News

 Donnerstag, 15. März 2007 

Hamburger Pokalfinale schon diesen Sonntag!
100 Gäste feierten NA.Hamburg
CVJM sucht Trainer für Schul-AG
Beach-Serie des HVbV: Jetzt anmelden
„Eine Sensation –ein Frühjahrsmärchen“
Jugend männlich: 3:2 gegen Italien
Friedrichshafen zieht souverän ins Final Four ein
Volleyball ist wieder "in"
Klares Ziel: TVR will schnell wieder hoch
SC Potsdam: Einzigartiger Teamgeist
VC Gotha überrascht als Thüringer Aufsteiger

März 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Februar 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28        

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Hamburg - Smash Online-News

 Donnerstag, 15. März 2007

   

Hamburger Pokalfinale schon diesen Sonntag!

Auf Wunsch der teilnehmenden Vereine wurde das Hamburger Pokalfinale vorverlegt, um nicht mit den Norddeutschen A-Jugendmeisterschaften sowie diversen Regionalliga-Partien zu kollidieren. Am Sonntag, dem 18. März findet in der Oststeinbeker Sporthalle Meessen 32 zunächst das Finale der Männer und anschließend das Frauen-Finale statt.

Bei den Männern empfängt Ausrichter Oststeinbeker SV um 15 Uhr den Eimsbütteler TV. Direkt im Anschluss spielen die Frauen des CVJM gegen die VG Elmshorn.

Zwar wird nicht unbedingt mit einem Zuschauerandrang wie beim deutschen Pokalfinale in Halle gerechnet, dennoch hofft man beim Ausrichter auf viele Hamburger Fans, vor allem natürlich der teilnehmenden Vereine!

 

 

Deutschland - NA.Hamburg-News

 Donnerstag, 15. März 2007

   

100 Gäste feierten NA.Hamburg

Das Volleyball-Bundesligateam NA.Hamburg und die Sparkasse Harburg-Buxtehude luden am Montagabend (12.3.) zum Sponsorenabend ein und die Gäste erschienen zahlreich. Zum dritten Mal wurde in der Filiale Hamburg-Harburg, Am Sand, gefeiert. Spitzensportler, Funktionäre, Sponsoren und Medienvertreter honorierten das erfolgreiche Vorrundenabschneiden (Platz vier) von NA.Hamburg sowie den ersten Tabellenplatz von NA.Hamburg II in der Regionalliga. „Unser Anliegen ist es, die Verbindung der Sponsoren untereinander zu pflegen und den guten Kontakt zu den Volleyball-Teams von NA.Hamburg weiterhin aufrecht zu halten“, erläuterte der Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Harburg-Buxtehude Heinz Lüers die Gründe für das regelmäßige Zusammenkommen. 

Seit acht Jahren unterstützt die Sparkasse Harburg-Buxtehude als Sponsor die Fischbeker Volleyball-Damen und freut sich besonders über die Entwicklung der Bundesligamannschaft. „Wir sind ein regionaler Sponsor und fühlen uns in der Rolle sehr wohl. Wir haben durch die Nähe eine emotionale Verbindung zum Verein geschaffen und unterstützen die Volleyball-Damen sehr gerne. Durch die Sponsorenabende erhoffen wir uns, neue Förderer für den Verein gewinnen zu können. Es wäre schön, wenn wir dazu beitragen könnten, dass sich der Kreis der Sponsoren größer zieht“, sagte Lüers zu den Zielen.

Für das langjährige Engagement der Sparkasse Harburg-Buxtehude bedankte sich das NA.Hamburg Volleyballteam mit einem in Gold gefärbten und signierten Volleyball. Unter großem Beifall überreichte Teammanager Horst Lüders das Präsent an den sichtlich gerührten Gastgeber Heinz Lüers.

 

 

Hamburg - CVJM zu Hamburg-News

 Donnerstag, 15. März 2007

   

CVJM sucht Trainer für Schul-AG

Der CVJM zu Hamburg sucht für die AG am Gymnasium Hamm, mittwochs, 15.30-17.00 Uhr, per sofort und zunächst bis Juli, gerne auch darüber hinaus, einen Trainer. Weitere Informationen unter info@cvjm-volleyball.de oder bei Claudia Nieländer, Tel. (0177) 5156227.

 

 

Hamburg - HVbV-News

 Donnerstag, 15. März 2007

   

Beach-Serie des HVbV: Jetzt anmelden

Ab dem 15.3. können sich Spielerinnen und Spieler wieder unter http://hvbv.hamburg-beach.de für die HVbV-Beachserie 2007 anmelden. Die Startranglisten für die Saison 2007 wurden bereits erstellt: Spielerinnen und Spieler ohne Vereinsangabe verlieren alle Punkte, alle anderen starten mit 10% der Punkte aus dem Vorjahr.

2007 wird es in Hamburg wieder Premium-Cups mit DVV-Wertung geben. Ansonsten werden in derzeit 45 Turnieren der A-, B-, C- oder D-Kategorie die Nachfolger der aktuellen Hamburger Meister Katja Saß und Sarah Hoppe, Daniel Rohde und André Menzel sowie im Duo-Mixed Katharina und Michael Friedrich ermittelt. Interessierte Ausrichter können sich noch für die Hamburger Meisterschaften bewerben, die am 18./19. September stattfinden sollen. Die Hamburger A- und B-Jugendmeisterschaften werden am 30. Juni/01. Juli im Hamburger Stadtpark vom TV Fischbek ausgerichtet, die SeniorInnen-Meisterschaften am 01. Juli von Grün-Weiß Eimsbüttel.

Die Turnierserie beginnt traditionsgemäß Anfang Mai und endet Ende August, damit die Deutschen Meisterschaften im Timmendorfer Strand am 02./03. September keine Zuschauereinbußen haben ...

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Donnerstag, 15. März 2007

   

„Eine Sensation –ein Frühjahrsmärchen“

Der VfB Friedrichshafen hat das Final Four in der Volleyball European Champions League erreicht. Nach dem sensationellen 3:0 - Sieg im Hinspiel vergangene Woche in der ARENA Friedrichshafen qualifizierte sich der deutsche Volleyball Rekordmeister trotz einer 2:3 – Niederlage (25:14 / 22:25 / 20:25 / 25:23 / 10:15) in Italien bei Sisley Treviso aufgrund des besseren Satzverhältnisses für das Final Four Turnier der European Champions League. „Das ist eine Sensation, das ist wie ein Frühjahrsmärchen“, freute sich VfB Coach Stelian Moculescu nach dem Match.

Das Team aus Friedrichshafen (Jochen Schöps, Simon Tischer, Juliano Bendini, Joao Jose, Robert Hupka, Lukas Divis und Markus Steuerwald) begann in Treviso da, wo es im Hinspiel aufgehört hatte. Von Beginn an setzten die Häfler die Italiener unter Druck und gingen schnell mit 3:0; 9:1 und 20:11 in Führung. „Wir haben hervorragend aufgeschlagen, standen in der Annahme, haben super geblockt und unsere Chancen eiskalt ausgenutzt“, erklärte Stelian Moculescu den furiosen Start seinen Teams.

Treviso fand nie ein Mittel um den VfB aus dem Konzept zu bringen. Den ersten und auch entscheidenden Satzball beim Stande von 24:14 verwandelten die Italiener selbst, als sie einen Angriff ins Aus schlugen. Großer Jubel bei Erfolgstrainer Stelian Moculescu und seiner Mannschaft, war der Satzgewinn mit 25:14 doch gleichbedeutend mit der Qualifikation für das Final Four in Moskau.

Anschließend wechselte Stelian Moculescu bis auf Libero Markus Steuerwald alle Spieler aus und gab den Reservespielern die Chance sich zu beweisen. Wer gedacht hatte, dass Treviso, die ebenfalls gewechselt hatten, nun leichtes Spiel hatte, der sah sich getäuscht. Zwar mussten der VfB die Sätze zwei und drei mit 22:25 und 20:25 abgeben, kam jedoch im vierten Satz wieder ins Spiel und sicherte sich diesen mit 25:23. Der entscheidenden Tiebreake im fünften Satz ging dann mit 10:15 an Sisley Treviso. „Die Jungs haben ihre Sache hervorragend gemacht. Sie haben sich sehr gut präsentiert und das Spiel ja fast noch gewonnen“, zeigte sich Stelian Moculescu mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden.

Vor allem im Gedächtnis war aber auch ihm noch der erste Satz. „Wir haben im ersten Durchgang perfekt gespielt. Alles hat geklappt. Wunderbar! Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft“, so Moculescu weiter. Panathinaikos Athen, Bre Banca Lannutti Cuneo, Noliko Maaseik und nun der amtierende Champions League Sieger Sisley Treviso – zu gerne würde der VfB Friedrichshafen seinen Siegeszug durch Europa fortsetzen.

Doch hinsichtlich des Final Four Turniers, das am 31. März und 1. April in Moskau stattfindet, bremst Stelian Moculescu die Euphorie: „Wir fahren nach Moskau um guten Volleyball zu spielen. Wie haben noch nicht die Mannschaft um uns bei einem Final Four Ziele zu setzen. Dazu ist das Team noch viel zu unerfahren und spielt noch nicht konstant genug – das hat man ja nicht zu letzt am Wochenende in Wuppertal gesehen.“

Nach 1999, 2000 und 2005 ist es die vierte Teilnahme des VfB Friedrichshafen an der Endrunde des wichtigsten europäischen Vereinswettbewerbes. Die beste Platzierung gelang Stelian Moculescu und seiner Mannschaft im Jahr 2000, als Sie in der Endabrechnung den zweiten Platz belegen konnten.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 15. März 2007

   

Jugend männlich: 3:2 gegen Italien

Der gestrige Dienstagabend war einfach nicht der Abend der Italiener: Denn auch die männliche Jugend-Nationalmannschaft (Jahrgang 1989/90) setzte sich gegen den gleichaltrigen Jahrgang der Azzurri durch. In einem Freundschaftsspiel in Modena gewann die Mannschaft von Bundestrainer Stewart Bernard mit 3:2 (19-25, 25-20, 25-16, 25-27, 15-13). Am 14. März folgt ein zweiter Vergleich, ehe die deutsche Mannschaft tags darauf abreist. Die Partien sind für die deutsche Mannschaft der Auftakt der Vorbereitung auf die EM-Endrunde vom 11. bis 16. April in Krems & Wien/Österreich. Dort treffen die deutschen Spieler in der Vorrunde auf die Türkei (12.4.) und Serbien (13.4.).

„Wir haben schlecht angefangen, sind dann aber besser ins Spiel gekommen. Vor allem durch unsere gute Block- und Feldabwehr sowie starke Aufschläge haben wir das Spiel gewonnen“, meinte Bundestrainer Stewart Bernard nach der Partie.

Der Kader in Italien: Lukas Bauer, Jonas Umlauft (beide VC Olympia Kempfenhausen), Carlos Capote, Felix Isaak, Johann Schumacher, Alexander Schneider, Johannes Delinsky (alle Volleyball-Internat Frankfurt), Christian Fromm, Dennis Kaliberda, Santino Rost (alle VC Olympia Berlin), Fabian Kohl (Volley YoungStars Friedrichshafen), Yefgeni Metelski (VC Gotha)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 15. März 2007

   

Friedrichshafen zieht souverän ins Final Four ein

Welch ein Triumph für den VfB Friedrichshafen: Der amtierende Deutsche Meister qualifizierte sich zum insgesamt vierten Mal für das Final Four-Turnier in der INDESIT European Champions League, welches in diesem Jahr am 31. März/1. April in Moskau ausgetragen wird. Das 2:3 (25-14, 22-25, 20-25, 25-23, 10-15) bei Sisley Treviso/ITA im Rückspiel reichte nach dem deutlichen 3:0-Hinspielsieg zur abermaligen Finalteilnahme im wichtigsten europäischen Vereins-Wettbewerb nach 1999, 2000 und 2005. Im Halbfinale trifft Friedrichshafen auf den Sieger der Partie zwischen Roeselare/BEL und Macerata/ITA.

Bereits nach dem ersten Satz war für Friedrichshafen alles klar, und man sah allerorten zufriedene und fröhliche Gesichter: Friedrichshafen hatte den Titelverteidiger in dessen eigener Halle im ersten Satz förmlich überrannt und über die Stationen 3:0, 9:1 und 20:11 die Entscheidung über die Finalteilnahme erzwungen. Stelian Moculescu war begeistert: „Wir haben hervorragend aufgeschlagen, standen in der Annahme, haben super geblockt und unsere Chancen eiskalt ausgenutzt. Das ist eine Sensation, das ist wie ein Frühjahrsmärchen.“

Punktbester Spieler bei Friedrichshafen war Peter Nagy, der ab dem zweiten Satz für Jochen Schöps in das Spiel kam, und 18 Punkte beisteuerte. Juliano Bendini machte 17 Zähler und war einziger Stammspieler der Häfler, der alle fünf Sätze durchspielte. Stelian Moculescu hatte nach dem ersten Satz fünf seiner Spieler ausgetauscht.

Neben Gastgeber Moskau und dem VfB Friedrichshafen steht mit Tours VB/FRA ein dritter Teilnehmer am Final Four fest. Die Franzosen siegten nach dem 3:1-Hinspielsieg auch im Rückspiel gegen Mallorca/ESP mit 3:2. In der letzten Paarung stehen sich am heutigen Mittwoch Abend Roeselare und Macerata gegenüber. Die Italiener sind nach dem 3:0 aus dem Hinspiel klarer Favorit.

 

 

Deutschland - Westfalenpost

 Donnerstag, 15. März 2007

   www.westfalenpost.de 

Volleyball ist wieder "in"

Kreis Soest. (bus) Volleyball ist bei den Jugendlichen wieder gefragt. Die Zahl der Jugendmannschaften sei in den vergangenen beiden Jahren im Volleyball-Kreis Soest erfreulich stark gestiegen, betonte Spielwart Heinz Arens beim Kreistag am Dienstag.

 

 

Deutschland - Schwäbisches Tagblatt

 Donnerstag, 15. März 2007

   www.tagblatt.de 

Klares Ziel: TVR will schnell wieder hoch

Etat soll gehalten werden - Meiste Spieler bleiben - Schon 650 Dauerkarten verkauft

Die Volleyball-Bundesliga ist eine Nummer zu groß für den TV Rottenburg: Bereits drei Spieltage vor Rundenschluss steht der Aufsteiger als Absteiger fest. "Wir werden alles dafür tun, dass wir nächstes Jahr zurückkommen", betont Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger.

 

 

Deutschland - Maerkische Allgemeine

 Donnerstag, 15. März 2007

   www.maerkischeallgemeine.de 

SC Potsdam: Einzigartiger Teamgeist

Dennoch steht Ramona Stucki beim SC Potsdam vorm Abgang

Bei noch vier ausstehenden Spielen stehen die Volleyballerinnen des SC Potsdam mit vier Punkten Vorsprung an der Spitze der 2. Bundesliga. Herausragende Spielerin ist Ramona Stucki. Doch nicht nur der Spitzenreiter buhlt um ihre Dienste für die nächste Saison. Mit der 25-jährigen Strausbergerin sprach MAZ-Mitarbeiter Robert Schreier.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Donnerstag, 15. März 2007

   www.freies-wort.de

VC Gotha überrascht als Thüringer Aufsteiger

GOTHA – „Wir haben den Weg der Gothaer sehr aufmerksam verfolgt. Was sie geleistet haben, verdient wirklich viel Anerkennung.“ Dieses öffentliche Statement durfte man Günther Thomae nach dem 0:3 seines SVC unlängst im Zweitliga-Thüringenderby beim VC Gotha hundertprozentig abnehmen.

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel