vereinsgeschichte hingelegt, zuletzt in eigener Halle den eigentlich unbequemen Aufsteiger VV Humann Essen genüsslich auseinander genommen.

Die Marschroute ist denn auch klar für den OSV: „Einfach mutig spielen“, sagt Kapitän Jan Buhrmester, „in Aufschlag und Spielaufbau wieder unsere Linie finden, dann geht immer was.“ Die fehlte zuletzt in beiden Mannschaftsteilen, dadurch gab es kaum einfache Punkte für die Cowboys, dagegen auf eigener Seite viele vermeidbare Fehler - noch gegen Moers vor zwei Wochen sah dies ganz anders aus. "Die Jungs können es ja, das haben sie bewiesen", sagt Schlesinger.

Fern der Heimat will man nun wieder zu Kräften kommen, jenseits der Erwartungen der eigenen Fans an ein Abwehrspektakel, jenseits der Hoffnungen auf einen Big Point gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf. Und wenn es nur die Aussicht auf die folgenden vier freien Tage ist, die den Spielern Beine macht. „Das ist der erste Urlaub seit August“, sagt Schneider, „die Augen der Jungs leuchten schon.“

Eine gute Nachricht von personeller Seite: Diagonalangreifer Christian Proske wird nach seinem doppelten Bänderriss in der kommenden Woche das Training aufnehmen, will im Nikolaus-Kracher gegen Essen (3.12.) wieder einsatzbereit sein. Zuspieler Stefan Haarmeyer hat seinen Gips abgenommen bekommen, wird aber wegen seines gebrochenen Daumens noch länger ausfallen.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Samstag, 19. November 2005

     

VfB Friedrichshafen fährt zum Tabellenführer

FRIEDRICHSHAFEN - Exakt Woche vor dem Pokalduell in der ARENA, tritt der VfB Friedrichshafen auswärts im Bundesliga-Spitzenspiel gegen den SV Bayer Wuppertal an. Der Anpfiff ertönt am Samstag, 19. November um 19.30 Uhr in der Wuppertaler Bayerhalle. Das Volleyballradio ist live dabei.

So einen erfolgreichen Start wie in dieser Saison hat der SV Bayer Wuppertal schon lange nicht mehr hingelegt. Nach acht Spielen liegt das Team von Trainer Jens Larsen ungeschlagen mit 16:0 Punkten am „Platz an der Sonne“. Allerdings darf nicht unerwähnt bleiben, dass mit Friedrichshafen, Düren und dem SCC Berlin das dicke Ende der Hinrunde noch aussteht.

Dennoch: Acht Siege in Folge, zwei davon im Tiebreak entschieden, stärken das Selbstbewusstsein. „Wuppertal ist sicherlich die große Überraschung der Saison“, gibt VfB-Trainer Stelian Moculescu unumwunden zu. Vor allem dem neuen Trainer Jens Larsen mit seiner kämpferischen Natur traut er viel zu. Der SV Bayer wird also alles andere als auf die leichte Schulter genommen.
Auf der Libero-Position hat sich Moculescu mittlerweile auf Thilo Späth festgelegt. Der Außenangreifer und vorherige Libero der Volley YoungStars, dem Friedrichshafener Zweitligateam, hat seine Sache beim Probelauf gegen Unterhaching gut gemacht und soll diese Rolle auch weiterhin spielen. 

Bis zur Genesung von Alexis Valido, der nach seiner Leistenoperation auf dem Wege der Besserung ist. Moculescu ist froh, auf solch leistungsstarke Nachwuchsspieler zurückgreifen zu können und lobt in diesem Zusammenhang den YoungStars-Trainer: „Söhnke Hinz macht eine sehr gute Arbeit im Nachwuchsbereich“. Wer von den anderen elf Spielern am Samstagabend sonst noch auflaufen wird - das entscheidet Stelian Moculescu kurzfristig nach dem Vormittagstraining.

Volleyballfans, denen es bis in die Bayerhalle zu weit, können via Internet live dabei sein, denn das Internet-Volleyballradio überträgt den neunten Spieltag der Volleyball-Bundesliga. Zu empfangen ist es unter der Adresse: www.volleyballradio.de.

 

 

Deutschland - SCC Berlin-News

 Samstag, 19. November 2005

     

SCC: Fünftes Match in zehn Tagen

Nach dem Kräfte raubenden CEV-Cup-Turnier in Spanien und dem Heimspiel gegen den Moerser SC (3:0) steht für die Volleyballer des SCC Berlin mit der Bundesliga-Partie gegen den TSV Unterhaching am kommenden Sonntag (20. November / 16 Uhr / Sporthalle am Utzweg) bereits das fünfte Match innerhalb von zehn Tagen auf dem Programm …

Der Gegner aus der Münchener Vorstadt war im bisherigen Saisonverlauf – ähnlich wie die Berliner zur Zeit auch – von einem enormen Verletzungspech verfolgt. Neben Star-Angreifer Michi Maier, der seit April an einer gerissenen Achillessehne laboriert und noch immer nicht einsatzfähig ist, fielen immer wieder weitere Spieler aufgrund von Verletzungen aus. Jüngstes "Opfer" war am letzten Wochenende Mittelblocker Norbert Kunstek. Daher ist der ungewöhnlich schlechte Saisonstart des ambitionierten Vereins aus der Münchener Vorstadt leicht erklärt. Mit 4:10 Punkten liegt man bisher weit hinter den Erwartungen zurück. Doch nun haben die Unterhachinger reagiert und mit dem Bulgaren Radko Kolev kurzfristig einen neuen Blockspieler engagiert.

Am Sonntag werden die Gastgeber zum zweiten Mal in ihrer neuen Halle, die von der Münchner Presse schon als "Prachtbau" bezeichnet wurde, antreten können. Eine Höhe von 13 Metern, ein Volleyball-Boden, der internationalen Ansprüchen genügt, sowie Tribünen für 2.000 Zuschauer sind die beeindruckenden Merkmale der neuen Arena. Die Premiere dort hat der TSV klar mit 3:0 gegen den Oststeinbeker SV gewonnen und auch am Sonntag hat man wohl vor, die Gäste aus Berlin mehr als nur zu ärgern.

Trainer Michael Warm und seine Schützlinge, deren Kräftehaushalt aufgrund der Strapazen der letzten Wochen stark angegriffen sein dürfte, müssen also gewarnt sein und sollten den Gegner keineswegs unterschätzen. „Ich hoffe, dass meine Mannschaft noch einmal alle Reserven mobilisieren wird, um auch in Unterhaching erfolgreich zu sein. Als zusätzliche Motivation winken den Spielern in der nächsten Woche erst einmal zwei trainingsfreie Tage.“, so der SCC-Coach.

 

 

International - DVV-News

 Samstag, 19. November 2005

     

Brasilien hat den Titel so gut wie sicher

Südamerikameister und Grand Prix Sieger Brasilien steht beim Grand Champions Cup in Japan vor dem dritten Turniersieg des Jahres: Im vorentscheidenden Spiel um den Turniersieg und die 300.000 US Dollar Siegprämie fegten die Brasilianerinnen die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen US-Girls mit 3:0 aus der Halle. Mit einem Sieg am morgigen 20. November über Südkorea ist der brasilianische Turniersieg perfekt.

Zu keiner Zeit des Spiels hatten die Amerikanerinnen eine Chance, sieben Asse bei den Brasilianerinnen gegenüber zweien bei den US-Spielerinnen dokumentieren die größere Aggressivität und Qualität eindrucksvoll. Die weiteren Sieger des Tages hießen China (3:1 über Gastgeber Japan) und Südkorea, dass sich mit 3:2 über Europameister Polen den ersten Sieg im vierten Spiel holte.

Ergebnisse vom 19. November
BRA-USA 3-0 (25-16, 25-19, 25-19)
POL-KOR 2-3 (24-26, 25-17, 18-25, 25-15, 11-15)
JPN-CHN 1-3 (15-25, 25-21, 15-25, 19-25)

Der letzte Spieltag am 20. November
KOR-BRA
CHN-POL
USA-JPN

Aktuelle Tabelle
1. BRA - 8 Punkte - 12:2-Sätze - 4 Spiele
2. USA - 7 Punkte - 9:4-Sätze - 4 Spiele
3. CHN - 6 Punkte - 8:7-Sätze - 4 Spiele
4. JPN - 5 Punkte - 6:9-Sätze - 4 Spiele
5. POL - 5 Punkte - 6:11-Sätze - 4 Spiele
6. KOR - 5 Punkte - 3:11-Sätze - 4 Spiele

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 19. November 2005

     

EM-Qualifikation: Auslosung am Samstag in Luxemburg

DVV bewirbt sich um Turniere für Frauen und Männer

Am 19. November findet in Luxemburg die Auslosung zur EM-Qualifikation der Frauen und Männer statt. Jeweils 24 Teams, darunter beide deutschen Auswahlen, ermitteln dann jeweils neun Finalrundenplätze für die Europameisterschaften 2007 der Frauen in Belgien/Luxemburg bzw. der Männer in Russland. Die Europameisterschaften im nächsten Jahr werden mit 16 Teams gespielt, sechs Nationen sowie der Ausrichter (bei den Frauen nur Belgien) sind aufgrund ihrer Platzierung bei der EM 2005 vorab qualifiziert.

Der DVV, in Luxemburg durch Generalsekretär Lutz Endlich vertreten, will sich sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern um ein Qualifikationsturnier bewerben. Doch zunächst muss mit den zugelosten Gegnern besprochen werden, ob in Hin- und Rückspielen oder aber in der vom DVV bevorzugten Turnierform gespielt wird. Die Einzelspiele würden von Ende Mai bis Anfang Juli ausgetragen, die Turniere Ende Mai und Anfang Juni. Aus den sechs Vierergruppen (einige Teams müssen sich für diese erst noch in einer ersten Runde qualifizieren) qualifizieren sich die Gruppensieger direkt für die EM-Endrunde, die sechs Gruppenzweiten ermitteln in Hin- und Rückspielen an den ersten beiden September-Wochenenden 2006 die drei weiteren Teilnehmer.

Am 20. November entscheidet der Europäische Volleyball-Verband CEV zudem über die Zusammensetzung der European League 2006 der Männer. Die DVV-Männer wollen auch bei der dritten Auflage dabei sein.

Teams zur Männer-EM-Qualifikation
SWE, AUT, NOR, LAT, MLD, AZE, LUX, GEO (1. Runde)
BIH, DEN, ISR, BEL, SVK, MKD, TUR, ROM, SLO, EST, BLR, FIN, HUN, BUL, GER, UKR, NED, POR, CZE, CRO (2. Runde)

Bereits qualifizierte Teams für die Männer-EM
ITA, RUS, SCG, ESP, POL, GRE, FRA

Teams zur Frauen-EM-Qualifikation
NOR, ISR, BIH (1. Runde)
LUX, GEO, AUT, MLD, POR, SWE, FIN, LAT, CRO, HUN, SVK, GRE, FRA, SLO, BLR, CZE, UKR, ESP, GER, ROM, BUL, SCG (2. Runde)

Bereits qualifizierte Teams für die Frauen-EM
POL, ITA, RUS, AZE, NED, TUR, BEL

Am 19. wird ebenfalls die EM-Qualifikation der JuniorInnen ausgelost. Während die DVV-Juniorinnen auf eine gute Auslosung hoffen, sind die deutschen Junioren ganz entspannt, da sie aufgrund der EM-Bronzemedaille von 2004 bereits für die EM 2006 qualifiziert sind. Die Junioren-EM findet in Kazan/Russland, die der Juniorinnen in St. Dié und Metz/Frankreich statt.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 19. November 2005

     

Pohl/Rau und Claasen/Röder werden 17.

Stephanie Pohl/Okka Rau und Helke Claasen/Antje Röder haben bei der Beach World Tour in Kapstadt/Südafrika jeweils den 17. Platz belegt: Pohl/Rau unterlagen in der ersten KO-Runde den starken Griechinnen Koutroumanidou/Tsiartsiani mit 0:2 (19-21, 13-21), Claasen/Röder mussten sich nach knapp einer Stunde Spielzeit den Japanerinnen Koizumi/Tanaka JPN mit 1:2 (14-21, 21-18, 11-15) geschlagen geben. Die Teams erhielten jeweils 80 Weltranglistenpunkte und 3.000 US Dollar Preisgeld.

Es war das letzte Turniere des Jahres für die Frauen, die Männer spielen ihr Turnier in Kapstadt vom 23.-27. November. Dann sind beim Saisonabschluss die DVV-Duos David Klemperer/Kjell Schneider und Marvin Polte/Thorsten Schoen am Start.

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Samstag, 19. November 2005

   www.volleyball.de 

Becker und der SV Bayer gehen getrennte Wege

Bundesliga-Spitzenreiter SV Bayer Wuppertal trennt sich von seinem sportlichen Leiter Volleyball Olaf Becker. „Wir haben uns einvernehmlich auf diese Trennung geeinigt“, erklärt Abteilungsleiter Dr. Thomas Henkel.

„Unser Konzept sieht eine engere Anbindung unseres professionellen Volleyball-Bereiches an den Hauptverein vor. Das bedeutet, dass wir verstärkt hausinterne Synergie-Effekte nutzen und unsere operativen Abläufe optimieren werden“, sagt Dr. Henkel. Stefan Steinacker, sportlicher Leiter des Gesamtvereins, wird zusätzlich die Aufgaben der sportlichen Leitung der Volleyball-Bundesliga-Mannschaft übernehmen.

„Um unsere Ziele in den kommenden Jahren zu verwirklichen, muss die Position des sportliche Leiters vor allem für das operative Geschäft der Abteilung permanent greifbar sein. Neben Herrn Steinacker wird auch Trainer Jens Larsen verstärkt Aufgaben des Management übernehmen“, erklärt der Abteilungsleiter.

Olaf Becker leitete die sportliche Geschicke der Bundesliga seit vier Jahren und war zuvor schon als Spieler und Co-Trainer beim SV Bayer Wuppertal tätig. „Olaf Becker hat in den vergangenen Jahren sehr gute Arbeit geleistet und wesentlich dazu beigetragen, dass der SV Bayer zu den besten Volleyballadressen in Deutschland gehört“, so Dr. Henkel.

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Samstag, 19. November 2005

   http://de.sports.yahoo.com 

DVV-Frauen mit gutem Los für EM-Qualifikation

Luxemburg (dpa) - Die deutschen Volleyball-Frauen haben bei der Auslosung für die Qualifikation zur Europameisterschaft 2007 Losglück gehabt.

 

 

Norddeutschland - Norderstedter Zeitung

 Samstag, 19. November 2005

   www.abendblatt.de 

VCN-Frauen müssen siegen

NORDERSTEDT - Aufsteiger Rissener SV ist in der Regionalliga bislang erfolglos. "Das wird ein Pflichtsieg für uns", sagt Thomas Broscheit, Manager der Frauen des 1. VC Norderstedt (heute, 18 Uhr, Moorbekhalle). Spielertrainerin Marina Cukseeva kann auf ihren kompletten Kader zurückgreifen.

masch

 

 

Deutschland - Harburger Rundschau

 Samstag, 19. November 2005

   www.abendblatt.de 

TVF holt Ivland

HAMBURG - Der TV Fischbek nimmt Zuspielerin Keele Ivland (24, zuletzt Gran Canaria) bis zum Saisonende der Volleyball-Bundesliga unter Vertrag. Die US-Amerikanerin kommt am 9. Dezember nach Hamburg, kann am 11. Dezember in Dresden erstmals eingesetzt werden.

Im Spiel gegen den Tabellenletzten Köpenicker SC (So., 15 Uhr, Halle Neumoorstück) kann Trainer Helmut von Soosten auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Unklar ist, ob Claudia Lehmann oder Kerstin Ahlke als Diagonalangreiferin aufläuft.

masch

 

 

Deutschland - MDR.de

 Samstag, 19. November 2005

   www.mdr.de 

VCM beim SC Schwerin chancenlos

Die Volleyball-Frauen vom VC Muldental Grimma sind in Schwerin regelrecht untergegangen. Beim SSC unterlagen sie am Freitagabend klar mit 0:3 (15:25,17:25,12:25).

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Samstag, 19. November 2005

   www.dnn-online.de 

Kerstin Tzscherlich: "Alles eine Kopfsache"

Dresden. Die Volleyballerinnen des DSC haben sich in dieser Saison wieder viel vorgenommen: Mindestens Platz zwei soll in der Meisterschaft her. Doch nach fünf Spieltagen stehen bereits zwei Niederlagen zu Buche.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Samstag, 19. November 2005

   www.westline.de 

Nur wer kämpft, kann bei Bayer bestehen

Münster - In einer Phase der Saison, in der nicht nur der USC Münster noch an Form und Konstanz feilt, sind kämpferische Tugenden gefragt. Ganz besonders gelte dies auch, wenn man bei Bayer Leverkusen anzutreten hat, findet Axel Büring.

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Samstag, 19. November 2005

   www.svz.de 

SSC: Im Schongang zum 3:0-Erfolg

Schweriner Volleyballerinnen landen erwartet deutlichen Sieg gegen Aufsteiger Grimma

Schwerin - Der Aufsteiger aus dem Muldental war erwartungsgemäß kein echter Prüfstein für den Tabellenzweiten: Sicher mit 3:0 (15, 17, 12) setzten sich die Bundesliga-Volleyballerinnen des Schweriner SC gestern Abend gegen den VC Muldental Grimma durch.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Samstag, 19. November 2005

   www.nrz.de 

MSC: Erstes Top-Team gibt sich die Ehre

Champions-League-Teilnehmer Evivo Düren ist heute Abend beim Moerser SC haushoher Favorit.

Für Volleyball-Bundesligist Moerser SC kommt´s richtig dicke: Nach sechs Niederlagen in Folge präsentiert sich heute Abend (19.30 Uhr) mit Evivo Düren, Vizemeister der vergangenen Saison, das erste Top-Team im Sportzentrum Rheinkamp.

 

 

Deutschland - Wiesbadener Kurier

 Samstag, 19. November 2005

   www.wiesbadener-kurier.de 

Wiesbaden: Duo kehrt als Gegner zurück

VCW erwartet USC Braunschweig mit Karla Borger und Nadine Nickel

WIESBADEN Viel Zeit, sich über die 0:3-Niederlage bei Bayer Leverkusen zu ärgern, bleibt den Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden nicht. Am Samstag, 19 Uhr, gastiert schon der USC Braunschweig am Zweiten Ring.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel