News

 Freitag, 25. Mai 2007 

Thomas Zaddach neuer Präsident im HVbV
Saisonabschlußfeier des ETV
Juniorinnen schlagen Türkei 3:1
Ohne Moculescu und Grozer nach Belgien
Juniorinnen siegen, Junioren verlieren wieder
Pohl/Rau und Brink-Abeler/Jurich schon 9.
Leichte Auftaktsiege für DVV-Männer-Duos
Der nächste Volleyball-Millionär
Hamburg Cowboys starten in 1. Liga
VC Norderstedt richtet U-15-DM aus
Hella und Rieke: Platz 9 schon sicher
Han Abbing: „Die Meisterschaft braucht Zeit“

Mai 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

April 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - HVbV-News

 Freitag, 25. Mai 2007

   

Thomas Zaddach neuer Präsident im HVbV

Ära Widegreen endet nach 34 Jahren

Auf dem Verbandstag des HVbV stand Klaus Widegreen nach 34 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit im Vorstand des Hamburger Volleyball-Verbandes nicht mehr für eine erneute Kandidatur zur Verfügung. Zu seinem Nachfolger wurde der ehemalige Schiedsrichter-Referent und internationale Schiedsrichter Thomas Zaddach gewählt.

1973 wurde Widegreen zunächst als 2. Vorsitzender in den Vorstand des HVbV gewählt. Damaliger 1. Vorsitzender war der heutige Präsident des Hamburger Sport Bundes, Günter Ploß, der ihm zu Ehren dem Verbandstag beiwohnte und ein Grußwort an die Delegierten richtete.

Nach dem Ausscheiden von Ploß, wurde Widegreen 1991 zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt und stand dem Vorstand in den letzten 16 Jahren als 1. Vorsitzender und nach einer Satzungsänderung schließlich als Präsident vor.

Ploß würdigte in seiner Ansprache die Leistungen Klaus Widegreen s in seinen zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten, denn Widegreens Amt als 1. Mann im Hamburger Volleyball zog andere Ehrenämter nach sich. So hat er im Laufe seiner Amtszeit u.a. als Schatzmeister für den Deutschen Volleyball-Verband zur Verfügung gestanden, war Aufsichtsratsmitglied im Internat Höchst, Schatzmeister am Olympiastützpunkt Hamburg und Mitglied im Landesausschuss für Leistungssport (LAL). Damit nicht genug hob Widegreen mit einigen Mitstreitern vor wenigen Wochen den Förderverein Volleyballjugend Hamburg aus der Taufe, den er fortan als Schatzmeister begleitet.

Neuer Präsident ist Thomas Zaddach (46), der von Widegreen als 1. Mann im Vorstand gewonnen werden konnte. Zaddach nahm die einstimmige Wahl gerne an und würdigte die großen Fußspuren die seine Vorgänger hinterlassen haben. Gleichzeitig forderte er die anwesenden Delegierten auf, gemeinsam daran mitzuwirken dass der Volleyball in Hamburg weiter nach vorne streben kann.

Im Anschluss an die Wahlen wurde den beiden ehemaligen Präsidenten und dem ehemaligen Geschäftsführer Gerd Griem (der sich nach über 30-jähriger Verbandszugehörigkeit im vergangenen Jahr in den Ruhestand verabschiedete) eine besondere Ehre zu Teil. Mit einem einstimmigen Votum des Verbandstages wurde die ehemalige ‚Troika’ zu Ehrenmitgliedern des Hamburger Volleyball-Verbandes ernannt. Eine Ehrung die erstmalig ausgesprochen wurde.

 

 

Hamburg - Eimsbütteler TV-News

 Freitag, 25. Mai 2007

   

Saisonabschlußfeier des ETV

Der ETV geht mal wieder feiern und lädt natürlich die gesamte Hamburger Volleyball- und Nicht-Volleyballgemeinde ein. Zu Feiern gibt es den Aufstieg in die 2. Bundesliga, den Saisonabschluss und nicht zuletzt sich selber.

Die Party findet am Freitag, dem 1. Juni ab 22 Uhr in der Altonaer Bar ViVo (Bahrenfelder Starße/Ecke Gaußstraße) statt. Eintritt kostet 5 Euro, ein Bier ist dabei inbegriffen!

Viel Spaß!

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 25. Mai 2007

   

Juniorinnen schlagen Türkei 3:1

Junioren mit Auftaktpleite

Die deutsche Juniorinnen-Nationalmannschaft hat mit einem 3:1-Sieg (22:25, 25:18, 25:19, 26:24) gegen die Türkei einen glänzenden Auftakt in der WM-Qualifikation hingelegt. Dagegen unterlagen die Junioren bei ihrer WM-Qualifikation im Auftaktspiel Montenegro mit 0:3 (18-25, 24-26, 23-25).

Im Moskauer "Luch"-Sportkomplex startete Bundestrainer Dirk Groß mit Denise Hanke (Zuspiel), Sandra Gutsche, Berit Kauffeldt (Mitte), Karla Borger, Sandra Sell (Annahme/Außen), Michaela Sabrowske (Diagonal) und Donata Huebert (Libera).

Von Beginn an entwickelte sich eine umkämpfte Partie zweier Mannschaften, für die es bereits im ersten Gruppenspiel um viel ging. Allein der Erstplatzierte der Fünfergruppe wird sich für die Endrunde in Thailand qualifizieren. So gaben schließlich zwei Eigenfehler auf deutscher Seite den Ausschlag zum Satzgewinn der Türkei.

Die deutschen "Youngsters" präsentierten sich jedoch keineswegs geschockt. Aus einer sehr stabilen Annahmeformation konnte Zuspielerin Denise Hanke und ihre beiden Mittelangreiferinnen immer wieder Lücken ins türkische Block-Bollwerk reißen. Jetzt fanden auch die deutschen Sprungangaben regelmäßiger ihr Ziel und störten nachhaltig das druckvolle Spiel der Türkinnen über ihre eigenen Mittelpositionen. Spätestens im vierten Durchgang wurde es jedoch noch einmal eng. Keine der Mannschaften konnte sich vorentscheidend absetzen. Aber auch in dieser kritischen Phase bewiesen die deutschen Damen Kampfgeist und Willensstärke. Den zweiten Matchball nutzen sie zum ersten Sieg. "Wir haben heute als Team gewonnen", legt Groß besonderen Wert darauf, dass sich seine Mannschaft insgesamt als verschworene Einheit präsentierte. "Eine klasse Leistung. Die gute Vorbereitung hat sich bezahlt gemacht.", so ein zufriedener Bundestrainer.

Nächster Gegner wird am 24. Mai (13 Uhr, MESZ) Nachbarland Österreich sein. "Für uns ist jedes Spiel ein Endspiel, und so werden wir uns wieder vorbereiten. Doch mit einer ähnlichen Leistung wie heute, bin ich mehr als optimistisch", will er auch die vermeintlich "kleineren" Gegner nicht unterschätzt wissen.

Dagegen erlebte die Mannschaft von Bundestrainer Manfred Steinbeißer bei ihrer Qualifikation in Maribor/Slowenien ein böses Erwachen: Gegen den Qualifikanten Montenegro fand die deutsche Mannschaft zu keiner Zeit ins Spiel und gewann nicht einmal einen Satzgewinn. Damit nicht genug schied Zuspieler Sebastian Kühner mit einer Sprunggelenksverletzung aus, der weitere Einsatz im Turnierverlauf scheint kaum möglich. Mit der Niederlage gegen Montenegro scheint der WM-Zug bereits abgefahren. Im zweiten Spiel am 24. Mai gegen Belarus ist ein Sieg Pflicht, wollen die DVV-Jungs die Chance auf die WM in Marokko noch aufrecht erhalten.

Die deutschen Spiele in Moskau können per Liveticker auf der Seite www.vco-rn.de unter dem Link "Liveticker" verfolgt werden.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 25. Mai 2007

   

Ohne Moculescu und Grozer zum Auftakt nach Belgien

Der Auftakt in die vierte Spielzeit der European League steht bevor und beginnt für die deutschen Männer mit einem personellen Problem: Für die beiden Auswärtspartien in Leuven/Belgien am 26. (20.00 Uhr) und 27. Mai (15.00 Uhr) stehen Bundestrainer Stelian Moculescu und „Neuling“ Georg Gozer nicht zur Verfügung.

Moculescu reiste bereits am Dienstag aus dem Trainingslager in Kienbaum aus privaten Gründen ab. Er wird voraussichtlich in der nächsten Woche vor dem Heimauftakt gegen die Niederlande (1. Juni in Oldenburg um 19.30 Uhr und 2. Juni in Bielefeld um 19.00 Uhr) zurück erwartet. Für Moculescu wird Co-Trainer Michael Warm das Kommando in Belgien übernehmen.

Damit nicht genug ereilte den DVV die Nachricht, dass der gebürtige Ungar Georg Grozer aktuell noch nicht für Deutschland spielberechtigt ist. „Wenn es ganz schlimm läuft, darf er erstmals im Juni 2008 für Deutschland spielen, d.h. frühestens nach der Olympia-Qualifikation in Düsseldorf“, so DVV-Generalsekretär Lutz Endlich über die schlechten Nachrichten vom Volleyball-Weltverband FIVB. Die FIVB begründete dies damit, dass die zweijährige Sperre nicht erst seit dem letzten Einsatz für Ungarn (Mai 2005) abgelaufen ist, sondern erst zwei Jahre nach dem Erhalt der Staatsbürgerschaft und der Beantragung der Spielgenehmigung für die deutsche Mannschaft (Juni 2006). 

Damit würde der schlagstarke Grozer für die EM-Endrunde 2007 (6.-16. September) in Russland, vor allem aber für die Olympia-Qualifikation 2008 (23.-25. Mai) fehlen. Doch Lutz Endlich hat die Hoffnung auf einen Einsatz Grozers in der European League noch nicht aufgegeben: „Wir sind mit der FIVB in täglichem Kontakt, es liegen einfach sehr viele Anträge dieser Art vor.“
Neben Moculescu und Grozer wird auch Sebastian Schwarz (VfB Friedrichshafen) die Reise nach Belgien nicht mit antreten. Den Außenangreifer „erwischte“ es bei der Nominierung des 12-er Kaders.

Der deutsche Kader für die Belgien-Spiele: Simon Tischer, Jochen Schöps, Max Günthör, Markus Steuerwald (alle VfB Friedrichshafen), Frank Dehne (Valentia/ITA), Christian Pampel, Björn Andrae, Robert Kromm (alle Padua/ITA), Stefan Hübner (Trento/ITA), Marcus Böhme (SCC Berlin), Marcus Popp (Montichiari/ITA), Eugen Bakumovski (Kedzierzyn/POL)

Derweil freuen sich die Belgier auf die Rückkehr auf die große Volleyball-Bühne. Auf der Vorab-Pressekonferenz äußerten sich alle Beteiligten positiv über die Premiere in der European League.

Nationaltrainer Claudio Gewehr: „Wir haben ein homogenes Team mit guten Perspektiven - auch wenn Wout Wijsmans und Stephen Shittu aus persönlichen Gründen (sie erwarten Nachwuchs!) nicht dabei sind. Die Euroleague ist für uns eine beeindruckende Möglichkeit, auf hohem Niveau zu spielen. Wir wissen, dass alle Gegner hohes Format haben: Deutschland, die Niederlande und Spanien stehen in der Rangliste weit über uns. Wir werden nicht in die Situation kommen, irgendjemanden zu unterschätzen und ich werde es nicht schwer haben, meine Mannschaft zu motivieren.“

Willy Bruninx, Präsident des VVV (Vlaams Volleybal Verbond): „Wir sind in diesem Jahr so erfolgreich gewesen wie lange nicht mehr: beide Jugendteams bei der WM, die Junioren weiter und beide Seniorenteams bei der Europameisterschaft. Jetzt investieren wir in die European League, weil sie eine ideale Möglichkeit für die Vorbereitung auf die EM in Russland darstellt.“

Frank Depestele, Zuspieler, Mannschaftsführer (letzte Saison in Thessaloniki und in Griechenland als MVP gekürt): „Ich bin noch ein wenig müde von der Saison, die sehr lang war. Aber ich möchte in dieser jungen Mannschaft mein Bestes geben. Ich weiß, dass alle ehrgeizig sind und weiter wollen. Wir freuen uns alle auf die ersten Spiele gegen Deutschland in der wunderbaren Sportoase in Leuven.“

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 25. Mai 2007

   

Juniorinnen siegen, Junioren verlieren wieder

Strahlende Gesichter bei den DVV-Juniorinnen in Moskau, hängende Köpfe bei den Junioren in Maribor. So unterschiedlich sind die Gefühlswelten der deutschen Teams derzeit bei der WM-Qualifikation. Die Spielerinnen von Bundestrainer Dirk Groß gewannen ihre zweite Partie gegen Außenseiter Österreich erwartungsgemäß 3:0 (25-7, 25-17, 25-19), dagegen mussten sich die Spieler von Bundestrainer Manfred Steinbeißer mit 0:3 (22-25, 20-25, 24-26) gegen Belarus geschlagen geben.

Während die Mädchen nun mit zwei Siegen die Tabellenführung übernahmen, fiel die deutsche Mannschaft nach der zweiten Niederlage ohne Satzgewinn auf den letzten Platz zurück. Die deutschen Juniorinnen werden am 25. Mai aller Voraussicht nach ihr entscheidendes Match gegen Gastgeber Russland bestreiten, für die Junioren geht es nur noch um Ergebniskosmetik.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 25. Mai 2007

   

Pohl/Rau und Brink-Abeler/Jurich schon 9.

Der erste Auftritt von Stephanie Pohl/ Okka Rau auf der diesjährigen World Tour hat viel versprechend begonnen: Das DVV-Duo siegte in seinen ersten beiden Partien in Sentosa/Singapur und ist damit bereits Neunter. In der nächsten Runde warten nun die an zwei gesetzten Chinesinnen Tian Jia/Wang. Gleiches gilt für Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich, die sich ebenfalls in den beiden ersten Partien schadlos hielten und am 25. Mai auf die an eins gesetzten Brasilianerinnen Larissa/Juliana treffen.

Mit einem Sieg und einer Niederlage starteten Sara Goller/Laura Ludwig in das Turnier, vor allem die deutliche Niederlage gegen die Brasilianerinnen Renata/Talita passte Sara Goller gar nicht: „Natürlich kann man das zweite Spiel verlieren, aber nicht so! Es hat leider gar nichts geklappt. Alle Bälle landeten knapp neben der Linie, die Aufschläge auch oder blieben an der Netzkante hängen. Wir versuchen, das jetzt einfach abzuhaken - solche Tage gibt es eben. Damit muss man umgehen können, um morgen wieder von Null anzufangen und konzentriert ins Spiel gegen Kuba zu gehen.“

Für Katrin Holtwick/Ilka Semmler ist das Turnier dagegen bereits beendet: Nach der erwarteten Auftaktniederlage gegen Hakedal/Torlen (NOR) gab es im zweiten Spiel ein unglückliches 1:2 gegen Kadijk/Mooren (NED). Als Trost blieben 2.000 US Dollar und 60 Weltranglistenpunkte.

Ergebnisse und Ansetzungen mit deutscher Beteiligung
Pohl-Rau GER [7] Saka-Rtvelo GEO [26] 2-0 (21-15, 21-19)
Faure-Sarpaux FRA [19] Goller-Ludwig GER [14] 1-2 (14-21, 21-19, 10-15)
Hakedal-Torlen NOR [5] Holtwick-Semmler GER [28] 2-0 (21-17, 21-15)
Barrera-Kadjo FRA [25] Brink-Abeler-Jurich GER [8] 0-2 (19-21, 14-21)
Pohl-Rau GER [7] Maaseide-Glesnes NOR [10] 2-1 (27-25, 18-21, 15-10)
Renata-Talita BRA [3] Goller-Ludwig GER [14] 2-0 (21-15, 21-11)
Lessard-Maxwell CAN [24] Brink-Abeler-Jurich GER [8] 0-2 (21-23, 18-21)
Holtwick-Semmler GER [28] Kadijk R.-Mooren NED [21] 1-2 (21-15, 17-21, 11-15)
Lessard-Maxwell CAN [24] Brink-Abeler-Jurich GER [8] 0-2 (21-23, 18-21)
Larissa-Juliana BRA [1] Brink-Abeler-Jurich GER [8]
Pohl-Rau GER [7] Tian Jia-Wang CHN [2]
Fernandez Grasset-Larrea Peraza CUB [13] Goller-Ludwig GER [14]

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 25. Mai 2007

   

Leichte Auftaktsiege für DVV-Männer-Duos

Kurzen Prozess machten Julius Brink/Christoph Dieckmann und Jonas Reckermann/ Mischa Urbatzka mit ihren Auftaktgegnern bei der World Tour im italienischen Roseto degli Abbruzzi: Beide gewannen locker mit 2:0-Sätzen und erteilten ihren Gegnern in einem Satz gar die „Höchststrafe“ (unter 10 Punkte). In der nächsten Runde warten härtere Gegner, vor allem die Weltmeister Fabio Luiz/Marcio Araujo (BRA) brennen auf Revanche gegen Reckermann/Urbatzka, die ihnen beim Turnier in Bahrain eine Niederlage beifügten.

Deutsche Ergebnisse und Ansetzungen
Lebl-Biza CZE [31] Brink-Dieckmann Ch. GER [2] 0-2 (16-21, 8-21)
Schnider-Gscheidle SUI [19] Reckermann-Urbatzka GER [14] 0-2 (10-21, 14-21)
Fabio Luiz-Marcio Araujo BRA [3] Reckermann-Urbatzka GER [14]
Geor-Gia GEO [18] Brink-Dieckmann Ch. GER [2]

 

 

Deutschland - Sportlive.at

 Freitag, 25. Mai 2007

   www.sportlive.at 

Der nächste Volleyball-Millionär

Schöps wird reich

Über den Deutschen Jochen Schöps ergießt sich demnächst ein Geldregen. Der Diagonalangreifer von Champions-League-Sieger VfB Friedrichshafen wechselt nach Russland ...

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Freitag, 25. Mai 2007

   www.abendblatt.de 

Hamburg Cowboys starten in 1. Liga

Aufsteiger Hamburg Cowboys wird in der kommenden Saison in der Bundesliga starten. Das Management zog einen Finanzierungs-Vorbehalt zurück. Am 6. Juni präsentiert sich das Team in der Handelskammer. Der Klub ist an der Verpflichtung von Michael Neumeister (22, Zuspiel) und Hannes Höpfner (23, Annahme, beide VC Leipzig) interessiert.

 

 

Deutschland - Norderstedter Zeitung

 Freitag, 25. Mai 2007

   www.abendblatt.de 

VC Norderstedt richtet U-15-DM aus

NORDERSTEDT - Einmal im Jahr eine Deutsche Volleyball-Meisterschaft auszurichten - das scheint beim 1. VC Norderstedt zum Programm zu gehören. Am Sonnabend und Sonntag (jeweils ab 9 Uhr) ist der VCN im Schulzentrum Süd an der Poppenbütteler Straße Gastgeber der nationalen U-15-Titelkämpfe. "Wir sind gut vorbereitet", sagt Organisator Peter Schulz, der zugleich auch Coach der Norderstedter Nachwuchs-Volleyballer ist.

16 Mannschaften treten an. Am Sonnabend werden in vier Gruppen die Teilnehmer der Zwischenrunden ermittelt, am Sonntag finden die Platzierungsspiele statt.

Die VCN-Jungs mussten sich als Gastgeber im Gegensatz zum zweiten Vertreter des Hamburger Volleyball-Verbandes, dem SC Alstertal-Langenhorn, nicht für den Wettbewerb qualifizieren. "Für uns geht es in erster Hinsicht darum, Erfahrungen zu sammeln", sagt Peter Schulz.

masch

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Freitag, 25. Mai 2007

   www.westline.de 

Hella und Rieke: Platz 9 schon sicher

Münster - Münsters Beach-Duo Hella Jurich - Rieke Brink-Abeler hat beim zweiten Turnier der World-Tour in Sentosa (Singapur) erneut einen Platz unter den ersten zehn sicher.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Freitag, 25. Mai 2007

   www.freies-wort.de 

Han Abbing: „Die Meisterschaft braucht Zeit“

Der Trainer des VfB Suhl über die alte und die neue Saison und Gläser, die halb voll oder halb leer sind

SUHL/AMSTERDAM – 13 Tage ist es her, als der VfB 91 Suhl den dritten Platz der Deutschen Meisterschaft der Volleyball-Bundesliga feierte. Es war der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. Kurz vor dem Urlaub erwischten wir Trainer Han Abbing in seinem Haus in Amsterdam.

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel