News

 Samstag, 22. Juli 2006 

Hamburg-Beach: Absagen und letzter Meldetermin
Kook/Lüdike im Hauptfeld der „smart beach tour“
Hochsommerlicher Turnierauftakt an der Nordsee
Strandartisten und Helden der Meere
World Tour: Platz fünf für Duo vom USC Münster
Acht-Nationen-Turnier: Im Halbfinale gegen Belgien
Valencia: Pohl/Rau mit gutem Start
Beach: B-Trainer Ausbildung in München
Deutschlands Volleyballer müssen Lehrgeld zahlen
WiWa: Kostenlos ins Volleyball-Trainingscamp
Moers: Kein Faulenzen am Strand

Juli 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Juni 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Hamburg - Smash Online-News

 Samstag, 22. Juli 2006

   

Hamburg-Beach: Absagen und letzter Meldetermin

Die A-Turniere für Frauen und Männer in Schwarzenbek am 30.07.06 wurden wegen geringer Meldezahlen in den Sommerferien abgesagt.

An diesem Wochenende ist Meldeschluß für die Frauen- und Männer-B-Turniere des CVJM am Samstag, dem 5. August im Hamburger Stadtpark. Hier sind noch Plätze frei, auch beim Frauen-Feld, dessen Teilnehmerzahl ggf. wieder erhöht wird. Hier geht es zur Online-Anmeldung bei den Frauen und bei den Männern.

 

 

Deutschland - Smash Online-News

 Samstag, 22. Juli 2006

   

Kook/Lüdike im Hauptfeld der „smart beach tour“

Trotz einer klaren Niederlage gegen Bakumovski/Dollinger (7:15, 10:15) sicherte sich Oliver Kook (Oststeinbeker SV) gemeinsam mit Partner Florian Lüdike vom TSV Kronshagen durch Siege gegen Penk/Rudolph (VCO Berlin/Berliner TSC) und Buchner/Richter (VC Tegernseer Tal) die Qualifikation für das Hauptfeld der „smart beach tour“ in St. Peter-Ording. Im Hauptfeld am Samstag treffen die beiden auf Florian Huth und Stefan Uhmann (Adler Kiel/Kölledaer SV).

Rasmus Mumme und Finn Dittelbach (Eimsbüttler TV/TSV Husum) konnten sich leider nicht qualifizieren.

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Samstag, 22. Juli 2006

   

Hochsommerlicher Turnierauftakt an der Nordsee

Was für ein Auftakt der smart beach tour in St. Peter-Ording: Keine Wolke am strahlend blauen Nordseehimmel, beste Laune unter Spielern wie Fans und bereits zur freitäglichen Qualifikation tolle Stimmung auf den vollen Tribünen. Die acht Frauen- und neun Männerteams gaben in der Qualifikation auf den vier Courts am Übergang Ording alles, um im Hauptfeld mit dabei zu sein.

Der Startschuss für die besten 16 Teams der Frauen und Männer fällt am Samstagmorgen um 9 Uhr. Mit dabei sind die Führenden des smart beach tour Rankings, Florian Huth und Stefan Uhmann (Foto), sowie Claudia Lehmann und Julia Sude. Ihr Ziel: das schwarze Trikot des Ranking Leaders verteidigen – und natürlich einen weiteren Turniersieg einfahren!

Keine leichte Aufgabe, betrachtet man die weiteren Teams, die am weiten Sandstrand von St. Peter-Ording an den Start gehen. Bei den Männern haben Marvin Polte und Thorsten Schoen nach ihrem zweiten Platz bei der smart beach tour in Dresden ebenso gute Chancen auf einem Treppchenplatz, wie das DVV-Nationalteam Anja Günther/Jana Köhler bei den Frauen. Die Lokalmatadoren Sebastian Fuchs/Nils Rohde (MTV Eckernförde/FT Adler Kiel) greifen ebenfalls ab Samstag ins Geschehen ein. 

Aufgrund der internationalen Turniere in Spanien und Russland nicht in den Genuß der wohl „größten Sandkiste der Welt“ kommen in diesem Jahr die drei DVV-Nationalteams Eric Koreng/Kay Matysik, Sara Goller/Laura Ludwig und Geeske Banck /Susanne Lahme.  Verletzungsbedingt passen müssen zudem Katrin Holtwick und Ilka Semmler.

 

 

International - Global Sports-News

 Samstag, 22. Juli 2006

   

Strandartisten und Helden der Meere

Während die Beach Volleyballer beim Spanish Masters durch den heißen Sand wühlen, bereiten sich nebenan die Segler auf den Americas Cup vor

Valencia, 21. Juli 2006: Valencia schaut in diesen Tagen auf das Geschehen am Playa de las Arenas. Am schönsten Strand der drittgrößten Stadt Spaniens wühlen sich die Beach Volleyballer beim mit 100.000 Euro dotierten Spanish Masters presented by Communidad Valenciana durch den heißen Sand. Die Darbietungen der braun gebrannten Athleten und Athletinnen zieht die Menschen der Stadt auch deshalb in ihren Bann, weil mit Pablo Herreira und Raul Mesa ihre Helden am Start sind. Das Duo, das sich im vergangenen Jahr beim NESTEA European Championship Final den Titel als Europameister sicherte, hat sich für das Heimspiel viel vorgenommen. „Das ist für uns ein ganz besonderes Turnier“, macht der lange Blockspieler Herrera deutlich, „wir wollen uns vor eigenem Publikum natürlich erfolgreich präsentieren.“

Bislang hat das tadellos geklappt. In den ersten beiden Partien gegen die tschechischen Brüder Benes/Benes und die Deutschen Koreng/Matysik zeigten sich die Turnierfavoriten souverän und abgeklärt. Beide Partien gewannen sie locker mit 2:0 und sparten damit Kraft für die weiteren Aufgaben. „Es ist gut, dass wir unsere Formkrise rechtzeitig vor dem Spanish Masters überwunden haben“, sagte Herrera.

Das Publikum in Valencia hat die starken Vorstellungen ihrer Lieblinge mit Wohlwollen aufgenommen. Das Hauptaugenmerk der Menschen gilt indes dem Americas Cup der Segler, der Valencia im kommenden Jahr in den Mittelpunkt der Sportwelt rücken wird. Die Ehrengäste des Spanish Masters presented by Communidad Valenciana durften sich am Freitagvormittag bei einer Führung des in der Nachbarschaft des Playa de las Arenas gelegenen Yachthafen davon überzeugen, welch gigantische Maßstäbe beim Americas Cup zu erwarten sind. Im Gegensatz zu Beach Volleyball ist Segeln zwar keine klassische Zuschauersportart, dennoch werden zu den Regatten bis zu eineinhalb Millionen Besucher in Valencia erwartet. Die privilegierten unter ihnen können die Rennen auf einem Begleitboot verfolgen, der große Rest schaut die Übertragungen auf einer riesigen Leinwand an. So wird das Public Viewing, das jüngst bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland eine zuvor nie gekannte Popularität erlangte, auf das Hochseesegeln übertragen.

Überhaupt ist es die Intention der Veranstalter, die Sportart Segeln mit Hilfe des Americas Cup aus dem exklusiven Ambiente betuchter Leute herauszulösen und für die breite Öffentlichkeit zu öffnen. Die Teams, die sich an das Projekt wagen, gegen den Titelverteidiger Alinghi aus der Schweiz anzutreten, müssen allerdings jede Menge Geld auftreiben. Das spanische Team Desafio Espanol 2007, dessen Halle die Ehrengäste des Spanish Masters presented by Communidad Valenciana besichtigten, planen mit einem Budget von 60 Millionen Euro für ihre auf drei Jahre angelegte Kampagne. Damit liegen die Spanier noch nicht einmal ganz vorne: Vier der insgesamt zwölf Teams, die den Americas Cup in Valencia unter sich aussegeln, können mit einem höheren Etat planen.

Beachvolleyballer denken da in bescheideneren Dimensionen: Das Siegerdoppel des Spanish Masters darf 8500 Euro Preisgeld mit nach Hause nehmen. Für die Athleten ist das Ansporn genug. „Wenn wir hier in Valencia gewinnen“, sagt Pablo Herrera, „bin ich ein glücklicher Mensch.“

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Samstag, 22. Juli 2006

   

World Tour: Platz fünf für Duo vom USC Münster

Wie bereits in Marseille haben Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich auch das Weltserienturnier in St. Petersburg (Russland) auf einem klasse fünften Rang beendet. Dafür erhält das Duo vom USC Münster 360 Weltranglistenpunkte und 10.000 US-Dollar Preisgeld

Zum zweiten Mal direkt hintereinander haben Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich bei einem Weltserienturnier das Viertelfinale erreicht. Wie schon in Marseille (Frankreich) belegten die Beachvolleyballerinnen vom USC Münster auch in St. Petersburg (Russland) den fünften Platz und erhielten dafür 360 Weltranglistenpunkte sowie 10.000 US-Dollar Preisgeld. „Wir sind sehr zufrieden“, sagte Hella Jurich. „Nach unserer einwöchigen Pause hatten wir nicht das beste Gefühl, haben uns dann aber doch sehr gut geschlagen.“

Zum Auftakt bezwangen die Münsteranerinnen Osheyko/Baburina (Ukraine) mit 2:0 (21:13, 21:17) und setzten sich anschließend auch gegen Hamzaoui/Barrera (Frankreich) mit 2:0 (21:17, 22:20) durch. In Runde drei verloren Brink-Abeler/Jurich mit 0:2 (20:22, 17:21) gegen Crespo/Esteves Ribalta (Kuba) und mussten sich damit durch die Verliererrunde kämpfen. Hier siegten sie mit 2:0 (21:14, 21:15) über die Russinnen Uryadova/Shiryaeva sowie 2:0 (21:18, 21:15) über das in St. Petersburg zweitbeste deutsche Team Claasen/Röder, hatten dann aber mit 0:2 (9:21, 17:21) gegen die Chinesinnen Zhang Xi/Xue das Nachsehen. „Das letzte Spiel war eine leichte Katastrophe“, so Hella Jurich. „Die Chinesinnen hatten sich viel vorgenommen und haben wirklich jeden Ball von uns aus dem Sand gekratzt.“

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 22. Juli 2006

   

Acht-Nationen-Turnier: Im Halbfinale gegen Belgien

Lockeres 3:0 über Schweden

Drittes Spiel, drittes souveränes 3:0! Die weibliche Jugend-Nationalmannschaft hinterlässt beim Acht-Nationen-Turnier in Genf/Schweiz bislang einen starken Eindruck und bezwang auch die Schweden ohne Satzverlust (25-22, 25-22, 25-20). Nun geht es am heutigen Freitag im Halbfinale gegen Belgien. "Das wird nicht leicht, die Belgier haben beim 2:3 gegen Italien einen starken Eindruck hinterlassen", so Bundestrainer Jens Tietböhl. Das zweite Halbfinale bestreiten Italien und die Niederlande.

Der deutsche Kader: Sarah Petrausch, Lena Möllers, Janine Hinderlich, Patricia Grohmann, Vicoria Bieneck (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Natalia Cukseeva (WiWa Hamburg), Lenka Dürr, Mona Kreßel (beide Rote Raben Vilsbiburg), Berit Kauffeldt (Schweriner SC), Patricia Hofmarksrichter (TSV Deggendorf), Chantal Laboureur (VC Olympia Rhein-Neckar), Nancy Glander (VC Parchim)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 22. Juli 2006

   

Valencia: Pohl/Rau mit gutem Start

Stephanie Pohl/Okka Rau, die europäischen Ranglistenersten, sind gut in das Turnier der europäischen Serie in Valencia/Spanien gestartet: Das DVV-Duo gewann seine beiden ersten Partien und ist damit bereits Fünfter.

Ebenfalls mit Siegen starteten Michaela Eckl/Mireya Kaup und Eric Koreng/Kay Matysik, Zweite des europäischen Rankings. Lediglich Sara Goller/Laura Ludwig verließen im ersten Spiel als Verlierer den Platz. Sie unterlagen den amtierenden Europameisterinnen Arvanity/Karadassiou (GRE) nach harter Gegenwehr.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 22. Juli 2006

   

Beach: B-Trainer Ausbildung in München

Der DVV schreibt in Kooperation mit dem Bayerischen Volleyball-Verband BVV eine Beach-Volleyball B-Trainer Ausbildung und Multiplikatoren-Schulung aus. Der Lehrgang soll den Grundstein für eine landesinterne Beach-Volleyball B-Trainer Ausbildung legen.

Details zum Lehrgang finden sich in dieser PDF. Der Lehrgang wird in 2 Teilen ausgeschrieben, einem Ausbildungsteil und einem Prüfungsteil.

Meldeschluss ist der 31. Juli, Mindestteilnehmerzahl ist 15. Juli.

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Samstag, 22. Juli 2006

   http://de.sports.yahoo.com 

Deutschlands Volleyballer müssen Lehrgeld zahlen

Beim Vorrunden-Turnier der Europaliga in Ankara musste die ersatzgeschwächte Volleyball-Nationalmannschaft Lehrgeld zahlen. Im Auftaktspiel unterlag das Team von Bundestrainer Srelian Moculescu Spanien mit 1:3 (25:22, 20:25, 21:25, 22:25).

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Samstag, 22. Juli 2006

   www.abendblatt.de 

WiWa: Kostenlos ins Volleyball-Trainingscamp

Du hast Lust auf Volleyball, noch Zeit in den Sommerferien, bist zwischen 10 bis 17 Jahre jung? Dann ist die "Volley-Woche 2006" des Bundesligaklubs WiWa Hamburg genau das richtige für Dich. Vom Freitag, den 11. bis Dienstag, den 15. August können zwei U-18-Leser, ein Junge und ein Mädchen, kostenlos am Trainingscamp teilnehmen.

Eine Vielzahl renommierter Trainer hat ihr Erscheinen angekündigt, darunter Michael Warm, Chefcoach der Bundesligamänner des SCC Berlin, WiWa-Erstligatrainerin Marina Cukseeva und Söhnke Hinz beim deutschen Meister VfB Friedrichshafen für die Nachwuchsarbeit zuständig.

Euch erwarten tägliches intensives Training unter sachverständiger Anleitung lizensierter Trainer, Vollverpflegung, vier Übernachtungen in Klassenräumen, tägliche Wettkampfmöglichkeiten und viel Fun. Die vier tollen Tage kosten 95 Euro, weiteren Infos: www.volley-woche.de.

Wer umsonst teilnehmen will, muß folgende Frage beantworten: Wie heißt die 240malige rumänische Nationalspielerin, die für WiWa Hamburg in der Bundesliga blockt? Die Antworten sendet Ihr bitte bis Mittwoch, den 26. Juli per E-Mail an Karten@wiwa-hamburg.de. Die Gewinner werden dann benachrichtigt. Viel Glück und viel Spaß!

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Samstag, 22. Juli 2006

   www.nrz.de 

Moers: Kein Faulenzen am Strand

Bundesligist Moerser SC hat wieder mit dem Training begonnen und fährt am Wochenende ins belgische Seebad Knokke.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel