News

 Montag, 18. September 2006 

SCC: Wechselbad der Gefühle
Santo Porto: Claasen/Röder im Halbfinale
TGR: Bescheidenheit ist nicht gefragt
Rote Raben werden nicht teurer
Wieder Platz fünf für Hella und Rieke
Erfolgreicher Auftakt gegen Stuttgart
Rang vier für Claasen/Röder auf Madeira
Blitzsauberer Saisonauftakt der Köpenicker Youngster
Rottenburg: Matchball vergeigt
Auftakt für 2. Liga, Test für 1. Liga
Derby in Hamburg
6426 Volleyballer in Hamburg
Hoppla: TV schmeißt WSU aus Pokal
Die Weltspitze weich geschmettert
3:1! Humann mit gelungenem Start
Große Klasse, Grozer & Co.!
Turniererfolg des VfB Suhl in Schwerin
Als es schon nach Tiebreak roch ...
1. VC Norderstedt verpatzt Start
Oststeinbeker SV ohne Mühe gegen Aufsteiger

September 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

August 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - SCC Berlin-News

 Montag, 18. September 2006

   

SCC: Wechselbad der Gefühle

Es war das erwartet schwere Auftaktmatch. Nach einem wahren Wechselbad der Gefühle unterlag der SCC BERLIN VOLLEYBALL in seinem ersten Saisonspiel beim Moerser SC knapp mit 2:3 (25:27, 25:19, 15:25, 25:18, 15:13).

Wie die Satzresultate zeigen, glich die Partie einem einzigen Auf und Ab. Beiden Teams war anzumerken, dass während der Sommerpause zahlreiche neue Spieler integriert werden mussten. Abstimmungsfehler und viele „einfache“ Fehler prägten die Anfangsphase. Mit zunehmender Spieldauer gewann die Begegnung jedoch an Niveau. Während der erste Satz ausgeglichen, mit dem glücklicheren Ende für die Gastgeber verlief, waren die Folgedurchgänge jeweils klare Angelegenheiten. Immer wenn ein Team auf der Siegerstraße zu sein schien, wendete der Gegner das Blatt kurz darauf komplett.

Ähnlich entwickelte sich der an Spannung kaum zu überbietende Tie-break, der beim Stand von 6:1 für Moers bereits entschieden zu sein schien. Doch die Hauptstädter steckten nicht auf und kämpften sich noch einmal heran. Beim Stand von 12:14 gegen den SCC erhielt MSC-Kapitän Georg Grozer jr. eine gelbe Karte, was das 13:14 bedeutete. Doch wenige Sekunden später verwandelte der zuvor Verwarnte per Diagonalschlag zum 15:13 und somit letztendlich verdienten 3:2 für seine „Adler“. 

„Ein eigenartiges Spiel. Über weite Phasen haben wir eigentlich ein gutes Spiel gezeigt, einige dumme Fehler haben uns aber immer wieder um den Lohn der Arbeit gebracht. Besonders gut haben sich heute Marcus Böhme und Aleksandar Spirovski präsentiert. Insgesamt waren wir nicht konstant genug, uns unterliefen vor allem im Angriff noch zu viele einfache Fehler! Daran müssen wir in der nächsten Zeit hart arbeiten!“ kommentierte SCC-Coach Michael Warm den ungewöhnlichen Spielverlauf.

Jetzt gilt es für die Berliner, die richtigen Schlussfolgerungen aus der Auftaktniederlage zu ziehen und den Blick auf die nächsten Aufgaben zu richten. Am kommenden Sonntag muss der SCC erneut auswärts antreten, dann bei Aufsteiger GSVE Delitzsch. 

mk

 

 

Deutschland - DVV-News

 Montag, 18. September 2006

   

Santo Porto: Claasen/Röder im Halbfinale

Brink-Abeler/Jurich werden Fünfte

Helke Claasen/Antje Röder haben zum ersten Mal in ihrer Karriere ein Halbfinale auf der Beach World Tour erreicht: Die beiden Berlinerinnen bezwangen im Spiel um den Einzug unter die besten vier Teams das zweite DVV-Duo, Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich, knapp mit 2:1-Sätzen. Im Halbfinale warten nun die Top-Favoritinnen Juliana/Larissa (BRA). Brink-Abeler/Jurich wurden starke Fünfte.

Ergebnisse mit deutscher Beteiligung
Claasen-Röder GER [22] Wang-Tian Jia CHN [2] 1-2 (25-23, 16-21, 12-15)
Gattelli-Gioria ITA [19] Brink-Abeler-Jurich GER [8] 0-2 (19-21, 16-21)
Keizer-Leenstra NED [16] Brink-Abeler-Jurich GER [8] 1-2 (21-19, 20-22, 19-21)
Brink-Abeler-Jurich GER [8] Claasen-Röder GER [22] 1-2 (15-21, 21-19, 13-15)

 

 

Deutschland - Frankfurter Rundschau

 Montag, 18. September 2006

   www.f-r.de 

TGR: Bescheidenheit ist nicht gefragt

Volleyball-Zweitligist TG Rüsselsheim strebt mit einem verstärkten Team den Wiederaufstieg an

Thilo von Hagen versucht erst gar nicht, sich herauszureden.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Montag, 18. September 2006

   www.volleyballer.de 

Rote Raben werden nicht teurer

Der Start in die neue Saison rückt immer näher: In sieben Tagen erwarten die Roten Raben zu ihrem ersten Heimspiel in der Saison 2006/2007 um 20 Uhr in der Vilstalhalle den Köpenicker SC. Eine vermeintlich lösbare Aufgabe, allerdings sind die Berlinerinnen auch nicht zu unterschätzen.

Als amtierender Vizemeister, der attraktive Events rund um den Volleyballsport in der ersten Bundesliga maßgeblich vorangetrieben hat, wollen die Roten Raben diesem Ruf auch weiter gerecht werden.

Natürlich hoffen die Roten Raben, dass ihnen auch in dieser Saison die Zuschauer wieder ordentlich die Stange halten und sie bei den Heimspielen lautstark unterstützen. Um den Zuschauern den Kauf der Eintrittskarten zu erleichtern, haben die Roten Raben wieder ihre bewährten Vorverkaufsstellen eingerichtet: Ab heute können im Modehaus Brandl und bei Rad&Sport Bauer Tages- und Saisonkarten gekauft werden. Auch in der Geschäftsstelle der Roten Raben gibt es die Karten von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr.

Nicht-Vilsbiburger haben zudem die Möglichkeit, Eintrittskarten über die Ticket-Hotline 08741-948650 oder über die Homepage der Roten Raben www.roteraben.de zu bestellen. Sie können dann vor Spielbeginn an einer Sonderkasse im Foyer der Vilstalhalle abgeholt werden.
Eine gute Nachricht für die Fans ist sicherlich, dass die Eintrittspreise für die Volleyball-Bundesliga gleich geblieben sind. Das heißt Erwachsene zahlen für eine Tageskarte zwischen 6 und 8 Euro, Schüler zwischen 3 und 5 Euro. Saisonkarten kosten für Erwachsene zwischen 78 und 104 Euro, für Schüler zwischen 39 und 65 Euro. Für Gruppen gibt es extra Vergünstigungen.

Für die Fans der Roten Raben haben sich die Verantwortlich noch ein kleines Schmankerl einfallen lassen. Im Rahmen der Saisonvorbereitung kommt der Champions League Teilnehmer SVS Wien am Dienstag zu einem Trainingsspiel nach Vilsbiburg. Katja Wühler & Co. erwarten die österreichischen Damen um 20 Uhr in der Vilstalhalle. Dieser Test ist sicher eine kleine Standortbestimmung kurz vor dem Start in die neue Saison. Der Eintritt ist kostenlos und alle Freunde der Roten Raben sind willkommen.

Harald Schwarz

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Montag, 18. September 2006

   

Wieder Platz fünf für Hella und Rieke

Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich haben beim Weltserienturnier in Santo Porto (Portugal) den fünften Rang belegt. Im Viertelfinale scheiterten sie äußerst knapp an Helke Claasen und Antje Röder

Nur knapp sind Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich am ersten Einzug in ein Halbfinale bei der FIVB-World Tour gescheitert. Im entscheidenden Viertelfinale beim Turnier in Santo Porto (Portugal) unterlag das Duo vom USC Münster im innerdeutschen Duell Helke Claasen und Antje Röder mit 1:2 (15:21, 21:19, 13:15). Die beiden Berlinerinnen waren lediglich an Position 22 gesetzt und feierten mit dem Einzug in die Runde der besten Vier den größten Erfolg ihrer Karriere.

Aber auch die beiden Münsteranerinnen müssen sich nicht grämen. Schließlich belegten sie nach den Turnieren in Marseille (Frankreich) und St. Petersburg (Russland) auf der Insel im Atlantischen Ozean bereits zum dritten Mal in dieser Saison den fünften Platz.

In Santo Porto starteten Brink-Abeler/Jurich mit einem 2:0 (21:15, 21:12) Minusa/Jursone (Lettland) ins Turnier und gewannen anschließend mit 2:0 (22:20, 21:19) gegen Tanaka/Koizumi (Japan). Danach verloren sie zwar mit 0:2 (14:21, 20:22) gegen die an Position eins gesetzten Larissa/Juliana (Brasilien), behielten dann aber mit 2:0 (21:19, 21:16) über Gattelli/Gioria (Italien) sowie in packenden 61 Minuten mit 2:1 (19:21, 22:20, 21:19) über Keizer/Leenstra (Niederlande) die Oberhand.

Für ihren fünften Platz erhalten die Münsteranerinnen 360 Weltranglistenpunkte sowie 10.000 US-Dollar Preisgeld. Als nächstes steht für sie in der übernächsten Woche das Weltserienturnier in Vitoria (Brasilien) auf dem Programm.

 

 

Deutschland - Fighting Kangaroos Chemnitz-News

 Montag, 18. September 2006

   

Erfolgreicher Auftakt gegen Stuttgart

Zum Saisonauftakt gewannen die Zweitliga-Volleyballerinnen der Fighting Kangaroos Chemnitz gegen den TSV Allianz Stuttgart vor 510 Zuschauern mit 3:0 (25:19, 25:18, 25:14). „Durch diesen Sieg haben wir den Grundstein für eine hoffentlich erfolgreiche Spielzeit gelegt“, konstatierte Kapitänsfrau Stacey O’Connor nach dem Spiel.

Die Chemnitzer Mannschaft nutzte dabei ihren Heimvorteil konsequent aus und ging von Beginn an hochmotiviert zur Sache. Dabei musste der Chemnitzer Trainer auf Angreiferin Carolin Bilz verzichten, die mit Rückenproblemen zu kämpfen hat. Die neuformierte Stammsechs spielte sich - ohne größere Probleme zu haben - in einen kleinen Rausch und sicherte sich Durchgang eins mit 25:19.

Ab Mitte des zweiten Durchgangs lief  das Team um Kapitänsfrau Stacey O’Connor  dann zu Höchstform auf und beherrschten den TSV Stuttgart teilweise nach Belieben und sorgten nach 69 Minuten für ausgelassene Stimmung auf den Zuschauerrängen in der Chemnitzer Forststraße. Neuzugang Krysta Cannon setzte ihre Angreiferinnen durch passgenaue Zuspiele sehr gut in Szene und war Garant für ein erfolgreiches Chemnitzer Spiel.

„Meine Mannschaft hat die guten Leistungen aus den Vorbereitungsspielen abrufen können.  Mit diesem Auftaktsieg im Rücken können wir zuversichtlich in die Vorbereitung für das Auswärtsspiel beim TV Hülzweiler gehen“, erklärte Pansa.

Vor dem ersten Ballwechsel überreichte Frau Bettina Krumbiegel von Hauptsponsor MARGON BRUNNEN GmbH, Lichtenau den neuen Sponsorenvertrag und wünschte Fighting Kangaroo-Coach Mirko Pansa viel Erfolg für die neue Saison. Volleyball der Fighting Kangaroos erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Ein Grund mehr für Margon, auch in diesem Jahr sein Sponsoringengagement fortzusetzen. Seit Oktober 2004 unterstützt Margon als offizieller Förderer der Zweitliga-Volleyballerinnen des Chemnitzer PSV.

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Montag, 18. September 2006

   http://de.sports.yahoo.com 

Rang vier für Claasen/Röder auf Madeira

Santo Porto (dpa) - Helke Claasen und Antje Röder haben mit Platz vier beim World-Tour-Turnier der Beachvolleyballerinnen in Santo Porto auf Madeira den bislang größten Erfolg ihrer Laufbahn verbucht.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Montag, 18. September 2006

   www.volleyballer.de 

Blitzsauberer Saisonauftakt der Köpenicker Youngster

3:0 - Auftaktsieg gegen Norderstedt für KSC II

Der Nachwuchs des Köpenicker SC feierte am frühen Samstag Abend gegen die Mitaufsteigerinnen vom 1.VC Norderstedt vor 100 Zuschauern im ersten Saisonspiel einen deutlichen 3:0 Sieg. Nach 25:12, 25:18 und 25:22 blieben wenige Fragen offen.

Knapp schien es nur im 3. Satz zu werden, als die Norderstedterinnen schon 14:7 enteilt waren Punkt für Punkt kämpfte sich das Team von Michael Lehmann jedoch wieder ins Spiel und behielt dank seiner Erfahrung verdient mit 25:22 die Oberhand. Im 3. Satz zeigte aber auch das Norderstädter Team sein Potenzial und das Publikum konnte sich teilweise an sehenswerten Ballwechseln erfreuen.

Auch im zweiten Spiel dieses Wochenendes setzten die Youngster des Köpenicker SC ein deutliches Zeichen. Mit einem klaren 3:0 Erfolg gegen die Aufsteigerinnen aus der Regionalliga West vom VC Schwerte 02 zeigten sie, wer Herr in der Flatow- Arena in Köpenick ist.

Wie schon am Vortag gegen den 1.VC Norderstedt war der Sieg in keiner Phase des Spiels in Gefahr und nachdem Pia Riedel nach 58 Minuten den Matchball verwandelt hatte, konnte sich das Team von den 150 Zuschauern feiern lassen. Alle Spielerinnen des KSC bekamen in den 2 Aufsteiger-Duellen viel Einsatzzeit und alle prasentierten sich bestens.

Insbesondere eine erneut bärenstarke Annahme der Köpenickerinnen war von den aufopferungsvoll kämpfenden Schwerterinnen selten zu knacken und die Erfahrung aus 1. und 2.Liga des Köpenicker Teams setzte sich so nicht unerwartet durch.

Am nächsten Sonntag reist KSC II zum ersten Auswärtsspiel der Saison beim USC Braunschweig, wo sich zeigen wird, wie dieser Saisonauftakt einzuordnen ist. Im neu zusammengestellten Team der Braunschweigerinnen sind z.B. mit Kapitän Gabriele Helms, Franziska Feilke, Melanie Albers allein drei zweitligaerfahrene Leistungsträgerinnen des ehemaligen MTV Obernkirchen-Teams am Start und Micha Lehmann und seine Mannschaft werden bestimmt nicht den Fehler machen, sie zu unterschätzen.

Klaus Siegmann

 

 

Deutschland - Reutlinger General-Anzeiger

 Montag, 18. September 2006

   www.gea.de 

Rottenburg: Matchball vergeigt

TV Rottenburg gibt gewonnen geglaubtes Spiel noch aus der Hand. 2:3 bei Mitaufsteiger

KÖNIGS WUSTERHAUSEN. Der erste Auftritt in der Volleyball-Bundesliga machte Lust auf mehr.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Montag, 18. September 2006

   www.abendblatt.de 

Auftakt für 2. Liga, Test für 1. Liga

Erstliga-Absteiger Oststeinbeker SV besiegte zum Saisonauftakt in der Walter-Ruckert-Sporthalle vor 350 Zuschauern den SV Warnemünde mit 3:0 (25:16, 25:17, 25:23). Einen sehr starken Eindruck hinterließen die Neuzugänge Chris Ahlfeldt (Mittelblock) und Gil Ferrer Cutino (Diagonal).

Die Frauen des Zweitliga-Aufsteigers 1. VC Norderstedt unterlagen zum Saisonstart beim Mitaufsteiger Köpenicker SC II mit 0:3 (12:25, 18:25, 22:25).

Die Frauen von NA.Hamburg unterlagen beim letzten Vorbereitungsturnier vor dem Saisonstart in Schwerin im Spiel um Platz drei Bundesliga-Konkurrent Köpenicker SC mit 0:3 (13:25, 22:25, 24:26). Vorher hatte es in den Platzierungsspielen ein 0:3 gegen Schwerin, ein 3:1 über Köpenick und ein 1:3 gegen den VfB Suhl gegeben.

Erstmals spielten die Nationalspielerinnen Christina Benecke und Margareta Kozuch mit, die bislang die Vorbereitung der DVV-Auswahl für die WM in Japan (31. Oktober bis 16. November) mitgemacht hatten. Kozuch, bislang Außenangreiferin, spielte wie in der Nationalmannschaft auf der Diagonalposition.

 

 

Deutschland - Die Welt

 Montag, 18. September 2006

   www.welt.de 

Derby in Hamburg

Mit den Vereinen NA und WiWa spielen nun zwei Damen-Mannschaften aus der Hansestadt in der Volleyball-Bundesliga. Am 26. November kommt es zum ersten Aufeinandertreffen. Ein Duell zwischen David und Goliath.

 

 

Deutschland - Die Welt

 Montag, 18. September 2006

   www.welt.de 

6426 Volleyballer in Hamburg

Saisoneröffnung

Am kommenden Sonntag lädt NA. Hamburg zur großen Saisoneröffnungsfeier. Ab 14 Uhr wird ...

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Montag, 18. September 2006

   www.westline.de 

Hoppla: TV schmeißt WSU aus Pokal

-kafi- Warendorf. Das wird kein gemütlicher Videoabend bei Chips und Pils. Im Gegenteil: Peter Janottas Entspannungsgrad verspricht nicht hoch zu sein, wenn er sich an die Videoanalyse des Pokalspiels seiner Warendorfer Zweitliga-Volleyballerinnen begibt.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Montag, 18. September 2006

   www.westline.de 

Die Weltspitze weich geschmettert

Münster. Das Turnier-Prinzip ist einfach: Wer bis zum Halbfinale zwei Spiele verliert, ist raus. Das Erfolgsrezept ist noch einfacher: Wer gar nicht verliert, gewinnt. ...

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Montag, 18. September 2006

   www.nrz.de 

3:1! Humann mit gelungenem Start

Auch im Pokal setzten sich die Steelenser gegen den Liga-Kontrahenten TuB Bocholt mit 3:0 souverän durch.

Die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann gewannen erwartungsgemäß ihr Auftaktspiel. Gegen den Aufsteiger SVF Neustadt-Glewe reichte den Humännern eine mäßige Leistung beim 3:1-Sieg (25:15, 22:25, 25:12, 25:17).

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Montag, 18. September 2006

   www.nrz.de 

Große Klasse, Grozer & Co.!

Moerser SC gelang zum Bundesligaauftakt mit dem 3:2-Erfolg über den SCC Berlin eine faustdicke Überraschung.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Montag, 18. September 2006

   www.freies-wort.de 

Turniererfolg des VfB Suhl in Schwerin

SCHWERIN – Die Bundesliga-Volleyballerinnen des VfB 91 Suhl haben kurz vor dem Saisonstart das in allen Spielen hart umkämpfte Vorbereitungsturnier beim Deutschen Meister und Pokalsieger Schweriner SC gewonnen.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Montag, 18. September 2006

   www.freies-wort.de 

Als es schon nach Tiebreak roch ...

Sonneberg unterliegt zum Auftakt dem TuS Kriftel mit 1:3

In einer von unzähligen Fehlern geprägten Partie unterlag der 1. Sonneberger VC dem Vorjahressechsten TuS Kriftel relativ klar mit 1:3 (25:20, 20:25, 27:29, 21:25).

 

 

Deutschland - Norderstedter Zeitung

 Montag, 18. September 2006

   www.abendblatt.de 

1. VC Norderstedt verpatzt Start

NORDERSTEDT - Thomas Broscheit, Trainer und Manager der Volleyballfrauen des 1. VC Norderstedt, war frustriert und ratlos. Beim Mitaufsteiger in die 2. Bundesliga, der zweiten Mannschaft des Köpenicker SC, hatte seine Truppe zum Saisonauftakt deutlich mit 0:3 Sätzen (12:25, 18:25, 22:25) den Kürzeren gezogen. "Ich muß jetzt erst einmal nach den Ursachen forschen", sagte Broscheit nach der aus seiner Sicht unerwarteten Pleite.

"Ich hatte eigentlich auf einen Auswärtserfolg gehofft", so der VCN-Chef, dessen Tochter Annalena zwei Durchgänge lang im Mittelblock eingesetzt wurde und gleichfalls nach einer Erklärung für die deutliche Schlappe suchte. "Vielleicht waren wir einfach übermotiviert", meinte sie.

"Das war keine Anfangsnervosität", stellte ihr Vater fest - ungeachtet der Tatsache, dass die Gäste im ersten Durchgang 18 Eigenfehler produzierten.

Für Broscheits Sicht der Dinge spricht, dass die Norderstedterinnen im dritten Satz besser ins Spiel kamen. Die erkrankt in die Partie gegangene Annalena Broscheit musste Mitte des zweiten Durchgangs ihren Posten für Cornelia Nick räumen. Auch wechselte der Coach die Stellerin: Für Routinier Martina Schwarz durfte nun Juliane Lüning pritschen.

Zeitweise sah es sogar danach aus, als wäre mit den personellen Veränderungen die Wende eingeleitet. Mit einem zwischenzeitlichen 14:7- und 19:13-Vorsprung im Rücken schien der Satzgewinn greifbar nahe. Doch auch diese Möglichkeit gab das VCN-Team vor knapp 100 Zuschauern aus der Hand.

"Es hat wirklich keine meiner Spielerinnen Normalform erreicht", stellte Thomas Broscheit fest, "das war kein Vergleich zu den durchaus ansprechenden Leistungen während der Saisonvorbereitung."

Der Gegner aus der Bundeshauptstadt gilt mit seinem jungen Nachwuchsteam durchaus nicht als Top-Mannschaft der Liga. Das darf eher über den nächsten Kontrahenten des VCN-Teams gesagt werden. Am kommenden Sonnabend kommt der amtierende Zweitliga-Meister SCU Emlichheim in die Moorbekhalle. Die Niedersächsinnen hatten aus wirtschaftlichen Gründen auf den Bundesliga-Aufstieg verzichtet. Broscheit: "Gerade deswegen hätten wir die Punkte gegen Köpenick dringend gebraucht."

masch

 

 

Deutschland - Ahrensburger Zeitung

 Montag, 18. September 2006

   www.abendblatt.de 

Oststeinbeker SV ohne Mühe gegen Aufsteiger

350 Zuschauer sehen 3:0-Sieg gegen den SV Warnemünde

Oststeinbek - "Dass die Fans hier so laut sind, ist für mich völlig ungewohnt." So beschrieb Chris Ahlfeldt, Neuzugang des Volleyball-Zweitligateams Oststeinbeker SV, seine Eindrücke von seinem ersten Spiel in Europa. Gestört fühlte er sich aber nicht beim 3:0 (25:16, 25:17, 25:23) über Aufsteiger SV Warnemünde zum Saisonauftakt in der Walter-Ruckert-Sporthalle vor 350 Fans - Im Gegenteil: "Das macht Spaß", befand der 23 Jahre alte Kalifornier.

Ehe überhaupt ein Ball geschmettert worden war, stand der erste Sieger der Saison schon fest. Aus der ohnehin durchaus kreativen Fan-Gemeinde der "Ostbek Cowboys" machte nun eine Gruppe von Anhängern des FC St. Pauli auf sich aufmerksam, die zum Freundeskreis von Mittelblocker Felix Braun zählt. Sie erstellten die erste Nummer des Fanzines "Klatsche".

"Das Revolverblatt für den wahren Cowboy", so der Untertitel, enthält nicht nur eine lesenswerte Story über die Kuba-Erfahrungen von Braun, des ehemaligen St.-Pauli-Kickers Benjamin Adrion und des gebürtigen Kubaners und OSV-Neuzugangs Gil Ferrer Cutino. Adrion machte erneut auch auf sein Projekt "Viva con Aqua de Sankt Pauli" aufmerksam, mit dem Schüler und Auszubildende auf Kuba mit ausreichend Wasser versorgt werden sollen.

Der Clou des kleinen Magazins ist im Innenteil ein den Panini-Bildern nachempfundenes Sammelblatt. Die ersten Klebebildchen wurden mit einer Büroklammer mit angeheftet. Das Blatt soll monatlich erscheinen.

Sportlich ist zum Auftritt der Oststeinbeker nicht viel zu sagen. Die Neuzugänge Ferrer Cutino auf der Diagonal-Position und Mittelblocker Ahlfeldt deuteten an, dass sie das Zeug haben, die neuen Starspieler der Cowboys zu werden. "Chris ist schnell und dynamisch", befand Außenangreifer Björn Domroese. Und die Sprung- und Schlaggewalt Ferrer Cutinos wird noch viele Gegner vor große Probleme stellen.

Trotzdem war der Aufsteiger so schwach, dass es für den Meisterschafts-Mitfavoriten eher ein weiteres Vorbereitungsspiel unter Wettkampfbedingungen war. Allenfalls im dritten Satz ließ etwas die Konzentration nach. "Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden", sagte Trainer Joachim Müller nach seiner Zweitliga-Premiere mit den "Cowboys". Das Team sei aber noch nicht da, wo es leistungsmäßig hin müsse.

Manfred Schäffer

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel