News

 Donnerstag, 14. September 2006 

Jochen Schöps verletzt
VfB: Kontinuität ist der Garant für den Erfolg
VfB verliert Testspiel gegen Maaseik
Nach vier Wochen Pause wieder Fuß fassen
Holtwick/Semmler schlagen Goller/Ludwig
Hachings zweiter Mittelblocker fällt aus
Bayer-Damen: Tests in Finnland
Grozer: Schlagende Verbindung
NA.Hamburg: Turnier in Schwerin
VGE: Frauen optimistisch - Männer vorsichtig
Kaiser-Mädchen vor "Knochen-Saison"
WSU: Pokal statt Meisterschaft
Humann: Aktien sollen wieder steigen
Lukas Kampa: Ballverliebt!
Suhl: Spaß muss sein

September 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

August 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Donnerstag, 14. September 2006

   

Jochen Schöps verletzt

Schrecksekunde bei den Verantwortlichen des VfB Friedrichshafen im gestrigen Testspiel gegen den belgischen Vizemeister Noliko Maaseik. Nach einem Angriff war Nationalspieler Jochen Schöps unglücklich ausgerutscht und hat sich den Fuß vertreten. Eine erste Untersuchung durch VfB – Mannschaftsarzt Dr. Norbert Koenen verlief ohne Befund. Endgültigen Aufschluss soll eine weitere medizinische Untersuchung am Donnerstag in Ravensburg geben. 

Die Verantwortlichen des VfB rechnen damit, dass Jochen Schöps drei bis vier Tage pausieren muss. Sein Einsatz beim Bundesligastart am kommenden Mittwoch gegen den VC Olympia Berlin ist, nach derzeitigem medizinischen Kenntnisstand, nicht gefährdet.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Donnerstag, 14. September 2006

   

VfB: Kontinuität ist der Garant für den Erfolg

Präsentation der neuen Mannschaft in der Sparkasse Bodensee

Die Sparkasse Bodensee war schon wie im vergangen Jahr wieder die Kulisse für die Präsentation der neuen Mannschaft des VfB Friedrichshafen. Rund 200 geladene Gäste hatten sich versammelt, um die „Neuen“ beim deutschen Volleyball Rekordmeister zu sehen und in angenehmer Atmosphäre näher kennen zu lernen. Die Freude auf die anstehende Spielzeit ist nicht nur bei den Fans groß, sondern auch die Spieler und Verantwortlichen brennen darauf, nun endlich in den Kampf um die Punkte einsteigen zu können.

Der VfB, das Aushängeschild des deutschen Herrenvolleyballs. Für die anstehende Saison sind die Ziele klar definiert. „Wir gehen mit dem Anspruch in die neue Runde, die Deutsche Meisterschaft und den DVV – Pokal zu verteidigen – Stillstand ist Rückschritt“, so der Geschäftsführer der VfB Friedrichshafen Volleyball GmbH, Klaus Kolley. Zudem strebe der Verein an, sich auch in Europa durch gute Ergebnisse in der European Champions League zu etablieren. „Die Erfolge, die wir in der Vergangenheit hatten, sind in erste Linie auf die kontinuierliche Arbeit innerhalb und außerhalb der Mannschaft zurück zu führen.“ So konnten mit Jochen Schöps, Simon Tischer und Joao Jose wieder etablierte und bewährte Spieler beim VfB gehalten werden. Auf diese Kontinuität wolle man auch in Zukunft setzen und darauf den Erfolg aufbauen.

Dass die Aufgabe, das Double zu verteidigen immer schwieriger wird, da sind sich VfB Kapitän Joao Jose und Jochen Schöps einig. „Wir sind der Gegner auf den sich jedes Team freut. Alle sind gegen den VfB immer voll motiviert und wollen für eine Sensation sorgen“, so Schöps, der die neue Mannschaft als „gute Truppe“ bezeichnet. Gleicher Meinung ist auch Zuspieler Simon Tischer, der erst jetzt von der Nationalmannschaft zum VfB zurückgekehrt ist. „Ich bin sehr positiv überrascht, wie gut das erste Zusammenspiel beim Test gegen Noliko Maaseik funktioniert hat. Ich denke, die Zuschauer dürfen sich auf schöne Spiele freuen.“

Hoch zu frieden ist auch VfB Co – Trainer Ulf Quell mit der Vorbereitung auf die neue Saison. „Die Spieler haben hervorragend mit gearbeitet und ich bin mir sicher, dass wir eine gute Saison spielen werden, da die Ziele der Spieler identisch mit unseren sportlichen Zielen sind.“ Einen guten Eindruck hat auch Stelian Moculescu von seinem neuen Team, das er durch seinen Aufenthalt bei

der Nationalmannschaft gestern das erste Mal komplett in Aktion gesehen hat. „Wir können zuversichtlich in die Saison starten. Vielleicht müssen wir uns am Anfang ein bisschen durchmogeln, doch am Ende werden wir wieder ganz vorne  mitspielen“, so der Erfolgstrainer auf der Pressekonferenz. „Der VfB hat inzwischen die Tradition zu gewinnen, und die wollen wir auf jeden Fall fortsetzen.“

Fortzusetzen gilt es auch die positive Entwicklung in finanzieller Hinsicht beim Verein, wie es der VfB Verantwortliche für die Finanzen Bernhard Brugger gestern schilderte. „Wir haben unser letztes Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen und die Kostenseite gut im Griff.“ Die Einnahmen weiter zu erhöhen, ist das nächste große Ziel des VfB. „Wir wollen die Marke VfB Friedrichshafen stärken um damit auch den Wert des Vereins für die Sponsoren zu stärken. Sie sollen einen größeren Nutzen von ihrem Engagement beim VfB haben.“

Viele neue Ansätze an denen die Verantwortlichen derzeit arbeiten. „Wir müssen die Saison abwarten, wie sich die neuen Konstellationen in den verschiedenen Bereichen auszahlen und bemerkbar machen“, bringt es VfB Geschäftsführer Klaus Kolley auf den Punkt. Wenn die neuen Wege, die der VfB beschreitet, zum Erfolg führen, dann haben sich die Verantwortlichen einmal mehr als Vorreiter in der Volleyballszene einen Namen gemacht. Und wie sagte es Stelina Moculescu doch so schön: „Erfolg hat beim VfB eine schöne Tradition.“

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Donnerstag, 14. September 2006

   

VfB verliert Testspiel gegen Maaseik

Der deutsche Volleyball Rekordmeister VfB Friedrichshafen hat sein Testspiel gegen den belgischen Vizemeister Noliko Maaseik mit 1 zu 3 Sätzen (20:25 / 17:25 / 25:23 / 17:25) verloren. Stelian Moculescu gerät deshalb jedoch nicht in Panik: „Wir wollten bestimmte Situationen trainieren und haben unter anderem nicht voll aufgeschlagen“, so der Trainer.

Insgesamt sahen die knapp 450 Zuschauer in der Arena Friedrichshafen ein gutes Testspiel, bei dem die Gäste nicht nur spielerisch leicht überlegen waren, sondern auch in entscheidenden Phasen das Glück auf ihrer Seite hatten. Stelian Moculescus abschließendes Urteil zum Spiel: „Nun wissen wir, dass es zum Glück noch etwas zu tun gibt, bis die Saison kommende Woche startet.“

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Donnerstag, 14. September 2006

   

Nach vier Wochen Pause wieder Fuß fassen

Nach einer vierwöchigen internationalen Pause sind Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich ab Donnerstag (14. September) bei der World Tour des Volleyball-Weltverbandes FIVB auf Madeira (Portugal) gefordert. Bereits am Mittwoch reiste das Duo vom USC Münster auf die Insel im Atlantischen Ozean und ist dort neben Stephanie Pohl und Okka Rau (Hamburger SV) sowie Helke Claasen und Antje Röder (VCO Berlin) bereits für das Hauptfeld qualifiziert.

„Ein neunter oder 13. Platz wäre schon toll“, sagte Rieke Brink-Abeler, will aber die Erwartungen nicht zu hoch schrauben. „Wir haben lange nicht international gespielt und müssen erstmal wieder reinkommen.“

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 14. September 2006

   

Holtwick/Semmler schlagen Goller/Ludwig

Mit einer kleinen Überraschung endete das Duell in der internen Qualifikation zwischen Sara Goller/Laura Ludwig (beide Hertha BSC) und Katrin Holtwick/Ilka Semmler (beide VC Olympia Berlin): Die DM-Vierten Holtwick/Semmler siegten souverän 2:0 (21-18. 21-16) gegen die frisch gebackenen Deutschen Meisterinnen und nehmen somit an der Qualifikation teil. Dort treffen Holtwick/Semmler auf Urban/Wiatr (POL) und bei einem Sieg auf die an eins gesetzen Hamzaoui/Barrera (FRA).

Stephanie Pohl(Okka Rau (beide Hamburger SV) haben ihren Start im am 14. September beginnenden Hauptfeld aufgrund einer Verletzung Pohls abgesagt. Damit nehmen nur noch Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich (beide USC Münster) und Helke Claasen/Antje Röder (beide VC Olympia Berlin) sicher im Kampf um die Weltranglistenpunkte und die 200.000 US Dollar teil.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Donnerstag, 14. September 2006

   www.volleyballer.de 

Hachings zweiter Mittelblocker fällt aus

Kurz vor dem Saisonstart dezimiert sich die Mannschaft vom TSV Unterhaching selbst. Nach dem Ausfall von Gerrit Zeitler, muss nun auch der zweite Mittelblocker Norbert Kunstek nach einem Trainingsunfall pausieren.

Am Dienstag gegen 19.30 Uhr trainierten die Profis vom TSV im Sportzentrum am Utzweg, als Dejan Stankovic bei einem Angriff den Ball so unglücklich gegen den Block von Norbert Kunstek schlug, dass das Gelenk von dessen kleinen Finger an der rechten Hand zerschmettert wurde. Ein Knochensplitter löste sich vom Gelenk und zerschnitt den Finger von innen, so dass Kunsteks Hand sofort von Blut überströmt war. Der Coach Mihai Paduretu, der die Wunde notdürftig versorgte, war ebenfalls sehr geschockt von dem Vorfall. "Das sah schon böse aus mit dem Blut überall."

Die Jugendtrainerin Alexandra Panhans, die ebenfalls in der Halle war, fuhr den Verletzten sofort ins Harlachinger Krankenhaus, wo die Wunde versorgt und genäht wurde. Die Diagnose lautete Knochenabsplitterung am oberen Gelenk des rechten kleinen Fingers, wobei auch die Sehne gerissen ist. Wohl erst in drei Wochen darf der Mittelmann der Hachinger wieder am Trainingsbetrieb teilnehmen und wird der Mannschaft deshalb zum Saisonauftakt am kommenden Wochenende nicht zur Verfügung stehen.

Den Coach stellt der Ausfall des zweiten Mittelblockers nun vor ernste Probleme. "Das trifft uns jetzt schon sehr hart, ich wüsste nicht was wir machen sollten, wenn Ben Ibata nicht so kurzfristig eingesprungen wäre." Der trainiert nun fleißig und wird am Sonntag im "Sputz" sein vorübergehendes Comeback feiern. Die zweite frei gewordene Mittelposition übernimmt Markus Pielmeier.

Andreas Bergmann

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Donnerstag, 14. September 2006

   www.volleyballer.de 

Bayer-Damen: Tests in Finnland

Leverkusen. Mit Blick auf den Saisonstart am 22. September (Freitag) beim Dresdner SC überprüfen die Bundesliga-Volleyballdamen des TSV Bayer 04 ihre Form bei einigen Testspielen vom 15. bis 18. September in Finnland.

Die Reise in den hohen Norden wurde über Kontakte mit Olga Subbotina ermöglicht, die im Vorjahr noch das Leverkusener Trikot getragen hatte und nun wieder bei einem Verein in ihrer Heimat unter Vertrag steht.

Frank-Michael Rall

 

 

Deutschland - Der Tagesspiegel

 Donnerstag, 14. September 2006

   www.tagesspiegel.de 

Grozer: Schlagende Verbindung

Der streitbare Georg Grozer kehrt zurück in die Volleyball-Bundesliga und trainiert seinen Sohn

Natürlich hat es zu Beginn der zweiten Volleyballkarriere des Georg Grozer beim Moerser SC erst einmal Ärger gegeben. Der streitbare Mann veranlasste die Entlassung von Kotrainer Freddy Gies, kurze Zeit später gingen dessen Sohn Oliver und sein Mitspieler Jaromir Zach. Mit der Begründung lieferte Grozer einen Einblick in seine Philosophie gleich mit: Er hatte eine „zu weiche Einstellung“ ausgemacht.

 

 

Deutschland - Harburger Rundschau

 Donnerstag, 14. September 2006

   www.abendblatt.de 

NA.Hamburg: Turnier in Schwerin

FISCHBEK - Zum ersten Mal in der Vorbereitung können die Bundesliga-Volleyballerinnen der NA.Hamburg beim Turnier des Schweriner SC komplett antreten, auch die Nationalspielerinnen Christina Benecke und Margaretha Kozuch sowie Sabine Verwilt-Jungclaus sind dabei, wenn es am Freitag (18 Uhr) zum Duell mit den deutschen Meisterinnen des Gastgebers kommt. Weitere Gegner sind am Sonnabend Kopenick (12.30 Uhr) und VfB Suhl (17.30 Uhr). Am Sonntag werden die Platzierungsspiele ausgetragen. Voraussichtlich ist die brasilianische Mittelblockerin Danubia Costa Caldara (24, FC Porto) dabei.

Ziel von Trainer Helmut von Soosten ist eine Korrektur des Turniers vom 1. VC Norderstedt, da wurden seine Volleyballerinnen hinter Meister Schweriner SC und dem Erstliga-Konkurrenten Köpenicker SC Dritter. Vor allem das 0:2 (23:25, 16:25) gegen Köpenick ärgerte Fischbeks Trainer.

masch

 

 

Norddeutschland - Pinneberger Zeitung

 Donnerstag, 14. September 2006

   www.abendblatt.de 

VGE: Frauen optimistisch - Männer vorsichtig

Regionalliga-Mannschaften der VG Elmshorn vor dem Saisonstart. Zum Doppel-Heimspieltag in der KGSE-Halle empfangen beide Teams am Sonnabend zum Auftakt den Eimsbütteler TV.

Elmshorn - Jahrelang sprach der frühere Frauen-Trainer der Volleyball-Gemeinschaft (VG) Elmshorn, Burkhard Skibitzki, angesichts von fünf Regionalliga-Vizemeisterschaften in Folge von einer "Stagnation auf hohem Niveau", doch dann folgte in der zurückliegenden Spielzeit nach mehreren Verjüngungskuren der "Absturz" auf Platz vier. Gleichwohl liegt die Messlatte hoch für Nachfolger Marc Hasselmeyer, der den aus privaten Gründen ausgeschiedenen Skibitzki erst vor wenigen Wochen "beerbte", und der 33-Jährige weiß das auch: "Unser Ziel ist erneut ein Platz in der oberen Tabellenhälfte."

Bange zu sein braucht dem neuen Mann auf der VGE-Bank vor der Regionalliga-Saison, die für sein Team am Sonnabend (18 Uhr, KGSE-Halle) mit einem Heimspiel gegen den Eimsbütteler TV beginnt, wohl nicht. In der Vorbereitung gewannen die Elmshornerinnen sowohl das eigene Florapokal-Turnier als auch beim OTB-Cup in Oldenburg, in Niedersachsen wurde unter anderem auch der erste Punktspielgegner ohne Satzverlust besiegt.

Langfristig hat Hasselmeyer aber noch andere Ziele, sieht seine erste Saison als Regionalliga-Coach gar als "Orientierungsjahr". So gelte es, mit Katharina Culav und Anja Cassau zwei neue Spielerinnen ins Team zu integrieren und zudem weitere Talente an die Mannschaft heranzuführen. "Dafür ist es vor allem wichtig, dass die ,Zweite' schnellstens wieder in die Verbandsliga aufsteigt, um als leistungsstarker Unterbau fungieren zu können", weiß Hasselmeyer. Ein Anfang ist inzwischen gemacht: Ihre ersten beiden Landesliga-Partien gewann die VGE II, jetzt muss die Regionalliga-Truppe gegen den ETV nachlegen.

Für die Männer der VG Elmshorn beginnt die Regionalliga-Spielzeit 2006/07 schon drei Stunden früher (15 Uhr, KGSE-Halle) ebenfalls gegen den Eimsbütteler TV. "Konstanz" heißt bei den Mannen um Spielertrainer Ekkehard Goller diesmal das Zauberwort, nachdem es in der Vorsaison nach mehreren Wochen an der Tabellenspitze am Ende nur zu Platz fünf reichte.

"Wir haben deutlich gesehen, dass ein famoser Start nichts wert ist, wenn das Leistungsniveau nicht gehalten werden kann", mahnt auch Außenspieler Wolf Kindervater, der sich von der Partie gegen den Hamburg-Rivalen ETV eine Standortbestimmung verspricht. Bei aller Vorsicht peilen die Elmshorner diesmal durchaus einen Platz unter den ersten drei an, ihren Beitrag zu einem guten Saisonstart wollen am Sonnabend auch die Neuzugänge Benjamin Maaß (zuvor MTV Wilster) und Thomas Ahne (VV Leipzig) leisten.

Verstärkung erwartet die VGE übrigens im Oktober aus Übersee: Mischa Urbatzka, einer der besten deutschen Beachvolleyballer, stößt nach der Rückkehr von einem Brasilien-Trip zum Regionalliga-Team seines Stammklubs.

KADER

Frauen: Juliane Mahn, Sarah Hoppe, Kirsten Greve, Anja Cassau, Manuela Rohr, Britta Schümann, Katharina Culav, Katja Saß, Anja Svensson, Carina Parnow, Trainer: Marc Hasselmeyer.

Männer: David Jung, Carsten Schreiner, Heiko Sievers, Janis Jäger, Florian Pünner, Martin Stegmann, Lars Winter, Wolf Kindervater, Jan Siebert, Bahne Dieckmann, Benjamin Maaß, Thomas Ahne, Mischa Urbatzka (ab Oktober), Spielertrainer: Ekkehard Goller.

Frank Will

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Donnerstag, 14. September 2006

   www.dnn-online.de 

Kaiser-Mädchen vor "Knochen-Saison"

Dresden. An diesem Wochenende fliegt in der 2. Volleyball-Bundesliga der Ball wieder übers Netz. Nach dem Abstieg der VC-Männer vertreten nun wieder allein die Mädchen des VC Olympia die Farben der sächsischen Landeshauptstadt in der zweithöchsten Spielklasse.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Donnerstag, 14. September 2006

   www.westline.de 

WSU: Pokal statt Meisterschaft

Warendorf. Eigentlich hätten die Zweitliga-Volleyballerinnen der Warendorfer Sportunion am kommenden Sonntag mit dem Heimspiel gegen den 1. VC Parchim in die Saison 2006/2007 starten sollen.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Donnerstag, 14. September 2006

   www.nrz.de 

Humann: Aktien sollen wieder steigen

Vor dem Saisonstart geben sich die jungen Neuzugänge des VV Humann bescheiden. Das Lampenfieber ist groß.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Donnerstag, 14. September 2006

   www.nrz.de 

Lukas Kampa: Ballverliebt!

Lukas Kampa, sechster Neuzugang des Bundesligisten Moerser SC, kommt aus einer echten Sportlerfamilie.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Donnerstag, 14. September 2006

   www.freies-wort.de 

Suhl: Spaß muss sein

Volleyball-Benefizspiel

SUH L – Ein bisschen Spaß muss sein: Im Benefizspiel gegen einige Wintersportler und ehemalige Größen vom TSV Zella-Mehlis zeigten sich die Bundesliga-Volleyballerinnen des VfB 91 Suhl wieder einmal von ihrer scherzhaften Seite ...

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel