News

 Mittwoch. 15. August 2007 

Internationales Flair in der AreNA Süderelbe
FOR KIDS ONLY: smart Gewinnspiel in Bonn
Söhnke Hinz: „Wollen ans Meer nach Tijuana!“
U19-WM: Erstes Training in der Spielhalle
DVV-Frauen: Härtetest vor den Höhepunkten
Universiade Bangkok: Männer im Viertelfinale
Aland: Claasen/Röder im Hauptfeld
König Fußball bleibt die Nummer 1
Trainerwechsel bei den “Pirates“
Neuer Volleyball-Trend »Go east«
Beim DSC fehlen Nationalspielerinnen und Geld
Talent Schützenhofer wechselt nach Deutschland
VC Leipzig bereitet sich auf neue Saison vor
Urbatzka in Finnland gesetzt
Familienduell

August 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
             
Juli 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - NA.Hamburg-News

 Mittwoch, 15. August 2007

   

Internationales Flair in der AreNA Süderelbe

Deutsche Damen empfangen Frankreich am 18. August

Hamburg, den 13.08.2007. Hamburgs Volleyball-Fans dürfen sich auf einen echten Leckerbissen freuen: Die deutsche Damen-Nationalmannschaft empfängt am kommenden Samstag, dem 18. August, die Auswahl Frankreichs zu einem Test-Länderspiel in der AreNA Süderelbe. Anpfiff der Partie ist um 18.00 Uhr, der Einlass in die Halle beginnt um 16.30 Uhr

Das Aufeinandertreffen ist für beide Teams ein wichtiger Fingerzeig in Richtung der Europameisterschaft in Belgien und Luxemburg (20. bis 30. September), bei der die DVV-Auswahl eine Platzierung unter den besten sechs Mannschaften anstrebt. Im Rahmen der EM-Qualifikation besiegte Deutschland die Französinnen zuletzt zweimal glatt mit 3:0-Sätzen. „Ich erwarte einen Volley-Leckerbissen. Die Partie wird mit Sicherheit noch einmal wichtige Erkenntnisse bringen“, herrscht bereits Vorfreude bei DVV-Präsident Werner von Moltke.

Auch bei den Ausrichtern Hamburger Volleyball-Verband (HVbV) und NA.Hamburg blickt man der Veranstaltung optimistisch entgegen. „Es ist uns eine große Freude, nach längerer Zeit wieder einmal europäischen Spitzenvolleyball in Hamburg präsentieren zu können. Alle Zuschauer dürfen sich auf ein hochkarätiges Spiel freuen“, so HVbV-Präsident Thomas Zaddach.

NA-Manager Horst Lüders schaut derweil schon in die Zukunft: „Mein Dank gilt dem Deutschen Volleyball-Verband, der uns die Möglichkeit gibt, so ein Spiel auszurichten, obwohl die AreNA Süderelbe eigentlich nicht für internationale Vergleiche geeignet ist. Dank der Entscheidung der Stadt Hamburg, bis 2009 in Neugraben eine Sporthalle zu errichten, die nationalen und auch internationalen Ansprüchen genügt, wird dies mit Sicherheit nicht das letzte Länderspiel im Hamburger Süden sein.“

Aus sportlicher Sicht besonders interessant für die Fans aus der Hansestadt: Mit Dominice Steffen wird auch eine Lokalmatadorin von NA.Hamburg mit von der Partie sein. Außerdem steht mit Margareta Kozuch eine weitere Akteurin im DVV-Aufgebot, die in der abgelaufenen Saison noch das NA-Trikot trug. Die Eintrittspreise haben die Verantwortlichen bewusst sehr moderat angesetzt: Erwachsene zahlen 5 Euro, eine Ermäßigtenkarte kostet 2 Euro. „Wir hoffen natürlich, dass zahlreiche Zuschauer das Team im schwarz-rot-goldenen Deutschland-Outfit unterstützen und die Veranstaltung zu einem echten Volleyballfest machen“, so Lüders.

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Mittwoch, 15. August 2007

   

FOR KIDS ONLY: smart Gewinnspiel in Bonn

Vom 17. bis 19. August gastiert Deutschlands Profi Beach-Volleyball Serie, die smart beach tour, auf dem Bonner Münsterplatz. Neben spektakulären Matches auf den drei Courts rund um das Beethoven-Denkmal, gibt’s für die Bonner Kids einen ganz besonderen Leckerbissen: Am Sonntag, den 19. August, findet vor dem Finale der Frauen auf dem Center Court das beliebte smart Kinder-Gewinnspiel mit Tour-Moderator Karsten Holland und tollen Preisen des Titelsponsors statt.

Teilnehmen können insgesamt vier Kinder. Wie? Ganz einfach: Seid pünktlich vor den Finalspielen am Center Court und sichert Euch einen Platz auf einer der zwei großen Tribünen. Wenn der Moderator das Spiel ankündigt, macht lautstark auf Euch aufmerksam. Denn Karsten Holland lädt vier Kids von den Tribünen zum Spiel auf dem Center Court ein. Und dann geht’s los: Bringt die Zuschauer auf Eure Seite, macht Alarm im Sand und fühlt Euch wie ein „Popstar“! Als Preise winken vier hochwertige, ferngesteuerte smart-Modellautos.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 15. August 2007

   

Söhnke Hinz: „Wollen ans Meer nach Tijuana!“

U19-WM: Weg aus der Wüste um Mexicali

Der Bundestrainer will – wie die Männer in Japan – einen einstelligen Platz aus Mexiko mitbringen. Das wird allerdings sehr schwer. Die deutsche Gruppe mit Brasilien und Frankreich „hat es in sich“, da auch Ägypten nicht unterschätzt werden darf. Die Ägypter haben regelmäßig an der WM teilgenommen und konnten sich immer unter den ersten acht Mannschaften platzieren. Eine deutsche Mannschaft (m), obwohl schon oft qualifiziert, nimmt erstmals an einer Jugend-WM teil.

Herr Hinz, welchen Stellenwert hat die WM für Sie?
Hinz: „Die Teilnahme an der WM ist ein ganz wichtiger Baustein in der Ausbildung unserer jungen Spieler. Neben der guten Arbeit in den Stützpunkten werden die Spieler im Turnier vor völlig neue Aufgaben gestellt. Sie müssen – und können sich dem Druck nicht entziehen. Ich erwarte, dass sie sich dem stellen. Nach der EM waren ja einige doch etwas enttäuscht, umso mehr hoffe ich, dass man nun „wild entschlossen“ zur Sache geht.“

Was meinen Sie mit völlig neuen Aufgaben?
Hinz: „Wir kennen nur die Europäer, die Brasilianer ein wenig und die anderen (Asiaten und alle Amerikaner) gar nicht. Dem muss man sich stellen. Hinzu kommen die ungewohnten Startbedingungen wie Klima und Zeitverschiebung. Da wollen wir nicht jammern, denn andere haben das auch zu bewältigen. Aber das ist für unsere Spieler ganz neu und da müssen sich die Jungs eben stellen. Auch andere Regularien müssen eingehalten werden: die von uns ausgegebenen Empfehlungen zur Ernährung, Hygiene, Ausgang etc. verlangen einiges von den jungen Leuten. Die Spieler müssen professionell agieren.“

Welche Platzierung peilen Sie an?
Hinz: „Wir wollen „weg aus der Wüste um Mexicali ans Meer nach Tijuana“, oder anders gesagt: wir wollen wie die Männer in Japan mit einem einstelligen Platz zurückkommen. Die Vorrunde ist ja ein eigenes Turnier – da wird über oben und unten entschieden. Frankreich haben wir schon mal geschlagen – wir brauchen uns nicht verstecken. Aber es muss in so einem Spiel natürlich alles klappen. Gegen Brasilien als Turnierfavorit können wir gleich im 1. Spiel ohne jede Hemmung aufspielen – da haben wir nichts zu verlieren. Ägypten ist gefährlich – in der Regel sind die Spieler aus Nordafrika körperlich doch weiter entwickelt, physisch und motorisch sehr stark. Schaffen wir es unter die ersten Acht nach Tijuana, wäre das sensationell. Bleiben wir in Mexicali, müssen wir für unser Ziel in der Zwischenrunde und in den Platzierungsspielen eine reine Weste behalten – das wird nicht leicht sein.“

Was haben Sie unternommen, um die Mannschaft auf dieses große Event vorzubereiten?
Hinz: „Die Zeit war natürlich knapp, aber wir haben einiges geschafft. Mein Vorgänger hat sich ja mit dem 1. Platz in Gotha beim 8-Nationen-Turnier verabschiedet. Ich habe in den mir verbliebenen Trainingseinheiten besonders Wert auf eine technische Verbesserung des Blocks gelegt. Darüber hinaus gab es den Schwerpunkt Feldabwehr, wobei wir vor allem die Positionen 1 und 5 präzise definiert haben.“

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 15. August 2007

   

U19-WM: Erstes Training in der Spielhalle

Am späten Abend (von 20-22 Uhr) gab es das erste Training in der Spielhalle des deutschen Teams und damit die 5. Trainingseinheit in Vorbereitung auf das am Mittwoch beginnende Turnier. Zuvor hatte die Mannschaft in Tijuana trainiert und dort auch ein Trainingsspiel gegen den Iran absolviert (0-3, 19-25, 24-26, 23-25). Darüber hinaus nutzte man die Gelegenheit, das Spiel der Juniorinnen um Platz 3 (Russland-Serbien) zu verfolgen.

Bundestrainer Söhnke Hinz teilte die Gruppe zunächst in zwei Teile auf und ließ getrennt Abwehr (mit Co-Trainer Wallenhorst) und Zuspiel nach Libero-Abwehr (unter seiner Aufsicht) trainieren. Es folgte ein Angriffstraining, der Komplex Aufschlag-Annahme sowie Spielzüge nach einem Aufschlag. Hernach zeigte sich Hinz vom Training und von der Halle gleichermaßen angetan. Hinz: „Die Spieler kommen so langsam in einen normalen Rhythmus, Zu Anfang gab es doch Schwierigkeiten mit der Zeitumstellung, aber ich denke morgen werden alle ziemlich angepasst sein.“ Die Spielhalle, das „Auditorium di Mexicali“ befand Hinz als „okay. Die Halle hat eine schöne Höhe, die Temperatur stimmt, der Boden ist gut. Das Licht kommt gut unten an, die Strahler sind beim Blick nach oben aber etwas störend. Aber da müssen ja alle mit spielen.“

Mannschaftsführer Kaliberda meinte: „Die Halle ist gut. Wenn Zuschauer drin sind, wird man das Geräusch der Klimaanlage nicht hören. Heute störte das ein wenig.“

Die deutsche Delegation war am Morgen von Tijuana aus nach Mexicali gewechselt und zeigte sich mit dem Hotel „Araiza“ zufrieden. Eigener Kraftraum mit vielen Geräten, Swimming Pool („nur für kurze Erfrischungen“) und eine ruhige Lage sind beste Voraussetzungen für einen guten Standort. In unmittelbarer Nähe des Hotels sind darüber hinaus einige Geschäfte, zwei Banken sowie eine ganze Reihe von bekannten amerikanischen Fast Food Restaurants. Wer das Hotel verlässt, bleibt jedoch nicht lange vor der Tür: man ist in Mexicali an einem echten „Hot Spot“ gelandet – heute waren es wieder 42 Grad Celsius. Am Abend setzte es eine kleine Sensation: es gab einen kurzen Schauer. „Das zweite Mal in diesem Jahr,“ meinte Guide Alessandro, „Grund für eine Party.“

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 15. August 2007

   

DVV-Frauen: Härtetest vor den Höhepunkten

Länderspiele gegen Frankreich und Serbien

Eine harte Vorbereitung mit täglichen sechs Stunden Training und intensivem Krafttraining liegt hinter den DVV-Frauen – nun wird es langsam Ernst. Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft präsentiert sich in sechs Länderspielen gegen Frankreich (17.8. in Güstrow um 18.00 Uhr, 18.8. in Hamburg um 18.00 Uhr, 19.8. in Neustadt in Holstein um 17.30 Uhr) und Serbien (24.8. in Bielefeld um 19.00 Uhr, 25.8. in Wuppertal um 19.00 Uhr, 26.8. in Münster um 18.00 Uhr) ihren Fans im hohen Norden und in Nordrhein-Westfalen, um den letzten Schliff für die Höhepunkte der Saison, die europäische Grand Prix Qualifikation in Ankara/Türkei (3.-9. August) und die EM-Endrunde in Belgien & Luxemburg (20.-30. September) zu erhalten.

Zur Zeit hat Bundestrainer Giovanni Guidetti noch 15 Spielerinnen um sich versammelt, nach den Serbien-Spielen muss sich der Italiener auf die zwölf Spielerinnen für die Grand Prix Qualifikation festlegen, „wobei diese zwölf Spielerinnen nicht automatisch die zwölf EM-Teilnehmerinnen sind“, so Guidetti.
Gegen Frankreich hatte die DVV-Auswahl in der EM-Qualifikation 2007 leichtes Spiel, zwei 3:0-Siege sprechen eine deutliche Sprache. Allerdings dürfte eine Wiederholung nicht so einfach sein, denn Frankreich, ebenfalls EM-Teilnehmer, hat seine erfahrenen und besten Spielerinnen reaktiviert. Vor allem auf die gebürtige Georgierin Victoria Ravva müssen die deutschen Spielerinnen ein Auge haben. Die Angreiferin zählt zu den Besten in Europa und führte ihren Klub Cannes in der Vergangenheit zu zwei Siegen in der Champions League. Guidetti sieht den Partien gegen die Französinnen gelassen entgegen: „Ich freue mich auf die Spiele gegen Frankreich. Erfahrene Spielerinnen sind zurückgekehrt, Frankreich wird besser sein als in der EM-Qualifikation. Ich konzentriere mich jedoch auf meine Mannschaft und möchte die guten Trainingseindrücke nun auch im Wettkampf sehen.“

Der deutsche Kader: Heike Beier, Kerstin Tzscherlich, Stephanie Karg, Mareen Apitz, Corina Ssuschke (alle Dresdner SC), Maren Brinker (TSV Bayer 04 Leverkusen), Kathleen Weiß, Tina Gollan (beide Schweriner SC), Cornelia Dumler (Ostiano/ITA), Atika Bouagaa (N.N.), Dominice Steffen (NA.Hamburg), Christiane Fürst (Pesaro/ITA), Kathy Radzuweit (Vicenza/ITA), Margareta Kozuch (Sassulo/ITA), Angelina Grün (Bergamo/ITA)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 15. August 2007

   

Universiade Bangkok: Männer im Viertelfinale

Die deutschen Studenten-Volleyballer haben bei der Universiade in Bangkok das Viertelfinale erreicht: Im entscheidenden Spiel bezwang die von Bernd Werscheck betreute deutsche Mannschaft Polen mit 3:1 und sicherte sich somit hinter den USA und vor den punktgleichen Teams aus Japan und Polen den zweiten Platz in der Gruppe. Im Viertelfinale warten nun die Kanadier. Das deutsche Team hatte sich in der Gruppenphase von Spiel zu Spiel gesteigert und kam letztlich auf 3:2-Siege (0:3 gegen USA, 3:1 gegen Taiwan, 3:0 gegen Schweden, 2:3 gegen Japan, 3:1 gegen Polen).

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 15. August 2007

   

Aland: Claasen/Röder im Hauptfeld

Helke Claasen/Antje Röder haben bei der World Tour in Aland/Finnland den Sprung ins Hauptfeld geschafft. Nach hartem Kampf gewannen sie ihr Spiel gegen die Österreicherinnen Gschweidl/Hansel mit 2:1 (15-21, 21-17, 15-12) und stehen somit neben Sara Goller/Laura Ludwig, Stephanie Pohl/Okka Rau und Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich im am 15. August beginnenden Hauptfeld.

 

 

Deutschland - Kölnische Rundschau

 Mittwoch, 15. August 2007

   www.rundschau-online.de

König Fußball bleibt die Nummer 1

Die Leistungen der anderen Sportarten hätten aber mehr Aufmerksamkeit verdient

Nicht nur im Profibereich, sondern auch in den Amateurklassen dreht sich ab diesem Wochenende wieder alles um den Fußball. Dominiert die Volkssportart Nummer eins in Deutschland vielleicht allzu sehr? Auch im Lokalsport?

Fußball lieben fast alle. Und nach der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland mehr denn je. Die allgemeine Euphoriewelle schwappte auch auf lokaler Ebene im Rhein-Sieg-Kreis in noch nicht da gewesene Höhen. Und jetzt beginnt auch noch die Bundesligasaison. Wo bleiben da die anderen Sportarten?

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Mittwoch, 15. August 2007

   www.volleyball.de

Trainerwechsel bei den “Pirates“

Michael Merten ist neuer Cheftrainer des Erstliga-Neulings VC Bad Dürrenberg-Spergau. Sein Vertrag läuft zunächst für ein Jahr. Der 36-jährige stand zuletzt in den Diensten der Bundesliga-Damen von Rote Raben Vilsbiburg. Merten tritt die Nachfolge von Viktor Borchtch an, der die Sachsen-Anhalter vier Jahre lang betreut und schließlich in die 1. Liga geführt hatte. Borchtch wechselt als Co-Trainer zum russischen Erstligisten Lokomotive Nowosibirsk und unterstützt seinen dort also Cheftrainer tätigen Sohn Pavel.

Für die neue Saison hat der VC BDS vier Neuzugänge verpflichtet: Sven Dörendahl (Zuspiel; TSGL Schöneiche), Christian Langer (Mittelblock; VC Leipzig), Rene Andörfer (Annahme / Außen; VC Leipzig), Jiri Stolpha (Annahme / Außen; VK Benatky nad Jizerou, Tschechien).

Cornelius Brach

 

 

Deutschland - Neues Deutschland

 Mittwoch, 15. August 2007

   www.nd-online.de

Neuer Volleyball-Trend »Go east«

Deutsche Spieler zieht es statt nach Italien nun in Richtung Osten 

Der langjährige Trend der deutschen Volleyballer »Auf in den Süden« domininiert nicht mehr so.

 

 

Deutschland - MDR.de

 Mittwoch, 15. August 2007

   www.mdr.de

Beim DSC fehlen Nationalspielerinnen und Geld

Die Frauen des Dresdner SC müssen in der Saisonvorbereitung zunächst ohne ihre Nationalspielerinnen auskommen.

 

 

Deutschland - ORF Sport

 Mittwoch, 15. August 2007

   http://sport.orf.at

Talent Schützenhofer wechselt nach Deutschland

Volleyball-Talent Lukas Schützenhofer wechselt von den aon hotVolleys zum deutschen Erstligisten Netzhoppers KW.

 

 

Deutschland - Mephisto 97.6

 Mittwoch, 15. August 2007

   http://mephisto976.uni-leipzig.de

VC Leipzig bereitet sich auf neue Saison vor

Der Volleyball-Bundesligist VC Leipzig bereitet sich nach zwei Monaten Pause auf die neue Saison vor.

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Mittwoch, 15. August 2007

   www.abendblatt.de

Urbatzka in Finnland gesetzt

ELMSHORN - Keine Verschnaufpause ist dem Elmshorner Mischa Urbatzka und Teamkamerad Jonas Reckermann (Essen) auf der Beachvolleyball-Welttour vergönnt, und die Reise geht immer weiter gen Norden.

Nach Platz zwei im norwegischen Kristiansand (die Pinneberger Zeitung berichtete) startet das DVV-Team von morgen an bei den vom schwedischen und finnischen Verband gemeinsam auf den zwischen Stockholm und Turku gelegenen Åland-Inseln ausgerichteten PAF-Open. Beim Turnier in Mariehamn sind Reckermann/Urbatzka für das 24-er-Hauptfeld gesetzt.

fwi

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Mittwoch, 15. August 2007

   www.westline.de

Familienduell

Münster. Wenn die Mutter mit dem Sohne: In der Sporthalle der Mosaik-Schule in Münster-Gievenbeck gab es am Wochenende ein Novum zu bestaunen. Erstmals bestritt ein Frauen-Nationalteam im Volleyball ein Testspiel gegen eine Männermannschaft : und zudem ein echtes Familienduell.

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel