News

 Samstag, 27. Mai 2006 

SCC startet im Top Teams Cup
NA. Hamburg verpflichtet Vizemeister Michael Schöps
Rieke und Hella wieder bestes deutsches Team
Juniorinnen wieder in der Erfolgsspur
DVV-Frauen: Leichter Auftaktsieg über Lettland
Brink/Dieckmann spielen um Platz 3
Schöps und Roll sind die Wertvollsten
Militär-Nationalteams: Deutschland - Niederlande
Junioren: 3:2 zum Auftakt gegen Niederlande
Axel Hager: Johann ist da
Schirwitz hofft auf 3000 Zuschauer

Mai 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

April 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - SCC Berlin-News

 Samstag, 27. Mai 2006

   

SCC startet im Top Teams Cup

Die Volleyballer des SCC BERLIN werden auch in der neuen Saison 2006/07 wieder international an den Start gehen. Zwar wurde die Champions-League-Qualifikation aufgrund des dritten Platzes in der Meisterschaft knapp verpasst, jedoch berechtigt der Gewinn der Bronzemedaille den SCC als einzige deutsche Mannschaft zur Teilnahme am Top Teams Cup.

Dies ist der zweithöchste europäische Vereinswettbewerb, an dem unter anderem die Meister und Pokalsieger der Länder teilnehmen, die über keinen Startplatz in der Champions League verfügen. Hinzu kommen die Zweit- bzw. Drittplatzierten der Nationen, deren beste Mannschaften in der europäischen Königsklasse starten dürfen. In der vergangenen Saison standen beispielsweise so hochkarätige Namen wie Panathinaikos Athen (GRE), Amar Palma (ESP), Dinamo Kazan (RUS), Halkbank Ankara (TUR), Benfica Lissabon (POR), Azs Olsztyn (POL) und der spätere Gewinner Copra Piacenza (ITA) auf der Teilnehmerliste.

Die Berliner Volleyballfans dürfen sich also auf attraktive Europapokal-Abende in der Sömmeringstraße freuen. Voraussetzung hierfür ist allerdings der Gewinn des Qualifikationsturniers vom 15.-17. Dezember, an dem noch drei weitere Mannschaften teilnehmen werden. Der Sieger dieses Turniers qualifiziert sich für das Achtelfinale, der Zweitplatzierte bekommt eine weitere Chance und darf anschließend noch einmal in der CEV-Cup-Qualifikation antreten. Die anderen beiden Teams scheiden aus. Ort und Gegner dieses Qualifikationsturniers werden am 17. Juni in Luxemburg ausgelost.

"Es ist für die Mannschaft immens wichtig, neben der Bundesliga auch im Europäischen Volleyball am Start zu sein. Wir hoffen natürlich auf eine glückliche Auslosung.", freut sich Trainer Michael Warm auf die internationale Herausforderung und Manager Kaweh Niroomand fügt hinzu: „Im Top Teams Cup können sich unsere jungen Spieler mit europäischen Spitzenteams messen, was sowohl für ihre persönliche Entwicklung als auch für die Vorbereitung auf die Bundesliga-Playoffs von enormer Bedeutung ist. Außerdem können wir unseren Sponsoren dank des Europapokals eine höhere mediale Aufmerksamkeit bieten.“

mk

 

 

Deutschland - TV Fischbek-News

 Samstag, 27. Mai 2006

   

NA. Hamburg verpflichtet Vizemeister Michael Schöps

„Freuen uns, einer der besten deutschen Trainer zu bekommen“

Mit dem 49-jährigen Michael Schöps steht NA. Hamburg Trainer Helmut von Soosten zukünftig einer der erfahrensten und erfolgreichsten Volleyball-Trainer der Bundesliga zur Seite. Der vom Vizemeister Rote Raben Vilsbiburg wechselnde Schöps erhält einen Ein-Jahres Vertrag und wurde als zweiter Trainer verpflichtet. 

„Jetzt haben wir zwei gute Trainer, das passt gut in unser Konzept rein und soll beim Aufbau des NA-Projektes helfen“, äußert sich Teammanager Horst Lüders über die neue Trainerverpflichtung.

Der in Bonn geborene Michael Schöps wohnt zurzeit mit seiner Familie in Seehofen bei Schwerin und wird in den kommenden Tagen eine Wohnung in Fischbek beziehen. In den letzten drei Jahren trainierte Schöps die Roten Raben aus Vilsbiburg, zuvor war der zweifache Familienvater fünf Jahre beim amtierenden Meister aus Schwerin. „Ich bin jetzt zweimal Vizemeister mit den Vilsbiburgern geworden, irgendwann tut ein Methoden- und Personenwechsel jeder Mannschaft gut. In Hamburg sind viele junge Spielerinnen, bei denen das Entwicklungspotenzial noch sehr hoch ist. Aber auch den gestandenen Spielerinnen können wir mit Sicherheit noch einiges beibringen“, freut sich der dreifache Meistertrainer auf seine neue Aufgabe. 

„Die NA Hamburg will sich in Zukunft an der Spitze etablieren. Ich will meinen Teil dazu beisteuern, dass dieses Vorhaben gelingt“, erklärt der Liebhaber historischer Lektüre.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Samstag, 27. Mai 2006

   

Rieke und Hella wieder bestes deutsches Team

Mit dem neunten Platz kehren Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich vom Turnier der FIVB World Tour in Shanghai (China) zurück. Damit sind sie wiederum das beste deutsche Frauenteam

Zum zweiten Mal hintereinander gelang Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich bei der FIVB World Tour eine einstellige Platzierung. In Shanghai belegten sie Rang neun und sind damit wie schon beim Turnier in Modena (Italien) das beste deutsche Frauenteam. Zugleich darf sich das Duo vom USC Münster über 240 Weltranglistenpunkte sowie 6000 US-Dollar Preisgeld freuen. „Wir sind zufrieden“, sagte Hella Jurich, „vor allem, weil wir damit die Hauptfeldteilnahme beim Grand Slam in Gstaad schon sicher haben.“

In Shanghai gewannen Brink-Abeler/Jurich bei Sturm und Regen die erste Partie gegen Yanchulova/Yanchulova (Bulgarien) mit 2:0 (22:20, 21:17), verloren dann jedoch gegen Karadassiou/Arvaniti (Griechenland) mit 1:2 (21:15, 17:21, 10:15). Am zweiten Turniertag – jetzt aber bei wesentlich besseren äußeren Bedingungen – setzten sich die Münsteranerinnen 2:1 (21:19, 19:21, 15:13) gegen Goller/Ludwig sowie anschließend mit 2:1 (22:20, 18:21, 15:11) gegen Perrotta/Gattelli (Italien) durch. „Gegen die Italienerinnen war es ein Kampfsieg“, sagte Hella Jurich. „Die haben uns Hammeraufschläge um die Ohren gehauen.“

Gegen Cook/Sanderson mussten Brink-Abeler/Jurich dann allerdings die zweite Turnierniederlage hinnehmen. Mit 0:2 (15:21, 17:21) verloren sie gegen die Australierinnen. „Auch, wenn die Sätze deutlich aussehen“, so Hella Jurich, „es war kein Abschuss“.

 

 

Deutschland - Kurth-News

 Samstag, 27. Mai 2006

   

Juniorinnen wieder in der Erfolgsspur

3:0-Sieg über Slowenien

Mit 3:0 (25:21, 25:15, 25:11) haben die deutschen Juniorinnen (Jahrgang 1988/89) das dritte Turnierspiel bei der EM-Qualifikation gegen Slowenien gewonnen. „Das war ein Pflichtsieg“, urteilte Nachwuchs-Bundestrainer Dirk Groß

Die deutschen Juniorinnen (Jahrgang 1988/89) haben bei der EM-Qualifikation in Kienbaum nach der Niederlage gegen Ungarn in die Erfolgsspur zurückgefunden. Im dritten Turnierspiel bezwangen sie Slowenien souverän mit 3:0 (25:21, 25:15, 25:11). „Das war ein Pflichtsieg“, sagte Nachwuchs-Bundestrainer Dirk Groß. „Wenn man hier etwas erreichen will, muss man so ein Spiel gewinnen.“

Gegen Slowenien besannen sich die Deutschen, die dieses Mal mit Denise Hanke im Zuspiel, Nora Götz und Sandra Gutsche in der Mitte, Sandra Sell und Karla Borger im Außenangriff sowie Michaela Sabrowske anstelle von Nicole Schröber auf der Diagonalen begannen, wieder auf ihre Stärken. Insbesondere mit ihrem Service konnten sie enormen Druck auf ihre Kontrahentinnen ausüben, der einen geordneten Spielaufbau sehr schwer machte.

Im ersten Satz beispielsweise zog das DVV-Team nach 0:4-Rückstand durch eine klasse Aufschlagserie von Karla Borger von 6:8 auf 15:8 davon. Mit 21:14 führten die Deutschen ehe die Sloweninnen noch einmal bis auf 22:21 herankamen, dem Satz dann aber doch keine Wendung mehr geben konnten. So eng ging es in den folgenden Durchgängen nicht mehr zu – beide entschied die Mannschaft um Kapitän Sandra Gutsche deutlich zu ihren Gunsten und machte den Sieg damit vor allem zu einem Erfolg für die Psyche.

„Wir wollten Selbstbewusstsein für das morgige Spiel tanken“, sagte Groß. Denn dann (27. Mai, 19 Uhr) treffen die DVV-Yongsters auf die ungeschlagenen Tschechinnen, die bisher Erfolge über die Niederlande (3:0), Israel (3:0) und Ungarn (3:1) auf ihrem Konto haben. „Das wird eine ganz schwere Aufgabe“, so der Coach weiter. „Ich hoffe, dass Tschechien heute in dem schweren Spiel gegen Ungarn Körner gelassen hat. Wenn wir eine Chance haben, dann wahrscheinlich nur in fünf Sätzen.“

Die Ergebnisse:

Mittwoch, 24. Mai
Deutschland – Israel 3:0 (25:15, 25:11, 25:6)
Tschechien – Niederlande 3:1 (25:17, 25:17, 26:28, 25:16)
Ungarn – Slowenien 3:0 (25:12, 25:16, 25:15)

Donnerstag, 25. Mai
Israel – Tschechien 0:3 (22:25, 21:25, 18:25)
Ungarn – Deutschland 3:0 (25:22, 25:19, 25:17)
Niederlande – Slowenien 3:0 (25:19, 25:20, 25:21)

Freitag, 26. Mai
Tschechien – Ungarn 3:1 (23:25, 25:21, 27:25, 25:18)
Niederlande – Israel 3:0 (25:17, 25:18, 25:18)
Deutschland – Slowenien 3:0 (25:21, 25:15, 25:11)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 27. Mai 2006

   

DVV-Frauen: Leichter Auftaktsieg über Lettland

"AUF DEM WEG NACH JAPAN"

Es war der erhoffte leichte Auftaktsieg für die DVV-Frauen bei der EM-Qualifikation in Tiflis/Georgien: Im ersten Spiel des Turniers besiegte die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti Lettland nach etwas mehr als einer Stunde mit 3:0 (25-7, 25-16, 25-12). Im ersten Spiel des Tages bezwang Frankreich Gastgeber Georgien ebenfalls locker mit 3:0.

Guidetti startete mit Tanja Hart im Zuspiel, Angelina Grün auf der Diagonalposition, Sylvia Roll und Margareta Kozuch auf Außen, Christiane Fürst und Corina Ssuschke im Mittelblock und Kerstin Tzscherlich als Libero. Im dritten Satz wechselte er noch Regina Burchardt für Kozuch ein.

Wie die Sätze zeigen, waren die DVV-Frauen zu keiner Zeit gefordert und Guidetti zufrieden: "Wir haben einen guten Start in das Turnier geschafft. Wir sind klar besser und haben gut geblockt." Die erfolgreichsten Punktesammlerinnen auf deutscher Seite waren Roll (14), Fürst (12) und Grün (11).

Am morgigen Samstag spielt die DVV-Auswahl gegen Georgien (14.00 Uhr), ehe es am 28. Mai gegen den härtesten Konkurrenten Frankreich (17.30 Uhr) geht.

Das zweite Turnier gegen die gleichen Gegner findet vom 2.bis 4. Juni in Bordeaux/Frankreich statt - der Gesamtsieger beider Turniere qualifiziert sich für die EM-Endrunde 2007 in Belgien & Luxemburg, der Zweite absolviert Anfang September Play-offs gegen einen anderen Gruppenzweiten.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 27. Mai 2006

   

Brink/Dieckmann spielen um Platz 3

Julius Brink/Kjell Schneider haben ihr erstes gemeinsames Finale bei der Beach World Tour verpasst: In Shanghai unterlag das DVV-Duo im Halbfinale den Brasilianern Cunha/Franco chancenlos mit 0:2 (15-21, 18-21) und trifft nun am Samstag, 27. Mai, auf die amtierenden Olympiasieger Emanuel/Ricardo.

Diese hatten in einem rein brasilianischen Halbfinale gegen die amtierenden Weltmeister Marcio Araujo/de Jesus Magalhaes gewonnen. Brink/Dieckmann sind also „allein unter Brasilianern“.

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Samstag, 27. Mai 2006

   www.volleyball.de 

Schöps und Roll sind die Wertvollsten

Ranglisten des deutschen Volleyballs

Wundern Sie sich nicht, wenn bei den Ranglisten des deutschen Volleyballs unter der Rubrik Wertvollste Spielerin nur ein Name auftaucht. Es gab nicht mehr, weil Sylvia Roll vom Schweriner SC auf den abgegebenen Stimmzetteln von allen Juroren benannt wurde.

Bei den Männern dominieren wieder die Akteure des Meisters und Pokalsiegers aus Friedrichshafen. Ihre Überlegenheit wird noch einmal in den Ranglisten des deutschen Volleyballs dokumentiert: In acht von neun Kategorien ist der VfB vorn. Prädikat „Wertvoll” geht dabei an Nationalspieler Jochen Schöps.

Die kompletten Ranglisten des deutschen Volleyballs gibt es im Juni-Heft des volleyball-magazins, das am Freitag, 26. Mai erscheint.

weg

 

 

Deutschland - USC Münster

 Samstag, 27. Mai 2006

   

Militär-Nationalteams: Deutschland - Niederlande

Am 1. Juni (20 Uhr) treffen im Münsteraner Volleydome die Militär-Nationalmannschaften Deutschlands und der Niederlande aufeinander. Beide Teams nutzen das Länderspiel zur Vorbereitung auf die Militär-WM im Juni in den USA

Im Rahmen einer gemeinsamen Vorbereitung auf die Volleyball-Weltmeisterschaft in Fort Huachuca (5. bis 19. Juni in Arizona/USA) treffen die männlichen Militär-Nationalmannschaften aus den Niederlanden und Deutschland am kommenden Donnerstag (1. Juni) um 20 Uhr im Volleydome am Berg Fidel aufeinander.

Aufgrund der gut funktionierenden Partnerschaft zwischen der Stadt Münster und des 1. Deutsch-Niederländischen Korps wird es Volleyballfans ermöglicht, dieses Topspiel zu besuchen. Der Eintritt ist frei. Der USC Münster verschob dafür das Training seines Erstligateams und unterstützt die Organisation vor Ort.

Beide Teams streben bei der WM einen Platz unter den besten Sechs an, der gleichzeitig die Qualifikation für die Militär-Olympischen-Spiele 2007 in Hyderabad (Indien) bedeutet. In der deutschen Mannschaft kann Trainer Matthias Misikowski auf immerhin acht Erstligaspieler zurückgreifen. Bekanntester Akteur ist Patrick Schwaack, der bereits 15 Länderspiele für die A-Nationalmannschaft bestritt.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 27. Mai 2006

   

Junioren: 3:2 zum Auftakt gegen Niederlande

Die DVV-Junioren (Jahrgang 1987/88) sind mit einem Sieg in die Dreierserie gegen die Niederlande gestartet: Die deutschen Spieler gewannen vor 700 begeisterten Zuschauern in Reppenstedt 3:2 (25-18, 22-25, 25-14, 23-25, 16-14) gegen den Nachbarn. Am heutigen Freitag treffen beide Teams in Giesen (19.00 Uhr) aufeinander, am Samstag, 27. Mai, in Goslar (19.00 Uhr).

Bundestrainer Manfred Steinbeißer schickte zunächst Sebastian Kühnert, Matthias Böhme, Kai Kleefisch, Sebastian Richter, Tim Broshog, Oliver Staab und Thilo Späth ins Rennen. Die deutsche Mannschaft beherrschte den Gegner im ersten Satz deutlich, sodass Steinbeißer die Möglichkeit sah, einige Dinge auszuprobieren. Dies äußerte sich in Satz zwei und vier mit knappen Satzverlusten. Im fünften Satz brachte er zur Freude der Zuschauer Lokalmatador

Anschließend zeigte sich Steinbeißer begeistert von der Organisation: „Man muss dem Ausrichter ein großes Kompliment machen. Es hat sehr viel Spaß gemacht, wir würden gerne wieder kommen.“

Der deutsche Kader: Kai Kleefisch, Sebastian Kühnert, Tim Broshog, Eric Weber, Roy Friedrich, Matthias Böhme (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Markus Pielmeier (VC Olympia Bayern Kemp, Sebastian Richter, Oliver Staab, Erik Wichert (alle Volleyball-Internat Frankfurt), Thilo Späth (VfB Friedrichshafen), René Bahlburg (TSV Gellersen)

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Samstag, 27. Mai 2006

   www.abendblatt.de 

Axel Hager: Johann ist da

Axel Hager (37), Olympiadritter von 2000 und Berater beim europäischen Turnier German Masters auf dem Rathausmarkt (31.5.-3.6.), wurde erstmals Vater: Ehefrau Sabine brachte Sohn Johann (55 cm, 3810 kg) zur Welt.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Samstag, 27. Mai 2006

   www.westline.de 

Schirwitz hofft auf 3000 Zuschauer

Münster. Die magische Zahl heißt 3000. So viele Zuschauer erwartet Sportamtsleiter Bernd Schirwitz am morgigen Sonntag (18 Uhr) zum EM-Qualifikationsspiel der deutschen Volleyballer gegen Bulgarien in der Sporthalle Berg Fidel. Ab 15 Uhr soll das Wetter gut werden, so dass jeder Interessierte mit dem Fahrrad zur Halle kommen kann, versuchte sich Schirwitz gestern als Wetter-Prophet.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel