News

 Sonntag, 28. Mai 2006 

DVV-Frauen: Lockeres 3:0 über Georgien
Junioren: Leichtes 3:0 über die Niederlande
Shanghai: Brink/Dieckmann auf dem Treppchen
Juniorinnen weiter im Rennen um EM-Ticket

Mai 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

April 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 28. Mai 2006

   

DVV-Frauen: Lockeres 3:0 über Georgien

„AUF DEM WEG NACH JAPAN“

Die DVV-Frauen haben auch ihr zweites Spiel bei der EM-Qualifikation in Tiflis/Georgien locker und leicht gewonnen: Gegen Gastgeber Georgien hieß es am Ende 3:0 (25-9, 25-13, 25-11), nachdem es tags zuvor fast ebenso deutlich (75:35-Ballpunkte) gegen Lettland endete. Somit kommt es am 28. Mai zum wichtigen Duell gegen Frankreich (17.30 Uhr), um sich eine gute Ausgangsposition für das zweite EM-Qualifikationsturnier vom 2. bis 4. Juni in Bordeaux zu verschaffen. Der Gesamtsieger beider Turniere qualifiziert sich für die EM-Endrunde 2007 in Belgien & Luxemburg, der Gruppenzweite spielt Anfang September Play-offs gegen einen anderen Gruppenzweiten.

Bundestrainer Giovanni Guidetti leistete sich gegen Georgien den Luxus, seine besten Spielerinnen wie Angelina Grün, Sylvia Roll, Christiane Fürst oder Tanja Hart zu schonen und schickte Kathleen Weiß, Birgit Thumm, Corina Ssuschke, Christina Benecke, Cornelia Dumler, Regina Burchardt und Kerstin Tzscherlich aufs Feld. Diese machten ihre Sache gut, auch wenn das ungleiche Duell noch nicht ein Mal ein besseres Training war.

Punktbeste Spielerinnen auf deutscher Seite waren Burchardt und Thumm (je 13 Zähler), Dumler (12) und Ssuschke (9).

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 28. Mai 2006

   

Junioren: Leichtes 3:0 über die Niederlande

Die DVV-Junioren von Bundestrainer Manfred Steinbeißer haben auch den zweiten Vergleich gegen die Niederlande gewonnen: In Giesen hatten die deutschen Spieler vor 400 Zuschauern beim 3:0 (25-14, 25-20, 25-23) keine Probleme. Einen Tag vorher war es beim 3:2 in Reppenstedt noch deutlich enger gewesen. Der letzte Vergleich beider EM-Teilnehmer steht am heutigen Samstag, 27. Mai, in Goslar (19.00 Uhr) auf dem Programm.

Manfred Steinbeißer zeigte sich etwas überrascht über den deutlichen Erfolg, „schließlich spielten die Niederländer wie am Vortag – bis auf eine Ausnahme – mit ihrer vermeintlich stärksten Aufstellung.“ Der deutsche Trainer veränderte seine Startformation dagegen auf einigen Positionen: Sebastian Kühnert, Markus Pielmeier, Erik Wichert, Sebastian Richter, Roy Friedrich, Oliver Staab und Thilo Späth bildeten die Formation, die nahezu durchspielte. „Wir waren gut eingestellt, und die Jungs haben die Dinge gut umgesetzt. Wir waren vor allem im Aufschlag und im Block überlegen“, so Steinbeißer.

Der deutsche Kader: Kai Kleefisch, Sebastian Kühnert, Tim Broshog, Eric Weber, Roy Friedrich, Matthias Böhme (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Markus Pielmeier (VC Olympia Bayern Kemp, Sebastian Richter, Oliver Staab, Erik Wichert (alle Volleyball-Internat Frankfurt), Thilo Späth (VfB Friedrichshafen), René Bahlburg (TSV Gellersen)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 28. Mai 2006

   

Shanghai: Brink/Dieckmann auf dem Treppchen

Sieg über Olympiasieger

Julius Brink/Christoph Dieckmann haben gleich bei der ersten gemeinsam World Tour einen Platz auf dem Treppchen ergattert und ihr großes Potenzial angedeutet: In Shanghai gewann das DVV-Duo das Spiel um Platz drei gegen die amtierenden Olympiasieger Ricardo/Emanuel (BRA) nach hartem Kampf mit 2:1 (19-21, 22-20, 16-14). Der Lohn: 480 Weltranglistenpunkte und 16.0000 US Dollar Preisgeld.

Zugleich waren Brink/Dieckmann bestes europäisches Duo – und am Ende „allein unter Brasilianern“. Die weltbeste Beach-Nation belegte die Plätze eins, zwei und vier.

Ein ähnliches Szenario deutet sich bei den Frauen an. Dieses Mal ist aber nicht Brasilien das Nonplusultra, sondern China: Drei Duos stehen neben den an Position eins gesetzten Franca/Felisberta (BRA) im Halbfinale. Die Gastgeber zeigen damit erstmals eindrucksvoll, auf was sich die Welt in Peking 2008 einstellen kann.

 

 

Deutschland - Kurth-News

 Sonntag, 28. Mai 2006

   

Juniorinnen weiter im Rennen um EM-Ticket

3:1-Sieg über Tschechien

In Kienbaum dürfen sich die deutschen Juniorinnen (Jahrgang 1988/89) über ihren dritten Erfolg freuen. Im vierten Turnierspiel besiegten sie Tschechien dank einer glänzenden Leistung mit 3:1 (25:18, 25:22, 15:25, 25:12), müssen aber am Sonntag gegen die Niederlande gewinnen, um die EM-Qualifikation zu schaffen

Bei der EM-Qualifikation in Kienbaum bleiben die deutschen Juniorinnen (Jahrgang 1988/89) weiter im Rennen um eines von zwei Tickets zur EM-Endrunde in Frankreich. Am Samstag (27. Mai) setzten sie sich mit 3:1 (25:18, 25:22, 15:25, 25:12) gegen das bis dato ungeschlagene Tschechien durch. Am Sonntag (28. Mai, 19 Uhr) müssen sie nun gegen die Niederlande gewinnen – denn nur der Sieger dieser Partie darf an der EM teilnehmen. „Heute haben wir die Voraussetzungen für morgen geschaffen“, sagte Nachwuchs-Bundestrainer Dirk Groß. „Aber erst dann ist das entscheidende Spiel.“

Nicht nur formell schuf das DVV-Team mit dem Sieg über Tschechien diese Grundlage. Auch für das Selbstbewusstsein sollte dieser Sieg wertvoll sein, schließlich basierte der Erfolg auf einer glänzenden Leistung. Insbesondere mit ihrem Service machten die Deutschen gehörig Druck. Insgesamt verbuchten sie stolze 17 Aufschlagpunkte, wobei allein acht auf das Konto von Denise Hanke sowie weitere sechs auf das von Michaela Sabrowske gingen.

Aber auch in den anderen Elementen klappte das deutsche Spiel gut. Im ersten Satz verwandelten Kapitän Sandra Gutsche & Co. einen 10:12-Rückstand in einen 16:14-Vorsprung und zogen danach unaufhaltsam davon. Im zweiten Durchgang lagen sie bereits mit 6:10 zurück ehe Denise Hanke zum Aufschlag kam und bis zum 13:10 für einen Punkt nach dem nächsten sorgte. Diesen Schwung nutzte die DVV-Mannschaft und ließ sich den Satz nicht mehr aus den Händen nehmen. Vielleicht war die Freude darüber aber doch zu groß – denn Satz drei ging verdient an Tschechien. Danach aber demonstrierten die Deutschen starken Siegeswillen und sicherten sich deutlich den Satz- und damit verbundenen Spielgewinn.

„Wir haben gegen eine starke Mannschaft gewonnen und ein gutes Spiel gemacht“, sagte Groß. „Wir waren super vorbereitet und haben den Gegner mit Moral und Strategie geschlagen.“ Gegen die Niederlande erwartet der Coach nun einen heißen Tanz: „Ich habe großen Respekt vor dem niederländischen Team. Sie sind stark in der Mitte und haben eine sehr gute Zuspielerin. Das wird ein sehr emotionales Spiel.“

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel