News

 Samstag, 24. Dezember 2005 

Drei Siege und Lob für Lea
Juniorinnen: Drittes 3:0 gegen Frankreich
Nokia stellt Sponsoring-Aktivitäten ein
Internationales Turnier im YES! begeistert
Ein Strahlemann und Monsterblocker

Dezember 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  
 

November 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Samstag, 24. Dezember 2005

   

Drei Siege und Lob für Lea

Drei Erfolge in drei Spielen gegen Frankreich feierte die deutsche Juniorinnen-Nationalmannschaft (Jahrgang 1988/89). Gute Noten verdiente sich dabei Lea Hildebrand, die vom USC Münster mit von der Partie war und in allen Begegnungen zur Stammformation gehörte

Eine hervorragende Bilanz hat die deutsche Juniorinnen-Nationalmannschaft (Jahrgang 1988/89) beim diesjährigen deutsch-französischen Jugendwerk aufzuweisen. Das Team von Nachwuchs-Bundestrainer Dirk Groß, in dessen Reihen mit Lea Hildebrand auch eine Spielerin vom USC Münster steht, gewann alle drei Vergleiche gegen Frankreich in drei Sätzen. Nach dem Auftaktsieg in Mühlacker, gewannen die Deutschen am Mittwoch in Pforzheim mit 3:0 (25:15, 25:12, 25:16) und setzten sich auch am Donnerstag in Rot am See – übrigens vor den Augen von DVV-Präsident Werner von Moltke - mit 3:0 (25:19, 25:18, 25:20) durch.

 „Wir haben den Gegner in den drei Spielen deutlich beherrscht“, stellte Groß fest, sagte aber auch: „Leider konnten wir die Spannung nicht ganz halten und sind von Spiel zu Spiel etwas schwächer geworden.“ Zufrieden zeigte sich der Coach mit der Leistung Lea Hildebrands, die in allen Partien zur Stammformation gehörte. „Sie hat sich wirklich gut gemacht“, sagte er. „Mit ihrer Spielweise passt sie gut zu unserem schnellen und dynamischen Spiel.“

Auf dem Lob, gab Groß der 17-Jährigen mit auf den Heimweg, dürfe sie sich jedoch nicht ausruhen. „Ich werde mir im nächsten Jahr das eine oder andere Spiel vor Ort und viele auf Video ansehen und dann beurteilen, wie sie sich entwickelt hat“, so Groß. Erst dann will er entscheiden, ob die Sendenerin bei der EM-Qualifikation dabei ist, die im Mai in Deutschland ausgetragen wird.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 24. Dezember 2005

   

Juniorinnen: Drittes 3:0 gegen Frankreich

Auch den dritten Vergleich mit den französischen Juniorinnen konnte die DVV-Auswahl von Bundestrainer Dirk Groß souverän für sich entscheiden: Vor über 1.000 Zuschauern in Rot am See gewannen die deutschen Spielerinnen mit 3:0 (25-19, 25-18, 25-20) und gaben somit in drei Partien gegen den Gastgeber der EM-Endrunde 2006 nicht einen Satz ab (zuvor in Mühlacker (12, 19, 11) und Pforzheim (15, 12, 16)). Die Spiele fanden allesamt im Rahmen des traditionellen deutsch-französischen Jugendwerks statt, welches vom Familienministerium des Bundes gefördert wird.

Bundestrainer Groß war auch nach dem dritten Spiel zufrieden und meinte nach einer anstrengenden und langen Saison nur: "Endlich Ferien!"

Der Kader der DVV-Juniorinnen: Sandra Sell, Michaela Sabrowske, Saskia Leonhardt (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Katharina Stauss, Nora Kaufmann, Nora Götz, Denise Hanke, Melanie Iwansky, Lisa Rühl, Sandra Gutsche, Nicole Schröber (alle VC Olympia Rhein-Neckar), Josephin Röwer (Schweriner SC), Karla Borger (USC Braunschweig), Lea Hildebrand (USC Münster)

 

 

Deutschland - Beach-Volleyball.de

 Samstag, 24. Dezember 2005

   www.beach-volleyball.de 

Nokia stellt Sponsoring-Aktivitäten ein

Der finnische Konzern Nokia stellt seine Sponsoring-Aktivitäten im Bereich Beach-Volleyball ein und wird im kommenden Jahr nicht mehr Titelsponsor der German Beach Cup-Serie sein.

 

 

Hamburg - Hamburger Abendblatt

 Samstag, 24. Dezember 2005

   www.abendblatt.de 

Internationales Turnier im YES! begeistert

HAMBURG - Wie verbringen Jugendliche aus Rußland, Indien, Deutschland oder Kasachstan die Vorweihnachtszeit in Hamburg? Ganz einfach: Sie spielen zusammen Volleyball und feiern anschließend im YES!, dem Zentrum für offene Jugendarbeit in der Ahrenshooper Straße in Rahlstedt.

Das vorweihnachtliche Turnier in der benachbarten Sporthalle, das der Verein "Voll in Bewegung" erstmals organisiert hatte, zog 50 Kinder und Jugendliche an. Organisator Waldemar Rohde, der im YES! als Jugendbetreuer tätig ist, war begeistert: "Wir haben nicht mal groß Werbung für dieses Turnier gemacht. Trotzdem sind so viele gekommen."

Bisher richtete der Verein Midnight-Basketball oder Fußballturniere aus. "Bis zu 26 verschiedene Nationen wurden schon bei uns gezählt", berichtet Arne Klindt, Vorstandsmitglied bei "Voll in Bewegung" und fügt hinzu: "Wir konzentrieren uns auf Teamsportarten. Und besonders die Kinder und Jugendlichen aus dem osteuropäischen Raum spielen gerne Volleyball. Deswegen haben wir uns in diesem Jahr dazu entschlossen, dieses Turnier anzubieten".

Sechs Teams spielten gegeneinander, der Spaß stand eindeutig im Vordergrund. Neben der 15jährigen Russin Laura und dem 18jährigen Karam, dessen Mutter aus Indien und dessen Vater aus Afghanistan kommt, war auch Pascal Schlentzeck aus Deutschland dabei. "Ich bin mit meiner Mannschaft, dem Team Power-Mix, leider nur Letzter geworden. Wir hatten ein bißchen Pech", erzählt der 17jährige. Er kannte die meisten Mitspieler und Gegner schon vorher aus dem YES! "Ich spiele hier dreimal pro Woche Volleyball, ab und zu auch mal Basketball", sagt der Tonndorfer, der seit diesem Sommer in Bergedorf eine Ausbildung zum Chemisch-Technischen-Assistenten macht.

Den Sieger, das Team "No-Name", konnte sich Pascal nicht mehr anschauen, denn er war schon dabei, die anschließende Weihnachtsfeier vorzubereiten und das mitgebrachte Essen auf die Tische zu verteilen. "Wir haben noch bis kurz nach Mitternacht zusammengesessen und uns das Video vom Turnier angeschaut. Es hat viel Spaß gemacht", so Pascal. Wer mehr über den Verein "Voll in Bewegung" und das YES! wissen will, erhält unter www.yes-hamburg.de im Internet weitere Informationen.

pam

 

 

Deutschland - Aachener Nachrichten

 Samstag, 24. Dezember 2005

   www.an-online.de 

Ein Strahlemann und Monsterblocker

Düren. Es schüttet aus Kübeln vom bleigrauen Himmel herunter, die Temperaturen liegen knapp über dem Gefrierpunkt. Dezember-Wetter halt in Deutschland. Und es gibt schönere Orte, an denen man sich zu sein wünscht, als Düren. Die Copacabana zum Beispiel, der sagenumwobene Strand von Rio de Janeiro. Luiz Carvalho Roque ist dort groß geworden und bekennender «Beachboy».

Die Langfassung dieses Artikels finden Sie an Heiligabend im Sportteil der gedruckten Nachrichten und im neuen ePaper-Angebot. der Aachener Nachrichten.

(bsc)

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel