News

 Mittwoch, 14. Juni 2006 

Drei Kieler „Beacher“ auf Zypern
Viel los auf Hamburger Beachfeldern
DVV-Männer: Erstes von zwei "Endspielen"
Georg Grozer jr. deutscher Staatsbürger
Stefan Hübner vor Auswahl-Comeback
SV Bayer: Chowanski und Grübler bleiben
Sport, andersrum

Juni 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Mai 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Mittwoch, 14. Juni 2006

   

Drei Kieler „Beacher“ auf Zypern

55 Damen- und Herren-Duos aus 22 Staaten treffen sich vom 14. bis 18. Juni in Protaras-Paralimni (Zypern) zur 3. Hochschul-Weltmeisterschaft. Der Allgemeine Deutsche Hochschulsport-Verband (adh) schickt jeweils zwei Damen- und Herren-Duos auf die mediterane Insel. Dabei sind auch drei Kieler Athleten.

Florian Huth und Sebastian Dollinger starten für die Uni Kiel. Bei den Damen ist Friederike Romberg (Uni Kiel) mit Partnerin Ruth Flemig (DSHS Köln) am Start. Nominiert wurden zudem Jana Köhler und Anja Günther (HU Berlin) sowie Stefan Schmeckenbecher/Raimund Wennig (Uni Tübingen/Uni Bayreuth).

Die deutsche Delegation ergänzen zudem Thorsten Hütsch (Delegationsleiter), Jörg Ahmann (Bundestrainer), Jörg Förster (Sportlehrer) und Martin Lutz (Schiedsrichter).

Offizielle Homepage der Weltmeisterschaft

 

 

Hamburg - Smash-News

 Mittwoch, 14. Juni 2006

   

Viel los auf Hamburger Beachfeldern

Beim Signal-Iduna-Cup von WiWa Hamburg finden am Samstag im Hamburger Stadtpark ein Frauen- und ein Männer-A-Turnier statt. Es siegten bei den Frauen Sarah Hoppe und Katja Saß von der VG Elsmhorn und holten sich satte 750 Punkte für die Rangliste. Zweite wurden Franziska Wentzel und Elisa Bauer (FT Adler Kiel/eldenabeach ev.) vor Katharina Friedrich und Meike Utzig (Grün-Weiß Eimsbüttel/ETV) sowie Meike Frie und Cornelia Wilke (Grün-Weiß Eimsbüttel/Sportspaß).

Beim Männer-A-Turnier war Ausrichter Michael Friedrich gemeisnam mit Stefan Anschütz erfolgreich, Zweite wurden Matthias Steffens und Matthias Ahlf (VC Norderstedt/Oststeinbeker SV). Das Spiel um Platz 3 entschieden Jan Feldhusen und Bernd Klingner (WiWa Hamburg) kampflos für sich, da Philipp Kerl und André Menzel (SCALa/VC Norderstedt) zurückzogen.

Am Sonntag folgte im Stadtpark mit dem K+M Cup noch ein DuoMixed-Turnier, bei dem sich Ute Mahlstedt und Carlos Ramirez (Hummelsbüttler SV/ WiWa Hamburg) im Finale gegen die Ausrichter Katharina und Michael Friedrich (Grün-Weiß Eimsbüttel/WiWa Hamburg) durchsetzen konnten. Den dritten Platz sicherten sich Andreas Vollmers und Annette Holst (BSV Buxtehude) vor Johannes Metzler und Anne Schmidt (Niendorfer TSV).

Beim Frauen-D-Turnier im Hermannstal waren Meng Ian Kuok und Carina Graßmann vom TSV Buchholz 08 erfolgreich. Sie siegten im Finale gegen Sindy Albrecht und Theresa Lange von WiWa Hamburg. Im kleinen Finale waren Yvette Richau und Jenny Lang (Blankeneser MTV) gegen Alicia Martina Hillmer und Marleen Heße (WiWa Hamburg) erfolgreich.

Das Männer-D-Turnier am Gammer Weg entschieden Rainer Strauch (SC Vier- und Marschlande) und Thomas Lubomirsky (SC Norderstedt) im Finale gegen Viktor und Valentin Reitenbach (SC Vier- u. Marschlande) für sich. Dritte wurden Gerd Goslinowski und Ingmar Dreus von der SV Altengamme vor Jochen Utermöhl und Roland Hänsch (SC Vier- und Marschlande).

Das Männer-C-Turnier am Finkenwerder Finksweg gewannen Stefan Imke Johannes Metzler (Eimsbüttler TV, Niendorfer TSV) gegen Scott Wenzel und Niklas Rupinski (VG HNF). Platz 3 belegten Philipp Malkowski und Arne Schultz (HTBU/SV St. Georg) vor Olaf Hinck und Ralf Gernitz (Grün-Weiß Eimsbüttel).

Das DuoMixed-Turnier am Gammer Weg gewannen am Sonntag Andreas Kluckert und Anne Gieseler (WiWa Hamburg/Grün-Weiß Eimsbüttel) im Finale gegen Andre Ratz und Jennifer Lang (Blankeneser MTV). Platz 3 belegten Rainer und Neele Strauch (SC Vier- und Marschlande/VG WiWa Hamburg) vor Viktor Reitenbach und Maren Tiedemann (SC Vier- und Marschlande).

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 14. Juni 2006

   

DVV-Männer: Erstes von zwei "Endspielen"

EM-Qualifikation gegen Rumänien

Unverhohlen spricht Frank Dehne von einer "ganz schwachen Leistung". Der Kapitän der DVV-Männer bezieht sich auf das EM-Qualifikationsspiel am vergangenen Sonntag in Poisti/Rumänien, als die deutsche Mannschaft mit 1:3 in Rumänien unterlag und somit Gefahr läuft, den Sprung zur EM-Endrunde 2007 in Russland zu verpassen. Die Chance zur Revanche bietet sich bereits am 17. Juni um 19.30 Uhr in der Arena Kreis Düren, wenn die Rumänen in Deutschland gastieren.

"Wir sind momentan zu ängstlich, es fehlt uns an Selbstbewusstsein", ist Frank Dehne selbstkritisch. Eigentlich hatte man sich im DVV-Lager auf einen Zweikampf um Platz eins mit den Bulgaren gefreut, doch dieser ist nach dem Fehlstart mit einem Sieg über Lettland (3:2) und zwei Niederlagen (2:3 gegen Bulgarien und 1:3 in Rumänien) längst außer Sichtweite. Vielmehr geht es nun darum, den zweiten Platz zu erobern bzw. zu sichern. Aktuell liegt die DVV-Auswahl dank des besseren Satzverhältnisse (6:8-Sätze) punktgleich mit Lettland und Rumänien (je 5:7-Sätze) auf Platz zwei, der am Ende zu Play-offs gegen den Zweiten der Qualifikationsgruppe B mit der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarn und Dänemark berechtigt. "Wir hoffen auf die Unterstützung des tollen Dürener Publikums, dann sollten wir es gemeinsam schaffen", so Dehne.

Um den zweiten Platz zu erreichen, sind Siege gegen Rumänien und in Lettland (25. Juni) Pflicht, das letzte Qualifikationsspiel findet am 30. Juni in Bulgarien statt. Für das Spiel in Düren stehen Bundestrainer Stelian Moculescu wieder etwas mehr Alternativen zur Verfügung: Sowohl Mittelblocker Stefan Hübner (TuS Schladern), als auch Libero Thomas Kröger (evivo Düren) werden am Donnerstag, 15. Juni, nach Düren anreisen und bei entsprechender Fitness Chancen haben, im Kader zu stehen. Auch Sebastian Schwarz (VfB Friedrichshafen) wird wieder dabei sein und den am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankten Mark Siebeck (Olsztyn/Polen) ersetzen. Von den 14 Spielern, die nach Düren anreisen, muss sich Moculescu am Freitag Abend für zwölf entscheiden.

Das Volleyballradio.de berichtet live von der Partie aus Düren.

Der deutsche Kader für das Spiel gegen Rumänien: Jochen Schöps, Simon Tischer, Sebastian Schwarz (alle VfB Friedrichshafen), Björn Andrae, Christian Pampel (beide Padua/ITA), Eugen Bakumovski (Ancona/ITA), Ralph Bergmann (Paris/FRA), Frank Dehne (St. Croce/ITA), Robert Kromm (Modena/ITA), Marcus Popp (Taviano/ITA), Norbert Walter (Wien/AUT), Georg Wiebel (Maaseik/BEL), Thomas Kröger (evivo Düren), Stefan Hübner (TuS Schladern)

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Mittwoch, 14. Juni 2006

   www.volleyball.de 

Georg Grozer jr. deutscher Staatsbürger

Nun ist auch Georg Grozer jr. deutscher Staatsbürger. Am Dienstagmittag erhielt der 22-jährige Diagonalspieler vom Moerser SC aus den Händen vom Moerser Bürgermeister Norbert Ballhaus die Urkunde, das Grundgesetz und einige Formulare für den Antrag auf einen deutschen Pass ausgehändigt. Mit dabei Vater und Trainer Georg Grozer, der seinen Sohn seit einigen Wochen beim Moerser SC trainiert.

Grozer jr. kam im Jahre 2002 zum Moerser SC, spielt dort ähnlich spektakulär auf der Diagonalposition wie sein Vater Anfang der Neunziger Jahre und geht nun denselben Weg, den auch "Magic Schorsch" gegangen war: Vater Grozer erhielt 1991 die deutsche Staatsbürgerschaft. Damals hatte DVV-Präsident Roland Mader die Einbürgerung des gebürtigen Ungarn befördert. Bei Grozer jr. half ebenfalls die Unterstützung durch den DVV in Zusammenarbeit mit dem DSB. Grozer sen. hatte wesentlichen Anteil am Einzug in die Finalrunde bei der EM 1991 in Berlin.

Der Junior gilt nun auch als Kandidat für die deutsche Nationalmannschaft. "Ich würde sehr gerne in der deutschen Nationalmannschaft spielen", meint Grozer jr., "ich weiß aber, dass meine Position mit Christian Pampel und Michael Schöps ausgezeichnet besetzt ist. Da muss ich hart an mir arbeiten und die Trainer auf mich aufmerksam machen." Beim MSC denkt Trainer Grozer sen. inzwischen daran, seinen Sohn nun auch in der Annahme spielen zu lassen. "Wir werden das versuchen, aber das dauert und muss genau beobachtet werde," so Grozer sen..

Eine mögliche Berufung ins nationale Team ist ohnehin nicht sofort machbar: Grozer jr. spielte noch im letzten Jahr in der ungarischen Nationalmannschaft und wird nach den derzeit gültigen FIVB-Statuten wahrscheinlich erst 2007 fürs deutsche Team nominierbar.

J. Sabarz

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Mittwoch, 14. Juni 2006

   http://de.sports.yahoo.com 

Stefan Hübner vor Auswahl-Comeback

Sieg Pflicht

Hamburg (dpa) - Stefan Hübner steht vor einem Comeback in der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft. Bundestrainer Stelian Moculescu hat den 31-Jährigen in den Kader für die EM-Qualifikation in Düren gegen Rumänien berufen.

 

 

Deutschland - Westdeutsche Zeitung

 Mittwoch, 14. Juni 2006

   www.wz-newsline.de 

SV Bayer: Chowanski und Grübler bleiben

Mit Dirk Grübler und Gergely Chowanski haben Spieler Nummer drei und vier ihren Vertrag für die kommende Saison beim Volleyball-Bundesligisten SV Bayer Wuppertal unterschrieben.

 

 

International - Nachrichten.at

 Mittwoch, 14. Juni 2006

   www.nachrichten.at 

Sport, andersrum

Nischen-Sportarten haben es immer schwer, zu Zeiten von Massensport-Großereignissen natürlich besonders. Filme, die nicht aus Hollywood kommen, haben es auch immer schwer, ...

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel