News

 Mittwoch, 19. Juli 2006 

Valencia: Die Heimkulisse als Ansporn
DVV-Frauen für zwei Wochen beim Olympiasieger
Behinderten-Volleyball: Gesucht werden Spieler
Jugend weiblich: Mitfavorit beim Acht-Nationen-Turnier
DVV-Männer: Moculescu setzt auf die „Jugend“
Fünf Deutsche in der Lega A Uno
Turniersieg für André Menzel
Schümann/Severloh verpassen Sieg nur knapp
Beier/Matthes müssen verzichten
"Seeding" ist der erste Trumpf
VVH baut erst einmal auf Sand

Juli 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Juni 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

International - Eurobeach-News

 Mittwoch, 19. Juli 2006

   

Valencia: Die Heimkulisse als Ansporn

Nichts wäre für die spanischen Teams schöner, als beim Spanish Masters in Valencia vor den Augen ihrer Fans eine Medaille zu gewinnen

Valencia, 18. Juli 2006: Es gibt Stationen bei der NESTEA European Championship Tour, da wissen Spieler und Macher nicht immer im Vorfeld, ob sie bei besten Witterungsbedingungen ihrem Handwerk nachgehen können. Dann gibt es aber auch Locations, an denen allen schon im Vorfeld klar ist: “Das wird ein heißes Ding.“ Valencia ist beispielsweise so ein Austragungsort.

Vom 20. bis 23. Juli 2006 wird in diesem Jahr das Spanish Masters 2006 presented by Communidad Valenciana ausgetragen und auch bei der dritten Runde geben die Gastgeber eine fast hundertprozentige Garantie, dass es kein Zuckerschlecken wird. “Zu 99 Prozent“, sagt Francisco Jose Rodriguez Herrera, “kann ich garantieren, dass das Wetter sehr heiß sein wird.“

Schöner aber wäre für den 25-Jährigen, wenn er seinen Landsleuten eine Gewähr auf einen Medaillengewinn geben könnte. Auf den warten die Fans beim Spanish Masters noch. Dabei sind ihre besten Beach Volleyballer international alles andere als ein unbeschriebenes Blatt. Wie Javier Bosma, dekoriert mit Olympia-Silber 2004 in Athen sowie einmal Gold (2004) und einmal Silber (1999) bei der europäischen Tour. Oder sein Ex-Partner Pablo Herrera, mit dem er in Athen Schlagzeilen machte und der im letzten Jahr mit Raoul Mesa in Moskau das NESTEA European Championship Final gewann und zum Europameister gekürt wurde.

Herrera/Mesa gehörten auch 2006 wieder zu den Favoriten im Kampf um Preisgeld und Ranglistenpunkte in Europa. Doch bislang reichte es nur zu einem 7. Platz beim Turkish Masters. Ebenfalls zwei Mal auf Rang sieben landete Francisco Jose Rodriguez Herrera mit seinem Partner Javier Pineda Luna (30) beim German Masters und beim Russian Masters. Die Zeit ist reif für mehr, hofft Rodriguez Herrera: “Ich freue mich auf unser Heimspiel.“

Vor einem Jahr hatte ein spanisches Frauen-Team schon an die Tür zum Halbfinale geklopft. Nadia Campisi und Clara Lozano kamen immerhin auf Platz fünf und hatten auf dem Weg dorthin ein Match, an das sich vor allem Clara Lozano gern erinnert: “Das war gegen die Italienerinnen Bruschini/Lunardi, wir haben gewonnen und es war mein bislang persönlich bestes Spiel.“

Vielleicht hilft der Heimvorteil Campisi/Lozano, 2006 bei dem mit 100.000 Euro Preisgeld dotierten Spanish Masters presented by Comunidad Valenciana eine Stufe höher zu klettern. “Valencia ist mein Lieblings-Spielort“, sagt Clara Lozano, die hohe Ziele vor sich hat: “Wir wollen einen Platz unter den besten fünf in Europa erreichen.“

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 19. Juli 2006

   

DVV-Frauen für zwei Wochen beim Olympiasieger

Am gestrigen 17. Juli flogen die DVV-Frauen nach China, wo sie bis zum 30. Juli Gast des Olympiasiegers sind. Neben zahlreichen Trainingseinheiten sind auch zwei Spiele gegen den amtierenden Olympiasieger China (20. und 22. Juli) und dessen Juniorinnen (26. und 28. Juli) geplant.

Zuvor hatte sich die DVV-Auswahl vom 5. bis 14. Juli in Göttingen versammelt, wo Bundestrainer Giovanni Guidetti 16 Spielerinnen zum Lehrgang bat. Da nur zwölf Spielerinnen die Reise nach China mitmachen können, strich Guidetti mit Nadja Schaus (TSV Bayer 04 Leverkusen), Patricia Wolf, Julia Retzlaff (beide Schweriner SC) und Maren Brinker (USC Braunschweig) vier Spielerinnen.

Nicht dabei sind die etablierten Kräfte wie Angelina Grün (Bergamo/ITA), Tanja Hart (USC Münster), Sylvia Roll (Schweriner SC), Kerstin Tzscherlich (Dresdner SC) und Christina Benecke (NA. Hamburg). Bei ihnen weiß der italienische Bundestrainer, woran er ist. Von einigen anderen Spielerinnen ist das noch nicht der Fall, denn mit Cathrin Schlüter und Linda Dörendahl (beide Schweriner SC) stehen zwei Akteurinnen ohne jeglichen Länderspieleinsatz im Kader.

Zudem sind Spielerinnen dabei, die zuletzt im 12-er Kader der DVV-Auswahl standen, wie beispielsweise Christiane Fürst, Corina Ssuschke (beide Dresdner SC), Cornelia Dumler (Forli/ITA) oder auch Birgit Thumm und Regina Burchardt (beide Rote Raben Vilsbiburg). Mit Atika Bouagaa (USC Münster) kehrt auch eine etablierte Spielerin nach langen Verletzungsproblemen wieder ins Team zurück.
Für Guidetti hat die China-Reise große Bedeutung: "Das ist der letzte Schritt vor dem Beginn der unmittelbaren WM-Vorbereitung (Beginn August, Anm. d. Red.) und deshalb sehr wichtig. Nach der Chinareise will ich die 16 besten Spielerinnen heraus gefunden haben. Ich habe viele junge Spielerinnen, für die die Erfahrungen in China sehr wichtig sein werden."

Mit dem Italiener Roberto Benis verstärkt nach Spielbeobachter Alessandro Beltrami ein weiterer Italiener den Betreuerstab. Benis ist Athletik-Trainer vom Grün-Klub Bergamo und nach Meinung Guidettis einer der besten seines Fachs. Guidetti sagt dazu: „Ich will sieben Stunden am Tag arbeiten, sodass es wichtig ist, dass die Spielerinnen fit sind."

Der Kader für die Chinareise: Kathy Radzuweit (TSV Bayer 04 Leverkusen), Birgit Thumm, Regina Burchardt (beide Rote Raben Vilsbiburg), Cathrin Schlüter, Linda Dörendahl (beide Schweriner SC), Corina Ssuschke, Christiane Fürst, Mareen Apitz (alle Dresdner SC), Margareta Kozuch (NA. Hamburg), Cornelia Dumler (Forli/ITA), Nadja Jenzewski (VfB Suhl), Atika Bouagaa (USC Münster)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 19. Juli 2006

   

Behinderten-Volleyball: Gesucht werden Spieler

Gesucht werden Sportlerinnen und Sportler mit einem Handicap, die Interesse an einer sportlichen Betätigung in der Sportart Volleyball haben.

Egal ob Interesse am Sitz- oder Standvolleyball besteht, ob Ihr Jugendliche, Frauen oder Männer seit – Ihr könnt Euch bei uns melden. Die Art der Behinderung kann vielfältig sein: Oberschenkel- oder Unterschenkel -amputationen, Deformierung von Händen oder Füßen, Knieschäden, Polio usw., wichtig ist, dass eine gewisse Sitzstabilität bzw. eine entsprechende Fortbewegungsmöglichkeit im Stand mit Prothese je nach Sportart vorhanden ist.

Ausschlaggebend ist Eure Bereitschaft und Interesse sich in eine Mannschaft einzugliedern und Sport treiben zu wollen. Meldet Euch bei uns oder informiert Euch auf den Internetseiten

www.sitzvolleyball.de
www.sivoba.de/sivostar/
www.BVLeipzig.de
www.dbs-volleyball.de

Anschrift
Behindertensportverein Leipzig
Am Sportforum10
04105 Leipzig
Tel./Fax 0341 9614362
E-Mail kontakt@bveipzig.de

Wir würden uns über Kontaktaufnahme freuen.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 19. Juli 2006

   

Jugend weiblich: Mitfavorit beim Acht-Nationen-Turnier

Die weibliche Jugend-Nationalmannschaft (Jahrgang 1990/91) schlägt am heutigen 18. Juli das erste Mal beim Acht-Nationen-Turnier in Genf/Schweiz auf. Erster Vorrunden-Gegner ist Frankreich, es folgen noch die Partien gegen die Niederlande (19. Juli) und Schweden (20. Juli). In der anderen Gruppe stehen sich die Teams von Spanien, Belgien, der Schweiz und Italien gegenüber. Nachdem die Mannschaft von Bundestrainer Jens Tietböhl bei zwei Vorbereitungsturnieren in der Slowakei und Ungarn gegen Italien, Ungarn, Polen, die Tschechische Republik, die Slowakei, Griechenland und Rumänien ungeschlagen blieb, geht das deutsche Team auch in Genf als Mitfavorit an den Start.

Der deutsche Kader: Sarah Petrausch, Lena Möllers, Janine Hinderlich, Patricia Grohmann, Vicoria Bieneck (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Natalia Cukseeva (WiWa Hamburg), Lenka Dürr, Mona Kreßel (beide Rote Raben Vilsbiburg), Berit Kauffeldt (Schweriner SC), Patricia Hofmarksrichter (TSV Deggendorf), Chantal Laboureur (VC Olympia Rhein-Neckar), Nancy Glander (VC Parchim)

Das Acht-Nationen-Turnier in Genf

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 19. Juli 2006

   

DVV-Männer: Moculescu setzt auf die „Jugend“

"AUF DEM WEG NACH JAPAN": Beginn der European League

Am 21. Juli (bis 23. Juli) beginnt für die DVV-Männer zum dritten Mal das Kapitel European League. Dann trifft die Mannschaft von Bundestrainer Stelian Moculescu in Ankara/Türkei auf Spanien (21. Juli um 16.00 Uhr), die Niederlande (22. Juli um 16.00 Uhr) und den Gastgeber (23. Juli um 18.30 Uhr – alles deutsche Zeit).

Seit dem gestrigen 17. Juli ist die Mannschaft in Heidelberg, wobei Stelian Moculescu einer Vielzahl seiner etablierten Kräfte nach der EM-Qualifikation noch etwas Urlaub zubilligt und zu Beginn des Wettbewerbs auf viele junge Spieler setzt. Mit Frank Dehne, Stefan Hübner, Eugen Bakumovski und Robert Kromm sind vier arrivierte Akteure dabei, die zuletzt nicht so viel Einsatzzeit bekamen. Da Zuspieler Patrick Steuerwald verletzungsbedingt ausfällt, ist mit Dehne nur ein Passverteiler im Team. Mit Libero Thilo Späth (VfB Friedrichshafen), Mittelblocker Malte Holschen (evivo Düren) und Universalspieler Christian Dünnes (Piacenza/ITA) sind drei Spieler im Kader, die ihr Länderspieldebüt feiern könnten.

Neben den genannten vier Teams nehmen noch die Slowakei, Griechenland, Estland und Kroatien in diesem Jahr an der European League teil. Höhepunkt aus deutscher Sicht ist das Viererturnier vom 11. bis 13. August in der Sömmeringhalle Berlin, wenn es gegen Estland (11. August), Kroatien (12. August) und die Niederlande (13. August) geht. Die besten vier Teams aller vier Vorrunden-Wochenenden - diese werden in jeweils zwei Viererturnieren absolviert - bestreiten die Finalrunde am 19./20. August in Izmir/Türkei.

Der deutsche Kader in Heidelberg: Sebastian Schwarz, Thilo Späth, Max Günthör (alle VfB Friedrichshafen), Frank Dehne (St. Croce/ITA), Robert Kromm (Modena/ITA), Eugen Bakumovski (Ancona/ITA), Stefan Hübner (TuS Schladern), Marcus Böhme, Felix Fischer (beide SCC Berlin), Malte Holschen (evivo Düren), Christian Dünnes (Piacenza/ITA)

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Mittwoch, 19. Juli 2006

   www.volleyball.de 

Fünf Deutsche in der Lega A Uno

Ein Quintett deutscher Nationalspieler wird in der kommenden Saison in der italienischen Lega A Uno spielen. Das vermeldet jedenfalls die Sport-Tageszeitung „Gazzetto dello Sport”. In einer Übersicht der Zu- und Abgänge in den Erstliga-Klubs tauchen auch folgende deutsche Spieler auf: Markus Popp wechselt von Taviano zu Acqua Paradiso Montichiari. Robert Kromm verläßt Cimone Modena und wird künftig mit Christian Pampel und Björn Andrae bei Sempre Volley Padua spielen. Als Neuzugang bei Itas Trento gilt Stefan Hübner, der aus gesundheitlichen Gründen seine Hallenkarriere beendet hatte. Seit ein paar Wochen spielt er nun wieder in der Nationalmannschaft und macht mit guten Leistungen auf sich aufmerksam.

Noch kein Erstliga-Engagement hat wohl Vincent Lange, der bei Copra Piacenza als Abgang gemeldet wird. Einen Platz in der 2.Liga gibt es dagegen für Marco Liefke, der vom SCC Berlin nach Taviano wechselt.

weg

 

 

Deutschland - Norderstedter Zeitung

 Mittwoch, 19. Juli 2006

   www.abendblatt.de 

Turniersieg für André Menzel

NORDERSTEDT - André Menzel, Volleyballer des 1. VC Norderstedt, läßt sich nicht noch einmal einen Strich durch die Rechnung machen. Der Hamburger Beachvolleyball-Meister von 2004 will in diesem Jahr unbedingt wieder an der Seite seines damaligen Partners Daniel Rohde (23) an den Titelkämpfen (19. und 20. August im Kiwittsmoorbad in Hamburg-Langenhorn) teilnehmen. Deshalb reist Rohde, der mittlerweile zum Studieren nach Hessen "ausgewandert" ist, nun extra für ein Männer-A-Turnier an, das an diesem Sonntag im Stadtpark ausgetragen wird.

An die Hamburger Meisterschaft des vergangenen Jahres erinnert sich Menzel nicht gern. "Jeder Teilnehmer muß mindestens einen Wettbewerb der Hamburger Turnierserie bestritten haben. Diese Regel ist 2005 neu eingeführt worden, und wir haben damals zwei Tage vor Meisterschaftsbeginn erfahren, daß Daniel nicht mit mir auflaufen darf." So mußte Menzel mit "Not-Partner" Paul Prüssel (Eimsbütteler TV) antreten. "Angesichts der Umstände war unser damaliger siebter Platz aber recht achtbar", sagt Menzel.

In diesem Jahr hat der 23jährige an der Seite verschiedener Partner schon reichlich Punkte gesammelt, so daß er als Ranglisten-Sechster mit 800 Zählern bereits das Startrecht für das Duo Rohde/Menzel gesichert hat.

Beim B-Turnier des SV Altengamme setzte sich Menzel zusammen mit Partner Matthias Ahlf (Oststeinbeker SV) durch. Der 15:11, 15:13-Finalerfolg über seinen Vereinskameraden Matthias Steffens, der mit Philipp Kerl vom SC Alstertal-Langenhorn spielte, brachte dem Norderstedter 270 Punkte ein. "Das sollte reichen, um auf einem vernünftigen Setzplatz in die Hamburger Meisterschaften gehen zu können", so André Menzel, der beim mit 24 Teams besetzten Ein-Tages-Turnier in Altengamme viele positive Eindrücke sammelte. "Dieses Turnier war so gut organisiert, daß es seinen festen Platz in meinem Kalender kriegen wird."

In Altengamme waren auch noch Bernd Meißner und Michael Kock vom SV Friedrichsgabe am Start. Das Duo, das derzeit mit 350 bzw. 337 Punkten die Ranglisten-Einzelplätze 27 und 30 einnimmt, wurde für seinen siebten Platz immerhin noch mit 180 Zählern belohnt.

ust

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Mittwoch, 19. Juli 2006

   www.abendblatt.de 

Schümann/Severloh verpassen Sieg nur knapp

ELMSHORN - Viel hat nicht gefehlt für die beiden Volleyball-Routiniers Britta Schümann (VG Elmshorn) und Maiken Severloh (TuS Dassendorf), um beim Beach-Turnier der DVV-Kategorie 2 in Damp (Ostsee) in der Damen-Konkurrenz den "Kampf der Generationen" gegen U-18-Vizeeuropameisterin Susanna Wigger und Berit Naffin (beide FT Adler Kiel) für sich zu entscheiden. Am Ende aber behielten die 18 und 19 Jahre alten Mädchen aus der Landeshauptstadt in einem umkämpften Finale mit 2:1 (16:14, 10:15, 15:8) die Oberhand. 

Ganz so weit wie Vereinskameradin Britta Schümann brachten es Julius Milo (VG Elmshorn) und Partner Niko Hoff (SV Friedrichsgabe) in Damp zwar nicht, doch reichte es für den Elmshorner und den Norderstedter noch für den fünften Rang im Herrenfeld, den sie sich letztlich mit Finn Dittelbach (TSV Husum)/Rasmus Mumme (Eimsbütteler TV) zu teilen hatten.

fwi

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Mittwoch, 19. Juli 2006

   www.dnn-online.de 

Beier/Matthes müssen verzichten

Dresden. Heike Beier und Anne Matthes vom DSC haben in der bisherigen Beach-Saison für Furore gesorgt. Von Ranglistenplatz 150 in die Saison gestartet, hat sich das Duo innerhalb kürzester Zeit unter die Top-Ten des deutschen Beach-Volleyballs gespielt.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Mittwoch, 19. Juli 2006

   www.westline.de 

"Seeding" ist der erste Trumpf

Münster - Das freie Wochenende war dann doch keines für die Beachvolleyballerin Hella Jurich, die sich mit der Organisation des Nienaber-Show-Cups ordentlich Arbeit aufgehalst hatte. Nun mussten auf die Schnelle auch noch die Visa aus Bonn geholt werden, ...

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Mittwoch, 19. Juli 2006

   www.nrz.de 

VVH baut erst einmal auf Sand

Bundesliga-Absteiger VV Humann trainiert zunächst auf der Beachanlage. Mit Verstärkungen aus dem eigenen Nachwuchs.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel