News

 Dienstag, 05. September 2006 

Cowboys beenden Bottroper Turnier als Elfter
VfB: Präsentation der neuen Mannschaft
VCO Rhein-Neckar holt Turniersieg im Vorarlberg
Juniorinnen-EM: Italien siegt souverän
Grand Prix: Polens Trainer Niemczyk tritt zurück
U19-Beach-WM: Die letzten Medaillen des Jahres
DVV-Website: Lahmgelegt durch "Hacker"
Bundesliga-Tippspiel: Auf zur neuen Runde!
Deutsche Beach-Tour soll ausgebaut werden
Rote Raben arbeiten an der Abstimmung
Europapokal der Landesmeister startet am Mittwoch
Schwere Saison für VCL und GSVE
Rottenburg bei Premiere Dritter
Stars zeigen der deutschen Serie die kalte Schulter
Sponsorenpflege bei Bundesligisten
Ein Offizier für Fischbeks Volleyball-Frauen
Marcus Popp erobert Italien ganz ohne Spinat
Von der Ostsee nach Brasilien
Ludwigs Damen posieren für neuen DSC-Kalender
WSU möchte Bayer ärgern
Neuanfang beim USC 2
USC-Vorstand will weitermachen
Moerser SC: Rudern verboten!
Suhl mit gutem Eindruck beim ersten Heimauftritt

September 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

August 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Dienstag, 05. September 2006

   

Cowboys beenden Bottroper Turnier als Elfter

Am Ende ging es an die Substanz: Fünf Spiele in drei Tagen hatten die Ostbek Cowboys beim hochkarätigen Vorbereitungsturnier von CarGo Bottrop zu absolvieren. Ein Sieg bei vier Niederlagen stand letztlich zu Buche, somit der 11. Platz - Trainer Joachim Müller aber maß dem Abschneiden keine Bedeutung bei: "Das war ein Härtetest zur goldrichtigen Zeit, wir haben gesehen, dass noch viel Arbeit vor uns liegt." Das Turnier gewann das belgische Topteam Schuvoc vor Bayer Wuppertal und dem deutschen Vizemeister evivo Düren.

Die Cowboys waren ohne zwei mögliche Stammkräfte angereist: Zuspieler Sebastian Neufeld (Polizeidienst) und Diagonalangreifer Gil Ferrer Cutino (wurde Siebter bei den deutschen Beach-Volleyball-Meisterschaften) fehlten. So konnte Müller Spielmacher Timo Timpe keinerlei Pause gönnen, und auf diagonal entwickelte seine Mannschaft nicht die nötige Durchschlagskraft. Dazu kamen, zumindest zu Beginn des Turniers, erhebliche Probleme in der Annahme."Die Jungs haben sich aber reingekämpft, phasenweise war schon der Rhythmus zu erkennen, den wir anstreben", sagte Müller. "Andere Zweitligateams waren schon besser eingespielt, uns unterliefen noch zuviele kleine Abstimmungsfehler. Aber zum derzeitigen Zeitpunkt halte ich das für ganz normal, wir sind noch dabei uns zu finden."

Klare Niederlagen gegen Almere und Düren folgte ein umkämpftes 2:3 gegen den MTV Hildesheim, einen erklärten Zweitliga-Favoriten. Am abschließenden Sonntag schlugen die Cowboys den Regionalligisten VC Marl 2:1, bevor man Gastgeber Bottrop 1:2 unterlag. Am kommenden Wochenende tritt das Team beim Turnier in Kyritz an, bevor am 16.9. die Saison gegen den SV Warnemünde vor den heimischen Fans in Oststeinbek beginnt.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Dienstag, 05. September 2006

   

VfB: Präsentation der neuen Mannschaft

Knapp zehn Tage vor dem offiziellen Start in die neue Bundesligasaison wird der Volleyball Bundesligist VfB Friedrichshafen am 12. und 13. September sein Team für die anstehende Spielzeit den Sponsoren, Fans und Freunden des Vereins präsentieren.

Die offizielle Mannschaftspräsentation findet am Dienstag, 12. September, ab 19.00 Uhr in der Sparkasse Bodensee in Friedrichshafen statt. Hier wird das Team für das Unternehmen „Double – Verteidigung“ den Sponsoren, Partnern und den Vertretern der Presse vorgestellt.

Einen Tag darauf, am 13. September, gibt es für alle Freunde und Fans des deutschen Volleyball Rekordmeisters die Möglichkeit, die Mannschaft um Trainer Stelian Moculescu bei einem Testspiel in der Arena Friedrichshafen genau unter die Lupe zu nehmen. Gegner des VfB Friedrichshafen wird der belgische Vizemeister und Champions League Teinehmer „Volleybalclub Noliko Maaseik“ sein. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der Arena. Alle Freunde und Fans des VfB Friedrichshafen sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei!

 

 

Deutschland - VCO Rhein-Neckar-News

 Dienstag, 05. September 2006

   

VCO Rhein-Neckar holt Turniersieg im Vorarlberg

Nächster Härtetest gegen USC-Herren

Mit einem Turniersieg im Gepäck kehren die Juniorinnen vom VC Olympia Rhein-Neckar von einem Vorbereitungsturnier in Feldkirch/Österreich zurück. Den Siegen gegen Vilsiburg 2, Feldkirch und Luzern stand lediglich eine 1:2-Niederlage gegen den österreichischen Vize-Meister Linz gegenüber. Da diese einmal patzten, konnten die VCO-Mädels noch dank des besseren Satz- und Punktverhältnis den Turniersieg für sich erorbern. Trotz diesen Erfolgs war Bundestrainer Dirk Groß mit der Leistung seiner Schützlinge noch nicht ganz zufrieden. "Es gibt noch einige Feinheiten, an denen wir in den nächsten Wochen noch weiter arbeiten müssen." Bis auf die Spielerinnen des Jahrgangs 1990, die mit dem Landeskander unterwegs sind, kamen alle Athletinnen zum Einsatz.

Als nächstes steht nun ein einwöchiges Trainingslager in Weinheim an der Bergstrasse auf dem Programm. Neben zahlreichen Trainingseinheiten wird es am kommenden Mittwoch ein ganz besonderes Vorbereitungsspiel geben. Wenn die VCO-Mädels auf die Regionalliga-Herren des USC Heidelbergs treffen, spielen quasi die beiden jeweils besten Mannschaften der Rhein-Neckar-Region gegeneinander. Bundestrainer Dirk Groß freut sich bereits auf dieses, zugegeben etwas ungleiche, Duell. "Wir haben vor der EM-Qualifikation in Berlin bereits selbiges mit den Herren von Rotation Prenzlauer Berg praktiziert und sehr gute Erfahrungen gemacht. Durch diese "Überforderung" können wir uns bestens auf das Niveau der ersten Bundesliga einstellen". Aber auch für die Herren, die auf einer eher ungewohnt niedrigen Netzhöhe spielen müssen, hat es nicht nur Vorteile. "Besonders die flachen Angaben machen den Männern meist zu Beginn etwas zu schaffen", weiß Dirk Groß. 

Spielbeginn in der Halle des Ausrichters SG Hohensachsen wird um 20 Uhr sein. Der Eintritt ist frei und Erlöse aus Speisen und Getränken kommen der SGH-Volleyballjugend zu Gute.

 

 

International - DVV-News

 Dienstag, 05. September 2006

   

Juniorinnen-EM: Italien siegt souverän

Die italienischen Juniorinnen haben in souveräner Manier den Titel bei den Europameisterschaften in Frankreich gewonnen: Im Finale ließ der Nachwuchs des amtierenden Weltmeisters Kroatien beim 3:0 keine Chance. Im gesamten Turnierverlauf gaben die Italienerinnen in sieben Spielen nur zwei Sätze ab.

Die Bronzemedaille gewann die Ukraine durch ein 3:0 über Russland. Die DVV-Auswahl war in der EM-Qualifikation knapp gescheitert.

 

 

International - DVV-News

 Dienstag, 05. September 2006

   

Grand Prix: Polens Trainer Niemczyk tritt zurück

Finalrunde der besten sechs Teams steht fest

Neben dem einzig ungeschlagenen Team von Brasilien und Gastgeber Italien haben auch Russland, Olympiasieger China, Kuba und Japan das Finalturnier des mit einer Million Dollar dotierten Grand-Prix der Frauen erreicht. Brasilien gewann auch am dritten und letzten Vorrunden-Wochenende seine drei Spiele gegen Weltmeister Italien, die Dominikanische Republik und Japan jeweils 3:0. Russland siegte zum Abschluss gegen Südkorea (3:2), Thailand (3:0) sowie die USA (3:1) und kam mit 16:2 Zählern ebenfalls sicher weiter.

Die US-Amerikanerinnen (8:10 Punkte) konnten trotz ihrer zwei Erfolge gegen Thailand (3:0) und Südkorea (3:1) nicht mehr an den am Ende sechstplatzierten Japanerinnen (10:8) vorbeiziehen. Diese holten den notwendigen Sieg mit einem 3:2 gegen die Dominikanische Republik. Die Endrunde findet in Reggio Calabria (Italien) vom 6. bis 10. September statt. Die deutsche Frauen-Auswahl hatte sich nicht für den Grand-Prix qualifizieren können.

Europameister Polen erlebte während des Grand Prix 2006 nicht nur sportlich ein Debakel: Mit einer Bilanz von 1:8-Siegen zierte Polen das Tabellenende und verlor während des Turniers auch noch Chef-Trainer Andrzej Niemczyk. Der ehemalige deutsche Bundestrainer trat nach Querelen mit Super-Star Malgorzata Glinka zurück, auch Glinka erklärte ihren Rücktritt. Polen hatte unter Niemczyk zwei EM-Titel in Folge gewonnen (2003 und 2005). Wer Nachfolger wird, steht noch nicht fest.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 05. September 2006

   

U19-Beach-WM: Die letzten Medaillen des Jahres

Im Urlaubsparadies Bermudas geht es um die Titel

Sieben Medaillen (3x Gold, 3x Silber, 1x Bronze) haben die deutschen Nachwuchs-Beach-Volleyballer bislang bei den Europameisterschaften (U19, U20 und U23) sowie U21-Weltmeisterschaften aus dem Sand gegraben. Damit sind sie die mit Abstand erfolgreichste europäische Beach-Nation und werden nur von den Brasilianern auf WM-Ebene übertroffen. Gelegenheit, um die Bilanz noch besser zu gestalten, bieten die letzten Nachwuchs-Titelkämpfe des Jahres, wenn im Urlaubsparadies Bermudas die U19-Weltmeisterschaften (spielberechtigt sind Spieler, die 1988 geboren sind und jünger) vom 6. bis 10. September ausgetragen werden.

Die Teams Jonathan Erdmann/Marvin Klass (VC Olympia Berlin/VC Offenburg), Florian Malescha/Ferdinand Tille (TSV Unterhaching/TSV Mühldorf), Julia Großner/Anni Schumacher (SWE Volley Team/TSG Boxberg/Weißw.) und Svenja Engelhardt/Britta Büthe (SV Sinsheim/TSV Speyer) haben den Ehrgeiz weitere Medaillen für den DVV zu gewinnen.

Doch planbar ist ein Erfolg im Nachwuchs nicht, dafür gibt es einfach zu viele Variablen in diesem Alter, das weiß auch U18-Bundestrainer Elmar Harbrecht, der dennoch optimistisch ist: „Ich denke, dass wir eine gute Mischung aus Athleten gefunden haben, die Möglichkeiten haben, bei der U19-WM erfolgreich abzuschneiden. Wobei das im Einfach-Ko System alles sehr schnell gehen kann.“

Bezüglich der Teams gibt Harbrecht eine Einschätzung ab: „Erdmann war bei der U20-EM (Gold) und auch bei der U23-EM (9. Platz) sehr erfolgreich, und da habe ich die Hoffnung, dass es auch bei der WM gut läuft. Zumal ich Klass für sehr spielstark halte. Das Team Malescha/Tille ist ein sehr eingespieltes Team, deswegen haben wir sie mitgenommen. Im weiblichen Bereich müssen wir abwarten, weil wir drei Spielerinnen dabei haben, die noch gar nicht international aufgetreten sind und demzufolge unerfahren sind. Alle haben ihre Spielstärke jedoch bereits auf der nationalen Serie nachgewiesen, Grossner war gar bei der Deutschen Meisterschaft in Timmendorfer Strand dabei.“ Kurze Zeit zusammen.

Drei deutsche Duos sind für das am 7. September startende Hautfeld gesetzt, lediglich Malescha/Tille müssen sich zunächst in der Qualifikation tags zuvor behaupten.

Das Hauptfeld wird zunächst in einer Gruppenphase ausgetragen: Sechs Gruppen á vier Teams kämpfen um insgesamt 16 Plätze (jeweils die beiden Gruppenersten sowie die punktbesten vier Drittplatzierten) für die Ko-Runde, die anschließend im Einfach-Ko gespielt wird, d.h. nach einer Niederlage ist ein Duo ausgeschieden.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 05. September 2006

   

DVV-Website: Lahmgelegt durch "Hacker"

Die DVV-Homepage war von Freitag nacht bis Sonntag abend nicht online. Ein "Hacker" hat die Homepage angegriffen und leider Wirkung erzielt. Der Server musste neu aufgesetzt werden.

Webmaster Markus Bechert arbeitete fieberhaft und am Sonntag abend war der DVV Server mit dem Volleyball-Verband.de Internetauftritt wieder online. Zwar noch nicht mit allen Funktionen, aber wir bleiben dran.

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Dienstag, 05. September 2006

   www.volleyball.de 

Bundesliga-Tippspiel: Auf zur neuen Runde!

Sind Sie Volleyball-Experte? Dann sind Sie auf www.volleyball.de richtig: Nach dem großen Erfolg in den letzten drei Spielzeiten bietet das volleyball-magazin erneut das Bundesliga-Tippspiel an. In Zusammenarbeit mit der Firma Mikasa und ihrem Distributor für Deutschland, Hammer Sport, gibt es dabei für die besten Tipper wertvolle Preise zu gewinnen. Klicken Sie dazu rechts auf den Button „Bundesliga-Tippspiel”. Zu tippen sind jeweils sechs Spiele, die die Redaktion aus dem Angebot der 1. und 2. Ligen aussucht. Das Tippspiel endet mit dem letzten Spieltag der Männer- und Frauen-Bundesliga. Die Namen der Gewinner werden dann auch im volleyball-magazin veröffentlicht.

Die 1. Runde endet übrigens am 15. September um Mitternacht, da am 16. September der erste Spieltag der Männer-Bundesliga statt findet.

Was Sie tun müssen:

Klicken Sie auf "Anmeldung", um sich als Tipper registrieren zu lassen. Auch die Tipper, die bereits in der letzten Saison mitgespielt haben, müssen sich einmal neu anmelden. Bitte alle Felder ausfüllen, um im Erfolgsfall auch einen der Preise in Empfang nehmen zu können. Nach der Registrierung können Sie in der Rubrik "Spieltag" gleich loslegen. Bedenken Sie, dass Sie alle Ergebnisse tippen müssen. Tipps von einzelnen Resultaten werden in der Wertung nicht aufgenommen. Auf der Spieltag-Seite finden Sie auch einen Hinweis zum Ende der Tipp-Abgabe.

Danach werden keine Tipps mehr angenommen. In der Rubrik "Rangliste" können Sie am Tag nach einem Spieltag (in der Regel am Montag) die Ergebnisse und den aktuellen Stand in der Rangliste erfahren.

Was Sie gewinnen können:

Und das sind die Preise, die Mikasa und Hammer Sport für die besten Tipper der Bundesligaszene ausgelobt haben.

1. Preis: MVP 200 + Jumparoo Stofftier 40cm (=offizielles Maskottchen des DVV) (100 Euro)
2. Preis: MVP Premium + Jumparoo 40 cm Stofftier (75 Euro)
3. Preis: MVP Pro Grip + Jumparoo 40 cm Stofftier (70 Euro)
4. bis 10.: 1 Mikasa School Pro + Jumparoo 40 cm Stofftier (Wert 55 Euro)
11. bis 15.: 1 Mikasa Jumparoo Beachvolleyball + 1 Jumparoo Schlüsselanhänger (Wert 30 Euro)
16. bis 25.: 1 Mikasa Minivolleyball + 1 Jumparoo Schlüsselanhänger (15 Euro)

weg

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Dienstag, 05. September 2006

   http://de.sports.yahoo.com 

Deutsche Beach-Tour soll ausgebaut werden

Timmendorfer Strand (dpa) - In kleinen Schritten will der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) die deutsche Turnierserie im Beachvolleyball aufwerten.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Dienstag, 05. September 2006

   www.volleyballer.de 

Rote Raben arbeiten an der Abstimmung

Vilsbiburg. Am 22. September ist es soweit: Dann starten die Roten Raben mit ihrem ersten Heimspiel in die Saison 2006/2007. Als Gegner erwarten die Vilsbiburger Damen den Köpenicker SC, der in der vergangenen Saison erstmals den Sprung in das Oberhaus der Volleyball-Bundesliga geschafft hatte. Doch bis dahin hat Raben-Trainer Michi Merten noch einiges an Arbeit vor sich.

Schließlich muss sich die Mannschaft, die seit einigen Wochen in der Vorbereitung steht, noch richtig ein- und zusammenspielen. Während der Rabencoach am Anfang mit nur drei Spielerinnen begonnen hat, ist die Truppe mittlerweile auf sechs Aktive angewachsen. Zu Katja Wühler, Maja Pachale und Inga Vollbrecht sind Regina Burchardt sowie die Neuverpflichtung Tea Lealamanua und seit Montag auch Zi Xiong dazu gekommen. Zuspielerin Nadja Jenzewski laboriert nach wie vor an ihrer Bänderverletzung, die sie sich im Training zugezogen hatte.

Das Salz in der Suppe jeden Sportlers sind aber Spiele, um sich gegen andere Mannschaft zu messen. Daher werden die Roten Raben am Mittwoch Station in der österreichischen Hauptstadt machen, um dort gegen den SVS Wien zu einem Trainingsspiel anzutreten. Wien ist als Champions-League-Teilnehmer schon ein ernst zu nehmender Prüfstein, wie Raben-Trainer Michi Merten betont.

Anschließend geht es dann weiter tschechische Pezinok, wo die Roten Raben wieder an dem international besetzten Vorbereitungsturnier teilnehmen werden, das von Freitag bis Sonntag dauert. Die Roten Raben treffen dabei auf die Gastgeber VTC Pezinok, den SVS Wien und Sokol Frydek Mistek aus der Tschechischen Republik. In der anderen Gruppe spielen VKKP Brno, einer der Gegner der Roten Raben im Top Teams Cup, TPV Novo Mesto aus Slowenien, Doprastav Bratislava aus der Slowakei und NRK Nyiregyhaza aus Ungarn.

Ein hochkarätig besetztes Feld also, das ein echter Prüfstein für die Roten Raben werden wird. Dabei misst Raben-Trainer Michi Merten den Ergebnissen nicht die große Bedeutung bei. Für ihn ist wichtig, dass seine Mannschaft Gelegenheit bekommt, sich unter Wettkampfbedingungen einzuspielen. Merten, der mit dem Trainingseinsatz und der Einstellung der Mädchen bisher sehr zufrieden ist, möchte bei diesen Vorbereitungsspielen in erster Linie an der Abstimmung innerhalb der Mannschaft arbeiten.

Schließlich sind es nur noch 18 Tage bis zum Beginn der neuen Saison.

Harald Schwarz

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Dienstag, 05. September 2006

   www.volleyballer.de 

Europapokal der Landesmeister startet am Mittwoch

Für den vielfachen Deutschen Meister im Sitzvolleyball, TSV Bayer 04 Leverkusen, beginnt am Mittwoch (6.9.2006) die diesjährige Endrunde beim Pokal der Landesmeister. Die Endrunde wird in Nyiregyhaza (Ungarn) ausgetragen. Schon in der Vorrunde A1 warten auf das Team von Trainer Quade mit SPID Sarajevo (Bosnien-Herzegowina und Titelverteidiger) sowie Jekaterinenburg (Russland) zwei sehr schwere Gegner.

In der Bosnischen Mannschaft spielen allein 5 Spieler, die vor acht Wochen mit der Nationalmannschaft den Weltmeistertitel erringen konnten. In der anderen Vorrundengruppe A2 spielen Kotka (Finnland), Piremon (Ungarn) und Fantomie (Bosnien-Herzegowina). Die B-Gruppen sind mit den schwächeren Teams besetzt Ziel der Mannschaft aus der Farbenstadt ist das Erreichen des Halbfinales, dazu muss spätestens im Viertelfinale ein schwerer Brocken aus der A2 Gruppe aus dem Weg geräumt werden. Seine ersten Pflichtspiele für Leverkusen bestreitet Mladen Cavic, der noch 2005 für die Serbische Nationalmannschaft spielte.

Leverkusen spielt mit Jürgen Schrapp, Thomas Lügger, Siegmund Soicke, Jens Färber, Thomas Renger, Tammo Menke, Robert Grylak, Dirk Mimberg, Mladen Cavic. Physiotherapie: Ilona Braam-Geerts

Karl Quade

 

 

Deutschland - MDR.de

 Dienstag, 05. September 2006

   www.mdr.de 

Schwere Saison für VCL und GSVE

Bei den sächsischen Volleyball-Erstligisten gibt es knapp zwei Wochen vor Saisonbeginn noch viel zu tun. Finanziell nicht gerade auf Rosen gebettet müssen sich VC Leipzig und Aufsteiger Delitzsch auch sportlich noch strecken, ...

 

 

Deutschland - Reutlinger General-Anzeiger

 Dienstag, 05. September 2006

   www.gea.de 

Rottenburg bei Premiere Dritter

Unterhaching gewinnt Turnier in der Tü-Arena. Erstliga-Aufsteiger steigert sich von Spiel zu Spiel

TÜBINGEN. Schmetterbälle, Blocks und spektakuläre Ballwechsel: An den drei Turniertagen des 1. Stadtwerke Tübingen Volleyball Cups bekamen die rund 800 Zuschauer in der Tü-Arena allerhand geboten.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Dienstag, 05. September 2006

   www.nrz.de 

Stars zeigen der deutschen Serie die kalte Schulter

Warum die Europameister Brink/Dieckmann keine Angst vor den Sanktionen des Verbandes haben müssen.

 

 

Deutschland - Harburger Rundschau

 Dienstag, 05. September 2006

   www.abendblatt.de 

Sponsorenpflege bei Bundesligisten

Ohne finanzielle Unterstützung könnte der Spitzensport nicht überleben. Umso wichtiger ist für die Vereine die Sponsorenpflege geworden. Teams wie Volleyball-Erstligist TV Fischbek oder Handball-Bundesligist Buxtehuder SV laden dazu ihre Gönner vor dem Saisonstart zu Treffen im kleinen Kreis ein. Die Geldgeber sollen sich mit den Sportlern und Mannschaften identifizieren.

Beim Team NA.Hamburg war die Norddeutsche Affinerie Gastgeber für Helfer und Sponsoren. Rund 150 Gäste ließen sich von Vorträgen und einer Rundfahrt über das NA-Gelände unterhalten.

Beim Buxtehuder SV waren die ebenso zahlreichen Unterstützer bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude zu Gast. Ein Programm rund um Sport und Magie stand in Buxtehude bereit, um knapp 200 Unternehmer und Privatpersonen zu unterhalten, die mit ihren kleinen und großen Beträgen das Frauen-Team unterstützen. Höhepunkt beim BSV war die Versteigerung eines Strandkorbs, gestiftet von "Strandkorbprofi.de". 1150 Euro gingen auf das Konto für Jugendarbeit.

mf

 

 

Deutschland - Harburger Rundschau

 Dienstag, 05. September 2006

   www.abendblatt.de 

Ein Offizier für Fischbeks Volleyball-Frauen

Engagement: Norddeutsche Affinerie hält engen Kontakt zum Bundesliga-Team. Rudolf Nölke ist das Bindeglied zwischen dem Team NA.Hamburg und dem Hauptsponsor.

Fischbek - Mit dem Namenswechsel von TV Fischbek zu NA.Hamburg haben die Fischbeker Volleyball-Frauen auch einen neuen Macher bekommen. Wem seine Loyalität gehört, darüber gibt es für Rudolf Nölke (63) keinen Zweifel: "Ich vertrete die Interessen der Norddeutschen Affinierie." Eigentlich hatte sich der frühere Verantwortliche für die Werkssicherheit schon auf den Ruhestand vorbereitet, doch dann fragte ihn der Vorstandsvorsitzende der Norddeutsche Affinerie (NA), Werner Marnette, ob er der Verbindungsmann zwischen dem Volleyball-Team und dem namensgebenden Unternehmen werden wolle.

"Unter zwei Bedingungen habe ich angenommen", sagt Rudolf Nölke. Zum einen wollte er direktes Vorspracherecht bei Chef Marnette haben, zum anderen zeichnungsberechtigt für die bereitgestellten Gelder sein. "Beide Wünsche hat man mir erfüllt", so der Ex-Berufsoffizier, der als Oberstleutnant und Bataillionskommandeur der Röttiger-Kaserne 1989 nach 27 Jahren als Berufssoldat ausschied und im selben Jahr bei der NA anheuerte.

Die Aufgabenteilung zwischen Manager Horst Lüders und Nölke ist klar: Lüders ist weiter für den Spielbetrieb zuständig, Nölke sorgt fürs Controlling. Wie intensiv das Engagement des neuen Sponsors ist, zeigt die Tatsache, dass der Vertrag eine Laufzeit von zunächst drei Jahren mit anschließend zehn Jahre lang einer jährlichen Option beinhaltet.

In seiner Bundeswehrzeit hat Nölke durchaus Erfahrungen mit Sport gemacht. Selbst hat er unter anderem auch Volleyball gespielt. "Allerdings noch nach den alten Regeln", erinnert sich Nölke, der heute in Neu Wulmstorf wohnt. Mit Spitzensport kam er als Kommandeur in Tauberbischofsheim in Berührung. In der Fecht-Metropole unterstand ihm auch die dortige Sportförderkompanie. "Ich bin heute noch stolz darauf, aus Olympiasieger Arnd Schmitt einen passablen Reserveoffizier gemacht zu haben", so Nölke.

Als Soldat hat er bei der Übernahme neuer Aufgaben zunächst eine "Lagebeurteilung" gemacht. Erste Erkenntnisse in Fischbek: "Wir müssen die vielen Ehrenamtlichen beibehalten." Ohne sie und ihr Engagement ginge es einfach nicht. Darauf müsse auch das Unternehmen Rücksicht nehmen. Ins Bild passt: Vergangenen Freitag wurden alle Helfer und bisherigen Sponsoren zu einem internen Saisonauftakt in die "Affi" geladen. "Unsere Heimat ist der Süderelberaum", sagt Nölke. Auf Dauer brauche das Team aber eine den internationalen Standards entsprechende Spielstätte. "Entweder wird die bisherige Halle entsprechend umgebaut oder es muss eine neue errichtet werden", umreißt er künftige Projekte.

Manfred Schäffer

 

 

Deutschland - Freie Presse

 Dienstag, 05. September 2006

   www.freiepresse.de 

Marcus Popp erobert Italien ganz ohne Spinat

„Poppeis“ Herz gehört dem Volleyball – Olympia ist der größte Traum des Sachsen

Leipzig. Ein unbeschriebenes Blatt ist Profi Marcus Popp schon lange nicht mehr. Er spielt in einer der stärksten Volleyball-Ligen der Welt, zudem in der deutschen Nationalelf.

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Dienstag, 05. September 2006

   www.abendblatt.de 

Von der Ostsee nach Brasilien

Mischa Urbatzka und Daniel Krug Fünfte bei der DM. Nach dem bislang besten Abschneiden bei nationalen Titelkämpfen begaben sich der Elmshorner und der Berliner entspannt auf Turnierreise.

Elmshorn - Zwar nicht euphorisch, aber dennoch guter Dinge durften der Elmshorner Beachvolleyballer Mischa Urbatzka und sein Berliner Teampartner Daniel Krug gestern von Hamburg aus Richtung Rio de Janeiro abheben. Wenige Stunden zuvor hatten sie bei den deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand zwar durch ein 0:2 (17:21, 19:21) gegen das an Position zwei gesetzte Duo David Klemperer (Hildesheim)/Kjell Schneider (Kiel) den Einzug ins Halbfinale verpasst, mit Platz fünf aber bei der dritten DM-Teilnahme ihre bislang beste Platzierung erreicht und sich auch einen Teil des Gesamt-Preisgeldes zur Aufbesserung ihrer Reisekasse gesichert.

"Wir haben unsere Position in der Setzliste bestätigt und letztlich nur zwei Niederlagen gegen Teams kassiert, die im DVV-Ranking vor uns geführt werden", bilanzierte Mischa Urbatzka, der andererseits aber auch einräumte, dass es durchaus noch besser hätte laufen können.

Gemeint war in erster Linie die zweite Partie nach dem lockeren 2:0-Auftaktsieg gegen Stefan Schmeckenbecher (Rottenburg)/Axel Ziethe (Stuttgart): Gegen die an vier gesetzten Florian Huth (Adler Kiel)/Stefan Uhmann (Kölledaer SV) verloren sie 1:2 (15:21, 21:18, 13:15). "Wir haben den ersten Satz total verschlafen, und das hat sich später gerächt", klagte Mischa Urbatzka. Pikanterie am Rande: Das siegreiche Team hatte in Timmendorfer Strand gar nicht starten sollen. Uhmann war bei mehreren Turnieren im Ausland abseits des Courts negativ aufgefallen, wurde daraufhin vom Beachausschuss des DVV für die DM gesperrt, aufgrund fehlender Rechtsgrundlage aber kurzfristig "begnadigt".

Vom ersten Rückschlag ließen sich Krug/Urbatzka nicht entmutigen: In der Verliererrunde setzten sie sich zunächst mit 2:0 (21:17,21:16) gegen Matthias Pompe (Schladern)/Raymund Wenning (Giesen) durch und besiegten anschließend Gil Ferrer Cutino (Berlin)/Florian Karl (Königs Wusterhausen) ebenfalls mit 2:0 (21:18, 25:23). Selbst das Aus gegen Klemperer/Schneider war nach Auffassung Urbatzkas vermeidbar. "Da fehlt uns einfach noch die Routine", so der 23-Jährige.

Internationale Erfahrung wollen Mischa Urbatzka und sein gleichaltriger Partner nun in Südamerika sammeln: Vor dem Urlaub ist die Teilnahme an einem Turnier in Vitoria geplant. Vermittelt wurde der Brasilien-Trip übrigens durch einen früheren Lehrer Mischa Urbatzkas, Werner Ullrich, der bis zu seiner Pensionierung an der Kooperativen Gesamtschule Elmshorn unterrichtete, und den langjährigen Vereinsportlehrer des Elmshorner MTV, Dirk Schuster.

Frank Will

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Dienstag, 05. September 2006

   www.dnn-online.de 

Ludwigs Damen posieren für neuen DSC-Kalender

Dresden. Mareen Apitz fühlt sich auf dem neu gestalteten Postplatz sichtlich wohl. Mindestens einmal im Jahr werden aus den DSC-Volleyballerinnen toll gestylte Models.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Dienstag, 05. September 2006

   www.westline.de 

WSU möchte Bayer ärgern

Warendorf. Es ist für meine Mannschaft und mich eine ganz tolle Sache, in eigener Halle gegen einen Erstligisten spielen zu können. Wir freuen uns auf die Partie gegen Leverkusen und wollen dem Bayer-Team Paroli bieten.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Dienstag, 05. September 2006

   www.westline.de 

Neuanfang beim USC 2

Münster - Es dürfte komfortablere Wege geben, seine erste Cheftrainerposition im Bundesligabereich anzutreten, als den, den Christoph Kesselmeier beschreitet. Doch der neue Coach des Zweitligisten USC Münster 2 geht bewusst den Weg des Neuanfangs.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Dienstag, 05. September 2006

   www.westline.de 

USC-Vorstand will weitermachen

Münster - Heute Abend wird der Volleyball-Bundesligist USC Münster bei der turnusgemäßen Mitgliederversammlung (ab 18 Uhr im Hause des Sponsors LVM) die Weichen für die Vereinspolitik der nächsten Jahre stellen.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Dienstag, 05. September 2006

   www.nrz.de 

Moerser SC: Rudern verboten!

Georg Grozer, Trainer des Bundesligisten Moerser SC, hadert nach dem Turnier in Belgien mit dem Blockverhalten seiner Mannschaft. Am Wochenende wird dreimal gestetet.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Dienstag, 05. September 2006

   www.freies-wort.de 

Suhl mit gutem Eindruck beim ersten Heimauftritt

HILDBURGHAUSEN – Drei Wochen vor dem Start in die 1. Bundesliga stellten sich die Volleyball-Damen des VfB 91 Suhl beim Härtetest gegen den Branchen-Primus Schweriner SC mit dem 3:2-Sieg von Hildburghausen in guter Form vor.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel