News

 Freitag, 01. Juni 2007 

SV Lohhof: Erste Weichen gestellt
Rieke und Hella: Nach 2 Spielen Schluss
Weltelite trifft sich in Berlin
Tü-Arena: Deutsche Frauen gegen Japan
Russlands Beach Volleyballer greifen an
DM Seniorinnen I in Kronshagen
TSV Kronshagen: Tryouts, Teil II
Schöps: „Wir wollen das Ding gewinnen!“
Seoul: Nur Goller/Ludwig überstehen ersten Tag
Moskau: Zwei Duos über Quali im Hauptfeld
TWF-Cup wird im Juni ausgespielt
Herzenswunsch: Endlich Sieg über Niederlande
Hohe Beanspruchung des Lohhofer Strandes ...
Elmshorner Senioren zweimal DM-Sechste
„Das ist schon ein Wunsch von uns, klar“
SSC-Damen einfach meisterlich

Mai 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

April 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - SV Lohhof-News

 Freitag, 01. Juni 2007

   

SV Lohhof: Erste Weichen gestellt

Mit den Unterschriften der Kapitänin Martina Galgenmüller, Mittelblockerin Sophie Schellenberger und Außenangreiferin Stephanie Utz auf den DVL- Spielerverträgen sind die ersten Weichen für die Saison 2007/08 gestellt. Sogar zwei Angebote von Erstligaclubs wurden von Stephanie Utz ausgeschlagen, um wieder erfolgreich im Lohhofer Team in der kommenden Saison anzugreifen.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Freitag, 01. Juni 2007

   

Rieke und Hella: Nach 2 Spielen Schluss

Zwei Spiele – länger dauerte der Auftritt von Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich in Seoul nicht. Beim Weltserienturnier in der koreanischen Millionenstadt war das Beachvolleballteam vom USC Münster, das derzeit auf dem sechsten Platz der Weltrangliste liegt, zwar an Position zehn gesetzt. Allerdings sprang letztendlich nicht mehr als der 25. Rang heraus, der mit 60 Weltranglistenpunkte und 2.000 US-Dollar Preisgeld dekoriert ist.

Gleich das Auftaktspiel gegen die Griechinnen Karadassiou/Arvaniti verloren die Münsteranerinnen mit 0:2 (18:21, 22:24). Danach lief es nicht besser. Das 0:2 (18:21, 16:21) gegen die Chinesinnen Zhang/Ji besiegelte das Turnier-Aus in Seoul.

Knapp eine Woche haben die beiden Münsteranerinnen nun Zeit, ehe der nächste Wettkampf auf dem Programm steht. Der führt sie zurück nach Europa. Vom 6. bis 10. Juni geht in Warschau (Polen) der vierte Stopp der Weltserie über die Bühne, vom 12. bis 16. Juni folgt das Turnier in Espinho (Portugal).

 

 

Deutschland - Comtent-News

 Freitag, 01. Juni 2007

   

Weltelite trifft sich in Berlin

Alle deutschen Nationalteams sind vom 10. – 15. Juli 2007 am Start

Berlin/Hamburg, 31. Mai 2007. Vom 10. bis zum 15. Juli 2007 sind die besten Beach-Volleyballerinnen und Beach-Volleyballer zu Gast in der Hauptstadt. Zum dritten Mal hat das Turnier den Status eines Grand Slam. Vor dem größten und modernsten Kreuzungsbahnhof Europas, dem Berliner Hauptbahnhof, werden sich alle deutschen Nationalteams mit den Duos aus Übersee und Europa messen. Am Bundespressestrand werden die Qualifikationsspiele ausgetragen.

Jeweils 32 Frauen und Männer Beach-Volleyball Teams spielen um ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 600.000 US Dollar. Für die Teilnahme ist die aktuelle Weltranglistenposition ausschlaggebend. Allerdings dürfen maximal sechs Mannschaften des Gastgeberlandes beziehungsweise vier Teams anderer Nationen im Hauptfeld antreten. Das Berliner Publikum kann sich bereits in der Qualifikationsrunde auf spannende Duelle freuen, da zwei Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaften in Gstaad (Schweiz) alle Spitzenteams in Europa sind und den Grand Slam als WM-Test nutzen wollen. Außerdem werden in Berlin die letzten wertvollen Qualifikations-Punkte für die Weltmeisterschaften vergeben – Spannung und Brisanz sind garantiert.

„Wir sind stolz, dem Berliner Publikum in diesem Jahr wieder internationalen Beach-Volleyballsport der Extraklasse präsentieren zu können. Außerdem verleiht der neue Veranstaltungsort dem smart Grand Slam ein ganz besonderes Flair“, freut sich Werner von Moltke, Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes, auf die Beach-Volleyballtage im Juli. Auch im nächsten Jahr schlagen die internationalen Top-Teams beim smart Grand Slam in Berlin auf.

Aus deutscher Sicht ruhen die Hoffnungen auf den beiden Top-Duos Stephanie Pohl und Okka Rau (Hamburger SV) sowie Julius Brink und Christoph Dieckmann (VC Olympia Berlin). „Ich freue mich, dass der Grand Slam im eigenen Land wieder auf dem Turnierkalender steht, denn es ist immer wieder ein tolles Gefühl vor eigenem Publikum zu spielen. Seit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften 2005 verbinde ich ganz besondere Momente meiner sportlichen Karriere mit Berlin“, schwärmt Julius Brink von dem Turnier in der Hauptstadt.

Neben Pohl/Rau und Brink/Dieckmann gehen mit Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich (USC Münster), Helke Claasen/Antje Röder (VC Olympia Berlin), Sara Gollar/Laura Ludwig (Hertha BSC) sowie Jonas Reckermann (Seaside Beach Club Essen)/ Mischa Urbatzka (Eimsbütteler TV) vier weitere Nationalteams an den Start, um sich wichtige Qualifikationspunkte für die Olympischen Spiele 2008 in China zu erspielen.

 

 

Deutschland - TV Rottenburg-News

 Freitag, 01. Juni 2007

   

Tü-Arena: Deutsche Frauen gegen Japan

Der Vorverkauf für das vom TV Rottenburg ausgerichtete Länderspiel der Damennationalmannschaften Deutschland – Japan am 21.6.2007 in der Tü-Arena beginnt am Freitag, 1.Juni 2007. Spielbeginn ist 20 Uhr, die Halle öffnet 90 Minuten früher.

Vorverkaufsstellen sind: Schwäbisches Tagblatt, Sportpark 1861 TV Rottenburg, Wirtschaftsförderungs- und Tourismusgesellschaft, Rottenburg mbH Reutlinger General-Anzeiger und der Bürger- und Verkehrsverein Tübingen.

Die Karten kosten im Vorverkauf 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. An der Abendkasse 12 Euro, ermäßigt 9 Euro. Schnell zugreifen lohnt also. Der TV Rottenburg erwartet eine ausverkaufte Halle.

 

 

International - EuroBeach-News

 Freitag, 01. Juni 2007

   

Russlands Beach Volleyballer greifen an

Zu Beginn des Russian Masters der NESTEA European Championship Tour in Moskau unterstreichen die heimischen Teams ihre internationalen Ambitionen

Moskau, 31. Mai 2007: Wenn weltweit über die Nationen gesprochen wird, die in der Sportart Beach Volleyball die größten Aufstiegschancen haben, fallen immer wieder zwei Namen: China und Russland. Das Reich der Mitte unternimmt als Gastgeber der Olympischen Spiele 2008 große Anstrengungen, zu den Topnationen aufzuschließen, die das Niveau beherrschen, und auch die Russen sind auf einem guten Weg. Keine Nation verfügt im Volleyball über vergleichbare Ressourcen und eine solch lange und bedeutende Tradition.

Kein Wunder, dass die Szene voller Spannung beobachtet, wie sich die heimischen Athleten bewähren, wenn die NESTEA Championship Tour beim Russian Masters in Moskau Station macht. „Wir sind dankbar, dass wir zum dritten Mal in Folge die Möglichkeit bekommen haben, dieses prestigeträchtige Turnier in unserer Hauptstadt organisieren zu dürfen“, sagte Alexander Yaremenko, Generaldirektor des russischen Volleyball-Verbandes, anlässlich einer Pressekonferenz am Mittwoch. „Für uns ist es eine enorme Herausforderung, Beach Volleyball weiter zu entwickeln“, führte Yaremenko weiter aus. Der russische Verband hat Trainingszentren in Moskau, Kaliningrad und Wladiwostok eingerichtet, in denen sowohl die Nationalteams als auch die besten Nachwuchsduos geschult werden.

Das bislang eindrucksvollste Zeugnis des Aufschwungs legte das Duo Uryadova/Shiryaeva letztes Jahr beim NESTEA European Championship Final in Den Haag ab, als es sensationell die Goldmedaille gewann. Doch auch bei den Männern ist das Wachstum greifbar: So schafften Barsuk/Kolodinsky beim Turnier der World Tour in Roseto degli Abruzzi (Italien) als erstes russisches Männerteam überhaupt den Sprung aufs Treppchen.

Nun ist Igor Kolodinsky „froh, dass wir uns hier in Moskau unseren eigenen Fans präsentieren können. Mit unseren Leuten im Rücken sollte es uns trotz der anstrengenden Turniere der letzten Wochen gelingen, ein gutes Ergebnis zu erreichen.“ Allerdings sieht sein Partner die Heimkulisse auch als zusätzliche Belastung: „Wir spüren die große Verantwortung, die wir in der Heimat tragen. Unglücklicherweise ist es in den letzten beiden Jahren bei den Heimspielen auf der NESTEA European Championship Tour keinem russischen Team geglückt, eine Medaille zu gewinnen. Wir werden alles dafür tun, diese unglückliche Tradition zu beenden.

Morgen, wenn das Hauptfeld den Wettbewerb aufnimmt, werden die russischen Topteams die Gelegenheit bekommen, ihren hehren Worten Taten folgen zu lassen. Heute hatten sie noch Pause. Dafür waren die Qualifikanten bei heißen Temperaturen im Luzhniki Olympic Complex gefordert. Für das Hauptfeld qualifizierten sich die folgenden Damen Teams: Fleming/Hüttermann (GER), Alseda/Pol (ESP), Shmat/Stepanova (RUS), Erni/Graessli (SUI). Bei den Herren konnten sich Krug/Matysik (GER), Koshkarev/Prokopiev (RUS), Boersma/Ronnes (NED) und Amore/Tomatis (ITA) durchsetzen.

 

 

Deutschland - TSV Kronshagen-News

 Freitag, 01. Juni 2007

   

DM Seniorinnen I in Kronshagen

Die Deutsche Meisterschaft der Seniorinnen I fand unter dem Ausrichter TSV Russee Kiel E.V. in Kronshagen statt. TSVK Co-Trainer Christoph Schimansky war als Wettkampfleiter mit Assistenten vom TSV Russee und der Agentur Milch43 für den Ablauf des Wettkampfes in Kronshagen verantwortlich.

Christoph Schimansky :" Ich freue mich, dass wir wie andere Vereine aus Schleswig-Holstein (TSV Russee, SC Strande, SV Adelby, Lübeck) unseren Beitrag zur Organisation dieses großartigen Ereignisses haben leisten dürfen. Die Leistung der Spielerinnen der Seniorinnen I war wirklich über weite Strecken bemerkenswert, kaum als Seniorinnen zu beurteilen. Unter vielen ehemalige Nationalspielerinnen, die in dieser Leistungsklasse angetreten sind, gibt es zumindest zwei herauszuheben: Die Rekord-Nationalspielerin Renate Riek-Bauer mit über 500 Länderspielen, die eine herausragende Leistung im Team des jetzigen Deutschen Vizemeisters der Seniorinnen I MTV Stuttgart als Zuspielerin bot (sie hätte auch bei den Seniorinnen III ab 44 Jahren antreten können). Weiterhin war eine aktuelle Nationalspielerin mit dem TV Fischbek angetreten. Christina Benecke vom Bundesligisten NA Hamburg unterstützte ihr vom Verletzungspech verfolgtes Team."

Der Wettkampf lief über beide Tage problemlos und der USC Münster, mit vielen ehemaligen Nationalspielerinnen und dem ehemaligen Nationaltrainer Sigfried Köhler, sicherte sich den Titel in der Altersklasse Seniorinnen I.

Schimansky:"Es hat viel Spaß gemacht, es wurde seht guter Sport geboten und ich hoffe, dass alle Beteiligten diese Meisterschaften in guter Erinnerung behalten werden. Es hat mich gefreut Michael Sevenheck als Ausrichter unterstützen zu dürfen."

 

 

Norddeutschland - TSV Kronshagen-News

 Freitag, 01. Juni 2007

   

TSV Kronshagen: Tryouts, Teil II

Nach dem ersten Tryout-Termin bietet der TSVK eine weitere Möglichkeit für Spieler, sich zu präsentieren. Interessenten für einen weiteren Termin könne sich über Christoph.Schimansky@gmx.de für den 2. Termin anmelden.

Voraussichtlich wird dieser Termin im Juli 2007 stattfinden. Allen Interessenten, die sich angemeldet haben, werden per E-Mail über den Termin benachrichtigt.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 01. Juni 2007

   

Schöps: „Wir wollen das Ding gewinnen!“

Gegen Niederlande gleicher Kader wie in Belgien

Endlich geben die DVV-Männer ihr Heimdebüt 2007. In Oldenburg (1. Juni um 19.30 Uhr) und Bielefeld (2. Juni um 19.00 Uhr) treffen die deutschen Spieler im Rahmen der European League auf Titelverteidiger Niederlande. Vor dem Duell mit den „Oranjes“ äußerten sich Co-Trainer Michael Warm, der zur Zeit den gesundheitlich angeschlagenen Stelian Moculescu vertritt, Diagonalangreifer Jochen Schöps und Jan Wartemann, Geschäftsführer der Weser-Ems-Halle Oldenburg auf einer Pressekonferenz. Im Folgenden die wichtigsten Aussagen.

Michael Warm

- „Es geht Stelian Moculescu gut, wir sind in regem Kontakt. Unsere Philosophie ist die Gleiche, sodass wir nur Details absprechen.
- Der Start der Nationalmannschaft nach der Vereinssaison ist stets nicht so leicht, aber uns dieses Mal gut gelungen. Vor allem das erste Spiel in Belgien war sehr gut. Bis auf kleine Wehwehchen sind alle gesund. Ich erwarte, dass die Mannschaft so langsam an die Leistungen der WM anknüpft.
- Wir haben die gleichen zwölf Spieler wie in Belgien dabei. Sebastian Schwarz und Christian Dünnes sind demnach nicht in Oldenburg und Bielefeld. Stefan Hübner ist wieder auf dem Damm.
- Für die Spiele in Belgien hatten wir eine klare Vorgabe von Stelian: Jeder sollte in einem Spiel auf dem Feld stehen, da die Leistungsdichte sehr groß ist. Jeder hat sich beweisen können. Am Samstag haben wir sehr gut gespielt, am Sonntag hatten wir einige Abstimmungsprobleme, und die Belgier haben deutlich besser gespielt. Wir haben viele Informationen bekommen, die Basis ist gelegt.
- In der Zeit als Junioren-Bundestrainer habe ich bis auf zweimal immer gegen die Niederländer verloren. Es ist Zeit, diesen „Fluch“ zu beenden.“

Jochen Schöps

- „Am ersten Tag hatten wir die Belgier gut im Griff, vor allem im Block. Am zweiten Tag funktionierten Annahme und Block nicht mehr so gut.
- Irgendwann sollten wir die Serie gegen die Niederlande durchbrechen. Ich bin guter Dinge, dass dies am Wochenende passiert.
- Natürlich gibt es auch im Volleyball eine besondere Rivalität, gerade wenn so eine Niederlagenserie existiert.
- Manchmal muss ich mich selber noch kneifen, um zu verstehen, was in dieser Saison alles mit dem VfB Friedrichshafen passiert ist. Aber es war relativ einfach, weil wir in der Champions League Außenseiter waren.
- Es ist nicht schwer, sich für die Nationalmannschaft zu motivieren. Wir freuen uns alle auf das Team, auf die Reisen und die Spiele.
- Wir wollen die European League gewinnen! Wir wollen noch besser als Team harmonieren, auch im Hinblick auf EM und Olympia-Qualifikation.
- Ich habe einen Vertrag bei Iskra Odintsovo (Vorort von Moskau/Russland, Anm. d. Red.) unterschrieben, leider bekomme ich aber nicht das Millionengehalt, was die BILD vermeldet hatte.
- Es dürfen zwei Ausländer pro Team in Russland spielen. Neben mir ist es noch Giba (BRA). Mit Abramov, Kuleshov und Verbov stehen auch russische Nationalspieler in der Mannschaft. Ich glaube, wir haben ein sehr gutes Team, mit dem wir um die Meisterschaft spielen können.
- Bei der EM 2007 wollen wir mindestens das Niveau von der WM abrufen, besser noch steigern. Wir sind in einer schweren Gruppe (Serbien, Griechenland, Niederlande – Anm. d. Red.), sie ist aber machbar. Und 2008 haben wir das riesengroße Ziel Olympia-Qualifikation in Düsseldorf. Dort wollen wir uns für Peking qualifizieren.“

Jan Wartemann

- "Wir haben mit der EWE Arena eine schöne Halle, die alle Bedingungen erfüllt. Leider ist der Volleyball in Oldenburg nicht so groß, um die Halle zu nutzen, deshalb tun wir dies mit internationalen Wettkämpfen wie auch 2006 in der EM-Qualifikation gegen Lettland. Wir sind stolz, dass Oldenburg Spitzen-Volleyball zu sehen bekommt und hoffen auf eine Aufbruchstimmung für den Volleyballsport.
- Ich hoffe, dass noch viele Niederländer kommen. Aktuell haben wir 1.300 Tickets verkauft, ich rechne mit bis zu 2.000 Zuschauern."
Anmerkung: Tickets für die Spiele in Oldenburg und Bielefeld gibt es jeweils noch an der Abendkasse.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 01. Juni 2007

   

Seoul: Nur Goller/Ludwig überstehen ersten Tag

Bei der Beach World Tour in Seoul/Südkorea präsentierten sich die deutschen Frauen-Duos nicht von ihrer „Schokoladenseite“: Mit Sara Goller/Laura Ludwig ist nur noch ein Team im Turnier vertreten, Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich und Geeske Banck /Susanne Lahme verabschiedeten sich ohne Erfolgserlebnis als 25. (je 2.000 US Dollar Preisgeld und 60 Weltranglistenpunkte) aus dem Turnier.

Und auch Goller/Ludwig sind bereits mit einer Niederlage belastet und dürfen sich keine weitere mehr erlauben, wollen sie noch etwas im Turniergeschehen verbleiben.

Ergebnisse und Ansetzungen mit deutscher Beteiligung
Klapalova-Petrova CZE [21] Goller-Ludwig GER [12] 1-2 (11-21, 25-23, 13-15)
Kadijk R.-Mooren NED [13] Banck-Lahme GER [20] 2-1 (21-17, 18-21, 15-6)
Karadassiou-Arvaniti GRE [23] Brink-Abeler-Jurich GER [10] 2-0 (21-18, 24-22)
Leila-Ana Paula BRA [5] Goller-Ludwig GER [12] 2-0 (21-18, 21-16)
Banck-Lahme GER [20] Lessard-Maxwell CAN [29] 1-2 (19-21, 21-19, 13-15)
Zhang-Ji CHN [26] Brink-Abeler-Jurich GER [10] 2-0 (21-18, 21-16)
Maaseide-Glesnes NOR [11] Goller-Ludwig GER [12]

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 01. Juni 2007

   

Moskau: Zwei Duos über Quali im Hauptfeld

Bei der European Beach Tour in Moskau/Russland starten sowohl im Frauen- als auch im Männer-Hauptfeld das Maximum von jeweils drei deutschen Teams. Mit Ruth Flemig/Stefanie Hüttermann und Daniel Krug/Kay Matysik qualifizierten sich zwei DVV-Duos über die Qualifikation für das am 1. Juni startende Hauptfeld. Martin Kern/Maarten Lammens scheiterten erst in der letzten Runde, sodass ein deutsches Ausscheidungsspiel ausblieb.

Mit Julius Brink/Christoph Dieckmann und David Klemperer/Eric Koreng bei den Männern sowie Helke Claasen/Antje Röder und Katrin Holtwick/Ilka Semmler bei den Frauen waren jeweils zwei deutsche Duos über ihre europäischen Ranglistenpunkte für das Hauptfeld gesetzt.

Deutsche Ergebnisse der Qualifikation
INOZEMTSEVA / ZMIYEVSKA (UKR) vs. FLEMING / HÜTTERMANN (GER) 18:21 21:17 11:15
REPAKOVA / TOMASEKOVA (SVK) vs. FLEMING / HÜTTERMANN (GER) 18:21 14:21
FIJALEK / ORMAN (POL) vs. KERN / LAMMENS (GER) 16:21 18:21
KRUG / MATYSIK (GER) vs. MURS / ROSENBLATT (EST) 21:13 21:12
KERN / LAMMENS (GER) vs. KLYAMAR / KUTSMUS (UKR) 21:16 21:13
KRUG / MATYSIK (GER) vs. CORNELIUSSE / MAYLAND (DEN) 21:13 21:14
KOSHKAREV Y. / PROKOPIEV (RUS) vs. KERN / LAMMENS (GER) 21:18 21:14

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Freitag, 01. Juni 2007

   

TWF-Cup wird im Juni ausgespielt

FRIEDRICHSHAFEN – Was gut ist, kommt wieder: Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr, veranstaltet die Volleyballabteilung des VfB Friedrichshafen auch in diesem Jahr den TWF-Cup.

Das zweitägige Turnier wird am Samstag 16. von 10 bis 19 Uhr und Sonntag, 17. Juni von 9 bis 13 Uhr in der Arena ausgespielt. Zwölf Teams im B-Jugend-Alter haben gemeldet, darunter außer acht deutschen Landesauswahlteams auch Vertreter aus Italien, Polen, Österreich und der Schweiz.
TWF-Cup (B-Jugend): 16./ 17. Juni 2007, Arena Friedrichshafen

 

 

Deutschland - Jeversches Wochenblatt

 Freitag, 01. Juni 2007

   www.jeversches-wochenblatt.de 

Herzenswunsch: Endlich Sieg über Niederlande

Deutsches Nationalteam heute Abend in der EWE-Arena

Oldenburg/eb – Heute Abend ab 19 Uhr dürfte die Oldenburger EWE-Arena Vollyballsport-Begeisterte aus der gesamten Region wie ein Magnet anziehen. Immerhin treffen dort in der European League die alten Kontrahenten Deutschland und die Niederlande aufeinander.

 

 

Deutschland - SV Lohhof-News

 Freitag, 01. Juni 2007

   

Hohe Beanspruchung des Lohhofer Strandes ...

Vom 7. bis zum 10.Juni sind alle BVV-Turnierkategorien beim SV Lohhof vertreten

Der Lohhofer Strand existiert seit 2006 und platzt mittlerweile schon fast aus den Nähten. Unter der Woche ist es für Nichtmitglieder der Abteilung Volleyball des SV Lohhof schon so gut wie unmöglich, einen der beliebten Beachvolleyball-Plätze zu ergattern.

Nach dem 24h-Quattro-Mixed-Turnier findet nun erneut eine Großveranstaltung in Lohhof statt: Vom 7. bis zum 10.Juni werden insg. 5 Beachvolleyball-Turniere gespielt, dazu findet ein Beachkader-Lehrgang des Bayerischen Volleyball-Verbandes sowie der erste Teil der BVV-Beachtrainer-Ausbildung statt. Höhepunkt ist das A-Turnier im Rahmen des BV-Beach-Cups, der höchsten Turnierserie in Bayern und der zweithöchsten Deutschlands!

Zusätzlich findet am Freitag, den 8.Juni zwischen 15.00 und 18.00 Uhr im Foyer der Halle des Carl-Orff-Gymnasiums eine Bluspende-Aktion des Deutschen Roten Kreuzes statt. Jeder, der an diesem Tag etwas Gutes tun möchte, ist herzlich eingeladen, sein Blut zu spenden!

Zeitplan:

Donnerstag 7.6.:

ab 9.00 Uhr B+-Turnier (Damen und Herren) und Mixed-Turnier

Freitag 8.6.:

ab 15.00 - 18.00 Uhr: Blutspende-Aktion des DRK

Samstag 9.6.:

ab 9.00 Uhr A-Turnier Herren und C-Turnier (Damen und Herren), ab 13.00 Uhr A-Turnier Damen ab ca. 19.00 Uhr SVL-Sommerfest

Sonntag 10.6.:

ab 9.00 Uhr Mixed-Turnier und Fortsetzung A-Turnier (Damen und Herren, Finalspiele ca. um 15.00 Uhr)

Insgesamt werden 132 Aktive an den 5 Turnieren teilnehmen. Der SV Lohhof stellt allein 49.

Am Start sind folgende Spielerinnen der Damen 1: Martina Galgenmüller, Stephanie Utz, Mona Elwassimy, Patricia Hofmarksrichter, Sophie Schellenberger,Anne Heins und Oksana Roppel. Die Deutschen Meister der Seniorinnen: Angela Reith und Sigrid Niemczyk. Bei den Männern treten  aus der Herren 1 an: Hartmut Sievers, Berti Pietsch, Jakub Dzikuc, Tobias Kuhn und Moritz Steinberg. Aus dem großen Jugendbereich sind Natascha Niemczyk, Valeria Fedosova, Tobias Recknagel, Tobias Baier, Felix Osterhold, Leo Meyer und Maxi Kettenbach in den Meldelisten zu finden.

Des weiteren sind noch einige Spieler aus den anderen Lohhofer Mannschaften bereit, "den Sand zu durchwühlen". Außerdem haben die vierfachen Bayerischen Meister Dominik Richter / Hannes Buchner (VC Tegernseer Tal) sowie die Spieler aus der 1.Bundesliga-Mannschaft des TSV Unterhaching Florian Malescha / Ferdinand Tille ihr Kommen angekündigt.

Am Samstag abend ab ca. 19.00 Uhr findet direkt an den Feldern das große

Sommerfest der Volleyball-Abteilung mit allen anderen Spielern als Gästen statt. Der große Grill wird glühen, Getränke jeglicher Art sind günstig zu erwerben. Musik kommt von DJ Karl-Heinz.

Der Lohhofer Strand befindet sich hinter dem Carl-Orff-Gymnasium, der Eintritt ist, wie beim Beachvolleyball traditionell üblich, frei. Weitere Informationen zum Beachvolleyball-Bereich des SV Lohhof stehen hier: http://www.svlohhof.de/volleyball/beach

 

 

Hamburg - Pinneberger Zeitung

 Freitag, 01. Juni 2007

   www.abendblatt.de 

Elmshorner Senioren zweimal DM-Sechste

ELMSHORN - Eine kürzere Anfahrt als in den Vorjahren mussten die Volleyball-Routiniers der VG Elmshorn zu den deutschen Senioren-Meisterschaften 2007 auf sich nehmen, aber eine Medaille sprang in Kiel für sie nicht heraus: Sowohl die Senioren IV um Olly Fenner (wurde am Endrundentag 60) und Wolfgang Weller als auch die Senioren III beendeten die Titelkämpfe auf Platz sechs.

Die VGE-"Oldies" erreichten nach einem 2:0 über den TV Bildstock und einem 1:2 gegen Helios Berlin die Endrunde, wo sie letztlich mit 1:2 knapp am späteren Meister SV Reudnitz (Sachsen) scheiterten. Die Senioren III unterlagen in der Zwischenrunde dem TSV Lesum 1:2, besiegten dann Gfl Hannover und lieferten schließlich Nordmeister SC Strande beim 1:2 einen großen Kampf.

fwi

 

 

Deutschland - Norddeutsche Neueste Nachrichten

 Freitag, 01. Juni 2007

   www.abendblatt.de 

„Das ist schon ein Wunsch von uns, klar“

Bevor Christoph Schwarz Rostock verlässt, spielt er mit Christian Braun noch um den Beachvolleyball-Titel

Rostock (Thomas Schäfer) - Mit 20 Jahren ist Christoph Schwarz schon einer der besten Volleyball-Spieler von Mecklenburg-Vorpommern. Auf dem Hallenparkett hielt er unlängst mit dem SV Warnemünde die 2. Bundesliga. Dass er sich auch im Sand sehr wohl fühlt, beweist der Gewinn der Landesmeisterschaft voriges Jahr mit Konrad Jagusch (SVW). Zur Zeit ist er wieder „Beacher“. Mit neuem Partner startete Schwarz vor zwei Wochen in die neue „Strand-Saison“. NNN sprachen mit dem Schüler, der kurz vor dem Abitur steht.

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Freitag, 01. Juni 2007

   www.svz.de 

SSC-Damen einfach meisterlich

Die Wende gemeistert: Retter Getzin / Seit 1995 insgesamt 6x Bundesliga-Erster

Schwerin (Roland Güttler) • Mit der Wende wurde anfangs der Leistungssport beim Schweriner SC überhaupt in Frage gestellt.

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel