News

 Donnerstag, 07. September 2006 

Münster verliert Testspiel gegen Lichtenvoorde
USC Münster präsentiert sein Team
USC-Vorstand will es noch einmal wissen
Buddhas feuern TVR an
Hauptpreis des WM-Gewinnspiels gezogen
Grand Prix 2006: Feiert Brasilien den Hattrick?
Hauptamtlicher Beach-Trainer gesucht
Hachinger Jungprofi verletzt sich im Training
Auszeichnung für Christoph Herzog
Sportleben zwischen Volleyball und Golf
VCN richtet Turnier aus
Olympia-Qualifikation in Hamburg?
Sieg und Platz drei für VGE in Oldenburg
USC: Gute Ansätze, aber auch viel Arbeit
Grozer verspricht: "Besser als im letzten Jahr"
Suhl: Zu Gunsten der Äthiopienhilfe
Aus dem Werratal in die erste Bundesliga

September 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

August 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Donnerstag, 07. September 2006

   

Münster verliert Testspiel gegen Lichtenvoorde

Mit 1:3 (12:25, 25:20, 18:25, 17:25) hat der USC Münster das Testspiel gegen den niederländischen Europapokal-Teilnehmer Longa 59 Lichtenvoorde verloren. Am Freitag (8. September, 19 Uhr) und Samstag (9. September, 15.30 Uhr) stehen die nächsten beiden Partien gegen den TSB VC Weert (Niederlande) auf dem Programm

Die Volleyballerinnen des USC Münster haben das Testspiel gegen Longa 59 Lichtenvoorde verloren. Mit 1:3 (12:25, 25:20, 18:25, 17:25) unterlagen die Münsteranerinnen dem Europapokal-Teilnehmer aus den Niederlanden. Mit Johanna Barg und Tatjana Zautys im Außenangriff, Jil Döhnert auf der Diagonalen, Andrea Berg und Claudia Bimberg in der Mitte, Doreen Engel im Zuspiel sowie Lisa Thomsen auf der Liberoposition begann das USC-Ensemble, bei dem Anika Brinkmann krankheits- und Atika Bouagaa nationalmannschaftsbedingt fehlten, sehr nervös.

„Man hat gemerkt, dass es für viele Spielerinnen eine ungewohnte Situation war. Schließlich waren einige vorher Wechselspielerinnen“, sagte USC-Trainer Axel Büring, attestierte seinem Team in den folgenden Durchgängen aber gute Ansätze. „Wir brauchen jetzt Spielpraxis“, so der Coach. „So langsam müssen wir uns den Wettkämpfen annähern.“

Wettkampfpraxis können die Unabhängigen in dieser Woche noch zwei Mal sammeln. Am Freitag (8. September, 19 Uhr) treffen sie im Rahmen der offiziellen Teampräsentation im Volleydome auf den TSB VC Weert (Niederlande). Am Samstag (9. September, 15.30 Uhr) steht wiederum am Berg Fidel der zweite Vergleich gegen Weert auf dem Programm.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Donnerstag, 07. September 2006

   

USC Münster präsentiert sein Team 

Ticketverkauf beginnt

Exakt zwei Wochen vor dem Saisonstart stellt der USC Münster am Freitagabend (8. September, 19 Uhr) sein Team für die Saison 2006/2007 offiziell vor. Zudem fällt dann auch der Startschuss für den Kartenvorverkauf

Freitagabend (8. September) um exakt 19 Uhr wird es soweit sein. Zum ersten Mal in dieser Spielzeit können die Fans des USC Münster die neue Bundesligamannschaft live im heimischen Volleydome erleben. Dann nämlich stellt der Klub offiziell sein Team für die Saison 2006/2007 vor und bietet zudem mit dem Testspiel gegen den TSB VC Weert (Niederlande) einen sportlichen Leckerbissen. Der Eintritt ist dabei frei und die Getränke subventioniert. „Wir wollen“, sagt USC-Geschäftsführer Karsten Krippner, „vor dem ersten Spieltag eine kleine Party zum Beginn der neuen Saison feiern“.

Am Freitagabend können die Fans damit ein Wiedersehen mit Kapitän Andrea Berg & Co. feiern und zudem die beiden Zugänge Lisa Thomsen und Tatjana Zautys zum ersten Mal im USC-Trikot am Berg Fidel erleben. „Ich freue mich schon total auf die Teampräsentation und den Bundesligastart“, sagt Andrea Berg. „Bei uns allen kribbelt es schon. Wir fiebern den Spielen entgegen.“

Nach dem Kräftemessen mit dem Klub aus den Niederlanden, zu dessen Kader mehrere Junioren-Nationalspielerinnen aus dem Nachbarland gehören, werden Trainer Axel Büring sowie Co-Trainer Dieter Theis, Lisa Thomsen und Tatjana Zautys noch Rede und Antwort stehen. Natürlich besteht aber auch die Gelegenheit, sich mit den anderen USC-Actricen zu unterhalten. Auch für ein Gewinnspiel ist an diesem Abend gesorgt. Wer sein Wissen über den USC Münster und die Sportart Volleyball unter Beweis stellt, kann beispielsweise eine Saison-Dauerkarte gewinnen.

Für einen vielversprechenden Abend ist damit gesorgt, an dem der USC Münster noch ein weiteres Highlight zu bieten hat. Im Rahmen der offiziellen Teampräsentation fällt auch der Startschuss für den Kartenvorverkauf. Ab Freitagabend sind die Dauer- und Tageskarten erhältlich. Wie im vergangenen Jahr betragen die Preise für die Dauerkarten 70 Euro (normal) und 35 Euro (ermäßigt) bziehungsweise 160 Euro (reservierter Sitzplatz normal) und 80 Euro (reservierter Sitzplatz ermäßigt). Eine Tageskarte ist für den Preis von sechs Euro (normal) und drei Euro (ermäßigt) beziehungsweise zehn Euro (reservierter Sitzplatz) zu haben. Nur am Freitag gibt es zu den Tickets vom USC und dessen Sponsor buch.de noch eine kleine Überraschung dazu. „Was das ist“, so Krippner, „wird aber noch nicht verraten“.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Donnerstag, 07. September 2006

   

USC-Vorstand will es noch einmal wissen

Hans-Ulrich Frank (Sprecher), Jürgen Schulz (Sport) und Martin Gesigora (Finanzen) werden auch im kommenden Jahr gemeinsam mit Ruth Funk (Jugend) die Vorstandsarbeit des USC Münster übernehmen. Sie wollen strukturelle Reformen vorantreiben und die Verbindlichkeiten des Klubs bis 2007 weiter abbauen

Hans-Ulrich Frank, Jürgen Schulz und Martin Gesigora wollen es noch einmal wissen. Bei der Mitgliederversammlung des USC Münster stellten sich der Vorstandssprecher, Sportliche Leiter und Schatzmeister des USC, die bei ihrer Vorstandsarbeit durch die Vorsitzende der Jugendabteilung Ruth Funk unterstützt werden, nicht nur für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung und wurden ohne Enthaltung sowie Gegenstimme gewählt. Vielmehr wollen sie den Volleyballklub durch strukturelle Reformen und finanzielle Entlastungen fit für die Zukunft machen. „Wir setzen uns selbst unter Druck“, sagte Frank. „In den kommenden zwölf Monaten wollen wir die anstehenden Aufgaben lösen.“

In erster Linie wird natürlich die Reduzierung der Verbindlichkeiten vorangetrieben. Beispielsweise soll der Kredit bei der Sparda Bank, der derzeit noch gut 155.000 Euro beträgt, bis zum 30. Juni 2007 vollständig abgelöst werden. Eine schwierige Aufgabe, die sich schon jetzt in den Planungen für den Etat der Saison 2006/2007 niederschlägt. Insgesamt beträgt dieser für den Gesamtverein gut 784.000 Euro, wobei 332.000 Euro auf die Personalkosten der Erstligamannschaft entfallen. Zugleich wurden damit alleine in diesem Bereich im Vergleich zum Vorjahr, als noch über 430.000 Euro zur Verfügung standen, mehr als 100.000 Euro und damit fast ein Viertel gespart.

Zudem wollen Frank & Co. den USC auch in struktureller Hinsicht weiterentwickeln. Auf Antrag des Vorstands beschloss die Mitgliederversammlung die Gründung von drei Kommissionen. Die Mitgliederkommission soll überprüfen, inwiefern Mitgliedsbeiträge und auch Eintrittspreise zeitgemäß sind und die Satzungskommisson die Satzung des USC Münster genau unter die Lupe nehmen. In der Vereinsstrukturkommission soll diskutiert werden, inwiefern die Auslagerung der Erstligamannschaft und ihres Spielbetriebs in eine eigene GmbH sinnvoll wäre. „Wir müssen entscheiden, ob ein e.V. für einen Klub mit Profis und Amateuren Sinn macht“, so Frank.

Auch, wenn die Vorstandsmitglieder ihre Ämter zunächst nur für ein weiteres Jahr wahrnehmen wollen, sind sie ehrgeizig genug, um die Weichen für eine positive Zukunft zu stellen. „Wenn wir zu unserem 50-jährigen Jubiläum 2011 international wieder eine Rolle spielen wollen, müssen wir diese Eckpunkte jetzt festzurren und die finanzielle Situation verbessern“, sagte Frank. „Nur dann können wir den USC als Volleyballkraft im Westen weiter etablieren.“

 

 

Deutschland - Schwäbisches Tagblatt

 Donnerstag, 07. September 2006

   www.tagblatt.de 

Buddhas feuern TVR an

Nicht nur die Erstligavolleyballer des TV Rottenburg bereiten sich intensiv auf die neue Saison vor, auch der Fanclub „Little Buddhas“ arbeitet an neuen Liedern, um das Team zu unterstützen.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 07. September 2006

   

Hauptpreis des WM-Gewinnspiels gezogen

Gewinner fassungslos

Er reagierte mit Fassungslosigkeit, als er von der Nachricht erfuhr: "Das ist ein Witz, oder? Sie wollen mich veräppeln, oder", fragte er gleich mehrfach nach. Nein, es ist kein Scherz: Jochen Stöhr aus Schwäbisch Gmünd ist der Gewinner des Hauptpreises unseres WM-Gewinnspiels "AUF DEM WEG NACH JAPAN" und reist mit einer Begleitperson zu der WM-Vorrunde der Frauen oder Männer nach Japan. Gestiftet wird die Reise von Vietentours und Japan Airlines und beinhaltet den Flug, die Übernachtung, Tickets und sicherlich die ein oder andere Begegnung mit Christian Pampel, Björn Andrae & Co.

Nach einigen Stunden Abstand war Stöhr, Spieler des Regionalliga-Aufsteigers DJK Aalen, etwas gefasster. Nach einigen Telefonaten mit Eltern und Bekannten "muss ich mir erst Mal Gedanken machen, wen ich mitnehme." Ein Mitspieler dürfte es wohl nicht sein, "denn unsere Spielerdecke ist sehr dünn. Ich hoffe aber, dass meine Mitspieler Verständnis dafür haben, dass ich in Japan dabei bin." Stöhr hat sich für die WM-Vorrunde der DVV-Männer (17. bis 22. November) entschieden, "weil der Bezug einfach größer ist, weil ja auch Simon Tischer und Christian Pampel aus der Nähe kommen", so Stöhr. Die Männer spielen in Fukuoka und treffen auf Australien, Griechenland, Kuba, Frankreich und Brasilien. Stöhr zeigt sich als Fachmann: "Bei der Gruppe wird es schwierig, aber ich hoffe, ein paar super Spiele zu sehen, vor allem gegen Kuba, Frankreich und Brasilien. Ich bin einfach nur gespannt."

Allen Mitspielern an unserem Gewinnspiel "AUF DEM WEG NACH JAPAN", insgesamt nahmen knapp 13.000 Volleyball-Fans teil, danken wir für die rege Teilnahme und sagen "Sayonara" (Auf Wiedersehen) und bis zum nächsten Mal!

 

 

International - DVV-News

 Donnerstag, 07. September 2006

   

Grand Prix 2006: Feiert Brasilien den Hattrick?

2004 und 2005 gewannen die Brasilianerinnen den Grand Prix, den jährlich stattfindenden Wettbewerb für Frauen-Nationalmannschaften. Und auch in diesem Jahr sind die Brasilianerinnen, am 17. (Stuttgart um 19.30 Uhr) und 18. Oktober (Unterschleißheim um 19.30 Uhr) zwei Mal Gegner der DVV-Frauen, Top-Favorit auf den Titel. Vom 6. bis 10. September ermitteln die besten sechs Teams der Vorrunde den Sieger im italienischen Reggio Calabria.

Nach der Vorrunde und insgesamt neun Spielen sind einzig die Südamerikanerinnen ungeschlagen, härteste Konkurrentinnen dürften Olympiasieger China und Gastgeber Italien sein. Weitere Teams sind Kuba, Russland und Japan. Zunächst wird in zwei Dreiergruppen gespielt, ehe Halbfinals und Platzierungsspiele folgen.

Gruppe A: China, Kuba, Italien
Gruppe B: Brasilien, Japan, Russland

Ticket-Infos zu den Spielen in Stuttgart und Unterschleißheim

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 07. September 2006

   

Hauptamtlicher Beach-Trainer gesucht

Für Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein

Am Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein ist zum schnellstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines/r hauptamtlichen Beachvolleyballtrainers/in zu besetzen. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2006. Mehr im Anhang.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Donnerstag, 07. September 2006

   www.volleyballer.de 

Hachinger Jungprofi verletzt sich im Training

Der TSV Unterhaching muss zum Saisonstart auf Mittelblocker Gerrit Zeitler verzichten. Der 19-Jährige verletzte sich im Training am linken Daumen und wird nun für mindestens vier Wochen ausfallen. Für Zeitler, der in diesem Jahr zum ersten Mal in der Stammformation spielen sollte, ist die Verletzung ein herber Rückschlag.

Trotz allen läuft beim TSV die Vorbereitung auf die nahende Saison weiter. Am Wochenende sind die Bundesliga-Konkurrenten SG Eschenbacher Eltmann, Netzhoppers Königs Wusterhausen, TV Rottenburg sowie das Schweizer Profiteam TV Amriswil zu
Gast. Spielbeginn im Sportzentrum am Utzweg ist sowohl Samstag als auch Sonntag um 10.00 Uhr. Außerdem wird die Mannschaft von Mihai Paduretu bereits am Freitagabend um 18.30 Uhr ein Testspiel gegen die Netzhoppers absolvieren. Für die Verpflegung beim Turnier sorgt die TSV-Jugendabteilung, der auch der dabei erwirtschaftete Erlös zugute kommen soll. 

Außerdem wird es für die Fans die Möglichkeit geben bereits Karten für die Europapokalbegegnungen im Januar zu reservieren, und dies zu einem Preis von nur 22 Euro für die gesamten drei Tage (5. bis 7. Januar) statt später 25 Euro. Der Coach, der beim Vorbereitungsturnier schon auf seinen Libero Ferdinand Tille sowie auf Flo Malescha verzichten muss – die beiden treten bei der U19 Beach-WM auf den Bermudas an – wird in den verbleibenden Vorbereitungsspielen nun also auch versuchen, einen passenden Ersatz für Mittelblocker Gerrit Zeitler zu finden.

Andreas Bergmann

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Donnerstag, 07. September 2006

   www.volleyballer.de 

Auszeichnung für Christoph Herzog

Eine besondere Ehre wurde dem Leipziger Christoph Herzog noch am Ende der Junioren EM im Sitzvolleyball zuteil. Er wurde bei der Abschlussfeier als bester Universalspieler des Turniers ausgezeichnet und somit in das Allstar-Team berufen.

Karl Quade

 

 

Deutschland - Delmenhorster Kreisblatt

 Donnerstag, 07. September 2006

   www.dk-online.de 

Sportleben zwischen Volleyball und Golf

Zwei Welten: Auspowern in der Halle – Ruhe und frische Luft auf der Runde

Mit zwölf Jahren fing Petra Szemetat mit dem Volleyballspielen an, 18 Jahre später entdeckte sie, dass sich auch viel kleinere Bälle hervorragend schlagen lassen. So kam zum Schwitzen beim Volleyball in der Halle das ebenso anstrengende Golftraining hinzu.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Donnerstag, 07. September 2006

   www.abendblatt.de 

VCN richtet Turnier aus

Zweitliga-Aufsteiger 1. VC Norderstedt richtet am Sonnabend (13.30 bis 21 Uhr) und Sonntag (10 bis 15 Uhr) sein erstes Turnier um den 4CR-Cup in der Moorbekhalle aus. Am Start sind die Erstligateams Schweriner SC, NA.Hamburg, WiWa Hamburg und Köpenicker SC sowie Erstliga-Absteiger USC Braunschweig. 

Für die Gastgeber ist es auch ein Versuch, Sponsoren auf die noch nicht beflockte Brustseite ihres Trikots aufmerksam zu machen.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Donnerstag, 07. September 2006

   www.abendblatt.de 

Olympia-Qualifikation in Hamburg?

Mal wieder fehlt das liebe Geld. Der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) hat beim Hamburger Sportamt angefragt, ob nicht im Januar 2008 das Olympia-Qualifikationsturnier der Frauen in Hamburg ausgetragen werden kann. Im Prinzip sind alle Beteiligten erfreut, nur Unterbringung der acht Mannschaften sowie Organisation der Spiele werden 300 bis 500 000 Euro kosten.

Eine erhoffte Ausfallbürgschaft von 300 000 Euro kann das Sportamt nicht zusagen, im Gespräch sind eher 100 000 Euro, für den Rest bemüht sich die Stadt um weitere Finanziers. Als zentraler Spielort ist die Sporthalle Hamburg angedacht.

Es wäre das größte Volleyballereignis seit 1989 und 1991, als die Europameisterschaften der Frauen und Männer in Hamburg ausgetragen wurden.

 

 

Norddeutschland - Pinneberger Zeitung

 Donnerstag, 07. September 2006

   www.abendblatt.de 

Sieg und Platz drei für VGE in Oldenburg

ELMSHORN - Wenn es nur nach den Resultaten in der Saisonvorbereitung ginge, könnte die Spielzeit 2006/07 in der Regionalliga Nord für die Volleyball-Frauen und -Männer schon am kommenden und nicht erst am übernächsten Wochenende losgehen. Beim 15. OTB-Cup in Oldenburg gelang den VGE-Frauen nach dem Triumph beim eigenen Florapokal bereits der zweite Turniersieg, ihre Vereinskameraden belegten nach einer Niederlage im Halbfinale Platz drei.

Die Bilanz der Elmshornerinnen fiel nahezu makellos aus, gaben sie im Verlauf des Turniers nicht einen Satz ab. Nacheinander besiegte das Team von Trainer Marc Hasselmeyer eine niedersächsiche B-Jugend-Auswahl den Oldenburger TB, den Osnabrücker TB, den Ligarivalen Eimsbüttelr (Halbfinale) und - im Endspiel - den VfL Oythe (Regionalliga Nordwest) jeweils mit 2:0.

Zufrieden war auch VGE-Spielertrainer Ekkehard Goller mit dem Abschneiden in Niedersachsen, setzten sich die Elmshorner doch im Spiel um Platz drei mit 2:1 gegen "Erzrivale" und Staffelkonkurrent VC Norderstedt durch. Im Semifinale hatten die VGE-Männer nach energischer Gegenwehr gegen die VSG Ammerland, ein Spitzenteam der Regionalliga Nordwest, mit 1:2 den kürzeren gezogen, in der Vorrunde den TuS Vahrenwald (2:1), den SV Groß Ellershausen (2:0) und das dänische Team SKF KFUM (2:0) besiegt.

fwi

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Donnerstag, 07. September 2006

   www.westline.de 

USC: Gute Ansätze, aber auch viel Arbeit

Lichtenvoorde - Der erste Test des zum Teil neu formierten und gestern Abend auch personell dünn besetzten Volleyball-Bundesligisten USC Münster entwickelte sich so, wie solche Spiele in dieser Phase der Vorbereitung laufen. Beim 1:3 (12:25, 25:20, 17:25, 18:25) als Gast des niederländischen Top-Klubs Longa Lichtenvoorde sah Trainer Axel Büring Licht und Schatten.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Donnerstag, 07. September 2006

   www.nrz.de 

Grozer verspricht: "Besser als im letzten Jahr"

NRZ-SPORTFETE. Auch vom linken Niederrhein geben sich zahlreiche Besucher die Ehre.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Donnerstag, 07. September 2006

   www.freies-wort.de 

Suhl: Zu Gunsten der Äthiopienhilfe

Volleyball-Bundesligist VfB 91 Suhl sorgt wenige Tage vor dem Saisonstart für einen interessanten Farbtupfer in der Saisonvorbereitung, verbunden mit einem guten Zweck.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Donnerstag, 07. September 2006

   www.freies-wort.de 

Aus dem Werratal in die erste Bundesliga

Drei Fragen an Knut Schleicher

SONNEBERG – Der 30-jährige Knut Schleicher lernte das Volleyballspiel einst in Bad Salzungen bzw. bei Medizin Bad Liebenstein. Inzwischen hat sich der exakt zwei Meter große Mittelblocker über die Stationen Post-SV Erfurt, VC Markranstädt und VC Dürrenberg nunmehr beim GSVE Delitzsch zum Bundesliga-Volleyballer gemausert.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel