News

 Mittwoch, 30. Mai 2007 

Signal-Iduna-Cup Beach-Volleyball 2007
Chemnitzer PSV ist Deutscher D-Jugend-Meister!
Herfurth/Richter und Schmidbauer/Sievers gewinnen
Auf Tuchfühlung mit Olympioniken
USC Münster ist Deutscher Meister
Juniorinnen fahren zur U20-Weltmeisterschaft
Volleyball ab sofort bei Eurosport und Eurosport 2
„Integration durch Sport“
DVV-Männer weiter ohne Stelian Moculescu
Elf deutsche Teams in Seoul und Moskau
Schöps verlässt Friedrichshafen
Pohl/Rau trainieren für Hamburg
Las-Vegas-Trip und Bronze für Schultz
Marko Henke: „Es grenzt an ein Wunder“

Mai 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

April 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - WiWa Hamburg-News

 Mittwoch, 23. Mai 2007

   

Signal-Iduna-Cup Beach-Volleyball 2007

Trotz eines verregneten Starts in den Turniertag wurde auf dem Signal-Iduna-Cups 2007 von Beginn an auf höchstem Niveau gespielt. Bei den Männern dominierten Henry Curin und Mewes Goertz das Teilnehmerfeld fast nach Belieben, am Ende waren aber auch die beiden Spieler von der TSGL Schöneiche froh, dass die Belastung ein Ende hatte. Für viele überraschend kam der Finaleinzug von Matthias Ahlf und Sebastian Winter, die sich über die Gewinnerrunde durchsetzen konnten. Den dritten Platz sicherten sich im kleinen Finale Christopher Sonnenbichler und Björn-Olaf Borth gegen das Kieler Team Hendrik Matthießen / Carlo Wiese. Viele enge Spiele sorgten am Ende dafür, dass das Turnier erst gegen 21 Uhr beendet war.

Bei den Frauen konnten Sarah Hoppe und Katja Saß ihren Vorjahreserfolg wiederholen. Die Elmshornerinnen gewannen das Finale in drei hart umkämpften Sätzen gegen Susanna Wigger und Katharina Hinrichsen von der FT Adler Kiel. Julia Lemmer und Katrin Salbach, am vorangegangenen Wochenende Siegerinnen des B-Turniers im Stadtpark, mussten sich mit dem dritten Platz zufrieden geben, verbuchten das aber als Erfolg. Auf dem vierten Rang landeten Katrin Plöhn und Levke Spinger (FT Adler Kiel).

 

 

Deutschland - PSV Chemnitz-News

 Mittwoch, 30. Mai 2007

   

Chemnitzer PSV ist Deutscher D-Jugend-Meister!

Chemnitzer PSV holt erstmals Deutschen Meistertitel

Für eine echte Sensation sorgte die D-Jugend des Chemnitzer PSV. Durch einen 2:1 (23:25, 25:22, 15:13)-Sieg gegen den ATV Haltern holten die CPSV-Volleyballerinnen zum ersten Mal einen Deutschen Meistertitel für den Verein. Während der gesamten Meisterschaft im nordrhein-westfälischen Preußisch Oldendorf zeigte das Team von CPSV-Trainerin Michaela Thees eine ausgezeichnete Leistung und wurde verdient Deutscher Meister in der Alterklasse unter 15 Jahre. Den 3. Platz teilen sich die beiden Mannschaften aus Dingden und Stuttgart. Der VV Grimma belegte als zweiter sächsischer Vertreter den 13. Platz.

"Wir werden Erster", scherzte Kaderspielerin Ines Wilkerling noch vor den Titelkämpfen. Denn ursprünglich hatte sich das junge CPSV-Team Platz fünf als Ziel gesetzt. Im vergangen Jahr belegte die D-Jugend noch Rang sechs von insgesamt 16 teilnehmenden Teams. "Die Mädchen zeigten während des Turniers eine super Mannschaftsleistung. Alle zogen am gleichen Strang. Meine Spielerinnen haben gezeigt, dass sie den Turniersieg wollten. Jede einzelne Spielerin hatte Anteil am Titelgewinn", resümierte Michaela Thees.

Mit einem klaren 2:0 (25:17, 25:15)-Sieg gegen den TSV Sonthofen zum Auftakt zeigte die Mannschaft, was sie auf dem Spielfeld leisten kann. Nach zwei Tie-Break-Siegen gegen Schwerin (21:25, 25:12, 15:13) und Braunschweig (20:25, 25:22, 15:7) schafften die CPSV-Mädchen als Gruppenerster dann den Sprung unter die besten acht Teams.

Im Viertelfinale gab es dann einen hart umkämpften 2:1 (22:25, 25:23, 15:10)-Sieg gegen Emlichheim. Nach dem Halbfinaleinzug stieg der Optimismus in der Mannschaft. "Alle zogen an einem Strang. Die Mädchen haben gezeigt, dass sie den Sieg wollten", erzählte CPSV-Trainerin Michaela Thees. Ein klares 2:0 (25:14, 25:15) gegen den SV Blau-Weiß Dingden sorgte für den Finaleinzug.

Der Jubel war groß. Das Trainergespann Thees/Lermer schwebte mit der Mannschaft auf Wolke sieben. Im Finale mussten die Nachwuchsspielerinnen aus Sachsen noch einmal vollen Einsatz zeigen, denn der Finalgegner ATV Haltern begann aggressiv. Aber die CPSV-Mädchen ließen sich nicht von ihrem erfolgreichen Weg abbringen.

"Eine super Mannschaftsleistung. Ein großes Lob an alle Spielerinnen. Jede hatte entscheidenden Anteil an dem Titelgewinn", resümierte Michaela Thees. Ines Wilkerling glänzte als beste Angreiferin und wurde besonders gut durch Franzi Wilhelm durch hohe oder schnelle Pässe immer wieder gut in Szene gesetzt. Dadurch versenkte sie ihre Angriffschläge erfolgreich im gegnerischen Feld. Aber auch Kristina Hahn und Cora Wagner schöpften ihr Leistungsvermögen voll aus. Cynthia Witassek half zudem erfolgreich in kritischen Situationen aus. Ines, Franzi, Kristina und Cora trainieren in der Trainingsgruppe der C/B-Jugend und hatten bei Turnieren und Meisterschaften auf dem Viererfeld schon tolle Erfolge eingefahren.

Ein großes Dankeschön geht an den Ausrichter OTSV Preußisch Oldendorf, der die Meisterschaft zu einem absoluten Höhepunkt für alle Mannschaften werden ließ.

CPSV: Ines Wilkerling, Franziska Wilhelm, Krisitina Hahn, Cora Wagner, Cynthia Witassek, Carolin Nitzsche, Patty Wilhelm.
Trainerin: Michaela Thees
Co-Trainerin: Gerda Lermer

 

 

Deutschland - Bayerischer VV-News

 Mittwoch, 30. Mai 2007

   

Herfurth/Richter und Schmidbauer/Sievers gewinnen

Zweites A-Turnier des BVV-Beach-Cups in Altdorf

Die Lokalmatadorin Ulli Herfurth vom TV Altdorf konnte sich mit Ihrer Dresdner Partnerin Anne Richter den Sieg auf den heimischen Feldern sichern. Bei den Herren gewannen Stefan Schmidbauer / Hartmut Sievers (SV Lohhof) das Ein-Tages-A-Turnier.

Gespielt wurde auf den vier Feldern des TV Altdorf, die je 16 Damen- und Herrenteams spielten ab 9.00 Uhr  60 Spiele und insgesamt 136 Sätze. Ab Mittag wurden die Spiele -wie auf jedem A- und A+-Turnier in Bayern schon seit 2004 üblich- von vier neutralen und geprüften BVV-Beach-Schiedsrichtern geleitet.

Das erste Halbfinale bei den Damen wurde von Herfurth/Richter gegen die jungen Patrticia Hofmarksrichter/Natascha Niemczyk (SV Lohhof / ESD Beach Team Mühldorf) regelrecht dominiert: 21-14, 21-16. Das zweite Halbfinale konnten die beiden Dresdnerinnen Kathrin Rothe/Franziska Rößler ebenfalls deutlich gegen Valeria Fedosova / Sophie Schellenberger vom SV Lohhof gewinnen: 21-14, 21-18. Den 3.Platz sicherten sich dann Fedosova / Schellenberger mit 21-5, 21-14 gegen Hofmarksrichter/Niemczyk.

Das Finale gestaltete sich über weite Phasen ausgeglichen, letztlich konnten sich Herfurth/Richter aber doch mit 21-17, 21-18 den Turniersieg, 200 BVV- und 8 DVV-Punkte sicherstellen.

Ergebnisse Damen

Bei den Herren gestalteten sich die Halbfinals alles andere als deutlich. Die erfahrenen Stefan Schmidbauer / Hartmut Sievers (SV Lohhof) konnten sich nur äußerst knapp gegen Paul Cherbin und Stefan Hiebl (Frankfurt/TSV Deggendorf) mit 19-21, 21-19, 18-16 durchsetzen. Auch das zweite Halbfinale ging über drei Sätze: Beim 11-21, 21-12 und 15-7 hatten Moritz Dobler / Vinzenz Lehner (TSV Grafing/TSV Deggendorf) den längeren Atem über Jörg Fredersdorf/Sebastian Held (TSV Grafing).

Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit -es war bereits nach 19.30 Uhr- und dem schlechten Wetter beschloss die Turnierjury, die Spiele um Platz 3 und 1 bei den Männern nur bis 15 statt 21 spielen zu lassen. Zu dunkel wäre es geworden und einen Abbruch der Spiele wollte keiner der Beteiligten. Den dritten Platz erkämpften sich Cherbin/Hiebl mit 15-7, 16-14 über Fredersdorf/Held. Letztere erspielten sich somit den ersten DVV-Punkt ihrer Karriere (sowie 48 Punkte für die BVV-Rangliste).

Den Turniersieg - erneut in 3 Sätzen - holten sich wieder einmal Schmidbauer/Sievers mit 19-21, 15-6, 15-12 über Dobler/Lehner.

Ergebnisse Herren

Das nächste A-Turnier des BVV-Beach-Cups findet am 9./10.Juni auf der 6-Felder-Anlage in Lohhof statt. Parallel wird ein C-Turnier und ein Mixed-Turnier gespielt.

 

 

Deutschland - Seaside Beach Baldeney-News

 Mittwoch, 30. Mai 2007

   

Auf Tuchfühlung mit Olympioniken

An Fronleichnam haben ambitionierte Hobby-Beachvolleyballer aber auch Turnierspieler die Möglichkeit den Weltranglistendritten, Julius Brink und Christoph Dieckmann, über die Schulter zu schauen und sich nützliche Tipps für das eigene Spiel abzuholen.

Beachvolleyballtraining für Jedermann. Und das alles noch für einen guten Zweck! Deshalb entstand die Idee einer Charity-Aktion, dem „Training mit den Stars“. Am Donnerstag den 07. Juni (Fronleichnam) findet ein ganzer Trainingstag im Seaside Beach Baldeney am Baldeneysee in Essen statt.

Die amtierenden Deutschen Meister, Europameister und dritten der Weltrangliste wollen sich künftig stärker im sozialen Bereich engagieren. Ihr Anliegen war es, eine Institution zu finden, mit deren Projekten und Arbeit sich das Team identifizieren kann. Deshalb haben die beiden eine Patenschaft für die Stiftung justiceF mit Sitz in Oberhausen übernommen.

Für das Training stehen alle fünf Felder zur Verfügung, auf denen pro Feld etwa zehn Spielerinnen und Spieler im Stationsbetrieb bestimmte Übungen durchlaufen. Es gibt zwei Trainingsgruppen, die zeitversetzt trainieren. Die „Haupttrainer“ Julius Brink und Christoph Dieckmann werden dabei von ihrem Headcoach Andreas Künkler, den U23-Vizeeuropameisterinnen Katrin Holtwick und Ilka Semmler sowie dem ehemaligen Nationalspieler Markus Dieckmann unterstützt, um eine gute und umfangreiche Betreuung zu gewährleisten.

Der Tagesablauf sieht vor, dass jede Gruppe einmal vormittags und einmal nachmittags trainiert und anschließend einige Show-Events stattfinden. Dabei haben die Teilnehmer unter anderem die Möglichkeit, einige Bälle gegen die Beachprofis zu spielen oder, im Rahmen einer Versteigerung, begehrte Fan-Artikel u. ä. zu erwerben. Am Ende des Tages können diejenigen, die noch genügend Reserven für ein kleines Turnier haben, ihre gelernten Tricks im Wettkampf gegeneinander anwenden.

Die ersten 100 Anmeldungen von interessierten Beachvolleyballern werden berücksichtigt. Es können sich Frauen- und Männerteams, aber auch Einzelspieler anmelden. Die Teilnehmergebühr beträgt 69€ pro Person und beinhaltet neben der erstklassigen Trainingsbetreuung auch noch ein T-Shirt, sowie Wertmarken (10€) für den Verzehr von Speisen und Getränken und den Eintritt in den Seaside Beach Baldeney. Schüler & Studenten können zum vergünstigten Tarif von nur 39,- € teilnehmen. Die Anmeldung erfolgt online unter: www.justicef.org

Auf dem großzügigen Gelände des Seaside Beach Club können die Teilnehmer nicht nur verschiedene Sportarten betreiben, sondern beispielsweise auf der riesigen Liegewiese oder im Sand gemütlich entspannen oder sich sonnen. An mehreren Bars und Grillstationen kann man sich zwischen den Trainingseinheiten stärken.

Der gesamte Ertrag des Events kommt dem i-disc-Projekt der Stiftung justiceF auf den Philippinen zugute. Dieses unterstützt verarmte Fischerfamilien auf der Insel Mactan nahe der Metropole Cebu City. Das Projekt sichert die Lebensgrundlagen der Menschen und hilft ihnen, sich wirtschaftlich auf eigene Füße zu stellen. i-disc setzt mehrere Bausteine ineinander und wirkt langfristig und integriert. Es umfasst den Bau von kleinen Häusern für die Familien (dwell), Kleinstkredite zum Aufbau von alternativen Einkommensquellen (invest), Bildungsstipendien für die Kinder der Familien (study) sowie die Verbesserung der Gesundheitssituation (care).

Dem nicht genug. Wer sein Spiel dauerhaft verbessern möchte, der kann Dienstags am Beachvolleyball-Training bei Nationalcoach Andi Künkler teilnehmen. Mit Andi Künkler konnten die Verantwortlichen des Seaside Beach Club Essen e.V. den derzeit erfolgreichsten deutschen Beachtrainer verpflichten. Andi Künkler, der schon Brink-Schneider zur Bronzemedaille bei der Beachvolleyball WM in Berlin führte und seit 2006 auch Headcoach von Brink-Dieckmann sowie Holtwick-Semmler ist, gibt jeden Dienstag Beachvolleyballtraining für Fortgeschrittene im Seaside Beach Baldeney geben. Die Teilnehmer sollten bereits auf Landesebene A- oder B-Turniere spielen, um das Trainingsniveau entsprechend hoch zu halten .

Das Training findet jeden Dienstag von 19-21 Uhr auf zwei der fünf Courts im Seaside Beach Baldeney statt. Für Vereinsmitglieder kostet das Training 2,50 € pro Stunde. Nichtmitglieder zahlen 5,- € pro Stunde. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 16 Personen begrenzt, wobei mindestens 6 Personen am Training teilnehmen müssen.

Anmeldungen werden nur per Mail unter ms@seaside-beach-baldeney.de und gegen Vorkasse entgegen genommen.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Mittwoch, 30. Mai 2007

   

USC Münster ist Deutscher Meister

Die Seniorinnen vom USC Münster haben die Deutsche Meisterschaft gewonnen. Am Pfingstwochenende sicherten sie sich in Kiel den Titel auf eindrucksvolle Weise: Im gesamten Turnierverlauf gaben sie nur einen Satz ab

Große Freude beim USC Münster: Die Seniorinnen gewannen am Pfingstwochenende die Deutsche Meisterschaft und fügten damit einen weiteren Titel zur reichhaltigen Sammlung des Klubs aus Westfalen hinzu. In Kiel gelang der Mannschaft von Ex-Bundestrainer Siegfried Köhler sogar die Titelverteidigung in der Alterklasse Seniorinnen I. Vor einem Jahr allerdings war die illustre Truppe mit Ester Volicerova, Anne-Kathrin Schade, Ute Zahlten, Claudia Vetter (früher Frank), Johanna Thewes (früher Reinink), Susanne Lepke, Silke Jacobs, Silke Jaeger, Annette Heymann, Ruth Funk sowie Grit Böhnke (früher Naumann) noch für den SC Union Lüdinghausen am Start.

Im hohen Norden sicherten sich die Münsteranerinnen ihren Erfolg auf eindrucksvolle Weise. Im gesamten Turnierverlauf gaben sie nur einen Satz ab. In der Vorrunde gewann das USC-Ensemble mit jeweils 2:0 gegen den TuS Holtenau sowie den Dresdner SC und bezwang in der anschließenden Zwischenrunde auch die DJK Karbach mit 2:0. Mehr gefordert wurde Münster im Halbfinale von Eintracht Frankfurt, der immerhin ein Satzgewinn gelang. Im Endspiel gegen den MTV Stuttgart machten die Unabhängigen schließlich wieder kurzen Prozess und siegten verdient mit 2:0.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 30. Mai 2007

   

Juniorinnen fahren zur U20-Weltmeisterschaft

Die deutsche Juniorinnen-Nationalmannschaft (U20) hat sich ihren Traum von der Weltmeisterschaftsteilnahme erfüllt. Im letzten Spiel gewann das Team von Bundestrainer Dirk Groß mit 3:0 (25:22, 25:22, 25:17) über Weißrussland und beendet damit als Erstplatzierter die Qualifikationsgruppe. Die WM-Endrunde wird vom 20.-27. Juli in Nakhonrachasima (Thailand) stattfinden.

Groß begann wieder mit seiner bewährten Formation: Denise Hanke (Zuspiel), Berit Kauffeldt, Sandra Gutsche (Mitte), Sandra Sell, Karla Borger (Annahme/Außen), Michaela Sabrowske (Diagonal) und Donata Huebert (Libera). Beiden Mannschaft merkte man die schweren Spiele der letzten Tage an. Vorallem der deutsche Motor stockte zunächst. Unsicherheiten in der Annahme nutzten die Gegnerinnen, um sich schnell absetzen zu können. Zur zweiten technischen Auszeit hatte sich der deutsche Nachwuchs aber bereits zum Ausgleich zurückgekämpft. Jetzt spielten sie wieder ihre Stärke in diesem Turnier aus, in den entscheidenden Phasen noch einmal zulegen zu können. Ein direkt verwandelter Angriffsball von Denise Hanke sicherte den ersten Satz.

Von nun an kontrollierten die deutschen Damen das Geschen. Mit mindestens zwei Punkten hielten sie die Weißrussinnen auf Distanz. Während die deutsche Annahme nun nahezu fehlerfrei agierte, bereiteten die deutschen Aufschläge immer wieder Probleme. Ab dem 16:16 im schlußendlich letzten Satz war das Team um Mannschaftsführerin Sandra Gutsche nicht mehr zu stoppen. Sie machten auch den vierten Sieg im vierten Spiel klar und krönten eine beeindruckende Woche. Zwar konnten die deutschen Mädchen nicht ganz an ihre grandiose Leistung aus dem Russlandspiel anknüpfen, dies störte am Ende aber niemanden mehr.

"Nach der verpaßten EM-Qualifikation wurden wir schon von vielen abgeschrieben. Das hat uns umso mehr motiviert, alles für diese Qualifikation zu geben. Am Ende wurden die Mädchen dafür belohnt.", so ein überglücklicher Bundestrainer und freut sich auf Gegner wie Brasilien, China oder Japan. "Nur vier europäische Mannschaften dürfen zu diesem größten Event des Nachwuchsvolleyballs der zwölf besten Mannschaften der Welt und wir haben es geschafft!".

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 30. Mai 2007

   

Volleyball ab sofort bei Eurosport und Eurosport 2

München - Die Volleyball World League und der Volleyball World Grand Prix sind ab sofort bei Eurosport und Eurosport 2 zu sehen. Damit überträgt Eurosport auf seinen zwei Sendern die zwei wichtigsten jährlichen internationalen Volleyball-Events. Zusätzlich wird auch die European League auf beiden Sender zu sehen sein. U.a. werden diverse Spiele der DVV-Männer übertragen.

Eurosport verstärkt damit sein Gesamtangebot im Volleyball abermals: bei Eurosport und bei Eurosport 2 sind jeweils 110 Stunden Vollyball pro Jahr zu sehen. Zusätzlich wird der digitale Sender Eurosport 2 ab dem 31. Mai jeden Donnerstag in einem festen Programmblock am Abend ausschließlich vom Volleyball berichten.

World League

Zeitversetzt bei Eurosport und Eurosport 2 (27. Mai - 16. Juli). 16 der besten Herren-Teams der Welt spielen in vier Gruppen und an sechs Wochenenden (25. Mai - 1. Juli) ihre Gruppensieger aus.

Gruppe A: Brasilien, Kanada, Südkorea, Finnland
Gruppe B: Frankreich, USA, Japan, Italien
Gruppe C: Russland, Kuba, Ägypten, Serbien
Gruppe D: Bulgarien, Argentinien, China, Polen

Die Finalrunde (mit den Gruppensiegern, Polen als Gastgeber und ein Team per Wildcard) wird vom 11.-15. Juli in Polen ausgespielt.

World Grand Prix

LIVE oder zeitversetzt bei Eurosport und Eurosport 2 (3. - 26. August). 12 der besten Nationalteams der Damen treten während der Gruppenphase (3. - 19. August) in drei Vierergruppen gegeneinander an: Japan, Kuba, Brasilien, China, Russland, Polen, USA, Italien, Niederlande, Taiwan, Kasachstan und die Dominikanische Republik. Die Finalrunde (22. - 26. August) findet im chinesischen Ningbo statt. Hierzu qualifizieren sich die besten fünf Teams der Vorrunde sowie China als Gastgeberland.

European League

LIVE oder zeitversetzt bei Eurosport und Eurosport 2 (8. Juni - 12. Juli). Eurosport und Eurosport 2 berichten ebenfalls von der European League der Herren. Zum vierten Mal findet die European League für Herren-Teams statt, deren Teilnehmerfeld aus zwölf Mannschaften besteht: Deutschland, Belgien, Estland, Griechenland, Lettland, Niederlande, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik und die Türkei. Zwei Teams treffen dabei an einem Wochenende jeweils zwei Mal aufeinander.

Der Volleyball-Donnerstag zur Prime Time auf Eurosport 2. Ab dem 31. Mai ist der Donnerstagabend auf Eurosport 2 ganz dem internationalen Volleyball gewidmet. Die besten Spiele der World League und des World Grand Prix, die von Freitag bis Montag der Vorwoche auf Eurosport und Eurosport 2 ausgestrahlt wurden, sind jeden Donnerstag zur Prime Time zwischen 20:00 Uhr und 22:00 Uhr noch einmal auf Eurosport 2 zu sehen. Damit garantiert Eurosport 2 den Volleyballfans einen wöchentlich festen Termin mit ihrem Sport.

Empfang Eurosport 2

Eurosport 2 ist über Satellit als Bestandteil des tividi-Satelliten-Paketes von arena bundesweit in der deutschen Sprachversion empfangbar. Im Kabel ist das Programm in den Bundesländern Hessen und Nordrhein-Westfalen in unterschiedlichen tividi-Paketen des Kabelnetzbetreiber Unitymedia enthalten, in allen anderen Bundesländern (mit Ausnahme Baden-Württemberg) wird Eurosport 2 im Digital Basic-Angebot von Kabel Deutschland verbreitet.

In Österreich ist Eurosport 2 in verschiedenen regionalen Kabelnetzen und in Wien in englischer Sprachversion über aonDigital TV der Telekom Austria zu empfangen. In der Schweiz ist Eurosport 2 im digitalen Kabelangebot der CABLECOM.

Seit neuestem kann Eurosport 2 neben Eurosport und Eurosportnews auch mit einem Web Player unter www.eurosport.de im Livestreaming empfangen werden. Das Angebot ist kostenpflichtig. Zum Start beträgt das Abonnement € 4,90 für einen Monat und € 39,90 für ein Jahresabonnement.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 30. Mai 2007

   

„Integration durch Sport“

TSV Bad Saulgau und Atika Bouagaa im ZDF

14 Jungen und Mädchen aus der E- und F-Jugend der Volleyballabteilung des TSV Bad Saulgau machten sich am Donnerstagmorgen auf zum Olympiastützpunkt Heidelberg. Nicht der nächste Weg, aber wenn man ausgewählt wird für ein Training mit einer Nationalspielerin und Fernsehaufnahmen mit dem ZDF, nimmt man die Strapazen von 8 Stunden Busfahrt doch auf sich.

Ausgewählt wurde der TSV wegen des landesweit bekannten Engagements seiner Volleyballabteilung für Integration durch Sport. „Integration durch Sport„ so heißt auch das bundesweite Programm des Deutschen Olympischen Sportbundes, für das Volleyball-Nationalspielerin Atika Bouagaa Integrationsbotschafterin ist. Nun hält man bei den Volleyballern nichts von einer Einteilung nach der Herkunft der Eltern. Der Wille Sport zu treiben und das Verhalten den Mannschaftskameraden gegenüber ist das entscheidende Kriterium, wie jemand integriert ist. Gerade Kinder aus dem Migrantenbereich haben aber oft noch eine Hemmschwelle gegenüber dem Vereinsleben. Hier zu helfen, ist eine Hauptaufgabe von Vereinen, die sich um Integration bemühen. Dann aber darf die Herkunft keine Rolle mehr spielen. Zunächst gab es eine lange Wartezeit. Bundestrainer Giovanni Guidetti überzog sein Training um fast eine Stunde und so musste das ZDF-Fernsehteam sich gemeinsam mit den Kindern und Betreuern in Geduld üben. Dann aber war es endlich soweit.

Atika, die bis dahin bei der Nationalmannschaft mittrainiert hatte, unterhielt sich mit den Kindern und führte dann verschiedene Übungen mit ihnen durch. Die Kinder waren mit Feuereifer dabei, kämpften um jeden Ball und versuchten die Übungsformen möglichst perfekt zu erledigen.

Interviews mit dem Integrationsbeauftragten Reinhold Scheible, mit Atika Bouagaa und einigen Kindern schlossen sich an und natürlich wurden die T-Shirts und Bälle von Atika signiert. Nicht ganz einig war man sich mit dem zuständigen ZDF-Redakteur in Sachen Blickrichtung der Aktion: Während die TSV-Vertreter die Kinder mit Migrations-Hintergrund nicht gesondert behandelt gesehen haben wollten, konzentrierte sich das Team eher auf diese Kinder.

Es war dann schon nach 19:00 Uhr als man wieder in Heidelberg in die Busse stieg und dank eines Staus erst nach 23:00 Uhr zuhause ankam. Für die Kinder war es aber ein unvergessliches Erlebnis und man will am 22. Juni zum Länderspiel Deutschland - Japan nach Ulm fahren, um dort Atika und ihre Mannschaftskameradinnen wieder zu sehen.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 30. Mai 2007

   

DVV-Männer weiter ohne Stelian Moculescu

Christian Dünnes stößt zum Team

Der Auftakt in die European League 2007 verlief für die deutschen Männer mit einem 3:0-Sieg und einer 2:3-Niederlage in Belgien nicht perfekt, aber zufrieden stellend, nun soll die Bilanz beim ersten Heimauftritt in Oldenburg (1. Juni um 19.30 Uhr) und Bielefeld (2. Juni um 19.00 Uhr) gegen Titelverteidiger Niederlande aufgebessert werden. Dabei muss die deutsche Mannschaft wie schon zum Auftakt aus gesundheitlichen Gründen auf Bundestrainer Stelian Moculescu verzichten, mit Universalspieler Christian Dünnes (Piacenza/ITA) stößt ein weiterer „Legionär“ zum Team.

Eigentlich war vorgesehen, dass Moculescu vor den Niederlande-Spielen wieder zur Mannschaft stößt, doch auf Raten seines Arztes legt der Bundestrainer eine längere Pause ein und plant sein Comeback am 11. Juni (nach dem Auswärts-Wochenende in Spanien).

Da die erhoffte Freigabe der FIVB für Georg Grozer (Moerser SC) immer noch nicht erteilt ist, rückte nun Christian Dünnes nach. Der 2,07 Meter große Dünnes, der mit Piacenza im CEV-Pokal und in der italienischen Meisterschaft Zweiter wurde, ist sowohl im Mittelblock als auch im Außenangriff einsetzbar. Unklar ist dagegen noch der Einsatz von Stefan Hübner (Trento/ITA): Der beste Blockspieler der italienischen Liga konnte bereits in Belgien die zweite Partie aufgrund eines Magen- und Darminfektes nicht bestreiten – alle hoffen, dass sich der Mittelblocker keinen Virus eingefangen hat und länger ausfällt.

Co-Trainer Michael Warm bereitet die Mannschaft in Kienbaum auf die Spiele gegen die „Oranjes“ vor. Die Partien versprechen Spannung pur: Im vergangenen Jahr trafen beide Teams dreimal in der European League aufeinander, dreimal siegten die Niederländer nach fünf Sätzen. Eine Saison wie 2006 ist für die Niederländer jedoch jetzt schon nicht mehr möglich. Die im vergangenen Jahr in 14 Spielen ungeschlagenen Niederländer verloren am Auftakt-Wochenende eine Partie gegen Spanien (3:2 und 1:3), sodass alle vier Teams der Gruppe A mit einer Bilanz von 1:1-Spielen dastehen.

Die DVV-Männer reisen am Donnerstag, 31. Mai, nach Oldenburg an. Um 13.00 Uhr stehen Michael Warm und zwei Spieler in der EWE Arena Oldenburg auf einer Pressekonferenz Rede und Antwort.

Der deutsche Kader für die Belgien-Spiele: Simon Tischer, Jochen Schöps, Max Günthör, Markus Steuerwald, Sebastian Schwarz (alle VfB Friedrichshafen), Frank Dehne (Valentia/ITA), Christian Pampel, Björn Andrae, Robert Kromm (alle Padua/ITA), Stefan Hübner (Trento/ITA), Marcus Böhme (SCC Berlin), Marcus Popp (Montichiari/ITA), Eugen Bakumovski (Kedzierzyn/POL), Christian Dünnes (Piacenza/ITA)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 30. Mai 2007

   

Elf deutsche Teams in Seoul und Moskau

Gleich elf deutsche Beach-Duos starten in dieser Woche bei zwei internationalen Turnieren. Bei der World Tour in Seoul/Südkorea sind Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich (beide USC Münster), Sara Goller/Laura Ludwig (beide Hertha BSC) und Geeske Banck /Susanne Lahme (FT Adler Kiel/VC Olympia Berlin) am Start und allesamt für das am 31. Mai beginnende Hauptfeld gesetzt. Stephanie Pohl/ Okka Rau (beide Hamburger SV) hatten ihre Teilnahme zurückgezogen.

Das zweite Turnier der europäischen Serie findet in Moskau/Russland statt: Für das Hauptfeld (Start 1. Juni) sind Julius Brink/Christoph Dieckmann (beide VC Olympia Berlin), David Klemperer/Eric Koreng (MTV 48 Hildesheim/Seaside Beach Club Essen) bei den Männern sowie Katrin Holtwick/Ilka Semmler (beide VC Olympia Berlin) und Helke Claasen/Antje Röder (beide VC Olympia Berlin) bei den Frauen gesetzt.

In die Qualifikation (31. Mai) gehen nach aktuellem Stand folgende Duos: Jonas Reckermann/ Mischa Urbatzka (Seaside Beach Club Essen/Eimsbütteler TV), Martin Kern/Maarten Lammens (TuS Schladern/TSV Bayer 04 Leverkusen) und Daniel Krug/Kay Matysik (FT Adler Kiel/VC Olympia Berlin) bei den Männern sowie Ruth Flemig/Stefanie Hüttermann (beide Alemannia Aachen) bei den Frauen.

Brink/Dieckmann wollen nach dem Sieg beim Tourauftakt in St. Pölten auch in Moskau auftrumpfen und den fünften Erfolg in Serie auf Europas Beach-Tour einfahren. Klemperer/Koreng geben ihr Comeback, nachdem Koreng das Halbfinale von St. Pölten aufgrund einer Muskelverletzung abbrechen musste.

Nach dem Turnier in Moskau folgt vom 14. bis 17. Juni das „German Masters“ auf dem Rathausmarkt in Hamburg.

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Mittwoch, 30. Mai 2007

   http://de.sports.yahoo.com 

Schöps verlässt Friedrichshafen

Friedrichshafen (dpa) - Jochen Schöps verlässt den deutschen Volleyballmeister VfB Friedrichshafen und wechselt zum russischen Verein Odinsovo.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Mittwoch, 30. Mai 2007

   www.abendblatt.de 

Pohl/Rau trainieren für Hamburg

"Hamburgs Sportlerin des Jahres 2006" Okka Rau und Stephanie Pohl (HSV) sagten das heute beginnende World-Tour-Turnier in Seoul ab, um intensiver für das Event in Warschau (6.-10. Juni) und das Europa-Tour-Turnier auf dem Rathausmarkt (14.-17. Juni) trainieren zu können.

 

 

Deutschland - Harburger Rundschau

 Mittwoch, 30. Mai 2007

   www.abendblatt.de 

Las-Vegas-Trip und Bronze für Schultz

BUXTEHUDE/FISCHBEK - Conny Schultz (50), frühere Volleyball-Bundesligaspielerin des Hamburger SV und später lange Jahre Stammspielerin im Regionalligateam des TuS Jork, konnte bei den Deutschen Meisterschaften der Seniorinnen in Kiel endlich ihre erste Medaille erringen. Als Gastspielerin der TG Rüsselsheim wurde die Buxtehuderin in der Altersklasse III Dritte. Mehr noch: Im Oktober fliegt sie mit der deutschen Ü-50-Nationalmannschaft nach Las Vegas zum Senioren-Weltcup. "Ich lerne schon die Nationalhymne auswendig", sagt Schultz, für die es die Premiere im DVV-Trikot sein wird.

Trotz Unterstützung einer WM-Teilnehmerin reichte es für die Frauen des TV Fischbek in der Altersklasse I nur zu einem etwas enttäuschenden siebten Platz. "Wir hatten etwas Pech", erklärt die frühere Nationalspielerin Christina Benecke . Unmittelbar vor der Meisterschaft hatte sich Zuspielerin Katrin Petzold das Handgelenk gebrochen. Die für Petzold reaktivierte Astrid Stockdreher konnte aber nur am ersten Wettkampftag auflaufen. Sie fehlte ebenso wie Sabine Verwilt-Jungclaus am zweiten Tag. Die bisherige Libera des Bundesliga-Teams der NA.Hamburg hatte private Termine.

masch

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Mittwoch, 30. Mai 2007

   www.freies-wort.de 

Marko Henke: „Es grenzt an ein Wunder“

Schmalkalder Spieler hat wesentlichen Anteil am Erfolg des VC Gotha

In der Aufstiegssaison belegte der VC Gotha in der 2. Volleyball-Bundesliga absolut überraschend den vierten Platz. Großen Anteil an diesem Erfolg hat als Diagonalspieler das Schmalkalder Talent Marko Henke.

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel