News

 Donnerstag, 22. Juni 2006 

WiWa Hamburg: Aktion an der Sportsmile
Lüdinghausen Deutscher Meister der Seniorinnen
Nach zwei Spielen war Schluss in Gstaad
Standvolleyballer überzeugen mit 3:0 über Polen
Gstaad: Niederlagen zum Auftakt für DVV-Teams
Deutschlands Sitzvolleyballer besiegen USA mit 3:0
Stolz auf die Silbermedaille
Lospech: Rieke und Hella in Gstaad früh raus

Juni 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Mai 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - WiWa Hamburg-News

 Donnerstag, 22. Juni 2006

   

WiWa Hamburg: Aktion an der Sportsmile

Während der Fußball-WM den Ball selber spielen? WiWa Hamburg bietet Jugendlichen und Erwachsenen einen besonderen Anlass den Fernsehsessel zu verlassen und an die Alster zu kommen: Bundesliga-Trainerin Marina Cukseeva bietet einmalig ein Personal Volleyball-Training an. Selbstredend nicht für Leistungssportlerinnen, um allen Interessierten bei der Hitze den Spaß am Volleyball zu vermitteln.

Am Donnerstag, den 22.6. findet im Rahmen der sportsmile an der Außenalster (Nähe Fährdamm im Alstervorland/Harvestehude) ein Volleyball-Training zum Mitmachen statt. Volleyballspielende Jugendliche sind besonders willkommen, aber es sollen ausdrücklich auch neugierige Freundinnen und Freunde und Eltern mitgebracht werden. WiWa Hamburg ist ab 15 Uhr zu Gast an der Alster. Das Training auf dem Rasen-Volleyballfeld beginnt um 16.00 Uhr. Wer sich von den 10-17jährigen besonders geschickt anstellt, darf kostenlos an der Volley-Woche (11.-15.8.) teilnehmen. Am Pavilion des Hamburger Volleyball-Verbands kann täglich das Volleyball-Spielabzeichens erlangt werden: Vier Stationen (Pritschen, Baggern, Aufschlag und Werfen/Fangen), sind zu absolvieren - wer alles prima macht, erhält einen Button sowie ein kleines Heftchen mit Stempel. Im Rahmen der Fußball-WM bietet der Hamburger Sportbund ein alternatives Bewegungsprogramm für Fans aus allen Ländern und Regionen an.

Für Fragen der Jugendlichen steht Jugend-Koordinator Dirk Brummund telefonisch unter 0170.9642921 oder per E-Mail an jugend@vg-wiwa.de zur Verfügung.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Donnerstag, 22. Juni 2006

   

Lüdinghausen Deutscher Meister der Seniorinnen

Mit einer ganzen Reihe ehemaliger Spielerinnen des USC Münster im Team haben sich die Seniorinnen des USC-Partnervereins SC Union Lüdinghausen am Pfingstwochenende in Oldenburg die Deutsche Meisterschaft gesichert. Mit dabei und früher einmal für den USC am Ball waren: Ute Zahlten, Annette Heimann, Claudia Frank, Johanna Reinink, Ruth Funk, Anne-Kathrin Schade und Ester Volicerova. Außerdem gehörten Grit Böhmke (Naumann), Susanne Lepke (Schlaarmann), Silke Jäger und Silke Jacobs zur Mannschaft.

Der USC Münster sagt: Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Donnerstag, 22. Juni 2006

   

Nach zwei Spielen war Schluss in Gstaad

Nach nur einem Tag und zwei Spielen ist der FIVB Grand Slam in Gstaad (Schweiz) für Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich schon beendet, ehe er so richtig begonnen hatte. Das Team vom USC Münster kassierte zwei Niederlagen, belegte damit den 25. Platz und erhielt dafür 80 Weltranglistenpunkte sowie 3.250 US-Dollar Preisgeld.

Zuerst unterlagen Brink-Abeler/Jurich den Niederländerinnen Kadijk/Mooren mit 0:2 (18:21,19:21), hatten dann aber auch gegen die an Position drei gesetzten US-Amerikanerinnen Wacholder/Youngs mit 0:2 (16:21, 15:21) das Nachsehen. “Natürlich sind wir beide enttäuscht und mit der Platzierung nicht zufrieden”, sagte Rieke Brink-Abeler. “Andererseits aber haben wir nicht so schlecht gespielt. Wir hatten einfach Lospech und müssen jetzt nach vorne schauen.” Die nächste Station für die Münsteranerinnen ist vom 27. Juni bis 1. Juli der Grand Slam in Stavanger (Norwegen).

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 22. Juni 2006

   

Standvolleyballer überzeugen mit 3:0 über Polen

Roermond - Nach der gestrigen 3:2-Niederlage gegen die Slowakei besiegte die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft der Behinderten die Mannschaft aus Polen sehr überzeugend mit 3:0 (25:19, 25:22, 25:8). Mit diesem Sieg wurde ein großer Schritt in Richtung Finale getan.

Wie die vorherigen Spiele gegen Kanada und die Slowakei startete das Team von Bundestrainer Athanasios Papageorgiou hochkonzentriert und konnte sich schnell einen deutlichen Vorsprung herausspielen. Aus einer sicheren Annahme wurde ein druckvolles Angriffsspiel aufgezogen, wobei sich die Hauptangreifer Robert Kampczyk und Martin Vogel besonders auszeichneten. Auch zu Beginn des 2. Satzes dominierte die deutsche Mannschaft. Gegen Satzende schlichen sich allerdings einige kleine Fehler ein, sodass das polnische Team den erarbeiteten Vorsprung verkürzte. Nach einer Auszeit wurde der Satz jedoch doch noch „nach Hause gefahren“. Zwei starke Aufschlagserien von Zuspieler Oliver Gutfleisch und Martin Vogel brach gleich zu Beginn des 3. Satzes den Widerstand der Polen endgültig. Die schnelle 12:2 Führung führte letztendlich zu einem deutlichen und verdienten Spielgewinn.

Der nächste Gegner der deutschen Standvolleyballer heißt Ruanda. Das afrikanische Team konnte bisher immer 3:0 geschlagen werden. Sollte es am Donnerstag auch wieder zu diesem Ergebnis kommen, hat das Team Papageorgiou beste Chancen auf das Finalspiel am Freitag.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 22. Juni 2006

   

Gstaad: Niederlagen zum Auftakt für DVV-Teams

Der Grand Slam in Gstaad/Schweiz hat für die beiden deutschen Frauen-Duos im Hauptfeld alles andere als gut begonnen: Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich mussten sich den Niederländerinnen Kadijk/Mooren mit 0:2 (18-21, 19-21) geschlagen geben, Geeske Banck/Susanne Lahme wurden von Wang/Tian Jia mit 0:2 (11-21, 11-21) empfindlich abserviert.

In der ersten Loserrunde bekommen es die beiden DVV-Duos mit folgenden Gegnerinnen zu tun: Banck/Lahme treffen auf die Nyström-Schwestern (FIN) und Brink-Abeler/Jurich auf die an drei gesetzten Wacholder/Youngs (USA).

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Donnerstag, 22. Juni 2006

   www.volleyballer.de 

Deutschlands Sitzvolleyballer besiegen USA mit 3:0

Deutschlands Sitzvolleyballer haben bei der WM in der Vorrundengruppe A hinter dem Team aus Bosnien den erhofften 2. Platz belegt. In Spiel gegen die schwachen Amerikaner geriet das Team in Abwesenheit von Trainer Quade nie in Gefahr und gewann deutlich mit 3:0.

Co-Trainer Simon Timmer nutze die Chance und gab erneut den Ergänzungsspielern ihre Einsatzzeiten. Mannschaftskapitän Jürgen Schrapp setze komplett aus, während Martin Rickmann und Thomas Renger nur einen Satz spielten. Im Viertelfinale wartet nun mit dem Team aus China eine lösbare Aufgabe auf das deutsche Team.

Trainer Quade: " Wer zu den Paralympics nach Peking will muss die Chinesen schlagen. Allerdings dürfen wir das Team aus dem Reich der Mitte auch nicht unterschätzen, sonst könnte es zu einer bösen Überraschung kommen."

Die Viertelfinalbegegnungen lauten:

Iran - Verlierer Russland/Kroatien
Bosnien - Sieger Irak/Niederlande
Deutschland - China
Ägypten - Sieger Russland/Kroatien

Im Standvolleyball konnte Deutschland mit einem 3:0 gegen Polen seinen zweiten Sieg landen. Im heutigen Spiel zwischen der Slowakei und Kanada fällt die Entscheidung, ob Deutschland das Finale erreicht hat.

Jörg Frischmann

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Donnerstag, 22. Juni 2006

   www.westline.de 

Stolz auf die Silbermedaille

-msc- Warendorf. Erschöpft, aber mit strahlenden Gesichtern kehrte die deutschen Militär-Volleyballer nach Warendorf zurück. Zwar verfehlten die Sportler knapp den Weltmeisterschaftstitel, auf die Silbermedaille ist die Mannschaft dennoch stolz.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Donnerstag, 22. Juni 2006

   www.westline.de 

Lospech: Rieke und Hella in Gstaad früh raus

Gstaad - Genau das hatten Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich vermeiden wollen: Beim Beachvolleyball-Weltserienturnier im schweizerischen Gstaad musste das Duo vom USC Münster bereits nach zwei Spielen gestern die Koffer packen.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel