Mo, 10.07. - So, 16.07.2006

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

Nach schwerer Krankheit verstarb am 9. Juli 2006 unser Volleyballfreund
Hans-Edgar Adloff
Mit vielen kleinen und großen Hilfen hat Edgar in den letzten Jahrzehnten für Hamburgs VolleyballerInnen gesorgt und wurde zu DEM Volleyballfreund Hamburgs.
Edgar, wir werden dich vermissen.
Die Trauerfeier findet statt am Dienstag, 18.07., um 14 Uhr in der Kapelle des Friedhofes Hamburg-Stellingen (Molkenbuhrstraße).


OSV-Hallenturnier am 19./20. August
Sparkasse Holstein spendiert 800 Trikots
Dittelbach/Mumme: Beste ihres Jahrgangs
Kook/Lüdike: Unterwegs zu eigenen Grenzen
Elmshorner in Damp dabei
Hamburger Beachmeisterschaften 2006
WiWa: Rückkehr von Anca, Aufstieg von Veronik
Anca Bergmann spielt wieder Volleyball
Fischbekerin Lehmann gewinnt Beach-Cup
OSV plant Wiederaufstieg mit Kubaner Cutino
Ostbek Cowboys verpflichten Gil Ferrer Cutino
Buchholz: Die erste Schulmeisterschaft
Oststeinbeks Transfer-Coup
Beach-Volleyball im Gorch-Fock-Park
Elmshorns Schüler "Strandkönige"

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Samstag, 15. Juli 2006

   

OSV-Hallenturnier am 19./20. August

Der Oststeinbeker SV richtet am Wochenende 19./20. August ein Hallen-Vorbereitungsturnier für Damen und Herrenteams der Landesliga/Verbandsliga aus. Es stehen zwei Dreifachhallen zur Verfügung, angestrebt wird  ein Turnier mit jeweils 12 Damen- und 12 Herrenteams.

Schlafgelegenheiten gibt es in der benachbarten Grundschule. Es besteht auch die Möglichkeit, in unmittelbarer Hallennähe zu zelten. Tagesverpflegung wird selbstverständlich auch angeboten. Samstagabend bietet die „Players Night“ im Foyer der Halle zusätzliche Bewegung und Sportgetränke an. Am Sonntagmorgen gibt es ein Frühstücksbuffet gegen Vorbestellung.

Der langjährige Partner des OSV „Sport-Student“ wird seinen Volleyballshop an diesem Wochenende in der Halle öffnen, so dass auch die Möglichkeit besteht, kurzfristig zu günstigen Preisen das eigene Equipment zu verbessern.

Datum  Sa. 19.08. / So. 20.08.2006
Uhrzeit  Sa. 11h – ca. 20h, So. 9h – ca. 16h
Startgeld  50,00 € + 20,00 € Kaution (wird nach der Siegerehrung zurückgezahlt)
Modus  Vorrunde mit 2 Sätzen, Platzierungsrunde mit 2 Gewinnsätzen
Anmeldungen  bis zum 14.08.2006 online unter www.osv-volleyball.de/anmeldung.php

 

 

Norddeutschland - Ahrensburger Zeitung

 Samstag, 15. Juli 2006

   www.abendblatt.de 

Sparkasse Holstein spendiert 800 Trikots

AHRENSBURG - Die Sparkasse Holstein kleidet Nachwuchssportler bei einer großangelegten Sponsoring-Aktion neu ein. Rund 800 Kinder und Jugendliche (zehn bis 14 Jahre) aus etwa 100 Mannschaften sollen mit Trikots und Hosen ausgestattet werden. Bewerben können sich Vereinsmannschaften aus den Sportarten Handball, Fußball, Volleyball, Basketball, Tischtennis und Badminton.

"Selbstverständlich sind bei den entsprechenden Sportarten auch die Torwartausrüstung sowie für Fußballer Stutzen inbegriffen", sagte Volker Olbers, Bereichsleiter für alle Filialen der Sparkasse Holstein.

Wer mitmachen will, sollte sich beeilen, denn die Aktion läuft nur noch bis zum kommenden Freitag, 21. Juli, damit die Trikots mit der gewünschten Beflockung rechtzeitig zum Saisonstart bei den Mannschaften sind.

Die Bewerbungsunterlagen für die Aktion liegen ab sofort in allen Filialen der Sparkasse Holstein zum Abholen bereit.

söb

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Samstag, 15. Juli 2006

   

Dittelbach/Mumme: Beste Spieler ihres Jahrgangs

Der 16-jährige Abwehrspieler Finn Dittelbach und der ein Jahr ältere Blocker Rasmus Mumme gehören deutschlandweit zu den besten Spielern ihres Jahrgangs. Daher wurden sie auch von Bundestrainer Lennard Krapp zusammengefügt, um für Deutschland bei den internationalen Jugend-Wettbewerben Medaillen zu holen.

Den ersten internationalen Höhepunkt bestreiten sie vom 27.-30. Juli in Bratislava/Slowakei. Doch bis dahin trainieren sie noch fleißig und sammeln Wettkampferfahrung. So auch am kommenden Wochenende beim SHVV-Turnier in Damp (15. Juli). Dann gilt es für die Youngsters, sich gegen die erwachsenen und erfahrenen Spieler durchzusetzen.

Team

 Finn Dittelbach/Rasmus Mumme

Verein

 TSV Husum/Eimsbütteler TV

Wohnort(e)

 St. Peter-Ording/Hamburg

Trainingsort(e)

 Hamburg, Husum, Bordesholm

Zusammen seit

 Sommer 2005

Vorherige Partner

 Thies Ketelsen, Momme Mordhorst

Sponsoren

 keine, geringer Umfang durch Toursmuszentrale St. Peter-Ording

Generelle Ambitionen

 U-18-Europameister 2006, Deutscher C- und B-Jugend-Meister

Wo gibt es den schönsten Sand

 Ganz klar in St. Peter-Ording!

Wo werdet ihr zu bewundern sein

 Auf den DVV-Cups und bei den A- und B-Turnieren in Schleswig-Holstein, Hamburg und Umgebung.

Wenn unsere Saison so verläuft, werden wir zufrieden sein

 Wenn unsere Ambitionen Wirklichkeit werden.

Wir freuen uns besonders auf die Auftritte in

 Bratislava, St. Peter-Ording

Das erwarten wir von der

 

 

... FIVB-Tour

 Spaß

 

... DVV-Tour

 Mal den einen oder anderen Satz zu gewinnen.

 

... SHVV-Tour

 Mindestens Top-3-Platzierungen

 

... NVV-Tour

 Ähnlich wie beim SHVV

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Freitag, 14. Juli 2006

   

Kook/Lüdike: Unterwegs zu eigenen Grenzen

Der 1,96 Meter große Blockspieler Oliver Kook aus Hamburg und der nicht viel kleinere (1,94 m) Abwehrspezialist Florian Lüdike sind seit diesem Jahr "ein Paar". Mit dem zweiten Platz beim Top-Ten-Turnier in Hannover und dem siebten Platz beim Beach-Cup in Leipzig konnten sie bereits erste Erfolge verbuchen. Aber auch bei den Turnieren der schleswig-holsteinischen Beach-Serie waren sie mit ihren bisherigen Partnern oft gesehene Teilnehmer, die ihre Turniere regelmäßig auf den Treppchenplätzen abschlossen.

Am Ende der Saison wollen sie sich unter den Top 30 Deutschlands wiederfinden und sind auf dem besten Wege dahin, denn 27 ist ihr aktueller Ranglistenplatz. Diesen wollen sie mit dem nächsten DVV-Turnier in Binz auf Rügen (14.-16. Juli) verbessern.

Team

 Oliver "Oli" Kook/Florian "Flo" Lüdike

Verein

 Oststeinbeker SV/TSV Kronshagen

DVV-Rangliste

 27

Wohnort(e)

 Hamburg/Kiel

Trainingsort(e)

 Kiel, Hamburg

Zusammen seit

 2006

Vorherige Partner

 Sebastian Fuchs (Flo), Stefan Windscheif (Oli)

Sponsoren

 Capital Lease, Auto Wichert GmbH, Con-Sport, Indo-Express, Bigisan

Homepage

 www.kook-luedike.de

Generelle Ambitionen

 NVV-Tour für Cash und DVV-Punkte spielen sowie möglichst viele Cups für mehr Erfahrung und hohes Niveau, um die persönlichen Grenzen kennen zu lernen.

Wo gibt es den schönsten Sand

 Kapstadt, Krausnick.

Wo werdet ihr zu bewundern sein

 Auf den Top-Ten-Turnieren des NVV und hoffentlich auf vielen Cups. Teilweise auch in Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westphalen.

Wenn unsere Saison so verläuft, werden wir zufrieden sein

 Jedes Wochenende eine Menge Spaß, in Deutschland `rumkommen, und wenn die Leistung stimmt, entgehen wir auch dem finanziellen Ruin.

Wenn wir am Ende der Saison das behaupten können, haben wir unser Ziel erreicht

 Die Top 30 der deutschen Rangliste geknackt, NVV-Finale gespielt, vielleicht EIN Turnier gewonnen und viele neue Teams, Beachplätze und Freunde in Deutschland kennen gelernt.

Wir freuen uns besonders auf die Auftritte in

 Binz auf Rügen, Cuxhaven und Obernkirchen.

Das erwarten wir von der

 

... FIVB-Tour

 Gute Leistung der deutschen Teams

... DVV-Tour

 Trotz Sponsorenmangel viel Engagement wie in den letzten Jahren.

... SHVV-Tour

 Gutes Wetter

... NVV-Tour

 Ein gutes Niveau

 

 

Deutschland - Harburger Rundschau

 Freitag, 14. Juli 2006

  www.abendblatt.de

Elmshorner in Damp dabei

ELMSHORN - Wenn sich am Wochenende die schleswig-holsteinische Beachvolleyball-Elite zu einem Turnier der DVV-Kategorie II in Damp trifft, wollen auch zwei Akteure der VG Elmshorn im Kampf um Ranglistenpunkte mitmischen. Im zwölf Teams umfassenden Männerfeld rechnen sich am Sonnabend allerdings Julius Milo (VGE) und Partner Niko Hoff (Friedrichsgaber SV) lediglich Außenseiterchancen aus.

Bei den Frauen, bei denen am Sonntag zwölf Duos an der Ostsee ins Geschehen eingreifen, werden die bundesligaerfahrene Britta Schümann (VG Elmshorn) und Britta Severloh (TuS Dassendorf) in der Setzliste an Position fünf geführt.

fwi

 

 

Hamburg - HVbV-News

 Donnerstag, 13. Juli 2006

   

Hamburger Beachmeisterschaften 2006

Nachdem in den letzten Wochen der Fokus auch bei Beachvolleyballerinnen und Beachvolleyballern eher auf Fußball(-Fernsehen) lag, steigt nun die Spannung in der Hamburger Beachszene. Schließlich sind es nur noch fünf Wochen bis zum Highlight der Saison, den Hamburger Beachvolleyballmeisterschaften 2006.

Zum ersten Mal in ihrer über zehnjährigen Geschichte werden die Meisterschaften im Kiwittsmoorbad in Hamburg-Langenhorn stattfinden. "Das Kiwittsmoorbad hat zuletzt erheblich in seine Beachvolleyballanlagen investiert. Damit stehen den Hamburger Beachern nunmehr sieben fest installierte Anlagen und eine weitere Beachfläche zur Verfügung. Diese hervorragenden Möglichkeiten möchten wir für unseren Saisonhöhepunkt nutzen", erklärt Ausrichter Michael Friedrich.

In diesem Jahr werden alle drei Meisterschaftsturniere an einem Wochenende gespielt. Das Frauen- und das Männerturnier finden am Samstag, 19. August statt, die Meisterschaft im Duo-Mixed am Sonntag, 20. August. Die Anmeldung zu den drei Turnieren ist ab sofort über http://hvbv.hamburg-beach.de möglich. Bei den Frauen werden die besten zwölf Teams der Hamburger Beachrangliste zugelassen, bei den Männern und im Duo-Mixed gehen die stärksten sechzehn Teams an den Start.

Friedrich: "Der Hamburger Beachausschuss, der Volleyballverband und ich freuen uns mit den Spielerinnen und Spielern auf ein hochklassiges Turnier in einem tollen Umfeld. Also raus aus dem Fernsehsessel und rauf auf den Beachcourt!"

 

 

Deutschland - WiWa Hamburg-News

 Donnerstag, 13. Juli 2006

   

WiWa: Rückkehr von Anca, Aufstieg von Veronik

Wiwa Hamburg verstärkt seinen Kader mit zwei weiteren Spielerinnen – ein weiteres junges Hamburger Talent und eine Akteurin mit internationaler Klasse: Veronik Olzweska und Anca Bergmann stehen zukünftig für die Wandsbekerinnen am Netz. Sportdirektor Carsten Schmidt und Trainerin Marina Cukseeva blicken mit den bisherigen Neuzugängen zuversichtlich in die Premieren-Saison in der 1. Bundesliga: Der Kader hat genug Potential, um den Klassenerhalt zu schaffen und genug Biss, um die vermeintlich Übermächtigen zu überraschen. Erstmals in Hamburg antreten wird das neue Team beim Vorbereitungsturnier um den DAK-Wandsbek-Cup Ende August in der Sporthalle Wandsbek.

Anca Bergmann (30 / vor ihrer Heirat: Popescu) wird die mit Abstand erfahrenste Akteurin von WiWa Hamburg sein – mehr als 250 Länderspiele für Rumänien hat die Mittelblockerin bestritten. Vor drei Jahren gehörte sie zu den besten Blockspielerinnen der Bundesliga. Nach einer schweren Knieverletzung und der Geburt ihrer Tochter, sucht sie nun wieder die leistungssportliche Herausforderung. Trotz schwerer Verletzung unf ohne großen Trainingsaufwand hofft sie, dem Team mit ihrer Erfahrung helfen zu können. Die bisherigen Trainingseindrücke von WiWa-Trainerin Cukseeva bestätigen diese Hoffnung: Anca hat trotz einiger Defizite im athletischen Bereich nichts verlernt. Ganz anders Veronik Olzweska (17): Mit ihr wechselt auch die zweite Hamburger Jugendnationalspielerin zu WiWa Hamburg. Vom CVJM zu Hamburg wechselt die Bergedorfer Linkshänderin nach Wandsbek, um auf hohem Niveau ihr spielerisches Potential auszubauen.

Mit den beiden Neuzugängen umfasst der Bundesliga-Kader von Marina Cukseeva nun mehr zwölf Aktive. Der Großteil der Spielerinnen verbringt bereits jetzt fünf Abende pro Woche in Sporthallen, um die Grundlagen für die lange Saison zu legen - am 1. August ist offizieller Trainingsbeginn. Sportdirektor Carsten Schmidt formuliert es gelassen: „WiWa Hamburg ist auf einem guten Weg und wird mittlerweile als attraktive Plattform für ambitionierte Spielerinnen gesehen. Das Konzept überzeugt fachlich und menschlich!“

Dauerkarten können elektronisch unter karten@wiwa-hamburg.de oder telefonisch unter 040/685482 bestellt werden.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Donnerstag, 13. Juli 2006

   www.abendblatt.de 

Anca Bergmann spielt wieder Volleyball

Auf das Volleyball-Bundesligaspiel gegen NA.Hamburg freut sich Anca Bergmann (30) schon jetzt. Nach zwei Jahren Pause (Schwangerschaft/Knieverletzung) geht die frühere rumänische National-Mittelblockerin künftig für Aufsteiger WiWa Hamburg ans Netz. Ihre Profi-Karriere hat sie allerdings beendet, macht derzeit eine Umschulung zur Fremdsprachenkorrespondentin. "Volleyball ist nur noch Hobby", betont sie. Mit der 1,84 m großen Angreiferin stellte der Klub Veronik Olszewska (17, Außenangriff, zuletzt CVJM) als zweiten Neuzugang vor.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Donnerstag, 13. Juli 2006

   www.abendblatt.de 

Fischbekerin Lehmann gewinnt Beach Cup

500 Euro erhielt Claudia Lehmann (20) vom TV Fischbek für ihren ersten Turniersieg mit Julia Sude (18) aus Friedrichshafen auf der Smart-Tour, Deutschlands höchster Beachvolleyball-Serie, in Dresden. "Wir haben eine deutlich aufsteigende Kurve", sagte die gebürtige Suhlerin, die erst seit Saisonbeginn mit der Tochter von Burkhard Sude zusammenspielt.

Fürs Training beim Volleyball-Idol der 80er Jahre zog Claudia Lehmann sogar an den Bodensee. Nach dem Turnier am Wochenende auf Rügen wollen sich Lehmann/Sude für das europäische Turnier in Valencia (20.-23. Juli) qualifizieren, erst im September kehrt Lehmann nach Fischbek zurück.

 

 

Deutschland - Die Welt

 Donnerstag, 13. Juli 2006

   www.welt.de

OSV plant Wiederaufstieg mit Kubaner Cutino

Dem Oststeinbeker SV ist ein Transfercoup gelungen.

In der anstehenden Saison in der Zweiten Volleyball-Bundesliga wird der ehemalige kubanische Nationalspieler Gil Ferrer Cutino die "Cowboys" verstärken. "Wir erhoffen uns von ihm spielerische Qualität. Gil dürfte aber auch bei den Zuschauern wegen seiner Spielweise und seines aufgeschlossenen Naturells gut ankommen", sagt Abteilungsleiter Jan Schneider.

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Mittwoch, 12. Juli 2006

   

Ostbek Cowboys verpflichten Gil Ferrer Cutino

Vier Neue im Kader

Eine bemerkenswerte Verpflichtung melden die Ostbek Cowboys, Absteiger aus der 1. Bundesliga: Vom Erstliga-Spitzenklub SCC Berlin wechselt Diagonalangreifer Gil Ferrer Cutino in Hamburgs Wilden Osten, ein kubanisches Sprungwunder. Beim Pressegespräch stellte der Oststeinbeker SV auch drei weitere Neuzugänge vor.

„Unsere Zuschauer können sich auf einen spektakulären Spieler freuen, der Volleyball mit viel Herz spielt. Mit seiner unglaublich offenen Art hat Gil das Zeug zu einem Publikumsliebling“, sagte OSV-Abteilungsleiter Jan Schneider bei der Präsentation des neuen Cowboys-Kaders im Restaurant „Fairway´s“. „Unser Ziel ist ganz klar die Rückkehr in die 1. Bundesliga, auch wenn es sehr starke Konkurrenz geben wird. Gils Verpflichtung ist ein Signal, dass es uns ernst ist.“

Neben der Empfehlung seines früheren Beach-Trainers Bernd Schlesinger („das ist eine klasse Truppe und im Verein sind alle sehr nett“), lockte Cutino vor allem die Möglichkeit, in seinem erlernten Beruf als Sportlehrer zu arbeiten. Der 29-Jährige wird bei Haupt-Sponsor TMT Taurus angestellt und in Hamburgs sozialem Projekt „Sport statt Gewalt“ beschäftigt sein. „Darauf freue ich mich sehr“, sagte Cutino. Auf dem Feld soll er die junge OSV-Mannschaft mitreißen - im Training hat er seine neuen Mitspieler bereits kennen gelernt. „Das hat viel Spaß gemacht, wir werden zusammen guten Volleyball spielen.“

Cutino, 1.85 Meter groß, wurde viermal in die kubanische Nationalmannschaft berufen, ist inzwischen Deutscher und gehört im Sand zu Deutschlands Besten. Fest zum Oststeinbeker Team stoßen wird er Ende August, kurz vor den Deutschen Beach-Volleyball-Meisterschaften in Timmendorfer Strand.

Der Presse ebenso vorgestellt wurden Rückkehrer Fridolin Lippens und Youngster Oliver Schmäschke. Beide werden auf Annahme außen eingesetzt werden. Lippens, 26, 1.92 Meter, spielte seit 2000 beim OSV (und bereits einige Jahre früher in der Jugend) und war im Aufstiegsjahr zur 1. Liga eine wichtige Stammkraft, „unser Metronom“, sagt Schneider. Nach einem einjährigen Studienaufenthalt in Stockholm kehrt er nun in den Kader der Ostbek Cowboys zurück. „Ein paar Erstligaspiele habe ich gesehen, andere im Internet-Radio verfolgt, es war ein komisches Gefühl“, sagt Lippens, „ich will tatkräftig mithelfen, dass wir den Sprung zurück in die 1. Bundesliga schaffen.“

Schmäschke, 21, 1.91 Meter, kommt aus der 2. Mannschaft des OSV, in der Jugend lief er für FT Adler Kiel auf. Bereits in der Vorsaison trainierte er oft bei den Cowboys mit, „da hat mir noch ein Stückchen gefehlt, ich werde hart arbeiten, dass ich das aufhole und mir meine Spielanteile erkämpfe.“ Schneider sieht in Schmäschke „einen Typen, der Bock hat, etwas zu reißen. Solche Jungs brauchen wir.“

Als vierter Neuzugang stößt Mittelblocker Oliver Kook, 21, 1.95 Meter (früher 1. VC Norderstedt) zum Kader, auch er spielte zuletzt bei den Ostbek Pirates in der Regionalliga, ein Modellathlet, der sich von den Routiniers Kniffe abschauen soll. „Das zeigt, dass es uns gelungen ist, unsere Philosophie, die Mannschaften miteinander zu verzahnen, in die Praxis umzusetzen“, sagt Schneider. Im Gegenzug wird sich Jan Buhrmester, langjähriger Kapitän der Cowboys, in die Regionalliga-Reserve zurückziehen. „Er braucht einmal eine Pause“, sagt der neue Pirates-Trainer Bernd Schlesinger, der als Co-Trainer den neuen Cowboys-Chefcoach Joachim Müller (derzeit im Urlaub) unterstützen wird. Der neu zusammen gestellte Kader sei „besser als der im letzten Jahr“, sagt Schlesinger, „das Potential ist da, dass wir um die Meisterschaft in der 2. Liga Nord mitspielen können sollten“.

Den OSV verlassen haben Christian Bartram (private Gründe), Christian Proske und Mirko Suhren. „Wir danken allen Spielern, die uns über die Jahre begleitet haben“, sagt Jan Schneider, „es war eine besondere Zeit, und jeder hat daran einen wichtigen Anteil.“

 

 

Norddeutschland - Harburger Rundschau

 Mittwoch, 12. Juli 2006

   www.abendblatt.de 

Buchholz: Die erste Schulstadtmeisterschaft

BUCHHOLZ - Bei den erstmals auszutragenden Buchholzer Schulstadtmeisterschaften treten am Freitag, 9 Uhr, beide Buchholzer Gymnasien, beide Realschulen, die August-Hermann-Francke-Schule, die Birkenschule und die Waldschule in drei Sportarten gegeneinander an. 

Die 5. und 6. Klassen spielen am Kattenberge Fußball. Die Turniere im Basketball (7. und 8. Klassen) sowie im Volleyball (9. Klassen) steigen zeitgleich in der neuen Halle am Schulzentrum I. Danach werden die Ergebnisse der drei Turniere zusammengerechnet und die sportlichste Buchholzer Schule 2006 wird gekürt.

ml

 

 

Deutschland - Ahrensburger Zeitung

 Mittwoch, 12. Juli 2006

   www.abendblatt.de

Oststeinbeks Transfer-Coup

Vierfacher kubanischer Nationalspieler wechselt zum OSV. Gil Ferrer Cutino vom Bundesliga-Dritten SCC Berlin soll die Stormarner in die Zweitliga-Spitzengruppe führen.

Oststeinbek - Der Volleyball-Bundesliga-Absteiger Oststeinbeker SV verpflichtet mit Gil Ferrer Cutino für die kommende Saison einen ehemaligen kubanischen Nationalspieler (vier Einsätze) für die Diagonalposition. "Gil ist genau der Spieler, den wir uns erhofft haben, um in der Zweiten Bundesliga oben mitspielen zu können", sagt Jan Schneider, der Abteilungsleiter der Oststeinbeker Volleyballer.

In der Tat stellt die Verpflichtung des 29jährigen, der vom Bundesliga-Dritten SCC Berlin kommt, durchaus eine Zäsur dar. Erstmals stößt ein Volleyball-Profi zur Mannschaft, die bislang ausschließlich aus engagierten Amateuren bestand.

Seit 2002 lebt der Kubaner in Deutschland, mußte zunächst eine zweijährige Sperre absitzen, da ihn sein Heimatverband nicht freigab. Der für Volleyball-Verhältnisse mit 1,85 Meter kleine, aber immens sprunggewaltige Angreifer ist mit einer Deutschen verheiratet, hat ein Kind. Das Paar hatte sich 2001 am Strand kennengelernt, ihretwegen kam er nach Deutschland. "Die Familie behält noch ihre Wohnung in Berlin, hier nimmt sie sich eine kleine Wohnung", so Schneider.

Die Verpflichtung Ferrer Cutinos, der die deutsche Staatsangehörigkeit beantragt hat, ist durchaus als Experiment anzusehen. Der Vertrag läuft zunächst über ein Jahr. Denn klar ist: Die "Ostbek Cowboys" mit ihrem Etat in der Größenordnung von 70 000 Euro können sich keinen reinen Profi leisten. Deshalb war es Glück, daß Ferrer Cutino eine Arbeit über die Volleyball-Zeit hinaus sucht. So wird sich der gelernte Sportlehrer bei einem Hamburger Sozial-Projekt unter dem Motto "Sport statt Gewalt" engagieren, dort einen Teil seiner Einkünfte erzielen. "Wir versuchen, ihn zusätzlich in unserem Verein zu beschäftigen", so Schneider.

Zunächst aber spielt der frühere Beachvolleyball-Nationalspieler mit seinem Berliner Partner Florian Kahl die deutsche Strand-Saison. Vergangene Serie reichte es bei den deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand immerhin zu Rang neun.

Deshalb steigt der Kubaner erst Ende August ins Mannschaftstraining ein. "Das ist nicht optimal, aber es läßt sich nicht anders regeln", so Schneider. Die Frage ist dann: Wie schnell kann Ferrrer Cutino von Sand auf Parkett umschalten - die Unterschiede sind größer als vom Außenstehenden angenommen. Außerdem muß sich der Diagonalangreifer mit seinem neuen Team einspielen. Auch das braucht Zeit.

Manfred Schäffer

 

 

Hamburg - Smash-News

 Montag, 10. Juli 2006

   

Beach-Volleyball im Gorch-Fock-Park

Beim Männer-B-Turnier der VG Finkenwerder siegten am Samstag Martin Blumenberg und Marcio Carvalho (VG WiWa) im Finale gegen Sven Gietzelt und Rico Klitz vom Oststeinbeker SV. Das kleine Finale entschieden Scott Wenzel und Niklas Rupinski von der VG HNF gegen Vadim Schewtschenko und Vjaceslav Borisko vom BFSV Atlantik 97 für sich.

 

 

Norddeutschland - Pinneberger Zeitung

 Montag, 10. Juli 2006

   www.abendblatt.de

Elmshorns Schüler "Strandkönige"

Sommer-Funsport: Der 10. Beachvolleyball-Cup in Elmshorn. Sommerliche Temperaturen, spannende Begegnungen zwischen Teams mit phantasievollen Namen: Allerdings hätten sich die Organisatoren der KGSE eine bessere Resonanz gewünscht.

Elmshorn - Das Volleyball-Team der Elsa-Brandström-Schule, kurioserweise "Aneinander Vorbei" genannt und bestehend aus Anna Kass und Anna-Lena Malzahn gewann erstmals den Pokal für ihre Schule. Die Titelverteidiger "Projekt 0,33 L" (Christoph Preuß und Thorge Jensen) wiederholten ihren Vorjahreserfolg und nahmen den Wanderpokal wieder mit an die Bismarckschule.

Fantasievolle Teamnamen, ausgelassene Stimmung und viel Spaß am Sommersport Beach-Volleyball waren die Kennzeichen beim "10. School-Beach-Cup" der Elmshorner Schulen. Obwohl sich die Organisatoren der KGSE mehr Resonanz benachbarter Schulen gewünscht hätten, erreichten gerade die einzigen Vertretungen der Elsa-Brandström-Schule und der Bismarckschule die Finals und gewannen dort die begehrten Wanderpokale.

Aber auch die zahlreichen Sachpreise sowie Gutscheine für Einkauf, Restaurant- und und Freibadbesuche erfreuten die jugendlichen Teilnehmer bei der anschließenden Siegerehrung. Werner Ullrich, Lehrer an der KGSE in Ruhestand-Erwartung, der diesen Wettbewerb anläßlich der Einweihung des KGSE-Beachfeldes im Jahre 1997 initiiert und mit Werner Burchert erstmalig durchgeführt hatte, ließ es sich nicht nehmen, die Endspiele zu beobachten.

Die Titelverteidigung bei den Jungen war für die Elmshorner Top-Jugendvolleyballspieler Thorge Jensen und Christoph Preuß (Team "Projekt 0,33 L") im übrigen reine Formsache. Total überlegen und mit spieltechnischen Brillanz dominierten sie die Konkurrenz. Diese hatte in den häufig einseitigen Begegnungen um so mehr Freude daran, den "Profis" wenigstens ab und zu einmal mit hohem kämpferischem Einsatz ein Schnippchen zu schlagen und vom gekonnten Spiel der Vereinsspieler zu lernen.

Anders gestaltete sich der Turnierverlauf bei den Mädchen: Die Vorjahressieger "Linana" verloren ihr Auftaktspiel gegen "Aneinander vorbei" denkbar knapp erst in der Verlängerung (24:26) und kassierten nach zwei Siegen gegen die "Funmakers" eine weitere Niederlage und landeten letztlich auf Platz drei.

Die "Funmakers" mit Marle Christensen und der schlaggewaltigen Anja Brandt beendeten die Spielrunde ohne Niederlage und galten somit als Favoriten für das Finale gegen die zweitplazierten Mannschaften. In einem ausgeglichenen und spannenden Endspiel revangierten sich "Aneinander Vorbei" mit Anna Kass und Anna-Lena Malzahn jedoch für die Niederlage in der Vorrunde und bejubelten am Ende den ersten Turniergewinn für eine Beachvolleyball-Mannschaft der Elsa-Brandström-Schule.

Newsseiten Hamburger Vereine

Oststeinbeker SV - News

Newsticker Hamburger Vereine

VG WiWa
WiWa Hamburg

HVbV-Turnierkalender
Molten Beachserie

"Train the Trainer"
HVbV-Bildungsprogramm 2006

Hamburger Topteams:
Die nächsten Spiele ... 

... folgen nächste Saison

Frühere News

Mo, 03.07. - So., 09.07.2006
Mo, 26.06. - So., 02.07.2006
Mo, 19.06. - So., 25.06.2006
Mo, 12.06. - So., 18.06.2006
Mo, 05.06. - So., 11.06.2006
Mo, 29.05. - So., 04.06.2006
Mo, 22.05. - So., 28.05.2006
Mo, 15.05. - So., 21.05.2006
Mo, 08.05. - So., 14.05.2006
Mo, 01.05. - So., 07.05.2006
Mo, 24.04. - So., 30.04.2006
Mo, 17.04. - So., 23.04.2006
Mo, 10.04. - So., 16.04.2006
Mo, 03.04. - So., 09.04.2006
Mo, 27.03. - So., 02.04.2006
Mo, 20.03. - So., 26.03.2006
Mo, 13.03. - So., 19.03.2006
Mo, 06.03. - So., 12.03.2006
Mo, 27.02. - So., 05.03.2006
Mo, 20.02. - So., 26.02.2006
Mo, 13.02. - So., 19.02.2006
Mo, 06.02. - So., 12.02.2006
Mo, 30.01. - So., 05.02.2006
Mo, 23.01. - So., 29.01.2006
Mo, 16.01. - So., 22.01.2006
Mo, 08.01. - So., 15.01.2006
Mo, 02.01. - So., 08.01.2006
Di, 26.12. - So., 01.01.2006
Mo, 19.12. - So., 25.12.2005
Mo, 12.12. - So., 18.12.2005
Mo, 05.12. - So., 11.12.2005
Mo, 28.11. - So., 04.12.2005
Mo, 21.11. - So., 27.11.2005
Mo, 14.11. - So., 20.11.2005
Mo, 07.11. - So., 13.11.2005
Mo, 31.10. - So., 06.11.2005
Mo, 24.10. - So., 30.10.2005
Mo, 17.10. - So., 23.10.2005
Mo, 10.10. - So., 16.10.2005
Mo, 03.10. - So., 09.10.2005
Mo, 26.09. - So., 02.10.2005
Mo, 19.09. - So, 25.09.2005
Do, 15.09. - So, 18.09.2005

Hauptseite Hamburg-News

 

Hamburger Links

Ahrensburger TSV 
TuS Alstertal
Barsbütteler SV
TSG Bergedorf
tus Berne
Betriebssport Volleyball Hamburg
Blankeneser MTV
Bramfelder SV
BSV Buxtehude
GW Eimsbüttel
Eimsbütteler TV
Eidelstedter SV
VG Elmshorn
TuS Finkenwerder
TV Fischbek
VfL Geesthacht
SC Hamburg-Mitte
Harburger SC
TSV Glinde
 
TV Gut Heil Billstedt 
CVJM Hamburg 
SV Nettelnburg-Allermöhe
Niendorfer TSV 
1. VC Norderstedt
1. VC NAL
Oststeinbeker SV
VfL Pinneberg
TSV Reinbek
Rissener SV
VG Vierlande
Walddörfer SV
TSV Wandsetal
VG WiWa Hamburg 
TC Wilhelmsburg 

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel