News

 Mittwoch, 02. August 2006 

Vorbereitungsturnier des Oststeinbeker SV
„Heider Citybeach @night“ Top am Wochenendes
Juniorinnen: Vier Spiele gegen Frust und China
Zehn deutsche Teams in Klagenfurt am Start
Goller/Ludwig und Eckl/Kaup setzen sich durch
Bad Dürrenberg: Hitze, Schweiß und kleine Bretter
Hummernbrum wird Teammanager in Vilsbiburg
VC Bottrop rüstet den Frauenbereich mächtig auf
Mila Superstar ist wieder da
Wo Beachvolleyball zur Nebensache wird
Es gibt kein ,quiet please'!
Länderspiel und drei Neue beim VCW
VCN: Starke Auftritte der "Strandspezialisten"

August 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Juli 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Hamburg - Oststeinbeker SV-News

 Mittwoch, 02. August 2006

   

Vorbereitungsturnier des Oststeinbeker SV

Turnier für Damen und Herrenteams der Spielklassen Landesliga/Verbandsliga

Die Saison 2006/2007 rückt mit großen Schritten näher.Erstmals bietet der Oststeinbeker SV die Möglichkeit zu einem Vorbereitungsturnier für

Damen und Herrenteams der Spielklassen Landesliga/Verbandsliga. zur Verfügung stehen zwei Dreifachhallen, in denen Turniere mit jeweils 12 Damen- und 12 Herrenteams realisiert werden sollen.

Schlafgelegenheiten stehen in der benachbarten Grundschule zur Verfügung. Auch besteht die Möglichkeit, in unmittelbarer Hallennähe zu zelten. Und Tagesverpflegung wird in bundesligaerprobter Qualität angeboten.

 Am Samstagabend wird die „Players Night“ im Foyer der Hallen allen Bedürfnissen nach zusätzlicher Bewegung und Sportgetränken Raum bieten. Am Sonntagmorgen wird gegen Vorbestellung ein Frühstücksbuffet angeboten.

Der langjährige Partner des OSV „Sportstudent“ wird seinen Volleyballshop an diesem Wochenende in der Halle öffnen, sodass auch die Möglichkeit besteht, kurzfristig zu günstigen Preisen das eigene Equipment zu verbessern.

Datum

 Samstag, 19.08. – Sonntag 20.08.2006

Uhrzeit

 Samstag, 11.00 Uhr – ca. 20.00 Uhr, Sonntag 9.00 – ca.16.00 Uhr

Startgeld

 50,00 € + 20,00 € Kaution (wird nach der Siegerehrung zurückgezahlt).

Modus

 Vorrunde mit 2 Sätzen, Platzierungsrunde mit 2 Gewinnsätzen

Anmeldungen bitte einfach per beiliegender Fax-Antwort oder online auf der Webseite des OSV unter www.osv-volleyball.de bis zum 14. August.

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Mittwoch, 02. August 2006

   

„Heider Citybeach @night“ Topereignis des Wochenendes

Die SHVV-Beach Tour neigt sich dem Höhepunkt zu und bietet noch eine letzte Möglichkeit, Punkte zu sammeln und sich für die Landesmeisterschaft in Schönberg am 19./20. August zu qualifizieren: Am kommenden Wochenende (04./05. August) treffen sich nicht nur schleswig-holsteinische Top-„Beacher“ in Heide, um die wertvollen 16 Ranglistenpunkte des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV) und 2.500 Euro Preisgeld auszuspielen. Denn "Heider Citybeach @night" bekommt auch attraktiven Besuch aus den Volleyball-Hochburgen Dresden und Berlin.

Bei den Damen haben die Dresdner Spielerinnen Susann Nitzsche/Anne Richter und Jenny Heinemann/Anni Schumacher (Erfurt/Weißwasser) die längste Anreise. Sie sind auch auf den DVV-Turnieren oft gesehene Teams. Doch Sarah Eichler/Katharina Hinrichsen (beide Kiel), Berit Naffin/Katharina Schulte (beide Kiel) und Levke Spinger/Susanna Wigger (Heide/Kiel) wollen dafür sorgen, dass die wertvollen Punkte und das Preisgeld im nördlichsten Bundesland bleiben.

Bei den Herren sind vier Berliner Teams am Start. Für Jonathan Erdman/Stefan Windscheif, Dreizehnte der Deutschen Rangliste, Tilo Backhaus/Tom Götz, Fünfzehnte der Deutschen Rangliste, Hannes Goertz/Peer-Ole Mielenz, 23. der Deutschen Rangliste, sind die Punkte aus Heide mitentscheidend für die Deutsche Meisterschaft in Timmendorfer Strand (1.-3. September). Das Nachwuchsteam aus der Hauptstadt Matthias Penk/René Rudolph ist ebenfalls mit von der Partie. Doch die Schleswig-Holsteiner Teams überlassen die Punkte nicht so leicht den anderen. Die frisch gebackenen Kieler Stadtmeister Hendrik Matthießen/Carlo Wiese (beide Kiel) angekündigt, sowie U-18-Weltmeister Sebastian Fuchs (Eckernförde) mit Partner Nils Rohde (Kiel) haben ihren Auftritt angekündigt. Mit von der Partie sind auch die Siebten der U-18-Europameisterschaft Finn Dittelbach/Rasmus Mumme (Husum/Hamburg).

"Im letzten Jahr konnten die Besucherzahlen mit dem gleichzeitig stattfindendem Stadtfest verdoppelt werden und somit mehrere Tausend Besucher für Beach-Volleyball mitten in der City interessiert werden", macht Michael Lütje vom MTV Heide den Erfolg dieser Veranstaltung deutlich. "Dieses DVV Kat.1-Turnier hat wieder Deutschlands Spitzenvolleyballer nach Heide gelockt." Mit dem gleichzeitig stattfindenden Altstadtfest ist das Volleyballturnier das Topereignis des Wochenendes. Es bringt der Stadt Heide eine außerordentlich hohe Aufmerksamkeit der Medien und des Publikums.

Das Beach-Volleyball-Turnier der höchsten Leistungskategorie landesweit findet direkt in der Heider Innenstadt auf dem größten Marktplatz Deutschlands statt. "Um Synergieeffekte am Freitag und Samstag mit dem Co-Event Altstadtfest zu nutzen, wird das offizielle Turnier bis in die Nachtstunden stattfinden", sagt SHVV-Beachwart Matthias Piehler. Ein reibungsloser Spielbetrieb wird durch Ausleuchtung der Felder mit blendfreiem Flutlicht gewährleistet.

Ziel des Freiluftturniers ist die Förderung und Weiterentwicklung des Volleyballsports an der Westküste. "Der Rückblick auf die vergangenen Jahre zeigt, dass dieses Ziel bislang mit Heider Hallenturnieren erreicht wurde", erklärt Olaf Spinger, SHVV-Vizepräsident. Darum soll mit Hilfe des Beach-Volleyball-Turniers eine weitere Möglichkeit ausgeschöpft werden. "Mit dem gleichzeitig stattfindenden Altstadtfest soll das Beach-Volleyball-Turnier einen Beitrag dazu leisten, dass sich die Sportstadt Heide auch weit über ihre Grenzen hinaus präsentiert", so Lütje.

Nach der gelungenen Premiere 2005 setzen der MTV Heide, der Schleswig-Holsteinische Volleyball-Verband (SHVV), das Regionalmarketing "Heide rundum" und die Veranstalter des Altstadtfestes in Heide wieder auf die bewährte Kooperation und stellen zum zweiten Mal das "Heider Citybeach" auf die Beine.

Der Besuch des Volleyballturniers wird, wie das Altstadtfest, für jeden Gast kostenfrei sein, damit so viele Zuschauer wie möglich die Veranstaltung besuchen. Weitere Informationen: www.heider-citybeach.de.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 02. August 2006

   

Juniorinnen: Vier Spiele gegen Frust und China

Gleich vier Mal messen sich die DVV-Juniorinnen (Jahrgang 1988/89) von Bundestrainer Dirk Groß vom 3. bis 7. August mit der Volleyballmacht China: In Erkelenz (3.8. um 19.00 Uhr), Schwelm (4.8. um 19.00 Uhr), Gladbeck (6.8. um 17.00 Uhr) und Stolberg (7.8. um 19.00 Uhr) gehen die DVV-Spielerinnen jeweils als Außenseiter in die Partie.

Dann wird nach der verpatzten EM-Qualifikation Ende Mai in Kienbaum auch jede Menge Frust im Spiel sein. Damals scheiterten die deutschen Spielerinnen im letzten Spiel im entscheidenden fünften Satz mit 13-15 an den Niederländerinnen. Deshalb meint Bundestrainer Dirk Groß auch: "Wir sind sehr motiviert und wollen die Nicht-Qualifikation wettmachen." Natürlich gehen die Chinesinnen als Favorit in die Partien, aber Groß gibt sich kämpferisch: "Wir haben schon in der Vergangenheit bewiesen, dass wir auch China schlagen können. Dazu müssen wir natürlich unseren besten Volleyball zeigen." Bei der Juniorinnen-WM 2003 triumphierte die deutsche Mannschaft in der Vorrunde sensationell 3:0 über China.

Die Spiele gegen die Asiatinnen waren als Härtetest auf die EM-Endrunde angedacht, nun bilden sie den Abschluss des Auswahl-Jahres. Danach folgen dennoch lohnenswerte Ziele für die Nachwuchs-Spielerinnen: Zunächst der Start als VC Olympia Rhein-Neckar in der 1. Bundesliga und im nächsten Jahr im Mai die WM-Qualifikation. Die soll mit Hilfe der Bundesliga-Erfahrung geschafft werden, "wo wir uns erst Mal an die Schlaghärte und Physis gewöhnen müssen", so Groß.

Insofern dienen die China-Spiele vielleicht als Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison, denn erst Ende Juli kamen die DVV-Frauen in den Genuss von zwei Trainingsspielen gegen die chinesischen Juniorinnen. Zwar siegten die Spielerinnen von Bundestrainer Giovanni Guidetti beide Male (4:1 und 3:1), Guidetti war danach aber sehr angetan vom chinesischen Nachwuchs: "Die wären in der Bundesliga unter den besten drei Teams."

Nicht in die Bundesliga, sondern zu den Olympischen Spielen - und am besten schon 2008 nach Peking - wollen die chinesischen Juniorinnen. Und wenn man dem Generalsekretär des Chinesischen Volleyball-Verbandes, XU Li, Glauben schenken mag, dann könnte eventuell schon in Peking die ein oder andere aktuelle Juniorin dabei sein.

Der deutsche Kader: Denise Hanke, Sandra Gutsche, Nora Götz, Lisa Rühl, Nora Kaufmann (alle VC Olympia Rhein Neckar), Michaela Sabrowske, Saskia Leonhardt, Sandra Sell (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Josephine Röwer, Marie-Theres Antrack (beide Schweriner SC), Nicole Schröber (Dresdner SC), Donata Huebert (TSV Bayer 04 Leverkusen)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 02. August 2006

   

Zehn deutsche Teams in Klagenfurt am Start

Erneut sind zehn deutsche Beach-Duos im Rahmen der Beach World Tour 2006 im Einsatz: Vier Männer- und sechs Frauen-Duos nehmen vom 2. bis 6. August am vierten und letzten Grand Slam der Saison in Klagenfurt/Österreich teil. Wie schon bei den vorausgegangenen Turnieren wird die deutsche Armada von den Weltranglisten-Dritten Julius Brink/Christoph Dieckmann (beide VC Olympia Berlin) angeführt, die abermals das Halbfinale erreichen wollen. Dieckmann ist übrigens Titelverteidiger, er gewann im vergangenen Jahr mit Andreas Scheuerpflug bei dessem letzten Auftritt auf der World Tour. Mit David Klemperer/Kjell Schneider (MTV 48 Hildesheim/FT Adler Kiel) sowie Stephanie Pohl/Okka Rau (beide Hamburger SV) und Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich (beide USC Münster) bilden sie das Quartett, welches für das Hauptfeld (Start am 3. August) gesetzt ist.

Die Teams Kay Matysik/Eric Koreng (VC Olympia Berlin/Seaside Beach Club Essen) und Daniel Krug/Mischa Urbatzka (beide FT Adler Kiel) müssen zunächst in die Qualifikation am 2. August. Von den Frauen-Duos Helke Claasen/Antje Röder (beide VC Olympia Berlin), Geeske Banck /Susanne Lahme (FT Adler Kiel/VC Olympia Berlin), Sara Goller/Laura Ludwig (beide Hertha BSC) und Michaela Eckl/Mireya Kaup (beide TSV Sonthofen) müssen sich in einer internen Qualifikation (die sogenannte „country quota“ findet am 1. August statt) erst zwei Teams für das Qualifikationsturnier am 2. August qualifizieren.

Wie bereits der Grand Slam in Stavanger wird auch das beliebte Turnier am Wörthersee zunächst in einer Gruppenphase (sowohl bei Frauen als auch Männern acht Gruppen mit vier Teams) absolviert, ehe das Turnier im einfachen Ko-System fortgeführt wird.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 02. August 2006

   

Goller/Ludwig und Eckl/Kaup setzen sich durch

Sara Goller/Laura Ludwig und Michaela Eckl/Mireya Kaup heißen die ersten deutschen Sieger beim Grand Slam der Beach World Tour in Paris: Beide Teams setzten sich in der sogenannten „country quota“ gegen Geeske Banck /Susanne Lahme bzw. Helke Claasen/Antje Röder durch. Damit treten Goller/Ludwig und Eckl/Kaup in der am 2. August beginnenden Qualifikation an und kämpfen um ein Hauptfeld-Ticket. Für Banck/Lahme und Claasen/Röder war es ein kurzer Ausflug an den Wörthersee.

Ergebnisse der country quota

Banck-Lahme GER Goller-Ludwig GER 1-2 (16-21, 21-19, 6-15)
Claasen-Röder GER Eckl-Kaup GER 0-2 (24-26, 16-21)

 

 

Deutschland - DVL-News

 Mittwoch, 02. August 2006

   www.volleyball-bundesliga.de 

Bad Dürrenberg: Hitze, Schweiß und kleine Bretter

Das Sprichwort besagt „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ und deshalb beginnt die Saisonvorbereitung für die Zweitligavolleyballer des VC Bad Dürrenberg/Spergau wieder geschätzte zwei Wochen früher als für die Ligakonkurrenten.

Schon am Montag bat Trainer Viktor Borchtch seinen Kader zur ersten Runde nach Spergau. Hier allerdings wurde noch nicht geackert, sondern debattiert und zwar über das Saisonziel. „Jeder muss ein Ziel vor der Saison haben und jeder muss es aussprechen und verinnerlichen, nur dann können wir erreichen was wir uns vorgenommen haben.“ So der russische VC Coach. Eine klare Ansage gab es dann auch vom Team. „Letzte Saison waren wir Zweiter und hatten in der Relegation die Chance auf die erste Liga, da bleibt wohl nur noch das Ziel erster Platz.“ sagte Rick Wiedersberg und Enrico Ehrhardt ergänzte.: „Ich will diese vier Buchstaben VIZE loswerden, auch wenn mit Essen und Oststeinbek zwei sehr starke Konkurrenten in der Liga sind.“

Fakt ist also, der VC will ganz oben mitspielen und dies nicht zuletzt ob der Verstärkungen bzw. Neuzugänge. Zuspieler Simon Kronseder, Außenangreifer Sebastian Hähner und Mittelblocker Lubomier Chladek schwitzten am Dienstag bei 35 Grad gemeinsam mit dem Rest der Mannschaft bei der ersten Konditionseinheit. „Wie im vergangenen Jahr absolvieren die Jungs den ersten Teil der Vorbereitung in Leipzig beim Phönix Fitnessclub.“ erzählt Teamchef Peter Kurzawa. “Dort sind die Bedingungen optimal und Viktor hat quasi einen ganzen Sportplatz zur Verfügung.“

Das umfangreiche Konditionsprogramm ist zunächst auf drei Wochen angesetzt und in diesem Sommer stehen nicht nur Laufen und Springen auf dem Plan, sondern immer wieder erschöpfende Kraftübungen zur Kompensation. „In diesem Jahr haben wir mehr Zeit.“ so Borchtch, der aktuell noch auf Haroldas Cyvas und Daniel Lang verzichten muss. „ letzte Saison war das Team topfit, wir können aber noch mehr aus der Mannschaft herausholen.“

Zwischendurch steht immer wieder Techniktraining auf Borchtch`s Plan und dies wieder mit Methoden, die außenstehenden Beobachtern ein Schmunzeln auf das Gesicht zaubern. Kleine Holzbretter und Tennisbälle sind das Geheimnis der stabilen VC – Annahme. „Die Bretter werden mit Gummibändern an die Unterarme geschnallt und dann wird gebaggert, jongliert und gespielt.“ Erklärt Annahmespieler Enrico Ehrhardt. „Bei dieser Übung darf man technisch keine Fehler machen sonst ist der Ball weg. Sieht komisch aus, hilft aber.“ so Ehrhardt.

In wirtschaftlicher Hinsicht kann sich der VC auch in dieser Saison auf die Unterstützung der Sponsoren verlassen. Mit im Boot auf dem Weg in eine weitere erfolgreiche Saison sind die Sparkasse Merseburg – Querfurt, Mitgas, Total, die Gemeinde Spergau und viele mehr. Um den treuen Sponsoren das Team vorzustellen und einen Ausblick auf die am 16. September beginnende Saison zu geben, wird der VC am 23. August in der Hauptfiliale der Sparkasse in Merseburg offiziell mit allen Partnern die Saisoneröffnung feiern.

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Mittwoch, 02. August 2006

   www.volleyball.de 

Hummernbrum wird Teammanager in Vilsbiburg

Die Roten Raben wollen nicht nur sportlich ihren Höhenflug fortsetzen, sondern sich auch im organisatorischen Bereich verstärken. Deshalb haben sie sich die Dienste von Bernd Hummernbrum gesichert. Der 49-jährige wird sich als Teammanager um die Bundesliga-Aktivitäten der Roten Raben kümmern und damit die Arbeit von Michi Merten fortsetzen, der ja nun als Trainer die sportlichen Geschicke der Raben lenkt.

Raben-Manager Klaus-Peter Jung-Kronseder verspricht sich von Hummenrbums Engagement viele neue Impulse sowie Unterstützung bei seiner Arbeit, zumal sich Steffen Kirchner in nächster Zeit verstärkt um Marketingaufgaben und den Internetauftritt der Roten Raben kümmern wird.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Mittwoch, 02. August 2006

   www.volleyballer.de 

VC Bottrop rüstet den Frauenbereich mächtig auf

Bottrop: Betriebsame Hektik herrschte in den letzten vierzehn Tagen an der Hans-Böckler-Straße. Vor allem der vom sportlichen Gesamtleiter Michael Werzinger aus Essen geholte und neue „Leiter für den weiblichen Bereich“ Andreas Elbers ackerte hinter den Kulissen und führte zahlreiche Gespräche. Und nun kam der Paukenschlag, der erst in den letzten Minuten - mit dem Ende der Transferlisten am 31. Juli - von den VC90-Verantwortlichen perfekt gemacht wurde.

Entsprechende Vereinbarungen wurden getroffen und liegen zwischenzeitlich dem Westdeutschen Volleyball Verband vor: aus Essen wechselt die komplette Oberligaspielklasse des Regionalligaabsteigers SGN Essen mitsamt Trainer Andre Kaprol nach Bottrop, zunächst wird formalrechtlich eine Spielgemeinschaft gebildet, zum Saisonende verbleibt die Spielklasse in Bottrop. Personell wird noch weiter am Kader gearbeitet, fest steht jedoch, dass fünf Spielerinnen aus dem bisherigen Verbandsligateam in die neue „Erste“ wechseln werden.

Da die nunmehr alte „Erste“ des VC90 und nunmehr „Zweite“ in der Verbandsliga ohne Spielerin da stand, wechselt das komplette Frauenteam des VT Oberhausen-Sterkrade mit Trainer Stefan Böcker nach Bottrop und gehen in der Verbandsliga ans Netz. Damit nicht genug bringen, sie auch gleich die Landesligaspielklasse mit, in der zukünftig die bisherige Zweite des VC90 pritschen und baggern wird.
Damit geht der VC90 in die Mitte September beginnende Saison mit 7 Frauenmannschaften an den Start. Von der Oberliga bis runter zur Kreisliga sind die Bottroper Volleyballdamen damit durchgängig in jeder Spielklasse mit einem Frauenteam vertreten.

„Sicherlich wird die kommende Saison für die oberen 3 Teams sportlich schwer, aber nach dem Herrenbereich möchten wir auch den Frauenvolleyball in Bottrop nach oben bringen!“ so Michael Werzinger, der auch die sportliche Verantwortung für das CarGo! -Bundesligateam hat.

Michael Werzinger

 

 

Deutschland - Volleyball Online

 Mittwoch, 02. August 2006

   www.volleyball-online.de 

Mila Superstar ist wieder da

Der bundesweit über Kabel, Satellit und DVB-T empfangbare Fernsehsender Tele 5 wird ab dem 16. August dieses Jahres die 101-teilige Zeichentrickserie "Mila Superstar" ausstrahlen. Die Serie läuft jeweils Montag bis Freitag um ca. 6:00 Uhr im Kinderprogramm.
Die Zeichentrickserie "Mila Superstar" basiert auf dem Manga von Chikako Urano, das von 1968 bis 1972 im japanischen Manga-Magazin 'Margaret' erschien. Bereits 1969, ein Jahr nach der Erstveröffentlichung des Comics, entstand die erfolgreiche Fernsehserie, die 1971 nach 104 Episoden und drei Staffeln endete. 1995 wurde die Anime-Serie zum ersten Mal im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Drei Folgen wurden allerdings nie ins Deutsche übersetzt.

Heldin der Geschichte ist Mila, ein 12-jähriges Mädchen mit braunen Kulleraugen und Pferdeschwanz. Die Kleine zieht von Tokio ins Städtchen Fujimi, um dort ihre schwere Lungenkrankheit auszukurieren. Milas große Leidenschaft ist Volleyball und sie hat nur ein Ziel: beste Spielerin der Welt zu werden. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Midori feiert Mila als Mannschaftsführerin der Fujimi Junior Highschool erste Erfolge. Dank des harten Trainings von Herrn Hongo gewinnt ihr Team sogar die japanischen Schulmeisterschaften.

Aber auch danach motiviert sich Mila immer wieder von Neuem und schreckt auch vor Sondertrainingseinheiten nicht zurück, um ihren großen Traum wahr werden zu lassen. Selbst schwere Schicksalsschläge können das ehrgeizige Mädchen nicht von seinem Weg abbringen.

 

 

Österreich - Die Presse.com

 Mittwoch, 02. August 2006

   www.diepresse.com 

Wo Beachvolleyball zur Nebensache wird

Grand Slam. Ab heute wird der Wörther See zur Party-Meile, fünf Tage lang.

Hannes Jagerhofer strahlt übers braungebrannte Ge sicht: Die zehnte Auflage des Beachvolleyball Grand Slam am Klagenfurter Metnitz-Strand (heute, Mittwoch bis Sonntag) stellt alles Bisherige in den Schatten: ...

 

 

Österreich - Die Presse.com

 Mittwoch, 02. August 2006

   www.diepresse.com 

Es gibt kein ,quiet please'!

Hannes "Mr. Sandman" Jagerhofer über Träume, seine Events, den Beach-Boom, New York und seine Pläne für die Fußball-Euro 2008.

 

 

Deutschland - Wiesbadener Kurier

 Mittwoch, 02. August 2006

   www.wiesbadener-kurier.de 

Länderspiel und drei Neue beim VCW

V.E. WIESBADEN Volleyballfreunde, den 15. Oktober bitte vormerken. Dann sind in den Wiesbadener Rhein-Main-hallen die 24 besten Spielerinnen der Bundesliga zu sehen.

 

 

Hamburg - Norderstedter Zeitung

 Mittwoch, 02. August 2006

   www.abendblatt.de 

VCN: Starke Auftritte der "Strandspezialisten"

NORDERSTEDT - Das Beachvolleyball-Turnier im Hamburger Stadtpark, der vorletzte A-Wettbewerb vor den am 19. und 20. August im Kiwittsmoorbad stattfindenden Hamburger Meisterschaften, stand ganz im Zeichen von Teams mit Norderstedter Beteiligung. 

Bei den Frauen triumphierten Julia Lemmer und Katrin Salbach vom 1. VC Norderstedt, die seit Jahren eingespielt sind. Sie setzten sich im Finale gegen Jasmin Prüst/Anna Schäuble (ETV) durch und kassierten 750 Punkte für die Hamburger Rangliste, in der sie zusammen Rang 29 belegen. Der Startplatz bei den Titelkämpfen der Hansestadt dürfte ihnen somit kaum noch zu nehmen sein. 

Die Brüder Tobias (1. VCN) und Oliver Kook (Oststeinbeker SV) werden nach ihrem Sieg beim Männerturnier im Stadtpark wohl ebenfalls in Langenhorn aufschlagen. VCN-Volleyballer André Menzel und sein in Hessen studierender Partner Daniel Rohde mussten sich nur den Kook-Brüdern beugen. Menzel (950 Zähler) belegt in der Rangliste den dritten Platz vor seinem Vereinskollegen Matthias Steffens (921). Sebastian Meiser (VCN) kam mit Philipp Kerl (Eimsbütteler TV) auf Platz sieben, Stefan Nickel und Matthias Nupnau (SV Friedrichsgabe) wurden Neunte.

ust  

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel