News

 Sonntag, 13. August 2006 

Deutschland bezwingt Kroatien 3:0
Niederlande bleibt auch gegen Estland ungeschlagen
Erneut deutsches Finale bei den Frauen
U23-Beach: Goller/Ludwig neue Europameister
Banck/Lahme in Köln im Halbfinale
Griechenland und Deutschland im Fernduell
USC Münster unterstützt Promikellnern

August 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Juli 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 13. August 2006

   

Deutschland bezwingt Kroatien 3:0

Nun auf Platz drei

Die deutsche Mannschaft darf nach einer sehr starken Leistung weiter von der Finalrunde in der European League 2006 träumen: In Berlin gewann die Mannschaft von Bundestrainer Stelian Moculescu vor 1.200 begeisterten Zuschauern 3:0 (25-22, 25-18, 25-18) gegen den Tabellenzweiten Kroatien und schob sich aufgrund der zeitgleichen 0:3-Niederlage der Griechen gegen die Türkei auf Platz drei der Tabelle. Dieser würde zur Teilnahme an der Finalrunde in Izmir reichen. Punktbeste Spieler waren Christian Pampel (18) auf deutscher Seite und Igor Omrcen auf kroatischer (14).

Die DVV-Männer begannen mit Simon Tischer im Zuspiel, Christian Pampel auf der Diagonalposition, Stefan Hübner und Norbert Walter im Mittelblock, Björn Andrae und Marcus Popp im Außenangriff und Thilo Späth als Libero.

Kroatien stellte dagegen: Inoslav Krnic, Igor Omrcen, Toni Kovacevic, Tomislav Coskovic, Mario Zelic, Sime Vulin und Iouri Boriskevitch.

1. Satz
Die deutsche Mannschaft begann gegen den Tabellenzweiten aus Kroatien mit viel Druck: Die Aufschläge von Christian Pampel, Stefan Hübner und Björn Andrae peitschten über die Netzkante, doch die kroatische Annahmeachse um Libero Iouri Boriskevitch hielt dem zunächst stand und dagegen (7-7). Als Tomislav Coskovic zwei Asse am Stück gelangen, nahm Deutschlands Trainer Stelian Moculescu seine erste Auszeit (9-10). Die Kroaten legten sofort nach: Einen zu flach gestellten Ball von Simon Tischer konnte Pampel nicht mehr über das Netz bringen, und Igor Omrcen griff sich Marcus Popp im Einerblock (10-13). Doch die deutsche Mannschaft kämpfte sich zurück und glich nach zwei Pampel-Krachern und einem Block von Hübner aus (13-13). Nach einem weiteren Block des Rückkehrers Hübner sowie eines Diagonalangriffs von Andrae lag der Gastgeber vorne (16-14). Doch die Kroaten konterten erneut und glichen durch einen Block von Mario Zelic aus (18-18). Einen Aufschlag von Pampel brachten die Kroaten nur noch auf die deutsche Seite – Marcus Popp versenkte extrem diagonal (21-19). Pampel legte noch zwei Asse drauf – die Vorentscheidung im Auftaktsatz (23-19), den Omrcen per Fehlaufschlag beendete (25-22).

2. Satz
Die deutsche Mannschaft machte so konzentriert weiter, wie am Ende des ersten Satzes: Die Aufschläge setzten den gegnerischen Annahmeriegel unter Druck, die Block- und Feldabwehr entschärfte diverse kroatische Angriffe. Und da auch die Kroaten Volleyball vom Feinsten zeigten, entwickelte sich ein packendes Spiel für die Zuschauer (8-6) in der Halle und am Bildschirm bei Eurosport. Erneut waren es Aufschläge von Pampel, die Grundstein für zwei weitere deutsche Zähler (abgeschlossene Angriffe von Popp und Hübner) waren (12-8). Die deutsche Mannschaft baute die Führung mit einem bärenstarken Pampel weiter aus (16-10). Durch einen starken Aufschlag von Kovacevic und einen erfolgreichen Angriff von Coskovic wurde das Spiel wieder enger (17-15), doch die deutsche Mannschaft konterte mit hervorragender Feldabwehr durch Andrae und Abschluss durch Popp (20-16). Als Hübner im Block und Popp im Angriff punktete, war die Vorentscheidung zugunsten der deutschen Mannschaft gefallen (23-17). Der beste deutsche Spieler, Pampel, beendete den zweiten Satz mit Hinterfeldangriff (25-18).

3. Satz
Erneute Aufschläge von Pampel sowie Blockpunkte durch Hübner und Tischer bescherten der deutschen einen Blitzstart in den dritten Durchgang (6-2). Und da die Mannschaft auch aus der Annahme konstant agierte und keine Schwächen zeigte, setzte sie sich weiter ab (10-4). Die Kroaten setzten im Aufschlag nun alles auf die Karte, machten dabei aber auch viele Fehler. Und da Hübner die Bälle im Block förmlich ansog, hieß es bei der zweiten technischen Auszeit gar 16-8. Diesen Vorsprung ließen sich die deutschen Asse nicht mehr nehmen, auch wenn die Kroaten nochmals näher kamen und gewannen den dritten Satz klar mit 25-18. Mit diesem Sieg ist die deutsche Mannschaft der Finalrunde in Izmir ein gutes Stück näher gerückt, muss allerdings die Niederländer am 13. August klar schlagen. Die Kroaten müssen selber noch das Spiel gegen Estland gewinnen, um sicher dabei zu sein.

Stimmen zum Spiel

Radovan Malevic (Trainer Kroatien): „Wir hatten unsere Chancen im ersten Satz, dann aber drei einfache Fehler gemacht. Die Deutschen waren sehr aggressiv im Aufschlag, und wir verloren die Sicherheit in der Annahme.“
Stefan Hübner (Spieler Deutschland): „Wir haben heute sehr gut gespielt. Wenn wir auf diesem Niveau spielen, dann haben wir auch gegen noch bessere Mannschaften unsere Chancen. Dennoch gibt es natürlich immer etwas zu verbessern.“

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 13. August 2006

   

Niederlande bleibt auch gegen Estland ungeschlagen

Die Niederlande zieht in der European League 2006 von Sieg zu Sieg: Auch der Tabellenletzte Estland konnte erwartungsgemäß die Niederländer nicht stoppen. Auch die zweite Mannschaft der Oranjes setzte sich souverän 3:0 (25-19, 25-23, 25-22) gegen Estland durch. Punktbeste Spieler waren Jan Snippe (NED, 12 Punkte) und Jaanus Nommsalu (EST, 9 Punkte).

1. Satz
Hollands Trainer Peter Blangé schenkte zunächst den Spielern der zweiten Reihe das Vertrauen. Von der gestrigen Spitzenbegegnung gegen Kroatien waren nur Mittelblocker Wytze Kooistra und Libero Richard Rademaker auf dem Feld. Dazu gesellten sich nun Henricus van Gendt, Christian van der Wel, Marko Klok, Jan Snippe und Rob Bontje. Die Esten, die mit ihrer Stammformation dagegen hielten, nutzten die Chance, dass der Gegner nicht eingespielt war und gingen über 8:5 auf 16:12 in Führung. Nach einem erfolgreichen Angriff von van der Wel sowie einem Aufschlagpunkt von Klok verkürzten die Niederländer auf 15:16. Das Signal zur Wende: Mit drei Blockpunkten in Folge ging der Tabellenführer der European League mit 20-18 in Führung. Weitere Blockpunkte und Angriffsfehler der Esten sicherten schließlich das am Ende doch noch souveräne 25-19.

2. Satz
Der zweite Satz war ein Abbild des ersten: Die Esten agierten zunächst auf gleicher Höhe bzw. lagen in Führung (11-9), dann setzten sich die Oranjes mit einigen guten Aktionen von ihren Gegnern ab. Vor allem wenn die Niederländer ihre Aufschläge trafen, dann hatten die Esten ihre Probleme. Asse von Snippe und Klok sorgten für das 19-15. Die Niederländer hielten den Vorsprung bis zum 23-19, ehe sich Nachlässigkeiten einstellten. Durch Fehler und zwei Blockpunkte des Außenseiters stand es plötzlich nur noch 23-22. Mit viel Routine und etwas Glück schaukelten die Niederländer den Satz noch mit 25-23 nach Hause. Der Schnellangriff von Bontje sprang nur um Zentimeter vom estischen Block neben die Linie.

3. Satz
Spätestens nach diesem Satzverlust schien der Widerstand der Esten gebrochen: Während auf niederländischer Seite die knallharten Aufschläge immer öfter ihr Weg über das Netz ins Feld des Gegners fanden, lief beim Tabellenletzten nicht mehr viel. Bei der zweiten technischen Auszeit hieß es 16-9 für die beste Mannschaft der European League 2006. Doch kampflos wollte sich Estland nicht geschlagen geben und verkürzte nach einigen sehenswerten Aktionen, initiiert von Zuspieler Veiko Lember, auf 15-18. Doch mehr als auf drei Punkte kamen sie nicht mehr heran, Bontje machte dem Spiel per Schnellangriff ein Ende.

Stimme zum Spiel

Marko Klok (Kapitän Niederlande): „Es war von uns von Beginn bis zum Ende kein gutes Spiel. Aber wir haben gekämpft, weil wir alle Spiele gewinnen wollen. Unser Hauptziel ist natürlich am nächsten Wochenende die Finalrunde. Da wollen wir die European League gewinnen.“

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 13. August 2006

   

Erneut deutsches Finale bei den Frauen

Das kaum Mögliche ist geschafft: Auch im Jahr 2006 bestreiten zwei deutsche Frauen-Teams das Finale bei der U23-Beach-EM und gewinnen damit die Gold- und Silbermedaille. Sowohl Sara Goller/Laura Ludwig (beide Hertha BSC) als auch Katrin Holtwick/Ilka Semmler (beide VC Olympia Berlin) siegten in ihren Halbfinals mit 2:0. Dabei boten Goller/Ludwig bei ihrem Erfolg (21-19, 25-23) über die Niederländerinnen van Iersel/Wesselink „keine überzeugende Leistung“, wie Bundestrainer Jörg Ahmann meinte.

Der Erfolg gab Goller/Ludwig aber genauso Recht wie Holtwick/Semmler, die sich beim 2:0 (21-19, 21-14) gegen die EM-Mitfavoriten Schwaiger/Schwaiger nach Aussage des Bundestrainers „sehr stark präsentierten“ und für die einzige Niederlage im Turnierverlauf erfolgreich revanchierten. Nachdem Goller/Ludwig im vergangenen Jahr nach ihrer Finalniederlage gegen Anja Günther/Jana Köhler „nur“ Silber gewannen, wollen sie es in diesem Jahr sicherlich wissen.

Für Bundestrainer Ahmann und seine Betreuer-Crew gibt es auf alle Fälle „zwei ganz entspannte Spiele“, denn auch bei den Männern gibt es zwischen Matthias Pompe/Stefan Uhmann (TV Rottenburg/Kölledaer SV) und Stanislaw Bakumovski/Sebastian Dollinger (VC Olympia Berlin/FT Adler Kiel) ein Duell. Der Sieger zieht direkt ins Halbfinale ein. Und da sich Ahmann bei Duellen der deutschen Teams untereinander zurück nimmt, wird es ein ganz geruhsamer, aber sehr erfolgreicher Samstag Abend für den U23-Bundestrainer.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 13. August 2006

   

U23-Beach: Goller/Ludwig neue Europameister

Pompe/Uhmann im Halbfinale

Sara Goller/Laura Ludwig sind die U23-Beach-Europameister 2006: Das DVV-Nationalduo setzte sich im deutschen Finale gegen Katrin Holtwick/Ilka Semmler klar mit 2:0 (21-7, 21-17) durch und erfüllte damit sein Versprechen: "Wir hatten im vergangenen Jahr das Versprechen abgegeben, in diesem Jahr den Titel zu holen", so Goller. Nach der Bronzemedaille 2004, der Silbermedaille 2005 gelang nun der komplette Medaillensatz. Doch auch für Holtwick/Semmler ist die Silbermedaille ein großer Triumph, ließen sie doch im Turnierverlauf so renommierte Teams wie die Schwaiger-Schwestern (Österreich) hinter sich.

Und auch in der Männer-Konkurrenz riecht es nach deutschen Medaillen: Matthias Pompe/Stefan Uhmann stehen im Halbfinale nach einem klaren 2:0 (21-13, 21-14) gegen Stanislaw Bakumovski/Sebastian Dollinger. Bakumovski/Dollinger haben im nächsten Spiel am 13. August gegen die Österreicher Bläuel/Huber die Chance, ebenfalls in die Runde der besten vier Teams zu ziehen.

 

 

Deutschland - Smash Online-News

 Sonntag, 13. August 2006

   

Banck/Lahme in Köln im Halbfinale

Mit drei sicheren Siegen gegen Ladewig/Pfaff (15:5, 15:7), Nitzsche/Richter (17:15, 15:12) und Piasecki/Wendisch (21:10, 21:14) stehen Geeske Banck und Susanne Lahme im Halbfinale der smart beach tour auf dem Altmarkt in Köln. Im zweiten Halbfinale warten Anja Günther und Jana Köhler, die die toppgesetzten Claudia Lehmann und Julia Sude in einem packenden Spiel mit 21:18, 17:21 und 16:14 bezwingen konnten, auf ihre Gegner.

Bei den Männern hatten beide bisher feststehenden Halbfinalisten Startschwierigkeiten: der Rottenburger Stefan Schmeckenbecher musste mit Partner Axel Ziethe vom TSV Allianz Stuttgart gegen Erdmann/Windscheif den ersten Satz mit 15:17 abgeben, ehe sie sich mit 15:10 und 15:12 durchsetzen konnten. Und auch Jan Günther und Sebastian Prüsener mussten beim 7:15, 15:7 und 15:12 gegen Backhaus/Götz durch ein Wechselbad der Gefühle. Dann folgten für beide Teams je zwei recht sichere Siege. Sowohl Schmeckenbecher/Ziethe als auch die Berliner Günther/Prüsener stehen diese Saison erstmals in einem Halbfinale der smart beach tour.

Als Gegner im Halbfinale bewerben sich noch sechs Teams. Ambelang/Rieke treffen heute morgen auf Kern/Lammens, der Sieger ermittelt um 11 Uhr gegen Buchner/Richter den Halbfinalgegner von Günther/Prüsener. Und der Gewinner aus der Partie Goertz/Hieronimus gegen Sonnenbichler/Wenning ermittelt gegen Kaczmarek/Plöntzke, wer gegen Schmeckenbecher/Ziethe um den Einzug ins Finale spielt.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Sonntag, 13. August 2006

   www.volleyballer.de 

Griechenland und Deutschland im Fernduell

Das Duell um den letzten Startplatz in der Finalrunde der European League 2006 in Izmir/Türkei entwickelt sich zu einem Fernduell zwischen Griechenland und Deutschland: Die Griechen setzten sich in Presov/Slowakei deutlich 3:0 gegen Spanien durch, die DVV-Auswahl zog mit einem 3:0 über Estland nach. Dennoch ist die deutsche Mannschaft in Zugzwang, denn die Griechen haben eine Bilanz von 6:4-Siegen und 16 Punkte, während Deutschland ein ausgeglichenes Konto (5:5-Siege) und 15 Punkte aufweist.

Dementsprechend ist die Mannschaft von Bundestrainer Stelian Moculescu gegen Kroatien (12. August um 20.00 Uhr, live auf Eurosport) und gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Niederlande (13. August um 19.00 Uhr, ab 1915 Uhr live auf Eurosport) zum Siegen verdammt. Gleichzeitig muss sie auf einen Ausrutscher der Griechen gegen die Türkei (12. August) oder die Slowakei (13. August) hoffen.

Das erste Spiel in Berlin zeigte, dass Siege gegen Kroatien und die Niederlande ein hartes Stück Arbeit werden. Beide Teams unterstrichen in der ersten Partie des Tages ihre Klasse und boten den Zuschauern ein interessantes und hart umkämpftes Match, welches die Niederländer knapp im fünften Satz gewannen. Damit gehen die Niederländer definitiv als Nummer eins in das Finalturnier. Die Kroaten benötigen aus den zwei ausstehenden Spielen noch einen Sieg, um sicher in Izmir dabei zu sein. Die Türkei ist der Gastgeber automatisch gesetzt.

Aktuelle Tabelle nach zehn von zwölf Spielen in der European League 2006

Platzierung  Punkte Sätze

1. NED

20

 30:07

2. CRO

17

 25:16

3. GRE

16

 22:15

4. GER

15

 21:19

5. TUR

15

 19:21

6. ESP

14

 15:22

7. SVK

12

 13:24

8. EST

11

 07:28

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Sonntag, 13. August 2006

   

USC Münster unterstützt Promikellnern

Schon zum vierten Mal findet am 27. August im „Bunten Vogel“ das Promikellnern zugunsten der Krebsberatungsstelle Münster statt. Mit von der Partie sind in diesem Jahr auch die Volleyballerinnen des USC Münster

Carsten Höfer, Andreas Breiing, Dr. Eduard Hüffer, Dr. Bettina Böhm, Michael Klimke, die „6-Zylinder", Volleyballerinnen des USC Münster und viele andere folgten auch in diesem Jahr der Initiative von Leonard Lansink, Schirmherr der Krebsberatungsstelle, und stehen mit Schürze und Tablett bereit, ihre Arbeit aufzunehmen. Am Sonntag, 27. August, ab 15 Uhr ist es soweit und die Benefiz-Aktion mit besonderem Format startet im „Bunten Vogel" in eine neue Runde. Bereits zum vierten Mal veranstalten die Krebsberatungsstelle des Tumor-Netzwerks im Münsterland e.V. und der Filmservice Münster.Land das „Promi-Kellnern" mit anschließender Freiluftpremiere des neusten „Wilsberg".

„Ich bin gespannt wie gut die Aushilfskellner in diesem Jahr sein werden", so Lansink. „Wir nehmen gerne auch viel Trinkgeld", sagt er weiter und hofft mit seinem bunten Team aus Schauspielern, Mitgliedern des Bundestages, Musikern und Sportlern auf ein gutes Spendenergebnis.

„Für uns ist die Aktion ein Highlight und für den guten Zweck lohnt sich der Einsatz meines Teams", sagt Ana Voogd, Geschäftsführerin der Gaststätte „Bunster Vogel". Sie wird wie wieder dafür sorgen, dass die gesamten Einnahmen des Tages an den Förderverein Krebsberatung im Münsterland e.V. gespendet werden. Nur mit viel Unterstützung sei dies möglich, so Voogd. Die Getränke werden von der Radeberger Gruppe, Getränke Essmann und dem Weinhaus Breuer gestellt, Essen liefert Bröker Catering sowie Event und Cafe Grotemeyer. Auch der Brezelfred und der mobile Wurstverkäufer helfen dabei, die Einnahmen zu erhöhen. Die Übernachtung für die Schauspieler spendet das Hotel Feldmann und bei der Technik für das Begleitprogramm und den Film verzichten Kompaktsound und Moving Movies auf einen Teil ihrer Kosten. Ein Aufrunden des Spendenergebnisses durch den Hauptsponsor der Krebsberatungsstelle, der Sparda-Bank Münster eG, hat bereits Tradition.

Das vielseitige Begleitprogramm wird von den Walking Blues Prophets, dem Improvisationstheater „Töttchen Total" und der Coverband „Starlight Excess" gestaltet, die Moderation übernimmt Julia Tschakert vom ZDF. Alle Beteiligten verzichten wie selbstverständlich auf ihre Gage. Für Wilsberg-Fans wird die Open-Air-Premiere von „Wilsberg - Böse Aussichten" einen weiteren Höhepunkt darstellen. Der unter der Regie von Marc Hertel produzierte Film wird mit Anbruch der Dunkelheit vor dem Erbdrostenhof zu sehen sein.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel