News

 Dienstag. 03. Juli 2007 

Hamburger Beach-Ergebnisse
Friedrichshafen auch in den Ranglisten top
USC macht mit Barg und Engel alles klar
Buchner/Richter mit Heimsieg am Tegernsee
In Kiel regnete es Medaillen
Sand-Artisten in Heide
Maja Pachale will es noch einmal wissen
Jubiläums-Rätsel mit attraktiven Preisen
Verletzungen bringen Sieg
SSC-Volleyballer auf der Überholspur
Gesucht von Suhl: Mittelblockerin
VCW-Zuspiel: Karten werden neu gemischt

Juli 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          
Juni 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Hamburg - Smash Online-News

 Dienstag, 03. Juli 2007

   

Hamburger Beach-Ergebnisse

Beim DuoMixed-Turnier des SV Altengamme siegten am Samstag Ute Mahlstedt und Torsten Haller (HTBU/SV Str. Georg) im Finale gegen Meike Frie und Axel Schmidt (Grün-Weiß Eimsbüttel/SV St. Georg). Tanja Röhrs und Timo Timpe (NA.Hamburg/Oststeinbeker SV) konnten sich im Spiel um Platz 3 gegen Yvonne Staack (PSV Eutin) und Arnim Stork durchsetzen.

Beim Frauen-C-Turnier des SV Vier- und Marschlande siegten auf der Anlage Durchdeich Anneke Gabriel und Sabrina Rilitz vom Rissener SV im Endspiel gegen Dagmar Köppel und Sandra Poppendieck von Grün-Weiß Eimsbüttel. Platz 3 ging an Andrea Sommer und Julia Thiemann (VG Elmshorn) vor Marlies Haasenleder und Natascha Heese vom ausrichtenden Verein.

Lars Rückborn und Marcio Carvalho (WiWa Hamburg) sind die Gewinner des Männer-B-Turniers am Niendorfer Vogt-Cordes-Damm. Sie gewannen am Samstag im Finale gegen Matthias Steffens und Sebastian Meiser vom VC Norderstedt. Jan Hammer und Carlos Ramirez (FSV Harburg/BFSV Atlantik) konnten sich im kleinen Finale gegen Stefan Imke und Johannes Metzler (Eimsbütteler TV/Niendorfer TSV) durchsetzen.

Beim DuoMixed-Turnier am Sonntag siegten dann in Niendorf Conny Wilke und Kai Ritter (Sportspaß/Grün-Weiß Eimsbüttel) vor Andrea Gerbig und Stefan Imke vom Eimsbütteler TV. Dritte wurden Veronik Olszewska und Hendrik Pfeifer vom VC Norderstedt vor Julia Demming und Björn Rowek (Niendorfer TSV/VfL Pinneberg).

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Dienstag, 03. Juli 2007

   

Friedrichshafen auch in den Ranglisten top

Der VfB Friedrichshafen war in der vergangenen Saison das Maß der Dinge. Zum ersten Mal führen Spieler des Klubs vom Bodensee alle neun Kategorien der „Ranglisten des deutschen Volleyballs“ an, die alljährlich vom volleyball-magazin veröffentlicht werden.

Mit Stolz darf beim VfB Friedrichshafen auf die vergangene Saison zurückgeblickt werden: Sowohl in Deutschland als auch in Europa war der Klub vom Bodensee das Maß der Dinge. Als erstem deutschen Volleyballteam gelang der Mansnchaft von Trainer Stelian Moculescu das Triple. Wie herausragend die einzelnen Akteure des erfolgreichen Friedrichshafener Ensembles waren, verdeutlicht ein Blick in die „Ranglisten des deutschen Volleyballs“, die nun vom volleyball-magazin veröffentlicht wurden. Alle neun Kategorien werden von VfB-Spielern angeführt – das gelang zuvor noch keinem anderen Verein.
Gleich drei Häfler sind unter den Top fünf der Wertvollsten Spieler der Bundesligasaison 2006/2007 zu finden. Zum Wertvollsten Spieler kürten die Bundesligatrainer und Journalisten, die alljährlich ihr Votum für die Erstellung der Ranglisten abgeben, Jochen Schöps. Auf Platz vier folgt VfB-Kapitän Joao José, Fünfter ist Simon Tischer.

Nicht nur in dieser Kategorie verteidigte Schöps seinen Titel. Wie schon 2006 ist der 23-Jährige, der den VfB in Richtung Odintsovo (Russland) verlässt, auch der beste Aufschlagspieler und Angreifer. Beim Aufschlag folgen Tischer, Robert Hupka und Juliano Bendini auf den Plätzen sechs bis acht, im Angriff José und Hupka auf dem fünften und sechsten Rang. Dominant ist Friedrichshafen außerdem in Annahme und Block, wo jeweils die beiden ersten Plätze an Spieler aus Friedrichshafen gehen. Bester Annahmespieler der vergangenen Saison ist demnach Lukas Divis, Zweitplatzierter ist Hupka. Die beiden besten Blockspieler sind Bendini und José.

Libero Markus Steuerwald wird nach seinem rasanten und imponierendem Aufstieg gleich mehrfach genannt. Von den YoungStars des VfB Friedrichshafen schaffte der 18-Jährige den Sprung ins Profiteam, wurde beim Final Four der Champions League zum besten Libero gekürt und ist demnach der Aufsteiger der vergangenen Spielzeit. Zudem ist der Youngster der beste Abwehrspieler und Libero der Bundesliga 2006/2007.

Darüber hinaus darf sich Trainer Stelian Moculescu über eine weitere Auszeichnung freuen. In der Rangliste der 30 Highlights der vergangenen 30 Jahre, die die Redaktion anlässlich des 30-jährigen Jubiläums zusammenstellte, rangiert er hinter der Frauen-Nationalmannschaft der DDR, die bei den Olympischen Spielen 1980 Silber gewann, und den Bronzemedaillen-Gewinnern von Sydney 2000 Jörg Ahmann und Axel Hager auf dem dritten Platz. „Seine nationalen Titel sind kaum zu zählen“, lobt das vm den Coach vom VfB Friedrichshafen, der immerhin auf Rang 15 geführt wird. „Ein fanatischer Arbeiter, Erfolgsmensch und Querdenker.“

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Dienstag, 03. Juli 2007

   

USC macht mit Barg und Engel alles klar

Volleyball-Bundesligist USC Münster hat zwei weitere Säulen seiner Mannschaft weiter verpflichten können. Zuspielerin Doreen Engel und Angreiferin Johanna Barg gaben dem Club jetzt ihre Zusagen. Beide Spielerinnen verlängerten ihre Engagements beim Rekordmeister um zwei weitere Jahre
Engel und Barg waren 2005 zu den Unabhängigen gewechselt und haben sich in Münster schnell wohl gefühlt. „Das ist für mich ein ganz wichtiges Element, um meine Leistung optimal abrufen zu können“, stellt Johanna Barg klar. Und auch Doreen Engel sagt: „In Münster lässt sich nicht nur super Volleyball spielen, sondern auch klasse leben.“ Die gebürtige Schwerinerin, die im vergangenen Jahr im Ensemble von Trainer Axel Büring alleine für die Regie auf dem Feld verantwortlich zeichnete, freut sich für die kommende Saison auf die von USC-Sportdirektor Jürgen Schulz angekündigte Konkurrenz auf ihrer Position. „Das belebt das Geschäft“, weiß die 25-Jährige, „auch wenn mir die vergangene Saison ausgesprochen wichtige Erfahrungen gebracht hat. Für mich war es ein sehr positives Jahr.“

Johanna Barg, bekannt für ihre außerordentliche Sprungkraft und ihre wuchtigen Aufschläge, will 2007/08 weiter an ihrer Konstanz feilen. „Ich möchte mich weiter verbessern und entwickeln, um immer längere Einsatzzeiten auf dem Feld zu bekommen“, sagt die ehrgeizige USC-Angreiferin, die in wenigen Tagen ihren 23. Geburtstag feiert. Und wie Doreen Engel ist auch „Jojo“ der festen Überzeugung, dass die Formkurve beim USC Münster in der am 6. Oktober beginnenden Serie deutlich ansteigen wird: „Wir haben auf jeden Fall das Zeug dazu, in die Meisterrunde einzuziehen, und wir werden es auch schaffen!“

 

 

Deutschland - Bayerischer VV-News

 Dienstag, 03. Juli 2007

   

Buchner/Richter mit Heimsieg am Tegernsee

Die Tegernseer Halbinsel Point stellt eine wunderbare Location für Beachvolleyball-Turniere dar. Mit einem traumhaften Ausblick auf das blaue Wasser des Tegernsees und die umliegenden Berge kommt keinerlei Sehnsucht nach dem echten Meer auf ... Der BVV-Beach-Cup 2007  ist in vollem Gange, das Tegernseer A+-Turnier war das zweite der Saison.

Das Favoritenteam Hannes Buchner und Dominik Richter vom VC Tegernseer Tal absolvierten ihr Heimturnier so, wie wenn eine höhere Instanz das Drehbuch geschrieben hätte: Ohne Niederlage und mit nur einem Satzverlust im Turnier -im dramatischen Halbfinale gegen den zweimaligen Deutschen Meister Oliver Oetke mit seinem Berliner Partner Vincent Lange- konnten Hannes und Dominik in gewohnt souveräner Manier ins Finale einziehen. Gegner waren Simon Forster und Paul Cherbin aus Darmstadt, bzw. Frankfurt. Mit vielen guten Blocks, starken Aufschlägen und einigen spektakulären Abwehraktionen konnten die beiden Tegernseer mit 21-18 und 21-18 triumphieren und freuten sich über 30 Punkte für die deutsche und 300 Punkte für die bayerische Rangliste sowie 450,- Euro Preisgeld. Den dritten Platz belegten Stefan Schmidbauer / Hartmut Sievers (SV Lohhof) vor Vincent Lange / Oliver Oetke.

Bei den Damen siegten Eva Schilf und Gitta Sieber aus Mauerstetten und Augsburg über die beiden Nürnbergerinnen Daniela Raddatz und Sabine Sagert. Leider musste Daniela Raddatz beim Stand von 16-21, 21-18, 10-13 dem langen Turnier und den hohen Temperaturen Tribut zollen und von Krämpfen geplagt aufgeben. Platz 3 holte sich das Team, das den weitesten Anreiseweg hatte: Luise Brandt / Kristin Stöckmann aus Erfurt konnten im Spiel um Platz 3 gegen Valeria Fedosova vom SV Lohhof und Lisa Mittenzwei vom Dresdner SC gewinnen.

Verkaufsstände, Bierkisten-Hochkletter-Wettbewerb, Musik und Moderation rundeten das Turnier zu einer gelungenen Veranstaltung ab. Am Samstag Abend fand mitten auf der Point eine große Party statt. Die Band Bienenstich konnte mit Ska-Rock für gute Stimmung sorgen, das große Sonnwendfeuer brannte nach ca. 4 Stunden ab und entlies Spieler und Fans in die sternenklare Nacht.... .
Alle Ergebnisse sind hier zu finden: Damen und Herren.

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Dienstag, 03. Juli 2007

   

In Kiel regnete es Medaillen

Auf der Beach-Anlange der FT Adler Kiel prasselte es wieder Medaillen. Die Treppchenplätze belegten Nachwuchsduos vom TuS Felde, TSV Husum, SC Strande, TSV Neustadt, SC Adleby, Kieler TV sowie von der FT Adler Kiel.

Die Landesmeister-Titel in der Wettkampfklasse U18 sicherten sich Johanna Brackmann/Mareikje Horlohe (beide TuS Felde) und Finn Dittelbach/Thies Ketelsen (beide TSV Husum). Mit diesem errungenen Titel sind die beiden Teams für die Deutsche Meisterschaft vom 10. bis 12. August in Bostalsee automatisch qualifiziert. Vizemeister wurden Anneke Hinrichsen/Ninja Landt-Hayen (FT Adler Kiel/SV Adelby) und Michel Bargmann/Bengt Sievers (beide SC Strande). Bronze holten Celina Heimes/Corina Huffziger (beide TSV Neustadt) und Tore Hinrichsen/Maximilian Lübbe (SC Strande/FT Adler Kiel).

Im Rennen um den U19-Landesmeistertitel siegten Anneke Hinrichsen/Wiebke Plähn (FT Adler Kiel/Kieler TV) sowie Michel Bargmann/Bengt Sievers (beide SC Strande). Die Landesmeister haben sich somit für den Cup der Landesmeister qualifiziert (3.-5. August in Aschen-Strang). Nur wenn sie bei diesem Turnier unter den ersten fünf landen, lösen sie das Ticket für die Deutsche U19-Meisterschaft (16.-19. August) in Kiel. Vizemeister können sich Elvira Koop/Franziska von Unruh (beide TuS Holtenau) und Jan Ole Possel/Joel Ram (beide FT Adler Kiel) nennen. Auf dem Bronze-Platz landeten Annika Spitz/Tina Stosik (beide TSV Neustadt) und Tore Hinrichsen/Maximilian Lübbe (SC Strande/FT Adler Kiel).

Weitere Informationen auf www.shvv-online.de.

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Dienstag, 03. Juli 2007

   

Sand-Artisten in Heide

Am Wochenende dreht sich in Heide alles um den Beach-Volleyball-Sport. Die Volleyballsparte des MTV Heide von 1860 und Heide-rundum e.V. richten mit Unterstützung des Schleswig-Holsteinischen Volleyball-Verbandes (SHVV) nach 2005 und 2006 erneut Beach-Volleyball rund um den Heider Markt aus. Das Landesverbandsturnier unter dem Namen "Heider Citybeach" mit der zweithöchsten Wertigkeit in Deutschland ist sowohl für die Athleten als auch für die Zuschauer und Organisatoren ein Highlight. 30 Ranglistenpunkte und 400 Euro, die es jeweils für das Damen- und Herrensiegerduo gibt, lockten Routiniers und Nachwuchsduos gleichermaßen an die Westküste Schleswig-Holsteins. Die Meldeliste kann sich also sehen lassen.

Bei den Damen ist Maiken Severloh (TuS Dassendorf) mit von der Partie. Sie wurde 1997 Landesmeisterin mit Okka Rau, die inzwischen zum Aushängeschild des deutschen Beach-Volleyball-Sports avancierte. In Heide hat Severloh jedoch ihre Standardpartnerin Bianca Westphalen (TuS H/M Kiel) an ihrer Seite. Ihr Kommen haben aber auch zwei Teams angekündigt, die bald auf dem internationalen Parkett zu sehen sein werden: Natalia Cukseeva, nominiert für die U18-Europameisterschaft in Volleyball, tritt in Heide mit Teresa Mersmann (USC Münster) auf. Auch für die U18-Europameisterschaft, aber jedoch in Beach-Volleyball, wurden auch Chantal Laboureur/Levke Spinger (Heidelberg/Heide) nominiert. Das Turnier in Heide gehört für beide Teams zum Vorbereitungsprogramm für diese internationalen Höhepunkte. Die Ranglistenersten von Schleswig-Holstein Katharina Hinrichsen/Susanna Wigger (beide Kiel) sind ebenso am Start wie die "kleine Schwester" Anneke Hinrichsen mit Partnerin Wiebke Plähn, die zusammen erst am Wochenende U19-Landesmeisterinnen wurden.

Die Meldeliste der Herren deutet ebenfalls auf viel Spannung hin. Die Routiniers Sven Hesse/Florian Pünner (SV Adelby/VG Elmshorn) sind ebenso am Start wie das Jugend-Nationalduo aus Berlin Matthias Penk/René Rudolph. Hendrik Matthießen/Malte Nagursky (Kiel/Lübeck), die das letzte SHVV-Turnier gewonnen haben, wollen nun einen weiteren Turniersieg einfahren. Die amtierenden Landesmeister Sebastian Fuchs/Florian Lüdike (Eckernförde/Kronshagen) und Zehnte der deutschen Rangliste haben ihre Topform u.a. mit dem dritten Platz beim DVV-Turnier in Erfurt bereits unter Beweis gestellt. Die frisch gebackenen U17- und U19-Landesmeister reisen auch mit einer großen Portion Selbstbewusstsein nach Heide.

Im Jahr 2007 wird auf das erfolgreiche Konzept von 2005 aufgebaut: Beach-Volleyball eingebettet in das Heider Stadtfest. Ein "Heide-Rundum-Turnier" für Promi-, Firmen- und Hobbymannschaften geht am Freitag dem offiziellen Landesverbandsturnier voraus.

 

 

Deutschland - Rote Raben Vilsbiburg-News

 Dienstag, 03. Juli 2007

   

Maja Pachale will es noch einmal wissen

28-jährige Studentin schreibt gerade Diplomarbeit und widmet sich dann ganz dem Volleyball spielen

Während es bei den Roten Raben nach außen ziemlich ruhig zuging, haben sie hinter den Kulissen weiter an dem Team für die kommende Mannschaft gebastelt. Jetzt hat auch Außenangreiferin Maja Pachale einen neuen Vertrag unterschrieben und wird für weitere zwei Jahre bei den Roten Raben bleiben. Letztlich haben für sie „das positive Umfeld und die Tatsache, dass der Rumpf der Mannschaft zusammen bleibt“ den Ausschlag gegeben. Nach Ansicht von Raben-Manager Klaus-Peter Jung-Kronseder spricht für Maja Pachale „ihre professionelle Einstellung, ihr Ehrgeiz und ihre Erfahrung“.

Die 28-jährige Studentin war in der vergangenen Saison vom USC Braunschweig zu den Roten Raben gestoßen. Dort zählte sie zu den Führungsspielerinnen der Erstligamannschaft. Daher war sie auch mit großen Erwartungen in die Saison 2006/2007 gestartet. Doch eine Verletzung bei einem Trainingslager in Italien warf sie für einige Wochen aus der Bahn und es dauerte einige Wochen, bis sie wieder auf dem Spielfeld stehen konnte. In den letzten Spielen der vergangenen Saison konnte sie dann auch wieder an ihre guten Leistungen anknüpfen und so die in sie gesteckten Erwartungen erfüllen. Daher zieht Maja Pachale – trotz der Verletzung und dem Abschneiden der Mannschaft - auch ein insgesamt positives Fazit ihrer ersten Saison bei den Roten Raben.

Auch für Raben-Manager Klaus-Peter Jung-Kronseder war die Verpflichtung von Maja Pachale eine richtige Entscheidung. „Sie hat am Ende gute Spiele gezeigt und auch signalisiert, dass sie weiter Volleyball spielen möchte“. Maja Pachale brütet nämlich derzeit bei der Firma Dräxlmaier über ihrer Diplomarbeit und wird sich dann ins Berufsleben stürzen. Vorher möchte sie sich aber noch einmal ganz auf das Volleyball spielen konzentrieren. Da hat Jung-Kronseder natürlich sofort zugeschlagen und sie für weitere zwei Jahre bei den Roten Raben unter Vertrag genommen. Maja Pachale ist für ihn „sehr wichtig für das Team“, da sie die richtige Portion Ehrgeiz und Erfahrung habe. Zudem sei sie in der Lage, die Mannschaft zu stabilisieren und auf dem Spielfeld zu motivieren.

Für die gebürtige Schwerinerin war es wichtig, dass der Kern der Mannschaft zusammen bleibt. Zudem habe sie das Umfeld des Vereins in der vergangenen Saison schätzen gelernt. Sehr hoch habe sie es den Vereinsverantwortlichen angerechnet, dass es während der gesamten Saison „keinen negativen Input“ gegeben habe. Das sei nicht bei allen Vereinen so, so die 28-jährige. Sie selbst hat es sich zum Ziel gesetzt, die nächste Saison ohne Verletzung zu bleiben und so oft als möglich auf dem Spielfeld zu stehen. Sie hofft, dass sie weiter zu der positiven Stimmung im Team beitragen und ihre Erfahrungen weitergeben kann.

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Dienstag, 03. Juli 2007

   www.volleyball.de

Jubiläums-Rätsel mit attraktiven Preisen

Es gehört schon eine gute Portion Fachwissen dazu, um die Lösungsworte für das vm-Jubiläumsrätsel herauszufinden. Erschienen ist das Rätsel in der neuen Ausgabe des volleyball-magazins. Denken Sie einfach ein bisschen schräg und erinnern sich an das einschlägige Volleyball-Fachvokabular, dann wird es schon klappen. Entworfen wurde das Rätsel übrigens von zwei echten Volleyball-Freaks: Ralf Weymar und Jan Böhmer vom TuS Gensingen (Rheinhessenliga) haben uns die knifflige Aufgabe geschickt.

Das Mitmachen lohnt sich, denn die Preise, die unsere Partner Mikasa, asics und vor allem die Organisatoren der Frauen-Europameisterschaft zur Verfügung stellen, sind sehr attraktiv. Der Hauptpreis sind zwei VIP-Tickets für das EM-Finale in Luxemburg, inklusive zweier Übernachtungen (An- und Abreise auf eigene Kosten).

EINSENDESCHLUSS: 10. AUGUST 2007

In Belgien und Luxemburg laufen die EM-Vorbereitungen auf Hochtouren, mit dem Logo (siehe unten), entworfen von dem Kölner Grafiker Henrik Tonn-Eichstätt (www.smashy.org) wird für die EM vom 20. bis zum 30. September geworben, zu der es alles Wichtige unter www.volleyball-2007.eu zu erfahren gibt.

Ein Tipp noch zum Lösungsbegriff: Er steht in enger Verbindung zu unserem Jubiläum.

Die Preise
1. Preis: ein Mal zwei VIP-Tickets für das Finale in Luxemburg, inkl. zwei Übernachtungen im Novotel Luxemburg vom 28. bis 30. September
2. und 3. Preis: je zwei Mal zwei VIP-Tickets für die komplette Vorrunde (einmal für die Spiele in Charleroi, einmal für die Spiele in Hasselt)
4. bis 5. Preis: je ein MIKASA MVP 200 Hallenvolleyball
6. bis 8. Preis: je ein MIKASA MVP VLS 200 Beachvolleyball
9. bis 13. Preis: jeweils zwei Tickets für die komplette Vorrunde in Charleroi oder Hasselt
14. bis 18. Preis: jeweils zwei Tickets für die Finalrunde in Luxemburg
19. bis 22. Preis: je eine Tasche Team bag von asics
23. bis 25. Preis: je ein Handtuch und eine Cap von asics

Schicken Sie Ihre Lösung an das volleyball-magazin, Postfach 150105, 48061 Münster oder per Mail an: vm@philippka.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden benachrichtigt, bzw. in der September-Ausgabe (Erscheinungsdatum 23. August) veröffentlicht.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Dienstag, 03. Juli 2007

   www.westline.de

Verletzungen bringen Sieg

Münster - Äußerst erfolgreich agieren zurzeit die Beachvolleyball-Spielerinnen des USC Münster. Tatjana Zautys und ihre Partnerin Leonie Müller aus Freiburg bewiesen in Essen einmal mehr, dass sie zur absoluten Spitze im deutschen Beachvolleyball gehören.

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Dienstag, 03. Juli 2007

   www.svz.de

SSC-Volleyballer auf der Überholspur

Die Bronzemedaillen für den männlichen U15-Nachwuchs vom Schweriner SC bei der Deutschen Meisterschaft in Norderstedt waren eine absolute Überraschung.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Dienstag, 03. Juli 2007

   www.freies-wort.de

Gesucht von Suhl: Mittelblockerin

Noch ist nicht gänzlich geklärt, wie die Mannschaft in der neuen Saison aussieht

In ganz Thüringen beginnen die Vereine in diesen Tagen mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Da macht auch der VfB 91 Suhl keine Ausnahme, schließlich gehen die Volleyballerinnen als Dritte der Deutschen Meisterschaft in die nächste Spielzeit, die Anfang Oktober beginnt.

 

 

Deutschland - Wiesbadener Kurier

 Dienstag, 03. Juli 2007

   www.wiesbadener-kurier.de

VCW-Zuspiel: Karten werden neu gemischt

Ivnna Lacerda Sampaio fliegt zunächst in Urlaub

WIESBADEN Ihren ersten Einsatz in Wiesbaden hat Ivnna Lacerda Sampaio bereits hinter sich. Dabei musste sich die neue Zuspielerin des VC Wiesbaden aber ...

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel