News

 Donnerstag, 18. Mai 2006 

YOU2-Jugendturnier am Freitag in Oststeinbek
Koreng/Matysik gewinnen smart beach tour in Leipzig
Essen: Lokalmatadoren vor echter Herausforderung
Friedrichshafen wird Regionales Spitzensportzentrum
Kein Zuckerschlecken zum Saisonstart
Länderspiele gegen Brasilien als Standortbestimmung
WM-Gewinnspiel mit attraktiven Preisen!
Bayer: Brinker kommt aus Braunschweig
Walkenhorst gewinnt WM-Titel der Schule
"Gio" will die EM-Qualifikation gewinnen
SV Bayer: Lyck hat verlängert
Absagen für TV Fischbek
WSU: Pokalsieg war der Höhepunkt
Zautys vor Wechsel zum USC
Schwerin: Zweimal A-Jugend-Meister
Kennedyplatz wird zum Strand

Mai 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

April 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Hamburg - Oststeinbeker SV-News

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   

YOU2-Jugendturnier am Freitag in Oststeinbek

Am Freitag den 19. Mai findet in Oststeinbek von 15-17h ein Hallen-Volleyball-Turnier im Rahmen der YOU2-Serie statt. Im Modus "2 gegen 2" können alle interessierten Mädchen und Jungs im Alter von 10-13 Jahren in der Walter-Ruckert-Sporthalle (Barsbütteler Weg / Meessen) teilnehmen.

Egal, ob Ihr Vereinsspielerin/-spieler seid oder nicht, alle sind herzlich eingeladen. Die Anmeldung der 2er Teams (auch Mixed-Teams sind möglich!) erfolgt direkt in der Halle – und die Teilnahme ist kostenlos! Das Gewinner-Team erhält jeweils ein YOU2 T-Shirt.

Mehr Infos unter www.you2-volley.de, Rückfragen an NonieKoch@you2-volley.de.

 

 

Deutschland - Seaside Beach Club-News

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   

Koreng/Matysik gewinnen smart beach tour in Leipzig

Olympiahoffnung vom Seaside Beach Club Essen e.V. siegt bei seinem ersten Start mit neuem Partner.

Essen, 17.05.06. Perfekter Auftakt für Essens neueste Olympiahoffnung Eric Koreng. Der seit Anfang der Saison für den Seaside Beach Club Essen e.V. startende gebürtige Leipziger, konnte bei seinem ersten Turnier mit seinem neuen Partner Kay Matysik den Erwartungen voll gerecht werden.

An Position Eins gesetzt, gewann das neu formierte Duo ungefährdet und mit nur einem Satzverlust das zweite Turnier der smart beach tour 2006. Im Finale setzte sich der Essener mit neuem Partner mit 21:19 und 21:14 klar gegen die Youngsters, Florian Huth und Stefan Uhmann, durch und feierte damit ein gelungenen Start in die neue Beachsaison. Nach der Verletzung des ebenfalls für den Seaside Beach Club Essen e.V. startenden Weltranglistenachten Markus Dieckmann, hatte sich Eric Koreng kurzerhand mit Kay Matysik zusammengefunden und bildet nun mit dem Berliner das Nationalteam IV des deutschen Volleyballverbandes.

In Essen wird Eric Koreng in diesem Jahr leider nicht am Start sein, denn zusammen mit Kay Matysik steht er im Hauptfeld der CEV Serie in Antalya (Türkei). Der Start dort ist für die beiden enorm wichtig, denn Mitte bis Ende der Saison entscheidet der Deutsche Volleyball Verband, welches der Teams Koreng-Matysik oder Hübner-Kröger weiter im Hinblick auf die Olympischen Spiele gefördert wird.

Da Markus Dieckmann und Jonas Reckermann noch verletzungsbedingt ausfallen, hält Eric Koreng an diesem Wochenende alleine die Fahnen des Essener Beachvolleyball Vereins in der Türkei hoch. Sobald das Top-Duo des deutschen Beachvolleyballs jedoch wieder fit ist, hat der Essener Verein mit Dieckmann-Reckermann sowie Eric Koreng drei amtierende Nationalspieler in seinen Reihen, die weilweit für Furore sorgen.  

Auf dem Kennedyplatz geht es ab Freitag um wichtige Punkte sowie ein Preisgeld in Höhe von 8.000,- €. Nach dem gestern bereits der Sand aufgeschüttet wurde, werden heute die Tribüne mit mehr als 1.000 Sitzplätzen sowie Spielfelder komplett aufgebaut. Am Wochenende wühlen sich dann Teams wie Bank-Lahme, Günther-Köhler, die Indoor Classics Sieger Holtwick-Semmler, Hübner-Kröger, die WM-vierten Polte-Schoen sowie Huth-Uhmann durch den Essen-City-Beach.  Mehr Infos unter www.smart-beach-tour.de

Michael Werzinger

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   

Essen: Lokalmatadoren vor echter Herausforderung

Der Sand liegt schon auf dem Essener Kennedyplatz, nun fehlen noch die Hauptdarsteller der smart beach tour. Am kommenden Wochenende macht die einzige offizielle nationale Ranglisten-Turnierserie des Deutschen Volleyball-Verband (DVV) Station im Herzen des Ruhrgebiets. Der Startschuss fällt am Freitagmittag mit der Qualifikation. Mittendrin statt nur dabei ist Lokalmatadorin Stefanie Hüttermann vom VC Essen-Borbeck, die am Samstagmorgen ins Spielgeschehen eingreifen wird.

Aufgrund der anhaltenden Schulterprobleme im Schlagarm ihrer etatmäßigen Partnerin Joanna Domagala geht die 21-jährige, wie bereits bei der smart beach tour in Leipzig, mit Julia Krumbeck (USC Münster) auf Preisgeld- und Punktejagd. Dass diese Formation funktioniert, haben die beiden sympathischen Beacherinnen mit ihrem fünften Platz in der Sachsen-Metropole bereits unter Beweis gestellt.

Bei den Männern hoffen Stephan Kern, Martin Plöntzke und Thomas Kaczmarek vom VV Humann Essen auf die Unterstützung des heimischen Publikums. Doch auf die Lokalmatadore wartet ein hartes Stück Arbeit, treffen sie doch im Turnierverlauf unter anderem auf die WM-Vierten von Berlin, Marvin Polte und Thorsten Schoen, die Führenden des smart beach tour Rankings, Florian Huth und Stefan Uhmann, und auf den langjährigen Kapitän der Hallen-Nationalmannschaft, Stefan Hübner, mit seinem Partner Thomas Kröger.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   

Friedrichshafen wird Regionales Spitzensportzentrum

Höchste Auszeichnung vom Land

Den Volleyballern vom VfB Friedrichshafen und den Taekwondo-Kämpfern vom BSV Friedrichshafen ist eine große Ehre zuteil geworden. Vom Landessportbund (LSB) Baden-Württemberg ist Friedrichshafen zum Regionalen Spitzensportzentrum ausgezeichnet worden. Björn Ahsbahs, beim baden-württembergischen LSB als Leistungssportdirektor tätig, hat die Auszeichnung vorgenommen. Von den beiden Stützpunktvereinen nahmen Söhnke Hinz (Volleyball) und Markus Kohlöffel (Taekwondo) die Ehrung entgegen.

„Eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein RSZ ist, dass man eine durchgehende Förderung vom Nachwuchs bis in den Spitzenbereich vorweisen kann“, erklärte Ahsbahs. Außerdem sollte ein Verein als Partner vor Ort sowie geeignete Sportstätten vorhanden sein.

Diese Voraussetzungen erfüllt der VfB Friedrichshafen in jeder Hinsicht. Die Jugendarbeit im Volleyball beginnt in einer der 20 Mannschaften, die allesamt von professionell ausgebildeten Trainern betreut werden. Zum Abschluss ihrer Jugendzeit genießen talentierte Spieler aus ganz Baden-Württemberg bei den Volley YoungStars, dem Häfler Zweitliga-Team, eine Ausbildung auf höchstem Niveau. Dabei kümmert sich Söhnke Hinz, sportlicher und pädagogischer Leiter der Volley YoungStars, sowohl um die sportlichen wie auch die schulischen Belange der Spieler.

Mit dem Profiteam des VfB Friedrichshafen hat der beste deutsche Männer-Volleyballclub seine Heimat in Friedrichshafen. Als achtfacher Pokalsieger und siebenfacher Deutscher Meister hat das Team von Stelian Moculescu, der gleichzeitig Volleyball-Bundestrainer ist, eine große Vorbildfunktion für die jungen Spieler. Mit der ARENA Friedrichshafen mit einem integrierten Leistungszentrum bietet die Stadt Friedrichshafen die besten Voraussetzungen für eine kontinuierliche Arbeit von der Nachwuchsarbeit bis zum Profibereich.

Die Auszeichnung „Regionales Spitzensportzentrum“ ist die höchste Annerkennung, die ein Sportstützpunkt in Baden-Württemberg erreichen kann. Bisher sind landesweit 17 Standorte anerkannt worden. Nach Busenbach und Ochsenhausen (Tischtennis) sowie Heidenheim und Tauberbischhofsheim (Fechten) hat 2006 jetzt Friedrichshafen gleich für zwei Sportarten das RSZ-Siegel bekommen.

 

 

International - Eurobeach-News

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   

Kein Zuckerschlecken zum Saisonstart

Bei den Turkish Masters der NESTEA European Championship Tour geht es gleich in den Qualifikationsspielen heiß zur Sache

Alanya, 17. Mai 2006: Es ist gerichtet, die Show kann beginnen. Die vier Courts am Kleopatra Beach sind bestens präpariert, alle Teams sind gekommen, die Qualifikation läuft und wer sich bereits aufgrund seines Rankings eines Platzes im Hauptfeld sicher weiß, scharrt wie ein Pferd unmittelbar vor dem Start mit den Hufen. Das Turkish Masters vom 17. bis 21. Mai in Alanya verspricht einen heißen Saisonauftakt der NESTEA European Championship Tour 2006. “Ich glaube“, sagt der Schweizer Martin Laciga, “dass alle Teams froh sind, dass es endlich los geht.“ “Wir haben auch wirklich genug trainiert“, sagt die Norwegerin Nila Hakedal. Während die Frauen vor Wochenfrist schon bei der World Tour in Modena ihren Leistungsstand überprüfen konnten, sind die europäischen Topteams der Männer heiß, nachzulegen.

Dass das Auftaktturnier der NESTEA European Championship Tour ein echter Gradmesser für die Saison 2006 ist, zeigt sich bereits in den Qualifikationsspielen der Männer und Frauen. Unter den 41 Männer- und 34 Frauen-Duos sind Teams, die gut und gerne auch ein Halbfinale bei der NESTEA European Championship Tour erreichen könnten. In Alanya aber müssen sie sich durch die Quali quälen, die als Sofort-KO gespielt wird. Spannende Spiele sind angesagt. So bei den Männern, wo in der 2. Runde die Deutschen Kjell Schneider (WM-Dritte 2005) und David Klemperer gegen die Österreicher Clemens Doppler und Peter Gartmayer mit 0:2 (17:21, 15:21) unterlegen waren.

“Es war unser zweites Spiel überhaupt, seit wir ein Team sind“, sagt Gartmayer. “Und das gleich gegen ein Duo, dass Ende des letzten Jahres in einem World-Tour-Halbfinale gestanden hat.“ Die Österreicher waren sehr glücklich über den gelungenen Einstand auf europäischer Ebene, wiegen sich aber längst noch nicht im Hauptfeld. “Da sind noch so viele Teams aus den Ostblockländern, die als gute Hallenspieler bekannt sind und gegen die es sehr schwer werden kann.“

Bei den Frauen gab es ein ähnlich ausgeglichenes Duell gleich in der Auftaktrunde, als die Deutschen Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich gegen die bulgarischen Yanchulova-Schwestern Lina und Petia antreten mussten. Brink-Abeler/Jurich, bei der World-Tour in Modena immerhin Neunte, siegten mit 2:1 (15:21, 23:21, 16:14) und machten es in Runde zwei gegen die Tschechinnen Rysava/Novakova bei ihrem 2:1-Sieg (14:21, 23:21, 15:13) nicht minder spannend.

Am Donnerstag geht es ab 9 Uhr weiter mit der Qualifikationsrunde, die gegen 19 Uhr Ortszeit beendet sein wird. Am Freitag beginnt dann das 24er-Hauptfeld der Männer und Frauen bei dem mit 100.000 Euro Preisgeld dotierten Turkish Masters. In Alanya geht es aber auch darum, einen guten Start im Kampf um den Extrapreis der NESTEA European Championship Tour hinzulegen. Tourpartner smart stellt am Saisonende vier smart forfour für die Ersten der CEV Europarangliste bei den Männern und Frauen zur Verfügung. “Da ist es wichtig“, sagt der deutsche Nationalspieler Julius Brink, “frühzeitig ein Zeichen zu setzen.“

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   

Länderspiele gegen Brasilien als Standortbestimmung

DVV-Männer "AUF DEM WEG NACH JAPAN"

Bundestrainer Stelian Moculescu ist zufrieden: Zum einen erholte sich der Bundestrainer eine Woche lang beim Golf spielen auf Irland von den Strapazen der langen Bundesliga-Saison, zum anderen sind alle Nationalspieler fit und verletzungsfrei und trainieren zur Zeit im Trainingslager in Friedrichshafen. Dies ist auch erforderlich, denn für den WM-Teilnehmer Deutschland geht es gleich von Beginn an in die Vollen: Am 28. Mai startet die EM-Qualifikation mit dem Heimspiel in Münster (18.00 Uhr) gegen Gruppenfavorit Bulgarien, zudem sind noch Lettland/Moldawien (2. Juni um 19.30 Uhr in Oldenburg/Niedersachsen) und Rumänien (17. Juni um 19.30 Uhr in Düren) die Gegner. Um sich für die EM-Qualifikation in Schwung zu bringen, absolviert die DVV-Auswahl um Kapitän Frank Dehne zwei Spiele gegen Olympiasieger und Weltmeister Brasilien am 21. Mai in Düren (17.30 Uhr) und am 22. Mai in Frankfurt/Main (20.00 Uhr).

Zwar reisen die Brasilianer nicht mit ihren Stars an, die 2004 in Athen den Olympiasieg erreichten, dennoch ist sich Moculescu sicher, einen hervorragenden Gegner auf der anderen Netzseite zu finden: "Es sind zwei Spiele gegen die stärkste Nation der Welt. Ob sie mit der ersten oder zweiten Garde kommen, die können alle Volleyball spielen und wollen sich für höhere Aufgaben empfehlen." Demzufolge sind zwei sehr attraktive Spiele zwischen den WM-Gruppengegnern Deutschland und Brasilien zu erwarten, da sich die jungen Brasilianer alle in die erste Mannschaft spielen wollen - Medaillen sind bei der Mannschaft, die seit 2002 in alle wichtigen Turniere gewann, garantiert. Beide Teams treffen auch bei der WM vom 17. November bis 3. Dezember in Fukuoka/Japan in der Vorrundengruppe aufeinander, dazu kommen noch Griechenland, Frankreich, Kuba und Australien.

Derzeit hat Stelian Moculescu noch 16 Spieler um sich versammelt, der Spielerkreis wird für die Brasilien-Spiele und die EM-Qualifikation jedoch noch um drei Spieler auf 13 reduziert. "Das wird dann der Kader für die EM-Qualifikation sein, bis zur WM fließt noch viel Wasser die Isar entlang."

Aktuell befinden sich folgende 16 Spieler im Trainingslager: Jochen Schöps, Simon Tischer, Thilo Späth (alle VfB Friedrichshafen), Till Lieber, Malte Holschen (beide evivo Düren), Björn Andrae, Christian Pampel (beide Padua/ITA), Eugen Bakumovski (Ancona/ITA), Ralph Bergmann (Paris/FRA), Frank Dehne (St. Croce/ITA), Christian Dünnes (Piacenza/ITA), Robert Kromm (Modena/ITA), Marcus Popp (Taviano/ITA), Mark Siebeck (Olsztyn/POL), Norbert Walter (Wien/AUT), Georg Wiebel (Maaseik/BEL)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   

WM-Gewinnspiel mit attraktiven Preisen!

"AUF DEM WEG NACH JAPAN"

Das Jahr 2006 ist für die Volleyball-Nationalmannschaften ein ganz wichtiges und steht unter dem Motto „AUF DEM WEG NACH JAPAN“. Japan ist nämlich vom 31. Oktober bis 3. Dezember Ausrichter der Weltmeisterschaften. Und das Gute daran: Sowohl die DVV-Frauen (31. Oktober bis 16. November) als auch die DVV-Männer (17. November bis 3. Dezember) sind dabei.

Die beiden DVV-Nationalteams sind „AUF DEM WEG NACH JAPAN“, wo sie an die größten Erfolge in der deutschen WM-Geschichte anknüpfen möchten. Mit etwas Glück können auch Sie sich in das Land der aufgehenden Sonne aufmachen und die DVV-Stars wie Angelina Grün oder Christian Pampel live vor Ort anfeuern. Nehmen Sie am WM-Gewinnspiel teil, zeigen Sie ihr Fachwissen und gewinnen Sie attraktive Preise unserer Partner Asics, Zurich, Mikasa distributed by Hammer Sport AG, Volleyballdirekt.de, Volleyball Magazin, Aircast, Tricept, TSM und Vietentours.

Dazu müssen Sie nur eine der Fragen von Mai bis August online unter www.volleyball-verband.de/wm2006 beantworten. Einsendeschluss ist jeweils der letzte Tag des Monats. In jedem Monat gibt es wertvolle Preise, der Hauptpreis – eine Reise zur WM-Vorrunde nach Japan, gestiftet von Vietentours und Japan Airlines - wird am 1. September unter allen Mitspielern ausgelost.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   www.volleyballer.de 

Bayer: Brinker kommt aus Braunschweig

Schlecht nach USA

Leverkusen. Das Personalkarussell beim Volleyball-Bundesligisten TSV Bayer
04 Leverkusen dreht sich weiter: Zuspielerin Julia Schlecht (26), EM-Dritte von 2003 und Olympia-Neunte von 2004, will in Kürze ihr unterbrochenes Studium in den USA zum Abschluss bringen und steht somit nach fünfjähriger Vereinszugehörigkeit dem Team in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung.

Dagegen gab TSV-Manager Jürgen Rothe die Verpflichtung der talentierten Mittelblockerin Maren Brinker (19) bekannt. Die "U 20"-Nationalspielerin kommt vom USC Braunschweig ins Rheinland.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   www.volleyballer.de 

Walkenhorst gewinnt WM-Titel der Schule

Leverkusen. Nachwuchs-Volleyballerin Kira Walkenhorst (TSV Bayer 04), vor kurzem Deutsche Vize-Meisterin mit der Leverkusener B-Jugend, darf sich über einen Weltmeistertitel freuen: Die NRW-Auswahlspielerin und Jugendnationalspielerin holte sich mit dem Berliner Coubertin-Gymnasium die Goldmedaille bei der Schul-WM in Porenc/Kroatien.

In der Vorrunde gewann das Team gegen Österreich und Lettland mit jeweils 2:0-Sätzen, dazu kam ein 2:1-Erfolg über China. Im Achtelfinale wurde Israel mit 2:0 bezwungen, auch im Viertelfinale gegen Serbien (2:0) und in der Vorschlussrunde gegen Spanien (2:0) gab es keinen Satzverlust mehr. Im Endspiel gegen die chinesische Schulauswahl fiel die Entscheidung denkbar knapp mit 3:2 (25:16, 22:25, 25:16, 27:29 und 21:19) aus.

Frank Michael Rall

 

 

Deutschland - Mannheimer Morgen

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   www.morgenweb.de 

"Gio" will die EM-Qualifikation gewinnen

Neuer Bundestrainer mit der Nationalmannschaft in Heidelberg

Giovanni Guidetti heißt seit dem 11. Mai der neue Bundestrainer der Volleyball-Damen. Sein Debüt als Chef auf der Kommandobrücke feiert der 33-jährige Italiener in dieser Woche im Olympia-Stützpunkt Heidelberg.

 

 

Deutschland - Westdeutsche Zeitung

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   www.wz-newsline.de 

SV Bayer: Lyck hat verlängert

Der Däne bleibt beim SV Bayer Wuppertal.

Wuppertal. Peter Lyck stand kurz davor, in seine Heimat zurückzukehren. Nachdem der dänische Volleyball-Nationalspieler des SV Bayer Wuppertal in der Rückrunde verletzungsbedingt kein Spiel mehr bestreiten konnte, wollte er in Dänemark ein Studium beginnen. Doch das ist Vergangenheit.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   www.abendblatt.de 

Absagen für TV Fischbek

Helmut von Soosten (42), Trainer der Bundesliga-Volleyballerinnen von NA.Hamburg, muß sich im Ausland nach Verstärkungen umschauen. Nach Zuspielerin Nadja Jenzewski (von Suhl nach Vilsbiburg) sagte nun auch die umworbene Mittelblockerin Kathy Radzuweit (24) ab. Die Nationalspielerin verlängerte ihren Vertrag in Leverkusen. Eine weitere vergleichbar starke Mittelblockerin gibt es in Deutschland nicht.

Dagegen zeichnet sich eine Rückkehr von Spielmacherin Nicole Fetting (25) ab. "Wer mit Vilsbiburg Zweiter der Bundesliga wird, kann nicht so schlecht sein", sagt von Soosten über Fetting, deren Vertrag er Ende der vorletzten Saison nicht verlängert hatte, weil sich der Coach für die Peruanerin Elena Keldibekowa de Westreicher entschieden hatte.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   www.westline.de 

WSU: Pokalsieg war der Höhepunkt

Warendorf. Nach der 1:3-Heimniederlage gegen Emlichheim am 5. Februar wurde es ganz eng: Die Sportunion rangierte zwar auf Rang acht, hatte aber nicht mehr Punkte als der Tabellenvorletzte aus Essen-Borbeck auf seinem Konto. Zudem sah die Formkurve alles andere als gut aus. Ernsthaft beunruhigt war ich damals aber nicht. Ich wusste, was in der Mannschaft steckt. Zudem war mir klar, dass zwei Siege aus den verbleibenden acht Spielen zum Klassenerhalt reichen würden, blickt WSU-Trainer Peter Janotta ...

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   www.westline.de 

Zautys vor Wechsel zum USC

Münster. Auf der Suche nach Neuzugängen kommt der USC Münster offenbar gut voran. Jedenfalls steht Tatjana Zautys unmittelbar vor einem Wechsel zum Damenvolleyball-Bundesligisten.

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   www.svz.de 

Schwerin: Zweimal A-Jugend-Meister

SSC-Mädchen waren Favorit / Jungs schaffen Sensation bei DM

Schwerin/Parchim (vb) - Auf den Volleyball-Nachwuchs aus Mecklenburg ist Verlass: Am Wochenende holten beide A-Jugend-Mannschaften des Schweriner SC den deutschen Meistertitel, die C-Mädchen des 1. VC Parchim rundeten mit einem zweiten Platz die tolle Bilanz ab.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Donnerstag, 18. Mai 2006

   www.nrz.de 

Kennedyplatz wird zum Strand

Kern/Plöntzke erhalten Wildcard. Hüttermann mit Krumbeck am Start, Domagala noch verletzt.

Strandfeeling mitten in der Essener Innenstadt. Bereits zum zehnten Mal findet am kommende Wochenende auf dem Kennedyplatz das beliebte Beachvolleyball-Turnier statt.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel