News

 Sonntag, 21. Mai 2006 

DVV-Frauen: zweites 3:1 über Niederlande
Junioren: Zum Abschluss 3:2-Sieg in Frankreich
Eurobeach: Debütanten gegen Europameister
GELSENNET-PREMIUM-CUP am alpincenter Bottrop
DVL nun stimmberechtigtes Mitglied
Volleyball-Bundesliga: VC Leipzig dabei
Großer Wurf - Deutsche Hochschulmeisterschaften
Brink/Dieckmann spielen um Platz 3
Essen: Im Dunkeln ist gut munkeln

Mai 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

April 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 21. Mai 2006

   

DVV-Frauen: zweites 3:1 über Niederlande

Die DVV-Frauen haben auch den zweiten Vergleich mit den Niederlanden gewonnen und gehen guten Mutes in die EM-Qualifikation: In Heidelberg siegte die Mannschaft von Giovanni Guidetti vor 650 Zuschauern mit (25-21, 20-25, 27-25, 25-20), Mareen Apitz (Dresdner SC) gab ihr Debüt in der Nationalmannschaft. Tags zuvor hatte die deutsche Mannschaft in Lauffen am Neckar 3:1 (25-21, 25-27, 30-28, 25-22) gewonnen. Punktbeste Spielerinnen in Heidelberg waren Christiane Fürst (14), Regina Burchardt (13), Angelina Grün (12) und Cornelia Dumler (10) auf deutscher Seite und Manon Flier (16), Debby Stam (14), Mirja Orsel (12) und Chaine Staelens (10) für die Niederlande.

Die Spiele dienten der deutschen Mannschaft als Vorbereitung auf die EM-Qualifikation vom 26. bis 28. Main in Tiflis/Georgien und vom 2. bis 4. Juni in Bordeaux/Frankreich. In beiden Turnieren bekommt es Deutschland mit Frankreich, Georgien und Lettland zu tun. Der Gesamtsieger beider Turniere qualifiziert sich für die EM-Endrunde 2007 in Belgien & Luxemburg, der Zweite bestreitet Play-off Spiele gegen einen anderen Qualifikations-Zweiten.

1. Satz
Bundestrainer Giovanni Guidetti begann mit folgender Aufstellung: Kathleen Weiß im Zuspiel, Christiane Fürst und Christina Benecke im Mittelblock, Margareta Kozuch und Cornelia Dumler im Außenangriff, Angelina Grün auf der Diagonalposition und Kerstin Tzscherlich als Libero. Grün war erst am Morgen in Heidelberg angekommen.

Sein Gegenüber Avital Selinger schickte Kim Staelens, Manon Flier, Debby Stam, Chaine Staelens, Mirjam Orsel, Carlijn Jans und Elke Wijnhoven aufs Parkett.

Ein Hinterfeldangriff von Spielführerin Grün sowie ein Monsterblock von Fürst setzten die ersten Ausrufezeichen im ersten Satz (7-4), dann sorgten jedoch Abstimmungsprobleme zwischen Weiß und Grün für eine kurze Wende (8-9). Guidetti nahm eine Auszeit – schon lief es wieder. Grün mit einem harten Diagonalangriff sowie die äußerst effektive Benecke mit Angriff und Block sorgten für eine 15-12-Führung. Diese schmolz zwar ein Mal noch an (19-18), doch ein Block von Benecke und Hinterfeldangriff von Grün machten daraus ein beruhigendes 24-20. Benecke verwertete den zweiten Satzball mit einem schönen Schnellangriff zum 25-21.

2. Satz
Der zweite Satz fing nicht gut für die DVV-Frauen an. Angriffsfehler von Fürst und Grün sorgten für einen schnellen Rückstand (1-5). Guidetti schien in der Auszeit die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die gleichen Spielerinnen sorgten mit Block und Aufschlag für den prompten Ausgleich (5-5). Doch die Berg- und Talfahrt ging weiter, denn nach einem Block gegen Grün und einem Ass von Orsel hieß es wieder 11-15. Als dieser Rückstand weiter anwuchs (11-18), brachte Guidetti Mareen Apitz und Regina Burchardt (für Weiß und Kozuch). Das wirkte: Fünf Punkte in Folge gingen auf das deutsche Konto, maßgeblichen Anteil hatten die beiden „Neuen“, denn Burchardt punktete von außen und Apitz mit einer Finte (16-18). Doch dann sorgten wieder einige Fehler für einen höheren Rückstand und Fürst beendete den Satz durch einen Angriff ins aus (20-25).

3. Satz
Im dritten Satz stand eine Spielerin im Mittelpunkt: Christiane Fürst, gerade für ein Jahr in Dresden verlängert, blockte und schmetterte, was das Zeug hielt und war hauptverantwortlich für eine 18-10-Führung. Beim 19-12 führt Guidetti mit Gollan und Apitz (für Weiß und Grün) seinen Doppelwechsel durch, den er jedoch schnell rückgängig machte. Denn plötzlich ging gar nichts mehr, die Niederländerinnen glichen aus (19-19). Doch Grün aus dem Hinterfeld und – wer sonst – Fürst per Block machen daraus ein 24-21. Doch abermals konterten die Gäste und machten vier Punkte in Folge – Satzball Niederlande. Den wehrte Fürst per Schnellangriff ab und Libero Tzscherlich sorgte per direkten Abwehrpunkt für den vierten Satzball. Der war´s dann auch, die niederländische Hauptangreiferin Manon Flier schlug den Ball neben die Seitenlinie (27-25).

4. Satz
Guidetti brachte im vierten Satz frisches Blut mit Corina Ssuschke (für Benecke) und Birgit Thumm (für Grün), und die DVV-Auswahl übernahm sofort das Kommando. Ssuschke, bereits am Vortag in Lauffen äußerst erfolgreich, schmetterte einen Angriff zum 10-5 ins gegnerische Feld. Diese Führung wurde ausgebaut (19-13), Gollan und Apitz erneut eingewechselt und die Führung – vor allem durch mehrere gute Aktionen von Gollan im Block und Angriff – auf 24-15 ausgebaut. Erst bei diesem Spielstand schlich sich der scheinbar unvermeidliche Hänger ein, und die Niederländerinnen kamen nochmals auf 24-20 heran. Fürst, beste Spielerin an diesem Abend, machte schließlich mit einem krachenden Schnellangriff das 25-20 und den zweiten 3:1-Sieg binnen 24 Stunden über die Niederlande perfekt.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 21. Mai 2006

   

Junioren: Zum Abschluss 3:2-Sieg in Frankreich

Die deutschen Junioren haben ihre Länderspielserie in Montpellier/Frankreich nach einer weiteren Leisterungssteigerung mit einem 3:2-Sieg (23-25, 25-21, 23-25, 25-21, 15-13) abgeschlossen. Zuvor hatte es eine 0:3- und eine 1:3-Niederlagen gesetzt. Die DVV-Junioren kehren nun zurück und präsentieren sich in Reppenstedt (25.5.), in Giesen (26.5.) und in Goslar (27.5., alle Partien beginnen um 19.00 Uhr) gegen die Niederlande den eigenen Zuschauern.

Bundestrainer Manfred Steinbeißer zeigte sich zufrieden und lobte vor allem die weiter verbesserte Blockarbeit seiner Spieler. Für die Niederlande-Spiele ändert sich der Kader geringfügig, da Steinbeißer weitere Spieler sehen möchte.

Der Kader der deutschen Mannschaft in Montpellier: Sebastian Richter (Volleyball-Internat Frankfurt), Matthias Böhme, Tim Broshog, Sebastian Kühner (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Erik Wichert (Volleyball-Internat Frankfurt), Kai Kleefisch, Roy Friedrich (beide Zurich VC Olympia Berlin), Marcel Herrmann, Erik Weber (beide Zurich Team VC Olympia Berlin), Max Lake (Volleyball-Internat Frankfurt), Ferdinand Tille (VC Olympia Kempfenhausen, Oliver Staab (Volleyball-Internat Frankfurt)

 

 

International - Eurobeach-News

 Sonntag, 21. Mai 2006

   

Eurobeach: Debütanten gegen Europameister

Finalpaarungen des Turkish Masters stehen fest: Egger/Laciga gegen Lione/Varnier und Karadassiou/Arvanity gegen Hakedal/Toerlen

Alanya, 20. Mai 2006: “Ehrlich gesagt,“, sagte die Norwegerin Ingrid Toerlen, “sind wir nach Alanya gekommen, um uns ein wenig einzuspielen für die neue Saison und um endlich mal auf Wettkampfniveau unseren Leistungsstand überprüfen zu können. Doch jetzt sind wir im Finale.

Unglaublich.“ Beim Turkish Masters 2006 der NESTEA European Championship Tour hat Ingrid Toerlen mit Partnerin Nila Hakedal am Samstag Nachmittag das Halbfinale gegen die Holländerinnen Rebecca Kadijk und Merel Mooren mit 2:0 (22:20, 21:15) gewonnen. Im Finale am Sonntag Nachmittag um 16 Uhr

(Ortszeit) treffen Hakedal/Toerlen auf die Griechinnen Vassiliki Karadassiou/Vassiliki Arvanity, die sich in ihrem Halbfinalspiel gegen die Russinnen Alexandra Shiryaeva und Teresa Zunzunegui mit 2:0 (30:28, 21:14) durchgesetzt hatten.

Für Hakedal/Toerlen ist es die erste Endspielteilnahme bei einem internationalen Turnier. Für die Griechinnen als Europameisterinnen 2005 ist es längst Gewohnheit. Bereits zum vierten Mal in Serie kämpfen sie bei einem Turnier der NESTEA European Championship Tour um die Goldmedaille. Drei der vier Finals haben sie gewonnen und sind auch vor dem Showdown am Kleopatra Beach wieder die erklärten Favoriten. “Unser Ziel ist es“, sagt Vassiliki Karadassiou, “den Europameister-Titel erfolgreich zu verteidigen. Alanya ist schon mal ein guter Start auf diesem Weg.“ Im Halbfinale mussten sie allerdings hart kämpfen. Allein der erste Satz gegen die Russinnen dauerte eine halbe Stunde und war erst bei 30:28 gewonnen. Auch im Finale der mit 100.00 Euro Preisgeld dotierten Turkish Masters müssen die Griechinnen mit heftiger Gegenwehr rechnen, kündigt Ingrid Toerlen an: “Wir haben noch nie gegen sie gewonnen. Irgendwann ist es immer das erste Mal. Vielleicht morgen.“

Auch bei den Männern treffen die Europameister auf ein Team, dass es erstmals in ein Endspiel geschafft hat. Markus Egger und Martin Laciga aus der Schweiz gegen die Italiener Ricardo Lione und Matteo Varnier lautet am Sonntag um 12 Uhr die Endspielpaarung des Turkish Masters. Egger/Laciga besiegten im Halbfinale die Russen Roman Arkaev und Dmitry Barsouk mit 2:0 (21:18, 21:14), gegen die sie am Freitag in der zweiten Winnerrunde noch mit 0:2 verloren hatten. “Da waren wir lange nicht so aggressiv wie heute“, sagt Markus Egger. “Gestern haben wir immer auf die Fehler der anderen gewartet, statt uns auf die eigene Leistung zu konzentrieren. Das haben wir ganz gut abgestellt.“

Ihre Endspielkonkurrenten aus Italien setzten sich im Halbfinale gegen das neuformierte deutsche Duo Julius Brink und Christoph Dieckmann mit 2:0 (21:18, 21:16) durch. Julius Brink war trotzdem froh, noch am Sonntag um 11 Uhr im Spiel um Bronze dabei sein zu können: “Wir haben sehr hohe Erwartungen an uns, weil wir ein Team sind, dass immer in ein Halbfinale kommen kann. Das Turnier eine gute Bestätigung dafür.“ Ricardo Lione und Matteo Varnier spielen bereits seit vier Jahren zusammen, aber so weit wie in Alanya sind sie noch nie gekommen. Bei der NESTEA European Championship Tour 2005 in Valencia hatten sie Bronze gewonnen. “Das Finale bei den Turkish Masters ist das Sahnehäubchen auf unsere gute Leistung“, sagt Lione.

Einen neuen Service finden Beach Volleyball-Fans inzwischen auf der Tour-Website www.eurobeachtour.com. Dort gibt es neben dem gewohnten Live-Scoreboard auch das nach jeder abgeschlossenen Runde Bracket Männer und Frauen als PDF-Dowonload.

 

 

Deutschland - VC Bottrop-News

 Sonntag, 21. Mai 2006

   

GELSENNET-PREMIUM-CUP am alpincenter Bottrop

Favoriten setzen sich am ersten Tag durch

Bottrop: Der Ruhrpott ist am Wochenende nicht nur Schauplatz des smart-beach-cup auf dem Essener Kennedyplatz sondern auch Event für den GELSENNET-PREMIUM-CUP am alpincenter, ein Beachturnier der Kategorie 1 des DVV. Dabei geht es auf 14 Beachcourts!!! um wichtige DVV-Rangslistenpunkte. Klar, dass die Teams, die in Essen in der Qualifikation gescheitert sind, tags darauf direkt in den Nachbarort Bottrop weiter gezogen sind.

Rauchende Schlote, heftiger Wind und starker Regen prägten den ersten Tag am alpincenter Bottrop. Pitschnass bei Temperaturen um knapp 15 Grad kämpften sich bei den Frauen die Teams Anja Schramm / Svenja Luttermann (Hülzweiler /Düppenweiler) sowie Heike Beier/Anne Matthes (Dresden) ins Halbfinale.

Im Looser-Bracket setzten sich Romberg/Graß (Warendorf/Senden) bis ins Halbfinale durch und treffen dort morgen früh auf Beier/Matthes. Aufgrund der heftigen Regenfälle steht morgen früh noch das „Nachholspiel“ Boge/Elberich  (Münster) gegen Rollersbroich/Wensing (Aachen/Leverkusen) vor den Halbfinalspielen an. Der Sieger aus dieser Begegnung trifft im mit 1250 Euro dotierten Frauenfeld auf Schramm/Luttermann.

Bei den Herren setzten sich nach sechzig Spielen im 32-er Feld die Berliner Mielenz/Goertz und das Bottroper/Giesener Duo Schirmeisen/Sockel im Winnerbracket bis ins Halbfinale durch. Sie treffen am Sonntagmorgen auf Wernitz/Walkenhorst (Bottrop) und Kampa/Romund (Bottrop/Wuppertal).

Die Plätze 5 belegten der Deutscher Meister von 2002 Tom Hikel (Bottrop) mit seinem Partner Frank Fischer (Essen), Platz 7 ging an Backhaus/Götz (Berlin) und Weßel/Peiske (Marl/Bocholt). Derzeit steigt im Panoramastadl die PlayersParty. Beginn der Halbfinalspiele ist an der Bergstation alpincenter am Sonntagmorgen um 10.30 Uhr.

Michael Werzinger

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 21. Mai 2006

   

DVL nun stimmberechtigtes Mitglied

Außerordentlicher Verbandstag in Berlin

Mit großer Mehrheit stimmten die Delegierten auf dem Hauptausschuss/Außerordentliche Verbandstag in Berlin einer Satzungsänderung zu, die der Deutschen Volleyball-Liga DVL als Interessen-Vertreter der Bundesligisten die Aufnahme in den DVV als ordentliches Mitglied mit Stimmrecht ermöglicht.

Am heutigen Samstag, 20. Mai, endet der Hauptausschuss - im Vordergrund stehen Diskussionen um die personelle, strukturelle und finanzielle Zukunft des Verbandes.

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Sonntag, 21. Mai 2006

   http://de.sports.yahoo.com 

Volleyball-Bundesliga: VC Leipzig dabei

Leipzig - Der VC Markranstädt und der VV Leipzig werden ab der kommenden Saison als VC Leipzig in der Volleyball-Bundesliga der Männer antreten.

 

 

Deutschland - Uni-Protokolle

 Sonntag, 21. Mai 2006

  www.uni-protokolle.de 

Ein großer Wurf - Deutsche Hochschulmeisterschaften

Beach-Volleyball der Extraklasse

Mit den MLP Deutschen Hochschulmeisterschaften im Beachvolleyball und dem Hotel Baltic Cup im Quadromix  (7. - 9. Juli 2006) ist der Universität Greifswald und dem ESV Turbine in Greifswald der große Wurf gelungen.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 21. Mai 2006

   

Brink/Dieckmann spielen um Platz 3

Eckl/Kaup und Pohl/Rau werden 5.

Julius Brink/Christoph Dieckmann haben bei ihrem ersten gemeinsamen internationalen Turnier zwar das Finale verpasst, aber kämpfen am morgigen Sonntag, 21. Mai, um Platz drei: Bei der NESTEA European Championship Tour in Alanya setzte sich das DVV-Duo zunächst mit 2:1 (24-22, 19-21, 15-8) gegen die Olympia-Dritten Heuscher/Kobel (SUI) durch und traf anschließend im Halbfinale auf die ungeschlagenen Italiener Varnier/Lione (ITA). Diese erwiesen sich auch gegen Brink/Dieckmann als zu stark und gewannen 2:0 (21:18, 21:16). Brink/Dieckmann haben als sicherer Vierter bereits 420 europäische Punkte und 3.250 Euro Preisgeld sicher.

Mit 360 Punkten und 2.250 Euro müssen sich Stephanie Pohl/Okka Rau und Michaela Eckl/Mireya Kaup begnügen, die den Einzug ins Halbfinale verpassten und Fünfte wurden. Pohl/Rau unterlagen den Russinnen Shirvaeva/Urvadova mit 1:2 (19-21, 22-20, 12-15), Eckl/Kaup zogen gegen Hakedal/Toerlen (NOR) mit 0:2 (16-21, 17-21) den Kürzeren.

Zuvor hatten Pohl/Rau gegen das dritte deutsche Frauen-Duo im Hauptfeld, Katrin Holtwick/Ilka Semmler, mit 2:0 (24-22, 21-12) gewonnen. Holtwick/Semmler erreichten damit Platz sieben, für den es 300 Punkte und 1.875 Euro gibt.

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Sonntag, 21. Mai 2006

   

Essen: Im Dunkeln ist gut munkeln

Wer zum Smart Beach Cup nach Essen seine Taschenlampe mitgenommen hat, dürfte sich spätestens an diesem Abend freuen. Denn heute wird auf dem Kennedyplatz gespielt, bis man nicht mehr die Hand vor Augen sieht. Nach einem zwischenzeitlichen wilden Regenguss muss nun die fehlende Zeit wieder reingeholt werden. Die ersten Entscheidungen sind indes gefallen.

Bei den Herren haben Marvin Polte/Thorsten Schoen von der Verletzung Tom Krögers profitiert und kampflos den Sprung ins Halbfinale geschafft. Dort stehen auch Florian Huth und Partner Stefan Uhmann die ihre Erfolgsgeschichte 2006 auch in Essen fortsetzen.

Auch auf Seiten der Damen haben sich mit Günther/Köhler und Lehmann/Sude die zwei ersten Teams der Setzliste für die Runde der letzten vier qualifiziert.

Alle weiteren Ergebnisse des Tages finden Sie in unserer Ergebnis-Übersicht für die Damen und die Herren.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel