News

 Mittwoch, 30. November 2005 

VfB will in Moers die Tabelle zurechtrücken
WM 2006: Männer starten gegen Australien
Internat Frankfurt: Mit 3:0 Platz drei gefestigt
evivo Düren zur NRW-Mannschaft des Jahres wählen!
Münchner Flughafen unterstützt Vilsbiburger
TVF-Talk: Volleyball nicht fernsehtauglich?
SVW: Toller Sieg im Spiel der Extraklasse
Anja Brandt schmettert bald für Deutschland
Sylvia Roll ist die Leitfigur
"Adler" peilen Satzgewinn an

November 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        
 

Oktober 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Mittwoch, 30. November 2005

  

VfB will in Moers die Tabelle zurechtrücken

FRIEDRICHSHAFEN - Der VfB Friedrichshafen will am letzten Novembertag die Tabelle der Volleyball-Bundesliga zurechtrücken. Am 30. November um 19.30 Uhr steht das Nachholspiel beim Moerser SC an.

Stelian Moculescu ist bekanntlich kein Freund von langen Reisen, weil sie anstrengend sind und sich auf die körperliche Fitness seiner Spieler nicht unbedingt positiv auswirken. Die Auswärtspartie in Moers dürfte ihm allerdings gelegen kommen. Ist sie doch eine gute Gelegenheit, sich wieder auf die bevorstehenden englischen Wochen der Champions League einzustellen. Nach dreiwöchiger Pause, in denen Brasilien sich den interkontinentalen Titel des Grand Champions Cup geholt hat, geht am Nikolaustag mit der Partie bei Tours VB das internationale Geschäft weiter. Eine Woche vorher warten in Moers die nationalen Pflichten auf den VfB Friedrichshafen. Erstmals seit einem Monat hat das Team von Stelian Moculescu die Chance, sich die Tabellenspitze zurückzuerobern. Mit einem Sieg könnte der VfB sein Punktekonto auf 16:2 erhöhen und damit zu Evivo Düren, dem SCC Berlin und SV Bayer Wuppertal aufschließen - und wegen des besseren Satzverhältnisses an ihnen vorbeiziehen.

Wenn man den Worten eines Moerser Insiders glauben darf, stehen die Chancen dazu gut: „Das wird ne leichte Übung“, so sein Kommentar. Georg Grozer jun. begeistert zwar immer wieder mit spektakulären Spielen, hat aber noch nicht das Zeug für einen Mannschaftsführer. Geschwächt ist das Team von Igor Arbutina auch durch den Ausfall des Ungarn Tamas Szekeres. Nachdem der Trainer der Mannschaft keinen Gefallen getan hat, dass er den Mittelblocker zum Annahmespieler umgeschult hat, fällt Szekeres nach einem Knochenbruch in der Hand vorerst komplett aus.

Beim VfB Friedrichshafen sind derzeit alle Mann an Bord und sportlich läuft alles nach Plan. Die Partie gegen den Tabellen-Neunten sollte also für den VfB Friedrichshafen kein Hindernis sein, sich den „Platz an der Sonne“ zu holen. „Moers muss sehr gut spielen, um gegen uns zu bestehen“, sagt Stelian Moculescu. „Aber wir müssen das Spiel mit der nötigen Ernsthaftigkeit betrachten.“

Die Partie wird live im Internet übertragen: www.volleyballradio.de.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 30. November 2005

  

WM 2006: Männer starten gegen Australien

Frauen gegen Dominikanische Republik

Die FIVB gab nun auch den exakten Spielplan für die WM 2006 bekannt. Demnach starten die Frauen – wie 1998 (hoffentlich kein böses Omen) – am 31. Oktober gegen die Dominikanische Republik. Die Männer beginnen am 17. November mit der Partie gegen Australien. Sowohl die Frauen als auch die Männer beenden die Vorrunde mit den Partien gegen die amtierenden Olympiasieger China (Frauen) bzw. Brasilien (Männer).

Der Spielplan der DVV-Frauen in der Vorrundengruppe in Sapporo
31. Oktober: GER – DOM
1. November: GER - MEX
3. November: GER – RUS
4. November: GER – AZE
5. November: GER – CHN

Der Spielplan der DVV-Männer in der Vorrundengruppe in Fukuoka
17. November: GER – AUS
18. November: GER - CUB
19. November: GER – GRE
21. November: GER – FRA
22. November: GER – BRA

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 30. November 2005

  

Internat Frankfurt: Mit 3:0 Platz drei gefestigt

Das Volleyball-Internat Frankfurt (VIF) etabliert sich immer mehr in der 2. Bundesliga Nord Männer und feierte am Wochenende einen überzeugenden 3:0-Sieg (25-22, 25-22, 25-15) beim Tabellen-Vierten TuB Bocholt. Damit festigte die Mannschaft von Bundestrainer Stewart Bernard den dritten Platz mit 14:6-Punkten. Am kommenden Wochenende steht die letzte große Auswärtsreise in dieser Saison an, wenn es zum Doppelspieltag zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Königs Wusterhausen (3. Dezember um 19.00 Uhr) und zum Viertletzten nach Warnemünde (4. Dezember um 16.00 Uhr) geht.

Nach einem guten Start der Internatler in den ersten Satz übernahmen zunächst die Gastgeber aus Bocholt das Kommando auf dem Feld. Die Bocholter lagen bis 18 stets mit zwei Punkten vorne, ehe die Internatler in die Taktikkiste griffen. Von nun an servierten die Internatler druckvoll geschlagene Sprung-Flatteraufschläge anstelle von risikoreichen harten Sprungaufschlägen. Das zeigte Wirkung: Die Annahme der Bocholter wackelte und der Block der Internatler packte ein ums andere Mal zu - die 1:0-Satzführung war der Lohn.

Doch die Bocholter zeigten sich nicht geschockt und lagen im zweiten Satz bereits mit 11:6 in Führung. Eine kleiner Aufschlagserie von Felix Isaak war die Initialzündung für das VIF-Team, welches sich mit einer starken Block- und Feldabwehr die Führung erkämpfte und nicht mehr abgab. Damit war der Widerstand des Tabellen-Vierten gebrochen, den dritten Satz gewannen die Internatler sicher.

Bundestrainer Stewart Bernard meinte zum Spiel: "Wir hatten mehr Erfolg mit Sprung-Flatteraufschlägen als mit harten Sprungaufschlägen. Zum einen war unsere Fehlerquote im Aufschlagbereich so niedriger, zum anderen agierten wir sehr stark in der Block- und Feldabwehr. Leider war unsere Annahme nicht so qualitativ, wie ich mir das gewünscht hatte." Ein besonderes Lob hatte Bernard für zwei Spieler: "Der Oliver Staab hat im Block und Angriff ein sehr gutes Spiel gemacht und unser Libero Christian Hesse war in der Abwehr stark."

 

 

Deutschland - evivo Düren-News

 Mittwoch, 30. November 2005

  

evivo Düren zur NRW-Mannschaft des Jahres wählen!

Unter dem Motto „Wer sind die besten im Westen?“ veranstaltet der Westdeutsche Rundfunk in diesen Tagen eine Abstimmung und sucht die Sportlerin, den Sportler und die Mannschaft des Jahres in NRW.  Volleyball-Bundesligist evivo Düren wurde dabei erstmals durch den Landessportbund, den Verband Westdeutscher Sportjournalisten und den WDR als eine von fünf zur Wahl stehenden Mannschaften nominiert.

evivo Coach Bernd Wehrscheck war schier aus dem Häuschen als er von der Nominierung erfuhr. „Das ist eine Superehre für uns und eine tolle Auszeichnung. Es freut uns unheimlich, das wir bei dieser Wahl mit dabei sein dürfen und unter den 5 Teams gleich zwei Volleyball-Mannschaften zur Wahl stehen.“ Neben Düren nimmt bei den Damen der USC Münster am Wettbewerb teil.

Doch die Nominierung kommt nicht von ungefähr, hat evivo Düren doch mit dem Gewinn der deutschen Vizemeisterschaft gerade erst den größten Erfolg der Vereinsgeschichte erringen können. Im Halbfinale der Play-Offs gelang den Dürenern sogar das Kunststück mit 2 Siegen gegen den SCC Berlin den amtierenden Meister aus dem Wettbewerb zu werfen.

Damit durfte evivo Düren erstmals in der Vereinsgeschichte in der Champions-League antreten und stellt seitdem wie der WDR auf seiner Homepage treffend feststellt die europäische Königsklasse völlig auf den Kopf. Als krasser Außenseiter angetreten, feierten die Dürener mit dem 3:1 Sieg über Wien den ersten und damit einen historischen Sieg in der Champions-League. Wenige Tage später brachte die Truppe von Bernd Werscheck und Stefan Hübner auch noch das Kunststück fertig den ersten Auswärtssieg mit 3:1 beim belgischen Spitzenclub Noliko Masseik zu landen.

Dazwischen lag dann auch noch ein 3:1 Sieg in der Bundesliga gegen den deutschen Rekordmeister VFB Friedrichshafen ebenfalls erstmalig in der Vereinsgeschichte. Zur Zeit ist evivo Düren auch noch Tabellenführer in der Bundesliga. Das Jahr war für Düren bisher nur mit

überraschenden Höhepunkten garniert. evivo Düren ist damit fürwahr die Mannschaft der Stunde im deutschen Volleyball! Ob der Wahnsinn in Düren weitergeht wird sich in den kommenden Tagen zeigen.

Bernd Wehrscheck „Jetzt hoffe ich dass alle Fans von evivo Düren und alle, die es vielleicht in den letzten Monaten geworden sind, uns auch unterstützen und wählen werden.“

Abgestimmt werden kann ab sofort bis zum 12. Dezember 2005 um 9 Uhr im Internet oder per Telefon: Internetseite des WDR oder telefonisch: 0180 – 40 800 80 35.

Die Aktion hat im übrigen auch Ihren besonderen Charme denn alle könnten im Endeffekt davon profitieren: Die Teilnehmer denen lukrative Preise winken, der WDR der am 18. Dezember um 21:45 Uhr in seiner Sendung „Sport im Westen“ über die Sieger berichten wird und nicht zuletzt das Team von evivo Düren und der gesamte deutsche Volleyballsport, wenn es gelingt unsere Sportart in der Öffentlichkeit und in den Medien noch populärer zu machen. 

In diesem Sinne bitten die Jungs von evivo Düren herzlich um Ihre Stimme!

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Mittwoch, 30. November 2005

  www.volleyballer.de 

Münchner Flughafen unterstützt Vilsbiburger

Die Flughafen München GmbH (FMG) ist neuer Sponsor der Damenmannschaft aus Vilsbiburg in der Volleyball-Bundesliga. Die Roten Raben waren in der vergangenen Saison Deutscher Vizemeister und führen in der laufenden Saison verlustpunktfrei die Bundesliga-Tabelle an.

Damit gehören die Roten Raben ebenso wie der Flughafen München zur absoluten Spitze ihrer „Branche“. Die FMG wirbt in der Vilsbiburger Vilstalhalle mit einer Werbebande. Zudem wird das Logo der Flughafengesellschaft das Trikot der Vilsbiburger Spielerinnen schmücken.

Der offizielle Startschuss für die zunächst für eine Saison vereinbarte Sponsoring-Partnerschaft erfolgt unmittelbar vor dem Heimspiel der Roten Raben am kommenden Freitag gegen den VfB 91 Suhl. Neben Rote Raben-Geschäftsführer Klaus-Peter Jung-Kronseder wird auch der Leiter der FMG für den Konzernbereich Immobilienmanagement und -entwicklung, Rainer Beeck, zum „Aufschlag“ in der Vilsbiburger Vilstalhalle erwartet.

Im Rahmen der neuen Partnerschaft sind im kommenden Jahr im August zwei Spitzenereignisse im München Airport Center (MAC) vorgesehen. Das Forum des MAC wird sich dabei in einen großen Sandstrand verwandeln. Mit dem „German Beach Cup“ findet hier eines der attraktivsten internationalen Beachvolleyball-Turnier in Deutschland statt. Darüber hinaus werden auch die bayerischen Meisterschaften im Beachvolleyball im MAC durchgeführt. Fluggäste und Airport-Besucher können den Spitzensport bei Strandatmosphäre auf fünf Spielfeldern von einer großen Tribüne aus hautnah verfolgen.

Beim Heimspiel am Freitag werden die Roten Raben ab 20 Uhr in der Vilsbiburger Vilstalhalle gegen den VfB 91 Suhl alles tun, um ihre weiße Weste zu behalten und die Tabellenführung zu behaupten. Anschließend hat der Flughafen München ein Rahmenprogramm der absoluten Spitzenklasse organisiert: die Shaolin-Show Chy Fu Dey zeigt Akrobatik der absoluten Spitzenklasse. Ein Prädikat, das für die Roten Raben und den Flughafen München gleichermaßen gilt. Zwei Akteure aus der Mongolei und China bieten ein artistisches Programm in höchster Perfektion. Sie passen damit gut zu den beiden neuen Partnern Flughafen München und Rote Raben. Sie verkörpern die Kraft und den Mut, schwierige Aufgaben zu meistern. 

Der Flughafen München mit seinem dichten internationalen Streckennetz bietet eine optimale Anbindung an den Weltluftverkehr. Auch die Roten Raben sind international hoch karätig besetzt: So spielen mit Rong Chi und Zi Xiong zwei Chinesinnen und mit Tsvetelina Zarkova eine Bulgarin im Team der Roten Raben. Zudem ist es das erklärte Ziel des Teams, sich in der nächsten Spielzeit auch auf internationalem Parkett zu bewegen.

Harald Schwarz

 

 

Deutschland - Harburger Rundschau

 Mittwoch, 30. November 2005

  www.abendblatt.de 

TVF-Talk: Volleyball nicht fernsehtauglich?

TV Fischbek: Bundesligist zu Gast bei der Sparkasse

Harburg - Zum zweiten Mal richtete die Sparkasse Harburg-Buxtehude für die Volleyball-Bundesliga-Frauen des TV Fischbek in der Harburger Hauptfiliale Sand 2 einen Sponsorenabend aus. "Es gibt viele Gemeinsamkeiten zwischen der Mannschaft und uns", sagte Sparkassen-Chef Heinz Lüers beim Empfang der ungefähr 100 Gäste.

Es gab eine gelungene Mischung aus sportlicher Show der elf Spielerinnen, etwas Musik, einem gelungenen Büffet und Infos durch Moderator Rainer Koppke. Außerdem ermutigte Reinhard Wolf, Vorstand der "Stiftung Leistungssport" und Syndikus der Handelskammer Hamburg, die Anwesenden, die Fischbeker Frauen weiter zu unterstützen oder gar die Hilfe noch auszuweiten. "Das sportliche Potential der Mannschaft ist groß, das Marketing-Potential ebenso", betonte Wolf.

Lebendig wurde es, als der eingeladene Alexander Bleick, seines Zeichen NDR-2-Hörfunk-Sportchef, erklärte, warum es zum Beispiel fast nie TV-Bilder der Fischbeker Frauen zu sehen gibt. "Das schulden wir dem Zuschauerinteresse", sagte der fernseherfahrene Journalist. Es würde sich halt in Göttingen niemand für das Geschehen in Fischbek interessieren. "Bei solchen Berichten bricht die Quote sofort dramatisch weg", sagte Bleick. Und auch die öffentlich-rechtlichen Sender seien verpflichtet, dem Rechnung zu tragen.

Daß dies einige der Unterstützer nicht nachvollziehen mochten, hatte Bleick erwartet. Das Argument, auf Grund der Gebühren seien die öffentlich-rechtlichen Sender auch verpflichtet, andere Sportarten zu zeigen, überzeugte den Radiomann aber nicht. Fischbeks Manager Horst Lüders war trotzdem mit dem Abend zufrieden: "Das ist für uns eine gute Möglichkeit, daß sich unsere Sponsoren in einem ausgezeichneten Rahmen begegnen können."

Manfred Schäffer

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Mittwoch, 30. November 2005

  www.svz.de 

SVW: Toller Sieg im Spiel der Extraklasse

SV Warnemünde gewann beim VCB Tecklenburger Land 3:2

Ibbenbüren (NNN) - Mit einem Sieg und einer Spielabsage im Gepäck kehrten die Volleyballer des SV Warnemünde von ihrem Doppelspieltag in der 2. Bundesliga Nord zurück.

 

 

Deutschland - Elmshorner Nachrichten

 Mittwoch, 30. November 2005

  www.en-online.de 

Anja Brandt schmettert bald für Deutschland

Die Schülerin (15) aus Elmshorn gehört zum Kader der B-Jugend. Die Volleyballerin träumt vom Sprung in den Stamm der besten zwölf.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Mittwoch, 30. November 2005

  www.westline.de 

Sylvia Roll ist die Leitfigur

Münster. Die Tage bis Weihnachten werden für die Bundesliga-Volleyballerinnen des Schweriner SC beinhart. Dem Gastspiel beim Meister USC Münster am Freitag (19.30 Uhr, Sporthalle Berg Fidel) folgt am Sonntag die Partie gegen Dresden.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Mittwoch, 30. November 2005

  www.nrz.de 

"Adler" peilen Satzgewinn an

Heute um 19.30 Uhr empfängt Bundesligist Moerser SC den Meister und Pokalsieger VfB Friedrichshafen.

Nichts zu verlieren hat Volleyball-Bundesligist Moerser SC heute Abend um 19.30 Uhr gegen den VfB Friedrichshafen: ...

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel