News

 Donnerstag, 15. Februar 2007 

CarGo!: Gesund-Erfrischung am Karnevalssonntag
Alemannia: Essen zum Dritten
Doppelsieg für den USC Münster
Grün braucht mit Bergamo nur einen Satz
Fortsetzung des Aufwärtstrends in Wiesbaden
Friedrichshafen gewinnt Achtelfinal-Hinspiel
Tiroler planen Volleyball-Event in Afrikas Wüste
OSV: Gedanken über Wiederaufstieg
DSC: Reif für die Meisterschaft
Pokalfinals vor vollen Rängen
„Das wird ein spannendes Finale!“

Februar 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28        

Januar 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - CarGo! Bottrop-News

 Donnerstag, 15. Februar 2007

   

CarGo!: Gesund-Erfrischung am Karnevalssonntag

Und nach dem Match geht es auf die Karnevalskirmes

Das war schon ein feines Stück, was die CarGo! Volleyballer am vergangenen Wochenende in der Dieter Renz Halle abgeliefert hatten. Dem Gast aus Hildesheim blieb nur noch die Erinnerung an den Erfolg vergangener Tage. Tom Gülke und sein Team aber schauen weiter nach vorn. Als Gäste wird der Berliner TSC erwartet, ein junges Team, welches um den routinierten Zuspieler Maik Schmiedeke aufgebaut wurde. Die Berliner konnten bereits in der Hinrunde mit 3:0 bezwungen werden - gerade deshalb warnen Klemens Pospiech, der seinerzeit verantwortlich an der Linie stand, und Kapitän Ferdinand Stebner vor Überheblichkeit. 

Die Gäste kämpfen um den Klassenerhalt und werden bis zum Umfallen kämpfen. CarGo! wird sich darauf konzentrieren, sein Spiel weiter zu verstärken, die positiven Aspekte werden weiter ausgebaut und die vorhandenen Lücken, die durch Verletzung und Erkrankung aufgetreten sind, müssen wieder geschlossen werden. Die Stimmung im Team ist gut, der Kontakt zum  Publikum zu den Fans verstärkt sich immer mehr. 

Mit von der Partie auch immer die Sponsorpartner des CarGo! Bundesliga Teams. An diesem Wochenende präsentiert Sponsorpartner Schlossquelle das dritte Match im Monat Februar. Jeder Zuschauer darf sich auf eine erfrischende Überraschung freuen und auch ein Gewinnspiel steht wieder an. Also werden auch die Fans gut gerüstet sein.

Spielbeginn ist am Sonntag wie immer um 16.00 Uhr in der Dieter Renz Halle. Auch für auswärtige Besucher lohnt sich ein Besuch in Bottrop. Nach dem Spiel lockt die traditionelle Bottroper Karnevalskirmes direkt in der nahegelegenen Innenstadt.

CarGo! Bottrop - Berliner TSC Sonntag 16.00 Uhr Dieter Renz Halle

 

 

Deutschland - Alemannia Aachen-News

 Donnerstag, 15. Februar 2007

   

Alemannia: Essen zum Dritten

2. Bundesliga Nord Frauen: 1. VC Essen-Borbeck - Alemannia Aachen

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison treffen die „Ladies in black“ am Karnevalssonntag um 16 Uhr auf die Ligakonkurrentinnen aus Essen. Das Hinspiel konnten die Aachenerinnen mit 3:1 für sich entscheiden, und auch im Halbfinale des WVV-Pokals hieß es am Ende 3:1 für die Alemanninnen.

Diese belegen momentan mit 20:8 Punkten den vierten Tabellenplatz, während Essen mit 6:20 Punkten den neunten Rang inne hat. Dabei fuhren die Essenerinnen ihre gesamten Punkte zu Hause ein. Für sie ist das Spiel am Sonntag bereits das vierte Heimspiel in Folge und schon das dritte in diesem Jahr. In der Hinrunde gewannen die Borbeckerinnen nur ein einziges Spiel: Anfang Oktober besiegten sie Köpenick mit 3:0. Für die Rückrunde scheinen sich die Spielerinnen von Trainer Ullrich Walkenhorst jedoch einiges vorgenommen zu haben. Sehr gut ins neue Jahr gestartet, verloren die Essenerinnen dieses Jahr noch kein Spiel. Überraschend war dabei sicher der 3:2-Erfolg gegen den Tabellenzweiten aus Emlichheim, eher zu erwarten der 3:2-Sieg gegen Tabellenschlusslicht Warendorf am 28. Januar. Seitdem haben die Essenerinnen allerdings kein Spiel mehr bestritten, auch bedingt durch die Spielpause der kompletten 2. Bundesliga Nord letztes Wochenende.

Um nicht den Anschluss an die beiden Spitzenteams aus Potsdam (26:4 Punkte) und Emlichheim (24:6 Punkte) zu verlieren, ist es für die Aachenerinnen Pflicht, das Spiel am Sonntag für sich zu entscheiden. Doch dies wird mit Sicherheit keine leichte Aufgabe werden, denn auch die Mädels aus Essen werden hoch motiviert in diese Partie gehen. Denn um sich von den punktgleichen drei letzten Tabellenplätzen abzusetzen und damit den Klassenerhalt zu sichern, wäre ein Sieg für die Mannschaft der Ex-Alemannin Kristina Fuhrmann ebenfalls sehr wichtig.

Verzichten müssen die Aachenerinnen am Sonntag leider auf ihre Zuspielerin Diana Berkemeyer. Sie verletzte sich im letzten Spiel gegen USC Münster II am Knie (Innenmeniskus) und wurde bereits am Freitag operiert. Doch auch das Essener Team wurde von Verletzungen bisher nicht völlig verschont. Mittelblockerin Joanna Domagala zog sich vor einigen Wochen bei einer Blockaktion einen Fingerbruch zu, so dass es noch fraglich ist, ob sie am Sonntag wieder fit und einsatzfähig sein wird.

Dass die Aachenerinnen die Essenerinnen nicht auf die leichte Schulter nehmen, verdeutlicht die Tatsache, dass Trainer Luc Humblet seine Damen am vergangenen Sonntag zum Training bat. Und sogar an Weiberfastnacht steht abends eine Trainingseinheit auf dem Programm. Zusätzlich empfängt man am Mittwoch Abend die Erstligamannschaft von Bayer Leverkusen zu einem Trainingsspiel.

Nach dem souveränen 3:0-Sieg gegen die Zweitvertretung von USC Münster hoffen die „Ladies in black“, an dieses positive Ergebnis anknüpfen zu können. Dabei baut man wegen der örtlichen Nähe auf zahlreiche Unterstützung mitgereister Aachener Fans. Gespielt wird in der Sporthalle „Bergeborbeck“, die sowohl über die Hafenstraße als auch von der Friedrich-Langestraße zu erreichen ist und reichlich Platz bietet. Und hoffentlich kann man im Aachener Lager im Anschluss an das Spiel sagen: aller guten Dinge sind drei. Oche Alaaf!!!

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Donnerstag, 15. Februar 2007

   

Doppelsieg für den USC Münster

Die Beachvolleyballerinnen Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich sowie die Bundesligamannschaft des USC Münster belegten bei der Wahl zu Münsters Sportlern des Jahres die ersten beiden Plätze. Bemerkenswert: Beide Teams erhielten in dieser Kategorie insgesamt 45 Prozent der Stimmen.

Doppelter Erfolg für den USC Münster: Bei der Wahl zu Münsters Sportlern des Jahres 2006 belegten die Beachvolleyballerinnen Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich sowie das Bundesligateam in der Kategorie „Mannschaft des Jahres“ die Plätze eins und zwei. Das Beach-Nationalduo Brink-Abeler/Jurich erhielt 7.353 Stimmen und entschied damit zum ersten Mal das vereinsinterne Duell mit den Hallenvolleyballerinnen, die 5.347 Stimmen bekamen, für sich. Bemerkenswert: Insgesamt erhielten die die Mannschaften des USC Münster in dieser Kategorie 12.700 Stimmen – das macht stolze 45 Prozent.

Aber auch in den Einzelwertungen schnitten die USC-Volleyballerinnen erfolgreich ab. Teresa Mersmann erhielt bei den „Juniorsportlern des Jahres“ 3.846 Stimmen und belegte damit Platz vier. Atika Bouagaa musste sich bei der Wahl zur „Sportlerin des Jahres“ nur Vielseitigkeitsreiterin Ingrid Klinke geschlagen geben. Mit 4.053 Stimmen landete die Nationalspielerin auf dem zweiten Rang.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 15. Februar 2007

   

Grün braucht mit Bergamo nur einen Satz

Durch das komfortable 3:0 (75:44-Ballverhältnis) im Hinspiel dürfte das Rückspiel (14. Februar) in der ersten Ko-Runde der INDESIT European Champions League bei Baku/AZE für Angelina Grün und Bergamo/ITA zu einem Betriebsausflug werden. Zu dominant waren die Italienerinnen im ersten Spiel, zu schwach die Mannschaft aus Aserbaidschan, die nahezu mit der Auswahl des Landes gleichzusetzen ist.

Die anderen noch in der Champions League vertretenen deutschen Spieler sind allesamt beim Duell (14. Februar um 20.00 Uhr) zwischen Friedrichshafen und Maaseik/BEL im Einsatz. Dann treffen die aktuellen deutschen Nationalspieler Jochen Schöps, Simon Tischer, Max Günthör, Sebastian Schwarz (alle Friedrichshafen) auf Georg Wiebel, der die belgische Mannschaft als Kapitän aufs Feld führt.

 

 

Deutschland - DVL-News

 Donnerstag, 15. Februar 2007

   www.volleyball-bundesliga.de 

Fortsetzung des Aufwärtstrends in Wiesbaden

VCW vor großem Schritt

Play-Off-Runde, Meisterrunde. Ganz genüsslich lässt man sich diese Worte zur Zeit in Wiesbaden auf der Zunge zergehen. Play-Off-Runde, Meisterrunde, noch ein Sieg der VCW-Mädels und der Verein ist im elitären Kreis der sechs besten deutschen Volleyball-Teams der Frauen dabei. Ein weiterer großer Schritt für den VCW.

Wer hätte das noch vor ein paar Jahren gedacht, als der VCW im Mittelfeld der 2. Liga zu finden war und vor noch nicht einmal 100 Fans in der Sporthalle am 2. Ring spielte? Und nun also die Play-Off-Runde! Im Schnitt mehr als 1.000 Zuschauer. Ein Quantensprung wie er im Buche steht. Am Samstagabend, ab 19 Uhr, soll es soweit sein. Ein Sieg gegen Aufsteiger WiWa Hamburg und der VCW ist rein rechnerisch nicht mehr von einem der ersten sechs Plätze zu verdrängen

Am darauf folgenden schweren Doppelspieltag Freitags 23.02. auswärts in Schwerin und am Sonntag, 25.2. um 16 Uhr zu Hause gegen die Roten Raben Vilsbiburg kann das Team dann hoffentlich befreit aufspielen.

Schon im Hinspiel hat das Team von Trainer Luis Ferradas klar dominiert. 3:0 hieß es damals in der Wandsbeker Sporthalle und der Sieg wurde relativ locker herausgespielt. Klar, dass die Mädels des VC Wiesbaden deshalb auch im Rückspiel Favorit sind, obwohl sich die Mannschaft von WiWa Hamburg seitdem natürlich auch verbessert hat. In Wiesbaden hoffen aber alle darauf, dass das Team mit der gewohnt enthusiastischen Unterstützung seiner super Fans, das Unternehmen "Play-Off-Runde" am Samstagabend auch erfolgreich in trockene Tücher legt. Viva, VCW!

Steffen Wagner

 

 

Deutschland - Financial Times Deutschland

 Donnerstag, 15. Februar 2007

   www.ftd.de 

Friedrichshafen gewinnt Achtelfinal-Hinspiel

Der deutsche Volleyball-Meister VfB Friedrichshafen hat in der Champions League zu alter Form zurückgefunden. Die Mannschaft von Trainer Stelian Moculescu gewann ihr Achtelfinal-Hinspiel gegen Noliko Maaseik nach hartem Kampf mit 3:0 (25:20, 25:23, 33:31).

 

 

International - Tirol.com

 Donnerstag, 15. Februar 2007

   www.tirol.com 

Tiroler planen Volleyball-Event in Afrikas Wüste

Von Innsbruck nach Kapstadt: Auf diese Reise wollen sich acht Einsatzsoldaten des Bundesheeres machen.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Donnerstag, 15. Februar 2007

   www.abendblatt.de 

OSV: Gedanken über Wiederaufstieg

Zwölf Spiele in Folge haben die Zweitliga-Volleyballer des Oststeinbeker SV gewonnen. Siegen sie am 25. Februar auch gegen Spitzenreiter Bad Dürrenberg/Spergau, wären sogar Meisterschaft und direkter Wiederaufstieg greifbar. Kein Wunder, dass sich der Verein Gedanken um eine erstklassige Zukunft macht.

„Entweder, wir machen es diesmal richtig oder gar nicht", gibt Manager Rüdiger Barth vor. 300 000 Euro Etat halten er und Spartenleiter Jan Schneider für machbar - wenn das Team in die Sporthalle Wandsbek umzieht. Ein Namenswechsel ist auch denkbar.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Donnerstag, 15. Februar 2007

   www.westline.de 

DSC: Reif für die Meisterschaft

Münster. Der letzte und bisher einzige Meistertitel, den der Dresdner SC im vereinten Deutschland gewonnen hat, datiert aus dem Jahr 1999. Der aktuelle Spitzenreiter setzt alle Hebel in Bewegung, sich langfristig an der nationalen Spitze zu etablieren.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Donnerstag, 15. Februar 2007

   www.westline.de 

Pokalfinals vor vollen Rängen

-wis- Münster. Die Premiere ist den münsterschen Volleyball-Fans gewiss noch in Erinnerung. Im März 2006 wurden die nationalen Pokalfinals erstmals im Gerry-Weber-Stadion in Halle (Westfalen) ausgetragen. Über 11000 Zuschauer sorgten seinerzeit für eine ausverkaufte Arena; ...

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Donnerstag, 15. Februar 2007

   www.svz.de 

„Das wird ein spannendes Finale!“

SSC-Kapitän Sylvia Roll denkt schon ans Pokal-Endspiel gegen den Dresdner SC

Die Konzentration beim Damenvolleyball-Bundesligisten Schweriner SC richtet sich ganz auf die nächsten Aufgaben in der Bundesliga – schließlich stehen in den nächsten zehn Tagen mit NA Hamburg, VC Wiesbaden und Bayer Leverkusen drei schwierige Spiele an. Am 4. März will man zudem in Halle/Westfalen den Titel als DVV-Pokalsieger verteidigen. Matthias Willnat sprach mit Kapitän Sylvia Roll (33).

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel