News

 Mittwoch, 26. April 2006 

Evivo Düren hofft auf Sieg
European Tour auf Rathausmarkt Helfer gesucht
Start frei für die smart beach tour 2006!
Grün im Finale, Bergmann im Halbfinale
1844-Volleyballer können Blatt nicht mehr wenden
Karla Borger: Nächstes Jahr hätten wir gerockt
Fighting Kangaroos springen noch auf Platz 5
"Baggersaison" beginnt am Palaisplatz
SSC in die Erfolgsspur zurückgebracht
VC Parchim ohne Satzverlust zur "Deutschen"
SVC: Es stand Spitz’ auf Knopf ...

April 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

März 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Mittwoch, 26. April 2006

   

Evivo Düren hofft auf Sieg

FRIEDRICHSHAFEN - Das Finale geht weiter! Am Mittwoch, 26. April, um 19.30 Uhr, tritt der VfB Friedrichshafen zum von maximal fünf Endspielen gegen Evivo Düren in der Arena Kreis Düren an. Nach der bravourösen Vorstellung in der ersten Partie muss der VfB auf der Hut sein. Düren fordert Revanche und will sich diesmal nicht so schnell abfertigen lassen. Das Spiel wird live im Internet unter www.volleyballradio.de übertragen.

„Die Niederlage war bitter, aber wir müssen sie abhaken“, sagt Malte Holschen, Mittelblocker in Reihen von Evivo Düren. Für seinen Trainer Bernd Werscheck ist das kein Problem. „Das Spiel war kurz genug, um es schnell zu vergessen.“ Und so herrscht in der westdeutschen Volleyballhochburg eine zuversichtliche Stimmung vor dem zweiten Aufeinandertreffen im Finale 2006. Schließlich, so Holschen, „haben wir in der Bundesliga bereits ein Heimspiel gegen Friedrichshafen gewonnen. Wir gehen ganz locker ins Spiel.“

In der Tat hat Evivo Düren in der laufenden Saison in der heimischen Arena nicht ein einziges Mal die Punkte abgegeben und auch der VfB Friedrichshafen musste in Düren Federn lassen. VfB-Trainer Stelian Moculescu möchte daraus keine Schlüsse ziehen. „Jedes Spiel ist anders, hat seine eigene Dynamik und seine eigene Geschichte.“ Der bisherige Verlauf der Play-offs ist ein gutes Beispiel dafür.

Hatten die Häfler im Halbfinale eine Woche zuvor beim Aufschlag Ladehemmung, so ließen sie gegen Düren ein regelrechtes Aufschlaggewitter niederprasseln und schalteten damit die Annahme der Gäste aus. So sah es auch Evivo-Kapitän Sven Anton, der sich dadurch allerdings nicht entmutigen ließ. „Dieser Aufschlaghagel hatte mit Volleyball nicht viel zu tun. Spielerisch können wir mit Friedrichshafen mithalten“.

Lässt sich so eine Aufschlagleistung noch einmal wiederholen ? „So eine Leistung kann man sicherlich wiederholen“, sagt Ulf Quell, Co-Trainer beim VfB. „Allerdings sollte niemand erwarten, dass wir das zweimal hintereinander hinkriegen“. Unabhängig vom eigenen Spielniveau rechnet der Titelverteidiger vom Bodensee mit einer ungleich schwereren Partie als beim 3:0 im Hinspiel. „Düren will sich für die Schmach rehabilitieren. Deswegen wird es sicherlich ein heißer Tanz“, vermutet Ulf Quell. Und Jochen Schöps ist sich sicher, dass Evivo am Mittwoch ein ganz anders Gesicht zeigen wird. „Sie sind wütend und werden uns eins auswischen wollen“.

Dürens Zuspieler Ilja Wiederschein rechnet sich durchaus Chancen aus, schließlich „schlägt der VfB nicht immer so gut auf und Düren nimmt nicht immer so schlecht an.“ Dabei hat er außer Acht gelassen, dass der VfB mehr kann als nur gut aufschlagen. „Je nachdem, wie das Spiel läuft, müssen wir schauen ob wir unsere Spielweise ändern oder ob ich einen Spieler von der Bank einsetze“, sagt Stelian Moculescu.

Fest steht: Die Meisterschaft ist noch keinesfalls entschieden. Nach der Auftaktniederlage liegt der größere Druck jetzt auf dem Team von Bernd Werscheck, in eigener Halle das Titelrennen offen zu halten.

 

 

Hamburg - HVbV-News

 Mittwoch, 26. April 2006

   

European Champions Tour auf Rathausmarkt Helfer gesucht

Vom 31. Mai bis zum 3. Juni 2006 findet in Hamburg ein Beach-Volleyball-Event der Spitzenklasse statt. Die European Champions Tour lockt Europas beste Beacher nach Hamburg. 4 Tage wird in Hamburg auf Spitzenniveau gebaggert und geschmettert.

Zur Unterstützung dieses Top-Events werden Helfer und Helferinnen gesucht, die das Organisations-Team unterstützen. Gesucht werden noch:

-          Court-Personal (Punktetafel, Anschreiber [benötigt mindestens eine D-Lizenz])
-         
Linienrichter

Folgende Zeiten sind dabei einzuplanen:

Dienstag 30.05. ab 14°°  h  Einarbeitung aller Helfer
Und vom 31.05 – 03.06 jeweils von 07³° h bis zum Veranstaltungsende.

Da auf der Tribüne am Rathausmarkt nur vergleichsweise wenig Platz zur Verfügung stehen wird, ist dies die Gelegenheit, dieses Top-Event aus nächster Nähe mitzuerleben. Interessenten wenden sich bitte an den Hamburger Volleyball-Verband, Tel.: 4190 8240.

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Mittwoch, 26. April 2006

   

Start frei für die smart beach tour 2006!

Deutschlands Beach-Volleyball Saison

Nur noch wenige Tage bis zum offiziellen Start der Beach-Volleyball Saison 2006! Endlich wieder packende Duelle im Sand, spannende Matches und jede Menge Spaß! Am ersten Mai-Wochenende startet die einzige nationale DVV-Ranglistenserie auf dem Bonner Münsterplatz.

Für die deutschen Teams ist das Auftaktturnier der smart beach tour der erste Härtetest auf heimischem Boden und eine richtungsweisende Standortbestimmung. Vor allem das hochkarätige Teilnehmerfeld der Frauen läßt die Bonner Beach-Fans frohlocken: Fünf der sechs vom DVV nominierten Nationalteams haben für das Traditionsturnier in der ehemaligen Bundeshauptstadt gemeldet. Darunter auch die amtierende Deutsche Meisterin, Susanne Lahme, mit ihrer neuen Partnerin Geeske Banck. Das frisch formierte Duo führt die Setzliste vor den Deutschen Meisterinnen von 2004, Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich, sowie den Vize-Europameisterinnen U23, Sara Goller und Laura Ludwig, an.

Geballte Beach-Volleyball Power auch bei den Männern! Neben den gefeierten Weltmeisterschafts-Vierten von Berlin, Marvin Polte und Thorsten Schoen, wird erstmals auch der ehemalige Kapitän der Hallen-Volleyball Nationalmannschaft, Stefan Hübner, zeigen, was im Sand in ihm steckt. Gemeinsam mit Abwehrspezialist Thomas Kröger bestreitet der 2-Meter Hüne 2006 seiner erste Beach-Volleyball Saison – und wurde vom DVV gleich als Nationalspieler nominiert.

Unterstützt wird die DVV-Ranglistenserie 2006 von den Partnern smart, Bitburger, ProSieben, Volvic, Intersport, Chiemsee, Zott, dem Burda Verlag und dem Online-Portal www.beach-volleyball.de.

Weitere Infos unter www.smart-beach-tour.de

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 26. April 2006

   

Grün im Finale, Bergmann im Halbfinale

Walter verliert Finalserie

Angelina Grün hat mit ihrem italienischen Verein Bergamo souverän das Finale um die italienische Meisterschaft erreicht: Im Halbfinale siegte Bergamo drei Mal mit 3:0 gegen Novara. Wie im zweiten Spiel avancierte "Grüni" auch im dritten Vergleich mit 17 Punkten zur erfolgreichsten Punktesammlerin und wurde zum MVP des Spiels gewählt. Im Finale ("Best of five") trifft Bergamo nun ab dem 3. Mai auf Jesi, dass mit Elisa Togut (ITA) und Liobov Kilic (RUS) zwei absolute Weltklasse-Angreiferinnen in seinen Reihen hat. Die Saisonbilanz spricht allerdings für Bergamo, das von vier Duellen drei gewinnen konnte.

Ebenfalls auf Erfolgskurs ist Paris, die Mannschaft von Ralph Bergmann: Der Mittelblocker der DVV-Auswahl gewann mit Paris die Viertelfinalserie gegen Beauvais mit 2:0-Spielen (3:2 und 3:0) und tritt nun im Halbfinale ("Best of three") gegen Cannes an. Das erste Spiel findet am 26. April statt.

Vorbei ist die Meisterschaft für Mark Siebeck und seinen Verein Olsztyn/POL: Siebeck errang nach drei Erfolgen in Serie über Czestochowa den dritten Platz.

Einen Platz besser, aber enttäuscht, ist Norbert Walter und Wien: In der Finalserie "Best of seven" konnten die Wiener nach einem 0:3-Fehlstart noch auf 2:3-Spiele gegen Tirol verkürzen, ehe sie die sechste Partie denkbar knapp mit 2:3 verloren und den Tirolern somit erneut den Vorzug geben mussten.

Ebenfalls vor Platz zwei steht die Mannschaft von Lichtenvoorde/NED mit dem deutschen Trio Anja Krause, Stefanie Lammers und Trainer Matthias Eichinger. Sie liegen im Finale gegen Amstelveen mit 0:3-Spielen zurück, bereits am 29. April könnte die Meisterschaft zugunsten des mit niederländischen Nationalspielerinnen gespickten Gegners entschieden sein.

In Belgien steht Armin Dewes (Roeselare) vor dem Gewinn der Meisterschaft: Sein Verein führt in der "Best of five"-Serie gegen Maaseik (mit Georg Wiebel) nach zwei 3:0-Siegen mit 2:0-Spielen und benötigt nun nur noch einen Sieg. Das nächste Spiel findet am 26. April statt.

Christian Pampel ist bei seinem Intermezzo in Griechenland im Play-off Halbfinale gelandet. Sein Verein Piräus hat das erste Duell gegen Favorit Thessaloniki mit 0:3 verloren, Pampel musste von draußen zusehen, da der argentinische Diagonalspieler Milinkovic sich früher als erwartet nach seiner Schulterverletzung zurück meldete und den Vorzug bekam. Das nächste Spiel findet am 26. April statt, dabei ist nicht klar, ob Pampel oder Milinkovic den Vorzug erhält.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Mittwoch, 26. April 2006

   www.volleyballer.de 

1844-Volleyballer können Blatt nicht mehr wenden

Für die Zweitliga-Männer von 1844 Freiburg blieb das Volleyball-Wunder erwartungsgemäß aus. Mit 0:3 (26:28, 23:25, 23:25) verlor 1844 das letzte Saisonspiel gegen Eintracht Wiesbaden. Zugleich meisterte die Konkurrenz vom SV Lohhof ihre Aufgabe beim Tabellenletzten TSV Saulgau souverän, so dass für 1844 der rechnerisch noch durchaus noch mögliche Klassenerhalt auch unabhängig vom eigenen Ergebnis nicht mehr möglich gewesen wäre.

Zumindest einen Satzgewinn hätten sich die Freiburger in diesem letzten Spiel mehr als verdient gehabt. Denn in allen drei Sätzen unterlagen Zuspieler Axel Melde und Co. den Hessen nur mit dem minimalen Unterschied von zwei Punkten. Wiesbaden zeigte sich bei der Chancenauswertung eiskalt. Dreimal in Folge nutzte Wiesbaden die sich bietenden Chancen konsequent zum Satzgewinn, so dass man trotz der knappen Satzergebnisse unterm Strich auch nicht mehr von Glück reden kann.

Der Frust über die drei knapp verlorenen Sätze hielt sich aber ebenso in Grenzen wie der Jubel auf Seiten der Gäste. Wiesbaden sichert sich durch den Sieg seinen dritten Platz vor Sonneberg, Freiburg bleibt Zehnter und muss somit trotz 20 Punkten auf der Habenseite wohl den Weg in die Regionalliga antreten. “Wir haben den Klassenerhalt in den direkten Vergleichen gegen Lohhof und andere Mannschaften verspielt” , hatte 1844-Trainer Diego Ronconi schon vor Wochen konstatiert, und er ergänzt: “Bei uns bricht auch im Falle des Abstieges nichts zusammen. Wir haben in den vergangenen Jahren konsequent professionelle Strukturen geschaffen.”

Axel Melde

 

 

Deutschland - Newsclick.de

 Mittwoch, 26. April 2006

   www.newsclick.de 

Karla Borger: Nächstes Jahr hätten wir gerockt

Dem Tal der Tränen über das Aus des Volleyball-Erstligisten USC Braunschweig folgt der Blick nach vorn

BRAUNSCHWEIG. Viel Zeit zum Grübeln hat Karla Borger derzeit nicht.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Mittwoch, 26. April 2006

   www.volleyballer.de 

Fighting Kangaroos springen noch auf Platz 5

Am Samstag gewannen die Zweitliga-Volleyballerinnen der Fighting Kangaroos ihr letztes Saisonspiel gegen TSV Allianz Stuttgart vor 650 Zuschauer mit 3:0 (28:26, 25:15, 25:16). Durch diesen Sieg springt das Team von Trainer Mirko Pansa in der Endabrechnung vom siebenten auf den fünften Rang.

Die Chemnitzer Damen gingen von Beginn an konzentriert und hochmotiviert zur Sache, kämpften um jeden Ball und boten vor der zweitgrößten Saisonkulisse Volleyball auf hohem Niveau. In der entscheidenden Phase des ersten Satzes ließen sich die Chemnitzer „Kängurus“ nicht aus der Ruhe bringen und verwandelten den vierten Satzball zum 28:26. Ab dem zweiten Durchgang liefen Emily Mansur und Co. dann zu Höchstform auf und beherrschten ihren Gegner teilweise nach Belieben. Die sehr gute Blockarbeit und eine glänzend aufgelegte Caro Bilz waren Garant für den deutlichen 3:0-Erfolg. Nach einer Spielzeit von nur 64 Minuten gingen die Fighting Kangaroos als verdiente Siegerinnen vom Feld.

„Meine Mannschaft hat sich diesen Erfolg redlich verdient. Zum Saisonabschluss wollten wir unserem Publikum noch einen letzten Sieg schenken. Ohne Satzverlust gegen Stuttgart zu gewinnen ist dann umso erfreulicher“, konstatierte CPSV-Coach Mirko Pansa. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung hob der Chemnitzer Trainer noch Mandy Sohr heraus. Die 16-Jährige überraschte mit ihren Angriffen ein ums andere Mal die Stuttgarter Abwehr.

Mathias Vogel

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Mittwoch, 26. April 2006

   www.westline.de 

"Baggersaison" beginnt am Palaisplatz

Dresden. An diesem Wochenende startet die sächsische Beachvolleyball-Tour am Dresdner Palaisplatz in die neue Saison. Am Sonnabend und Sonntag werden 20 Herren- und 12-Damen-Teams dabei erstmals um Punkte für die deutsche Rangliste baggern und pritschen.

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Mittwoch, 26. April 2006

   www.svz.de 

SSC in die Erfolgsspur zurückgebracht

Norweger Tore Aleksandersen steht in seiner dritten Saison vor dem Double-Gewinn

Schwerin - Im Sommer 2003 übernahm Tore Aleksandersen die sportliche Leitung bei den Volleyballerinnen des Schweriner SC. "Im dritten Jahr werden wir einen Titel holen", hatte der Norweger damals angekündigt.

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Mittwoch, 26. April 2006

   www.svz.de 

VC Parchim ohne Satzverlust zur "Deutschen"

C-Jugendvolleyballerinnen holen Norddeutschen Meistertitel

Parchim - Die C-Jugendvolleyballerinnen des 1. VC Parchim qualifizierten sich am vergangenen Wochenende in Neubrandenburg als Norddeutscher Meister für die Deutschen Titelkämpfe, die am 11. Mai in Konstanz am Bodensee ausgetragen werden. In dieser Altersklasse zahlte sich die Kooperation des 1. VCP mit dem Schweriner SC aus.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Mittwoch, 26. April 2006

   www.freies-wort.de 

SVC: Es stand Spitz’ auf Knopf ...

Aber der 1. Sonneberger VC 04 macht (vorerst) in der 2. Bundesliga/Süd weiter

Am Ende waren die Stimmverhältnisse dann doch noch eindeutig: 28 Ja-Stimmen fürs Weitermachen, sieben fürs Aufhören.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel