News

 Donnerstag, 24. Mai 2007 

HVbV: Zaddach löst Widegreen ab
Rieke und Hella: Einstellige Platzierung soll her
DVV-Auftakt gegen Montenegro und die Türkei
Huth/Krug jetzt gegen Nummer eins
„Traktorianer“ – ein Markenzeichen

Mai 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

April 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - Smash Online-News

 Donnerstag, 24. Mai 2007

   

HVbV: Zaddach löst Widegreen ab

"Die Ära Klaus Widegreen ist heute beim HVbV zu Ende gegangen", verkündete Vize-Präsident Michael Kaufmann beim gestrigen Verbandstag des Hamburger Volleyball-Verbandes. Nach über 30-jähriger Tätigkeit im Präsidium des HVbV kandidierte  Widegreen nicht wieder für den Vorsitz. Einstimmig als Nachfolger gewählt wurde der ehemalige Internationale Schiedsrichter Thomas Zaddach (46).

Die jahrzehntelangen Wegbegleiter Günter Ploß und Gerd Griem waren zur Verabschiedung gekommen. 1973 stand die Troika Ploß als 1. Vorsitzender, Widegreen als 2. Vorsitzender und Griem als Schatzmeister für einen Neuanfang im Hamburger Volleyball. Nachdem Gerd Griem 1979 zum hauptamtlichen Geschäftsführer wurde, löste Klaus Widegreen 1991 Ploß als 1. Vorsitzenden ab und durfte sich nach einer Satzungsänderung mittlerweile Präsident nennen. Ploß und Kaufmann würdigten das unermüdliche Engagement Widegreens, dass sich z.B. auch in seinen Tätigkeiten als langjähriger Vorsitzender des Landesausschusses Leistungssport (LAL) und als DVV-Schatzmeister zeigte.


Links Widegreen, rechts Zaddach

Der in seiner Abschlussrede sichtlich gerührte Widegreen bedankte sich für die Unterstützung und Mitarbeit aller ehrenamtlichen und hauptberuflichen Kräfte und hob insbesondere die Leistung der Geschäftsstelle hervor. Als Dank für ihre jahrzehntelange prägende Arbeit für den Hamburger Volleyball ernannte der Verbandstag Klaus Widegreen , Gerd Griem und Günter Ploß einstimmig zu Ehrenmitgliedern des Hamburger Volleyball-Verbandes.  

Mit der Wahl von Thomas Zaddach ist eine Art Generationswechsel im HVbV vollzogen, nachdem Ulli Kahl vorletztes Jahr den in Rente gehenden Gerd Griem als Geschäftsführer ablöste. Zaddach erklärte: "Es sind große Fußspuren, die Klaus und Günter hinterlassen haben, aber wir haben ein gutes und engagiertes Team in Vorstand und Geschäftsstelle, warum sollen wir dann nicht noch weiter voran kommen? Lasst es uns anpacken!"  

Ulli Kahl wies darauf hin, dass sich in den letzten Jahren einiges im Verband entwickelt habe und man nun auch eine Beteiligung der Volleyballer an den so oft gewünschten Aktivitäten der Verbandsführung erhoffe.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Donnerstag, 24. Mai 2007

   

Rieke und Hella: Einstellige Platzierung soll her

Knapp drei Wochen blieben Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich nach dem Auftakt der Beachvolleyball-Weltserie in Shanghai (China), um sich in heimischen Gefilden auf den zweiten Tourstopp in Sentosa (Singapur) vorzubereiten. Das Beach-Duo vom USC Münster nutzte die Zeit und trainierte gemeinsam mit Trainer Axel Büring und dem Nationalteam Stephanie Pohl/ Okka Rau .

Ab morgen (24. Mai) sind die beiden Münsteranerinnen in Singapur gefordert. Dabei sind sie – übrigens direkt hinter Pohl/Rau - an Position acht gesetzt und treffen in der ersten Runde auf die Französinnen Barrera/Kadjo. Ziel des USC-Teams ist wie bereits in Shanghai eine einstellige Platzierung und damit mindestens Rang neun. Dafür würden Brink-Abeler/Jurich 240 Weltranglistenpunkte und 6.000 US-Dollar Preisgeld erhalten.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 24. Mai 2007

   

DVV-Auftakt gegen Montenegro und die Türkei

U20-/U21-WM-Qualifikation

Ab heute gilt es für die beiden Junioren-Nationalmannschaften des DVV bei der U20- bzw. U21-WM-Qualifikation: Die Spielerinnen von Bundestrainer Dirk Groß treffen zum Auftakt in Moskau/Russland auf die Türkei, weitere Gegner sind Österreich, Russland und Belarus.
Die Spieler von Bundestrainer Manfred Steinbeißer bekommen es im ersten Spiel in Maribor/Slowenien mit Montenegro zu tun, anschließend folgen die Begegnungen gegen Belarus, Rumänien, Serbien und Slowenien.

Lediglich die Turniersieger qualifizieren sich für die WM-Endrunden in Thailand (weiblich, 20.-27. Juli) bzw. Marokko (männlich, 7.-15. Juli).

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 24. Mai 2007

   

Huth/Krug jetzt gegen Nummer eins

Lösbare Aufgaben für DVV-Frauen

In der letzten Runde der Qualifikation bei der Beach World Tour in Roseto degli Abbruzzi/Italien kommt es zum erwarteten Duell zwischen Florian Huth/Daniel Krug und den aktuellen Weltranglisten-1. Harley/Pedro (BRA). Huth/Krug qualifizierten sich durch ein 2:0 (21-12, 21-19) über ein kroatisches Duo für das Duell mit dem Ausnahmeteam - der Sprung ins Hauptfeld scheint unmöglich.

Im Frauen-Hauptfeld in Sentosa/Singapur ist das Maximum an deutschen Teams am Start und bekam nun eine passable Ansetzung für die erste Runde präsentiert. So kommt es zu zwei deutsch-französischen Duellen, Stephanie Pohl/ Okka Rau dürften mit einem Team aus Georgien (per wild card) das einfachste Los bekommen haben, während Katrin Holtwick/Ilka Semmler mit dem zur Zeit besten europäischen Team Hakedal/Torlen (NOR) eine harte Nuss zu knacken haben.

Ansetzungen Frauen 1. Runde
Hakedal-Torlen NOR [5] - Holtwick-Semmler GER [28]
Barrera-Kadjo FRA [25] - Brink-Abeler-Jurich GER [8]
Pohl-Rau GER [7] - Saka-Rtvelo GEO [26]
Faure-Sarpaux FRA [19] - Goller-Ludwig GER [14]

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Donnerstag, 24. Mai 2007

   www.svz.de 

„Traktorianer“ – ein Markenzeichen

Männervolleyball bis zur Wende top / Horst Hagen brachte 1970 den WM-Titel aus Sofia mit

Schwerin (Roland Güttler ) - Ein halbes Jahrhundert ist es her, dass beim Sportclub in Schwerin der Volleyball Einzug hielt. Aus den Sektionen von BSG Empor und Einheit Süd Schwerin wurden „Traktorianer“.

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel