News

 Freitag. 10. August 2007 

''Verbotene Liebe'' in Timmendorfer Strand
U18-DM: Zwei SHVV-Teams mitfavorisiert
U19-DM in Kiel-Schilksee
Stilecht zum Arbeitsplatz
Knapp an der Sensation vorbei
U-18-WM: Glänzende Stimmung beim Barbecue
Deutsche Volleyballer besiegen Russland 3:1
Halle gesperrt: 26. Florapokal fällt aus
Mischa Urbatzka gibt Elmshorn-Gastspiel

August 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
             
Juli 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Freitag, 10. August 2007

   

''Verbotene Liebe'' in Timmendorfer Strand

Die "Verbotene Liebe" besucht ihre Fans dort, wo es bekanntlich am schönsten ist – am Urlaubsort. Doch nicht das Faulenzen im Strandkorb lockt Schauspielerinnen und Schauspieler in ihrer drehfreien Zeit an die Ostsee, sondern Beach-Volleyball. Am Samstag, 18. August 2007, fordert ein "Verbotene Liebe"-Team am Timmendorfer Strand zum Beach-Volleyball-Turnier auf.

Sechs bis acht Mannschaften treten am Sportstrand an der Seebrücke gegeneinander an, neben dem Team der "Verbotene Liebe"-Schauspieler auch je eine Mannschaft aus Mitgliedern von Fan-Clubs der ARD-Daily sowie Lesern einer Regionalzeitung. Wer noch ein Team bilden möchte, sollte bis Samstag, 18. August 2007, fünf Mitspieler gefunden haben und sich bis 10 Uhr vor Ort am Sportstrand einfinden. Eine Mannschaft wird aus den Zuschauern gestellt. Alle Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein, und jede Mannschaft sollte mindestens zwei weibliche Spielerinnen aufstellen. Der Eintritt zu diesem "Schauspiel" ist frei.

After Beach Party

Erst Open Hand, dann Open End – heißt es dann am Abend beim Beach-Clubbing, wo natürlich nichts verboten ist, was Spaß und gute Laune macht. In der Trinkkur-Halle, unweit des Spielfeldes, erwarten die Schauspieler ab 22.00 Uhr aktive Sportler, Fans und Zuschauer des Beach-Volleyball-Turniers zum Feiern.

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Freitag, 10. August 2007

   

U18-DM: Zwei SHVV-Teams mitfavorisiert

Die Beach-Volleyball-Saison nähert sich mit großen Schritten ihrem Ende zu und dementsprechend häufen sich auch die Meisterschaften - sei es im Jugend- als auch im Erwachsenenbereich. Drei internationale Höhepunkte liegen bereits hinter uns: Die U19-WM in Polen, die U18-EM in Tschechien und die WM in der Schweiz. In den kommenden zwei Wochen stehen zunächst drei Jugend-Meisterschaften auf Bundesebene an. Den Anfang macht die Deutsche Meisterschaft U18 in Bostalsee (10.-12. August). Jeweils 24 Mädchen- und Jungen-Duos aus dem gesamten Bundesgebiet werden um die Medaillen und Titel kämpfen. Mit von der Partie sind auch Natalia Cukseeva/Levke Spinger (Hamburg/Kiel), Johanna Brackmann/Mareikje Horlohe (beide Kiel), Finn Dittelbach/Thies Ketelsen (beide Husum) sowie Michel Bargmann/Bengt Sievers (beide Kiel).

Landestrainer Malte Homeyer gibt eine Prognose ab: "Der U18-Europameisterin Levke Spinger und der U18-EM-Fünften Natalia Cukseeva schreibe ich eine Favoritenrolle zu, ebenso den U18-Landesmeistern und Landescupsiegern Dittelbach/Ketelsen. Bundespokalsieger Bargmann/Sievers sind ein Jahr jünger als die Konkurrenz, aber mit ein bisschen Glück können sie es ins Halbfinale schaffen. Brackmann/Horlohe sind ebenfalls die 'Küken' im Starterfeld. Für die beiden TuS-Felde-Spielerinnen geht es darum, wie bereits auch beim Bundespokal, Wettkampferfahrung zu sammeln.

 

 

Deutschland - BeachDM-News

 Freitag, 10. August 2007

   

U19-DM in Kiel-Schilksee

Europameisterinnen und Vizeweltmeister kämpfen um Deutsche Meisterschaft im Beach-Volleyball

Noch sieben Tage - dann treffen sich die besten deutschen Nachwuchsteams zum fünften Mal in Folge am Strand von Kiel-Schilksee zu den Deutschen Meisterschaften im Beach-Volleyball. Nach der Ausrichtung der U20-Wettkämpfe in den Jahren 2003 bis 2006 ist die FT ADLER Kiel in diesem Jahr Gastgeber der erstmals ausgetragenen U19-Meisterschaften. 158 Spiele stehen vom 16.-19.08.2007 auf dem Programm der je 24 Jungen- und Mädchenteams.

Mit am Start sind in diesem Jahr auch alle U18- und U19-Nationalspieler. Während diese teilweise in den letzten beiden Jahren aufgrund parallel stattfindender Welt- und Europameisterschaften im Nachwuchsbereich nicht in Schilksee an den Start gehen konnten, haben sie 2007 ihre internationalen Wettkämpfe bereits hinter sich. Und die deutschen Teams waren dabei abermals sehr erfolgreich. Chantal Laboureur und Levke Spinger (BSG Dornier Immenstaad/FT Adler Kiel) gewannen bei der U18-Beach-EM im tschechischen Brünn sensationell die Goldmedaille. Stefan Köhler/Malte Stiel (TSV Rudow/TV Hausen) holten sich bei der U19-Beach-WM in Myslowice/Polen die Silbermedaille. Alle Medaillengewinner greifen auch in Kiel-Schilksee ins Turniergeschehen ein. Damit dürfen sich die Zuschauer auf ein sportlich hohes Niveau und spannende Spiele freuen.

Aus Schleswig-Holstein werden neben U18-Europameisterin Levke Spinger zudem folgende Athleten an den Start gehen: Stephanie Koszowski (FT Adler Kiel), die U18-Europameisterschaftsdritte von 2006 wird an der Seite von Melanie Iwansky (TSV Allianz Stuttgart) antreten. Beide schlossen die diesjährige U19-WM mit einem guten fünften Platz ab und führen die Setzliste bei der Beach-DM in Schilksee an. Ferner haben Katharina Culav/Carina Maaß (VG Elmshorn/GH Itzehoe) sowie Anneke Hinrichsen/Wiebke Plähn (FT Adler Kiel/Kieler TV) als Teams unter den TOP 10 der U19-Rangliste den direkten Sprung ins Teilnehmerfeld geschafft. Einziger Teilnehmer aus Reihen des SHVV bei den Jungen ist Lars Rohde (FT Adler Kiel) an der Seite von Rasmus Mumme (Eimsbütteler TV).

Der Spielmodus wurde gegenüber den Vorjahren leicht geändert. Statt in vier Sechsergruppen treten die 24 Teams in der Vorrunde in sechs Vierergruppen an. Um die Medaillen spielen im Anschluss nicht mehr nur 12 Teams, sondern 16 Teams in einem Double-Out-Spielsystem. Für die Runde der besten 16 sind neben den Gruppenersten – und zweiten die vier besten Gruppendritten qualifiziert. Die übrigen Gruppendritten und Gruppenvierten (8 Teams) spielen um die Plätze 17 bis 24. Von Donnerstag bis Freitagmittag läuft die Vorrundenphase, am Freitagnachmittag stehen dann die ersten Play-Off-Spiele auf dem Programm, die den ganzen Samstag über fortgesetzt werden. Die Halbfinalspiele werden am Sonntag, 19.08. um 09:30 Uhr angepfiffen. Die Finalspiele beginnen um 13:30 Uhr.

Mit einer knapp 400 Personen fassenden Zuschauertribüne, Livemusik und einem bunten Rahmenprogramm hat sich das Turnier der FT ADLER Kiel in den letzten Jahren zum "Mekka" der Nachwuchssportler entwickelt. Was Timmendorfer Strand für die Erwachsenen ist, ist Kiel-Schilksee für die Stars von morgen. Das Budget von knapp 20.000 Euro speist sich neben Startgeldern insbesondere aus Sponsoringmitteln sowie Zuschüssen der Landesregierung, der Landeshauptstadt Kiel und des Landessportverbandes.

Aktuelle Informationen, Melde- und Ergebnislisten gibt es auf der Internetseite www.beachdm.de

 

 

International - EuroBeach-News

 Freitag, 10. August 2007

   

Stilecht zum Arbeitsplatz

Die Stars hatten noch Schonfrist, während in der Qualifikation beim Dutch Masters 2007 in Den Haag schon Schwerstarbeit geleistet wurde

Den Haag, 9. August 2007: Der Auftritt hatte wahrlich Stil. Zum netten Plausch mit den Medienvertretern kam Rebekka Kadijk mit einem Motorrad vorgefahren. Cool und lässig, so wie sich die Szene der Beach Volleyballer gern präsentiert. Bram Ronnes und Emiel Boersma fuhren derweil in einem smart vor, also standesgemäß, denn der Automobilhersteller ist nicht nur Partner der NESTEA European Championship Tour, sondern unterstützt auch die niederländische Tour der Strandartisten.

Rebekka Kadijk, Emiel Boersma und Bram Ronnes sowie ihre Landsmänner Reinder Nummerdor und Richard Schuil hatten eine angenehme Aufgabe vor sich. Sie stellten sich beim Pressegespräch im smart centre in Den Haag den Fragen der Medienvertreter. Beim heutigen Qualifikationsturnier des Dutch Masters 2007 musste ihre sportliche Konkurrenz dagegen mit weit mehr Gegenwind zu Recht kommen. Das sehr wechselhafte Wetter verlangte den Athleten ihr gesamtes Können ab. Am besten kamen folgende acht Teams mit dieser Herausforderung zurecht: Sinczak/Szternel (POL), Corneliussen/Mayland (DEN) Kern/Lammens (GER) sowie Gavira/Marco (ESP) bei den Männern und Hüttermann/Piasecki (GER), Petrova/Rysava (CZE), Campisi/Lozano (ESP) und Giaoui/Hamzaoui (FRA) bei den Frauen. Diese Duos sicherten sich einen Platz im Hauptfeld des mit 100.000 Euro Preisgeld dotierten Dutch Masters 2007. Die Hauptfeldrunde mit jeweils 16 Männer- und Frauen-Teams beginnt morgen um 9 Uhr.

Das Dutch Masters ist die fünfte von sechs Stationen der NESTEA European Championship Tour. Gespielt wurde bereits in St. Pölten (Österreich), Moskau (Russland), Hamburg (Deutschland) und Luzern (Schweiz). Am Strand von Scheveningen geht es auch darum, sich eine gute Startposition für das Highlight der Saison zu verschaffen. Vom 23. bis zum 26. August wird im spanischen Valencia das NESTEA European Championship Final ausgetragen. Dann werden nicht nur die Goldmedaillen für die Europameister 2007 ausgehändigt, dann wird auch fest stehen, wer den ersten Platz im smart European Ranking erreicht hat und von Tourpartner smart jeweils zwei smart fortwo bekommen wird.

Für die Top-Teams aus dem Gastgeberland ist das Dutch Masters eine perfekte Gelegenheit, sich vor heimischer Kulisse präsentieren zu können. Für Boersma/Ronnes geht es außerdem um wichtige Ranglistenpunkte, denn aktuell sind sie Zweite des smart European Rankings hinter den Deutschen David Klemperer und Eric Koreng.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Freitag, 10. August 2007

   

Knapp an der Sensation vorbei

In der dritten Runde des FIVB-World-Tour-Turniers in Kristiansand/Norwegen haben Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich vom USC Münster nur hauchdünn eine Sensation verpasst. Das Beachvolleyball-Duo aus der Domstadt unterlag den an zwei gesetzten Chinesinnen Xue/Zhang X i aus China nach drei Sätzen knapp mit 1:2 (21:15, 16:21, 12:15).

„Wir hatten nichts zu verlieren in diesem Spiel. Schade, dass es nicht geklappt hat, obwohl wir so nah dran waren. Schon die letzten Male waren wir gegen Xue/Zhang ganz nah dran“, so Brink-Abeler.

Trotz der Niederlage stehen Rieke und Hella weiterhin aussichtsreich in diesem Turnier in der münsterschen Partnerstadt. Denn am Freitag heißen die Gegnerinnen Dana Cooke und Annie Martin aus Kanada, denen die beiden Münsteranerinnen allein von der internationalen Erfahrung her klar voraus sind. Die beste Platzierung der Amerikanerinnen auf der World Tour war Rang 13. Allerdings hat das kanadische Doppel in Kristiansand einen hervorragenden Lauf, so dass Brink-Abeler/Jurich mit dem gebotenen Respekt in die Partie gehen werden. Bei einem Sieg gegen die Außenseiterinnen wäre dem USC-Doppel bereits der siebte Platz sicher.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 10. August 2007

   

U-18-WM: Glänzende Stimmung beim Barbecue

Erst am Freitag müssen Jens Tietböhls Elevinnen wieder ran, das Match gegen Südkorea um den Einzug ins Spiel um Platz neun steht auf dem Programm. Natürlich ließen die Trainer Tietböhl und Matze Münz an den beiden freien Tagen die Zügel nicht schleifen – aber sie ließen sie einfach mal etwas länger in diesem langen, langen Turnier. Krafttraining war am Mittwoch angesagt, am Donnerstag gings schon wieder in die Halle zum Balltraining.

Doch hatten die Mädels auch genug Zeit für sich. Und sie erlebten am Mittwoch einen einen unvergesslichen Abend, kehrten gegen 22.30 Uhr in bester Laune und sängerischer Hochform auf der Ladefläche zweier dicker Pick-Ups US-amerikanischer Provenienz ins Hotel Araiza zurück.

Grund für die Bombenstimmung war eine Einladung der gesamten DVV-Delegation durch die mexikanischen Guides Andrea und Alejandro, die seit Beginn der WM kaum einen Schritt von der Seite des Teams weichen, die Wünsche der Spielerinnen und des Trainerstabes von den Lippen lesen und alle möglichen und unmöglichen Nebengeräusche von der deutschen Equipe fern halten. Die junge Andrea, sie ist im Alter der Spielerinnen, hatte daheim ihren Eltern vorgeschwärmt, wie nett die Sportlerinnen aus Alemania doch seien. Nach einem kurzen Kennenlernen machte Andreas Vater Nägel mit Köpfen und lud ins Haus der Familie in Mexicali ein: „Damit ihr alle einmal ein original-mexikanisches Barbecue erlebt!“

Gesagt, getan, am Mittwoch war es soweit. Nach lautstarkem Empfang im mit deutschen und mexikanischen Flaggen geschmückten Garten – selbstredend waren neben der Gastgeberfamilie auch noch einige Freunde mit von der Partie – tischten die Mexikaner bereits auf. Als „Entrada“ wurden die landestypischen Nachos serviert, mit Guacalamole-Sauce, ein Appetitanreger, von dem schnell kaum noch was übrig war. Die Nachos trafen genau den Geschmack der deutschen Mädels, doch auch auf dem großen Holzkohle-Grill knisterte es schön längst. Denn die kleinen Hefeteige und „Carne asada“, das saftige Grillfleisch, bilden eine Taco-Variante, für die der WM-Ort Mexicali weit über seine Grenzen hinaus bekannt ist. Dass dazu fein gehacktes Kaktusfleisch, mexikanische Bohnen und eine ganze Facette raffinierter – und natürlich überaus pikanter – Soßen aufgetischt wurde, versteht sich am Rande. Die Spielerinnen labten sich ausgiebig an den Leckereien, Scout Jan Lindenmair war den Tacos gar derart verfallen, dass eine Rekordzahl von ihnen den Weg in seinen Magen fand. Die Zahl ist dem Schreiber dieser Zeilen bekannt, wird aber diskret behandelt.

Und da die mexikanische Art zu Essen auch eine überaus gesellige ist, herrschten im Familien-Garten rege deutsch-mexikanische Gespräche. Bis es Zeit zum Aufbruch wurde – nicht ohne, dass die Gastgeber jedem DVV-Delegationsmitglied noch ein typisch mexikanisches Präsent mit auf den Weg gaben. „Recuerde Mexicali!“ – erinnert euch an Mexicali – war dort zu lesen. Eine Aufforderung, denen die zwölf Nationalspielerinnen, die sich in diesem Land als prächtige Botschafterinnen ihres Landes präsentierten, mit Sicherheit nachkommen werden.

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Freitag, 10. August 2007

   http://de.eurosport.yahoo.com

Deutsche Volleyballer besiegen Russland 3:1

Courmayeur (dpa) - Die deutschen Volleyballer haben das zweite Testländerspiel gegen Russland gewonnen. Nach der 2:3-Niederlage vom Vortag mit einem vergebenen Matchball im dritten Satz gewann das Team von Bundestrainer Stelian Moculescu mit 3:1 (25:23, 25:17, 19:25, 25:16).

 

 

Norddeutschland - Pinneberger Zeitung

 Freitag, 10. August 2007

   www.abendblatt.de

Halle gesperrt: 26. Auflage des Florapokals fällt aus

ELMSHORN - Das ist bitter für die Volleyball-Teams, die sich beim Florapokal der VG Elmshorn auf die Hallensaison 2007/08 vorbereiten wollten: Das traditionsreiche Turnier, das in diesem Jahr seine 26. Auflage erleben sollte, muss aufgrund der Sperrung der KGSE-Halle (Hainholzer Damm), die derzeit grundsaniert wird, ausfallen.

"Wir hätten zwar zwei große Ausweichhallen bekommen können, aber dann hätten das Frauen- und das Männerturnier räumlich getrennt ausgetragen werden müssen", begründet Mitorganisator David Jung den Verzicht auf den Florapokal 2007. Im kommenden Jahr soll dann wieder in gewohnter Umgebung gebaggert, geblockt und geschmettert werden.

fwi

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Freitag, 10. August 2007

   www.abendblatt.de

Mischa Urbatzka gibt Elmshorn-Gastspiel

ELMSHORN - Besuche in seiner Geburtsstadt haben für den Elmshorner Beachvolleyballer Mischa Urbatzka (Eimsbütteler TV) mittlerweile Seltenheitswert, denn mit Teamgefährte Jonas Reckermann (Seaside Beachclub Essen) baggert und pritscht er bei Turnieren in der ganzen Welt, zurzeit bei den Norway Open in Kristiansand, in die das Duo mit einem 2:1 über die Tschechen Biza/Lebl startete.

Am Mittwoch, 29. August soll es aber wieder einmal soweit sein: Unter dem Motto "Heute Elmshorn, morgen Timmendorf, übermorgen Peking?!" machen der gelernte Sport- und Fitnesskaufmann und sein zwei Meter großer Partner unmittelbar vor den deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand auf der Beachanlage der Elsa-Brandström-Schule Station.

Dort gibt das deutsche Spitzenteam, das noch von einer Teilnahme an den Olympischen Spielen 2008 in der Hauptstadt der Volksrepublik China träumt, vom frühen Nachmittag an Kostproben seines Könnens. Für 15.30 Uhr ist ein Abschlusstraining, für 17 Uhr ein Trainingsspiel gegen ein Hamburger Überraschungs-Duo geplant.

fwi

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel