News

 Samstag, 26. Mai 2007 

Hamburg Cowboys in Wandsbeker Sporthalle!
Neue Servicebereiche für Beach Volleyball Fans
Senioren spielen um die Deutsche Meisterschaft
U20-WM-Quali: Juniorinnen 3:2 gegen Russland
DVV-Frauen: Der WM-Sechste Japan kommt
Hübner wechselt zum Champion Treviso
Pohl/Rau und Brink-Abeler/Jurich Neunte
Beim Favoritensterben auch Brink/Dieckmann
Sechs DSC-Schmetterlinge schwitzen schon
Bayer-Rückzug und Asthma-Mittel
MSC ist ein gern gesehener Gast

Mai 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

April 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Samstag, 26. Mai 2007

   

Hamburg Cowboys in Wandsbeker Sporthalle!

Eine entscheidende Hürde für die Hamburg Cowboys in der 1. Bundesliga ist genommen: Nach der Hallenzeitenvergabesitzung des Bezirksamtes Wandsbek kann der OSV die Heimspiele der Cowboys in der Saison 2007/2008 wie erhofft in der Wandsbeker Sporthalle austragen. Dazu wird das Team dreimal pro Woche in der Arena trainieren. 

"Wir sind überglücklich", sagt Jan Schneider, OSV-Abteilungsleiter und Cowboys-Chef, "das bedeutet für uns echten Heimspielcharakter. Ein großes Danke schön an alle, die uns unterstützt haben, vom Bezirksamt Wandsbek über den HVbV, den HSB, der Hamburger Sportpolitik zu den beteiligten Vereinen, für diesen Schulterschluss. In Wandsbek ist Volleyball zu Hause, wir freuen uns schon jetzt auf die Spiele." 

Am Sonntag, 7. Oktober werden die Hamburg Cowboys das erste Heimspiel in der Arena austragen, der Name des Gegners verspricht ein echtes Fest: evivo Düren, aktueller deutscher Vizemeister.

 

 

International - EuroBeach-News

 Samstag, 26. Mai 2007

   

Neue Servicebereiche für Beach Volleyball Fans

Fans der NESTEA European Championship Tour können per Live Streaming die Spiele der Stars auch zu Hause verfolgen

Zürich, 25. Mai 2007: Es soll ja Fans geben, die sich alle Spiele der besten europäischen Beach Volleyballe Spieler regelmäßig vor Ort auf den Courts bei der NESTEA European Championship Tour anschauen, um ja nichts zu verpassen. Es gibt aber auch Fans, denen das nicht möglich ist und die dürfen sich mit Beginn der NESTEA European Championship Tour 2007 über einen neuen Service freuen. Live Streaming ist das Zauberwort, mit dem es möglich ist, sich bewegte Bilder der Spiele auch daheim oder wo auch immer anzuschauen.

Auf der Tour-Website www.eurobeachtour.com gibt es den passenden Link zu www.bwin.com und dort findet der interessierte Beach Volleyball Anhänger bei jedem Turnier ausgewählte Spiele. Anmelden, anklicken, eintauchen und genießen ist das Motto. „Wir basteln in jedem Jahr an Neuerungen, um die NESTEA European Championship Tour für die Fans und unsere kommerziellen Partner noch attraktiver werden zu lassen”, sagt Christian Scholbrock. Der Managing Director der Zürcher Agentur Global Sports Marketing, die die ranghöchste europäische Turnierserie nun bereits im fünften Jahr organisiert und vermarktet, weiß, dass der Service schon während der ersten Station auch in diesem Jahr gut angenommen wurde. Vor Wochenfrist fand im österreichischen St. Pölten mit dem Austrian Masters die Auftaktveranstaltung der NESTEA European Championship Tour 2007 statt. „Die Zugriffszahlen haben gezeigt, wie hoch das Interesse an Informationen zu den ersten Matches in diesem Sommer war.”

In St. Pölten hatten am Sonntag bei den Männern die Europameister Julius Brink und Christoph Dieckmann sowie bei den Frauen die Griechinnen Vassiliki Karadassiou und Vassiliki Arvanity die ersten zu vergebenden Titel gewonnen. Vom 31. Mai bis zum 3. Juni gastiert dann die NESTEA European Championship Tour mit dem Russian Masters in Moskau.

Wer also nicht in die russische Hauptstadt reisen kann, der darf sich freuen, über www.eurobeachtour.com immer aktuell informiert zu werden. Die NESTEA European Championship Tour gehört ohnehin zu den Vorreitern für schnelle Informationen: Bereits seit einigen Jahren gibt es ein Livescoring zu allen Courts, in Verbindung mit interessanten statistischen Details zum Verlauf der Matches.

Damit nicht genug: Seit Saisonbeginn kann sich der User auch während eines Turniers Clips anschauen, um einen atmosphärischen Eindruck von der Stimmung und Action bei der NESTEA European Championship Tour zu gewinnen. „Es ist unser Anspruch, so viel wie möglich an Hintergrundinformationen, Atmosphäre und News zu vermitteln”, sagt Christian Scholbrock, der sich im übrigen darüber freut, „dass wir 2006 eine TV-Übertragungen von über 1’000 Stunden in über 180 Ländern weltweit mit der Tour erreichen konnten, was natürlich auch bei den Partnern der NESTEA European Championship Tour gern gesehen wird.”

NESTEA European Championship Tour 2007

17. – 20. Mai:   

Austrian Masters / St. Pölten (Österreich)

31. Mai – 3. Juni:   

Russian Masters / Moskau (Russland)

14. – 17. Juni:   

German Masters / Hamburg (Deutschland)

5. – 8. Juli:   

Swiss Masters / Luzern (Schweiz)

9. – 12. August:   

Dutch Masters / Den Haag (Niederlande)

23. – 26. August:   

NESTEA European Championship Final / Valencia (Spanien)

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Samstag, 26. Mai 2007

   

Senioren spielen um die Deutsche Meisterschaft

Am Pfingswochenende treffen sich Deutschlands besten Senioren, um die Deutsche Volleyball-Meisterschaft auszuspielen. Die Vorbereitungen des Veranstalter-Teams vom TSV Russee um Spartenleiter und Organisationschef Michael Sevenheck laufen auf Hochtouren, gilt es doch für die rund 1000 Akteure nicht nur den Turnierbetrieb sowie Unterkünfte zu organisieren. Gespielt wird am Sonnabend, 26. Mai (10 Uhr), und Sonntag, 27. Mai (9.30 Uhr), in sieben Altersklassen: Seniorinnen I (ab 32 Jahren), II (ab 38) und III (ab 44) sowie Senioren I (ab 36 Jahren), II (ab 42), III (ab 48) und IV (ab 54).

Neben gehöriger Volleyball-„Prominenz“ wie den Beachvolleyball-Bronzedaillengewinnern bei den Olympischen Spielen in Sydney 2000, Jörg Ahmann (TSV Schmiden) und Axel Hager (Eimsbütteler TV), gehen auch Lokalmatadoren an den Start. Bei den Seniorinnen I hat sich die Mannschaft des TuS Holtenau für die DM qualifiziert, hatte bei der Auslosung im Beisein des Bundesspielwartes Werner Schaus jedoch kein Glück und muss sich in der Vorrunde mit dem USC Münster und dem Dresdner SC messen. Bei den Senioren III startet der SC Strande in einer Gruppe mit dem TB Weiden und dem Dürener TV.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 26. Mai 2007

   

U20-WM-Quali: Juniorinnen 3:2 gegen Russland

Die deutschen Juniorinnen träumen von der WM-Endrunde in Thailand. Dazu haben sie allen Grund, denn nach dem 3:2-Sieg (25-22, 23-25, 25-19, 27-29, 15-11) über Gastgeber Russland ist die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Groß nur noch einen Sieg von der Teilnahme entfernt. Gelingt am Sonntag, 27. Mai, ein Erfolg über Belarus ist die Mannschaft qualifiziert. Am 26. Mai hat die Mannschaft Ruhetag und kann sich in Ruhe das Duell Belarus – Russland ansehen.

Pflichtsieg gegen Österreich

Zuvor war das Team von Bundestrainer Dirk Groß beim 3:0 (25:7, 25:17, 25:19) am 2. Spieltag gegen Österreich jederzeit Herr der Lage und ließ keine Zweifel an einem Erfolg aufkommen.

Die deutsche Mannschaft begann mit Denise Hanke (Zuspiel), Sandra Gutsche, Berit Kauffeldt (Mitte), Sandra Sell, Sarah Petrausch (Annahme/Außen), Michaela Sabrowske (Diagonal) und Donata Huebert (Libera). Bis auf den Wechsel von Sarah Petrausch für Karla Borger blieb die deutsche Siegeraufstellung vom Vortag bestehen. "Wir werden unsere Alternativen noch brauchen", ließ Bundestrainer Groß in seine taktischen Überlegen blicken und forderte volle Konzentration ab dem ersten Ballwechsel. Dies setzen seine Schützlinge eindrucksvoll um. In allen Elementen überlegen wurden die Spielerinnen aus dem Alpenland förmlich überrannt.

So einfach sollte es im weiteren Spielverlauf jedoch nicht bleiben. Die Gegnerinnen steigerten sich und auf deutscher Seite schlich sich ein ums andere Mal ein unnötiger Fehler ein. Gefährlich wurde es jedoch nie und auch die Auswechselungen im deutschen Sechser ließen keinen Bruch im Spiel enstehen. "Jeder hat seinen Job erledigt.", bilanzierte Mannschaftsführerin Sandra Gutsche zufrieden. Ähnlich positiv sah es auch der Bundestrainer. "Wir haben sehr diszipliniert gespielt und verdient gewonnen", blickte er bereits auf das nächste Spiel. "Wir sind gut präperiert für das Spiel gegen Russland und hoffen, dass uns viele aus Deutschland die Daumen drücken".

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 26. Mai 2007

   

DVV-Frauen: Der WM-Sechste Japan kommt

Volleyball-Fans können sich im Juni auf vier „Leckerbissen“ freuen: Vom 21.-24. Juni treffen in Tübingen (21. um 20.00 Uhr), Ulm (22. um 19.30 Uhr), Mühlacker (23. um 18.00 Uhr) und Heilbronn (24. um 17.00 Uhr) die Weltklasse-Frauen-Teams von Deutschland und Japan aufeinander.

Nun gab der WM-Sechste aus Japan seinen Kader bekannt: Acht der zwölf Spielerinnen waren bei der WM 2006 in Japan dabei, die gesamte WM-Stammformation ist in Baden-Württemberg am Start. Das heißt, auch der nur 1,59 Meter große Zuspiel-Floh Yoshie Takeshita, die nicht nur zur besten Zuspielerin, sondern auch zur wertvollsten Spielerin bei der WM gewählt wurde. Mit Miyuki Takeshita (Vicenza/ITA) ist auch der einzige Legionär der Japanerinnen dabei und Bundestrainer Giovanni Guidetti sowie den deutschen Italien-Legionärinnen Angelina Grün (Bergamo) und Cornelia Dumler (Forli) wohlbekannt.

Fünf der Japanerinnen waren zudem bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen dabei, mit Asako Tajimi reaktivierte Star-Trainer Shoichi Yanagimoto zudem eine Spielerin, die bereits 1992 in Barcelona bei den Olympischen Spielen mitwirkte.

Der Kader der Japanerinnen für die Länderspiele im Juni: Asako Tajimi, Yuki Shoji, Megumi Kurihara (alle Pioneer Red Wings), Megumi Itabashi (Hitachi Sawa Rivale), Yoshie Takeshita, Kaoru, Sugayama, Makiko Horai (alle JT Marvelous), Sachiko Sugiyama (NEC Red Rockets), Shuka Oyama (Hisamitsu Springs), Erika Arakia, Saori Kimura (beide Toray Arrows), Miyuki Takahashi (Vicenza/ITA)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 26. Mai 2007

   

Hübner wechselt zum Champion Treviso

DVV-Nationalspieler Stefan Hübner wird in der nächsten Saison definitiv um Titel mitspielen. Der 30-jährige Mittelblocker unterschrieb nun einen Drei-Jahres-Vertrag beim italienischen Double-Gewinner Sisley Treviso – die Mannschaft gilt als weltbestes Vereinsteam der vergangenen Jahre.

Hübner, der in der abgelaufenen Saison zum zweiten Mal (nach 2001/02) in seiner Karriere statistisch der beste Mittelblocker der Liga war (Erster mit 0,9 Blockpunkten pro Satz, zudem dritteffektivster Angreifer mit einer Quote von 63,3 %), meinte dazu: „Das ist natürlich ein Traum. Vor allem, wenn man bedenkt, was ich in den zurück liegenden Jahren für Verletzungsprobleme hatte. Dass ich jetzt nochmals die Chance bekomme, ist riesig, ich freue mich sehr darauf.“ Hübner, der von Trento wechselt, wird mit Treviso zudem zum ersten Mal in seiner Karriere in der Champions League spielen.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 26. Mai 2007

   

Pohl/Rau und Brink-Abeler/Jurich Neunte

Stephanie PohlOkka Rau und Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich haben bei der Beach World Tour in Sentosa/Singapur jeweils den neunten Platz belegt und dafür 6.000 US Dollar und 240 Weltranglistenpunkte erhalten. Eine bessere Platzierung vergaben beide, die Partien gegen Kuba und die Niederlande verliefen äußerst knapp, Satz- bzw. Matchbälle wurden vergeben.

Sara Goller/Laura Ludwig wurden 17., Katrin Holtwick/Ilka Semmler wurden 25.

Deutsche Ergebnisse
Esteves Ribalta-M. Crespo CUB [11] Pohl-Rau GER [7] 2:0 (21-11, 36-34)
Kadijk R.-Mooren NED [21] Brink-Abeler-Jurich GER [8] 2:1 (21-17, 16-21, 21-19)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 26. Mai 2007

   

Beim Favoritensterben auch Brink/Dieckmann

Die dritte Runde bei der Beach World Tour in Roseto degli Abbruzzi/Italien hatte es wahrhaftig in sich: Die an Position eins bis vier gesetzten Teams verloren allesamt. Neben den drei brasilianischen Duos erwischte es somit auch Julius Brink/Christoph Dieckmann, die gegen die Norweger Kjemperud/Skarlund chancenlos waren. In der ersten Loserrunde ging es gegen die an sechs gesetzten Heuscher/Heyer (SUI) – Brink/Dieckmann siegten 2:0. Am 26. Mai geht es nun gegen die Weltmeister Fabio Luiz/Marcio Araujo (BRA).

Aus dem Turnier verabschieden mussten sich Jonas Reckermann/Mischa Urbatzka. Nach drei Sätzen war die Niederlage gegen Boersma/Ronnes (NED) und Platz 17 besiegelt. Dafür erhielt das DVV-Team 4.500 US Dollar und 180 Weltranglistenpunkte.

Ergebnisse und Ansetzungen mit deutscher Beteiligung
Boersma E.-Ronnes NED [27] Reckermann-Urbatzka GER [14] 2-1 (11-21, 21-17, 15-11)
Kjemperud-Skarlund NOR [10] Brink-Dieckmann Ch. GER [2] 2-0 (21-13, 21-17)
Heuscher-Heyer SUI [6] Brink-Dieckmann Ch. GER [2] 0-2 (18-21, 19-21)
Brink-Dieckmann Ch. GER [2] Fabio Luiz-Marcio Araujo BRA [3]

 

 

Deutschland - DVL-News

 Samstag, 26. Mai 2007

   www.volleyball-bundesliga.de 

Sechs DSC-Schmetterlinge schwitzen schon

Das war ein kurzer Urlaub für einige unserer Schmetterlinge: Seit gestern schwitzen 19 Nationalspielerinnen beim ersten Lehrgang im Olympiastützpunkt Heidelberg. Bundestrainer Giovanni Guidetti möchte aus diesem Kreis vor allem die Neulinge unter die Lupe nehmen und sehen, „wer der Mannschaft helfen kann.“

Die vier „Neuzugänge“ sind Kerstin Ahlke, Imke Wedekind (beide NA.Hamburg), Anne Matthes (Dresdner SC) und Mareen Brinker (Bayer Leverkusen). Dazu kommen noch Spielerinnen, die bei den letzten Großereignissen nicht im Kader standen, aber bereits Erfahrungen in der Auswahl gesammelt haben.

Ob Spielführerin Angelina Grün bereits früher als erwarten zur Mannschaft stößt, klärt sich in den nächsten Tagen.

Nachdem der deutsche Super-Star überraschend frühzeitig mit ihrer Mannschaft Bergamo aus der italienischen Meisterschaft ausgeschieden ist, könnte ihre Teilnahme am ersten Wettkampf, dem hochklassig besetzten Turnier in Montreux (Schweiz) vom 5. bis 10. Juni möglich sein.

Hauptziel in diesem Jahr ist die EM-Endrunde in Belgien & Luxemburg (20. bis 30. August). „Ich sehe den Lehrgang in Heidelberg als Start der Vorbereitung auf unser großes Ziel in diesem Jahr – die EM“, so Guidetti. Dort soll der Auswärtstrend, der bei der WM in Japan (11. Platz) zu erkennen war, fortgesetzt und auch anhand der Platzierung deutlich werden.

Mit einem Sextett stellt Meister DSC das größte Kontingent. Neben Neuling Anne Matthes gehören Christiane Fürst, Mareen Apitz, Heike Beier, Kerstin Tzscherlich und Corina Ssuschke zum Aufgebot.

 

 

Deutschland - Neues Deutschland

 Samstag, 26. Mai 2007

   www.nd-online.de 

Bayer-Rückzug und Asthma-Mittel

Spitze Feder

Bekanntlich gilt für alles auf der Welt, von der Schulausbildung bis hin zum Alterswohlstand und erst recht im Sport: Der Markt wird's schon richten. Andererseits gibt es nichts Gutes, außer man tut es.

Dies denkt sich offenbar auch der gemeinnützige Förderverein Bayer Leverkusen.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Samstag, 26. Mai 2007

   www.nrz.de 

MSC ist ein gern gesehener Gast

Das Bundesliga-Team reist am Pfingstwochenende ins niederländische St. Anthonis.

Es ist doch immer wieder schön, wenn man ein gern gesehener Gast ist. So wie die Volleyball-Mannschaft des Moerser SC im niederländischen St. Anthonis.

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel