News

 Sonntag, 27. August 2006 

DVV-Frauen: Turniersieg nach 3:0 über Frankreich
DVV-Männer: 3:1 im Trainingsspiel gegen Slowenien
Die Krönung einer erfolgreichen Saison
Beach-EM 2006: Pohl/Rau werden Fünfte
U21-Beach-EM: Sude/Köhler im Finale
Erlesenes Teilnehmerfeld testet bei CarGo!
Frauenpower in Timmendorfer Strand

August 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Juli 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 27. August 2006

   

DVV-Frauen: Turniersieg nach 3:0 über Frankreich

Die DVV-Frauen haben das Vier-Nationen-Turnier im französischen St. Brieuc gewonnen: Zum Abschluss siegte die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti mit 3:0 (25-17, 25-14, 25-10) über die Gastgeberinnen, zuvor hatte es jeweils 3:1-Erfolge über Bulgarien und die Niederlande gegeben. Als nächste Maßnahme stehen nun drei Länderspiele gegen die Türkei, Vize-Europameister von 2003, vom 1. bis 3. September in Dessau, Leipzig und Dresden auf dem Programm.

Guidetti ließ gegen Frankreich Kathleen Weiß im Zuspiel, Angelina Grün auf diagonal, Christina Benecke und Corina Ssuschke im Mittelblock, Cornelia Dumler und Sylvia Roll auf den Außenpositionen und Kerstin Tzscherlich als Libero beginnen.

Von Beginn an setzten druckvolle Aufschläge die Französinnen unter Druck – anschließend hatte die deutsche Block- und Feldabwehr oft die Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Allein Benecke punktete fünf Mal per Block. Grün mit 15 und Benecke mit 12 Punkten waren am erfolgreichsten. „Wir haben sehr gut aufgeschlagen, sodass die Französinnen große Annahmeprobleme hatten. Zudem stimmte unser Block und endlich auch unser Angriff aus der Annahme“, so Co-Trainer Helmut von Soosten . Cheftrainer Giovanni Guidetti zeigte sich mit dem gesamten Turnier zufrieden: „Wir haben ein gutes Turnier gespielt und hätten jedes Spiel 3:0 gewinnen können. Ich bin zufrieden, wir haben guten Volleyball gezeigt, und der Geist in der Mannschaft stimmt.“

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 27. August 2006

   

DVV-Männer: 3:1 im Trainingsspiel gegen Slowenien

Die DVV-Männer haben auch das Trainingsspiel gegen Slowenien bestanden: In Kienbaum gewann die Mannschaft von Bundestrainer Stelian Moculescu vor einigen interessierten Leistungssportlern mit 3:1 (22-25, 25-18, 25-17, 25-19). Das erste Spiel, ein offizielles Länderspiel in Eisenhüttenstadt, hatte die deutsche Mannschaft 3:0 gewonnen. Am 27. August findet in Frankfurt/Oder (19.00 Uhr) ein zweites offizielles Länderspiel statt. Punktbeste Spieler waren Robert Kromm (17) und Jochen Schöps (16) auf deutscher Seite sowie Matija Plesko (11) Jasmis Cuturic (7) auf slowenischer.

Die Partien dienen beiden Mannschaften als Vorbereitung auf die Play-offs in der EM-Qualifikation. Deutschland trifft dann am 2. September in Leipzig (20.00 Uhr) und 9. September in Svitavy auf die Tschechische Republik, Slowenien bekommt es mit Weißrussland zu tun. Die Sieger der Partien sind für die EM-Endrunde 2007 vom 6. bis 16. September in Moskau und St. Petersburg/Russland qualifiziert.

Bundestrainer Stelian Moculescu begann mit Frank Dehne im Zuspiel, Jochen Schöps auf der Diagonalposition, Eugen Bakumovski und Robert Kromm im Außenangriff, Georg Wiebel und Ralph Bergmann im Mittelblock und Thilo Späth als Libero. Damit setzte Moculescu zunächst auf die Spieler, die in Eisenhüttenstadt im vierten Satz agiert hatten.

Zunächst sah es nicht nach einem deutschen Erfolg aus: Die deutsche Mannschaft agierte im ersten Satz ohne Druck und wirkte etwas lustlos, dagegen wollten sich die Slowenen für die 0:3-Niederlage am Tag zuvor revanchieren. Eine Aufschlagserie des slowenischen Kapitäns Matija Plesko sorgte für zahlreiche Punkte und die Vorentscheidung im ersten Satz. Der Satzverlust schien die DVV-Auswahl wach zu rütteln, denn fortan waren sie klar „Herr im Haus“: Mit starker Block- und Feldabwehr sowie einem von Kapitän Frank Dehne variabel initiierten Angriffsspiel ließen sie den Gästen keine Chance. Bundestrainer Stelian Moculescu ließ seine Anfangsformation nahezu durchspielen und brachte lediglich Norbert Walter im vierten Satz für Ralph Bergmann.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 27. August 2006

   

Die Krönung einer erfolgreichen Saison

Julius Brink und Christoph Dieckmann sind die neuen Europameister. Ihnen gelang ein eindrucksvoller Endspielsieg gegen die Niederländer de Gruijter/Ronnes.

Den Haag - Julius Brink hatte nach dem 2:0-Sieg (22:20, 21:17) im Halbfinale der Europameisterschaft gegen die Schweizer Patrick Heuscher und Stefan Kobel ein wichtiges Telefonat zu führen. Noch aus der Spielerbox heraus rief er seinen Bruder Benjamin zuhause in Leverkusen an und sagte ihm: “Junge, du hast jetzt ein neues Auto." Brink hatte nämlich so eben mit Christoph Dieckmann nicht nur den Einzug in das Endspiel des NESTEA European Championship Final geschafft, sondern sich und seinen Partner uneinholbar auf Position eins als smart european ranking leader gehievt, der mit dem Gewinn jeweils eines smart forfour für beide Spieler verbunden ist. Und den wird Julius Brink seinem Bruder schenken.

Der Gewinn der Extraprämie war das erste Etappenziel am Strand von Scheveningen. Das zweite Vorhaben war der Gewinn des Europameistertitels. Brink/Dieckmann siegten im Finale gegen die Niederländer Jochem de Gruijter und Gijs Ronnes mit einem 2:0-Sieg (21:13, 21:13) und erhielten dafür 800 Ranglistenpunkte sowie 20.000 Euro Preisgeld. Es ist die Krönung einer überaus erfolgreichen Saison der beiden Kieler. Sie spielen erst seit Saisonbeginn zusammen, haben bei der World Tour nie schlechter als Platz fünf abgeschnitten, haben bei der NESTEA European Championship Tour das German Masters (Hamburg) und das Swiss Masters (Luzern) gewonnen und sind nun die Nummer eins in Europa. “Vor der EM konnten wir mit dem Saisonverlauf schon zufrieden sein", sagte Christoph Dieckmann, “aber wenn wir hier in Scheveningen nichts erreicht hätten, wäre das alles nichts Wert gewesen." Nun haben sie ihren ersten internationalen Titel gewonnen. “Wir haben unsere athletische Überlegenheit gut ausspielen können und waren in allen Elementen sehr stabil."

Für Jochem de Gruijter und Gijs Ronnes war die Endspielteilnahme vor heimischer Kulisse trotz der Niederlage ein schönes Erlebnis. Unter den Zuschauern saßen viele prominente Sportgrößen. Doch selbst deren lautstarke Anfeuerung reichte nicht, um de Gruijter/Ronnes zum Sieg zu peitschen. Vor Wochenfrist hatten die Beiden noch an gleicher Stelle den nationalen Meistertitel gewonnen. “Aber das war hier heute ein anderes Erlebnis", sagte Gijs Ronnes. Brink/Dieckmann hätten viel Druck mit exzellenten Aufschlägen auf sie ausgeübt und “dem waren wir nicht gewachsen." Über den Gewinn der Silbermedaille konnte er sich aber nach dem Endspiel noch nicht freuen. “Das wird mir wohl erst morgen gelingen", so Ronnes, “denn heute bin ich erst mal traurig, dass wir vor dieser Kulisse verloren haben." Auch die neuen Europameister genossen die tolle Stimmung. Christoph Dieckmann sagte: “Ich freue mich, wenn die Fans mitgehen, auch wenn sie naturgemäß heute nicht auf unserer Seite waren."

Mit vielen Emotionen war das Spiel um die Bronzemedaille begleitet. Die Schweizer Patrick Heuscher und Stefan Kobel konnten sich gegen Nik Berger/Peter Gartmayer (Österreich) mit 2:0 (21:15, 21:11) durchsetzen und damit ein schönes Ende ihrer gemeinsamen Karriere feiern. Stefan Kobel hat sich mit EM-Bronze von der internationalen Bühne verabschiedet und verließ mit Tränen im Gesicht den Centre Court. “Es war ein sehr gutes Turnier. Wir waren immer locker, weil ich auch wusste, dass ich nichts mehr zu verspielen habe." An den Abschied aus der internationalen Beach Volleyball-Szene mochte er aber noch nicht denken wollen: “Das wird mir sicher erst im Winter klar werden, was das bedeutet."

Im Turnier der Frauen standen nach der vierten Winnerrunde zwei Teams als Halbfinalteilnehmer fest, die nur wenige auf der Rechnung hatten. Die Russinnen Alexandra Shiryaeva/Natalia Uryadova hatten per Wild Card einen Platz bei der EM erhalten und sorgten dafür, dass die Titelverteidigerinnen Arvanity/Karadassiou (Griechenland) in die Verliererrunde mussten und nach einem 1:2 gegen Pohl/Rau die EM als Siebte beendeten. Im Halbfinale treffen Shiryaeva/Uryadova auf die Norwegerinnen Nila Hakedal und Ingrid Toerlen.

Nicht weniger überraschend ist die Halbfinalteilnahme der Deutschen Sara Goller und Laura Ludwig. Vor zwei Wochen feierten sie den Gewinn der U-23-Europameisterschaft. Nun machten sie ihrem Trainer Olaf Kortmann an seinem 51. Geburtstag das Geschenk, bei der EM in die Runde der besten Vier einzuziehen. Gegner dort sind die Holländerinnen Rebekka Kadijk und Merel Mooren.

Eine wichtige Entscheidung ist jedoch bereits gefallen. Okka Rau und Stephanie Pohl ist Platz eins im smart european ranking nicht mehr zu nehmen. Die Hamburgerinnen dürfen sich damit wie die neuen Europameister Brink/Dieckmann über den Gewinn zweier smart forfour freuen.

Die Halbfinalbegegnungen der Frauen am Sonntag, 27. August:

11 Uhr: Sara Goller/Laura Ludwig (GER) ­- Rebekka Kadijk/Merel Mooren (NED)
12 Uhr: Alexandra Shiryaeva/Natalia Uryadova (RUS) -­ Nila Hakedal/Ingrid Toerlen (NOR)
14 Uhr Spiel um Platz drei
15 Uhr Finale

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 27. August 2006

   

Beach-EM 2006: Pohl/Rau werden Fünfte

Autos gewonnen, Medaille verpasst: So lautet das Fazit für Stephanie Pohl/Okka Rau bei der Beach-EM 2006 in Den Haag/Niederlande. Mit Platz fünf schnitten die europäischen Ranglistenersten schwächer ab als erwartet und verpassten die avisierte Medaille. Als Trost nehmen sie zwei smarts als Belohnung für den Titel „europäische Ranglistenerste“ mit.

Mit Sara Goller/Laura Ludwig hat der DVV dennoch ein weiteres Duo im Rennen um Medaillen: Die U23-Europameisterinnen qualifizierten sich ohne Niederlag für das Halbfinale, in dem sie am 27. August auf Kadijk/Mooren (NED) treffen. Im anderen Halbfinale stehen sich Hakedal/Toerlen (NOR) und Uryadova/Shiryavea (RUS) gegenüber.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 27. August 2006

   

U21-Beach-EM: Sude/Köhler im Finale

Julia Sude/Jana Köhler spielen bei der U21-WM im polnischen Myslowice um die Goldmedaille: Das DVV-Duo gewann das Halbfinale gegen die an Position zwei gesetzten Brasilianerinnen Carol/Julia souverän mit 2:0 (21-16, 21-18). Im Finale am 27. August wartet nun das zweite brasilianische Duo, Seixas/Aragao, auf Köhler/Sude, die in sechs Spielen ohne Niederlage blieben.

Thomas Kaczmarek/Stefan Uhmann unterlagen den lettischen Brüdern Smedins 0:2 und mussten sich mit Platz fünf begnügen. Für Katharine Schillerwein/Jennifer Eckardt sowie Tilo Backhaus/Jonathan Erdmann war bereits eine Runde früher Schluss: Sie unterlagen jeweils in drei Sätzen einheimischen Teams.

 

 

Deutschland - CarGo! Bottrop-News

 Sonntag, 27. August 2006

   

Erlesenes Teilnehmerfeld testet bei CarGo!

12 TOP-Teams beim Nadler-Bundesliga Cup - Deutscher Vizemeister Evivo Düren in Bottrop - CarGo!-Team präsentiert sich erstmals den heimischen Fans

Bottrop: Vierzehn Tage nach der Ausrichtung der Deutschen Beachmeisterschaften U17 in Bottrop tauschen die Organisatoren des VC Bottrop die Beachsocks wieder gegen Hallesportschuhe. Ein erlesenes Teilnehmerfeld hat Zweitvolleyballbundesligist CarGo!-Bottrop vom 01. - 03. September in der Dieter-Renz-Halle zu Gast. In drei Gruppen kämpfen 12 Teams aus Tschechien, den Niederlanden, Belgien und Deutschland drei Tage in der Dieter-Renz-Halle um den Turniersieg.

Angeführt wird das erlesene Teilnehmerfeld mit Champion-League-Teilnehmern vom Deutschen Vizemeister Evivo Düren, dem 16-fachen tschechischen Meister Dukla Liberec, dem zweiten  Erstbundesligisten SV Bayer Wuppertal sowie den niederländischen und belgischen Erstligisten Schuvoc Halen, Omniworld Almere und Doc Stap Orion.

Komplettiert wird das Turnier durch zahlreiche Zweitbundesligisten TuB Bocholt, VV Humann Essen, MTV Hildesheim, Oststeinbeker SV und SV München-Lohhof.

Bottrops sportlicher Leiter Michael Werzinger ist stolz auf das Teilnehmerfeld. „Sicherlich eines der am besten besetzten Vorbereitungsturniere auf die Saison 2006/2007 in Deutschland. Alle Spiele gehen über drei Gewinnsätze.

„Für unser Helferteam erneut eine logistische Herausforderung. Über drei Tage werden alle Aktiven von CarGo! voll verpflegt.

Erstmals wird den Bottroper Fans von CarGo-! Trainer Matthias Biesiada die Neuzugänge (Alexander Mimouh und Tamás Szekeres (beide vom Erstligisten Moerser SC) und Julian Schallow (von der TG RE Schwelm) in eigener Halle vorgestellt. Fehlen wird allerdings der 18-jährige Jan Terhoeven, der in dieser Woche auf Kursfahrt in Italien weilt und erst am Sonntag zurückkehrt.

Gruppe A Gruppe B Gruppe C
Dukla Liberec (CZE) EVIVO Düren (D) SV Bayer Wuppertal (D)
Schuvoc Halen (BEL) Omniworld Almere (NL) Doc Stap Orion (NL)
TuB Bocholt (D) MTV Hildesheim (D) VV Human Essen (D)
CarGo! Bottrop (D) Oststeinbeker SV (D) SV Lohof (D)

Zeitplan:

01.09.06 Vorrunde

18.00h 20.00h 
CarGo! - Schuvoc Dukla - Bocholt
Düren - Hildesheim Almere - Oststeinbek 
SV Bayer - VV Human Doc Stap - SV Lohof 

02.09.06 Vorrunde

13.00h 15.00h  17.00h  19.00h 
Dukla - CarGo! Schuvoc - Bocholt CarGo! - Bocholt Dukla - Schuvoc 
Almere - Hildesheim Düren - Oststeinbek  Oststeinbek - Hildesheim  Düren - Almere 
Doc Stap - VV Human  SV Bayer - SV Lohof  Doc Stap - SV Bayer  VV Human - SV Lohof

03.09.06 Endrunde

10.00h    4. B - 4.C (Spiel 19)    3. B - 3. C (Spiel 20)    2. B - 2.C (Spiel 21)
11.30h    4. A - Verl. Spiel 19    3. A - Verl. Spiel 20    1. B - 1. C (Spiel 22)
13.00h    4. A - Gew. Spiel 19    1. A - Verl. Spiel 22    2. A - Verl. Spiel 21
14.30h    3. A - Gew. Spiel 20    1.A - Gew. Spiel 22    2. A - Gew. Spiel 21

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Sonntag, 27. August 2006

   

Frauenpower in Timmendorfer Strand

Dieser Anblick lässt Männerherzen höher schlagen! Braungebrannte, gut durchtrainierte Körper in Aktion – und das ganze auch noch gepaart mit einer perfekten Kulisse. Noch ein letztes Mal in diesem Jahr genießen wir Sommer, Sonne, Strand – bevor der Herbst kommt. Dann heißt es für die Spielerinnen wieder ab in die Halle oder in südlichere Gefilde. Aber darüber machen sich die attraktiven Duos derzeit noch keine Gedanken.

Mit viel Kampfgeist und noch mehr Vorfreude bereiten sie sich auf die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften an der „Copacabana des Nordens“ vor. Auch die zahlreichen Fans fiebern dem Großereignis entgegen: Denn wo sonst bekommt man so viel Spiel, Spaß und Spannung in Kombination mit Erotik pur geboten? So sexy kann Beach- Volleyball sein...

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel